<a href="/54-Spielen-die-Mondphasen-beim-Fasten-eine-Rolle.htm"><font class="weiss"><u>Zunehmender Mond</u></font></a>

Mondphase
10.12.2016

Zunehmender Mond


Vollmond in 4 Tagen
Neumond in 19 Tagen
User:

Passwort:

» NEUER USER
» Passwort weg?
» Zum Forum
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
NEUER USER?
Zum Forum
5
Kommentare
 

Im Härtetest ... Nordic Walking Stöcke im Vergleich

» Nordic Walking ... Fitness auf finnische Art hilft prima beim abnehmen

Nordic Walking Stöcke Smart Carbon von Leki meine Top-Favoriten
Nordic Walking Stöcke
Smart Carbon von Leki
meine Top-Favoriten


Die Auswahl an Nordic Walking Stöcken ist gewaltig - ebenso wie die Preisspanne zwischen 14 und 140 Euro. Welche Kriterien bei der Entscheidung generell eine Rolle spielen sollten, habe ich bereits ausführlich auf folgender Seite beschrieben:

» Was ist wichtig bei der Auswahl meiner Nordic Walking Stöcke?

Auf dieser Seite findest du nun meine persönlichen Erfahrungen mit einer Reihe unterschiedlicher Stöcke von verschiedenen Herstellern. Bei meinem Test habe ich folgende Eigenschaften miteinander verglichen:

  • Gewicht und Federung der Stöcke
  • Zusammenspiel zwischen Handschlaufen und Stock (Führungseigenschaften)
  • Rutschfestigkeit und Haltbarkeit der Spitzen und Gummipuffer
  • Material und Ergonomie der Stockgriffe
  • Passform, Verstellmöglichkeiten und Luftdurchlässigkeit der Handschlaufen
  • Technik zum Lösen der Handschlaufen vom Stock
  • Anschaffungskosten für die Stöcke
  • Folgekosten für Gummipuffer

Bei einigen Punkten - wie beispielsweise bei den Handschlaufen, Stockgriffen oder der Materialfestigkeit - spielen sicherlich persönliche Vorlieben und die individuelle Anatomie (Körpergröße, Gewicht, Handform) eine entscheidende Rolle. Und je nachdem, ob du dich primär auf Waldboden, auf Asphalt oder auf steinigem Gelände bewegst, kann dein eigener Test möglicherweise auch ein bisschen anders ausfallen. Aus diesen Gründen ist eigentlich auch gar kein vollkommen neutraler Test möglich, der wirklich auf jeden Nordic-Walking-Fan gleichermaßen zutrifft.


Für meinen umfangreichen Outdoor-Test bin ich mit jedem Stock mindestens 15 Kilometer durch die Landschaft gewalkt, mit meinen persönlichen Favoriten habe ich sogar insgesamt ca. 120 Kilometer zurückgelegt. Unter 3 Stunden war ich selten unterwegs. Ich habe außerdem stets darauf geachtet, dass ich die Stöcke auf allen nur möglichen Untergründen testen konnte und nicht nur auf glatten, sauberen Gehwegen oder Straßen unterwegs war. Es waren immer gleichermaßen auch schmutzige Feldwege, steinige Wege, Waldboden, Kieswege, hügeliges Gelände und Grasflächen mit dabei.

Bei den bisher von mir getesteten Stöcken ist kein Stock vollkommen schlecht weggekommen. Meist hatte jeder dieser Nordic-Walking-Stöcke seine besonderen Vorzüge, aber auch ein paar kleinere Schwächen. Mein derzeitiger Favorit unter den 11 von mir bisher getesteten Stockpaaren ist im Moment der Smart Carbon von Leki mit einer festen Stocklänge.

Nordic-Walking-Stöcke im Vergleich

  Stocklänge Gewicht* Stock-Material Preis**
Leki - Smart Carbon 115 cm 175 g 100% Carbon 100 €
Leki - Traveller Smart Carbon 62-130 cm 211 g 100% Carbon 130 €
Leki - Supreme 100-130 cm 230 g Aluminium 70 €
Komperdell - Ergo Pole 120 cm 197 g Aluminium 40 €
Swix - CT1 - Racing Professional 107,5 cm 165 g 100% Carbon 120 €
Swix - CT2 - Professional 115 cm 193 g 100% Carbon 100 €
Swix - CT3 - Active Premium 115 cm 191 g 80% Carbon 80 €
Swix - CT4 - Premium 115 cm 210 g 30% Carbon 60 €
Exel - Nordic Pro Alis 115 cm 174 g 100% Carbon 150 €
Exel - Nordic Trainer Curve ALIS 115 cm 205 g 50% Carbon 100 €
Exel - Nordic Sport X Alis 115 cm 204 g 30% Carbon 80 €
Hudora - Teleskop-Trekking-Stöcke 71-145 cm 333 g Aluminium 20 €

*Das Gewicht bezieht sich jeweils auf einen Stock, den ich incl. Handschlaufe und Gummipuffer auf die Waage gelegt habe.
** Bei den genannten Preisen handelt es ich um unverbindliche Preisempfehlungen der Hersteller (Stand: Sept./Okt. 2013)

 

Nordic-Walking-Stöcke im Vergleich

  Griff Handschlaufe Grip Sound Puffer*
Leki - Smart Carbon Kork lösbar 1 2 9,95 €
Leki - Traveller Smart Carbon Kork lösbar 1 2 9,95 €
Leki - Supreme Kork lösbar 1 1 9,95 €
Komperdell - Ergo Pole Schaumstoff lösbar 1 2 8,00 €
Swix - CT1 - Racing Professional Kork lösbar 4 4 9,95 €
Swix - CT2 - Professional Kork lösbar 4 4 9,95 €
Swix - CT3 - Active Premium Kork lösbar 4 4 9,95 €
Swix - CT4 - Premium Kork lösbar 4 4 9,95 €
Exel - Nordic Pro Alis Kork lösbar 2 4 12,95 €
Exel - Nordic Trainer Curve ALIS Kork lösbar 2 4 12,95 €
Exel - Nordic Sport X Alis Kork lösbar 1 2 8,95 e
Hudora - Teleskop-Trekking-Stöcke Kunststoff fest 3 3 9,30 €

Für die beiden Kriterien Grip (Rutschfestigkeit) und Sound (Lautstärke) habe ich nach meinem persönlichen Empfinden Schulnoten von 1-6 vergeben (1 = sehr gut, 2 = gut, 3 = befriedigend, 4 = ausreichend, 5 = mangelhaft, 6 = ungenügend)

* Bei den genannten Preisen handelt es ich um unverbindliche Preisempfehlungen der Hersteller (Stand: Sept./Okt. 2013)

Mein Favorit:
Der Smart Carbon mit fester Stocklänge aus dem Hause Leki

Nordic Walking Stöcke Leki Smart Carbon mit Korkgriffen
Nordic Walking Stöcke
Leki Smart Carbon
mit Korkgriffen


Mit meinem absoluten Favoriten aus dem Hause Leki, dem Smart Carbon, bin ich während meiner heißen Testphase schätzungsweise 120 Kilometer durch die Landschaft gewalkt ... immer auf wechselnden Untergründen (Waldwege, Feldwege, Asphalt, Schotter, auf ebenen Wegen und in hügeligem Gelände), so dass ich wirklich jeden Einsatzbereich ausgiebig testen konnte und ich bin wahrlich schwer begeistert von diesem Modell! So ein richtig guter Stock kann schon süchtig machen!

Die Smart-Carbon-Stöcke sind superleicht und liegen mit ihrer Korkbeschichtung fantastisch angenehm und luftig in der Hand. Nach einer Weile spürt man sie kaum noch. Dank perfekt sitzender Handschlaufen laufen diese Stöcke quasi von alleine. Einfach *toll*toll*toll* Selbstverständlich lassen sich die Handschlaufen mit Hilfe eines Klettverschlusses beliebig an die jeweilige Handgröße anpassen. Sehr positiv aufgefallen ist mir im Vergleich zu anderen Stöcken zudem, dass die Luftzirkulation an Händen und Handgelenken durch das für diese Griffe und Handschlaufen gewählte Material ideal gewährleistet ist. Hände und Handgelenke bleiben trotz Anstrengung, langer Strecken und heißer Außentemperaturen fast trocken und schwitzen kaum. Sehr angenehm!

Auch das Klicksystem, um die Handschlaufen schnell und unkompliziert vom Stock zu lösen, gefällt mir von allen bislang ausprobierten Varianten am besten. Hier wird nicht mit einem Kunststoffteil gearbeitet, das in den Stock geschoben werden muss, sondern hier wird einfach eine flexible Bandschlaufe in das Klicksystem gedrückt und durch einen Knopfdruck am Griff wieder gelöst. Herrlich, wenn man nicht lange zu fummeln braucht, nur weil man sich mal eben flott die Nase putzen oder ein Foto schießen möchte. Und noch herrlicher, wenn man sich bei den genannten Aktionen nicht versehentlich ein Plastikteil in die Augen stechen kann ... die weiche Bandschlinge ist wirklich an dieser Stelle eine sehr sichere Methode.

Darüber hinaus sind diese Nordic Walking Stöcke mit absolut genial ausgetüftelten Pads ausgestattet, die sich mit ganz einfachen Handgriffen durch einen Klapp-Schiebe-Mechanismus im Nu von reinen Gummipads in ein Pad mit Hartmetallspitze umwandeln lassen. Auf diese Weise ist das Pad ideal für alle Untergründe gerüstet. Man bekommt ganz schnell ein Gefühl dafür, wann welche Stockspitze am besten geeignet ist und kann diese dann in Windeseile wechseln. Echt großartig, wenn man nicht dauernd aufwändig Gummipuffer wechseln und in die Hosentasche stopfen muss *nick*nick* ... Und mit der jeweils richtig ausgefahrenen Stockspitze empfinde ich dieses Model als absolut rutschfest.

Die Smart-Carbon-Stöcke von Leki zählen zwar nicht zu den günstigsten Nordic Walking Stöcken, aber die Investition lohnt sich aus meiner Sicht auf jeden Fall! Die Stöcke sind einfach perfekt durchdacht und bieten einen fantastischen Laufgenuss.

Das erste Paar Gummipads, das mit den Stöcken ausgeliefert wurde, war übrigens relativ schnell abgelaufen. Bei den Ersatz-Pads für dieses Spitzen-System hat Leki aber inzwischen das Material deutlich verbessert. Ich bin nun schon wieder annähernd 50 Kilometer mit den neuen Pads gelaufen und das Profil sieht immer noch fast aus wie neu.

Ideal für die Reise:
Der Traveller Smart Carbon ... die Teleskop-Variante aus dem Hause Leki

Der Traveller Smart Carbon von Leki ist zwar ein klein wenig schwerer als der oben bereits erwähnte Smart Carbon mit seiner festen Stocklänge, aber dafür kannst du ihn auf ein sehr kleines Packmaß zusammenschieben, so dass er hervorragend und locker in den Koffer passt.

Neben der Teleskop-Funktion verfügt dieser Stock über alle Eigenschaften, die mich auch beim Modell Smart Carbon bereits gewaltig stark begeistert haben: der gleiche angenehme Griff, die gleiche perfekte Handschlaufe, das gleiche Handschlaufen-Klicksystem und das gleiche großartige Wechsel-Pad-System.

Ideal für die Reise: Nordic Walking Teleskopstöcke Smart Carbon Traveller von Leki
Ideal für die Reise: Nordic Walking Teleskopstöcke Smart Carbon Traveller von Leki

Die Teleskop-Technik ist derart gut ausgetüftelt, dass hier nichts wackelt oder klappert. Die Stoßdämpfung fühlt sich auch bei diesem Modell annähernd genauso gut an wie bei der festen Stockgröße.

Auch hier möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass die erste Generation an Gummipuffern auf diesen Stöcken sehr schnell verschlissen ist. Leki hat die vielen Kritiken zu den Puffern jedoch beherzigt und diese deutlich verbessert. Wie ich bereits bei den oben beschriebenen Smart Carbon Stöcken mit Feststocklänge erwähnt habe, halten die neuen Gummipuffer auf meinen Stöcken bereits über 50 Kilometer und das Profil sieht immer noch sehr gut aus. Ich bin guter Dinge, dass diese Puffer auch noch weitere 50 Kilometer durchhalten.

Mein erstes Nordic-Walking-Experiment mit Trekking-Stöcken:
Teleskop Trekking Stöcke von Hudora

Teleskop-Trekking-Stöcke von Hudora
Teleskop-Trekking-Stöcke
von Hudora


Mit den Teleskop Trekking Stöcken von Hudora habe ich im Frühsommer 2013 meine ersten Erfahrungen beim Nordic Walking oder vielmehr beim Nordic Trekking gesammelt. Bis dahin bin ich jahrelang ohne Stöcke beim Wandern und Walken unterwegs gewesen. Ihren ersten Einsatz hatten diese Trekking-Stöcke dann bei einer mehrstündigen Wanderung über weich gepolsterte Waldwege in der Eifel. Ich bin völlig unvoreingenommen an die Sache herangegangen und hatte sogar damit gerechnet, dass mich das "Mitschleppen" der Stöcke bereits nach kurzer Zeit nerven könnte. Stattdessen stieg meine Begeisterung von Stunde zu Stunde und ich konnte gar nicht verstehen, wieso ich nicht schon viel früher mal auf die Idee gekommen bin, mit Stöcken zu wandern. Es fühlte sich alles so herrlich locker und leicht an ... bergauf - bergab ... inklusive meines Rucksacks auf den Schultern. Einfach Großartig!

Als einziges Manko habe ich bis zu diesem Zeitpunkt lediglich die Kunststoff-Griffe der Stöcke empfunden. Es war ein sehr warmer Tag und nach einiger Zeit waren die Handgriffe nass verschwitzt und klebrig und fühlten sich nicht mehr wirklich gut an. Nach 3 Stunden hatte ich dann leicht verschrumpelte "Badewannen-Hände" ;-) ... das habe ich dann später mit anderen Stockgriffen aus Kork oder Schaumstoff nicht mehr so erlebt.

In den zahlreichen positiven Bewertungen bei amazon.de hatte ich im Vorfeld außerdem gelesen, dass viele Leute diese Stöcke auch für's Nordic Walking nutzen und nicht nur zum Wandern. Also habe ich die Stöcke nach meinen ersten positiven Erfahrungen in der Eifel auch zu meiner wöchentlichen Walking-Runde mitgenommen. Hier erfolgte dann aber bedauerlicherweise innerhalb von Minuten eine starke Ernüchterung. Bei einem flotten Tempo ... überwiegend auf asphaltierten Feldwegen und mit der richtigen Nordic-Walking-Technik erwiesen sich diese Trekking-Stöcke für mich als absolut ungeeignet. Die Rückfederung der Teleskopstangen fühlte sich nicht nur ausgesprochen unangenehm in den Händen und Armen an, sondern auch das Geklapper der ineinandergesteckten Stangen habe ich beim Nordic-Walking geräuschtechnisch als extrem störend empfunden.

Nebenbei sind die einfachen Handschlaufen an diesen Trekking-Stöcken weder dazu geeignet, die Hände beim Nordic Walking von den Stöcken zu lösen - noch sorgen sie für eine ordentliche Stockführung. Die richtige Nordic-Walking-Technik lässt sich mit diesen Stöcken definitiv leider nicht ausführen.

Fazit: Sehr kostengünstig und zum "gemütlichen" Wandern durchaus OK ... aber für's echte Nordic-Walking nicht geeignet ...

Allerdings ist es eigentlich nicht ganz fair, die Trekking-Stöcke von Hudora mit in meinen Vergleichstest von Nordic-Walking-Stöcken einfließen zu lassen, denn diese Stöcke werden ganz klar von Hudora nicht als Nordic-Walking-Stöcke, sondern als Trekking-Stöcke angeboten. Hudora bietet durchaus auch richtige Nordic-Walking-Stöcke an, aber diese habe ich bislang noch nicht ausprobiert ... daher kann ich dazu auch noch nichts weiter sagen.

Zum Walken auf weichen Waldwegen:
Nordic Walking Stöcke von Swix (CT1 - CT4)

Nordic Walking Stöcke CT2 von Swix aus 100% Carbon
Nordic Walking Stöcke
CT2 von Swix
aus 100% Carbon


Die Nordic Walking Stöcke CT1 - CT4 aus dem Hause Swix unterscheiden sich im Großen und Ganzen lediglich durch das für den Stock verwendete Material. Die beiden Professional-Stöcke CT1 und CT2 bestehen aus 100% Carbon und sind somit deutlich leichter als die beiden Stöcke der Premium-Serie CT3 und CT4, die nur teilweise aus Carbon bestehen. Handgriffe, Handschlaufen und Stockspitzen sind bei allen Modellen identisch ... wobei man den Racing Professional (CT1) wahlweise mit fest verbundenen Schlaufen oder mit einem Schlaufen-Click-System ordern kann.

Mein erster Eindruck war durchaus positiv. Die Griffe aus Naturkork liegen angenehm und ergonomisch perfekt in der Hand. Auch die Handschlaufen sitzen super und sind nach einer Weile kaum noch zu spüren. Die Führung von der Schlaufe zum Stock funktioniert hervorragend. Die Stöcke laufen nach dem Lösen der Hände wunderbar gerade wieder in die Hand zurück und dank des "Just-Click-Systems" lassen sich die Schlaufen 1-2-3 von den Stöcken lösen. Aaaaaber ... bei allen von mir getesteten Swix-Stöcken klapperte bedauerlicherweise das "Just-Click-System" deutlich hörbar ... so dass man nur schwerlich halbwegs leise durch die Gegend walken kann. Mich persönlich hat dieses laute, ständige Geklapper extrem genervt. Etwas gedämpft wird das unangenehme Plastik-Klapper-Geräusch lediglich beim Laufen auf weichen Waldwegen.

Ein Pluspunkt der Stöcke ist die Twist & Go Spitze ... das heißt, du kannst je nach Untergrund die Stockspitze mit einem Dreh verstellen und brauchst beim Wechseln auf die Metallspitzen keine schmutzigen Gummipuffer in die Hosentasche stecken.

Nordic Walking Stöcke CT1 von Swix mit Twist & Go Spitze
Nordic Walking Stöcke
CT1 von Swix
mit Twist & Go Spitze


Ein Minuspunkt aus meiner Sicht ist jedoch leider die Rutschfestigkeit der Gummipuffer. Im Vergleich zu allen anderen von mir bisher ausprobierten Stöcken hatte ich mit diesen Modellen den schlechtesten Halt :-( Das Profil war bereits nach einer längeren Wanderung (ca. 15 Kilometer) verschwunden. Das muss nicht immer unbedingt ein Problem sein. Fast alle der von mir getesteten Stöcke haben trotz abgelaufenem Profil immer noch sehr lange einen sehr guten Grip. Das kann ich nur leider von den Gummipuffern von Swix so gar nicht behaupten. Die Stöcke waren mit den abgelaufenen Puffern nur noch auf absolut sauberen, asphaltierten Wegen rutschfest. Sobald auch nur ein bisschen Sand, klitzekleine Steinchen oder Laub ins Spiel kamen, war es vorbei mit der Rutschfestigkeit. Da ich jedoch auch viel auf Feldwegen unterwegs bin, habe ich selten einen saubergefegten Untergrund zur Verfügung. Hier rutschten mir die Stöcke fast bei jedem zweiten Abstoßen nach hinten weg.

Fazit: Zum Walken auf weichen Waldwegen ganz gut geeignet ...

CT3 von Swix ... Nordic Walking Stöcke aus 80% Carbon
CT3 von Swix ... Nordic Walking Stöcke aus 80% Carbon

Absolut rutschfest auf allen Untergründen:
Ergo Pole von Komperdell

Die Nordic Walking Stöcke "Ergo Pole" von Komperdell haben eine 3-fach gebogene Form. Das sieht nicht nur lustig aus, sondern wirkt sich spürbar angenehm auf die Dämpfung der Stöcke und die Rutschfestigkeit aus. Das kann ich nach meinem Outdoor-Test definitiv unterschreiben *nick*nick*

Gebogener Nordic Walking Stock Ergo Pole von Komperdell
Gebogener Nordic Walking Stock Ergo Pole von Komperdell

Egal auf welchem Untergrund (Waldboden, Feldwege, Asphaltierte Strecken) ... die Stöcke sind absolut rutschfest. Und das, obwohl das Profil der Gummipuffer bereits nach knapp 8 Kilometern komplett abgelaufen war. Das nicht mehr vorhandene Profil beeinflusst die Rutschfestigkeit jedoch nicht im Geringsten.

Ergo Pole von Komperdell mit Griffen aus Schaumstoff
Ergo Pole
von Komperdell
mit Griffen aus
Schaumstoff


Vermutlich liegt das allerdings nicht nur an der Form der Stöcke, sondern auch an der Form der Gummipuffer sowie an dem integrierten kleinen Nägelchen, das fest in jedem Gummipuffer eingebaut ist. Ich hatte zunächst die Befürchtung, dass die Stöcke durch diese Nägel auf Asphaltwegen recht laut klackern könnten, aber dem ist eigenartigerweise nicht so. Die Stöcke haben einen durchaus angenehmen Klang und ein Wechseln der Gummipuffer erübrigt sich vollkommen.

Auch die mit Schaumstoff umpolsterten Griffe ... wie man sie von Rennradlenkern kennt ... liegen gut und angenehm in der Hand. Die Schlaufen, die sich mit einem Handgriff von den Stöcken lösen lassen, gibt es in verschiedenen Größen und ich für meinen Teil kam mit der Größe M wunderbar zurecht.

Einziges Manko: Das Zusammenspiel zwischen Schlaufe und Stock war nicht so harmonisch ausgeglichen wie ich es bei anderen Stöcken bereits kennengelernt habe. Nach dem Lösen der Hand läuft der Stock leider nicht ganz so gerade in die Hand zurück wie ich es mir wünschen würde, so dass ich die Haltung der Stöcke ständig korrigieren musste. Je nach Länge der Walkingrunde habe ich das ständige Drehen der Stöcke als ziemlich störend empfunden.

Flüsterleise auf allen Untergründen:
Nordic Walking Stock Supreme von Leki

Wie bei allen von Leki getesten Nordic Walking Stöcken, habe ich auch am Modell Supreme nichts, aber auch gaaaar nichts auszusetzen. Mit knapp 230 Gramm pro Stock (incl. Handschlaufe und Gummipuffer) sind diese aus Aluminium gefertigten Stöcke zwar ein wenig schwerer als die Modelle aus 100% Carbon, aber dafür sind die Anschaffungskosten für diese Nordic Walking Stöcke dann auch deutlich niedriger als bei den superleichten Stöcken aus dem Hause Leki.

Walkingstöcke Supreme aus der Vario-Serie von Leki (Stocklänge von 100-130 cm)
Walkingstöcke Supreme aus der Vario-Serie von Leki (Stocklänge von 100-130 cm)

Supreme von Leki die flüsterleisen Nordic Walking Stöcke
Supreme von Leki
die flüsterleisen
Nordic Walking Stöcke


Das Modell Supreme lässt sich auf eine Stocklänge von 100-130 cm individuell einstellen. Gegenüber einer Feststocklänge, kann man hier - besonders als Einsteiger - ein bisschen mit den möglichen Stocklängen spielen und auf diese Weise herausfinden, welches die persönliche Wohlfühllänge zum Walken sein könnte. Für den Transport im Koffer sind die Stöcke allerdings eher nicht gedacht - es sei denn, du hast einen besonders großen Koffer. Denn auch zusammengeschoben sind die Stöcke 100 cm lang. Als Reisebegleiter eignet sich stattdessen das Traveller-Modell von Leki.

Das Zusammenspiel zwischen Schlaufe und Stock ist perfekt abgestimmt. Die Stöcke laufen auch nach dem Lösen der Hand wieder wunderbar gerade zurück in die Hand. Die Schlaufen sitzen gemütlich und lassen sich an die individuelle Handgröße anpassen. Zudem kannst du die Schlaufen mit einem Handgriff vom Stockgriff lösen ohne dass du die Schlaufen dafür ausziehen musst.

Die Gummipuffer halten sehr lange und sind auch mit abgelaufenem Profil immer noch sehr rutschfest. Je nach Gelände kannst du die Gummipuffer vom Stock abziehen. Darunter befindet sich eine stabile Metallspitze, mit der du auch auf Untergründen Halt findest, die für Gummipuffer weniger geeignet sind.

Gegenüber allen anderen von mir getesteten Stöcken heben sich die Supreme von Leki jedoch dadurch hervor, dass sie mit aufgestülpten Gummipuffern fast gar keine Geräusche von sich geben. Da klappert und wackelt nichts und selbst das Tock-Tock auf asphaltierten Wegen ist kaum zu hören. Einfach flüsterleise *toll*toll*toll* Ähnlich leise ist aber auch die Sport-Variante X ALIS von Exel.

Unterwegs mit Klassikern:
Nordic Walking Stöcke aus der Nordic Pro Serie von Exel

Die Firma Exel hat im Jahre 1997 die ersten speziell für's Nordic Walking geeigneten Stöcke auf den Markt gebracht. Keine Frage, dass ich für meinen Test daher auch unbedingt ein paar Stöcke von Exel mit dabei haben wollte.

Nordic Walking Stöcke von Exel ... Nordic Pro ALIS ... ab Frühjahr 2014 im Handel erhältlich
Nordic Walking Stöcke von Exel ... Nordic Pro ALIS
ab Frühjahr 2014 im Handel erhältlich

Rein optisch war ich von den beiden Modellen "Nordic Trainer Curve Alis" und "Nordic Pro Alis", die ich ausprobieren durfte, auch sofort angetan: sportlich, hochwertig und modern.

Die Handgriffe fühlten sich sofort sehr angenehm an und lagen gut in der Hand. Auch bei diesen Modellen lassen sich die verstellbaren Handschlaufen mit einem Klick von den Stöcken lösen. Also auch hier kein umständliches An- und Ausziehen zum Naseputzen oder Trinken ...

All Terrain Tip Wechselbares Spitzen-System für EXEL Stöcke
All Terrain Tip
Wechselbares Spitzen-System
für EXEL Stöcke


Außerdem finde ich die Kombi-Stockspitze (All Terrain Tip) sehr gelungen! Der Gummipuffer lässt sich hier mit Hilfe des Fußes ganz einfach nach oben klappen und dort fixieren, um die Hartmetallspitze freizulegen. Kein Gefummel mit den Händen, sehr praktisch, toll umgesetzt und superleicht zu bedienen.

Darüber hinaus sorgten die Stockspitzen fast auf allen Untergründen für einen sehr guten Halt.

Was mich persönlich jedoch ein wenig gestört hat, war die starke Geräuschkulisse, die beim kräftigen Walken entstand ... besonders auf asphaltierten Wegen. Trotz Gummipuffern war ein deutlich hörbares Tock-Tock der Stockspitzen zu hören.

Mehr Schwung habe ich übrigens mit den gebogenen Nordic Walking Stöcken "Nordic Trainer Curve Alis" bekommen. Durch diesen angenehmen Effekt habe ich dann fast die störenden Nebengeräusche vergessen können ;-)

Sportlich, robust und leise:
Nordic Sport X ALIS von Exel

Obwohl das Modell Nordic Sport X ALIS von Exel "nur" einen Anteil von 30% Carbon enthält, ist dieser Stock extrem leicht. Mit Schlaufe und Gummipuffer bringt ein einzelner Stock gerade mal 204 Gramm auf die Waage. Da kann selbst mancher Stock aus 100% Carbon nicht mithalten.

Nordic Walking Stöcke von Exel ... Nordic Sport X ALIS
Nordic Walking Stöcke von Exel ... Nordic Sport X ALIS

Schon nach wenigen gelaufenen Metern mit diesen Stöcken war mir klar: Ja! Die sind klasse! Das macht Spaß! Die Handschlaufen des ALIS-Schlaufensystems sitzen gut und gemütlich an der Hand, lassen sich individuell anpassen und man kann sie ganz bequem mit einem "Knopfdruck" vom Stock lösen. Super! Der Korkgriff der Stöcke liegt angenehm und geschmeidig in der Hand und sorgt für eine gute Luftzirkulation.

Darüber hinaus laufen die Stöcke nach dem Lösen der Hände perfekt gerade wieder in die Hand zurück - ganz so wie's sein soll :-)

Die Fußspitzen gibt es wahlweise mit normalen Gummipuffern zum Abnehmen oder mit dem praktischen "All Terrain Tip", bei dem man den Gummipuffer einfach nach oben klappen und fixieren kann, um die Hartmetallspitze freizulegen.

Ich habe den Stock mit normalen Gummipuffern getestet und war damit sehr zufrieden. Obwohl wir auf den verschiedensten Untergründen unterwegs waren, brauchte ich die Gummipuffer kein einziges Mal ausziehen. Ich hatte auf allen Wegen (Wald, Wiese, Feld, Asphalt) besten Halt mit diesen Puffern. Nach ca. 20 Kilometern sieht das Profil der Gummipuffer übrigens noch fast aus wie neu.

Die Geräuschkulisse hat mich annähernd stark begeistert wie bereits die flüsterleisen Supreme von Leki. Auch hier hört man beim Laufen fast nichts. Die Gummipuffer dämpfen die Geräusche sehr stark.



Tonias Wunschliste

Tonias Wunschliste




5 Kommentare zu diesem Artikel


Hallo Markus :-)

also mein Mann sagt, die "große Kunst" ist eigentlich nur die alten Spitzen vom Carbonstock zu lösen ohne dabei das Carbon zu beschädigen.

Und das geht am besten mit heißem Wasser. Die Spitzen sind nämlich mit Heißkleber am Stock festgeklebt und der löst sich, wenn du die Spitzen mehrere Minuten lang in einen Topf mit heißem Wasser stellst (80-85°). Danach kleben am Stock dann ohnehin immer noch Reste vom alten, jetzt flüssigen Kleber und dann hat er die neuen Spitzen einfach draufgedrückt und die halten bombenfest. Aber ggf. kannst du natürlich auch ein bisschen neuen Heißkleber einsetzen.

Das Set mit den "neuen" Spitzen hat er seinerzeit bei tauschticket.de eintauschen können. Du kriegst die Sets aber auch bei amazon, siehe: Flexspitze mit Gewinde, Da ich die Puffer eh nie abnehme, finde ich die Flexspitzen super. Da brauchte man dann auch nicht drauf achten WIE man die auf den Stock klebt.

Es gibt aber auch welche mit spitzeren Spitzen, siehe Stockaufsatz mit Hartmetall-Spitze. Da musst du dann allerdings genau drauf achten, dass du die richtig rum ausgerichtet und gerade auf den Stock aufklebst, weil wenn diese schrägen Ecke dann seitlich zur Laufrichtung stehen, wäre das vermutlich eher blöde. Wobei du die ja dann auf die gleiche Art und Weise wieder vom Stock runter kriegst und so lange immer wieder neu kleben kannst, bis es halt passt ;-)

Viel Erfolg beim "Basteln"
und viele Grüße

Tonia :-)

geschrieben von Tonia am 02.05.2016 um 08:46 Uhr


Hallo Tonia,

könntest du bitte beschreiben, wie dein Mann die Smart Carbon Stöcke von Leki auf die "normalen" Spitzen mit den Puffern umgerüstet hat?

Ich würde dieses Unterfangen nämlich auch gerne wagen, bin mir aber nicht sicher, wie ich genau vorgehen soll.

Herzlichen Dank im Voraus für die kleine Anleitung :-)

Liebe Grüße, Markus

geschrieben von Markus am 01.05.2016 um 14:02 Uhr


Hallo Torsten :-)

vielleicht hast du ja ein "Montags"-Modell erwischt. Ich laufe jetzt inzwischen schon seit 2 Jahren (gute 2.000 Kilometer) mit den Stöcken herum und der Verschluss hat immer fein gehalten. Ich hatte auch mit nassen Straßen kein Problem. Allerdings habe ich für mich nach zwei Jahren festgestellt, dass ich überhaupt keine Multifunktionsspitzen brauche. Ich fand' die zwar anfangs echt cool und praktisch, aber ich laufe schlussendlich eigentlich immer nur in der Puffer-Variante - auch im Wald. Folglich war es für mich irgendwie Quatsch 2-3 x jährlich die deutlich teureren Ersatzpuffer für diese Variante zu kaufen. Mein Mann hat mir die Stöcke daher gerade aktuell vor 2 Monaten umgerüstet auf "normale" Spitzen mit Puffer.

Auf meinen Traveller-Stöcken (ebenfalls Smart Carbon von Leki) hatte ich hingegen von Anfang an klassische Wechselpuffer, bzw. so Puffer mit Mini-Spikes unten drunter. Die sind auch super und die halten und halten und halten. Da sind immer noch die ersten Puffer drunter - ebenfalls 2 Jahre alt.

Vielleicht ist ein Umrüsten für dich ja auch eine Alternative? Wenn du ansonsten mit den Stöcken zufrieden bist.

viele Grüße
Tonia :-)

geschrieben von Tonia am 08.12.2015 um 09:27 Uhr


Also bei mir rutschen die Pads auf nassem Asphalt weg wie auf Glatteis (Smart Trveller Alu von Leki). Außerdem geht der Verschluss an der Spitze nach dem 5. Lauf von alleine auf.
Habe mich schon bei Leki beschwert. Mal sehen wie gut der Service ist.

geschrieben von Torsten am 07.12.2015 um 19:43 Uhr


Ich freue mich, dass Sie mir die Auswahl erleichtert haben.

Nach meinem künstlichen Kniegelenk und einer Bandscheiben-OP hoffe ich das richtige Produkt zu wählen.
Ich bin absoluter Anfänger und komm mir schon etwas hilflos und blöd vor mit solchen Stöcken zu laufen.
Aber wenn es "schön macht" Danke

geschrieben von Möschwitzer am 22.10.2014 um 16:47 Uhr




Dein Kommentar zu diesem Artikel
... eigene Erfahrungen, Ergänzungen, Anmerkungen, Fragen, etc.

Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse*:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht


Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel

Berechne: neun + zwei =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.



© 2003-2016 by heilfastenkur.de und Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design [ Heilfasten & Fasten ]