<a href="/54-Spielen-die-Mondphasen-beim-Fasten-eine-Rolle.htm"><font class="weiss"><u>Zunehmender Mond</u></font></a>

Mondphase
22.09.2017

Zunehmender Mond


Vollmond in 13 Tagen
Neumond in 28 Tagen
User:

Passwort:

» NEUER USER
» Passwort weg?
» Zum Forum
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
NEUER USER?
Zum Forum

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Im Monat eine, höchstens zwei Wochen...

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

 

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 )

am 23.08.2016 um 07:28 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1003

Hallo LuChia,

schön dich wieder zu lesen! Du bist ja hier Dauergast, und ich ahbe schon einige Male reingeschaut, wollte einsteigen, aber es passte nie. Es wird ja diesmal wohl wiede rnur ein Kurzfasten 10 Tage oder 14, mal sehen. Aber Zeit genug, immer mal wieder in Kontakt zu kommen!

Einen schönen Fastenstart wünsche ich dir!

Christiane

--
Ziele sind Träume mit Termin!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 23.08.2016 um 09:03 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 640

Hey Christiane,

hattest Du nicht mit dem Gedanken an's Intervallfasten gespielt? Da geht es dann um einzelne Tage, stundenweisen Nahrungsverzicht oder Fasten an jedem zweiten Tag, oder?
Hast Du das noch vor?

Dauergast- momentan trifft das auf mich zu, ja : - )
Schlage hier in regelmäßigen Abständen auf, weil es etwas an meiner Lebensweise zu verändern gibt. Anstrengend und aufregend ist das Leben auch so genug. Da will ich mir nicht noch Stressoren in Form von schlechter Nahrung an Land ziehen- so meine Überlegung.
Du schreibst an anderer Stelle, dass Du beruflich auch emotional gefordert bist, ich denke, gerade dann ist es wichtig, sich auf allen Ebenen gut zu nähren. Du hast ja Deinen Garten- besser gehts nicht.

Ich bin ernährungsmäßig kurz vor'm Ziel, das wird meine letzte Runde bei der Umstellung. Bewusstes Essen und Trinken will auch gelernt und Gewohnheiten gefestigt werden, merke ich.

Während der letzten Wochen habe ich Alkohol komplett abgeschworen und meine Geschmacksnerven statt dessen auf Zucker in Kombi mit gehärteten Fetten konditioniert- das ging langsam, aber sicher. Darüber staune ich etwas, weil ich gar keine Naschkatze bin. Auch daran konnte ich mich aber gewöhnen, eine gewisse Zeit lang. Jetzt fühle ich mich echt unwohl- körperlich. Schwer und voll mit Mist. Das läuft auch viel über den Verstand. Ich denke und hoffe nicht, dass ich mir ernsthaft geschadet hab während der recht übersichtlichen Zeit, in welcher ich exzessiv der Völlerei gefrönt habe. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass Arme, Beine und Bauch gerade aus Zucker und Fett versetzt mit industriell gefertigten Zusatzstoffen bestehen...

Mein Ziel ist es, mich so zu versorgen, dass Körper und Geist genährt und durch die Nahrung nicht belastet sind.
Die Umsetzung erfolgt über kleine (und gerade größere) Umwege, hab mir noch einmal bewusst angesehen, was mir nicht gut tut.
Und habe ja auch den Vergleich: Das Wasser mit einem Strohhalm aus 'ner frischen Kokosnuss zu trinken ist ein größerer Genuss als das Essen von Eis, Schokolade und Kuchen. Nach dem Kokoswasser bin ich rundum gesättigt und zufrieden. Süßigkeiten schreien nach mehr- aus dem Zähneputzen kam ich gar nicht heraus : - )

Nun steht der letzte große Cut bevor: Ähnlich, wie ich die Schädlichkeit des Rauchens und von Alkohol erkannt und die Gefahr gebannt habe, passiert das nun auch mit Industriezucker.
Genügend Alternativen gibt es ja, süßer Geschmack wird in Form von frischen und getrockneten Früchten und Stevia in meinem Leben bleiben.
Und Ausnahmen bei Einladungen (selbst gebackener Kuchen) oder im Restaurant bestätigen die Regel- ich will nicht fanatisch agieren und sozial kompatibel bleiben.

Jetzt aber wird gefastet, wahrscheinlich die vorerst letzte Runde.
Kann mir vorstellen, dass ich nach diesem Reset nicht mehr so regelmäßig das Bedürfnis habe zu fasten. Es gibt ja dann wenig Grund : - )

Schön, dass wir uns während dessen lesen. Hab einen guten Tag!

Lu


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 24.08.2016 um 08:01 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 640

2. Fastentag.

Der erste verlief ohne lästige Nebenwirkungen, selbst Stimmungsschwankungen blieben diesmal aus. Als wäre Fasten mein natürlicher Zustand.
Appetit auf Süßes hatte ich gestern kurz, gleichzeitig war mir schon bei der Vorstellung, so was zu essen, schlecht. : )
Diese Ambivalenz sollte verschwinden, wenn ich konsequent die Finger vom Zuckerzeug lasse.
Heute Morgen Kopfschmerzen- wahrscheinlich Entzug...
Pfefferminztee hilft.

Meine Getränke sind Vitaminwässer, Tee (mein Fastenteechen geht zur Neige und wird auf jeden Fall nochmal geordert- bisher der einzige aus der fertig gemischten Rubrik, der mir richtig gut schmeckt) und während der nächsten Tagen kommen bei Bedarf Fastencocktail und Buttermilch dazu. Lass mich vom Gefühl leiten, das zeigt mir, was ich brauche.

Meine Teevorräte sind während der letzten Jahre angewachsen, hab nun eine schöne Auswahl verschiedener Kräuter-, Früchte- und Gewürztees.
Und experimentiere demnächst mit exotischen Gewürzmischungen- die ergeben dann selbst gebastelte Leckereien.

Die Kräuter und das Gemüse im Vitaminwasser sind eine echte Wohltat, das weiß ich noch vom letzten Mal. Wenige Scheiben einer kleinen Landgurke haben mein Wasser in Windeseile aromatisiert- ich hab gestaunt.
Eine große Karaffe voll steht seit gestern Abend im Kühlschrank- Dank @Tabea!

Ansonsten kommen frische Minze, Rosmarin, Ingwer und Basilikum zum Einsatz. Und Zitrone- die Auswahl ist groß. Auch Löwenzahn, Brennnessel und anderes Wildgrün werden dankbar dazu genommen.

Was klasse funktioniert, ist die Entspannung. Mache mir keinen Druck- lasse mich treiben.
Und träume vom Tag am Meer : )


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 24.08.2016 um 18:57 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1003

Hallo Luchia,

schön, dass du so gut reingekommen bist! Wielange machst du denn diesmal? Das letzte mal war es mehr als eine Woche, wenn ich mich richtig erinnere...

Tee kann man gar nicht genug haben - ich habe mittlerweile eine Schublade voll, dazu noch die Lieblinge auf dem Bord. Im Augenblick mische ich mir welche aus Gartenkräutern z.B. Ysop und Zitronenmelisse oder Brennesel und Verbene. Auch 4 verschiedene Minzen habe ich draußen...

Deine Tips mit den aromatisierten Wässern werde ich postwendend ausprobieren! Ich habe noch einiges an Gewürzen und Obst da rumliegen. Auf Gurke wäre ich allerdings selbst nie gekommen, schmeckt bestimmt sehr erfrischend!

Von welchem Hersteller kommt denn dein Fastentee?

Ich habe früher ja schon öfter intervallt, und das wollte ich ja im Juli auch machen. Der Einstieg hat aber diesen Sommer nicht geklappt. Zuviel Stress und damit schnell wieder die Zuckerfalle. Ich mag es mir aber nicht ganz versagen - muss nur lernen, damit verantwortungsbewußt umzugehen.

Deine Idee, einmal im Monat eine Woche zu fasten (oder alle zwei Monate zwei Wochen?) ist ja im Grunde auch eine Intervallform. Mit der Regelmäßigkeit schaltet der Körper immer selbstverständlicher um. So geübt kann man auch mal Phasen haben, wo es unvernünftiger wird, ohne gleich wieder abzurutschen, wenn man nur in einer regelmäßigen Struktur bleibt.

Ich freue mich, weiter über deinen Fastenweg zu lesen!

--
Ziele sind Träume mit Termin!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 24.08.2016 um 23:00 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 640

Zitat:


Regenwurm schrieb:

Von welchem Hersteller kommt denn dein Fastentee?

Ich habe früher ja schon öfter intervallt, und das wollte ich ja im Juli auch machen. Der Einstieg hat aber diesen Sommer nicht geklappt. Zuviel Stress...






Hallo Christiane,

gut dass ich nochmal hier rein gucke, will Dir den Tee nicht vorenthalten:


https://Mäuse-Klick

Stress ist ja ein starker Säurebildner, wenn man den minimieren kann, benötigt man wahrscheinlich nur ab und an eine kurze Phase des Fastens. Du machst mir das Intervallen immer wieder schmackhaft, bzw. spiele ich ja schon länger mit dem Gedanken, das mal zu versuchen.

Wie sehen/ sahen Deine Intervalle aus, hast Du da einen festen Plan?

Regelmäßigkeiten im Fasten habe ich nicht, gehe nach Gefühl und Bedarf und dann muss es zeitlich auch passen, klar...
In stressigen Phasen denke ich, dass das für mich kontraproduktiv ist. Da würde ich eher versuchen, erstmal über Bewegung, Entspannung und basische Anwendungen ins Gleichgewicht zu finden. Und sobald etwas Ruhe einkehrt, kann ich beginnen zu fasten und es dann auch richtig genießen.

Dauer und Abstände meiner Fastenzeiten werden kürzer, hab ich das Gefühl. Freue mich häufig darauf, viel Ruhe zu haben und denke dann: Nun faste ich vielleicht 1- 2 Wochen.
Selten passiert das wirklich, weil ich früher mein Ziel erreiche. Und dann gibt es keinen Grund, weiter zu fasten. Soll ja gut tun und nicht in Quälerei ausarten. Dann lieber öfter kurz.

Was ich (im entspannten Zustand) schon lange praktiziere, ist das Canceln einzelner Mahlzeiten. Ich esse meist nur, wenn ich Hunger habe.
Ausnahme: Anspannung, Stress... dann esse ich vor allem zahnschädigende Dinge, tja...

Aber ich bin auf einem guten Weg.
(Der Zuckerentzug macht sich wirklich anhand von Kopfschmerzen bemerkbar, solche Mengen des Zeugs hatte ich aber vorher auch noch nie vertilgt. Nein nein, das will ich nicht mehr.)

Apropos: Passend zu Deiner Signatur erfüllen sich hier gerade Träume...

Morgen gehts ganz früh ans Meer, ich freue mich riesig : )

Werde dann nicht ins Forum sehen, aber in ein paar Tagen gucke ich ganz sicher nach, wie es Dir geht.

Bis dahin wünsche ich Dir eine schön entspannte und genussreiche Fastenzeit mit viel Sonne und Freude!

Lu


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 25.08.2016 um 06:25 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1003

Danke, LuChia, und dir wünsche ich eine tolle Zeit am Meer!

Strandspaziergänge im Morgenrot - nur die Wellen, die Möwen und ich - seufz - ist das lange her....

Sonnentor kriege ich bie unserem Biomarkt, ich schua gleich ehtue morgen, ob sie den im Sortiment haben, danke!

Ich bin nach der Aufbauphase in eine kurze Phase 1:1 Intervall gegangen, also ein Tag Fasten, ein Tag Essen, habe das aber sehr schnell ausgeweitet und später nur ein bis zwei Tage pro Woche zwischengeschaltet. Du merkst absolut keinen Mangel, bist erleichtert, weil du dich nicht ums Essen kümmern musst und freust dich gleichzeitig wieder auf den nächsten Tag und die leckeren Genüsse, die auf dich warten. Der Körper schaltet ganz selbstverständlich um, ohne Krisen oder Gelüste zu entwickeln. Leider fehlen aber auch diese mentalen Schübe - keine Erkenntnisse, keine Energiekicks und Stimmungshöhenflüge...

Es ist kein echter Fastenmodus, der sich da einstellt, aber für den Körper eine super Möglichkeit, in dieser Zeit genussvoll und bedarfsgerecht ernährt zu werden. Durch die Nahrungsreduktion, die es in Summe darstellt, kannst du leise antasten, was dir gut tut und in dich reinfühlen. Ich habe einen Tag dieses gegessen, dann ja Festen und gucken, wie fühle ich mich damit? Dann was anderes genommen... Für Menschen mit Unverträglichkeiten eine schöne Methode.

Lies dir dazu doch mal die Einführung von Odin durch, er hat auf den ersten Seiten seines Threads dazu viele Fragen beantwortet. Mit Intervallen findet wirklich jeder seine individuelle gute Methode. Für mich war es aber zwingend notwendig, vorher eine Fastenzeit zu absolvieren, weil ich es dann als Genuss sehen konnte, nicht als Verzicht.

Ich musste dann leider längere Zeit aus gesundheitlichen Gründen aussetzen (Reha) und kam nie wieder so richtig rein. Mein Gewicht ist ja nun nicht mehr das Thema, aber die psychische Stabilisierung wäre schon erstrebenswert. Dazu bräuchte es aber erstmal ein Langzeitfasten - das kriege ich gerade nicht hin.

Ich wünsch dir nun einfach ein paar schöne Tage, tank noch mal so richtig auf!

Christiane

--
Ziele sind Träume mit Termin!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 29.08.2016 um 18:34 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 640

Hallo Christiane,

bist Du noch dabei?
Wie viele Fastentage liegen noch vor Dir?

Die Tage am Meer waren erwartungsgemäß phantastisch- hab ich Dich auf Ideen gebracht?

: - )

Sonnenauf- und Untergänge sind schön, ja. Aber auch das Toben in den Wellen und Dösen mit warmem Wind auf der Haut waren eine Wohltat- hach...

Den Tee gibts auch im Laden, ja. Aber manchmal, bevorzugt während der ersten Tage einer Fastenzeit, beglücke ich mich mit einem virtuellen Einkaufsbummel im Naturkaufhaus und freue mich dann noch einmal, wenn zwei Tage später das Paket kommt.
So habe ich es auch diesmal gemacht und freue mich jetzt bereits aufs Auspacken : )

Apropos, empfehlen wollte ich Dir natürlich den losen Tee, nicht die abgebildeten Teebeutel, sorry...

Den Thread von Odem habe ich nach Deiner Empfehlung im letzten Monat bereits einmal angelesen, der beschäftigt sich bestimmt ausgiebigst mit dem Thema, so lang wie er ist...

Und habe ähnliche Gedanken zum Intervallen wie Du: Einerseits merke ich bereits nach ein bis zwei Tagen, wie gut mir das Fasten körperlich tut. Andererseits ist es schade, dann aufzuhören, denn am 3. Tag beginnt bei mir die wohltuende psychische Wirkung einzusetzen. Zwischen drittem und viertem Tag beginne ich mich gleichzeitig zu stabilisieren und zu schweben, ein herrlich bekloppter Zustand...

Vielleicht wechsele ich weiterhin zwischen wöchentlichen, etwa fünf- bis 10tägigen Zeiten und schiebe zwischendurch mal ein oder zwei Tage ein.

Interessant finde ich auch das Modell 24- Stunden- Fasten von einem Abend zum nächsten, da bin ich kürzlich drauf gestoßen. Das wäre was für "zwischendurch", glaube ich. Abendessen und bis zum nächsten Abendessen fasten.
Das ist vor allem in bestimmten Situationen sozial verträglich und das Essen dann ein besonderer Genuss, stelle ich mir vor.

Um Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu identifizieren, muss man einen anderen Weg gehen, ja. Was schwebt Dir denn für eine Dauer vor, wenn Du ein Langzeitfasten planst?

Das Gewicht macht mir auch keine Sorgen. Mein Körper hat gute Regulationsmechanismen und ich spüre, wenn was in die eine oder andere Richtung passieren sollte und handle danach.
Der Zuckermissbrauch der letzten Zeit und Ausstieg daraus war dahingehend beruhigend. Auf Dauer neige ich nicht zu Extremen, glaube ich.
Das war für mich unter dem Aspekt interessant, dass, nachdem ich gar keinen Alkohol mehr trinke, das Zuckerzeug quasi als Ersatz auftauchte. Kaltes, süßes Fett durfte gerne mehrmals täglich in verschiedenen Geschmacksrichtungen auftauchen.

Das sind, denke ich, die Parallelen zwischen den verschiedenen Suchtstoffen und dem Fasten: Das Belohnungszentrum wird angesprochen.

Nur während des Fastens tut man sich im günstigsten Fall auf verschiedenen Ebenen bewusst etwas Gutes. Sauna, Bewegung, lange Spaziergänge... Entspannen in der Natur gelingt mir mit leerem Bauch und Kopf manchmal am besten...

Ich hoffe, Dir geht es richtig gut!

Viele Grüße

Lu









Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 30.08.2016 um 16:42 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1003

Hallo LuChia,

bestimmt hast du bei uns gelesen, dass ich raus bin - allerdings mit Grummeln. Mein Mann war mies drauf, er kriegt regelmäßig eine Psychokrise, wenn ich faste, und mir macht er dann das Leben sauer. Deshalb spreche ich das normalerweise mit ihm so ab, dass er dann mal in seiner Dienstwohnung bleibt. Da wird aber gerade umgebaut...

Nach kalren Worten sit er dann aber doch ab am Montag, und nun, wo ich wieder das Fasten gebrochen habe, hätte ich können die zweite Woche noch dran hängen. Naja...

Langzeitfasten ist bei mir mindestens zwei, besser gleich drei Wochen. Am liebsten hätte ich vier, aber dafür habe ich mittlerweile zuwenig Reserven. Ab der zweiten Woche bin ich im Flow - dannschöpfe ich richtig viel daraus... Vielleicht mache ich das im nächsen Winter mal wieder - obwohl da das Frieren eine echt üble Geißel darstellt...

Wir treffen uns bestimmt noch öfter hier - du hast ich mit der Fastenwoche inspieriert, kann sein, dass ich im Oktober nochmal hier bin. Dann macht mir der Garten mit all den leckeren Sachen, die ansonsten vergehen, das Leben nicht so schwer...

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute!

Christiane

--
Ziele sind Träume mit Termin!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 31.08.2016 um 06:43 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 640

Hey Christiane,

im Oktober würde ich wieder mitmachen, allerdings keine zwei Wochen oder mehr...
Mir genügt eine Woche, um mich wieder richtig wohl zu fühlen.
Dadurch ist es ja sehr wahrscheinlich, dass wir uns wieder hier begegnen, schön!

Ende Oktober beginnt mein Urlaub, die Zeit davor soll in Deutschland eine sehr schöne werden, "Indian Summer"- like, die werde ich nutzen, um mich auf das vitaminreiche Essen in wärmeren Gefilden vorzubereiten.
Außerdem fliege ich dann seelisch entspannt und körperlich leicht und befreit los, das mag ich sehr.

Bis dahin probiere ich das Intervallen in all seinen Formen, gucke was es mit mir macht und werde berichten : - )

Du kannst hoffentlich noch lange von Deinen Erfolgen und dem schönen Gefühl nach dem Fasten zehren und Deinem Mann gelassen und nachsichtig gegenübertreten- ich wünsch es Dir!

Bis bald, genieße den Sommer!

Lu


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 10.09.2016 um 20:53 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 640

...kurzer Zwischenstand...

Tageweises Intervallfasten wird offensichtlich nichts für mich.
Hab ich irgendwie weder Lust drauf, noch Freude daran- nicht mal an der Vorstellung.

Mache also derzeit weiter damit, zu essen wann und was ich will.
Geblieben ist der Zucker in Form von Eis, das mag ich gerade sehr- der Sommer will genossen werden und hört gar nicht auf : )

Und ich weiß ja, dass eine weitere Fastenzeit folgen wird, peile die Zeit ab 12.10. ein.
Darauf freue ich mich jetzt schon!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen

Tonias Wunschliste

Tonias Wunschliste
© 2003-2017 by heilfastenkur.de und Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design [ Heilfasten & Fasten ]