<a href="/54-Spielen-die-Mondphasen-beim-Fasten-eine-Rolle.htm"><font class="weiss"><u>Abnehmender Mond</u></font></a>

Mondphase
20.09.2017

Abnehmender Mond


Neumond ist morgen
Vollmond in 15 Tagen
User:

Passwort:

» NEUER USER
» Passwort weg?
» Zum Forum
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
NEUER USER?
Zum Forum

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Intervallfasten als Neustart

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

 

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 )

am 07.09.2017 um 05:05 Uhr
... hat Liora geschrieben:
Liora
Liora
... ist ONLINE

Beiträge: 101

Guten morgen ihr alle! 4:07 Uhr, seit halb 4 bin ich wach, aaaaber immerhin keine unruhigen beine (meist nur das linke, verrückt) UND ich hab geschlafen (jede Stunde bis eineinhalb wach, doch das ist mir jetzt mal egal, Hauptsache das Gefühl dass der geist mal pause machen konnte). Danke für den interessanten tip mit der bewegung vorm schlafen gehen!

So merkwürdig wie du, christiane, es findest, dass manche Menschen so anfällig sind für sucht bzw verführerische lebensmittel OHNE jederzeit im Alltag die bremse ziehen zu können, so kurios sind für mich fast schon Menschen gewordem die sich abends hinlegen und DURCHschlafen. Sowas kenne ich (bis auf neulich wo Kind beim papa war) seit etlichen jahren nicht mehr, hatte das höchstens zu gymnasium zeiten öfter.
ich glaube, dass das beides - essen und schlafen- einmal wirklich schon die Gewohnheit ist (was man erwartet tritt oft ein, der körper passt sich den gedanken der seele an) und dann eben auch etwas die veranlagung.
Veranlagung ist fies,dagegen können wir alle essenstechnisch nichts machen. Wenn ich jeden tag nur essen würde wie ich wollte, auch oft nachts oder spätabends beim tv dann würde ich auch ratzefatze wie ein hefeklos aufgehen
Ich musste echt darüber innerlich lachen als du geschrieben hast, dass du keine lust hast (heute) zu fasten sondern weiterhin gerne VIEL UND LECKER (=D=D) essen würdest.
Du, wenn da nicht direkt mein wunderbares leichtes, seelischen unbelasteteres fastengefühl kaputtgehen würde und kein schlechtes ungesundes gefühl dann wäre, würde ich auch direkt sage, "bin dabei, hab alles daheim". Sowohl leckere und gesunde Sachen (okay das Herzhafte ist ja nicht so mein problem was GIER betrifft, deins aber ja auch nicht wirklich) als auch Kekse (ich LIEBE bio hafercookies), Joghurette Riegel, Kinderriegel und Schokolinsen (IMMER daheim, liebt auch das Kind). Ich schätze dass die gnadenlose ehrlichkeit für uns alle produktiv ist. Es bringt nichts so zu tun als könnte man sich da zügeln wenn es nicht so ist. Ich käme nie auf die idee NUR ne hslbe packung Schokolinsen zu essen, nein, das muss dann om Notfall, bei innerer Unsicherheit, angst ect fie GANZE Packung sein! Nicht direkt alles aber die hälfte definitiv und der rest folgt.
Christiane, wie bewundernswert und mysteriös sind auch für mich die Leute die sich vielleicht 10-15 rausnehmen und dann die Packung wegmachen.
Ich bin mittlerweile wirklich ÜBERZEUGT, dass das ÜBUNGSsache ist (sorry falls jemanden die Ständige gross und kleinschreiberei nervt, doch ich hab das Gefühl meine Ansicht dadurch besser ausdrücken zu können).
Wenn man ein neues muster etwa 3 wochen am stück praktiziert, dann kann der Körper/geist das als neue Gewohnheit einstufen. Alles andere erfordert sehr viel, zu viel (?) selbstDisziplin und erscheint uns dann als absolute ausnahme (widerstehen zu können oder irgendwann "stopp" zu sagen).
Ganz ehrlich...ja wahrscheinlich wird das für viele von uns (mich definitiv) immer wieder oder für immer ein wanken und balance akt sein (keine ahnung was mein leben noch veranstalten, wohin es mich führen wird), doch wenn wir zumindest öfter unser Gleichgewicht haben und halten und einen genauen plan gaben wie das körperlich/seelisch funktioniert, dann beruhigt das doch schonmal gut und macht auch zufriedener.

Wie gesagt (vor längerem), neben Gewohnheit und veranlagung denke ich aber dass der generelle seelische zustand auf das essverhalten einen gigantisch grossen Einfluss hat. Wer Glücklich ist und weniger selbstzweifel hat, der isst auch ausgeglichener, hat schlichtweg nicht (so oft oder heftig) das Bedürfnis aus angst ect zu essen oder benötigt es nicht weil zb ein starker Mann an der seite ist, der den halt ubd geborgenheit gibt, den essen niemals niemals niemals geben kann.

Ich sehe es momentan Stark an meiner Mama, sie ist ganz frisch in rente und ihr ganzes leben verändert sich jetzt nochmal, was zeit, geld und Aktivität betrifft. Zu viel zeit = zu viel essen, zu oft die Möglichkeit, manchmal Langeweile, ständig nur die eigenen Gedanken). Wenig Aktivität = kein zusätzlicher KalorienVERBRAUCH parallel. Wenig Geld (sie konnte lange Zeit damals nicht arbeiten wegen schweren gesundheitlichen Problemen) =Frust= Essen
Auch sie wird das alles durchschauen aber es fehlt der wille und die Motivation sich das alles immer wieder zu reflektieren und die alten muster zu durchbrechen. Ich würde ihr so gerne helfen, doch dafür muss erstmal der eigene antrieb von ihr aus kommen, man kann niemanden zwingen. Ihr übergewicht belastet sie und sie kann es sich aufgrund ihres herzens absolut nicht leisten.

In meiner familie leben nur extreme. Meine Schwester und "Stief"mutter zb sind mager, dürr. Nicht schlank und gut ist, sondern einfach wie gerade Striche. Am unschönsten finde ich das, wenn dabei die weiblichkeit verloren geht (bei meiner schwester nicht, Stiefmutter aber komplett). Beide hatten in der Vergangenheit schwerwiegende Probleme, die sich such auf dad essverhalten auswirkten. Jahre über Jahre her aber ein wirklich exzessives verhalten aus der Vergangenheit besiegt man glaube ich niemals fpr immer. Da bleiben immrmer Spuren des kranken ubd traurigen Verhaltens von einst.

Anderes Thema kurz auch wenn es nicht zum Thema passt aber es beschäftigt mich (hab gestern nen film auf dem ersten geguckt"der sohn)), es ist wahnsinnig wie Allesumfassend die liebe zum eigenen kind ist. Christiane und aqui ihr habt ja beide kinder, und irgendwie wird mir ständig wieder klar und berührt mich so tief, dass ich meinen fast dreieinhalb jährigen sohn (am 26.12 wird er 4 =D) sooo sehr liebe dass alles andere dagegen verblasst oder verblassen sollte/müsste (geht halt nicht immer). Am liebsten würde ich sagen "scheiß auf die bescheuerten arbeitskollegen, DIE sind mir zu doof und das Leben und die liebe zu den wesentlichen Dingen sind mir zu wichtig sls dass ich mich mit so nem mist befasse,befassen will". Aber Arbeit= geld=Grundlage. Wenn es zwischenmenschlich solche Differenzen gibt, hat das, behaupte ich, inmer auch Auswirkungen auf das private leben.
Übrigens hat die dumme und (sorry sorry sorry für diese platten worte) hässliche und dicke Kollegin die mich nicht msg mein ladekabel das ich neulich mit auf der Arbeit hatte und definitiv dort liegen ließ (bei uns sind noch NIE persönliche sachen abhanden gekommen) verschwinden lassen. Ich hab überall gesucht dort, alle gefragt aber mit allen anderen komme ich ja klar die haben es nicht. Okay ich hab ein zweites daheim aber darum gehts nicht. Ich WILL mein ladekabel ujd ich sagte ihr auch dass ich denke dass sie es genommen hat und ich kenne sie ja über 5 jahre und sie war völlig unglaubwürdig als sie sagte dass sie es nicht hat.
Ich denke sie hat es ihrer tochter oder sonstwem weiterverschenkt oder in den Müll geschmissen. Ich WEiß es.

okay Leute es ist fast 5 uhr morgens..ich verabschiede mich erstmal. Euch noch ein paar beruhigende schlaf-Stunden.

Ach nein, Nachtrag, ich muss noch was zu deinem vorletzten Eintrag sagen Christiane..von wegen starre muster und dass dann die sucht zurückgedrängt wird und du dich fast schon fpr deine festen tagesabläufe ohne viel Spielraum schämst. Als ich das gelesen habe war es mir wirklich sehr fremd, ich dachte warum schämen, auch ich mag feste Abläufe, sie geben sicherheit und Struktur. Der alltag ist halt überwiegend "vorprogrammiert" und wrnn du zb dann noch feste Hunde-Spaziergänge darin hast, dann finde ich das mehr als produktiv für dein ganzes seelisches/körperliches empfinden und eine gute Aktivität im oft dann auch eher ermüdenden Alltag. Und wenn die festen Abläufe dein essverhalten positiv steuern (oft) dann machst du alles richtig, weisst wie du tickst und handelst entsprechend (das ist doch quasi auch Prävention )
Manchmal erscheint uns unsere eigene lebensart seltsam, peinlich, zum schämen. Doch wenn man sie einem aussenstehenden erzählt, finden sich doch sooo oft Gemeinsamkeiten ubd msn erfährt, dass andere genauso "abwertend" von manchen Dingen von sich reden. Mir falken gerade nicht mehr die richtigen worte ein..

Bye!


--
~ Sie haben mir mein Herz gebrochen. Es schlägt, doch es lebt nicht mehr ~


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 07.09.2017 um 07:43 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1001

Ach ja, ein neuer Morgen, und mein Hund wird schon unruhig, möchte endlich raus...

Liora, du fastest, und zumindest im Fasten ist ja so ein Verlust von Schlafbedürfnis sehr normal, hat vielleicht auch damit zu tun, dass unsere Vorfahren in der Steinzeit dann mehr Zeit für die Nahrungssuche brauchten, wenn mal wenig da war. Ich habe im Fasten auch oft wenig geschlafen. Und: gestern war definitiv Vollmond, da schlafe auch ich nicht wirklich tief und lange. Ich wollte aber das warme Bett und die wohltuende Astronautenschaummatratze, die mir die Rückenschmerzen so toll nimmt, nicht verlassen.

Seit mein Ältester auf der Welt ist, ist es völlig normal, dass ich nachts mehrfach aufwache. Es ist auch für alle anderen normal, aber die bekommen das kaum mit, eine Mutter vergewissert sich dann aber immer, ob das kleine Wesen noch atmet, womöglich durch einen Laut oder Atemaussetzer auch das Aufwachen ausgelöst hat. das ist bei mir nach den Kindern geblieben, und auch mein Mann, wenn er am Wochenende da ist, löst das aus. Er atmet sehr unregelmäßig, hat auch Aussetzer, atmet flacher und viel schneller als ich, häufig schnarcht er. Die erste Nacht bin ich dauernd wach, ab der zweiten wird es etwas besser.

Wenn du die Wachphasen als einen natürlichen mütterlichen Vorgang einstufen kannst, entspannst du dich vielleicht besser, kannst dich wieder deinem Atem und dem warmen, entspannten Körpergefühl zuwenden und dann schneller wieder einschlafen. Ich habe mal ein halbes Jahr in der ersten Mobbingphase kaum geschlafen, da habe ich erlernt, mich mit Entspannung (PME und MBSR) in einen Zustand wie kurz vor dem Einschlafen zu bringen. Entspannt, nicht immer auf den Schlaf fixiert. Und dabei habe ich mich erholt. Bestimmt habe ich zwischendurch minutenweise auch Tiefschlaf gehabt. Was auch helfen kann, wenn die Ursache einfach ein Rattern im Kopf ist, ist ein homöophatisches, frei verkäufliches Mittel namens Calmvalera. Das ist gezielt gegen das Gedankenkarusell, bedrönt aber nicht und macht auch überhaupt nicht abhängig. Dazu greife ich, wenn sich der Kopf auf krankhafte Weise verselbständigt und ich trotz tiefer Erschöpfung tagelang nicht schlafe. Ich brauche den Schlaf, um im Job wachsam bleiben zu können (ich habe einen Chef, der nur darauf wartet, dass ich einen Fehler mache) und auch, um in "der Spur" zu bleiben. Sonst verliere ich sehr schnell die Struktur, das Gefühl für Zeit und lebe wie ein Automat. Hochgefährlich. Geht gar nicht.

Deine Mutter hat möglicherweise gerade einen Mangel an Struktur und fühlt eine Leere, die sie mit Essen füllt. Kommt mir sehr vertraut vor... Ich habe mich in einer ähnlichen Situation in einem Fitness-Studio angemeldet und bin da immer zu Zeiten hingegangen, wo ich vorher gearbeitet habe. Hat funktioniert! Ich habe Kurse besucht, die mir Spaß machten, Leute kennengelernt, ein wenig für meine Gewebefestigkeit und Muskulatur getan und hatte wieder eine feste Struktur. Es gibt schon Studios für wenig Geld... Und da die 50 € (bei mir) im Monat einzuplanen, das würde man andernfalls in Geschnuckels anlegen, jedenfalls wäre das bei mir so gelaufen... Man kann aber auch andere Sachen machen - Schwimmen gehen und sowas, aber das kostet letztlich auch Geld und man ist nicht in Gesellschaft.

Also, ich nehme jetzt Anlauf, heute einen Intervallfastentag durchzuführen. Ein Fuß im Fasten - damit ich am Montag wieder reinkomme.

Liebe Grüße

Christiane

--
Krisen sind die Steigbügel zu nachhaltigen Veränderungen!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 07.09.2017 um 15:11 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 1040

Hallo ihr Lieben,
heute ist mein erster Fastentag. Bei mir gibt es auch den Suchtfaktor Essen und Trinken. Süßigkeiten können mich nicht so sehr verführen, aber dafür Käse in jeglicher Form, deshalb wäre für mich auch die vegane Ernährung nichts. Zum Glück hab ich meinen Kühlschrank nun sehr übersichtlich und es gibt keinen Käse, der unbedingt weg muß. Aber ich gehe auch an Scheibletten ran, wenn mich der "kleine Hunger" packt.
Schlafen kann ich sehr gut, allerdings bin ich eine Nachteule und schlafe selten vor 2 Uhr ein, brauche aber auch vor 9 Uhr nie aufzustehen, denn ich arbeite erst ab mittags.
Wir gewöhnen uns so viele Dinge an, genauso wie es mir sehr schwer fällt zu frühstücken - ich bin die Abendesserin und deshalb bin ich auch jetzt noch sehr entspannt, bei mir wird es immer am Abend gefährlich

Liora, ich hab den ARD-Film auch gesehen "Der Sohn". Meine Kinder waren und sind mir auch heute als erwachsene Menschen das Wichtigste im Leben. Alleine für sie hat sich mein Leben schon gelohnt. Unterdessen hab ich Enkelkinder und nicht alles läuft so rund - keine heile Welt für 2 meiner Enkelchen - Trennungskinder - für das Dritte sieht es gut aus, Mama und Papa planen das 2. Kind. 2 meiner Enkel sind auch 3 Jahre alt.
Diese Liebe in dem Film war allerdings nicht "gesund" und es hat sich gezeigt, wie das eskalieren kann. Schon sehr bedrückend.

Stress auf der Arbeit ist sehr belastend und das mit dem Ladekabel ist sehr kindisch von Deiner Kollegin, es geht in Richtung mobben, wenn man einfach fremde Dinge verschwinden läßt. Ich käme niemals auf die Idee irgendetwas wegzunehmen, was mir nicht gehört, wenn ich mir was leihe, sage ich es. Wir sind aber auch ein gutes Team bei uns auf der Arbeit und ich würde keinem zutrauen, dass er was entwendet, was mir gehört.
Zu Deiner Mutter - war sie ganztags berufstätig? Ich finde es sehr schön, wenn man sich langsam an das Rentendasein gewöhnen darf. Ich muß noch 1 Jahr arbeiten, dann darf ich in Rente gehen, arbeite aber auch jetzt nur 2 Tage in der Woche und nur 4 Std täglich, ab und zu mehr, wenn ich Urlaubsvertretung machen muß. So habe ich auch jetzt schon viel Freizeit und falle in kein Loch, wenn ich ganz zu Hause bin.
Ich gehe davon aus, dass Deine Mutter alleine lebt, sich also nicht um einen Mann oder Tier(?) kümmern muß und ihre Freizeit ohne viel Aktivitäten gestalten muß und das leider mit Frust-Essen macht.
Es gibt auch Freizeitbeschäftigungen, die nicht viel kosten. Ich muß zur Zeit auch noch sehr auf mein Geld achten, aber finde trotzdem immer eine Beschäftigung für mich alleine. 1 x in der Woche gönne ich mir die Sauna, 1 x in der Woche mache ich Reha-Sport, ansonsten verbringe ich auch gerne Zeit mit meinen Kindern oder setze mich aufs Rad. Die Wintermonate finde ich etwas ätzend, weil es nur wenige helle Stunden gibt. Hat Deine Mutter kein Hobby? Ich finde es eigentich sehr wichtig, sich schon vorher Gedanken zu machen, was man gerne tun würde, wenn man viel Zeit für sich hat. Ehrenamtliche Mitarbeiter werden auch überall mit Kusshand genommen. Ich kann mir vorstellen, dass ich gerne mal Hospiz-Arbeit machen möchte.
Man steht sich nur leider oft selbst im Wege, Deine Mutter ißt gerne und wahrscheinlich dann auch ungesund, dadurch Übergewicht, dadurch keine Lust auf viel Bewegung. Aber Du hast vollkommen Recht, man kann nur einem Menschen beiseite stehen, aber der eigene Antrieb ist das A und O.
Ja - der eine ist zu dick, der andere zu dünn, obwohl ich immer lieber zu dünn als zu dick war, aber zu dünn ist auch nicht gut und nicht mehr schön. Aber so verschieden sind die Menschen, einige fessen alles in sich hinein, die anderen können nichts essen, wenn sie Kummer haben.

@ Christiane, viel Erfolg beim Intervallen
LG Aqui





Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 07.09.2017 um 16:12 Uhr
... hat Einstein39 geschrieben:
Einstein39
Einstein39
... ist OFFLINE

Beiträge: 83

Hallo zusammen,

schön, dass wir schon wieder zu Viert sind. Bin gestern mal wieder in die Kohlenhydratfalle getappt, habe es aber mit einer Mega- Fitnessstudio Sporteinheit halbwegs gerettet. Es ist irgendwie trotzdem zum Mäusemelken, ich hätte lieber nicht soviel gegessen und weniger Sport gemacht. Wobei Sport sich schon gut anfühlt, wenn man so seine eigene Leistungsfähigkeit spürt, selbst wenn man übergewichtig ist.
Schlafen ist auch bei mir total unterschiedlich. Je nach Stress und Fasten oder abends Sport kann ich mal gut und mal schlecht schlafen - generell versuche ich dem Schlafen nicht soviel Aufmerksamkeit zu widmen. Der Körper holt sich schon was er braucht. Wenn es ganz schlimm ist, gönne ich mir 15-30minütige Schlafpausen im Auto.
Ich habe heute auch Fastentag und bisher läuft es ganz gut. Habe bisher nur Gemüse mit einer kleinen Frikadelle gegessen. Heute Abend Salat mit etwas Thunfisch und das wars.
Liora, ich würde vermutlich auch mich viel mit Freunden treffen, wenn ich in Rente wäre.

Freitag und Samstag werde ich noch normal Essen, Samstag evt. etwas entlasten und Sonntag ist dann mein erster Fastentag. Irgendwie freue ich mich auch, wenn ich mal eine Woche lang mich nichts mit dem Thema Essen zu tun habe. Ich habe beruflich eine etwas anstrengende Woche, aber Fasten erhöht normalerweise meine Leistungsfähigkeit. Ich werde versuchen auch ruhige Passagen, besonders abends, zu haben - Sauna, leichten Sport, meditieren, usw.
Ich wünsche uns allen viel Glück mit unseren Fastenvorhaben. Nochmal toll, dass wir jetzt zu Viert sind.
Liebe Grüße, Eckhard


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 07.09.2017 um 17:50 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1001

Ein herzliches Hallo euch dreien,

toll, dass wir uns gegenseitig so unterstützen können! Eckhart, dein Ausrutscher tröstet mich gerade sehr - da du ja nun schon auf eine so lange IV-Phase zurück schaust, und auch du hast ab und an mal einen kleinen Knick. Dann muss ich vielleicht doch nicht so streng und unzufrieden mit mir sein.

Ja, da rutscht mir doch schon mal was durch, wenn ich so lese und gleich auf Antworten gehe, weil es mich drückt... Schön, Aqui, dass du wieder dabei bist, hast du den Einstieg heute gut geschafft? Die ersten beiden Tage sind ja die schwierigsten... Und du, Liora, bist ja nun schon bald 10 Tage im Fastenmodus, wenn ich mich nicht verrechnet habe, musst du nicht langsam beim Duschen hin und herspringen, damit du nass wirst? (Du hast mit meinem Zielgewicht angefangen...)

Am Sonntag wird Eckhart dazustoßen, am Montag dann ich. Wir haben Sonntag noch Besuch von der Jüngsten meines Mannes, die kommen extrem selten, mag da keine Extrawürste braten und von den anstehenden Themen ablenken. Sonst könnte ich nun auch vom Kopf her sofort anfangen, aber naja, Montag ist auch ok.

Dieser Fastentag ist ganz ordentlich gelaufen. Den ganzen Vormittag musste ich mich disziplinieren und von den Discountern fernhalten, aber am Nachmittag war ich gut von der Arbeit abgelenkt, und nun bin ich wieder drin. Ich darf nur nicht anfangen. Mein Kühlschrank ist eigentlich nie übersichtlich, und die Vorliebe für Käse haben wir ja gemein, liebe Aqui, da gibt es bei mir noch so einiges, aber nichts angebrochenes....

Gestern hat meine Gier mich doch tatsächlich dazu verleitet, in Ermangelung von Schokolade den Rest Kuvertüre, den ich am Wochenende vom Kuchen übrig hatte, essen zu wollen, aber mir ist davon so schlecht geworden, dass ich mich beinahe übergeben musste. Bei mir geht wirklich nur alles oder nichts. Also gibt es heute nichts.

Für eure Unterstützung und die guten Energien, die mit den Wünschen verbunden sind, möchte ich mich nochmal bedanken. Es tut einfach gut, wenn ich Verständnis erfahre. Und klar gibt es auch andere, denen es ähnlich geht, ich käme auch nie auf die Idee, sie zu belächeln deswegen, aber an mich selbst stelle ich immer noch eine Spur härtere Ansprüche. Preußische Erziehung läßt grüßen...

Ich wünsche euch allen einen erfolgreichen Fastentag (heute fasten wir ja echt alle vier, oder?)



--
Krisen sind die Steigbügel zu nachhaltigen Veränderungen!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 07.09.2017 um 21:52 Uhr
... hat Liora geschrieben:
Liora
Liora
... ist ONLINE

Beiträge: 101

Guten Abend! Erstmal: ihr alle habt sehr viel Intetessantes geschrieben. Tolle Ideen und Denkansätze. Ich lese eure einträge immer mehrmals, werde aber auch nicht auf alles eingehen können

Ich gratuliere uns allen zu diesem gelungenen Fastentag! Auf dass heute keiner mehr schwach wird. Tatsächlich bin ich eben zum ersten mal die letzten tage um den kühlschrank rumgetigert, nicht um mir unbedingt was zu nehmen, aber um zu gucken was es gibt und wie lange die sachen haltbar sind und um abzuwägen, ob ich vielleicht doch REINHAUEN sollte. Auslöser war eine wunderbare Brezel vom Bäcker, die ich meinem kind vorhin gekauft habe aber er wollte sie nicht und jetzt heben wir sie für morgen auf. auch dann schmeckt sie noch. Klingt trivial aber dieser geruch, ich liebe diesen brezel geruch. Der weckte die lust auf essen und kauen und schmecken. Hab es geschafft die brezel wegzuräumen. Aber jetzt zu dem was dann in meinem kopf vorgeht..ich rede fann regelrecht mit mir selber innerlich, kennt ihr das?
so: " komm, du darfst essen, du hast schon lange genug gefastet und du brauchst eh nicht abnehmen. Schau was alles Leckeres da ist". Und dann "Warte noch, nichts läuft dir davon, du willst doch auch endlich wieder bewusst essen und genießen, dann mach dir das jetzt nicht kaputt wo der tag schon geschafft ist"..
Und so geht das dann 10-15- minuten.. das nervt total. Das schlimme (oder einzig gute) ist, dass es keinen schlechten emotionalen Auslöser gab, es wäre keine kompensation gewesen aber es wäre definitiv AUSGEUFERT und, wie bei dir Christiane, wäre die sucht geweckt gewesen. Selbst jetzt wo ich schreibe denke ich an essen.
Doch ich will die Mahlzeiten dann in Gesellschaft einnehmen ect!!! ..

Meine Mutter ging nur hslbtags arbeiten, immer schon von morgens 6 uhr bis etwa halb 11, dadurch waren die tage trotzdem "im fluss", also strukturiert klar und sie war in Bewegung. Ohne in bewegung zu sein. Weil generell, ja, legt sie garkeinen wert auf lange wege, Spaziergänge, umwege oder allgemein mehr Schritte zurücklegen zu müssen als nötig. körperlich ginge das schon aber sie ist sehr sehr sehr "gemütlich", also bequem geworden. Sie kann zwar einiges körperlich nicht (in die hocke gehen, rennen, auf einen stuhl steigen oder irgendwo drauf ect..) aber gehen ist möglich und Laufband im Fitness oder sonstwas ginge. Stand früher mal zur debatte.
ach das ist ein leidiges Thema, sie will abnehmen aber ja, sie hat keinen partner oder Haustier und irgendwie fehlt ihr dadurch auch kontrolle oder motivation. Hobbys hat sie nicht wirklich, wobei sie gerne Bücher über fremde Länder ect liest (slle paar monate) auch bildbände gerne. Vielleicht überleg ich mir was in der Richtung, wie sie wieder auf den Geschmack von lesen kommt.Ihr bildbände, reiseberichte ect aus bibliothek besorgen usw.Gute idee, juchuu.
ihre Enkelkinder sind ansonsten ihre Beschäftigung, diese liebt sie sehr. Wenn ich arbeite passt sie nach der kita auf oder auch samstags.
Ach alles so ein thema. mein ehemaliger Psychotherapeut hat mal gesagt dass man nur schwer jemandem helfen kann wenn man selber auf wackligem boden steht. Um zu helfen ubd nicht bei dem Versuch selber hinabgezogen zu werden, sollte man standfest stehen. Sich sicher fühlen.
Aber ich liebe meine mutter einfach sehr. Doch es soll hiernicht die ganze zeit um sie gehen, tschuldigung, es ging ja ums essen und das ist halt in meiner familie auch echt ein grosses Thema.
Ich sitze zwischen den Stühlen, versuche mich in der" Mitte"zu halten, Weiss dass ich dünn genug bin (wohlfühlgewicht ist okay und ich nehme schnell an den falschen stellen ab, das bringt mir dann eh nichts) aber um mich rum ist der schlankheitswahn von meiner Schwester/stiefmutter/vater ect und dann das Zügellose meiner Mutter und des vaters meines kindes der ja auch isst wie er gerade lustig ist. Aber (ich weiss es ja noch) nie mit ruhe und genuss sondern immer am schlingen. Wrnn wir zusammen aßen damals war ich dadurch immer irgendwie selbst gestresst, als hätte man es eilig. Er hat nie nie nie langsam gegessen. Und dann wie gesagt Mengen an süssigkeiten, auch nachts.
Von meinem vater immer Kommentare wenn wir uns alle paar wochen sehen (prüfender, "beiläufiger"Blick) und dann "und du bist noch schön schlank".
Tja irgendwie zieht mich das runter weil es so ist und rüberkommt, als ob bzw dass nur die dünnen ihr leben unter Kontrolle haben und Glücklich sein können. Oder stimmt das? Aber es gibt auch Glückliche dicke.
Und msn selber ist dünn und darf trotzdem auch unzufrieden oder sonstwas sein. Viele Gedanken.
Doch es wird einem vermittelt, dass alles oksy ist und sein kann solange man herr über seinen Körper ist.

Christiane es ist schön dass du heute wieder den Einstieg geschafft hast, das freut mich. Und ich weiss was für seiten die gier und verzweiflung (sobald Lust/Sucht) geweckt ist, vom Vorschein bringen kann.

Aqui, ich sehe es Wie du und es ist verdammt wichtig hobbys zu haben, zu wissen wofür das herz schlägt, was einen produktiv beschäftigt, was man noch lernen, wie man sich entwickeln will. Deshalb drehen viele rentner durch weil es einfach zu viel leere Zeit gibt. Ubd dadurch dass arbeit fehlt vereinsamen manche.
toll auch dein Ansatz mit der Ehrenamtlichen Arbeit! Bin sehr froh dass du in diese Gruppe gekommen bist, deine beiträge sind jetzt schon ao bereichernd!

Einstein, ich bewundere dass du trotz dem " nachgeben beim essen" den willen zum sport aufgebracht und das durchgezogen hast. DAS hätte ich nicht gekonnt!

Ich muss ins bett.. auch wenn ich nicht schlafen sollte (bin gespannt), einfach liegen und ausruhen. Auf paar Sachen von euch komme ich noch zurück

noch eins. offiziell faste ich seit letze Woche Donnerstag. Also morgen mein 9.fastentag. oder aber, da ich schon mittwoch mur etwas obst in flüssiger form hatte (die Anspannung wegen stress mit ex und der Entschluss zügig wieder zu fasten) FAST schon der 10te?? ne ihr würdet den Mittwoch sicher als Entlastungstag sehen. Aber insgeheim zähle ich den Mittwoch im hinterkopf mit. Zählt etwas wassermelone, grapefruit gepressr und orange und etwas kiwi dazu denn schon als NICHT fasten? ach ich kann mich nicht mehr ausdrücken aber das obst hatte ja einiges an fruchtzucker. Ich bin was mich betrifft auch sehr streng und messe da mit anderem maßstab. bei jedem anderen würde ich sagen "zählt als nix essen, war flüssig und eh so wenig, zu wenig wegen Stress".
naja könnte ja sagen morgen ist der 9,5. Tag?!

ich muss augen zumachen.. Danke für eure super beiträge und die mühe und sorgfalt mit der ihr schreibt, helft, fragt, erklärt, beschreibt, von euch erzählt.

hübsche Träume.

--
~ Sie haben mir mein Herz gebrochen. Es schlägt, doch es lebt nicht mehr ~


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 08.09.2017 um 06:49 Uhr
... hat Einstein39 geschrieben:
Einstein39
Einstein39
... ist OFFLINE

Beiträge: 83

Guten Morgen zusammen,

der IV-Fastentag gestern lief ganz gut. Ich habe mir kleine Sünden gegönnt z.B. etwas Sauce auf den Salat gemacht (2 Teelöffel homöopathisch) und ein Stück Zartbitterschokolade gegessen. Der Effekt auf der Waage war trotzdem ok.

Dieses Wochenende fahre wir kurz weg zum Wandern (Shitwetter) und Meditieren. Ich komme Sonntag extra schon mittags wieder (muss das sein Schatz ?...), damit ich in Ruhe abführen kann.
Liora, ich würde nicht so streng zu mir sein, letztendlich ist die Anzahl der Fastentage nicht so wichtig, eher wie Du Dich fühlst.
Sorry muss weg und meinen Sohn zur Arbeit, seini Fahrrad ist kaputt.
Wünsche allen einen gesunden Umgang mit Essen/Fasten heute und melde mich am Sonntag.

Liebe Grüße und etwas Sonne am Wochenende, Eckhard


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 08.09.2017 um 07:01 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1001

Guten Morgen allen Sucherinnen und Suchern!

oder sollte ich sagen Kämpferinnen und Kämpfern? um den Sinn und das rechte Maß?

Schon lange geht es nicht mehr um "nur" weniger und ausgewogenes Essen, um das Abschmelzen der Donauwellen und die aufflammende Gier nach mehr. Aber worum es "eigentlich" - in Wirklichkeite geht, ich glaube, dem nähern wir uns - jede und jeder für sich - sehr langsam und vorsichtig. Wir schleichen uns gewissermaßen an, damit es nicht in letzter Sekunde wieder verschwindet. Ich habe so das Bild eines verworrenen Höhlensystems vor mir, hinter jeder Ecke ein vermeintlicher Abgrund mit Ungeheuern - oder einfach nur ein weiteres Stück engen, anstrengenden und gewundenen Weges...

Dass einem auch so im Intervallen stückweise die Erkenntnisse zuwachsen, habe ich bisher nie so erlebt. Das liegt eindeutig an euch, meine lieben Fastenbegleiter, die ihr teils ja schon viel tiefer in der Fastezeit drin steckt, viel länger auch dran arbeitet und eure Erkenntnisse mit mir teilt. Dafür ganz herzlichen Dank.

Meine Träume waren nicht süß und harmonisch, eher wirr und unverständlich, haben mich aber auf jeden Fall nicht vom dem zügigen Widereinschlafen abgehalten. Eine fast durchgeschlafene Nacht liegt hinter mir - war aber heute morgen keinesfalls ausgeschlafen und hätte gerne noch weiter gelegen (das Aufstehen bereitet mir immer noch heftige Schmerzen im unteren Rücken, wenn ich dann mal senkrecht gehe und die Hürde des Anziehens genommen habe, geht es).

Was mir massiv mißfällt, ich bekomme Hautfalten (noch sind es Fältchen) an den Oberschenkeln und am Po, da wo vorher der Speck saß. Heißt, ich müßte mal dringend wieder Muskulatur aufbauen! Der Bauch ist noch nicht wirklich flacher geworden, aber dafür müßte ich wohl nur auf die Toi - möchte aber nicht, dass ich das Licht ausmachen muss, bevor mein Mann mich anschaut, damit ich dann keine Strafvorträge ernte!

Ich werde erst heute Abend was essen, wenn er heimkommt, muss nochmal schauen, was leicht verdaulich / nicht so fetttriefend ist. Mein Appetit geht in Richtung Gemüse und Salat, aber mein Mann wird wohl lieber Fleisch auf den Teller nehmen oder wenigstens Fisch. Bis dahin bleibe ich noch im Fastenmodus - am Vormittag merke ich selten was von Leere im Magen, das kommt immer erst gegen Abend.

Euch dreien einen tollen 2., 10. oder Vorfastentag!



--
Krisen sind die Steigbügel zu nachhaltigen Veränderungen!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 08.09.2017 um 17:02 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 1040

Hallo zusammen,
mein erster Tag war ok.... bei mir ist es eigentlich immer so, dass ich nicht den absoluten Hunger verspüre, wenn ich faste, sondern eher eine gewisse Leere, der Appetit ist es, der mich immer wieder zum Kühlschrank greifen läßt - im Moment ist der aber relativ leer und damit absolut uninteressant.
Was ich mir nie vorstellen könnte, auf Flüssigkeit zu verzichten. Es gibt ja auch Menschen, die davon überzeugt sind, ganz ohne Flüssigkeit und Nahrung auszukommen, also von Lichtenergie zu leben. Finde ich sehr interessant, käme aber für mich nicht in Frage, weil dadurch meine Lebensqualität verloren ginge. Ich esse gerne, ich trinke gerne, ein Weile drauf zu verzichten ist ok (Essen ja, trinken nicht)das ist eine Bereicherung des Lebens, aber darüber hinaus ging es bei mir nicht. Genauso wie ich nicht vegan leben möchte, weil ich sehr gerne Milchprodukte mag. Ich liebe vegane Speisen, ich esse ja auch kein Fleisch, aber vegan mit allen Konsequenzen - das würde für mich auch heißen auf jegliche Tierprodukte zu verzichten auch Leder bei Schuhen z.B. - das ist nicht mein Weg, bewundere es aber, wenn andere es machen. Auch gegen die Lichtenergie spreche ich nicht, obwohl ich da sehr skeptisch bin, aber scheint wohl einigen schon gelungen zu sein (hab schon einige Berichte darüber gesehen und möchte es auch nicht anzweifeln).
@ Liora, Dein Beitrag hat mich sehr nachdenklich gemacht und auch sehr berührt......
Ich sehe Dich ein wenig zerrissen ohne Dir zu nahe kommen zu wollen. Es gibt ganz viele Dinge, die Dich beschäftigen, zum einen Deine Mutter, die Du sehr liebst zum anderen Deine Schwester und Deine Stiefmutter (was jetzt auch das Fasten betrifft). Du merkst Deine Mama hat Probleme mit ihrem Gewicht, auch mit ihrer zu vielen Freizeit und mit ihrer Gesundheit. Du siehst das Extreme in Deiner Familie - Deine Mutter und die Magersucht (?) Deiner Stiefmutter und Deiner Schwester. Du scheinst ja auch mehr auf der Seite der "Dünnen" zu sein.
Bei mir ist es so, dass ich mich immer mit 50 kg sehr wohl gefühlt hatte, die konnte ich halten bis 50 Jahre, dann fingen langsam meine Probs an, ich konnte nicht mehr alles essen, ich mußte was tun, um mein Gewicht zu halten. Mein Schönheitsidol ist leider auch der "Kleiderständer", aber das gilt nur für mich selber. Ich mag die Figur von Models, groß, mega schlank, sie können alles tragen und sie sind natürlich alle jung.

Ich mag bei anderen auch mehr Fülle leiden. Meine Tochter z.B. hat eine mega gute weibliche Figur, sie wiegt so 65 kg denk ich mal, es steht ihr super und sie findet immer, dass mein Schönheitsgefühl zu "dünn" ist. Wenn ich anfange mich zu dick zu sehen, rollt sie die Augen. Und bei Dir hab ich auch so ein wenig das Gefühl, das es so ähnlich sen könnte. Du bist schlank, ich hab auch gefastet, obwohl ich schlank war und fühlte mich noch schlanker noch wohler und hab auch während des Fastens eine unheimliche Energie gehabt. Das ist jetzt nicht mehr so - leider. Ich faste jetzt, um wieder zu meiner "Wohlfühlfigur" zu kommen und dann durch Intervallen mein Gewicht zu halten. Ich würde viel lieber sagen, ich faste, um zu mir zu fiinden, um einen Reset-Knopf zu drücken und ein anderes Bewußtsein zu bekommen, aber das ist nicht so und dazu stehe ich.
Ich habe sehr gutes Fasten erlebt, wo ich so voller Power war, Sport dabei getrieben habe, die Flasche Wasser hat mich überall hin begleitet, ich hab für meine Familie gekocht und Brühe dabei gelöffelt 10 Tage - 21 Tage. Es war toll.

Ich möchte Dir auf eine Frage direkt eine Antwort geben: Jop, ich rede auch ständig mit mir, mit meinem inneren "Hugo", mit meiner Kontrolle und mit der Disziplin.
Therapeuten können einem sehr gute Ratschläge und Lebensweisheiten geben, aber sie stimmen nicht immer für einen selber. Ich glaube, dass man auch Menschen helfen kann, obwohl man nicht so auf festem Boden steht, oft kann man anderen besser helfen als sich selber. Und meine frühere Therapeutin meinte auch, ich hätte eine Essstörung weil ich fasten würde, da hab ich ihr auch widersprochen. Aber sie hat mich auch als schlank gesehen und fragte sich, warum ich fasten wollte.

Ich denke, wenn Du Deiner Mutter auch durch Deinen Kind Halt geben kannst, sie mit eingespannt wird nach Kita und Deine Schwester scheint ja auch schon Kind(er) zu haben, dann hat sie ja eine Aufgabe und wenn Reiseberichte ihr Ding ist, dann ist vielleicht ja auch mal eine Reise für sie etwas, das könntet ihr Kinder ihr ja vielleicht schenken zu Weihnachten oder zum Geburtstag - ein Wellness-Wochenende vielleicht. Bei mir ist es immer das Problem, dass ich Reisen nicht gerne alleine mache, wenn ich sie dann mal mache.
Genauso wie meine 4 Kinder mir einen Tandemsprung geschenkt haben. Ja - toll, aber einer von ihnen sollte schon dabei sein, ich mache es nicht alleine, also gleiten ja, aber es soll ein schöner Tag mit einem der Kinder sein, weil da auch viele Wartezeiten dabei sein können. Der Gutschein ist 3 Jahre gültig, es passt nie mit den Witterungsverhältnissen oder dem Schichtdienst meiner Jungs zusammen und meine Tocher wohnt im Norden. Also vorsichtig bei der Geschenkewahl.
Deine Mutter muß natürlich schauen, wie sie ihren Tag, ihre Woche gestalten will und es ist ihre Entscheidung, ob sie die vor der Flimmerkiste verbringt oder mit Freunden zusammen oder beim Sport. Ein wenig Bewegung wird ihr auf jeden Fall gut tun, auch wenn sie viel nicht machen kann. Ich fände es nur sehr schade, wenn das letzte Viertel oder Drittel des Lebens einfach so versenkt wird. Wie gesagt, ich freue mich auf meine Rente, ob mit Enkeln, ob durch Sport oder ehrenamtliche Tätigkeit, oder vielleicht so in der Uni einschreiben und interessante Vorlesungen mit zu machen - oder mal wieder meine Gitarre rauszuholen und zu einem Kurs zu gehen (ich hab fast alles vergessen). Im Kindergarten meiner Jungs hatte ich damals gespielt......
Deine Schwester und Stiefmutter sind sehr dünn, orientierst Du Dich danach? Und schreckt Dich Deine Mutter ab, weil sie zu dick wird? Der Vater Deines Kindes ist auch kein gutes Beispiel und dieses Schlingen, nicht bewußt zu essen mag ich auch nicht. Ich esse gerne in Ruhe und genieße es, kaue lange und mir ergeht es genauso wie Dir, ich esse am liebsten in Gesellschaft. Z.B. frühstücke ich nie, wenn aber meine Tochter und Schwiegersohn da sind, wird gefrühstückt, weil meine Tochter unheimlich gerne frühstückt, dann zwinge ich mich dazu - ein Brötchen und ein Ei schaffe ich dann, nach einer Woche fahren sie wieder, dann wird mein Magen wieder umgestellt. Ich bin noch nie im Leben nachts an den Kühlschrank gegangen, weil ich Hunger hatte, das ist mir absolut fremd, höchstens trinken - ich hab auch immer eine Flasche Wasser am Bett.
Du schreibst, es zieht Dich runter, weil Du glaubst, dass nur Dünne glücklich sein können. Nein das stimmt nicht! Ich kenne viele, die moppelig sind und sich total wohl fühlen, wir müssen zu unserem Wohlfühlgewicht kommen und es ist schitt egal, was uns andere erzählen wollen. Wir wissen, dass zu dünn nicht gut ist und dass zu dick nicht gut ist, aber alles dazwischen ist vollkommen in der Norm und die Spanne liegt bestimmt bei 20 kg. Ich mag bei vielen Größe 34 aber auch Größe 44, es passt dann halt zu ihnen. Zu mir passt nur 36 - 38 (früher auch 34, aber das ist auf keinen Fall mehr mein Ziel).
Und es ist auch unwichtig, wieviele Tage Du jetzt wirklich hast, es kommt drauf an wie Du Dich jetzt fühlst. Und knapp 10 Tage ist eigentlich auch immer mein Ziel.... ich denke aber diesmal nicht. Ich gehe ganz unbefangen dran, lasse meinen Kühlschrank erst mal leer. Morgen muß ich wohl für mein Enkelchen kochen, ich möchte nicht mitessen, aber man weiß ja wie Kinder sind. Dann unterbreche ich halt, esse einen halben Pfannekuchen mit und mache Sonntag weiter. Ich sehe heute vieles lockerer als früher.
Es ist schön mit euch zusammen zu sein. Eckhard, Christiane und Liora und ich freue mich auf einen weiteren Austausch.
Hugo ist sehr still bei mir - kein Knurren - ich darf nur nicht am Bäcker vorbeigehen, da hebt Hugo den Kopf, ich liebe den Geruch von frisch gebackenen Brötchen oder Brot, dazu der passende Käse........ aber kommt ja wieder, das ist das Schöne, viel schlimmer wäre es, wenn man auf gewisse Dinge ganz verzichten müsste, weil man eine Allergie hat.
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende
Aqui


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 08.09.2017 um 21:47 Uhr
... hat Liora geschrieben:
Liora
Liora
... ist ONLINE

Beiträge: 101

Hallöchen

Christiane, wie lief es heute?? Du/ihr scheint auch oft ein belebtes Haus zu haben (besonders am Wochenende?), was schön ist und in Gesellschaft/mit der Familie schön zubereitetes essen genießen hört sich gut an. Denkst du es wird harmonisch (harmonischer als davor das Wochenende), diesmal mit der tochter deines mannes? hoffentlich keine schlechte stimmung ect!
Oh die hautfalten sagen ja klar dass du durch das Intervallen gut dabei bist und immernoch abnimmst. Guck aber dass du du dann auch zufrieden bist mit dem Ergebnis, nicht dass du plötzlich zu viel abnimmst, dann lieber Gewicht halten!

Einstein, bis Sonntag und ein richtig schönes Wochenende für dich und familie!

Aqui..Ich hab auch zweimal trockenfasten probiert bzw gemacht und es war garnicht schön. Wobei der erste tag seltsamerweise super leicht war, aber am zweiten tag abends (ok hab diesen tag schlecht geplant, war arbeiten in der Bäckerei und die klimaanlage funktionierte nicht) war ich sowas von gereizt und bin dann daheim über Orangen, Birnen, Wassermelone ect hergefallen. Wie am verdursten.
Nein, also das gefühl nichts zu trinken gefällt mir auch nicht. paar stunden oder halber tag Ja, aber länger fühlt sich komisch an, so als ob man sich wirklich duäie Lebensgrundlage entzieht
Ganz anders als der Verzicht auf essen.

Du scheinst auch ein sehr geselliger und lebensfroher mensch zu sein, mit großer und liebenswerter familie und vielen hobbys, Interessen, Leidenschaften, Ideen, Zielen und: ganz klaren vorstellungen für das eigene leben. Toll fand ich auch wie du quasi gesagt hast dass man keinen abschnitt seines Lebens vergeuden sollte.Einfach, aber so wahr. Im Grunde muss man sich echt immer mal wieder intensiv mit der Zukunft befassen, doch wiederum darf man nicht aufhören darüber die Gegenwart zu leben. Denn schwupp vergeht die zeit und man steht vor einer neuen Situation und wird davon überrollt.
Musik ist sehr wichtig für die seele, klingt gut dass du wiedee mit gitarre anfangen könntest! Richtig gut.
Und Vorlesungen in der uni zu besuchen, dich weiterzubilden ect auch..du machst MIR gerade richtig viel Lust, neues zu lernen und noch aktiver zu sein =D. Im februar hat meine mutter Geburtstag,- ich werde mir mal mit meiner schwester Gedanken machen, was sinnvoll wäre für sie..

Übrigens liebe ich auch die sauna. Fantastische aufgüsse mit tollen Gerüchen..das spricht so sehr die sinne an. War jetzt paar Wochen garnicht mehr, um bisschen zu sparen und weil immer was anderes war. Mein Papa ist Abteilungsleiter in einer Therme, eigentlich sehe ich ihn nurnoch dort.

Hmm.Ich weiss was du meinst. Bei anderen findet kan 5 Kilo mehr (die einem selbst zu viel wären) durchaus schön und passend. Wenn dein körper diese 50 kilo immer, Sehr viele Jahre gut gehalten hat, dann war/ist das bestimmt einfach tatsächlich dein wohlfühlgewicht. Jeder ist ja auch anders gebaut. Darf ich fragen, was deine familie früher und heute an den tag legt? in meinem kopf ist das bild einer sehr gesunden familie mot ausgewogenem essverhalten entstanden. Stelle ich mir gut vor.

Meine schwester und meine stiefmutter waren beide wegen Essstörungen und weiterem selbstzerstörerischem verhalten in einigen Kliniken. Beide haben ihr leben dennoch aif die reihe bekommen. Meine schwester hat geheiratet und ein kind, 2einhalb jahre.
Meine Stiefmutter lernte meinen vater in der klinik kennen und sie haben auch geheiratet und ebenfalls ein Kind (mein papa ist jetzt 61). Meine halbschwester wird im oktober 2.
Alle haben sie den Sprung in ein neues Leben geschafft.Die für sie richtigen Partner gefunden. Doch ich weiss und sehe dass die Spuren des jahrelang gestörten Verhaltens nie ganz vergehen werden. Beide sind so sehr auf ihr Gewicht bedacht. Meine stiefmutter ist wirklich mager, nicht schlank, es gefällt mir körperlich garnicht, sieht nicht weiblich aus, eher wie ein..kind.
Meine schwester sieht noch sehr weiblich aus aber auch ein "Skelett". Das gewicht das sie haben ist ein so dermaßen erzwungenen Gewicht, auf teufel komm raus, dass das für mich nichts mit normal oder wohlfühlen zu tun hat.Beide schrecken mich ab.

Meine mutter hatte vor jahren ein gutes Gewicht, als ich noch daheim wohnte. Ich half ihr abzunehmen, hab immer das mittagessen geplant und auch mal was zum naschen eingeplant ect. sie nahm auf natürliche art und einfach "locker" ab, mit Unterstützung halt, motivation. Jetzt wohn ich zwar in der nähe aber die kontrolle fehlt.

Ich selber habe letzes jahr im januar noch 91kilo gewogen. Ich hab binnen fast genau einen Jahres 31 kilo abgenommen. hatte schon im November 59 kilo. Und es war kein wunderwerk, ich war seelisch und körperlich bereit, befreit vom vater meines kindes und hatte wieder Freizeit durch ganztagesplatz kita fürs kind. Struktur durch Arbeit sowieso immer.Bin 3-4 mal die Woche ins Fitness. sehr viel MuskelAufbau, körperstraffende kurse. Meine güte so viel sport. Viele neue Bekanntschaften, komplimente, ein neuer freund , aber im april diesen Jahres hab ich mich getrennt. hst nicht gepasst vom Lebensstil her, LebensVorstellungen ect. Hab es trotzdem bereut, ich vermisse ihn immernoch.
Naja und seitdem ich schlank bin (im Januar dann nochmal ein ruck und auf 57 kilo runter) sieht und spürt man die unterschiede. Menschen behandeln einen wieder ganz anders.Man gehört plötzlich zu den "dünnen", ohne dass man es so richtig realisieren kann. Mein Psychotherapeut (auch genau im april endete die Therapie) fand meine ganze körperliche und seelische wandlung auch fantastisch. Dieser Mensch hat mir sehe geholfen.
Ich faste noch nicht lange. eigentlich erst seit der Trennung im april vom freund und weil ich zusätzlich dazu noch anderen persönlichen stress hatte. klar hört sich das nicht gesund an, bin ja nicht dumm .doch Wie auch andere fühle ich mich beim fasten so "entrückt" von negativen Menschen und Dingen die mir nicht gut tun. Beim fasten schaffe ich es besser mich um mich selbst zu kümmern, mich abzugrenzen und in mir selbst zu ruhen. Diesmal faste ich länger weil ich klare und gute Entscheidungen für meine weitere Zukunft treffen will und muss. Im Januar gehe ich wieder ins büro. Allerdings Umschulung. Hab Pädagogik 6 Semester studiert (diplom) und pausiert als das kind kam. wollte studium wieder aufnehmen, dann Trennung vom Vater des kindes, wenig Geld, kein kita Platz. Dann verstärkt im verkauf gearbeitet (immer schon nebenbei
Meine Schwester und Stiefmutter wiegen 50 kilo bzw 54 oder 53 kilo. ich selber will auf keinen fall unter 57, schlimmstenfalls 56 kilo kommen. Keine ahnung wo uch momentan stehe, laut Spiegel und zeit des Fastens natürlich drunter. Ich kontrolliere mein gewicht seit mitte des Jahres nurnoch anhand meiner kleidung, ziehe meine engste jeans im 36 an und das reicht mir als maßstab. ab und zu wenn ich es doch mal wissen will geh ich in der therme auf die waage.

Doch wodurch (Auslöser gewicht wie du sagtest) kamst du auf das intervallfasten, wer hat es dir vorgelebt oder davon gelesen ect? Und seit wann genau isst du kein Fleisch, keine wurst, hat das überwiegend auch moralische gründe?

Du erscheinst mir als mensch der grossen wert auf eine gute Lebensqualität liegt und genau so sollte es sein. Jeder weiss doch was ihn Glücklich macht. doch dafür muss man hakmlt auch ein bisschen was tun. Es gibt einen Teufelskreis aber bestimnt auch einen Glückskreislauf

Mein 10.Fastentag (oder 9,5 tag, haha mir ist klar dass ich schon letzten mittwoch anfing) ist vorbei und heute habe ich garnicht an essen gedacht weil so viel zu tun gehabt. Laut Arzt ist die entzündliche Phase meines Ellbogens auch vorbei und ich darf morgen arbeiten

bin Sehr müde und worauf ich noch nicht eingegangen bin, hole ich nach

Für euch alle sanfte Träume..

--
~ Sie haben mir mein Herz gebrochen. Es schlägt, doch es lebt nicht mehr ~


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen

Tonias Wunschliste

Tonias Wunschliste
© 2003-2017 by heilfastenkur.de und Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design [ Heilfasten & Fasten ]