<a href="/54-Spielen-die-Mondphasen-beim-Fasten-eine-Rolle.htm"><font class="weiss"><u>Zunehmender Mond</u></font></a>

Mondphase
08.12.2016

Zunehmender Mond


Vollmond in 6 Tagen
Neumond in 21 Tagen
User:

Passwort:

» NEUER USER
» Passwort weg?
» Zum Forum
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
NEUER USER?
Zum Forum
10
Kommentare
 

Wieviel Gewicht kann ich beim Fasten verlieren?

» Häufige Fragen zum Heilfasten

Körperanalyse-Waage Tanita BC-545N mit 8 Mess-Elektroden
Körperanalyse-Waage
Tanita BC-545N
mit 8 Mess-Elektroden


Statistischen Angaben zufolge leidet mittlerweile mehr als die Hälfte der Bevölkerung in unserem Land an Übergewicht. Der Verdacht liegt also nahe, dass einer der häufigsten Wunschgedanken beim Fasten um das Thema Gewichtsreduzierung kreist - auch wenn das Fasten viel mehr bedeutet als eine bloße Möglichkeit zur Gewichtsabnahme.

Der Gewichtsverlust
In den ersten 1 - 2 Tagen ist die Gewichtsabnahme in der Regel mit 1 Kilo pro Tag relativ hoch, da der Körper anfänglich eine Menge Wasser ausscheidet. Ab dem dritten Tag pendelt sich die Gewichtsabnahme jedoch auf einen niedrigeren Level ein.

Gewichsverlust beim Fasten pro Tag
Frauen 300 bis 400 Gramm
Männer 400 bis 500 Gramm

Ein leichtes Auf und Ab beim täglichen Wiegevorgang entsteht meistens durch Schwankungen im Wasserhaushalt deines Körpers. Mehr zu diesen Gewichtsschwankungen habe ich auf meiner Infoseite Gewichtsstillstand oder Gewichtszunahme zusammengefasst ...


Die Gewichtsabnahme während des Fastens ist allerdings stark abhängig von verschiedenen Faktoren:


Faktor 1: Ausgangsgewicht
Wenn du starkes Übergewicht mit dir herumschleppst, wirst du beim Fasten mehr Gewicht verlieren als jemand, der ein Normalgewicht, Idealgewicht oder sogar Untergewicht auf die Waage bringt.

Körperfett abbauen
Wusstest du, dass 1 Kilogramm Fettgewebe die Energie für 6.000 Kalorien liefert?

Wenn wir dann einmal annehmen, dass eine Frau im Durchschnitt ungefähr 1.500 Kalorien am Tag und ein Mann ungefähr 2.100 Kalorien am Tag verbrennt, dann erklärt dies, warum es zwangsläufig eine Weile dauert bis du tatsächlich 5 Kilogramm Fettgewebe abgebaut hast.

Interessant ist hier im Übrigen, dass Untergewichtige nach einer 7-tägigen Fastenkur anschließend oft an Gewicht zulegen können, was vorher einfach nicht möglich war - während Übergewichtige (bei anschließender Ernährungsumstellung) weiterhin abnehmen.


Faktor 2: Bewegung
Wenn du dich während des Fastens ausreichend bewegst, wirst du mit hundertprozentiger Sicherheit mehr Fett loswerden als jemand, der während der gesamten Fastenkur faul auf der Couch herumgammelt.

Dauer-Faulsein kann im Übrigen nicht nur während des Fastens zu schweren gesundheitlichen Problemen führen!

Nun sollst du es aber auch nicht übertreiben mit der Bewegung ... ein täglicher Marathon ist nun auch nicht gerade angesagt ... Es ist wichtig, dass du dein individuelles Gleichgewicht findest zwischen Bewegung und Ruhe. Wenn du ohnehin ein sportlicher Mensch bist, wird es dir nicht schwer fallen, deinen gewohnten Trainingsrhythmus mehr oder etwas weniger beizubehalten. Wenn du bislang ein "Ich-beweg-mich-nich'-Typ" warst, dann wiederum solltest du dich langsam an eine Sportart, die dir gefällt rantasten und es nicht gleich mit dem Training übertreiben.

Fakt ist jedenfalls, dass durch körperliche Betätigung, dein kompletter Stoffwechsel in Schwung gerät! Und ... ganz besonders ... die Fettverbrennung bei Menschen mit Übergewicht läuft dann auf einem wesentlich höherem Niveau!

WICHTIG
Natürlich nimmst du auch ab, wenn du statt aller gut gemeinten Ratschläge, trotzdem auf der Couch liegen bleibst. Der Haken an der Sache ist allerdings, dass du dann nicht da abnimmst, wo du es gerne hättest! Dein Körper baut dann nämlich vom Magergewicht ab. Das ist das Gewicht deines Körpers ohne den Fettanteil. Hierbei kommt es dann dummerweise zu einem größeren Verlust an Eiweiß und damit zu einem Abbau deiner Muskulatur. Und ... auf deinem Fett bleibst du dann sitzen...

Klinische Untersuchungen haben ergeben, dass es von ungemeinem Vorteil für die Gewichtsabnahme ist, wenn das Fasten mit körperlichem Training verbunden wird, denn dann erstreckt sich der Gewichtsverlust fast ausschließlich auf das Fettgewebe und kaum auf die Muskulatur. Das hängt damit zusammen, dass Fett, um zu verbrennen, eine ganz große Portion Sauerstoff benötigt, die du deinem Körper nur in vermehrter Form durch Bewegung zuführen kannst.

Faktor 3: Dauer der Fastenkur
Du verlierst natürlich umso mehr Gewicht, je länger du fastest. Die individuelle Fastenzeit hängt hierbei jedoch stark von deiner persönlichen körperlichen Verfassung ab. Und ... wenn du zum ersten Mal fastest ist es durchaus ratsam erst einmal mit maximal 7 Tagen zu starten. Für Leute mit Untergewicht sind 7 Tage ohnehin absolut ausreichend! Vier Wochen sollten jedoch auf eigene Faust auf gar keinen Fall überschritten werden.



Tonias Wunschliste

Tonias Wunschliste



Produktempfehlungen

Körperanalyse-Waage Tanita BC-532


Körperanalyse-Waage Tanita BC-532

» Körperfettmessung
» Körperwassermessung
» Organfettmessung
» Grundumsatzmessung
» Anzeige des Fit- / Fat-Body-Index
» Messung der Knochenmasse
» Messung der Muskelmasse
» Messung des Körperbauwertes

Körperfettanzeige: 0,1%-Schritte
Körperwasseranzeige: 0,1%-Schritte
Personenspeicher: 4 + Gastmodus
Nur Wiegefunktion: ja
Maximale Wiegekapazität: 150 kg
Teilung: 100 Gramm
Displaygröße: 32 mm
Stromversorgung: 4 AA/Mignonbatterien
Farbe: Glas/Silber



Quellen und Weiterführende Literatur
» Wie neugeboren durch Fasten
» Buchinger-Heilfasten
» Bewusst fasten



10 Kommentare zu diesem Artikel


Hallo, ich habe dieses Jahr zum allerersten Mal gefastet. Von 24.3. bis dato (29.03.2016). Ich habe mein Fasten noch nicht gebrochen. Fühle mich wunderbar. Wie neugeboren. Ich habe mich an meinen Tagen sehr gut gefühlt und chillig auch Sport getrieben. Ich habe mich in meinem Körper nicht mehr wohlgefühlt. Startgewicht 74 kg (bei 181). Meine Figur jetzt ist straff, habe aufgeblähten Bauch verloren, sogar Muskeln gewonnen (wohl durch Sportaktivität). Heute hat die Wage 66,7 kg gezeigt. Finde ich wirklich sehr viel Verlust. Aber man merkt es und sieht es. Als Entgiftung und Entwässerung war Fasten für mich wirklich sehr gut.

geschrieben von Hana am 29.03.2016 um 10:33 Uhr


Hallo,
Ich bin Thomas 48 Jahre jung (95 kg) und ich Faste 2 mal im Jahr ca. 4-6 Wochen.
Meine Fastenzeit richte ich immer nach meinem Wohlbefinden.
Während meiner Fastenzeit gehe ich wie gewohnt draußen laufen, alle 3 Tage ca. 10 km.
Ich fühle mich immer Fantastisch, es tut mir richtig gut.
In der Zeit nehme ich nur Wasser, Brühe und Tee zu mir.
Ab der 3 Woche trinke ich zusätzlich, Fruchtsaft und Gemüsesaft (1/3 Saft und 2/3 Wasser). Am Ende des Fastens wiege ich ca. 75 kg und meine Neurodermitis ist vollständig verschwunden. Ich kann es jedem nur empfehlen und wünsche euch viel Spaß beim Fasten.
Ganz liebe Grüße Thomas

geschrieben von Thomas Sokol am 21.01.2015 um 12:08 Uhr


Hallo Marcella :-)

da muss ich leider passen ... von Nahrungsergänzungsmitteln halte ich schlicht gar nix und Erfahrungen mit HCG-Tropfen habe ich auch nicht ...

Aber vielleicht magst du deine Frage ja mal in unserem Fasten-Forum formulieren. Möglicherweise meldet sich ja dort jemand, der diese Tropfen bereits einmal benutzt hat und etwas dazu sagen kann.

liebe Grüße
Tonia :-)

geschrieben von Tonia am 22.09.2014 um 15:51 Uhr


Liebe Tonia,
kennst Du Dich mit homöopathischen HCG-Tropfen aus? Ich faste seit 2 Wochen ausschließlich mit Basenbrühe und Nahrungsergänzungen und nehme 3-4x tgl. die HCG. Ich hab erst schlappe 3 Kilo abgenommen und bin frustriert, weil es hieß, dass durch das HCG die fettpolster an den Problemzonen noch schneller schmelzen (ich bin 53 und im Wechsel). Habe reiche Fastenerfahrung und noch vor 2 Jahren sehr viel leichter abgenommen. Ist das ein wechseljahresproblem? - Vielen Dank! Übrigens eine tolle seite, die du hier hast!!!
Marcella

geschrieben von Marcella am 22.09.2014 um 15:04 Uhr


Hallo Nevo 80 :-)

zum Abnehmen ist das Ramadan-Fasten sicherlich auch 'ne gute Sache. Gar keine Frage. Wobei es sich dabei ja nicht um eine Fastenkur im klassischen Sinne handelt, bei der man gar nichts Festes zu sich nimmt ... auch nicht am Abend.

Das Ramadan-Fasten würde ich eher dem Intervall-Fasten zuordnen.

liebe Grüße
Tonia :-)

geschrieben von Tonia am 04.03.2014 um 08:58 Uhr


Hallo Zusammen,

ich faste im Fastenmonat Ramadan 30 Tage und das seit mehr als 20 Jahren. Es ist überhaupt nicht gefährlich und ungesund wie es behauptet wird. Ich bin mehr oder weniger ein sportlicher Typ und mit kleinen Fettpölsterchen, wie Eba halt.
In den 30 Tagen verliere ich locker 8-10 kg.
An einem Fastenjahr lag mein Rekord bei 14 kg Gewichtsverlust in einem Monat. 30 Tage Fasten und jeden dritten Tag Sport.
Ich habe mir sogar bei Sonnenuntergang eine großzügige Mahlzeit gegönnt und reichlich viel Wasser.
Ich faste natürlich aus religiöser Überzeugung.

MfG
hy

geschrieben von Nevo80 am 03.03.2014 um 17:38 Uhr


Hallo Vasárnap :-)

es ist durchaus möglich, dass du in den zwei Wochen ein klein bisschen mehr abnimmst als die anvisierten 3-5 Kilo ... besonders wenn du bisher noch nie gefastet hast, aber normalerweise pendelt sich das Gewicht nach einer eher kurzen Fastenzeit von 1-2 Wochen nach dem Fasten relativ schnell wieder auf seinem alten Niveau ein, wenn du nicht radikal etwas an deiner Ernährung änderst. Und da du ja offensichtlich auch gar nicht planst, nach dem Fasten großartig anders zu essen, brauchst du dir um dein Gewicht keinerlei Sorgen zu machen.

Genau das bedauern ja die meisten Fastenwilligen, die nur um des Abnehmens willen eine Fastenkur zelebrieren ;-) Das klappt nämlich nur in den seltensten Fällen, wenn man anschließend seeeeeehr diszipliniert die Themen Ernährung und Bewegung mit einbezieht.

liebe Grüße
Tonia :-)

geschrieben von Tonia am 19.01.2014 um 09:31 Uhr


Hallo Tonia,

Ich stehe jetzt kurz vor meinem 1. Fastentag und werde auch das erste Mal fasten. Ich möchte nach der Buchinger-Methode Heilfasten und dies ausschließlich meiner Gesundheit zu liebe tun und ganz und gar nicht um Gewicht zu verlieren. Ein wenig ist nicht schlimm aber mehr als 3-5kg sollten es wirklich nicht sein, da ich mich dann einfach nicht mehr wohl fühle und schön finde. Ich bin keinesfalls untergewichtig, aber bin sehr zufrieden mit meinem jetzigen Gewicht. Daher mache ich mir etwas Sorgen darüber, dass ich zu viel Gewicht verlieren könnte...Gibt es Möglichkeiten, dem Gewichtsverlust beim Fasten entgegen zu wirken? Ich plane 14 Fastentage und dann etwa 5 Aufbautage.

Viele Grüße

geschrieben von Vasárnap am 16.01.2014 um 11:05 Uhr


Hallo Eba :-)

so ungewöhnlich hoch erscheint mir die Gewichtsabnahme jetzt gar nicht ... gerade in den ersten 1-2 Tagen verliert man nicht selten jeweils 1 Kilo pro Tag ..

Alleine der wegfallende Darminhalt macht nicht selten schon 1-2 Kilo aus ... und da durch die Darmentleerung auch gleichzeitig eine Entwässerung erfolgt, erklärt sich schnell ein drittes Kilo. Viel Trinken ist daher während des Fastens sehr wichtig.

Ab dem 3./4. Tag geht es dann aber in der Regel deuuuutlich langsamer voran mit dem Gewichtsverlust. Ich würde mir daher an deiner Stelle keinerlei Sorgen ums Gewicht machen.

Wichtig ist, dass du auch während des Fastens weiterhin für ausreichend Bewegung sorgst, damit du nichts von deinen Muskeln einbüst, sondern tatsächlich hauptsächlich überflüssiges Fett abbaust ...

LG - Tonia :-)

geschrieben von Tonia am 07.01.2014 um 10:49 Uhr


Hallo,

Habe das Heilfasten zum ersten mal ausprobiert, aufgrund der angeblichen in vielerlei Hinsicht positiven Wirkung und bin jetzt nach einem Entlastungstag am 3ten Tag ohne jegliche Nahrungszufuhr angelangt.

Leider habe ich es verabsäumt mich vor dem Entlastungstag zu wiegen und hab dies erst danach vor dem Bettgehen um 2:00 Uhr Morgens machen können.
Dabei stand die Waage auf 80.3 kg
Heute am 3ten Fastentag (morgens) steht sie schon nurmehr auf auf 76.8 - d.h. ich habe bereits 3,5 kg abgenommen.

Ich bin 25 Jahre alt und ein doch trainierter, auch muskulöser Mensch mit leichten Fettpölsterchen...

Meine Frage jetzt:
Ist dieser Gewichtsverlust normal? Mir kommt er doch ein wenig hoch vor - da ich wahrscheinlich bevor ich diese Kur gestartet habe - sprich vor dem Entlastungstag auch mehr als die genannten 80.3 draufgehabt habe und somit insgesamt schon mehr als 3.5 kg verloren habe...
Die Kur möchte ich eigentlich noch bis zum 7ten Fastentag weiterführen und dann wieder langsam aufbauen - aber allzuviel gewicht will/sollte ich dann jetzt doch nicht mehr verlieren oder?

geschrieben von Eba am 07.01.2014 um 09:01 Uhr




Dein Kommentar zu diesem Artikel
... eigene Erfahrungen, Ergänzungen, Anmerkungen, Fragen, etc.

Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse*:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht


Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel

Berechne: eins + drei =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.



© 2003-2016 by heilfastenkur.de und Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design [ Heilfasten & Fasten ]