Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: 2. Langzeitfasten 2016

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 )

am 31.08.2016 um 21:06 Uhr
... hat Gartengnom geschrieben:
Gartengnom
Gartengnom
... ist OFFLINE

Beiträge: 964

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Gartengnom am 31.08.2016 um 21:54 Uhr ]

Guten Abend meine Mädels

Fastentag 38 von 42/56? – oder aber: „Schön ist es auf der Welt zu sein!“


Ja, so ein Saunatag ist immer wie ein kleiner Miniurlaub zwischendurch.
Ich hatte es ja bereits angekündigt, darum melde ich mich auch jetzt erst.

Um 11 war ich schon in der Sauna, ab 12 gehen in der Woche die Aufgüsse los, zu Hause vorher noch auf die Schnelle einen Einlauf gemacht, damit im Bäuchlein nix rumort, Kohle geholt, und ab….

7 Aufgüsse mit herrlichen Düften von Eiskristall-Lemon über Fichtennadel, Eisminze-Kirsche, Tigerbalm, Euka-Menthol, etc. , zwischendurch immer wieder mal Dampfbad, und natürlich viel rumlungern in der Sonne!
Bin immer wieder erstaunt wie gut das in der Fastenzeit geht, viel besser vom Kreislauf als zu Essenszeiten.

Morgen wird auch ein voller Tag – es geht wieder ab zu meiner Mama.
Somit verfliegt die Zeit geradezu, zum ersten Mal schiele ich nicht aufs Ende, mit Gedanken wie: endlich wieder essen, jetzt will ich aber, was möchte ich denn alles sofort und in rauen Mengen….
Mit dem Bewusstsein im Hinterkopf – ich häng wohl noch 2 Wochen dran bin ich entspannter denn je. Und das sogar mit Freude. Das hätte ich auch niemals für möglich gehalten.

Buchstabe „S“, ja, dazu fällt mir massig was ein:

Sauna – immer wieder ein Highlight beim Fasten

Sonne – mein Lieblingsstern, hebt die Laune ungemein, vertreibt frostige Gedanken und Frostbeulen

Stimmung – 1A beim Fasten, nach anfänglichen Schwierigkeiten

Sport – unverzichtbar, ich liebe ihn, ich brauche ihn

Schönheit – wahre Schönheit kommt von innen

Sinne – werden geschärft und sensibilisiert beim Fasten

Schlaf – tiefer, erholsamer, erquickender, und das, obwohl er meist kürzer wird (naja, nicht immer, aber meist)

„Schäfchen“ – mein Vorbild, meine Ikone, Du hast meine Fastenwelt geprägt (später dann noch Andrea und Susanne), dank Deiner Hilfe und Deiner unermüdlichen Tipps bin ich so viel weiter – Danke dafür

Schreiben – ein wichtiges Element für mich, wer schreibt, der bleibt, somit habe ich immer ein Nachschlagewerk für meine Fastenzeiten, auch das ist mir immer eine gute Stütze


@Djamba:

Wow, ja, bei Dir läuft es eben, hab doch gesagt, wenn das Bergfest um ist, dann rast die Zeit nur so.
Nur blöde, dass Deine Laune zum Nachmittag kippt, das hab ich diesmal gar nicht
Aber wie Du schon selbst sagst, die letzten Tage reißt Du jetzt auch noch locker auf einer Arschbacke ab.
Hihihi, wie Weihnachten, aber ist doch toll, somit bist Du bestens vorbereitet und gut ausgerüstet, quasi gewappnet, bald kann es voller Vorfreude und Tatendrang losgehen.

Über das Kackamt reg ich mich gar nicht auf, kann es wie gesagt eh nicht ändern.

Mein Geschreibsel – nun ja, das ist halt so wie ich bin, ein wenig durchgeknallt, ich versuche jetzt nicht irgendwie krampfhaft lustig sein zu wollen, das ist eben meine Art. Und wir hatten das ja schon, die mag nicht jeder.
Und meinen (Galgen)Humor, solange ich den noch habe, kann nix schiefgehen, wenn der mal nicht mehr ist, dann bitte Kopfschuss und weg.

Ja, mit Arbeit ist auswandern blöde, ich wäre da ja vogelfrei. Aber Träume sollte halt jeder haben.

Nimm die dummen Sprüche nicht zu ernst, da musst Du drüber weghören.
Auch ich hab am WE zu hören bekommen, wie schlecht ich doch wieder aussehen würde, wie eingefallen etc. Dabei entspricht es diesmal überhaupt nicht den Tatsachen. Der Witz ist, das kommt meist nur von Leuten die (wie sag ich das jetzt, damit es keiner falsch versteht?) ein wenig zu rund sind, denen der Neid aus den Augen quillt.
Solange mein Mann nicht mault (und er kann es am besten beurteilen) ist alles okay. Außerdem kommt wie gesagt ein Teil des Gewichts eh wieder retour.
Von daher erfreue ich mich jetzt daran, dass Du noch lebst, noch nicht zu Tode gehungert bist.

@Schäfchen:

Auch hier nochmal – DANKE!!!
Ohne Dich wäre ich niemals so weit wie ich jetzt bin.
Solltest einen Orden dafür bekommen.

Vielleicht ist diesmal genau das – kein Leberwickel, kein Tee, kein Sport, viel Schlaf, etc. – genau das, was Dein Körper braucht um sich wohl zu fühlen?
Genieß es, erfreu Dich dran, ist doch alles super.
Wie immer – alles kann, nichts muss!

Besonders freu ich mich für Dich mit zu lesen, dass Deine Morgensteifigkeit komplett weg ist, und das jetzt schon. Da macht sich wohl die brave Ernährung bezahlt.

Ernährung – sehr schön aufgelistet hast Du, wie man das Leben weiterhin genie0en kann, nicht das Gefühl hat zu verzichten, irgendwas zu verpassen. Das hilft nicht nur Djamba, auch mich baut das immer wieder auf.
Auch wenn ich mittlerweile auch schon psalmodiere, Leute mich ausfragen und ich kleine Referate halte.

Nicht traurig sein, das „offizielle“ Ende naht zwar, aber ich mach doch noch weiter, zumindest ist das immer noch Stand der Dinge. Noch hab ich „Reserven“ und vor allem möchte ich die gute Laune, diese tolle Hochstimmung und alles was damit verbunden ist noch ein wenig länger genießen.
Apropos Reserven – ist doch prima, wenn da ein paar Pölsterchen mehr sind, sieht mit den Jahren eh netter aus, und als Moppel sehe ich Dich jetzt nicht!!! Griffig, ein Weibsbild halt. Und das ist auch gut so, man soll doch bitte erkennen können, dass wir weibliche Wesen sind. Kurven gehören dazu. Finde es gruselig, wenn ich raten muss, soll das jetzt Männlein oder Weiblein sein.

Beim Aufbau und Übergang läuft es bei mir mittlerweile ähnlich wie bei Dir, ich kann das Ganze auch lockerer angehen, weiß was geht, was nicht geht. Das macht vieles unendlich leichter.
Nur muss das eben auf Dauer so bleiben, das ist eben meine Schwierigkeit – geht es dem Esel zu gut, geht er aufs Glatteis.
Aber auch das bekomme ich bestimmt noch hin, ich arbeite zumindest unermüdlich dran, und die Auswahl und Rezepte werden ja nun auch immer größer.

Mein Umfeld reagiert auch überhaupt nicht „feindselig“ oder sonst wie auf mein Fasten, lasse ich aber auch nicht zu, die diskutiere ich zu Tode!!!!
Mein Körper – meine Spielregeln. Friss oder stirb. Von daher ist es für die meisten kein Thema wenn ich sage, nö, jetzt nicht. Dann kommt nur die Frage: „Ach, ist es wieder so weit?“
Alles eine Selbstverständlichkeit.

Geregnet hatte es hier bei mir am Montagabend, aber nur kurz und wenig (hätte beim Laufen ruhig mehr sein dürfen).

Vielen Dank für den Tipp mit dem „Astaxanthin“ ich meine das beim Strunz schon mal gelesen zu haben. Muss mal Tante Google die Tage dazu ausquetschen.
Hilft das auch gegen chronischen Geldmangel?

Viel Spaß bei Deinem Mädelsabend!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Uff, so, hoffe ich war jetzt fleißig genug und ihr habt ein bissel was zu lesen.

Morgen wird es dann entweder sehr früh und kurz und knapp oder eben wieder erst zum Abend, dann aber wieder romanmäßig.

Haut euch gut aufs Ohr, passt gut auf euch auf, genießt jeden Tag als wäre es der letzte.
Gute Nacht, schöne Träume und morgen ganz viel Kraft und gute Laune!





--
*****************************************************************

LG Gartengnom

Gibt dir das Leben Zitronen - mach Limonade draus!

Nichts ist überzeugender als die eigene Erfahrung. Die ist die Basis jeder Wissenschaft. Schlägt jede Studie, jede Befragung etc.

Will das Glück nach seinem Sinn, dir was Gutes schenken,
sage Dank und nimm es hin, ohne viel Bedenken.
Jede Gabe sei begrüßt, doch vor allen Dingen:
Das, worum du dich bemühst, möge Dir gelingen !!!
-Wilhelm Busch-

****************************************************************


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 02.09.2016 um 10:10 Uhr
... hat Gartengnom geschrieben:
Gartengnom
Gartengnom
... ist OFFLINE

Beiträge: 964

Guten Morgen

Fastentag 40 von 42/56? – oder aber: „Anything goes!“


Sorry, gestern hatte ich einfach keine Lust und Zeit mehr zu schreiben, daher fällt Tag 39 quasi aus.
Es gibt aber auch nichts Besonderes von diesem Tag zu berichten. Er war schön, lustig, mit viel Bewegung und ordentlichen Lachern – wie immer, wenn ich bei meiner Mutter zu Gast bin.

Krafteinbußen = Null, es geht mir prächtig.
So energiegeladen und guter Dinge bin ich bislang nur einmal zu diesem Zeitpunkt gewesen, da habe ich aber dann auf Grund vom erreichten Gewichtsunterlimit aufgehört.
Noch ist ein wenig „Reserve“ da, diesmal kann ich noch ein wenig verlängern – ich freu mich.
Daran erkennt man wieder, eine Medaille hat immer 2 Seiten.

Somit kann ich dieses unbeschwerte, beschwingte, leichte kraftgeladene, mit guter Laune gespickte Gefühl noch ein wenig ausreizen, es genießen und mich mit euch austauschen.

Hoffentlich geht es mir nächste Woche weiterhin so gut, das wäre natürlich super. Und wenn nicht – die Pflicht ist abgerissen, wer braucht schon „zwingend“ die Kür?
Wie gesagt – alles kann, nix muss.
Vielleicht ist auch gerade diese Gelassenheit ein wichtiger Faktor?
Und da nach dem kurzen Wetter“absturz“ zum WE danach ja wieder der Sommer auftrumpfen soll – alles perfekt.
Erschreckend finde ich nur, dass die Bäume jetzt schon gut Blätter verlieren, das finde ich sehr früh dieses Jahr.
Sonst hängen die teilweise bis Ende Oktober/Anfang November!
Naja, man muss die Dinge nehmen wie sie kommen.



Ach ja, der Buchstabe „T“:

Triumpf – verspürt man, wenn man sein erreichtes Ziel geschafft hat

Tagwerk – lässt sich ohne Weiteres auch beim Fasten verrichten

Tee – er und ich, wir werden wohl niemals dicke Freunde, ich kann dankend drauf verzichten

Träume – sind da um in die Tat umgesetzt zu werden

Trinken – variiert doch recht stark von der Menge her von Kur zu Kur

Tabletten – muss ich sehr viel weniger nehmen, niedrigen dosieren im Fasten und seitdem ich faste

So, werde mich jetzt durch eure Beiträge durchlesen.
(ups, da ist ja fast gar nix )

@Djamba:

Jo, Tag 33, der Wahnsinn, oder?
Jetzt verfliegt der Rest im Nu, wie nix, und Schwups, schon bist Du wieder im Essensmodus.

Ja, dieses zwiegespaltene Gefühl – soll ich mich jetzt freuen oder bin ich traurig. Ist schon lustig. Aber sei Dir gewiss, beim Essen wird Dir ganz schnell klar – FREUEN!!!
Und auch an die neue Form der Ernährung wirst Du Dich schnell gewöhnen, wird es zur Normalität.

Du wirst Dich darauf freuen, Dein selbstgebackenes Brot zu probieren, neue Gerichte anzutesten, vorzubereiten, kreativ zu sein, vor allem aber zu wissen: Du tust Dir und Deinem Körper was Gutes!

Und Strunz geht immer.
Auch da wirst Du bestimmt nicht enttäuscht sein, er lässt sich super gut lesen.

@Schäfchen:

Wo steckst Du????

Dir geht es hoffentlich "mal wieder" zu gut.


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Auch ich wünsche allen einen herrlichen Tag und einen guten Start ins Wochenende.




--
*****************************************************************

LG Gartengnom

Gibt dir das Leben Zitronen - mach Limonade draus!

Nichts ist überzeugender als die eigene Erfahrung. Die ist die Basis jeder Wissenschaft. Schlägt jede Studie, jede Befragung etc.

Will das Glück nach seinem Sinn, dir was Gutes schenken,
sage Dank und nimm es hin, ohne viel Bedenken.
Jede Gabe sei begrüßt, doch vor allen Dingen:
Das, worum du dich bemühst, möge Dir gelingen !!!
-Wilhelm Busch-

****************************************************************


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 02.09.2016 um 11:03 Uhr
... hat geschrieben:
User existiert nicht mehr bei heilfastenkur.de
John/Jane Doe
User existiert
nicht mehr bei
heilfastenkur.de

Hallole Zämme

Ja , mir geht es einfach Spitze - bin schon ganz Mißtrauisch .
Mittwochsmädels haben Spaß gemacht - Essen war mal wieder völlig uninteressant - so uninteressant , daß ich gestern mal Ketonwerte im Blut gemessen habe . Habe ich schon ewig nicht mehr gemacht , da ich meine Ernährung im Handgelenk habe - sprich läuft alles " normal "
Ich hatte den sagenhaften Wert 7,2 . Kein Wunder , daß ich keinen Hunger und auch keinen Appetit habe . Blutzucker habe ich dann auch gemessen
70 - also auch normal . ( ich bin eben neugierig )
Deshalb gibt es auch nichts zu berichten - außer immer noch - anhaltende Faulenzia . Wenn ich an vergangene Fastenzeiten denke - Tage voller Sport , Sauna , Massage , Solarium, und und . Auch die kurzen Nächte - mit vielen Täumen . Heute Nacht wieder von 22Uhr bis heute morgen 8 Uhr geschlafen - tief und fest - erholsam !!!!!! Aber eben so ungewöhnlich für mich . Bin neugierig , was dieses Heilfasten noch bringt . Hoffentlich noch Aufräumwut - meine Ankleide ist noch voll von - ist ja noch gut - kann mal ja noch brauchen - ha , war doch mein Lieblingsteil

Mensch Gnömchen - ich freu mich mit Dir ! Ein voller Erfolg . Noch ein paar Heilfasten Zeiten - wer weiß , was das noch alles verändert . Nichts motiviert so , wie Erfolg . Und wir sind beide ein Beispiel , wie viel " selbst ist die Frau " bringen kann. Ich habe schon geweint , nach Arztbesuch - teils aus Hoffnungslosigkeit ,teils aus Zorn . Rheuma als zu tragendes Schicksal - und das mir - einem agilen , sportvernarrten, positiv eingestellten Mensch . Immer meine Mutter vor Augen - die das ganze Programm zu erleiden , ertragen musste . Ich bin dieser HLA-B27 Typ - das ist erblich . Da ist Rheuma ein kann , kein muß - Morbus Bechterev auch . Meine Gedanken waren immer ICH WILL NICHT . Das hilft nicht viel -aber man( ich ) nimmt das Schicksal nicht an , sondern sucht ( verzweifelt , verbissen ) nach Alternativen . Göttin was bin ich froh , meinen Weg - Schlüssel zur Gesundung gefunden zu haben !
Deshalb bin ich auch so UNGLAUBLICH stur , in meiner Ernährung .
Und die pure Angst vor einem Rückfall .

Hey Djamba - Du bist auch auf der Zielgeraden , Gratulation !
Du schreibst von 3 Hauptmahlzeiten und 2 Zwischenmahlzeiten .
Mein Senf dazu : Esse nach Hunger , Dein Körper wird Dir zeigen was und wann er will . ZURÜCK ZUR NATUR . Wofür hat man Hunger und Durst .
Seit ich das mache , gehts mir noch besser - und der Gedanke , immer essen zu können , wann / wenn ich Hunger habe stimmt mich saufröhlich ( so als Diäten versauter Moppel )
Ich esse nun im Schnitt erstaunliche 2mal täglich . Eiweiß und gute Fette sättigen lange , machen glücklich und fit !!!!
Die klugen Menschen im Net meinen dazu - nicht dauernd essen - sondern dem Verdauungssystem auch Pausen geben - so 4-5 Stunden .
Und letztendlich hat das Oma auch so gemacht - Mahlzeit - dann leben , arbeiten - wieder essen . Nicht den ganzen Tag Snacks , nuckeln an den ewigen Wasserflaschen - dazu noch naschen - abends knabbern vor dem TV . Die armen Verdauungsorgane sind pausenlos beschäftigt - die Insulinschaukel ist ständig im Gange .
Und so meine ich: Essen um zu leben ( gut essen ) und nicht Leben um zu essen

Noch mehr Klugscheißerei : Nichts kann so gut schmecken , wie Gesundheit !

Trotzdem : Sei entspannt , eins nach dem anderen , finde Deinen eigenen Weg .

So Mädels - einen weitern schönen sonnigen Tag mit meinem Lieblingsspruch " Einen Dreck muß ich "

"Gut Fast "

Euer Wissensschaf , genannt Faultier


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 04.09.2016 um 13:53 Uhr
... hat Gartengnom geschrieben:
Gartengnom
Gartengnom
... ist OFFLINE

Beiträge: 964

Hallo zusammen

Fastentag 42 von 42/56 – oder aber: „So lang wie noch nie!“


Sorry Mädels, dass ich mich erst jetzt melde, aber gestern hatte ich keine Zeit, war doch Männes Geburtstag.
Somit hatten wir über den Tag verteilt Besuch, und abends haben wir noch nett mit einem Kumpel/Nachbarn von meinem Mann zusammen mit dessen Frau, zusammengesessen, gekokelt (also ich hab gekokelt ) und gequatscht. Die Männer haben natürlich auch ein wenig dem „Reinheitsgebot“ gefrönt, und auch ein paar „Kurze“ waren am Start.
Mir hat es wie immer nix ausgemacht bei Gänsewein und div. andren fastenfreundlichen Getränken dabei zu sitzen.

Je später der Abend wurde (und je höher der Alkoholpegel) haben die Männer für heute ausgemacht gehabt – Laufen. Die beiden gemeinsam mit mir.
Hihihi, ich wusste schon gestern – das wird ein Spaß, naja, zumindest für mich.
War ja klar, nach ein paar Stunden Schlaf, mit dickem Schädel, reichlich Nikotin und allem PiPaPo waren die beiden heute dann nicht die Fittesten.
Aber – ich muss ihnen zu Gute halten. Sie haben Wort gehalten!!!!
Um 11 sind wir los. Gegen Mittag dann voll ins Gewitter und den Platzregen geraten. Die beiden waren bedient, ich fand es klasse, mag ja laufen im Regen, schöne Abkühlung. Obwohl es für mich eher ein entspanntes Spazieren-gehen war. Zwischendurch bin ich den beiden dann abgehauen, ein wenig gelaufen, glaube sonst wäre ich eingeschlafen.
Trotzdem war es Alles in Allem super nett.
Vielleicht wird ja mehr draus, und man läuft öfter gemeinsam, vielleicht krieg ich die Jungs ja fit?
Zusammen ist es doch was anderes, auch wenn es mal nicht so gut läuft hat man dann einen Motivator, alleine ist immer so extrem zielgerichtet.

Wie man also merkt, ich bin immer noch „voll dabei“, Kraft ohne Ende, gute Laune in rauen Mengen, kein Grund also mit dem Fasten aufzuhören. Diese mehr als günstige und zufriedenstellende Situation muss ich ausnutzen, sie schreit geradezu danach, oder?

Tatatataaaaaaaaaa, es geht also frohen Mutes in die Verlängerung!

Das ich das mal mit einem fetten Grinsen im Gesicht sagen würde – ich hätte es niemals für möglich gehalten. Sonst war ich immer schon so an Tag 39 oder 40 voll mit den Gedanken beim Essen.
Diesmal denke ich ganz entspannt und aus tiefstem Herzen – das ist in 2 Wochen alles immer noch da.

Nachher muss ich noch „kurz“ meine Kleine bei meiner Mutter einsammeln, also von ruhigem Sonntag keine Spur, aber wer braucht schon Ruhe????
Somit geht es dann also morgen stramm in Woche 7, und ich freu mich riesig drauf.

Buchstabe „U“ ist heute an der Reihe:

Unruhe – ja, in jeder Pore, aber im positiven Sinne

Unerbittlichkeit – mit dieser ziehe ich im Normalfall meine Pläne durch

Unmut – der eigene, oder auch der der Mitmenschen, naja, da muss man mit Leben, gehört dazu

Unbändig – ist die Kraft, die mich beim Fasten durchströmt, wenn es denn dann so richtig läuft

Unsummen – die man einspart, wenn man mal ein paar Wochen nix futtert, Geld, das man für andere Dinge, die man sich sonst wohl nicht gönnen würde auslegen kann

Überblick – bekommt man einen ganz anderen, wenn man sich so weit von allem „weltlichen“ abkapselt, dem „Normalem“ entsagt

Überraschungen – erlebt man immer wieder beim Fasten, jedes Mal aufs Neue und immer wieder anders


So, doch jetzt gucke ich mal wie es euch so ergeht/ergangen ist.

@Schäfchen:

7,2 Ketowert – ist das im Blut gemessen? Auf den „Pinkelstix“ sind ja ganz andere Werte.
Und auch vom „Normwert Blutzucker“ hab ich überhaupt keine Ahnung.

Wovon ich aber Ahnung habe und mich deswegen so riesig freue, das ist Deine gute Stimmung, Deine Freude und Deine Hochs beim Fasten.
So macht der Mittwochsabendmädelsabend doch direkt doppelt Freude.
Scheiß auf Tatendrang, genieß Faulenzia und erfreue Dich des Lebens.
Alles hat seine Zeit und derzeit ist bei Dir halt nicht die Arbeitswut auf Platz 1, warum auch, da ist das Wetter viel zu schade für, sie mit blöden Aufräumarbeiten zu verplempern.

Morgen also für Dich schon Start in Woche 3 – Kinder was die Zeit vergeht!

Danke, dass Du Dich mit mir freust – ich weiß, es kommt von Herzen.

Ja, ich bin echt mal gepsannt, was noch ein paar weitere Fastenzeiten bringen, vor allem, wenn ich mal dazwischen brav bleiben kann/könnte, nicht immer in alte böse Muster verfalle.
Dann sind die erfolge garantiert noch größer und gravierender, machen sich um ein Vielfaches bemerkbar.
Ich hoffe da auch Deine „Sturheit“ entwickeln zu können.
Denn wie Du so schön beschrieben hast, mit Zorn, Hoffnungslosigkeit, vielen Tränen, etc. das alles kenne ich auch leider zu Genüge. Man hat mich in den Rollstuhl geguckt, mich aufgegeben, immer wieder den Satz: „Tut uns leid, da können wir nix machen!“, oder aber: „Tja, da müssen sie mit leben, das ist unheilbar!“ Blablabla…….
Nein, sowas wollte ich nicht hören!!!!
Vor allem nicht mit Anfang 20 damals, und auch nicht mit Mitte 30, als ich dann in Rente ging.
Das ist doch kein Rentenalter!!!!
Also – Ärmel hochkrempeln, eigensinnig sein, den Stinkefinger erhoben und gedacht – Euch zeig ich es allen!!!! Ihr werdet noch blöde dreinschauen.
Zu einem Großteil hat es geklappt, ausbaufähig ist es aber immer noch. Ich kämpfe weiter, werde und will niemals aufgeben!!!!

Deine Einstellung, Dein Kampfgeist, Dein Wissen, das alles ist (ja, ich erwähne es immer wieder, unermüdlich) ein riesiger Motivator für mich, ein super Ansporn. Du bist der Beweis – es geht!!!


@Djamba:

GRATULATION !!!!!!

5 Wochen hast Du voll. Die letzten 7 Tage sitzt Du jetzt locker auf einer geschmälerten Arschbacke ab.

Scheiß auf die Wassereinlagerungen, die werden irgendwann auch wieder verschwinden.
Die Hauptsache ist doch, Deine Laune ist soweit gut, Dir geht es soweit gut.
Du kannst sowas von stolz auf Dich sein, dazu gehört echt Courage. Respekt!!!

Wow, ich finde es super, dass sich die Geschäftsführung dann doch ein wenig Sorgen gemacht hat, mal nachgefragt hat, sich hat erklären lassen, was Du so gerade durchmachst.
Das baut doch auf, nicht alle Arbeitgeber sind ignorante Ar***geigen.

Du warst ja richtig fleißig, scheinst super gut vorbereitet zu sein. Da kann nix mehr schiefgehen. Finde ich total klasse.
Und einen Gammelsonntag hat man sich auch mal verdient.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

So, ich hüpfe jetzt in die Dusche, mache mich fein und dann mal sehen wann ich hier „abreite“. Vielleicht melde ich mich heute Abend nochmal, aber viel zu berichten habe ja auch ich nicht.

Trotz Regenwetter wünsche ich uns einen wunderbaren entspannten Sonntag, mit viel guter Laune und allem was dazu gehört.




--
*****************************************************************

LG Gartengnom

Gibt dir das Leben Zitronen - mach Limonade draus!

Nichts ist überzeugender als die eigene Erfahrung. Die ist die Basis jeder Wissenschaft. Schlägt jede Studie, jede Befragung etc.

Will das Glück nach seinem Sinn, dir was Gutes schenken,
sage Dank und nimm es hin, ohne viel Bedenken.
Jede Gabe sei begrüßt, doch vor allen Dingen:
Das, worum du dich bemühst, möge Dir gelingen !!!
-Wilhelm Busch-

****************************************************************


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 05.09.2016 um 11:31 Uhr
... hat Gartengnom geschrieben:
Gartengnom
Gartengnom
... ist OFFLINE

Beiträge: 964

Guten Morgen

Fastentag 43 von 42/56 – oder aber: „Wer hat denn heute das Wetter bestellt?“


Nanana, das Wetter ist aber heute so gar nicht freundlich, wo ist denn meine heißgeliebte Sonne?
Ach ja, die macht ja Pause.

Das versuche ich dann einfach mal zu übersehen, mache mir später meine gute Laune selbst.

Also, das Wochenende war ich ja ein wenig kurz angebunden (sorry dafür), hatte viel um die Ohren, aber im positiven Sinne.
Dafür habe ich ja heute wieder etwas mehr Zeit.

Nach wie vor läuft es prima, es geht mir jeden Tag noch ein Stückchen besser, das hätte ich nicht für möglich gehalten. Es sind tatsächlich noch Steigerungen machbar.
Tag 32 wow, das ich das mal schreiben würde, das hätte ich auch niemals gedacht!
Vor allem nicht, mit so viel guter Laune, frohen Mutes und mit noch reichlich vorhandener Motivation.

Trotzdem behalte ich es mir vor „auszusteigen“, wenn ich der Meinung bin, jetzt geht es nicht mehr.
Jedoch weil sich alles so verselbstständigt hat, es grad „so einfach“ ist, warum sollte ich da stoppen?
Dieser Selbstläufer macht das Leben grad so unverschämt unkompliziert, na da lass ich es doch so wie es ist.
Don’t touch a running system.

Der Rücken jubiliert, Magen-Darm sind ruhig und friedlich und erledigen problemlos ihren Dienst, kein Zwacken in den Nierchen, die Atmung ist so schön frei, die Haut hat was länger gebraucht, aber jetzt ist auch sie fast wieder wie neu, die Depressionen verschwunden (aber ich glaube, das merkt man auch am Schreibstil), keine Anzeichen von Müdigkeit oder Schwäche, so wie ich es gewohnt bin lässt die Schlafdauer auch so langsam aber sicher immer mehr nach, 4 bis max. 5 Stunden und ich bin fit wie ein gut eingelaufener Turnschuh, und die Kraft, nun ja, die quillt förmlich über, sprudelt aus mir raus, wie ein Kuchen der über die Backform schwappt, oder eine geschüttelte Champagnerflasche, deren Korken bis weit hinauf in den Himmel fliegt.
Das Laufen ging gestern so gut, ich bin meine verhasste „Himmeleiter“ sogar 2x raufgelaufen.
Schäme mich fast das zu sagen, weil es Djamba grad nicht so geht.

Auffallend ist, mit zunehmender Fastenzeit kommen wohl kaum noch Krisen? Oder vielleicht hätte ich das jetzt besser nicht geschrieben? Man soll schlafende Hunde ja nicht wecken. Aber es ist schon seltsam. Vielleicht ist aber auch so weit alles „Böse“ raus? Zumindest für diesmal?

Menschen, die mich gut kennen, bestätigen – ich sehe gesund und munter und erfrischt und fröhlich aus. Mit großen fragenden Augen bekomme ich dann zu hören: „ Was stimmt denn nicht mit Dir?“, da ich mit Freude durch die Pfützen hüpfe, ohne Futter nach 6 Wochen noch vor gute Laune übersprühe! Sie können es halt alle nicht nachvollziehen, weil sie es eben selbst noch nicht ausprobiert haben.
Doch gerade diese „Zustände“ meinerseits sorgen wahrscheinlich dafür, dass ich diese ganzen leidigen Diskussionen nicht habe, kaum einer versucht mich zu maßregeln und mir reinzureden.
Mit welchem Argument auch?
Wenn ich fitter und besser drauf bin als sie?
Man eindeutig und unmissverständlich sehen kann – mir strahlt die Sonne aus dem Hintern.

Pläne für den heutigen Tag sind, a la Johanna von Koczian: „Das bisschen Haushalt…..sagt mein Mann.“
Laufen, na klar, was auch sonst.
Und ansonsten sehen was der tag so bringt.

Morgen sollte ich dann dringend mal zum Amt, den neuen Perso beantragen, bin ja wieder „vorzeigbar“. Mittwoch Sauna und dann ist die Woche ja auch fast schon wieder rum.

Okay, fehlt für heute der Buchstabe “V“:

Verständnis – bringen die meisten Menschen mittlerweile für mein Fasten auf, wenn nicht, dann ist es mir aber auch egal

Vertrauen – muss man in sich und die ganze Sache schon haben, das erleichtert das Fasten ungemein

Vitalität – steigert sich bei mir mit laufender Dauer ins Unermessliche

Vitamine/Mineralien/Spurenelemente – man glaubt gar nicht wie sehr die unser „täglich Brot“, sprich unseren Alltag, unsere Fitness und Fähigkeiten beeinflussen, wenn die fehlen läuft gar nix

Veränderungen – finden so viele statt und werden auch weiterhin stattfinden, da man sich ja versucht weiter zu entwickeln

Versuchungen – sind da um ihnen zu widerstehen, ab und zu muss man sie jedoch auch gewähren lassen (nicht jedoch im Fasten)

Verzweiflung – sollte man sich nie breitmachen lassen, dagegen ankämpfen

Vermiesen – lasse ich mir die Sache von keinem, dafür sind die Erfolge zu groß

Doch genug, könnte wie immer ewig so weiter machen.

@Djamba:

Och Mensch, das tut mir echt leid, dass Dir langsam die Kräfte schwinden.
Aber mal ganz ehrlich, das ist eine monstermäßige Leistung beim ersten Fasten direkt 6 Wochen abzuliefern. Da verlangt dem Körper so viel ab, das ist einfach unglaublich was Du da hinbekommen hast!
Geh es einfach ganz ruhig an diese letzte Woche und dann kann nix schiefgehen. Lass die Berge weg, dreh kleinere Runden, mach es Deinen Kräften entsprechend.
Wenn Du den Körper zu Höchstleistungen zwingen willst, die er jetzt nicht mehr erbringen kann/will, dann wäre das wohl eher kontraproduktiv als zuträglich.
Und auch auf der Arbeit würde ich versuchen so ruhig wie möglich zu machen, sofern es irgend machbar ist.
Würde Dir ja zu gerne was von meiner Energie abgeben, mit Dir teilen.

Vor allem aber – sei jeden Tag stolz auf Dich. Und das mit Recht.
Diese Konsequenz und Disziplin hat weiß Gott kaum einer!
Lobe Dich, bebauchpinsel Dich ruhig selbst (wenn es kein anderer macht).

Ja, die Schönwetterhundies (wobei es den Hunden wahrscheinlich scheißegal wäre, das sind eher die Schönwetter-Hundehalter), meine Freundin stellt immer fest, genial regen, da kann man schöne große Runden drehen, kaum was los, weil keiner mit den „Viechern“ im Regen raus will.
Eben, wir sind weder aus Zucker, noch aus Salz, wir zerbröseln nicht.

Zu den 7 Wochen, ganz ehrlich?
Ich hätte nie, nie, niemals auch nur im Traum daran gedacht, dass ich mal mit Freude in die Verlängerung gehen würde!!!!
Meist war ich froh, wenn ich Tag 39 oder 40 vor der Nase hatte, hab dann gedacht, okay, auf die letzten 2 Tage kommt es sich jetzt nicht mehr an, war selig, den Apfel futtern zu können, endlich mit dem leidigen „Trinken“ abschließen zu können.
Das es diesmal so völlig anders ist, das kommt selbst mir nicht ganz koscher vor.
Aber ich nehme es hin, solange es gut läuft, und wenn nichtmehr, dann kann ich ruhigen Gewissens aufhören.
Hab ja meine „Pflicht“ getan.


@Faultier-Schäfchen:

Hoffe Dir geht es gut und alles ist soweit okay.

Lass mal wieder was von Dir hören.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

So meine Lieben, ich wünsch einen guten Start in die neue Woche, lasst euch vom Wetter nicht die Laune verhageln, ab morgen soll es ja wieder besser werden.




--
*****************************************************************

LG Gartengnom

Gibt dir das Leben Zitronen - mach Limonade draus!

Nichts ist überzeugender als die eigene Erfahrung. Die ist die Basis jeder Wissenschaft. Schlägt jede Studie, jede Befragung etc.

Will das Glück nach seinem Sinn, dir was Gutes schenken,
sage Dank und nimm es hin, ohne viel Bedenken.
Jede Gabe sei begrüßt, doch vor allen Dingen:
Das, worum du dich bemühst, möge Dir gelingen !!!
-Wilhelm Busch-

****************************************************************


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 05.09.2016 um 12:42 Uhr
... hat geschrieben:
User existiert nicht mehr bei heilfastenkur.de
John/Jane Doe
User existiert
nicht mehr bei
heilfastenkur.de

Einen wunderschönen Montagmorgen , ihr lieben Fastinos

Hatte mich gerade vor den Schirm gesetzt , da sah ich , daß ihr Beide schon geschrieben habt !
Habe heute morgen etwas getrödelt - bin immer noch im Faultiermodus . Echt unnormal sowas . Ansonsten geht es mir wie Dir Gnömchen - einfach nur strahlend gut ! Schade daß Djamba gerade kämpfen muß ! Jedoch , jeder Sieg macht Stark - gibt für immer mehr Kraft und Selbstbewusstsein . Tröstet jedoch nur bedingt , wenn man in den Seilen hängt .
Mein Mittel der Wahl wäre jetzt an Vitamine und Minerale denken . Ich nehme ( ab zweite Hälfte , evt nach 2/3 ) Two-per-Day . Im Net hochgelobt . Dazu noch Basica* , diese Säure-Basentabletten .Abends vor schlafengehen noch Magnesium extra . ( Magnesium führt ab , deshalb abends )
Außerdem achte ich drauf , daß immer Salz ( Meersalz) in meiner Brühe ist .

Mein Befinden ist unverändert gut , Schlaf , Verdauung - alles Selbstläufer - nichts zu berichten .
Gestern nochmal das schöne Wetter genutzt und eine Ausfahrt ins Elsaß unternommen . Da muß ich sagen , der Himmel - äh mein Kopf , hing voller Futterstellen ( Restaurants ) .
Da war dann schon ein leises Bedauern , kaltschnäuzig dran vorbei zu fahren .
Aber später, zuhause , gab es leckere Tomatenbrühe und alles war gut .Diese rötliche Brühe entwickelt sich zum Suchtmittel . Es gab jetzt 2 Wochen nichts anderes und meine Gelüschde darauf , sind ungebremst ! Tee gab noch keinen ! Vielleicht wenn es jetzt kühler wird .
Djamba - Deine Tage sind die Wucht
Gnömchen, Dein Start in Woche 7 ist der Heuler .
Nicht wegen den Rekorden , sondern wegen der Kraft , die man benötigt . egal wie gut alles läuft . ABER MIT DEM SCHLARAFFENLAND VOR AUGEN , ARBEITET MAN SICH EBEN DOCH DURCH DEN HIRSEBREI . Gesundheit als Ziel , ist durch nichts zu toppen !

Djamba , Deine neue Ernährung ist ganz einfach ! Denn Du hast keine Umstellung ( genannt KetoGrippe ) mehr . Durch Dein Heilfasten ist DeinKörper schon lange im Fettverbrennungsmodus und Dein evt. Gier nach Zucker ist durch Deinen wochenlangen Zuckerentzug auch auch vorbei (körperlich )
Wenn Du nun Deine Tabellen hernimmst , kannst Du Deinen alten Ernährungspfaden folgen , etwas abgewandelt . "20 Gramm Khs pro Tag - basta .
Du wirst viel verwirrendes lesen ! Es gibt die Ketarier , die Lowcarbler , die LCHF Anhänger - jeder vertritt vehement sein Konzept ( wie immer ) .
Fact ist , wenn Du um die 20 Gramm KHs zu Dir nimmst , bleibst Du in Ketose !
Es gibt da noch die Möglichkeit , daß der Körper Eiweiß in KHs umwandeln kann ( bei Bedarf )
Für mich gilt da , was soll s . Ein gesundes Leben , da muß man nicht heiliger wie der Papst sein . Des weitern mache ich mir auch keine Gedanken mehr , über Zucker oder Stärke im Essen . Die paar Grämmchen beim essen gehen , machen mir nichts aus , die verstoffwechselt mein Körper nebenher . Das heißt nicht , daß ich mir ein paniertes Schnitzel bestelle - ausnahmsweise , sondern ,daß ich mir keinen Kopf mache , ob in der Soße ein wenig Mehl ist , oder in der Salatsoße ein paar Krümelchen Zucker . Ich esse was an den Lebensmitteln dran ist , der flüssige Rest bleibt im Teller .
Ich habe das am Anfang auch hinterher Nachgemessen - im Blut - man kann es vernachlässigen .
Und ja Gnömchen , ich hatte mir ein Blutmessgerät angeschafft , Sicherheitshalber , und aus Neugierde , am Anfang . War teuer und spannend . Aber im Nachhinein nicht nötig .
Die Pinkelstäbchen habe ich auch noch - war auch dann neugierig , wie lange sie lila würden , da ja der Körper mit der Zeit adaptierter reagieren würde - und nix mehr lila wäre .
Nun , ich pinkle seit 4 Jahren lila - mein Körper weiß scheinbar nichts davon .

Geschlafen habe ich heute Nacht wieder mal volle 12 Stunden - und aufgestanden und a la Rehlein zur Toilette gehüpfelt ! Ohne Omasteifigkeit - genial .

Heute habe ich , inspiriert vom Wetter, vor , die Dekoration im Haus zu ändern. alle Accessoires werden von blau ( kühl - Sommer ) in herbstliche Farben gewechselt . Also Handtücher- Bettwäsche , Tischtücher ,Kissen - statt Muscheln zur Deko gibt Kürbisse und Kerzen in orange.

Arbeitswut noch nicht in Sicht - ich hoffe noch .

Ich bleib so wie ich bin! Schon alleine, weil es andere stört!

Mit diesem Tagestext wünsche ich einen heilsamen Fastentag !

" Gut Fast "
Die faulste Aller


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 05.09.2016 um 18:24 Uhr
... hat Gartengnom geschrieben:
Gartengnom
Gartengnom
... ist OFFLINE

Beiträge: 964

Hallo Allerseits

Da bin ich wieder, gut gelaunt, ausgepowert vom Laufen (14 km) und ruhe in mir selbst, bin eins mit dem Universum.

Einzig, ich bin sehr nachdenklich gestimmt heute – ich musste mir mal ein wenig Luftmachen.

Passend dazu kommt mir grad Schäfchens Ausspruch zu Gute, spricht mir vollends aus der tiefsten schwarzen Seele.

Zitat:

Gesundheit als Ziel , ist durch nichts zu toppen !

Ja, genau so ist es!
Doch das versteht nur, wer eben auch die Schattenseiten kennt, sich damit rumärgern „durfte“, es am eigenen Leib erlebt und erfahren hat.
Keine Erfahrung die man(n) wirklich braucht (und Frau eben auch nicht )

Beim Laufen ging mir einiges durch meine frisch durchflutete hohle Birne.
Es war quasi heute ein richtig emotionaler Lauf, bei dem auch wirklich das ein oder andere Tränchen geflossen ist. Ich konnte und wollte es nicht verhindern. Das musste einfach raus.
Großes Kino im übertragenen Sinne.

Um nicht alles nochmal schreiben zu müssen verlinke ich es euch gleich mal hier, dann ist es einfacher für mich.
Im Grundtenor geht es aber immer wieder um die gleiche Leier, welche mich ja bekanntermaßen unendlich „abfuckt“.
Gewicht!
Ich hasse dieses Getue, dieses Vorschieben des Heilfastens, meines geliebten Heilfastens, meines Lebensretters! – wobei die meisten ja noch nicht mal im Ansatz in die Nähe eines Heilfastens kommen – die einfach nur legitim Hungern unter dem hübschen Deckmantel Heilfasten. Hört sich ja netter und interessanter an.
Und da platzt mir ja bekanntlich der Allerwerteste!
Auf mein Heilfasten lasse ich nix kommen, verteidige es bis aufs Blut.

Hier also meine Verlinkung - Mäuse-Klick

@Schäfchen:

Du weißt ich denke da genauso wie Du, der „Rekord“ geht mir am Arsch vorbei. Das ist so unwichtig. Was sagt der aus?
Nichts.
Aber diese Energie, diese unbändige Kraft, dieses unglaubliche Wohlfühl-Feeling – es ist nicht mit Worten zu beschreiben. Sowas hab ich in meiner Fastenkarriere auch noch nicht erlebt, das ist völlig neu.
Das will und muss ich auskosten so lange es noch geht.
Nur im Frühjahr 2015, da hätte ich auch unendlich lange weitermachen können, so vom Gefühl her, aber da kam mir dann doch mein Gewichtslimit dazwischen, hat laut geschrien – Stop!

Und gerade bei Dir bin ich mir zu mehr als 100 % sicher, Du verstehst es!
Du hast selbst (leider) genug gelitten, viel zu lange gelitten, nach Auswegen gesucht, jeden Strohhalm ergriffen, der sich Dir geboten hat, hoffnungsvoll, mit hoher Erwartung.
Wie oft ist die Hoffnung ins bodenlose gerauscht, die Erwartungen enttäuscht worden? Wie oft hat man wieder heulend da gesessen, sich und sein Leben verflucht, sich gefragt – warum ausgerechnet ich?
Darum verstehst Du wohl auch, warum ich so „aggressiv“ und teilweise vielleicht auch ein wenig „intolerant“ (ich weiß es nicht, empfinde das nicht so) auf diesen Selbstbeschiss reagiere.
Tue ich das wirklich?
Vorgeschobenes Fasten nur um ein paar Gramm zu verlieren, darf mich das nicht innerlich ärgern?
Uns bedeutet Fasten, HEILFASTEN, etwas ganz anderes. Es ist lebensnotwendig, es ist fester Bestandteil.
Auch uns geht das alles nicht am Popöchen vorbei. Auch wir essen gerne, mögen nicht wochenlang darben, hast Du ja gerade in Deinem letzten Post noch allzu schön versinnbildlicht.
Auch wir sind nicht nur kaltschnäuzig oder immun gegen Gerüche und visuelle Schönheiten. Aber….wir wissen ganz klar wofür, wieso, weshalb, warum.
Muss ich mich deswegen schuldig fühlen, wenn ich dann mein Heilfasten verteidige?
Muss ich mich rechtfertigen?
Mich angreifen und teilweise anfeinden lassen?

Vielleicht lerne ich ja noch darüber zu stehen, es abzuhaken und zu denken – ist mir egal!
Will Dich/euch damit jetzt nicht auch noch zu quatschen.

Hihihi, am Wochenende hast Du auch schon wieder Bergfest, Du siehst, ich denke schon in großen Schritten voraus.

Und wo bitte ist das denn keine Arbeitswut??? Ich hätte keine Lust die ganze Bude umzudekorieren.
Kann man Dich buchen?
Dann kannst Du mein Hexenhäuschen auch verschönern kommen.

Hach, ich freu mich so für Dich mit, hab mehr oder weniger Pipi inne Augen stehen, wenn ich lese, Deine Omasteifigkeit ist weg, Du fühlst Dich wie ein junger Hüpfer!
Ich kann das sooooooooooooo gut nachempfinden!
Bin heute irgendwie sehr sensibel.

Umso mehr gefällt mir da Dein Tagesspruch! Sonst würde ich ja auch sowas raushauen, heute bin ich wohl zu weichgespült.

Meine Pinkelstäbchen werden zum Ende des Fastens immer heller – nix mehr lila, meine wissen dann wohl was von der Adaption?
Dabei mache ich nix anders als zu Beginn.
Aber auch egal, Hauptsache ist doch, ich fühle mich gut, oder?

@Djamba:

Ich hoffe Du konntest Dir heute Deine Kräfte gut einteilen und es geht Dir doch einigermaßen gut.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

So meine Zuckerschnuten, ich bin raus. Denke mal man liest sich morgen wieder. Gehabt euch wohl.




--
*****************************************************************

LG Gartengnom

Gibt dir das Leben Zitronen - mach Limonade draus!

Nichts ist überzeugender als die eigene Erfahrung. Die ist die Basis jeder Wissenschaft. Schlägt jede Studie, jede Befragung etc.

Will das Glück nach seinem Sinn, dir was Gutes schenken,
sage Dank und nimm es hin, ohne viel Bedenken.
Jede Gabe sei begrüßt, doch vor allen Dingen:
Das, worum du dich bemühst, möge Dir gelingen !!!
-Wilhelm Busch-

****************************************************************


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 05.09.2016 um 19:20 Uhr
... hat geschrieben:
User existiert nicht mehr bei heilfastenkur.de
John/Jane Doe
User existiert
nicht mehr bei
heilfastenkur.de

Hallo Gartengnom,
ich habe mir deinen Bericht durchgelesen. Ich verstehe nicht, warum du dich so darüber aufregst über Leute wie mich, die nur 13 Tage fasten wollen. Warum soll das kein Heilfasten sein? Und wenn man dann ein paar Kilos verliert, ist es doch in Ordnung. Das ist doch eine schöne Nebensache, warum soll man das verteufeln. Man macht es ja nicht nur wegen der Gewichtsabnahme, sondern auch, um Gelenkschmerzen, Arthrose zu lindern. Wenigstens ist es bei mir so.
Ich bin mir schon darüber im Klaren, dass ich danach meine Ernährung umstellen muss, das habe ich ja auch vor. Aber als Einstieg ist das doch eine Supersache. Man tut etwas für die Gesundheit und nimmt gleichzeitig auch ab. Aber man muss ja keine 6 Wochen fasten, das kann ja jeder halten wie er will. Wenn nur das für dich Heilfasten ist, dann hast du das auch nicht ganz verstanden. Auch eine Woche ist Heilfasten. Und wenn du dich damit wohlfühlst und deine gesundheitlichen Probleme damit in den Griff bekommst, ist das doch in Ordnung. Ich käme nie auf die Idee, das zu verteufeln. Das muss doch jeder für sich selbst entscheiden.
Sei mir nicht böse, aber das musste ich loswerden. Und wenn der eine oder andere wissen will, wieviel man damit abnehmen kann, ist das doch wirklich kein Beinbruch. Für viele ist Heilfasten ja auch einfach ein Einstieg in eine Ernährungsumstellung. Und das denke ich, müsstest du auch akzeptieren oder auch eben nicht.

Trotzdem bewundere ich Menschen, die 6 Wochen fasten können. Ich muss ehrlich sagen, ich fühle mich besser, wenn ich essen kann. Darum mache ich auch nur 13 Tage Heilfasten. Und für mich ist es Heilfasten und keine Hungerkur. Ob du es nun verstehst oder auch nicht.

--
Liebe Grüße

Uschi

Fasten führt zu einer tiefen Verbundenheit mit sich selbst, mit den anderen Menschen und mit der Natur, deren Luft wir atmen, deren Wasser wir trinken, die uns ernährt, von der wir also leben.
P. Niklaus Brantschen (christlicher Pater und Zen Meister)

Fasten macht zufrieden und glücklich.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 06.09.2016 um 11:27 Uhr
... hat Gartengnom geschrieben:
Gartengnom
Gartengnom
... ist OFFLINE

Beiträge: 964

Guten Morgen

Fastentag 44 von 42/56 – oder aber: „Can’t stop the feeling!“


Somit beginne ich dann heute in den Worten von Justin Timberlake’s neuem Song.
Mäuse-Klick
Ja, - can’t stop the feeling! Man geht es mir gut.
Und dann den Song noch dazu im Kopf, da muss man einfach gute Laune haben, das macht Stimmung.
Genau wie seinerzeit „Happy“ von Pharrell Williams. Der Sommer und das Fasten braucht solche Lieder.

Verdauung flutscht, Schlaf ist grandios, Laune könnte fast nicht besser sein, Energie ohne Ende, Zipperlein – habe ich gravierende???
Es ist einfach nur großartig.

Einzig der Gedanke im Hinterkopf klopft so leise an – kannst Du den Zustand diesmal halten?
Wirst Du diesmal all den fiesen, gemeinen, unanständigen, bösen Versuchungen widerstehen können?
Ja, das ist derzeit tatsächlich die einzige Sorge die ich habe. Angst wieder alles zunichte zu machen, wenn der Aufbau vorbei ist, die Nachfastenzeit eine ganze Weile gut (quasi zu gut) gelaufen ist.
Denn dann kommt ja immer meine schwere Zeit.
Es geht mir zu gut, man probiert mal hier, schludert mal da, wird nachlässig, so nach dem Motto 1-mal ist kein Mal (wobei man bei mir aus dem Mal ja Mahl machen müsste).
Wenn es denn dann bei dem einen Mal blieben würde – alles kein Thema, aber….
Aus einem schludrigen Samstag (passiert ja nix, alles gut) mache ich dann Framstag (hm, man merkt zwar ein bisschen was, aber das kriege ich noch in den Griff?), dann kommt irgendwann das ganze WE, tja (nix mehr mit Kraft, Elan, Schmerzfreiheit), und dann ist das Kind eh in den Brunnen gefallen, dann kann man auch Mo-So praktizieren. Fällt ja dann eh nicht mehr auf, oder?
Was dann passiert weiß ich genau, es geht alles den Bach runter, ich muss wieder bei Null anfangen.
Ich weiß es genau, trotzdem tappe ich unwissend oder doch wissend?, immer wieder in diese Falle. Denke zuerst, ach super, jetzt scheinst Du das ja doch zu vertragen. Doch das ist nicht so, einmal geht wie gesagt, wenn dann eine lange Pause folgt, ich wieder brav wäre. Aber ich bin halt dann zu gutgläubig. Man probiert es ein zweites Mal, ein Drittes, und Peng – der dicke Knall, das schlimme Ende. Es hat doch nicht geklappt, es war nur eine Frage der Zeit, eine Frage der Menge.

Beschämt muss ich mir dann eingestehen, wieder versagt!
Warum???
Ich weiß es doch eigentlich.
Vor allem, beim Fasten bin ich so stur, so konsequent.
Doch ich sage ja immer, für mich ist Fasten so viel leichter! Gibt nix und gut ist.
Da gibt es nur schwarz oder weiß, da fehlen die ganzen Grauabstufungen. Für mich ist das einfacher.
Oder wie beim Rauchen – aufhören und gut ist.
Da gab es bei mir nicht, ach diese Woche noch 10, nächste nur noch 5. Das hätte nicht funktioniert.

Also muss ich mir wohl auch eine ganz strenge Richtlinie beim Essen auferlegen!
Das geht nicht, das darf nicht, das wird nicht, das ist nicht!
Ein ganz fettes NEIN eben.
Und für die einmaligen Ausnahmen werde ich mir dann Schäfchens Einstellung zu Nutzen machen. Bei meinen Vorgaben bleiben, die kleinen Einschränkungen gar nicht weiter beachten. Wenn es wirklich nur das eine Ma(h)l ist, dann fällt das auch nicht auf (auch das hab ich ja schon antesten können).

Getreu nach dem Motto: „Wer schreibt der bleibt!“ hoffe ich jetzt mal es auch so umzusetzen.
Denn die Tage rennen ja nur so, bald kommt der Tag, ich kann mich nicht ewig drücken.


Buchstabe „W“ – bald hab ich das Alphabet durch

Weisheit – kommt wirklich mit dem Alter, hab es niemals für möglich gehalten, jedoch hat oftmals jeder seine eigene

Wetter – eine wahre Wonne, eine große Hilfe beim Fasten, wenn es so gut ist wie die letzten Wochen

Willensstärke – wird immer wieder aufs Neue getestet, herausgefordert, jeden Augenblick im Leben

Wandern – ein sehr befriedigendes Hobby

Walking/Wogging – eine sehr gute Alternative oder Einstieg bevor man sich wieder ans Joggen wagt

Wagnis – davon geht man viele im Leben ein, man muss sich nur trauen

Wege – neue Wege, die man ausprobiert

Weiterentwicklung – ohne sie geht nix, das würde Stillstand bedeuten, Stillstand wäre unweigerlich der Tod

Wiederholung – es gibt Dinge die schreien geradezu danach, bei anderen könnte man gut drauf verzichten

Wahrheit – sehr gefährlich, tut oftmals weh, kaum einer will sie hören, damit Leben, sie annehmen


Doch genug, finde wieder mal kein Ende.


@Djamba:

Hihihi, ja Deine Tage sind gezählt.
Dieses „man fühlt sich das gut an“ – ja, es ist herrlich, nicht wahr?
Und dieses Erlebnis, diese geschaffte Zeit, diese Erfahrung wird Dich so viel stärker und reicher machen. Du wirst noch lange davon profitieren, geistig sogar noch mehr als körperlich.
Du weiß, ich kann alles schaffen!
Mit dem festen Willen, dem Urvertrauen, dem Glauben an Dich selbst, mit unbändiger Kraft.

Ich hoffe so sehr, die nächsten Untersuchungen und Ergebnisse werden Dich angenehm überraschen, die Ärzte ins Staunen und in Unglauben versetzen.
Und mit Deinem weiteren Vorhaben wirst Du das ganz bestimmt hinbekommen.

Hoffentlich klingt das nicht blöde oder zu geschwollen, aber ich bin so unglaublich stolz auf Dich, auf deine Leistung, auf Deinen Kämpfergeist, Deinen unbändigen Lebenswillen und den Mut, alles zu verändern, Dich selbst quasi neu auferstehen zu lassen.
RESPEKT!

Wo hatte ich denn nette Worte ???
Hoffentlich konntest/kannst Du was mit anfangen, vielleicht bringt es Dich ein Stück weiter auf Deinem Weg der noch vor Dir liegt.
Du weißt doch, immer wieder gerne.

Naja, wirklich Dampf abgelassen habe ich nicht. Das würde anders klingen.
Aber Du hast völlig Recht, die meisten Leute werden und wollen es gar nicht verstehen. Sich eine eigene Wahrheit zu stricken ist halt leichter.
Ich bin mit mir im Reinen und mehr als glücklich mit dem was ich tue. Das liest man glaube ich auch tagtäglich hier raus, oder?
Meinen Standpunkt wollte ich lediglich mal loswerden, das war alles.
Was die Leute jetzt draus machen – nicht „mein Bier“.
Alles was in diese Richtung noch kommen wird, ich werde es „vornehm“ überlesen.

Übrigens, bin zwar nicht Schäfchen, aber in Deiner Aufstellung ist dann doch ein kleiner Fehler.
Da kämst Du ja grad mal knapp auf etwas über 100 kcal, das wäre viel zu wenig!!!!!!
Auch 60 g Eiweiß wäre viel zu wenig!
80 % Fett, 20 % Eiweiß, nicht Gramm!!! Da liegt das Missverständnis.
Eiweiß sagt man im Schnitt 1,5-4 g pro Kilogramm Körpergewicht und Alter bzw. Gesundheitszustand müssen auch noch berücksichtigt werden.
Ein Kranker braucht deutlich mehr Eiweiß, als ein rundum Gesunder, da der kranke Körper die Nährwerte gar nicht so aufspalten und verwerten kann wie ein gesunder Körper.
Bei den KH hast Du es erfasst – Du solltest gucken, dass Du nur bis max. 20 Gramm am Tag zu Dir nimmst.
Schäfchen wird da aber bestimmt nachher noch was zu schreiben.
Interessant könnte für Dich jedoch im Großen und Ganzen Onkel Wikipedia sein, ich verlinke Dir das mal:

Mäuse-Klick

Bietet Dir zumindest einen kleinen Überblick.


@Schäfchen:

Na, die Wohnung schon in „Oranje“ dekoriert?

Stimmung ist hoffentlich nach wie vor auf Vollgas?

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

So meine fleißigen Fastinchen, ich wünsche euch einen herrlichen, entspannten, fröhlichen und genüsslichen Fastendienstag – bis später mal, denke ich.
Lasst es euch gut ergehen.





--
*****************************************************************

LG Gartengnom

Gibt dir das Leben Zitronen - mach Limonade draus!

Nichts ist überzeugender als die eigene Erfahrung. Die ist die Basis jeder Wissenschaft. Schlägt jede Studie, jede Befragung etc.

Will das Glück nach seinem Sinn, dir was Gutes schenken,
sage Dank und nimm es hin, ohne viel Bedenken.
Jede Gabe sei begrüßt, doch vor allen Dingen:
Das, worum du dich bemühst, möge Dir gelingen !!!
-Wilhelm Busch-

****************************************************************


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 06.09.2016 um 11:49 Uhr
... hat geschrieben:
User existiert nicht mehr bei heilfastenkur.de
John/Jane Doe
User existiert
nicht mehr bei
heilfastenkur.de

Guten Morgen und Amen

Mensch Gnomi - was für ein Zorn !

Was regst Du Dich so auf - das schüttet nur Cortisol aus - ganz schlecht für Dich

Inhaltlich so was von nachvollziehbar - aaaber -
Was kümmert sich eine Eiche , wenn ein Schwein sich an ihr kratzt
Haben wir das nicht jeden Tag ? Auch diese dümmlichen Frauenmagazine , die uns die Geheimnisse schöner Wimpern , sexy sein , vor Weihnachten Gänsebraten und im Januar die neuste Diät präsentieren . Zeitungen , die uns täglich mit noch dämlicheren überschritten nerven ! Das Volk will betrogen sein .
Laß Dich in Arm nehmen und knuddeln ! Sonst hilft da nichts . Und auch Freundschaft suchen und pflegen und den Rest ignorieren , keine kostbare Lebenszeit verschwenden .
Ich wünsche Dir für heute , daß Du Deine ruhige Mitte wieder gefunden hast .
Könnte Dir übrigens auch Seitenweise von Dummheit und Ignoranz berichten -
wenn ich so richtig zornig bin ,hilft mir STOPP zu denken und eine andere Tätigkeit zubeginnen - versuchen den Kopf bewußt mit anderen Gedanken zu füllen - klappt gut , mir einiger Übung .

@Uschi
Selbstverständlich gibt es lange und kurze Heilfastenzeiten . Geradezu klassisch ist die 14 Tägige Spanne - 1 Tag Entlasten 10 Tage Fasten - 3 Tage Entfasten . Eine schöne Zeit ,den Körper zu entlasten ,resetten . Den Kopf frei zu bekommen , evtl. neue Ernährungsgewohnheiten anzudenken .
DAS IST ABER KEINE SCHLANKHEITSKUR
Die ersten Tage nimmt man ein paar Kilos ab - Wasserverlust - der ganze Darminhalt ist raus .
Dann nimmt man jeden Tag 100 bis 200 Gramm ( bei manchen mehr ) Fett ab -
7000 Kcal sind ein Kg Fett - das ist leicht auszurechnen .
Nach Beendigung füllt sich der (lange ) Darm wieder und der Körperspeichern durch Kohlehydratzufuhr ca 2l- Kg. mehr .

Langzeitfasten ist eine andere Hausnummer , die Intensionen sind ganz andere . Tiefgreifende Änderungen sind geplant . Und wie die Erfahrungsbericht / auch Studien zeigen sollen:
Erst nach der 3. Woche gehts so richtig an die Hauptbaustellen , aktiviert der Körper massiv die Selbstheilungkräfte . Das ist ein Segen für chronisch Kranke ( so wie ich Rheuma ) .
So das war mein Senf dazu

Mädels - später mehr - mich erwischt langsam - muß räumen - voller Ideen !
Wetter auch prächtig - ha , so wie mir geht


" Gut Fast "


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum