Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: 21 Tage, wer macht mit?

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 )

am 06.07.2016 um 01:10 Uhr
... hat Muse geschrieben:
Muse
Muse
... ist OFFLINE

Beiträge: 67

Liebe Fastenfreunde, ab morgen möchte ich meine Fastenkur nach Buchinger anfangen, ich bin 44J. alt und habe schon Fastenerfahrung, ich tue mich nur jedesmal schwer mit dem Anfang, vor allem der Verzicht auf Kaffee ist nicht einfach, oder auch die ersten 3 Tage zu schaffen.......ich hoffe deshalb auf eure Unterstützung, vielleicht findet sich jemand, der ab morgen mitfastet - das wäre super toll......
Ich esse momentan nicht gerade gesund und erhoffe mir also einen "Neuanfang" für mich selbst....

Also bis morgen
eure Muse


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 06.07.2016 um 09:19 Uhr
... hat robyn geschrieben:
robyn
robyn
... ist OFFLINE

Beiträge: 45

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von robyn am 06.07.2016 um 09:43 Uhr ]

Hallo Muse

Das ist ja schön, ich wollte grade ein ähnliches Fastentagebuch anfangen, und geselle mich mal hier dazu!

Bei mir ist heute der 1. Fasten Tag, bzw. der Darmreinigungstag, und ich habe auch vor so für 21 Tage nach Buchinger zu fasten. Ich bin 38 Jahre alt, faste seit 2003 regelmäßig, eigentlich immer nach der Buchinger Methode, zuerst auf Fastenwanderwochen dann zu Hause mit Familie oder Freunden.

Bei mir fühlt sich oft der Anfang, also Entlastungstage und die ersten Fastentage, am schwersten an, bzw. habe ich da oft so das Gefühl ich könnte jederzeit abbrechen... nicht dass ich unbedingt nach Essen lechze, aber es fühlt sich halt so an als könnte ich jederzeit auch wieder was essen.

Dieses Mal ist es jetzt so dass ich ganz alleine bin im Haus und auch ganz alleine faste, einerseits eine Erleichterung aber andererseits frage ich mich halt auch wie ich das so alleine am Besten durchhalten kann. Während der zwei Entlastungstage hatte ich mehr Zweifel als normal, konnte mich nicht von der letzten Tasse Kaffee am Morgen lösen und habe sogar ab und zu an einem Stück Schokolade gelutscht! (85%-ig, aber trotzdem)

Naja, ansonsten lief die Entlastung gut, mir geht es echt blended heute morgen und im Moment bin ich sehr zuversichtlich.

Viel Erfolg mit deinem 1. Fastentag!!!

Grüsse
robyn


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 06.07.2016 um 10:00 Uhr
... hat robyn geschrieben:
robyn
robyn
... ist OFFLINE

Beiträge: 45

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von robyn am 06.07.2016 um 10:02 Uhr ]

Kaffee, Kaffee
Mir fällt es auch schwer auf Kaffee zu verzichten. Am einfachsten ging das noch während organisierten Fastenwanderwochen (schon viele Jahre her), da war dann einfach weit und breit kein Kaffee da. Beim zu Hause fasten ist das schon schwieriger für mich.

Im Alltag trinke ich eine Tasse Kaffee am Tag, normalerweise morgens, den ich sehr schonend und mit wenig Pulver zubereite. Mehr Kaffee würde mir zwar schmecken, aber da kann ich dann nicht mehr so gut schlafen…

Während des Fastens jetzt würde ich schon gerne auch auf diese eine Tasse verzichten, einfach weil Kaffeetrinken so eine feste Gewohnheit bei mir ist, aber nach Rücksprache mit meinem Arzt werde ich erstmal dabei bleiben solange mir das keinen Hunger macht. Laut Arzt ist das hilfreich bei meinen leichten Kreislaufproblemen. Sonst würde er Schwarztee oder Fruchtsaft morgens empfehlen, und beides vertrag ich nicht und mag ich nicht. Hmmm, mal sehen wie das so weitergeht mit dem Kaffee, irgendwie hätte ich ja schon gerne einfach Mal eine Koffein-freie Zeit.

Wie viel Kaffee trinkst du den normal so, und warum möchtest du den während des Fastens ganz weglassen??


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 06.07.2016 um 14:04 Uhr
... hat Muse geschrieben:
Muse
Muse
... ist OFFLINE

Beiträge: 67

Schön Robyn, dass du mitmachst, ich entlaste erst heute, angefangen habe ich mit einem leckeren Ingwer Tee mit Zitrone...und kleinen Kaffee hatte ich muss ich gestehen heute auch noch....jetzt hab ich Hunger, hoffentlich halte ich durch, die ersten Tage sind bekanntlich am schwersten............Ab Montag bin ich im Urlaub und weiß nicht, ob ich da Internetzugang habe - wir bleiben aber im Kontakt, ich freue mich, dass du mitfastest.
L G Muse


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 06.07.2016 um 14:08 Uhr
... hat Muse geschrieben:
Muse
Muse
... ist OFFLINE

Beiträge: 67

Ich trinke seeeeeeeeeeeeehr viel Kaffee auf der Arbeit und auch zu Hause, es tut mir nicht gut und ich möchte auch meine Essgewohnheiten nach dem Fasten ändern, mal sehen, ob es mir gelingt.....1 Tasse Kaffee ist nicht so kritisch, aber wenn du es möchtest, das schaffst du bestimmt. Ich radele jetzt nach Hause und freue mich auf meinen Tee...........
Lieben Gruß Muse


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 07.07.2016 um 07:52 Uhr
... hat Muse geschrieben:
Muse
Muse
... ist OFFLINE

Beiträge: 67

Heute mit Kopfschmerzen aufgewacht, hoffe es bessert sich nach dem trinken, wie geht es dir? Muss gleich zur Arbeit, meld mich später..........gestern zur Entlastung gab es 1 Apfel ohne Schale und abends Tomatensuppe, klare, da ich Hunger hatte, heute muss es besser gehen.............liebe Grüße
Muse


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 07.07.2016 um 09:37 Uhr
... hat robyn geschrieben:
robyn
robyn
... ist OFFLINE

Beiträge: 45

Guten Morgen!

Ich vermute jedenfalls es ist ein guter Morgen... bin noch etwas langsam und ein bißchen müder als gestern.

Nachdem ich gestern die Darmreinigung hinter mich gebracht und die erste Fastenbrühe geschlürft habe, wobei es mir rundum sehr gut ging, ist heute der erste "richtige" Fastentag. Irgendwie fiel es mir dieses Mal nicht schwer auf Nicht-Essen umzustellen, das ist ja schon mal was.

Leider habe ich dieses Fasten etwas übersürzt angefangen, hatte es schon länger eingeplant aber musste mich dann die letzten zweieinhalb Wochen um eine kranke Verwandte kümmern, und hab so irgendwie ein bißchen von der inneren Einstimmung verpasst, und fühle mich noch nicht ganz angekommen im Fasten.

Habe heute einiges zu tun, aber nachmittags kann ich auf einen langen Spaziergang raus und will mir da so ein bißchen überlegen wie ich die nächsten Tage und Woche gestalte. Einerseits habe ich wenig Arbeit im Juli (ich unterrichte an einer Uni in England, da sind schon Ferien), andererseits füllt sich der Terminkalender dann doch immer sehr schnell wenn ich nicht ganz dick und fett Urlaub eintrage... und leider sehen die nächsten Wochen jetzt schon weniger Urlaubsmäßig aus als ich das geplant hatte. Hmmm.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 07.07.2016 um 09:41 Uhr
... hat robyn geschrieben:
robyn
robyn
... ist OFFLINE

Beiträge: 45

Zitat:


Muse schrieb: gestern zur Entlastung gab es 1 Apfel ohne Schale und abends Tomatensuppe, klare, da ich Hunger hatte, heute muss es besser gehen.............liebe Grüße
Muse



oh, wow, das klingt ja nach einer sehr eisernen Entlastung, Hut ab!

Ich habe an den Entlastungstagen 3x täglich soviel Obst und Gemüse gegesssen wie ich wollte, plus ein bißchen Reis und Kartoffeln... Schon spannend wie das jede so anders macht!

Beste Wünsche für den Tag!
robyn


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 08.07.2016 um 10:12 Uhr
... hat robyn geschrieben:
robyn
robyn
... ist OFFLINE

Beiträge: 45

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von robyn am 08.07.2016 um 10:15 Uhr ]

Guten Morgen,

Heute ist der 2. Fastentag (nach Darmentleerungstag), ich bin schon seit 5.30 Uhr munter, fühle mich recht wohl und habe die Morgensonne im Garten sehr genossen > siehe Foto.

Gestern hat sich die Morgenmüdigkeit nicht wirklich aufgelöst, ich hab mich durch den Vormittag geschleppt, inklusive langsame Gartenarbeit, und dann einen Mittagsschlaf eingelegt. Danach fühlte ich mich etwas frischer und hab es tatsächlich geschafft mein normales (Alltags-) Bewegungsprogramm zu machen, welches viel Lockern und Stretchen, einige Yogapositionen und ein paar bewährte Pilatesübungen enthält. Das mag nach einer chaotischen Mischung klingen, ist halt das was sich über die Jahre bewährt hat für Skoliosis, Ischias, etc. Danach hab ich dann noch ein paar Cardio- und Muskelaufbauübungen angeschlossen und fühlte mich rundum wohl.

Das Fasten"essen" ist im Moment die typische Buchinger/Lützner Struktur, mit einigen Abwandlungen:
- 1 Tasse milder Kaffee am Morgen, die letzten Tage noch mit halbfetter Milch weil die noch übrig war
- weniger Saft, da ich den nicht so gut vertrage, also so maximal 100 ml am Tag
- mehr Gemüsebrühe (2x täglich 250 ml, manchmal sogar mehr), welche ich aus frischem Gemüse zubereite und manchmal mit stark verdünntem Gemüsesaft "strecke"

Mir tut die Gemüsebrühe sehr gut, v.a. wärmt sich mich für ein paar Stunden und beruhigt jegliche Übersäuerung im Körper. Dazu ist sie auch noch ein totaler Genuss (hmm, solange nicht zu viele Karotten verkocht wurden, pfui Deibel).

Was mir gestern Abend aufgefallen ist: Zuviel Gemüsebrühe ist einfach zu viel des Guten, wenigstens ist das so im Moment. Ich hatte die Brühe vom Vortag mit stark verdünntem Rote Beete Saft gestreckt und wollte dann Abends noch den Topf leermachen... das waren dann so ungefähr 400 ml Brühe (was leider nicht so viel aussieht in unseren Suppenschüsseln) und ich fühlte mich danach stundenlang pappsatt. Also mir war nicht schlecht oder so, ich fühlte mich einfach sehr voll, zu voll um in die Badewanne zu gehen, und das muß ja nicht sein.

Bei früheren Fastenkuren ging mir das nicht so, so weit ich mich erinnere hatte ich da immer Lust auf mehr Brühe und fühlte mich auch nach großen Portionen Brühe nicht zu voll... Das ist dieses Mal anscheinend anders. Deshalb ab heute der Plan die Brühe abzumessen, bzw. eine Suppenschale benutzen in die halt einfach nur maximal 300 ml reingehen.

Ansonsten habe ich heute vor mich mehr zu bewegen, so weit es eben geht. Habe auch noch ein bißchen Arbeit vor mir und ab Abends bin ich dann mit einem Wochenend-Meditiations-Retreat beschäftigt das ich mitleite. Wir übernachten zwar alle im eigenen Zuhause, werden aber von Freitag Abend bis Sonntag Mittag alle Mahlzeiten miteinander einnehmen, und ich bin mir noch nicht so sicher wie sich das für mich gestalten wird. Normalerweise habe ich beim Fasten keine Probleme mit Essensgerüchen oder anderen beim Essen zuzusehen, darüber sorge ich ich also nicht.

Nur habe ich mich noch nicht entschieden wie (weit) ich den anderen Teilnehmern mitteile das ich faste. Hier gibt es keine Langzeitfasten-Kultur und damit generell sehr wenig Verständnis dafür. D.h. wenn jemand hört oder sieht du isst nix führt das zu vielen Fragen und Diskussionen die oft auch etwas aggressiv sein können (totales Unverständnis > aggressive Ablehnung). Das mache ich im Kreise von guten Freunden gerne mit da sie mir am Herzen liegen und ich auch von ihnen verstanden werden möchte. Bei einem großen Gruppenevent, das ich auch noch mitleite, es also nicht um mich geht und auch nicht um enge Freundschaften, scheint mir das einfach nicht angebracht. Und auch einfach potentiell zu anstrengend. Mal sehen, vielleicht seile ich mich einfach ab zu den Essenszeiten, muß ja sowieso schauen dass ich mich bewege zwischen dem vielen Sitzen...


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 10.07.2016 um 11:40 Uhr
... hat Rehleinwerden geschrieben:
Rehleinwerden
Rehleinwerden
... ist OFFLINE

Beiträge: 42

Einen wunderschönen guten Morgen oder doch schon Mahlzeit?

danke für deinen Besuch in meinem Tagebuch. Ich freue mich sehr, wenn ich dort etwas zu lesen bekomme und werde natürlich die Seiten von Dir und Muse mit verfolgen. Meine Erfahrungen schreibe ich in meinem Tagebuch. Ich hoffe, es geht dir gut und wir lesen uns.

Lg Sarah


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum