<a href="/54-Spielen-die-Mondphasen-beim-Fasten-eine-Rolle.htm"><font class="weiss"><u>Neumond</u></font></a>

Mondphase
20.09.2017

Neumond


Vollmond in 15 Tagen
Neumond in 30 Tagen
User:

Passwort:

» NEUER USER
» Passwort weg?
» Zum Forum
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
NEUER USER?
Zum Forum

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Im Monat eine, höchstens zwei Wochen...

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

 

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 )

am 13.01.2016 um 09:16 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 640

Der zweite Fastentag in diesem Jahr beginnt.

An meinem Teebeutel- mag zwischendurch sehr gerne den indischen Yogi- Tee- steht heute der Aufdruck:

"Mach dich leer und lass dich vom Universum füllen."

Wie passend- dann mach ich das doch : )

Gestern früh hab ich in Ermangelung von Pflaumensaft ein Glas Sauerkrautsaft getrunken. War lecker und hat postwendend Wirkung gezeigt.
Dann war ich in der Sauna und damit aufs Fasten programmiert.

Nach der Sauna gabs einen frisch gepressten Rote Bete- Möhren- Apfel- Saft und einen kurzen Spaziergang.
Mehr hab ich gestern noch nicht gebraucht, außer viel Tee und Zitronenwasser.

Heute Nacht musste ich dann fürchterlich oft den Tee weg bringen, fühle mich nun aber ausgeruht und durchgespült.
Gestern war noch nicht klar, ob ich nur einen Tag faste oder weiter. Nun ist die Entscheidung zugunsten einiger weiterer Tage gefallen, wieviele es werden, lasse ich auf mich zukommen.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 13.01.2016 um 09:53 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 640

Zitat:


Hafsa schrieb:



Der Vorteil nach dem Fasten ist das man wirklich bewusster wird.Ja stimmt als Versuchskaninchen wollte ich nicht enden
Also ich muss sagen,das ich jetzt also sofort nach dem Fasten den Zucker seeeeeehr eingeschränkt habe.
Aber ganz und gänzlich kommt man ja doch nicht drumherum.Is ja irgendwie überall was drin.Aber ich strecke dann den pappsüssen Joghurt nochma mit Milch,Quark, Buttermilch etc....
Und noch bin ich dabei an den Portionen mental zu arbeiten.Ich meine damit dass ich mir immer sagen muss:so jetzt weisst du wie es schmeckt und jetzt is ma gut(nach z.b.zwei Keksen oder zwei Stückchen Schokolade).Das war früher gar nicht der Fall.Da war quasi das Süsse da um davon satt zu werden.
Und nun dieser Umschwung.Das es etwas besonderes ist und ein Bonus mit dem sparsam umgehen muss.
Du siehst vieles wird grad bei mir immer noch per Kopf gesteuert.Wie lang das noch so anhält, weiss ich nicht.
Kennst du das auch?
Tschüssi



Hey Hafsa,

das klingt gut!
Vielleicht bleibst Du genau dabei- es klingt nach bewusstem Genuss.

Ja, ich kenne das auch. Kann auch fürchterlich über die Stränge schlagen, obwohl ich oft genug die Erfahrung gemacht habe, dass ich mich hinterher nicht wohl fühle.
Aber wenn ich dabei bin, macht es so einen Spaß : )

Wieviel ich jeweils über Kopf und Bauch steuere, weiß ich gar nicht. Hängt doch alles zusammen- Körper, Geist, Seele. Und bedingt sich ja gegenseitig, nimmt Einfluss aufeinander. Das Gesamtpaket muss ich irgendwie steuern : )

Ich esse im Alltag selten Süßigkeiten, habe aber immer mal so Phasen, in welchen ich dann gleich große Mengen davon verspachtele. Dann ist Zähneputzen angesagt und erstmal wieder gut.
Wobei- da setzt schon der Kopf ein. Ich hab Dir ja schon geschrieben, dass ich glaube, dass mich Zucker (nicht der gute in Früchten und Gemüse, sondern der isolierte, zugesetzte) süchtig machen kann, wenn ich mental nicht gegensteuere. Ich achte also schon darauf, dass so eine Phase sich nicht ins Unendliche ausdehnt.

Dabei helfen mir zwei Dinge:
Einmal mein Bauch(gefühl) - ich fühle mich scheußlich, wenn ich viel und oft Mist esse- und die Tatsache, dass nach einem klaren Cut der Appetit auf Süßigkeiten verschwindet.
Dann gibt es lange Phasen, in denen mich das gar nicht reizt.

Ich hab mir vor vielen Jahren abgewöhnt, was anderes als Naturjoghurt und Quark für mich zu kaufen. Diese ganzen Zusatzstoffe und der Zucker darin machen mich mürbe.
Aber wie gesagt, es gibt dann auch mal Ausreißer.
Mein Sohn isst zum Beispiel gerne dicken, fetten Bio- Quark , gibts in verschiedenen Sorten, u.a. Vanille, fertig zu kaufen.

Und der kommt bei so einem Süß- Flash dann auch mal bei mir zum Einsatz, schmeckt ein bisschen wie Käsekuchen : )

Danach fühle ich mich beispielsweise noch richtig wohl. Aber der Zucker darin scheint eine Spirale auszulösen. Im Anschluss an den Quark esse ich dann manchmal tagelang auch Schokolade, Kekse, Kuchen- mit dem oben beschriebenen Ergebnis: Ich fühl mich schlecht und schwer.
Da hilft wieder nur ein konsequentes Zucker- Ende.

Da ich um diese Tatsachen seit Jahren weiß, komme ich aber auch gut damit klar.
Kann wie gesagt auch das Zuviel sehr genießen, weil ich weiß, danach ist wieder Schluss.

Ja doch, wenn ich so darüber nachdenke: Gedanken spielen bei meiner Ernährung eine Rolle.
Und Erfahrung, Gewohnheit...

Ich bin eine, die erst in der Schwangerschaft begonnen hat, sich bewusst gesund zu ernähren.
Und dieser Bewusstseins- Schritt ging nicht mehr rückgängig zu machen. Dann kam dazu, dass ich als Mutter Vorbild bin und ein gutes sein wollte usw.
Also erstmal Kopf, mittlerweile in Fleisch und Blut übergegangen.

Ich denke, auch Du wirst Dich neu programmieren, bist ja gerade auf dem besten Weg.
Sei geduldig mit Dir, auch wenn Du mal in alte Gewohnheiten zurück fällst. Ich sehe das als Prozess.
Wie während der Fastenzeit kannst Du ja auch sonst jeden Tag neu anfangen und irgendwann vielleicht auch nochmal einen Reset machen mit einer schönen, besinnlichen Fastenzeit...

Mach weiter!
Lu





Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 13.01.2016 um 20:22 Uhr
... hat Ohara geschrieben:
Ohara
Ohara
... ist OFFLINE

Beiträge: 131



Hey Hafsa,

das klingt gut!
Vielleicht bleibst Du genau dabei- es klingt nach bewusstem Genuss.

Ja, ich kenne das auch. Kann auch fürchterlich über die Stränge schlagen, obwohl ich oft genug die Erfahrung gemacht habe, dass ich mich hinterher nicht wohl fühle.
Aber wenn ich dabei bin, macht es so einen Spaß : )

Wieviel ich jeweils über Kopf und Bauch steuere, weiß ich gar nicht. Hängt doch alles zusammen- Körper, Geist, Seele. Und bedingt sich ja gegenseitig, nimmt Einfluss aufeinander. Das Gesamtpaket muss ich irgendwie steuern : )

Ich esse im Alltag selten Süßigkeiten, habe aber immer mal so Phasen, in welchen ich dann gleich große Mengen davon verspachtele. Dann ist Zähneputzen angesagt und erstmal wieder gut.
Wobei- da setzt schon der Kopf ein. Ich hab Dir ja schon geschrieben, dass ich glaube, dass mich Zucker (nicht der gute in Früchten und Gemüse, sondern der isolierte, zugesetzte) süchtig machen kann, wenn ich mental nicht gegensteuere. Ich achte also schon darauf, dass so eine Phase sich nicht ins Unendliche ausdehnt.

Dabei helfen mir zwei Dinge:
Einmal mein Bauch(gefühl) - ich fühle mich scheußlich, wenn ich viel und oft Mist esse- und die Tatsache, dass nach einem klaren Cut der Appetit auf Süßigkeiten verschwindet.
Dann gibt es lange Phasen, in denen mich das gar nicht reizt.

Ich hab mir vor vielen Jahren abgewöhnt, was anderes als Naturjoghurt und Quark für mich zu kaufen. Diese ganzen Zusatzstoffe und der Zucker darin machen mich mürbe.
Aber wie gesagt, es gibt dann auch mal Ausreißer.
Mein Sohn isst zum Beispiel gerne dicken, fetten Bio- Quark , gibts in verschiedenen Sorten, u.a. Vanille, fertig zu kaufen.

Und der kommt bei so einem Süß- Flash dann auch mal bei mir zum Einsatz, schmeckt ein bisschen wie Käsekuchen : )

Danach fühle ich mich beispielsweise noch richtig wohl. Aber der Zucker darin scheint eine Spirale auszulösen. Im Anschluss an den Quark esse ich dann manchmal tagelang auch Schokolade, Kekse, Kuchen- mit dem oben beschriebenen Ergebnis: Ich fühl mich schlecht und schwer.
Da hilft wieder nur ein konsequentes Zucker- Ende.

Da ich um diese Tatsachen seit Jahren weiß, komme ich aber auch gut damit klar.
Kann wie gesagt auch das Zuviel sehr genießen, weil ich weiß, danach ist wieder Schluss.

Ja doch, wenn ich so darüber nachdenke: Gedanken spielen bei meiner Ernährung eine Rolle.
Und Erfahrung, Gewohnheit...

Ich bin eine, die erst in der Schwangerschaft begonnen hat, sich bewusst gesund zu ernähren.
Und dieser Bewusstseins- Schritt ging nicht mehr rückgängig zu machen. Dann kam dazu, dass ich als Mutter Vorbild bin und ein gutes sein wollte usw.
Also erstmal Kopf, mittlerweile in Fleisch und Blut übergegangen.

Ich denke, auch Du wirst Dich neu programmieren, bist ja gerade auf dem besten Weg.
Sei geduldig mit Dir, auch wenn Du mal in alte Gewohnheiten zurück fällst. Ich sehe das als Prozess.
Wie während der Fastenzeit kannst Du ja auch sonst jeden Tag neu anfangen und irgendwann vielleicht auch nochmal einen Reset machen mit einer schönen, besinnlichen Fastenzeit...

Mach weiter!
Lu

Hallo Lu,
Ja ganz ehrlich würde ich glatt jetzt schon die besinnliche Fastenzeit einläuten wollen.Es fasten ja auch so viele gerade.Wahnsinn und du bist ja auch mit von der Party.Also noch läuft ja alles bei mir noch recht kontrolliert ab,aber ich kenne mich irgendwann schleichen sich alte Gewohnheiten durch alle Ecken und Ritzen dann doch rein.
Aber das aller Beste ist zur Zeit,dass ich gar kein Verlangen nach Pizza,Pasta und Konsorten habe....
So nach dem Motto.: ich wusste gar nicht dass man ohne leben kann.Also ich bin ganz pos.überrascht....
Und ich möchte auch danach leben(bzw.mir selber zuzutrauen)mir nichts zu verbieten.Nur Dosis machts halt....
Aber sowas ist immer leichter zu sagen, wenn man nicht in dieser Zucker-oder Fettspirale reinrutscht.
Grad Zucker ist meine Schwachstelle.
Und ich darf mir die Latte nicht zu hoch hängen.Oder?
Tschüssi




Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 14.01.2016 um 08:09 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 640

Zitat:


Hafsa schrieb:

Ja ganz ehrlich würde ich glatt jetzt schon die besinnliche Fastenzeit einläuten wollen.Es fasten ja auch so viele gerade.Wahnsinn und du bist ja auch mit von der Party.Also noch läuft ja alles bei mir noch recht kontrolliert ab,aber ich kenne mich irgendwann schleichen sich alte Gewohnheiten durch alle Ecken und Ritzen dann doch rein.
Aber das aller Beste ist zur Zeit,dass ich gar kein Verlangen nach Pizza,Pasta und Konsorten habe....
So nach dem Motto.: ich wusste gar nicht dass man ohne leben kann.Also ich bin ganz pos.überrascht....
Und ich möchte auch danach leben(bzw.mir selber zuzutrauen)mir nichts zu verbieten.Nur Dosis machts halt....
Aber sowas ist immer leichter zu sagen, wenn man nicht in dieser Zucker-oder Fettspirale reinrutscht.
Grad Zucker ist meine Schwachstelle.
Und ich darf mir die Latte nicht zu hoch hängen.Oder?







Hi Hafsa,

Du weißt doch ziemlich genau, was Dir gut tut und was nicht.
Nun musste nur danach handeln, es liest sich, als würde Dir das gar nicht so schwer fallen.
Was hältst Du von einem regelmäßigen Zuckertag?
Das hab ich eine Zeit lang praktiziert- vor vielen Jahren.
Hab dann am darauffolgenden Tag extra viel Salat und Gemüse gegessen, um den Mist vom Vortag schnell wieder los zu werden.
An den Zuckertagen gabs dann eben Pizza & Co, gesalzene Nüsse und Schokolade. Meist verbunden mit Verabredungen/ Einladungen/ Feiern, bei welchen Torte und andere Schweinereien angeboten wurden.
Hat damals gut funktioniert, ich bin danach nicht ewig in der "Falle" hängen geblieben und irgendwann gar nicht mehr reingeraten.

Mittlerweile bin ich sehr wählerisch und lehne vieles dankend ab- Torten z.B., die vorrangig aus Fett und Zucker bestehen, mir nichts bringen außer einem schlechten Gefühl danach und der Gefahr, einen Jieper auf mehr solchen Mist zu bekommen.

Vieles gibts doch aber in der Vollwertvariante, bzw. kann ich die selbst zubereiten.
Pizza ist doch lecker und kann - richtig zubereitet in Kombi mit nem großen Salat- auch gesund sein! Nach so einem Essen bin ich satt und sehr zufrieden.
Nur die Fertigvariante aus konventioneller Herstellung würde ich meiden, bzw. nur an einem geplanten Zuckertag in Maßen zu mir nehmen. Die knallen in Fertiggerichte so viel Mist rein- hast Du Dir mal die Zutatenliste von z. B. konventioneller Pizza durchgelesen?

Nudeln gibts bei uns in der Vollkornvariante.
Die waren vor 20 Jahren nur gemischt mit hellen Nudeln genießbar, mittlerweile schmecken die aber richtig gut.
Und es gibt öfter Nudeln aus roten Linsen, die passen besonders gut in Aufläufe.
Hast Du die mal probiert? Schmecken toll und sind aus 100 % Hülsenfrüchten.

Ja, ich finde Du hast Recht, man sollte sich die Latte nie zu hoch hängen und sich nicht überfordern.
Essen bedeutet neben der Aufnahme wichtiger Nährstoffe vor allem Genuss für mich.

Und kürzere oder längere Fastenzeiten bringen mich immer wieder zurück zu gesünderer Ernährung, deshalb muss ich gar nicht sooo viel darüber nachdenken.
Unsere Vorräte sind im Laufe der Jahre immer gesünder geworden, wir kaufen Frisches im Sommer auf dem Markt und ansonsten im Biomarkt dazu- fertig.
Ist gar nicht so schwer : )

Lu


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 14.01.2016 um 14:44 Uhr
... hat Ohara geschrieben:
Ohara
Ohara
... ist OFFLINE

Beiträge: 131


Du weißt doch ziemlich genau, was Dir gut tut und was nicht.
Nun musste nur danach handeln, es liest sich, als würde Dir das gar nicht so schwer fallen.
Was hältst Du von einem regelmäßigen Zuckertag?
Das hab ich eine Zeit lang praktiziert- vor vielen Jahren.
Hab dann am darauffolgenden Tag extra viel Salat und Gemüse gegessen, um den Mist vom Vortag schnell wieder los zu werden.
An den Zuckertagen gabs dann eben Pizza & Co, gesalzene Nüsse und Schokolade. Meist verbunden mit Verabredungen/ Einladungen/ Feiern, bei welchen Torte und andere Schweinereien angeboten wurden.
Hat damals gut funktioniert, ich bin danach nicht ewig in der "Falle" hängen geblieben und irgendwann gar nicht mehr reingeraten.

Mittlerweile bin ich sehr wählerisch und lehne vieles dankend ab- Torten z.B., die vorrangig aus Fett und Zucker bestehen, mir nichts bringen außer einem schlechten Gefühl danach und der Gefahr, einen Jieper auf mehr solchen Mist zu bekommen.

Vieles gibts doch aber in der Vollwertvariante, bzw. kann ich die selbst zubereiten.
Pizza ist doch lecker und kann - richtig zubereitet in Kombi mit nem großen Salat- auch gesund sein! Nach so einem Essen bin ich satt und sehr zufrieden.
Nur die Fertigvariante aus konventioneller Herstellung würde ich meiden, bzw. nur an einem geplanten Zuckertag in Maßen zu mir nehmen. Die knallen in Fertiggerichte so viel Mist rein- hast Du Dir mal die Zutatenliste von z. B. konventioneller Pizza durchgelesen?

Nudeln gibts bei uns in der Vollkornvariante.
Die waren vor 20 Jahren nur gemischt mit hellen Nudeln genießbar, mittlerweile schmecken die aber richtig gut.
Und es gibt öfter Nudeln aus roten Linsen, die passen besonders gut in Aufläufe.
Hast Du die mal probiert? Schmecken toll und sind aus 100 % Hülsenfrüchten.

Ja, ich finde Du hast Recht, man sollte sich die Latte nie zu hoch hängen und sich nicht überfordern.
Essen bedeutet neben der Aufnahme wichtiger Nährstoffe vor allem Genuss für mich.

Und kürzere oder längere Fastenzeiten bringen mich immer wieder zurück zu gesünderer Ernährung, deshalb muss ich gar nicht sooo viel darüber nachdenken.
Unsere Vorräte sind im Laufe der Jahre immer gesünder geworden, wir kaufen Frisches im Sommer auf dem Markt und ansonsten im Biomarkt dazu- fertig.
Ist gar nicht so schwer : )

Lu
Hallo Lu
Ja hast Recht.Zur Zeit fällt mir auch vieles leichter in Bezug auf meine Ernährung.
Aber ich glaub so einen geplanten Zuckertag ich glaub das wäre der Anfang vom Ende
Ich muss halt eben den Überblick behalten.
Und zur Zeit fällt es mir noch recht leicht
Aber ich machs so ähnlich wie du.
Sprich wenn ich ma einen Tag zu dolle zugelangt habe,dann gibt's am nächsten Tag die Lightversion mit Suppe(super lecker grad jetzt im Winter)oder/ und Salat.
Ja hab von den neuen Nudeln gehört.Ich werd das ma auf jeden Fall ma ausprobieren.Ich versuch auch vieles mit Vollkorn zu ersetzten.Is auch find ich total lecker(weil ja doch viele darüber meckern ).
Ich bekomm halt, wenn so viele fasten und auch du
auch Lust.
Es is aber noch nicht der Fall, das ich das sofort hier und jetzt und übers Knie brechen muss.
Wie oft fastest du denn so pi ma Daumen im Jahr?
Ich persönlich finde,wenn man den Elan dazu hat(den ich auch verspüre) dann könnte ich mir auch durchaus vorstellen für dieses Jahr z.b. öfters wie die oft bekannten Empfehlungen(höchstens 2×im Jahr)zu fasten.
Ich finds auch echt komisch wie ich wieder nach dem Fasten nicht mehr so intensiv schlafe.......
Woran könnte das wohl liegen.Ne Idee?
Tschüssi


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 14.01.2016 um 19:04 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 640

Zitat:


Hafsa schrieb:


Ich bekomm halt, wenn so viele fasten und auch du
auch Lust.
Es is aber noch nicht der Fall, das ich das sofort hier und jetzt und übers Knie brechen muss.
Wie oft fastest du denn so pi ma Daumen im Jahr?
Ich persönlich finde,wenn man den Elan dazu hat(den ich auch verspüre) dann könnte ich mir auch durchaus vorstellen für dieses Jahr z.b. öfters wie die oft bekannten Empfehlungen(höchstens 2×im Jahr)zu fasten.
Ich finds auch echt komisch wie ich wieder nach dem Fasten nicht mehr so intensiv schlafe.......
Woran könnte das wohl liegen.Ne Idee?
Tschüssi



Hi Hafsa,

ja die Lust aufs Fasten kenne ich : )

Und Du bist ja auch eine, der der Abschied vom Fasten schwer fällt.
Fasten ist schon eine feine Sache.
Ich hab früher einmal, später zweimal im Jahr gefastet.

Im letzten Jahr habe ich dieses Projekt gestartet, weil ich befürchtete, nicht genügend zusammenhängende Zeit zum längeren Fasten zu finden.
Die Befürchtung war, wie sich herausstellte, unbegründet. Ich hatte mehrfach Gelegenheit, zwei Wochen zu fasten (länger ist sowieso nichts für mich).
Hab die Gelegenheiten aber gar nicht genutzt, sondern bin auf den Geschmack der kurzen Fastenzeiten gekommen.

8- 10 Tage finde ich cool, weil ich dann richtig lange den Schwebezustand der Fasteneuphorie auskosten kann.
Das will ich im Frühling diesen Jahres haben, da faste ich wieder mit @Sally gemeinsam und freu mich drauf : )

Ich mache kein klassisches Heilfasten, bei mir ist alles heil.
Ich will mich wohl fühlen und faste vor allem präventiv.
Der Vorteil meiner kurzen Fastenzeiten (3 bis 7 Tage) besteht für mich einmal auch im Reset- ich ernähre mich hinterher wieder gesünder. Und ganz entscheidend sind diese kurzen Auszeiten für mein Nervenkostüm. Ich schlafe- wie Du- während des Fastens sehr intensiv, tief, manchmal gerade in den ersten Nächten auch sehr lange.

Beschäftige mich bewusst mit schönen Dingen, nehme mir viel Zeit für mich, gehe spazieren, sauniere, drucke Urlaubsfotos aus, träume, lese schöne Dinge.
Gerade staune ich aber auch wieder, was ich alles auch nebenbei an praktischen Sachen geschafft habe. Hab geräumt und aussortiert- das passiert während des Fastens häufig einfach so und ist ein schöner Nebeneffekt.

Ist nicht meine Idee, aber eine Erklärung für all die schönen Effekte:
Der Körper benötigt nicht so viel Energie zur Verstoffwechselung wie zu Zeiten, in denen man Nahrung aufnimmt. Und man unterstützt ihn bei dem, was er zu tun hat, ganz aktiv und bewusst.
Das dankt er dann u.a. mit gutem Schlaf.

Ich werde morgen oder übermorgen mein Fasten brechen, das entscheide ich morgen früh.
Hätte die Option, noch eine Woche weiter zu fasten, aber habe mein Ziel wieder schnell erreicht:
Meine Augen strahlen, die Stimmung ist gelassen und ich hab innerhalb von drei Tagen 3 Kilo verloren, das geht mir ganz schön schnell. Noch ist alles in Ordnung, ich fühle mich wohl. Aber würde ich jetzt noch länger fasten, veränderte sich mein Aussehen zum Nachteil und meine Sachen passten nicht mehr, das wäre doof.

Ich habe aber bereits einen Massagetermin für Ende nächster Woche vereinbart und warte ab: Vielleicht hab ich da schon Lust, wieder 3 oder 4 Tage zu fasten.

Am Wochenende aber werde ich essen- gesund und stark basenbetont, hab richtig Lust auf Gemüse, Nüsse und Obst.

Danach hab ich erstmal viel zu tun, dann faste ich auch nicht so gerne.
Und dann- ich warte es ab, entscheide ich, ob ich weiter gut esse oder nochmal kurz faste, das entscheidet immer mein Gefühl, bzw. der Bauch.

Sei gegrüßt, Lu


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 16.01.2016 um 21:30 Uhr
... hat Ohara geschrieben:
Ohara
Ohara
... ist OFFLINE

Beiträge: 131

Hallo Lu
uuuuuund hast du schon dein Fasten gebrochen.Gewöhnt sich dein Körper an den doch schnellen Wechsel?
Mir ist aufgefallen, das ich gerade nach dem letzten Fasten mehr denn je und schneller merke, ob ich richtigen Hunger habe oder es nur ein starker Appetitdrang ist.Eins is klar, ich wart bestimmt nicht mehr so lange auf mein nächstes Fasten.
Hast du denn immer das Euphoriegefühl mit dabei,oder ma so und ma so?
Schönen Abend noch.
Tschüssi


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 19.01.2016 um 07:54 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 640

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von LuChia am 19.01.2016 um 07:59 Uhr ]

Hallo Hafsa,

mach doch vielleicht im März mit!?

Ich habe nun am Wochenende und gestern gegessen, mache heute einen Entlastungstag und möchte morgen fasten. Vielleicht nur einen, evtl. aber auch 2, 3 oder 5 Tage.
Tendiere mental gerade zu 3 Tagen, das war letzte Woche gut.
Mein Körper ist mittlerweile an Auszeiten gewöhnt, ja. Weder psychisch noch körperlich gerate ich in Aufregung, wenn ich beginne und aufhöre zu fasten.
Es gibt ja auch dieses Intervallfasten, wo Leute einen Tag essen, einen Tag aussetzen usw.
Das wäre für mich, aufgrund meiner abwechslungsreichen Termine, schwer zu realisieren. Wenn ich viel zu tun habe, möchte ich nicht fasten. Mal ein Termin ist aber auch während des Fastens machbar. Außerdem sträubt sich was gegen dieses mir selbst vorgeben: Heute musst du fasten, heute ist Fastentag. Ich möchte das jedesmal neu entscheiden dürfen, meinen Körper entscheiden lassen.

Fasten bedeutet für mich in großem Maß: Zeit für mich, zum Entspannen, Trödeln...
Der Verzicht auf feste Nahrung ist nur ein kleines Teilchen im Wohlfühl- Puzzle.
Vielleicht möchte ich das auch aus dem Grund mittlerweile häufiger mal, reichen mir andererseits dann aber wenige Tage: Ich ruh mich einmal kräftig aus und wechsel dann in den Pflicht- Modus, in welchem nicht mehr ich oberste Priorität habe.
Dann wird auch wieder Nahrung zugeführt.

Lu

PS: Euphorisch werde ich nach einer gewissen Zeit, meist beginnt das am dritten Tag und steigert sich dann. Je länger ich faste, desto länger kann ich dieses Gefühl auskosten. Als Nachteil dabei empfinde ich, dass ich weniger alltagstauglich, also arbeitsfähig bin, weil sehr "auf Wolke 7" und mit mir beschäftigt : )


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 19.01.2016 um 19:44 Uhr
... hat Ohara geschrieben:
Ohara
Ohara
... ist OFFLINE

Beiträge: 131

Hallo Lu,
danke für die Einladung zum Fasten im März.
Das is ja schon noch ma son Motivationskick.....
Ich hab aktuell 2 wehwehche: ich komm nicht so gut ins Schlafen.(war eher nie dasProblem
2.Hab ich und eher im Liegen im Gelenkstück Oberschenkel links oben schmerzen.Und das jetzt schon 2 Wochen.
Also irgendwie komisch.
Wenn das so weitergeht , werd ich noch mal ein Kurzfasten starten(5 Tage) und sehen wie sich das Ganze unter den Umständen so entwickelt.
Und das ist in der Kombi bei mir auch das erste mal so....
Bin grad a bissi ratlos
Ne Idee Lu?
Tschüssi


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 19.01.2016 um 21:53 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 640

Zitat:


Hafsa schrieb:

Hallo Lu,
danke für die Einladung zum Fasten im März.
Das is ja schon noch ma son Motivationskick.....
Ich hab aktuell 2 wehwehche: ich komm nicht so gut ins Schlafen.(war eher nie dasProblem
2.Hab ich und eher im Liegen im Gelenkstück Oberschenkel links oben schmerzen.Und das jetzt schon 2 Wochen.
Also irgendwie komisch.
Wenn das so weitergeht , werd ich noch mal ein Kurzfasten starten(5 Tage) und sehen wie sich das Ganze unter den Umständen so entwickelt.
Und das ist in der Kombi bei mir auch das erste mal so....
Bin grad a bissi ratlos
Ne Idee Lu?
Tschüssi



Hey Hafsa,

ja, ne Idee:

Arzt? : - )

Fasten kann gegen alles Mögliche helfen, aber chronische Schmerzen, welche so stark sind, dass sie Dich am Einschlafen hindern, würde ich doch abklären lassen.
Bin auch nicht so eine, die bei jeder Kleinigkeit zum Arzt latscht, aber da jetzt weg zu gucken ist vielleicht nicht so gut...

Ich wünsch Dir, dass es besser wird, die Schmerzen weg gehen und Du wieder gut schlafen kannst!
Lu


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen

Tonias Wunschliste

Tonias Wunschliste
© 2003-2017 by heilfastenkur.de und Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design [ Heilfasten & Fasten ]