<a href="/54-Spielen-die-Mondphasen-beim-Fasten-eine-Rolle.htm"><font class="weiss"><u>Neumond</u></font></a>

Mondphase
19.11.2017

Neumond


Vollmond in 14 Tagen
Neumond in 29 Tagen
User:

Passwort:

» NEUER USER
» Passwort weg?
» Zum Forum
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
NEUER USER?
Zum Forum

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Auf ein Neues

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

 

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 )

am 19.09.2017 um 13:31 Uhr
... hat Georgie geschrieben:
Georgie
Georgie
... ist ONLINE

Beiträge: 464

Hallo Shaline,
Tee trinken ist gut.
Und keine Sorge, hier fasten einige Leutchen um dich herum und lesen mit.
Und ich würde lieber nicht so oft auf die Waage steigen. Das stresst und Stress macht ein hohles Gefühl im Magen, oder schlimmer: Gleich Eßgelüste.
Hast du mit der Waage alles bedacht? Toilettengang ist Gewichtsverlust, so und so auch. Nach dem Essen: Muss ja erst durch den Körper, das meiste fällt wieder raus. Was auch möglich wäre: Wasseranlagerungen im Gewebe.

Grüße

Georgie



--
Es kann nicht sein was nicht sein darf.
(Christian Morgenstern)

Trockenfasten – Yogawiki :
Mäuse-Klick


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 21.09.2017 um 09:54 Uhr
... hat Shaline geschrieben:
Shaline
Shaline
... ist OFFLINE

Beiträge: 44

Guten Morgen oder guten Tag 6. Normaltag

Was ist übrig geblieben aus der Fastenzeit?
Ich gebe mir Mühe bewusst und langsam zu essen, gut zu kauen und zwischen den Happen Gabel, Löffel oder das Brot abzulegen. Wie gesagt - ich gebe mir Mühe, es macht Mühe. Ohne es mir direkt ins Bewusstsein zu rufen, wäre ich schon wieder voll in alten Mustern. Tja, was ewig läuft kann eben nicht in ein paar Tagen komplett und leicht verändert werden. Trotz der Bemühungen merke ich, dass meine Essgeschwindigkeit zugenommen hat, vor allem bei "Hungergefühlen". Aber ich schellte mich nicht, sondern freue mich, wenn ich mein Verhalten bemerke und gegensteuern kann. Unser Weg zu Veränderung = bemerken was 'falsch' läuft und bewusst neue Entscheidungen treffen. Das gilt ja für alle Lebensbereiche.

Gestern hatte ich ein einstündiges Fitnessprogramm auf der Wii (Kondition, Ausdauer, Muskelaufbau) und am Abend 1 1/2h Trommelprobe. Heute gibt es eine Sportpause. Ich habe leichte Muskelschmerzen und will meinem Körper auch Regenerationszeit zugestehen. Da ich auch so viel unterwegs sein werde, wird es wohl auch ohne Sport gehen.
Was langsam zu einem Problem wird, ist aufkommende lange Weile (ich kann nicht ständig putzen und räumen, ich bin nicht für sowas gemacht). Am Vormittag bin ich immer gut beschäftigt und habe zu tun, aber an den Nachmittagen kann ich mich zu nix richtig aufraffen, warte dass die Kinder nach Hause kommen, aber die wollen dann auch meist ihre Ruhe. Dann sitze ich in der Küche rum, mach mir neuerdings einen Nachmittagskaffee und dazu passt natürlich was Süßes. Ich kann es dann nicht lassen irgendwas rumzunaschen. Und ich kann auch nicht nach einem Stückchen Schokoladde aufhören Vorgestern bin ich in den Garten geflüchtet und habe die Beete in Ordnung gebracht, gestern habe ich kaputte Sachen genäht. Aber wehe ich finde nix, womit ich mich ablenken kann...
Diesem Problem muss ich noch mal auf den Grund gehen.
Was brauche ich wirklich, wenn Eßgelüste auftauchen? Was passiert/ verändert sich, wenn ich nasche?

Übrigens gehe ich normalerweise nicht ständig auf die Waage. Ich wollte nur den Verlauf beobachten und habe sie deswegen alle zwei Tage rausgeholt. Aber wie du, Georgie, schon sagst - es macht nur Streß und steigert damit noch die Eßlust. Jetzt heißt es wieder auf das eigene Gefühl gehen und einmal in der Woche drauf reicht (um zu beobachten, wie sich das 'normale' Essen weiterhin nach dem Fasten auswirkt und zeitig gegensteuern zu können, wenn eine bestimmt Grenze überschritten wird).

Lasst es euch gut ergehen und den Tag genießen

--
Nur eine kleinen Ruhepause kann eine große Quelle neuer Kraft entspringen. (unbekannt)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 25.09.2017 um 08:56 Uhr
... hat Shaline geschrieben:
Shaline
Shaline
... ist OFFLINE

Beiträge: 44

Hallo alle zusammen, ich will an "Normaltag 10" mal wieder was von mir hören lassen.

Aktuell bin ich doch sehr unzufrieden mit dem Verlauf, weil Kopf und Körper arge Probleme miteinander haben.
Ich habe das Gefühl, dass meine Eßlust all das Nachholen möchte, auf was ich in der Fastenzeit verzichtet habe, so als gäbe es kein Morgen mehr. Das habe ich so extrem noch nicht erlebt, auch nicht in den Fastenzeiten, in denen ich nur auf bestimmt Lebensmittel verzichte (die Zeit zwischen Aschermittwoch und Karfreitag nutze ich gern dafür).
Ich versuche mich viel zu bewegen und zu beschäftigen. Es fällt mir aber schwer, mich zu allem möglichen zu motivieren, um den Tag voll auszufüllen. Aktuell bin ich ja noch zu Hause (krank geschrieben).
Besonders am Nachmittag und am Abend geht es dann mit extremen Eßgelüsten los, die mich rumtigern, suchen und "nur ein kleines bißchen" sinnlosen Süßkram oder Salzgebäck und Co essen lassen.
Mein Körper reagiert darauf mit Verstopfung, obwohl ich jetzt auch wieder viel trinken kann. Den ganzen Tag habe ich das Gefühl auf Toilette zu müssen, kann dann aber nicht. Ein bescheidenes Gefühl, besonders, wenn man unterwegs ist.
Gestern musste ich dann dafür 3x gehen, aber alles war total hart und kam immer nur wenig.

Für heute habe ich mir vorgenommen (Persönliches Experiment) den Tag über das Essen komplett zu lassen und nur am Abend etwas Ingwer-Süßkartoffel-Suppe zu essen. Ich möchte meine Familie nicht mit meinem Thema belasten und wenn ich abends wenigstens etwas Suppe esse, fällt das nicht auf.
Ich habe mich jetzt mit dem Thema Intervall fasten noch nicht so intensiv beschäftigt, aber ja nun schon von vielen lesen können, die das regelmäßig machen. Vielleicht ist das ja auch ein guter Ansatz für mich, um immer wieder ein bißchen runter zu kommen, ohne dem Kopf und Körper einen "Mangel" aufzuzwingen.

Mein Sportprogramm läuft so lalal, weil mein Ellenbogen beim Liegestütz nach wie vor so komisch knirscht und schmerzt, muss ich mir eine Ersatzübung suchen.
Laufen gehe ich schon viel, versuche alle 2-3 Tage eine große Nordic Walking Runde zu drehen. Am Samstag hatte ich jedoch auch hier einen konditionellen und körperlichen Einbruch. Ich war die ersten 4,5km recht flott unterwegs und alles war auch gut, aber nach einem weiteren km fühlte ich mich plötzlich schlapp, kraftlos und bekam Unterleibsbeschwerden. Die letzten gut 3km bis nach Hause waren dann schon eine Quall und ich kam nicht mehr richtig in einen schönen Laufrhythmus. Daheim ging es mir mit etwas Ruhe und einer warmen Dusche schnell wieder gut und es war, als wäre nix gewesen - komisch.

Nun mal sehen, wie mein heute geplanter Tag läuft. -
Leider regnet es und ich wollte schon mal mit dem Rad einkaufen fahren. Mal sehen ob ich das trotzdem mache oder dann eben laufe.
Um nicht an Essen zu denken, werde ich mich heute meinen Musikinstrumenten widmen und mal wieder kräftig üben. Mal sehen wie das klappt.

Allen einen guten, kraftvollen Tag!

--
Nur eine kleinen Ruhepause kann eine große Quelle neuer Kraft entspringen. (unbekannt)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 26.09.2017 um 16:38 Uhr
... hat Shaline geschrieben:
Shaline
Shaline
... ist OFFLINE

Beiträge: 44

Hallo zusammen,

das gestrige 'Experiment' ist geglückt.
Der Start ohne Frühstück war völlig unproblematisch. Ich habe einen Tee getrunken und hier ein bißchen rumgestöbert, gelesen und geschrieben.
Trotz leichtem Regen ging es auf´s Fahrrad und ab zum Einkauf. Eigentlich wollte ich mich meinen Musikinstrumenten widmen, aber irgendwie hat es mich gepackt und ich habe unser Auto innen geputzt und mit neuen Sitzbezügen ausgestatten. Da war ich gut beschäftigt. Als ich fertig war, kam dann der kleine Hunger. Ein blödes Gefühl im Bauch. Ich habe mir einen verdünnten Saft gegönnt und schon war es ruhiger.
Dann hab ich noch bißchen Musik gemacht, mein Kind abgeholt und mit einer Erledigung verbunden. Am Nachmittag musste ich dann meinen hungrigen Kindern bei ihrer Zwischenmahlzeit (diversen Sandwiches) zusehen. Das war schon ein bißchen hart, aber ich hab mir dazu gleich einen Tee gemacht und mich auf das Abendessen vertröstet.
Die Suppe war sehr gut durchgezogen (schön scharf) und hat mich super durchgewärmt und gesättigt. Der Heißhhunger am Abend, auf irgendwelche Sachen blieb aus und ich konnte mir für diesen gelungenen Tag auf die Schulter klopfen.
Nach der Bestätigung zusätzlich auf der Waage, weiß ich, auch wenn es am frühen Nachmittag ein Tief geben kann - ich kann einen Tag auf Essen verzichten und mich am Abend mit einer leichten Suppe belohnen.

Heute ging es gleich suppig weiter, ich habe einen großen Topf Weißkohleintopf mit Kassler gekocht. Lecker und gesund.
Ich glaube ich mutiere immer mehr zum Suppenfan. Das kann doch eigentlich nur gut sein. Oder?

Frohes Fasten oder Nachfasten oder Intervallfasten oder was auch immer

--
Nur eine kleinen Ruhepause kann eine große Quelle neuer Kraft entspringen. (unbekannt)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen

Tonias Wunschliste

Tonias Wunschliste
© 2003-2017 by heilfastenkur.de und Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design [ Heilfasten & Fasten ]