Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Im Monat eine, höchstens zwei Wochen...

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 )

am 09.01.2021 um 22:38 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 1152

Zitat:


Regenwurm schrieb:

Worauf hattest du den so einen Hype, dass es vorm Fasten nochmal gegessen werden musste, Lu?




Ich hatte es extra nicht geschrieben, weil du und @Aqui schon im Fastenmodus wart : O )

Vorgestern gab es Eierkuchen mit Apfel, obendrauf Pflaumenmus und Apfelmark. Und nachdem ich diese Leckereien am Donnerstag verspeist hatte, war mein Jieper auf Milchreis mit Apfelmus noch immer da- obwohl mir meist eine Süßspeise reicht, wenn ich einen Süßriemen habe. Gestern waren diese Gelüste dann aber verschwunden. Liegt mit daran, dass ich am Mittwoch unglaublich viel Kuchen gegessen hatte- konventionell mit ordentlich Zucker drin und Schlagsahne drauf.
Die Eierkuchen hab ich mit Erythrit gemacht, zum „Runterkommen“. Das Apfelmark ist auch ungezuckert gewesen, nur im Pflaumenmus war zugesetzter Zucker.
Rückblickend ein guter Abschied von den wiederkehrenden Naschtagen im Dezember.

Gemüse und Obst (Avocado ist ja ne Frucht) haben dann gestern auch meinen Körper auf ’s Fasten eingestimmt- mental war ich bereits seit meiner Zuckerorgie am Mittwoch soweit. Ich hab das alles nochmal sehr genossen, aber jetzt ist erstmal Schluss : O )

Der Milchreis ist nach dem Fasten noch genauso lecker, nährend und wärmend. Und da ich Hafermilch und Erythrit verwende, wird er bei mir bestimmt schon bald wieder auf dem Tisch stehen, glaube ich. Obwohl sich in der Fastenzeit erfahrungsgemäß mein Appetit dann Richtung Gemüse und Eiweiß verändert.

Jetzt aber echt genug davon!
Meine Fastenbrühe heute war ein wirklicher Genuss, noch hab ich gar nicht das Gefühl, zu verzichten.

Die Brühe gibt es erst Ende der Woche nochmal, wurden nur zwei Portiönchen. Ab morgen gibt es heißgemachten Tomatensaft mit wechselnden Gewürzen. Hab von Sonnentor n „Scharfmacher“, der immer während des Fastens zum Einsatz kommt. Dieses Gewürz schmeckt mittlerweile nach Fasten für mich, ich nehme es kaum noch zum Würzen anderer Gerichte.

Du musst dich übrigens echt nicht dafür entschuldigen, dass du einen Beitrag übersehen hast! Bei dem, was hier gerade los ist, kann man schon mal den Überblick verlieren.

Was möchtest du für eine Darmsanierung machen?

Liebe Christiane, dass du so sehr frierst, macht mir wenig Mut, dass ich auf Dauer darum herum kommen werde. Aber sich warm eingepackt draußen zu bewegen ist auf jeden Fall ne sinnvolle Maßnahme, mache ich morgen auch wieder.
Und meine Tageslichtlampe wird morgen früh benutzt.

Jetzt fallen mir aber gleich die Augen zu, ich hab letzte Nacht wenig und total unruhig geschlafen.
Hatte diese Woche einen Brief im Briefkasten, der zu Sorgen animieren könnte, aber ich hab gedanklich, so gut es geht, dagegen gehalten. Grübeln und Sorgen bringt nur Stress, ich will das Problem lösungsorientiert angehen und nicht die Freude am Leben verlieren. Mir hat dann Neurexan geholfen, ein Zaubermittel für mich bei Angstzuständen.

@Aqui guckt ja bevorzugt zu nachtschlafender Zeit ins Forum- ich wünsche euch beiden süße Träume, bis morgen!

Lu


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 10.01.2021 um 13:35 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 1750

Jop ihr Lieben, ich bin die Nachteule
Im Moment schlafe ich nachts sehr wenig, aber dafür hole ich mir tagsüber den Schlaf wieder. Ich kann es mir erlauben. Heute Nacht bin ich um 4 Uhr eingeschlafen und um 7 Uhr wieder wach geworden. Stört mich aber nicht, ist halt so. Mein Körper sagt mir schon, was er braucht.
Ich bin schreibmäßig im Langzeitfastenforum aber auch bei euch. Lu, Du bist nun auch dabei, wir freuen uns Christiane und ich haben die erste Woche "geschafft", ich habe zwar kein Fastenhoch aber auch keine Fastenkrise, bin zwar ein wenig traurig, dass ich so schlecht von meinem Gewicht loslassen kann aber bemühe mich, nächste Woche - die 2. Fastenwoche - mehr Sport mit einzubeziehen und mich dann nicht mehr zu wiegen. Weil ich sonst nur gefrustet wäre, denn ich möchte ja gerne an Gewicht verlieren.
Ansonsten keinen Hunger und keinen Appetit, das ist sehr gut, werde auch von keinem in Versuchung geführt. Wenn ich für meinen Hund koche riecht es ekelhaft (Fleisch natürlich) und bei mir koche ich halt nur die Brühe und die riecht gut. Gäste hab ich zur Zeit nicht, für die ich einkaufen und kochen müßte, jetzt nach der Weihnachtszeit ist es wieder ruhiger geworden. Das wären auch nur meine Kinder oder Enkel, aber auch da sind wir ja mit Kontakten etwas zurückhaltener.
Schnee ist bei uns überhaupt nicht in Sicht, man muß schon 1,5 Std. mit dem Auto unterwegs sein. Ein Waldspaziergang im Schnee das hätte schon was.
Mich kann man nicht mit Süß locken. Ich esse auch mal gerne einen Apfelpfannkuchen, aber noch lieber Pfannekuchen mit Camenbert. Ich mag auch Apfelmus, Milchreis allerdings ist gar nicht mein Ding. Heißgemachten Tomatensaft mit scharfem Gewürz hingegen hört sich gut an.
oh Lu.... ein Brief, der Angstzustände auslösen kann, hört sich nicht gut an, hoffentlich nichts besorgniserregendes. Es ist ja oft so, dass unangenehme Post einem Druck bereitet, dass man zu einem bestimmten Zeitpunkt etwas erledigt haben muß. Mir sitzt z.B. die Steuererklärung im Hinterkopf. Muß ich als Rentnerin eine abgeben? Ich denke ja..... brauchte aber davor die Jahre keine zu machen. Das hab ich noch bei mir im Hinterstübchen. Soll ich da schlafende Hunde wecken? Bei meiner Mutter damals brauchte ich keine zu machen, obwohl sie eine gute Rente bekam, aber das ist schon Jahre her. Seitdem hat sich einiges geändert.
Gut, dass Du ein Mittel Deines Vertrauens hast, dass Dich wieder zur Ruhe kommen läßt.

@ Christiane, hihihi, ich laufe auch immer als Michelin-Männchen rum. Ich liebe die Jacke von meinem verstorbenen Mann, die ist so kuschelig groß, ich fühle mich sehr geborgen darin, hat eine Kapuze, deshalb Hundegänge nie mit Schirm, warme Stiefel dazu, bequeme Hose drunter, irgendwann läßt die Eitelkeit nach, ob die Mütze zur Jacke passt, die Handschuhe zum Schal...... Hauptsache warm.
Ich wünsche euch einen schönen Restsonntag.
LG Aqui


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 10.01.2021 um 16:44 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 1152

Hallo Aqui,

an Bewegung habe ich heute auch gedacht, konnte mich dann aber morgens wieder nicht dazu aufraffen, die Yogamatte auszurollen. Nach mehreren Wochen ohne merke ich langsam, dass alles nicht mehr so geschmeidig ist. Möchte so gerne wieder täglich Yoga praktizieren, weil ich weiß, wie gut es mir damit geht.

Aber es gab wieder einen Marsch durch den Wald, heute waren es 7 Kilometer.
Morgens war mir nicht nach Kaffee, sodass ich das Vergnügen am Nachmittag hatte.
Und ich bin den ganzen Tag in einer deprimierten Stimmung, hab den Eindruck, dass meine Stimmung beim Einstieg ins Fasten diesmal nicht minütlich, sondern täglich wechselt. Gestern so zufrieden und glücklich, heute niedergeschlagen und bedrückt.

Zu deiner Steuererklärung kann ich dir leider nichts sagen, da hab ich keine Ahnung. Aber könntest du dir die Frage nicht auch beantworten lassen, ohne schlafende Hunde zu wecken? Meine Steuererklärung saß mir auch immer im Hinterkopf und ich schob sie vor mir her. Seit Jahren hab ich die Arbeit in professionelle Hände abgegeben, das ist befreiend. Vielleicht musst du gar keine Erklärung abgeben und kannst deinen Hinterkopf wieder erleichtern?

Mein Problem ist nicht akut und ich weiß noch gar nicht, wie genau es sich gestaltet. Betrifft mein Sicherheitsbedürfnis, der Vermieter will unsere Wohnung in Eigentum umwandeln und ich weiß nicht, was er vorhat. Ich dachte vorhin, dass die Wohnung ja auch eine schützende Hülle ist. Irgendwann muss ich auch meinen Körper loslassen.
Noch ist es aber nicht soweit, das eine und das andere nicht, worüber ich sehr froh bin.
Mir fiel die Geschichte der zwei Wölfe ein und ich entscheide mich, den ängstlichen nicht zu füttern.

Liebe Christiane, wie geht es dir?

Habt beide einen schönen Abend!
Lu


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 10.01.2021 um 17:35 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1860

Hallo Lu, hallo Aqui,

Mein Internet geht mal wieder nicht, echt nervig, das. Aber noch kann ich wenigstens offline schreiben, leider weiß ich nicht, wie es euch heute mit eurem Fasten geht.

Wir hatten einen strahlenden sonnigen, klirrend kalten Wintertag. Ursprünglich wollte ich mit meinem Mann in den Schnee, aber da er sich auf den Rheingau festgelegt hatte (seine langjährige Heimat) hätte das weite und mehrstündige Autofahrt bedeutet. Das Angebot, anschließend noch bei meinen Eltern vorbei zu fahren, hätte ich n.ach einmal drüber schlafen auch nicht annehmen wollen, weil ich ja für sie einkaufe, und Sonntage sind da ja nicht geeignet. Sie hätten sich aber trotzdem über Besuch gefreut. Mit den Coronaregeln sind zwei Personen aber nicht vereinbar. Soweit denkt mein Göga aber nicht.

Mein Heimatbezirk ist nun auch ganz dicht an der 200er Inzidenz, heißt, ich muss mir wieder was ins Auto legen, damit ich überhaupt hinkomme. Die 15 km-Beschränkung kommt ganz sicher nächste Woche, die Feierttage beginnen ja nun durchzuschlagen. Um die Eltern zu versorgen muss ich aber zweimal die Woche hin, und das sind immer 50 km einfach. Wird demnach auffällig. Aber ich habe ja einen triftigen Grund.

Das treibt mich um und brodelt im Untergrund. Vielleicht der Grund, warum ich nicht lange durchschlafen kann. Heute Nacht mal wieder nur bis 3 Uhr, das war aber schon vorm Fasten so. Die Thematik kommt beim Fasten stärker zum Tragen, ich schlafe danach nicht mehr ein. Heute hat auch mein Kreislauf geschwächelt, der Kaffee, der mir da normalerweise hilft, hat überhaupt nicht geschmeckt, Habe mir die Tasse nur wegen dem Drehwurm runtergezwungen – hatte ich so auch noch nie. Was ich dagegen ja schon kenne ist das Gefühl, man hätte mir den Stecker gezogen. Wir sind trotzdem sehr weite Gassirunden gelaufen, die erste schon um 7 Uhr – im Dunkeln zu Beginn, Sonnenaufgang in zauberhafter Raureif-Landschaft, natürlich die bei uns obligatorischen Hügel, und da habe ich echt gekämpft, musste mehrfach stehen bleiben, weil mein Herz so trommelte, als hätte ich allein ein Klavier die Treppe hochgetrragen. Wir sind dadurch nicht schnell voran gekommen, was meiner alten Hündin aber gut getan hat. Sie ist mit dem von Pausen durchsetzten Tempo sehr zufrieden, weil sie da in aller Ruhe immer wieder schnüffeln kann. Nächsten Monat wird sie läufig, einen Vorgeschmack hatte ich hetue schon, sie ist mir über die Bundesstraße gelaufen,w eil auf der anderen Seite ein schicker Schäferhundrüde ging. Da ist mir fast das Herz stehengeblieben – hat sie noch nie gemacht!!! Gut, dass wenig Verkehr war. Aber ein Auto zur Unzeit, und das war´s!

Am Mittag sind wir nochmal los, diesmal hatte ich noch den Labby meiner Freundin dabei, Sonne pur und der Matsch, den wir überall auf den Naturwegen haben, war gefroren. Da sind wir nochmal 2,5 Stunden unterwegs gewesen. Heute also 17 km oder mehr gelaufen, zwar sehr langsam für meine Verhältnisse, ich bin trotzdem platt. Jetzt könnte ich noch abschließend ein Wannenbad nehmen, aber für´s Bett ist es doch noch ein wenig früh...

Ja, Sonntag Wiegetag, tägliches Wiegen würde mich wahnsinnig machen. Ohne Fasten stelle ich mich wochenlang nicht drauf, die Klamotten sagen mir unmißverständlich, wohin die Reise geht, prima, dass mir die Richtung nun zusagt! Ich weiß, andere würden nun enttäuscht lamentieren, aber für mich ist es exakt das, was ich erwartet habe. Der Darminhalt ist ja am Entlastungstag schon raus gewesen. So ein Teller Salat wiegt ja nichts.

Die nächste Woche bin ich auf jeden Fall noch dabei, und von mir aus auch noch eine, wenn es mir am nächsten Wochenende noch so gut geht wie jetzt.

Toll, Lu, dass dich die Kälte bisher nicht beeindrucken kann, aber deine Stimmung ist gekippt, nicht so schön. Eine existentielle Bedrohung wie der drohende Verlust der vertrauten Wohnung muss aber erstmal verdaut werden. Mir würde sich reflexartig die Frage stellen, ob ich sie kaufe (wenn die Konditionen es erlauben - Wohnkredite sind ja gerade unshclagbar günstig), die nächste und im Grunde noch wichtigere Frage ist aber, was ist mir diese Umgebung wert, was an dieser Wohnung ist mir besonders wichtig, und kann ich das in einer anderen auch finden. Gehört dein Garten zum Haus, oder hast du den separat gemietet? (Warst du das überhaupt mit Garten???)

Na gut, die von dir aufgezählten Gerichte könnten mich momentan gar nicht beeindrucken, aber ich kenne solche unaufschiebbaren Appetitanwandlungen auf bestimmte Gerichte - meistens hat der Körper dann wohl ein Defizit, was er uns damit anzeigen möchte.

Ich bin schon seit dem Sommer ziemlich weg von Süßkram. Das einzige, was ich in diesem Zusammenhang noch sehr gern mal esse, sind Datteln und Aprikosen. Haben auch viel Zucker, aber schützen mich vor dem Heißhunger. An meine Suchtschokolade, die Kokosschokolade von Aldi, komme ich über Sommer nicht dran, und bisher konnte ich widerstehen. Ich weiß ja genau, ein Stückchen reicht, und dann höre ich nicht mehr auf, bis die 200 g-Tafel weg ist. Und einmal angefüttert, komme ich an dem Regal nicht mehr vorbei.

Nach dem Fasten bin ich meinem Wunschgewicht und dass die Klamotten in der Größe wieder passen, die ich jahrelang hatte, ein gutes Stück näher gekommen, aber erreichen kann ich das so nicht, sind ja insgesamt 11 kg gewesen (überwiegend Deprispeck). Ich will daher danach intervallen oder nach meinem Buch "5 kg weniger in 1/2/3/4/6/8 Wochen" leben, die Rezepte sind superlecker, vollwertig und ausgewogen. Da ist auch ein Sportpaket dabei, so dass ich vielleicht tatsächlich wieder in schnellere Bewegung komme. Tonia hat ja den Wunsch, mit dem Joggen wieder anzufangen, in mir gefüttert.

Welche Fastenziele treiben euch an? Lu, du fastest ja so regelmäßig, hast aber doch insgesamt ein einigermaßen stabiles Gewicht, das wird es also nicht sein. Machst du das wegen der mentalen Effekte, der Leichtigkeit, dem Entlastet-sein?

Aqui, dein Hauptziel ist ja nah bei meinem - sonst war ich auch eher mit seelischen Themen unterwegs, diesmal ist es, die Spirale auf der Gewichtsskala zu brechen und umzukehren. Spürst du auch im mentalen Bereich was? Kommen Themen durch das Fasten hoch? Von dir lese ich auch nichts von Fastenkrisen oder Hochs. ist alles ruhig, oder magst du nur nicht davon erzählen?

Euch beiden einen ruhigen und entspannten Tagesausklang...

Liebe Grüße in ausreichendem Abstand
Christiane

PS: die Darmsanierung hatte Hellen angesprochen und noch jemand in ihrem Lnagzeitfastenthread. Sie arbeitet mit Bentonit-Kapseln - mit Betonit haben wir die Deponien abgedichtet, damit keine Sickerwässer ins Grundwasser gelangen können Aber Heilerde in Pulverform habe ich in mehreren Variationen hier. Mist, hätte ich vorhin in die Brühe packen können... Hellen hat noch mehr Komponenten, Mariendistel z.B., das andere habe ich mir nicht gemerkt. steht bei dem Thread vom 4.1.

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 10.01.2021 um 17:59 Uhr
... hat Hellen geschrieben:
Hellen
Hellen
... ist OFFLINE

Beiträge: 1291

Ich danke Dir Christiane:"mit Bentonit haben wir die Gruben abgedichtet! Da schmeckt es doch gleich doppelt lecker!!!
Aqui, Du musst als erstes den steuerbaren Anteil Deiner Rente erfragen. Einfach bei der Rentenkasse anrufen, Deine Rentennummer angeben, und um Zusendung bitten. Dann kannst Du selbst in der Steuertabelle nachschauen, ob Du Steuern zahlen muesstest. Wenn es knapp ist, kannst Du auch pauschal beim Fiamt anrufen. Aber ohne den Bescheid von der Rentenstelle ueber Deinen steuerbaren Anteil, kann Dir keiner weiterhelfen.
Liebe Gruesse Hellen

--
Wenn du erkennst, dass es dir an nichts fehlt, gehoert dir die ganze Welt.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 11.01.2021 um 07:41 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 1152

Moin Moin ihr Lieben,

danke für euern Zuspruch!

Ja Christiane, die Gedanken zum Kauf habe ich mir auch schon gemacht, es spricht einiges dafür, aber auch dagegen. Noch weiß ich gar nicht, ob die Wohnung mir dann zum Verkauf angeboten werden würde.
Auf jeden Fall ist das eine existentielle Frage, wir wohnen seit 25 Jahren hier- Vertrautheit triffts da genau. Und ich möchte nicht woanders wohnen. Es gibt hier einen Mangel an bezahlbarem Wohnraum und wäre alles andere als einfach, sich eine neue Wohnung zu suchen. Diese zu kaufen wollte aber auch gut überlegt sein- es ist ne Altbauwohnung in einem 100 Jahre alten Mietshaus, vor 20 Jahren saniert. Jetzt war ab und zu mal was am Dach, die Heizung und das warme Wasser fällt ab und zu aus und das Treppenhaus verkommt, weil der Vermieter immer nur das nötigste machen lässt. Die Miete ist unschlagbar und wenn irgendwas repariert werden muss, reagiert die Hausverwaltung recht zügig.
Das alles wäre in meiner (Mit)verantwortung, sollte ich die Hütte kaufen. Ich hab keine Lust, all meine Ersparnisse in eine Wohnung zu stecken und weiß gar nicht, ob ich einen Kredit bekommen würde, der bis zur Rente abbezahlt wäre. Evtl. würde ich aus diesem Grund gar keinen bekommen?
Wenn der Vermieter die Wohnungen Eigenbedarf anmeldet und an ganz andere Leute verkaufen möchte, kann ichir auch diese Überlegungen sparen.
Ich muss mich, wenn es soweit ist, mal beraten lassen. Noch habe ich nur die Information, dass er die Umwandlung beantragt hat. Auch alles andere wird sich über Jahre ziehen, da er uns nicht so einfach raussetzen kann- und vielleicht ja auch gar nicht will.

Das ist eine gute Möglichkeit für mich, zu üben, Druck auszuhalten und trotzdem entspannt zu bleiben.
An meinen Grübeleien hängen dann so viele andere Gedanken und ich ziehe mich selbst in eine Verzweiflungsschleife. Will aufhören mit diesem negativen Denken.
Ängste hab ich alle ein bis zwei Monate mal, immer nachts. Dann nehme ich ein bis zwei Neurexan (homöopathisch und echt hilfreich) und kann wieder einschlafen. Vorletzte Nacht hab ich nur 3 Stunden geschlafen, hatte aber keine Ängste mehr. Ich bin allerdings innerlich angespannt, das ist nicht gut- auch für den Blutdruck nicht. Vielleicht sind diese nächtlichen Zustände aber auch schon Vorboten der Wechseljahre? Mit Anfang 50 bin ich hormonell bestimmt schon in der Umstellung.
Ja, so geht’s mir gerade.

Die Situation, dass deine Eltern auf Hilfe angewiesen sind, auf dich warten und du sie „eigentlich“ nicht besuchen dürftest, hat was Herzzerreißendes. Aber da gilt eine Ausnahmeregelung- ganz bestimmt! Und es ist ja lediglich die Überschreitung der Kilometer- ansonsten hältst du dich doch vorbildlich an die Vorgaben. "Eine Person besucht einen anderen Haushalt" ist ausdrücklich erlaubt. Und die Pflege und Versorgung bedürftiger Menschen ist nicht nur ausdrücklich erlaubt, sondern Menschenpflicht- du machst alles richtig!
Ich wünsche dir viel Kraft in dieser schweren Situation!

Mein dritter Fastentag beginnt und es kann nur besser werden. Ja, ich faste, um Leichtigkeit und Glück zu fühlen.

Habt einen guten Tag!

Lu


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 11.01.2021 um 08:25 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 1152

Ihr hattet beide wegen des Gewichts, der Motivation geschrieben und gefragt. Ich halte durch das Fasten mein Gewicht, denke ich. Während der letzten Jahre ist meine Ernährung grundsätzlich noch gesünder geworden, mein Gewicht hat sich weiter nach unten eingepegelt. Jahrelang habe ich zwischen 60 und 63 gewogen, jetzt sinds 4 Kilo weniger. Der Zucker ist die einzige Sünde, die ich mir aber auch gerne gestatte. Um aus der Zuckerspirale immer mal auszusteigen, wenn es weniger Genuss wird und eher in Richtung Sucht geht, ist Fasten gut geeignet. Außerdem schmeckt nach dem Fasten alles wieder viel besser und mit weniger Gewicht esse ich auch lieber. Fasten ist also immer ein kleiner Reset.
Am schönsten ist aber das Fasten selbst- ich freu mich auf die schöne Leichtigkeit.
Noch friere ich nicht- ich staune.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 11.01.2021 um 09:23 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1860

Hallo, ihr zwei,

na, Aqui hat sich rar gemacht am Wochenende... Biste noch dran, meine Liebe?

Danke dir Lu, für die bestätigenden Worte! Ich denke auch, dass ich zu meinen Eltern fahren darf - zur Arbeit darf man ja auch fahren. Und ein "triftiger Grund" ist es allemal.

Du bist genau da, wo ich hin will mit meiner Körperlichkeit: unter 60 kg, da fühle ich mich megawohl. In den Kinderzeiten war ich oft drüber, sehr nah an der 7 teilweise, aber es fühlte sich ganz anders an, ich hatte wahrscheinlich die entsprechende Muskulatur. Meine Arbeit, Baustelle (mein alter Hof ist dauerhaft zu betüdeln), Garten, Kinder, da kann auch Frau ordentlich Muskeln ansetzen. In den letzten Jahren war es dieses 60-65, und immer wieder durch die 2-3maligen Fastenrunden unter der 60. Im letzten Jahr dann die Explosion und mega-unangenehme und beängstigende Körpereffekte dadurch. Aber ich weiß schon, weshalb - das Essen war es nicht. und so ist auch dieses Fasten, dass die Spirale drehen soll, nicht nur gegen das Gewicht gerichtet.

Die Wechseljahre haben bei mir ganz viel verändert, vor allem in der Seele. Meine Prioritäten sind verschoben, meine Ansprüche gestiegen, und die Coabhängigkeit, die mein davorliegendes Leben nicht unbedingt positiv bestimmt hat, ist allmählich gewichen. Das führte natürlich zu Konflikten (die andauern) - mein soziales Umfeld wollte die alte Christiane gern zurück, war doch so bequem! Die hatte ich aber liebevoll verabschiedet. Erkenntnisse und Entwicklung nicht nur, aber auch durch Fasten.

Nach einer Woche Fasten fühle ich mich nun schon bedeutend wohler. Kann wieder meine geliebte Schlafstellung einnehmen, was meinem Rücken gut tut, und die (größeren) Hosen passen wieder sehr bequem, das Angebot im Kleiderschrank steigt. Aber da geht noch viel.

Was mich seit längerem belastet, aber durch das Fasten noch erheblich verstärkt wird, ist der unruhige und viel zu kurze Schlaf. Ich habe gestern noch ein heißes Bad genommen, mich dann schon um 21 Uhr eingekuschelt und bin ziemlich direkt eingeschlafen. Um 1.20 Uhr war die Nacht dann vorbei. Ich war nicht in der Lage und völlig unmotiviert, aufzustehen und dann eben meinen Tag zu beginnen (mache ich sonst schon mal, wenn ich merke, dass nichts mehr geht). Nun ist es schon so spät, dass ich längst auf der Arbeit sein müsste. Überlege noch, ob ich nachmittags gehe oder heute frei nehme.

Kreislauf ist heute wieder ok, Magen auch (Kaffee schmeckt wieder )

Einen guten und achtsamen Start in die Neue Woche!
Christiane

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 11.01.2021 um 11:21 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 1750

Guten Morgen ihr Lieben,

oh wie ärgerlich, jetzt hab ich mir selber aus Versehen alles weggedrückt
also fang ich noch mal an:
Zum einen dachte ich, ich hätte euch gestern Abend noch geschrieben, aber das hat man davon, wenn man in zwei Threads schreibt, es war der Langzeitfastenthread von Hellen, wo ich noch was geschrieben hatte.
Erst mal vielen Dank für eure Ratschläge bezüglich Steuern, ich bin da im Moment in der Verdrängung, ich weiß eigentlich, dass ich eine Steuererklärung machen muß, habe auch immer alle Unterlagen, wie die Rentenbescheide, sorgfältig verwahrt, hab auch schon angefangen, dann wurde es mir zu kompliziert, bzw. ich hatte keine Lust mich da reinzuknien. Früher hatte ich komplizierte Steuererklärungen für unsere Familie gemacht, da war alles drin außer Montage, da hab ich gestreikt, als mein Sohn mich bat, seine Steuererklärung zu machen, er solle sich bitte einen Steuerberater nehmen aber ansonsten hab ich alles immer gut und richtig gemacht, Finanzamt war sehr zufrieden mit mir, mein Mann weniger, weil er sich immer über die "Halsabschneider" beschwert hatte
Aber seit ich Witwe bin, keine zu versteuernden Einkünfte hatte (nur noch Rente und Minijob) brauchte ich es nicht mehr und nun hat sich seit meiner Rente einiges geändert.
Aber da heißt es nur: Popo-Tritt und durch.....

Sonst bin ich in einem Thema voll bei euch, dass ich der Schlaf. Heute Nacht hab ich geschlafen wie ein Baby, hatte noch ein Basenbad genommen (das erste mal überhaupt) dann mit Kirschkernkissen ins Bett, bin für meine Verhältnisse "früh" eingeschlafen (1 Uhr) und hab fast durchgeschlafen bis 9 Uhr, viel geträumt, aber nix schlimmes, das tat richtig gut. Die Nacht davor waren es nur 3 Std Schlaf und ich hatte gestern keinen Mittagschlaf gemacht auch mein Vorabendprogramm nicht verschlafen, weil nämlich mein Sohn mit Schwiegertochter überraschend kam (mit Pizza) und ich dadurch wach geblieben bin, den Tatort hab ich dann aber verschlafen.....

@Lu ich hab das auch sehr mit dem Nachdenken, Grübeln und wenn ich z.B. weiß, ich hab am nächsten Tag was vor, hab ich so eine innere Unruhe schon beim Einschlafen, dass ich mir eigentlich überhaupt keinen Wecker zu stellen brauche, ich schlafe dann ganz unruhig. Und was Dir gerade im Kopf vorgeht ist ja eine Dauerbelastung, obwohl Dein Kopf weiß, dass Du Dir jetzt überhaupt noch keine Gedanken machen musst, aber die Bedrohung ist da und läßt sich nicht beiseite schieben. Du lebst in dem Haus seit vielen Jahren, fühlst Dich dort wohl, möchtest dass alles so bleibt, Kaufen bedeutet Abhängigkeit, ein altes Haus/Wohnung zu kaufen bedeutet auch ein Ü-Ei zu kaufen (kenn ich, hatte ich auch schon gehabt, mußte dann kurz vor dem Verkauf noch das Flachdach machen lassen, weil es leider vorher reingegnete und nicht nach dem Verkauf - man weiß oft nicht, was für Schäden gerade auftreten) Du weißt noch gar nicht für wann eine Veränderung geplant ist, ob der Käufer es evtl. als Kapitalanlage haben möchte und gar nicht selber einziehen will und ob es überhaupt klappt. Aber die Sorgen sitzen einem im Nacken, das verstehe ich sehr gut. Du wirst jetzt erst mal abwarten müssen, wie es weiter geht, denn ich denke, die anderen Mieter sind ja auch davon betroffen oder?

Auch bin ich beim Thema Wechseljahre sehr bei euch, bin allerdings aufgrund meines Alters bereits raus, aber es hat sich doch einiges geändert. Bis Anfang/Mitte 50 toller Stoffwechsel, aber auch viel Sport gemacht, nie Gewichtsprobleme gehabt, konnte alles essen und trinken was ich wollte, hab allerdings immer sehr vollwertigung gesund gelebt, und dann war es plötzlich nicht mehr so. Hatte ich ganz schwer dran zu knapsen, mußte meine Messlatte, was das Gewicht betraf nach oben schrauben, von 50 - 55 kg auf 55 - 60 kg und dann noch mal erhöhen auf 60 - 65 kg. Da ist aber bei mir Schluß und ich war jetzt über 65 kg und fühlte mich nicht mehr wohl. Ob ich noch mal auf 55 kg komme weiß ich im Moment nicht, letztes Jahr im Sommer hab ich es aber noch auf 57 kg geschafft, aber ich merke, sobald ich es schludern lasse, gehts schnell wieder "aufwärts".

Christiane, ich hab nix von Fastenhochs und Fastentiefs geschrieben, weil sie nicht da sind, ich sag einfach mal so: es fastet mich. Hugo ist in seiner Hütte, hält Winterschlaf, hat keinen Hunger, das ist schon mal gut, gestern bei dem Duft der Pizza wurde er ganz leicht wach. Meine Kinder haben aber auch eine Pizza mitgebracht vom Lieblingspizza-Bäcker, die roch so gut. Ich sollte doch ein Stück probieren.... nein, ich bin satt, hab bereits gegessen (keine Diskussion über Sinn und Unsinn des Fastens mein Sohn hätte mir sofort einen Vortrag gehalten über mehr Sport treiben, kalorienverbrennen) dass ich "Henne" es doch selber weiß und mein "Küken" mir darüber keinen Vortrag halten muß, ist doch wohl klar.

Deshalb heute Beginn der 2. Woche, motiviert bin ich, auch auf mein nun entstaubtes Trimmrad zu gehen und meine Lieblingssendung auf dem Rad zu verbringen und nicht auf dem Sofa. Wiegen jetzt erst wieder nächsten Sonntag, weil ich ja die Erfahrung gemacht habe, dass es in der zweiten Woche noch langsamer runtergeht und ich lasse jetzt schon in Gänseschritten los. Mein Ziel ist es auf 59 kg zu kommen und dann zu intervallen also so wie Du auch Christiane.
Ich habe keine Nebenwirkungen bisher, Kondition ist eh nicht so toll, aber nicht weniger als sonst, gegen Frieren hilft mein Kirschkernkissen und dicke Socken, Verdauung ist da.

@ Hellen, das mit der Darmsarnierung werde ich noch mal durchlesen, ich habe ja leider Reizdarm gehe mit Heilerde und einem pflanzlichen Mittel dran. Es ist etwas besser geworden, aber ich bin noch gar nicht zufrieden. Meine Verdauung kommt leider immer sehr unangemeldet und dann relativ heftig, ohne Bauchschmerzen, Rumoren, hab auch alles testen lassen, was es zu testen gab, es wurde keine Unverträglichkeit festgestellt.
Es ist einfach lästig und kann auch sehr unangenehm werden, wenn es mich überkommt und keine Toilette in der Nähe ist.

Das was Du gesagt hast, Christiane, bezüglich Wechseljahre, damit meine ich aber nicht nur die körperlichen Wechseljahre sondern die seelischen, weil es starke Veränderungen gegeben hat, muß ich Dir sehr recht geben. Viele wollen den Menschen zurück haben, den sie toll fanden, der lustig und unkompliziert war. Der nachdenkliche, grüblerische Mensch, der vieles hinterfragt, dessen Leben nicht mehr nur aus Partys besteht, ist zum einen langweilig zum anderen unbequem. Meine Kinder hätten mich auch lieber so wie ich bis 50 war und meine Freunde haben sich von mir zum Teil zurückgezogen, weil sie mit der neuen Aqui nicht mehr klar kamen. Aber das war mir egal, ich selber mußte mir mir klar kommen und das war schwer genug. Ich arbeite heute noch daran, mit mir selber klar zu kommen und weine selber öfter der Vergangenheit nach. Für mich aber nicht für andere. Und wer mich liebt, der liebt mich heute noch genauso wie früher und kann nachvollziehen, warum es eine Veränderung bei mir gegeben hat und kommt auch heute mit mir klar - das erwarte ich - ich verändere/verbiege mich für keinen anderen (mehr).

Das Fasten macht es einem noch mal mehr bewußt, weil man sich noch mehr mit sich selber beschäftigt finde ich, und Corona natürlich auch, weil man viel mehr Zeit für sich hat, viel mehr alleine ist und mit seinem Inneren redet als mit vielen anderen Menschen.

Aber doch schön, wenn es so ein Fastenforum gibt, wo man auch seine Gedanken mitteilen kann, die sich ja nicht nur mit Fasten beschäftigen. Es ist jetzt viel geworden, sorry, aber ich hab dann mal für gestern mitgeschrieben.

Ich wünsche euch einen guten Wochenstart. Bei mir kein Unterschied zum Wochenende, bei vielen ja - gerade mit Kindern, für beruftätige Eltern, für Menschen mit alten Eltern ( für sie einkaufen gehen). Bleibt gesund - im Moment die beiden häufig gebrauchsten Wörter.
LG Aqui






Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 11.01.2021 um 15:49 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 1152

Zitat:


Regenwurm schrieb:

Danke dir Lu, für die bestätigenden Worte! Ich denke auch, dass ich zu meinen Eltern fahren darf - zur Arbeit darf man ja auch fahren. Und ein "triftiger Grund" ist es allemal.




Genau so!

Liebe Aqui, liebe Christiane,

vielen lieben Dank für eure ausführlichen und verständnisvollen Nachrichten!
Ich lasse das jetzt erstmal gefühlsmäßig wirken, hab auch noch ein bisschen was zu tun, und antworte später!

Bis dahin viele Grüße
Lu


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum