<a href="/54-Spielen-die-Mondphasen-beim-Fasten-eine-Rolle.htm"><font class="weiss"><u>Zunehmender Mond</u></font></a>

Mondphase
22.11.2017

Zunehmender Mond


Vollmond in 11 Tagen
Neumond in 26 Tagen
User:

Passwort:

» NEUER USER
» Passwort weg?
» Zum Forum
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
NEUER USER?
Zum Forum

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Intervallfasten als Neustart

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

 

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 )

am 02.09.2017 um 23:01 Uhr
... hat Einstein39 geschrieben:
Einstein39
Einstein39
... ist OFFLINE

Beiträge: 113

Hallo Ihr Beiden und alle Mitleser,
Liora, prima, dann habe ich ja schon eine Mitfasterin. Ich fühle mich keineswegs genötigt. Es ist die einzig mögliche Woche. Ansonsten komme ich zu nah an meine 2-3 Wochenfastenzeit im November dran.
Ich finde übrigens Du solltest Dich unbedingt wehren, wenn Leute versuchen Dir Messer in den Rücken zu stechen. Ich hatte auch mal so eine Kampfbeziehung. Da kann man nicht ruhig und sachlich bleiben, das wäre unnatürlich. Ich würde wirklich versuche so selten wie möglich ihm zu interagieren. Wenn ich mit Personen noch offene Kampfpositionen habe, dann schreibe ich diesen Personen manchmal Briefe, die ich jedoch nicht abschicke sondern verbrenne. Das Schreiben und das Verbrennen helfen mir weiter.
Ich wünsche Dir viel Mut und Kraft und dass Du die richtigen Entscheidungen für Dich triffst.
Viel Erfolg für den nächsten Fastentag.
ich bin heute morgen lange Rad gefahren - das hat richtig gut getan sich so auszupowern.
Ich wünsche uns allen einen für morgen einen gesunden Umgang mit dem Essen bzw Fasten.
Liebe Grüße, Eckhard


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 03.09.2017 um 19:51 Uhr
... hat Liora geschrieben:
Liora
Liora
... ist OFFLINE

Beiträge: 258

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Liora am 12.11.2017 um 07:31 Uhr ]

.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 05.09.2017 um 07:28 Uhr
... hat Einstein39 geschrieben:
Einstein39
Einstein39
... ist OFFLINE

Beiträge: 113

Guten Morgen,

hatte gestern wieder einen IV-Tag. Habe mir zum Abendbrot einen Haufen gedünstetes Gemüse vom Türken geholt und etwas Fleisch dazu gebraten. Eigentlich wollte ich gestern noch Radfahren, aber mein Muskelkater vom Wochenende war noch zu stark. Ich werde einfach mal 2 Tage Pause machen mit Sport. So langsam wird es Herbst. Ich muss mir langsam überlegen, was ich in der kälteren Jahreszeit anstatt Radfahren machen will. Werde wohl diverse Male Spinning im Fitnessstudio machen und evtl. Walking oder Wandern.
So langsam fange ich auch an mich seelisch auf die Fastenwoche ab Sonntag vorzubereiten.
Liora, Dein Fasten scheint ja gut zu laufen. Ich würde den Arm schon mal einem Arzt zeigen, gerade wenn die Hausmittelchen nicht weiterhelfen.
Wünsche allen einen schönen Tag. Bei uns scheint heute morgen sogar die Sonne.
Liebe Grüße, Eckhard


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 05.09.2017 um 15:00 Uhr
... hat Liora geschrieben:
Liora
Liora
... ist OFFLINE

Beiträge: 258

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Liora am 12.11.2017 um 07:31 Uhr ]

.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 05.09.2017 um 16:02 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist ONLINE

Beiträge: 1073

Hallo Christiane, Liora, Eckhard, und die anderen Mitleser/innen (so wie ich).
ich bin noch mit dabei, hab auch immer mitgelesen. War ein paar mal auch davor, was dazu zu schreiben, weil ich bei vielen Themen sehr berührt war, mich darin gesehen habe und auch meine Söhne - 2 meiner Söhne leben getrennt von den Müttern ihrer Söhne und auch dort gab und gibt es immer noch Rosenkrieg vom feinsten Ich selber bin 1 x geschieden, aber da waren meine Jungs schon erwachsen, dann mit einem geschiedenen Mann, Papa von 4 Kindern (die bei ihm lebten) noch mal verheiratet - leider ist er verstorben. Ich schaue also nun alles aus der Sicht eines unfreiwilligen Singles mit an, gerade bei meinen großen Jungs.
Deshalb kann ich gut nachempfinden, was Du Liora so empfindest und wünsche Dir viel Kraft, die wirst Du brauchen für Dich und Dein Schätzchen.
Ich habe mich die letzte Zeit mit intervallen mehr oder weniger "über Wasser gehalten". Gewichtsmäßig nicht zu meiner Zufriedenheit. Ich bin noch weit von meinem Wunschgewicht/Sommergewicht entfernt, habe aber die Hoffnung nicht aufgegeben.

Mein Kalender sagt, dass morgen Vollmond ist, so würde ich morgen entlasten, heute noch mal Dinkelnudeln mit Tomaten-Paprika-Tomaten-Soße essen (so wie gestern). Mein Kühlschrank ist auch sehr übersichtlich und somit möchte ich geplant erst mal ein Kurzfasten machen und schauen, was es bei mir auslöst und wie so die "Verführungen" sind. Ich selber verführe mich dann nicht.
Viel trinken muß ich sowieso - da ich mir eine Blasenentzündung zugezogen habe , ich versuche sie ohne Arzt mit Blasentee und Dragees auf pflanzlicher Basis in den Griff zu bekommen - immer gut spülen meinte die Apothekerin......
Nach dem Kurzfasten hoffe ich, dass mir ein 1:0 gelingt, bis ich mich wieder wohl fühle und dann nur noch 1 - 2 Intervalltage.
Es hat ja ein Vorteil, wenn man nur für sich selber kochen muß oder eben auch nicht kochen muß. Aber ich habe auch schon gefastet mit sehr viel Erfolg, obwohl ich für eine große Familie für Nahrungsaufnahme sorgen mußte. Es kommt ja immer auf die eigene Disziplin drauf an und daran fehlt es mir leider häufig. Aber nun gehe ich es mal wieder an. Ich muß sagen hauptsächlich, weil die Hosen kneifen und weil ich denke, dass ich meine kleinen Wehwehchen durch das Fasten auch wieder voll in den Griff bekomme.
Vielleicht mache ich auch länger, das werde ich kurzfristig entscheiden.

Eckhard zum Thema Sport im Winter...... ich fahre auch sehr gerne Rad und mir graut schon vor der kalten, grauen Zeit, wo es auch früh dunkel wird. Ich habe mir vorgenommen, als Alternative zu Hause zu sporteln. Ich habe ein Trimmrad, das könnte ich beim Fernsehen regelmäßig "quälen". Ich mache zur Zeit Reha-Sport, was mir sehr gut tut und ich habe mir die Utensilien gekauft, die ich dazu benötige - dazu braucht man ja wirklich nicht viel. Außerdem hab ich mir ein digitales Seilchen gekauft und wenn ich 10 Min. gesprungen bin, bin ich so nass geschwitzt, als wäre ich 1 Std. stramm gejoggt. Das mache ich dann für die Konditition. Man kann so viel in den eigenen 4 Wänden machen, wenn man es nur macht und das ist bei mir das Problem. Dann sitze ich lieber auf dem Sofa und kuschel mit meiner Katze, als dass ich 1/2 täglich was für die Muskulatur und für die Kondititon mache. - das möchte ich gerne ändern. Aber auch im Winter fahre ich weiterhin Rad - zum Einkaufen auf jeden Fall, weil ich kein Auto habe und bei trockenem Wetter auch weitere Strecken, manchmal auch zur Arbeit.
Also - wie gesagt, ich bin noch im Thema.
Ganz lieben Gruß
Aqui


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 05.09.2017 um 19:00 Uhr
... hat Liora geschrieben:
Liora
Liora
... ist OFFLINE

Beiträge: 258

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Liora am 12.11.2017 um 07:32 Uhr ]

.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 06.09.2017 um 12:28 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist ONLINE

Beiträge: 1073

Hallo Liora,
möchte Dir ganz kurz direkt zurück schreiben, melde mich aber später noch mal. Hab nur meinem Sohn versprochen, ihm beim Garage-Ausmisten zu helfen
Mein Wohlfühlgewicht ist bei 55 kg, das wäre also auch mein Ziel, was ich aber seit 2 Jahren nicht mehr erreicht habe, im Moment bin ich bei knapp 62 kg. Ich war immer sehr schlank gewesen (meist um die 50 kg) und hab mich damit wohl gefühlt. Durch die Wechseljahre war es dann nicht mehr so einfach, das Gewicht zu halten. Vorher konnte ich essen was ich wollte, hab immer viel Sport gemacht und brauchte mir nie Gedanken um ein kg zu viel zu machen. Wie gesagt, das hat sich nun geändert. Durch das "normale" Intervallen schaffe ich es, mein Gewicht zu halten. Nun möchte ich aber erst mal einige Kilos verlieren, weiß unterdessen, dass ich es am besten mit 10 Tage fasten schaffe, bei längerem Fasten kommt ein Stillstand, den ich frustrierend finde. Ich sage mir unterdessen, mein Körper hält an dem Gewicht fest, das er heute mag und nicht mehr das was vor 10 Jahren war. Mit 1:0 nach einer Woche kann ich mir gut vorstellen, langsam etwas Gewicht zu verlieren, aber ich weiß genau, dass ich dann sehr diszipliniert sein muß und ich bin das halt nicht, allerdings bin ich ein Kontrollfreak, das kann mir dann doch helfen.
Ich ernähre mich ansosten sehr bewußt, esse kein Fleisch, ab und zu Fisch, liebe allerdings Käse über alles, ansonsten lebe ich vollwertig, viel Gemüse, Obst und fast nichts aus Auszugsmehl und mit herkömmlichen Zucker, wenig fastfood. Wo meine Baustellen liegen weiß ich, daran arbeite ich, mehr Bewegung, weniger kalorienhaltige Getränke und weniger Käse naschen. Der heutige Entlastungstag ist dann schon gut, wenn ich körperliche Arbeiten mache und mit dem Rad fahr ich zu ihm (er wohnt aber nur 1/4 Std. entfernt).
Nun muß ich mich spurten. Wir packen es an! Du bist ja schon sehr gut dabei
LG Aqui


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 06.09.2017 um 12:43 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1131

Hallo zusammen!

Doch, ich lebe noch, aber ich habe mal wieder essenstechnisch komplett den Boden unter den Füßen verloren. Das Wochenende war sehr anstrengend, und genauso habe ich es mir vorgestellt. Meine Eltern bauen in einem Tempo ab, dass es mich sehr erschreckt, mein Mann sitzt im Depri-Loch und war nicht in der Lage, sich "zusammenzureißen. Ich musste viel Energie aufbringen, um zumindest zeitweise ihres bei ihnen zu lassen und für mich ein Stück weit zu genießen, was geboten wurde: ein super Konzert, leckeres Essen beim Italiener (ich ahtte einen Salat), ein schönes Beisammensein mit meinem Ältesten und Lebensgefährtin, und auch ihre Mutter und Oma war dabei, die mag ich auch sehr gern. Es lief alles reibungslos, die Hotelbetten waren gut, und dann kamen wir auch noch gut wieder heim - was will man mehr.

Mir wurde wieder bewußt, dass ich für mich sowas auch mit vorherigen Widerständen noch sehr genießen kann, sobald "die Kugel rollt", mich aber für meine Lieben eben echt auf meinen Instinkt verlassen muss. Es war für meine Eltern und auch für meinen Mann zuviel, sie waren hinterher erschöpft, und ich, weil ich einiges abgefedert habe, dann eben auch. Kann ich mal leisten, aber nicht, ohne dafür zu bezahlen. Will heißen, ich habe meine strikte Vermeidung von Suchtfutter aufgegeben, habe der schmeichelnden einlullenden Stimme meines inneren Schweinehündchens glauben wollen und sowohl die Schokolädchen beim Kaffee als auch die Käsespieße beim Konzert-Picknik gegessen und damit eine Spirale in Gang gesetzt. Gestern der Intervalltag ist am Abend kläglich gescheitert, und nun esse ich heute normal (gerade eben), kämpfe gegen die aufgeflammte Gier, die mir allzu gern üppige Hausmannskost auf den Teller legen möchte, wo ich aber einen Salat geplant habe. Schauen wir mal. Ich fürchte, ich brauche das Kurzfasten ab Montag wirklich, um wieder ins Intervallen zu kommen.

Liora - was du da am Arm beschreibst, reicht für ein Tätigkeitsverbot in der Bäckerei aus, ich hoffe, du weißt das. Du darfst wohl im Büro arbeiten, nicht aber im Verkauf, wenn du eine entzündete Hautstelle hast (Infektionsschutzgesetz § 43ff) Gerade, wenn es da den ein oder anderen Mitarbeiter gibt, der dich gerne rausmobben möchte, solltest du gut aufpassen, dass dir niemand was ans Zeug flicken kann.

Zu deinem Umgang mit dem Ex gratuliere ich dir - es ist schwer, die gescheiterte Paarbeziehung von der Elternschaft zu trennen, aber dein Sohn braucht auch den Papa - und ob das ein toller oder eher ein unzuverlässiger und unberechenbarer Papa ist, das darf er ruhig selbst rausfinden. Wenn du dich in die Funktionsebene retten kannst, sobald ihr Schnittmengen habt, kann er dir als Frau nichts mehr anhaben - so habe ich mir das viele Jahre verbildlicht. Ich war mit drei Jungs alleinerziehend - da war der jüngste gerade mal zwei und der älteste 10, als wir uns getrennt haben. Ab dem Zeitpunkt hatten sie dann tatsächlich mal fast alle 14 Tage einen Vater - vorher hat er ja meist mir die Kinder überlassen und sich entzogen. Sie haben ihn oft wochenlang nicht gesehen. Für mich waren dann die kinderfreien Wochenenden die Zeit, mal durchzuschnaufen und die Wäscheberge abzuarbeiten, Fenster zu putzen und sowas, auch mal wirklich eine Stunde dazusitzen und eine Zeitschrift durchzulesen oder auch in die Wanne - ganz in Ruhe... Auftanken, Zeit für mich. Für große Action und rausgehen hat mir die Energie gefehlt - ich musste, da finanziell von ihm nchts kam, Vollzeit arbeiten gehen. War eine ziemlich anstrengende Zeit... Trotzdem sage ich auch heute noch: die Kinder sind und waren das wichtigstes in meinem Leben und das schönste (die Zeit mit ihnen) Sch... doch auf den Haushalt!

Wenn du ihn zum einen auf den Nordpol wünscht, ist das von der verletzten Partnerin her gut zu verstehen, aber ich würde es dir nicht wünschen, denn es ist eine Entlastung für dich, die du noch schätzen lernen wirst. Warum auch sollen Väter mit der Unterhaltszahlung von allem entbunden werden - sie sind nicht nur Samenspender, sondern Väter und sollen das auch für ihre Kinder sein, selbst wenn das anstrengend ist und neben Zeit auch Geld kostet und von ihnen verlangt, sich nach den Kindern und deren Bedürfnissen auszurichten. Musst du ja auch während der übrigen Zeit.

Wenn du magst, kann ich dir auch noch mehr Tips geben, wo es Hilfen für was gibt, zum Beispiel Zuschüsse für Urlaub... Ich lebe auch in Rheinland-Pfalz und habe lange nicht gewußt, wie man da an Unterstützung kommt, weil dafür natürlich keine Werbung gemacht wird.

Eckhart, du bist echt bewundernswert - mein Klein-Hugo hat jeden Tag einen anderen Grund, warum ich nicht mit dem Rad fahren kann, sondern das Auto nehmen muss... Zu heiß, zu kalt zu nass, zeitlich zu eng usw. Auch dass ich im Fastenmodus ja keine Kraft habe und keinen Berg hochkomme... und da gibt es leider auf meinem Weg zur Arbeit in jeder Richtung Herausforderungen... Im Studio das Spinning habe ich nie mitmachen können, weil ich ein intaktes Gehör habe, und die stellen dabei die Lautstärke dermaßen hoch, dass ich selbst mit Ohrstöpseln Schmerzen bekomme. Angeblich bräuchte man das...

Mein Sport ist eher ruhig (fließende Bewegungsabläufe wie beim Yoga, Tai chi, Chi gong usw.), auch Gymnastik, Radeln, wenn ich mich aufraffen kann, vor allem aber ausgedehnte Spaziergänge so wie du, Liora. Am liebsten im Wald. Dazu verhilft mir meine Pelznase (Berner Sennin), mit der ich täglich zwischen 10 und 15 km laufe - verteilt auf 2-3 Spaziergänge. Und wenn ich das nicht habe, wie jetzt am Wochenende, steigt meine innere Anspannung so an, dass die Stress-Fress-Falle sofort zuschnappt. Da muss ich echt achtsam bleiben!

Mein Tag braucht also viel Struktur, damit ich alles unterkriege, was ich brauche. Manchmal schäme ich mich richtig, weil ich so einen strengen, spießigen Fahrplan habe - immer so in etwa zur gleichen frühen Stunde aufstehen, mit meinem Hund laufen, danach zur Arbeit, auch in etwa die gleichen Zeiten täglich. Dann wieder mit dem Hund laufen, Garten oder Haus, evt. Termine, kleine Abendrunde, früh ins Bett - jeden Tag. Die variablen Zeitspannen sind sehr überschaubar. Solange ich in Gleisen lebe, habe ich Konstanz, halte ich mein Suchtverhalten unter Kontrolle, geht es mir einigermaßen bis gut. Aber wehe, die Struktur wird ausgehebelt...

Mein Plan ist, morgen wieder einen Fastentag einhalten, diesmal vielleicht "richtig", eventuell bis Freitag zum Abendessen. Muss ich mal sehen. Ab Montag dann eine Woche - mit Aufbau am Wochenende, und danach ins 1:0-Intervall, weil ich ja wieder komplett draußen bin. Ein oder zwei Wochen, dann wieder mehr Esstage, weniger Fastentage. Gaaanz langsam... Ich würde mir wünschen, soweit von dem süchtigen Essverhalten loszulassen, dass ich hin und wieder auch mal diese normalerweise ja "nur" Genussmittel konsumieren kann, ohne gleich wieder tagelang danach zu lechzen.

Ich freu mich sehr, dass es euch gibt, dass wir uns immer wieder aufrichten und auffangen...

Liebe Grüße

Christiane

--
Krisen sind die Steigbügel zu nachhaltigen Veränderungen!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 06.09.2017 um 18:58 Uhr
... hat Liora geschrieben:
Liora
Liora
... ist OFFLINE

Beiträge: 258

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Liora am 12.11.2017 um 07:33 Uhr ]

.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 06.09.2017 um 20:59 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1131

Hallöle an alle, vor allem an dich Liora!

Du bist ja sowas von im Fastenflow, ich beneide dich ein wenig und freue mich schon drauf, ab Montag dazu zu stoßen! Und du machst es nun so wie ich auch - auf Kaffee verzichten ginge mit meinem morgendlichen Scheintoten-Blutdruck schon mal gar nicht. Ich könnte nicht am Straßenverkehr teilnehmen mit den Reaktionszeiten und Reflexen, die ich ohne Kaffee habe... Buttermilch gehört für mich spätestens nach der ersten Woche zum abendlichen Ritual - damit sich meine paari Müskelchen nicht in Wohlgefallen auflösen. Im höheren Alter geht das leider viel zu schnell, und bis ich die dann wieder aufgebaut habe, ist echt Arbeit angesagt. Und die dritte Säule, eine gute, selbstgekochte Gemüsebrühe (gibt ja hier im Forum ein hervorragendes Rezept dafür, dass man vielfältig variieren kann) hilft mir ebenfalls richtig gut durch die Fastenzeit, auch, weil sie so schön wärmt... Schön, dass dir das ebenfalls gut tut!

Heute habe ich gegessen, und zwar im Grunde genommen viel zu viel - nicht, weil ich streng zu mir bin, sondern weil ich über das Hunger- und Sättigungsgefühl gegessen habe. Das habe ich wahrgenommen - was neu und ein Riesenerfolg ist!

Ich mag eigentlich morgen gar nicht fasten, sondern weiter essen, viel und lecker! Aber das erlaube ich mir nun nicht, denn da sprechen die süchtigen Anteile in mir, die, die ich nun mit Schokolade (nicht Kekse, richtige Täfelchen Lindtschokolade haben sie uns zum Capucino gelegt!!! Wer soll denn da widerstehen können ) und mit Käsehäppchen wachgeküßt und großgefüttert habe. Ein normaler Mensch kann das problemlos verkraften, aber nicht ich. Denn wenn ich Sucht sage, meine ich Sucht.

Es hat auch lange gedauert, bis ich das annehmen konnte, aber es ist einfach so, dass es Gewalt über mich und meine Denkmuster bekommt, eine Gier auslöst, die zu nicht rational nachvollziehbaren Handlungen führt und meine Gedanken beherrscht. So wie ein Alkoholiker oder ein Junkie seinen Stoff braucht. Ich war völlig verblüfft, wie ich das erkannt habe, weil das doch nicht so bekannt ist, dass einem das mit einigen "Genussmitteln" passieren kann. Da hat mich die Reportage über Zucker vor kurzem in Arte echt entlastet - da ging es nämlich genau darum, und es ist gar nicht mal so selten. Und in Kombination mit Fett verstärken sich die Suchtpoteniale erheblich - weshalb Schokolade eigentlich nur auf Rezept in homöophatischen Dosen abgegeben werden dürfte... Und wahrscheinlich wird mir nichts anderes übrig bleiben, als gänzlich darauf zu verzichten. Oder immer mal wieder von vorne anzufangen... Solange ich das kann, ist es ja nicht ganz so schlimm. Irgendwie sind in mir solche machtvollen Widerstände gegen den Totalverzicht - auch wieder ein Argument für den Tatbestand von Sucht...

Es gibt Menschen, die gegen bestimmte Substanzen sehr empfindlich reagieren, andere gar nicht. Die reagieren vielleicht auf andere Substanzen. Und dann gibt es noch die Begnadeten, die für keine stofflichen Verführungen empfänglich sind oder die hemmungslos alles konsumieren können und dann auch wieder lassen, ohne dass es ihnen was ausmacht.

Ich glaube, ich werde sehr lange im Intervall-Modus bleiben und auf jeglichen Verzehr von Schokolade und Lakritze verzichten müssen, um diese Gier zu überwinden...

Liora, ich wünsche dir eine gute und vielleicht etwas erholsamere Nacht. Wenn du es dir mit der Arbeit leisten kannst, versuche mal, eine Nacht durchzumachen - manchmal löst das solche Durchschlafprobleme auf. Und gegen dieses Restless-Leg-Syndrom hilft nur exzessives Laufen - also vor dem Schlafengehen. Hat ein Arbeitskollege von mir gemacht, der ist Marathon gelaufen und hat dafür sehr viel trainiert, aber das war eigentlich nur, weil er auch diese unruhigen Beine hatte. Ihm hat es geholfen. Vielleicht geht es auch eine Nummer drunter mit ´ner Runde um den Block vorm Schlafengehen...

In diesem Sinne wünsche ich euch allen eine gute Nacht!

--
Krisen sind die Steigbügel zu nachhaltigen Veränderungen!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen

Tonias Wunschliste

Tonias Wunschliste
© 2003-2017 by heilfastenkur.de und Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design [ Heilfasten & Fasten ]