Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Langzeitfastendie Dritte ab12. November bis Weihnachten - wer ist dabei?

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 )

am 23.11.2017 um 13:40 Uhr
... hat Lizzie4 geschrieben:
Lizzie4
Lizzie4
... ist OFFLINE

Beiträge: 132

Hallo Ihr Lieben

Gestern war ein sehr komischer Tag, ich kam zu überhaupt nichts, obwohl ich so viel vor hatte. Hab mich ausgiebig im Stall ausgetobt und war am Abend so erledigt, dass ich um 21.30 duschen und zu Bett ging. Und durchgeschlafen habe bis um 4.30. dann wieder eingeschlafen bis 6.30 und aufgestanden. Das hat sooo gut getan.
Heute habe ich den ganzen Tag Stalldienst. Ich werde gleich nochmal hinfahren (nachdem ich gestaubsaugt und Rosen geschnitten habe) und mit meinem Stütlein etwas machen.

Ich habe gestern hier nochmals die klare Ansage gemacht, dass ich alleine faste, dass ich um Unterstützung oder wenigstens Verständnis bitte und dass andere in Kliniken fahren um zu fasten! Ich glaube, wenn man das nicht selber mal probiert hat, hat man einfach keine Ahnung davon.

Ich nehme mir schon meine Oasen, aber ich muss es noch mehr tun.

Das Fasten wirkt schon in Bezug auf das Entrümpeln ich habe einen Schrank ausgeräumt, der seit Jahren darauf wartet. Jetzt müssen noch ein paar Dinge umgeräumt werden, dann bin ich zufrieden.

Wegen Weihnachten: das stresst mich nicht so wie es scheint, Weihnachten ist für uns alle ein sehr wichtiger Moment im Jahr, dann sind alle beisammen. Das kommt selten genug vor. Zwei meiner Kinder sind Musiker und es wird dann stundenlang gesungen und gespielt und wir haben es immer lustig. Geschenke abschaffen war schon mal ein Thema, aber nein, wir haben uns dagegen entschieden, dafür nur für ein Geschenk. Und wie gesagt - von mir gibt es fast immer etwas Selbstgemachtes. Dieses Jahr kann ich nicht Stricken, weil ich seit einem halben Jahr eine Sehnenscheidenentzündung habe, die mir zu schaffen macht. Therapie schlägt langsam an, aber ich will es nicht provozieren. Ich bin eine leidenschaftliche Strickerin und beneide BeLie fast ein wenig. Aber ich habe das Nähen entdeckt und das ist auch toll.

Also Ihr Lieben, schreibt doch einfach auch wenn ihr am Aufbau seid, ich finde es sehr interessant mich mit euch auszutauschen!

Seid lieb gegrüsst!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 24.11.2017 um 10:00 Uhr
... hat duende geschrieben:
duende
duende
... ist OFFLINE

Beiträge: 143

Wunderschönen Tag in die Runde

@ Lizzie
Spannend was du alles erledigst wenn du zu nix kommst.
Und ich wünsch dir, dass du bald wieder Stricken kannst!

War nie so der große Stricker. Vor Jahren habe ich mal eine Menge an Socken gestrickt. Zum einen weil ich gerne selbstgestrickte Socken trage, und zum anderen, weil ich wissen wollte, ob ich überhaupt noch Stricken kann. Und dann gab's diese tollen Wollen bei denen die interessanten Muster rauskamen, die als Knäuel noch nicht so ersichtlich waren. (Gibt's jetzt auch noch , aber da waren sie halt neu!) Jetzt bin ich mit bunten Socken gut eingedeckt.

Manchmal wenn ich bei einem hübschen Knäuel Wolle vorbeikomm krieg ich schon wieder Lust... vielleicht trau ich mich auch mal über ein größeres Projekt.

Dass mit dem um 3 Uhr munter werden und dann lange nicht einschlafen habe ich jetzt auch ein paar Mal miterlebt. Heute Nacht mal nicht und es ist gleich ein angenehmeres und ausgeruhteres Munterwerden wenn ich durchschlafen kann.

Heute bin ich bei meiner Mutter. Bin einmal die Woche bei ihr, um für sie Einzukaufen und ihr ein bisschen im Haushalt zu helfen.

Wünsch euch einen schönen Start ins Wochenende!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 24.11.2017 um 10:21 Uhr
... hat BeLie geschrieben:
BeLie
BeLie
... ist OFFLINE

Beiträge: 106

Guten Morgen,

@Bremerin: ja, meine Kinder sind groß!
Sie waren zeitig aus dem Haus und hängen wahrscheinlich deswegen so an den Weihnachtstraditionen. Letztes Jahr haben wir bei meiner großen Tochter mit den Kindern gefeiert, aber das war dann auch nicht so ... Irgendwie fehlte das, was man sonst nur zu Hause hat. Da haben wir beschlossen, wir feiern Weihnachten wieder zu Hause!
Aber das ist ein Thema für sich.

Ich war gestern laaaange spazieren, weil sie ja Sonne versprochen hatten, aber die Sonne war den ganzen Tag hinter einem bedeckten Himmel versteckt. Danach hatte ich ziemliche Rückenschmerzen und habe nur noch dagesessen und mich meiner Weihnachtsaktion "stricken" gewidmet.
Das Abendessen lag wieder wie ein Riesenklumpen im Magen und hat für weitere Schmerzen gesorgt.
Ich verstehe gar nicht, wie manche nach dem Fasten so reinhauen können. (Was man so liest.) Ich bekomme nur homöopathische Mengen herrunter und brauch dafür echt eine Ewigkeit.
Wie macht ihr das dann, wenn ihr so lange fastet? Kommt ihr da überhaupt jemals wieder in einen normalen Essenrhythmus?

@Lizzie4: was nähst du denn so? Ich würde auch gern mehr nähen, aber mir fehlen die "Träger", also die, die die Sachen anziehen sollen.
Meine Tochter mit den zwei Kindern näht auch ganz viel für ihre Kinder, da habe ich keine Chance. Da müssen dann eben die Stricknadeln ran.

@duende: mit Socken habe ich meine Familie auch schon eingedeckt, gut dass die Enkelkinder immer noch wachsen.
Vor einem Jahr habe ich aus vielen vielen Resten Unmengen von Mützen, Schaals, Loops, Handwärmern usw. gestrickt und sie alle zu einer Sammelstelle für einen Transport in ein russisches Kinderheim gebracht. Das war schön und zweckmäßig.

Ich fahre jetzt zu meinem kleinen Enkel in den Kindergarten, dort haben sie heute Lichterfest, da bin ich den ganzen Tag unterwegs. Ich muss mir nur noch überlegen, was ich zum Essen mitnehme.

Ich wünsche euch eine schöne Zeit.


--
Your future is created by what you do today, not tomorrow.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 24.11.2017 um 16:07 Uhr
... hat Bremerin geschrieben:
Bremerin
Bremerin
... ist OFFLINE

Beiträge: 164

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Bremerin am 24.11.2017 um 16:12 Uhr ]

Moin Moin,

@BeLie
also, ich beneide Dich! Nach dem fasten massvoll zu essen fällt mir x Mal schwerer als fasten an sich.

Und irgendwie hab ich wohl einen Pferdemagen, hab da nie Probleme mit und gerne auch mal, als ich vor langer Zeit begonnen habe mit dem Fasten, danach dann xxl Portion Nudeln mit Soße, Bratkartoffeln mit Schnitzel etc. verputzt. War physich kein Problem, aber psychisch natürlich ne Bankrotterklärung.

Das hab ich selbstverständlich verändert und vor allem verbessert. Halte mich da an leicht verdauliche Speisen, trotzdem muss ich an mich halten, nicht nur ein Knäckebrot mit Quark zu essen, sondern 5.

Daher fände ich ein Signal vom Magen "EY; SCHLUSS!!" gar nich so übel.

Hier sind offensichtlich Strickerinnen unterwegs, cool, ich bin froh, wenn ich einen Knopf annähen kann, dass er hält. Die Mutter meines Ex hat auch immer Socken genäht, auch ich kam in den Genuss und ehrlich, dagegen kann man aber alle gekauften in den Müll werfen.
Gemütlich, wärmend, hautfreundlich und sooo hübsch.

@Duende
is ja witzig, ich hatte - nach vielen vielen Nächten mit ca. 4 Std. Schlaf letze Nacht eine mit SIEBEN STUNDEN. Herrlich.

@Lizzie
schön, dass Du noch mal klar gemacht hast, dass Du etwas mehr Unterstützung/Verständnis erwartest. Du hast sicher Recht, wer das nicht kennt, weiß eben auch nicht, dass es für Körper und Geist auch eine Ausnahmesituation ist, ist sicher nicht böse gemeint, Deine Lieben sehen ja auch, dass Du soweit fit und agil bist. Können daher vielleicht nicht einschätzen, dass es eben doch eine Belastung ist.

Stalldienst, bzw. Zeit im Stall mag ich sehr. Gerade wenn es leer ist. Schnobende Pferde, Geruch von Heu und Leder, ist schon schön.

Das mit Weihnachten bei euch klingt romantisch, mit Musik und so. Jeder feiert halt so, wie es passt - Hauptsache, alle sind entspannt, der Rest kommt dann schon ...

sodelle ... von mir ist nichts herausragendes zu berichten, ich fühl mich wohl (habe aber dieses Mal - noch - nix mit Entrümpeln am Hut. Eher sehr sehr smooth)
"Plane" - wenn nichts dazwischen kommt - bis zum 10.12 noch weiter zu machen, am 14.12 hab ich einen sehr wichtigen Termin, zwar ohne essen, aber da möchte ich gerne im absoluten Vollbesitz meiner Kräfte sein.
Und dann reicht es auch.

Immer noch verblüffend, mein Kreislauf: also, nicht PHANTASTISCH, aber doch sehr gut.
Gelüste gucken immer am späten Nachmittag mal vorbei, manchmal sogar recht nervig. Aber: geht vorbei.

in diesem Sinne ...
bis bald


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 27.11.2017 um 13:48 Uhr
... hat Lizzie4 geschrieben:
Lizzie4
Lizzie4
... ist OFFLINE

Beiträge: 132

Hallo Ihr Lieben
Seit Freitag bin ich leider total neben der Spur und habe am Sonntag blöderweise und total doof das Fasten gebrochen.
Ich bin heute aber wieder dran und werde mit Bauchkrämpfen und Kopfschmerzen belohnt. Abends werde ich nochmals Bittersalz nehmen.

Mich bringt so schnell nichts aus der Spur, vor allem nicht wenn ich mir vornehme, dass ich meiner Gesundheit zuliebe faste. Aber eine Freundin von mir hat mir die letzte Woche schon angetönt, dass es ihr nicht gut geht, auf meine Nachfrage hat sie dann erst am Freitag geantwortet, dass sie einen ganz seltenen und aggressiven Brustkrebs hat, der weder mit Chemo noch mit Bestrahlen zu bekämpfen ist. Nur 1% der Tumore sind von dieser Sorte. Sie muss also so schnell wie möglich die Brust amputieren und nicht nur das: falls in den nächsten Tagen beim PET CT Metastasen gefunden werden, wird nur noch palliativ behandelt.
Ich kann kaum einen klaren Gedanken fassen.
Natürlich ist es ihr keine Hilfe, wenn ich deswegen das Fasten breche, ich denke einfach weil es diesmal schon nicht so rund gelaufen ist, hat es das Fass zum Überlaufen gebracht.

Nun - aufstehen, Krone richten, weiter machen. Wäre ja gelacht.

Immer mit dem Bewusstsein im Hinterkopf, dass das Peanuts sind, wenn man nichts essen kann/darf/will.

Wie geht es euch ?


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 27.11.2017 um 14:50 Uhr
... hat Bremerin geschrieben:
Bremerin
Bremerin
... ist OFFLINE

Beiträge: 164

oh man, Lizzie, das ist heftig!
Mein Mitgefühl Deiner Freundin, was für eine Hiobsbotschaft.

Und Fasten hin oder her, das geht "immer", ich weiß Du ja selber Baustellen hast, die Du mit Fasten in den Griff bekommst, aber emotional so aus der Spur gebracht werden ist eben einfach mal ne Ausnahmesituation (Dein Fasten begann schon, im Gegensatz zu den anderen Malen, als ich Dich las, etwas holpriger)

Jedenfalls, pass auf Dich auf Lizzie ...
(hier nix neues zu vermelden, Gottseidank, wie ich bei Deinem Bericht denke .. )


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 27.11.2017 um 20:53 Uhr
... hat murkel geschrieben:
murkel
murkel
... ist OFFLINE

Beiträge: 94

Liebe lizzie

Ich lese immer noch mit und habe mich nur nicht getraut zu schreiben, so essenderweise. Aber nu muss ich.
Mensch. Natürlich haut einen sowas um, eine Freundin, sicher in einem ähnlichen Alter wie man selbst. Mich zumindest haut jede lebensbedrohende Diagnose von Menschen die ich kenne um :/ lass Dich mal unbekannterweise drücken wenn Du magst.

Der Körper kommt mit fasten Unterbrechung bestimmt klar. Ich sehe das nicht so eng, Entgiftung ist Entgiftung und mal ein Ausrutscher macht das sicher nicht kaputt. Achte auf Deine Seele.

Alle Worte helfen hier nicht finde ich, was zum fasten schreiben klingt banal und zum Krebs so hilflos. Ich drücke Deiner Freundin alle Daumen auf gute Chancen.

Da bei sowas Banalitäten aber auch wieder ganz hilfreich sein können, ich bin nun etwas über eine Woche in ketose und es geht mir gut. Hatte Umstellungsprobleme aber es scheint jetzt gut zu gehen. Bin gespant wie lange ich es durchhalte, es ist zwar nicht so fad wie gar nichts essen, allerdings fällt mir das fast leichter. Dennoch, alles gut hier soweit.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 27.11.2017 um 21:39 Uhr
... hat Lizzie4 geschrieben:
Lizzie4
Lizzie4
... ist OFFLINE

Beiträge: 132

Danke für Euer Verständnis. Heute hat es noch nicht soooo gut geklappt.
Meine Freundin könnte meine Tochter sein, ich kenne sie ursprünglich vom Hundesport.

Sie ist so alt wie mein ältester Sohn -34 Jahre. Selber Alleinerziehende Mutter von einem knapp 12 Jährigen Sohn, Studentin, Hausfrau Mutter, Hundetrainerin, begnadete Reiterin und eigentlich die Vitalität in Person.
Sie hat 1995 einen ganz seltenen Krebs besiegt, ich hoffe so sehr, dass sie es diesmal auch packt und bin wie auf Nadeln, was sie mir über das CT berichten wird.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 28.11.2017 um 06:29 Uhr
... hat murkel geschrieben:
murkel
murkel
... ist OFFLINE

Beiträge: 94

34

Ich bange mit Dir.
Gut dass Sie Dich hat. Ich kenne jemand der einer schrecklichen Diagnose schnell alleine war weil sich viele nicht damit auseinander setzen konnten.

Dir wünsche ich einen guten Start in den Tag ohne Kreislaufprobleme. Hat man die gleich wieder nach einem Ausrutscher?
Mein Mann will dieseso Jahr richtige Weihnachten inklusive adventsstimmung. Ich werde also backen müssen, dass wird eine Herausforderung.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 29.11.2017 um 08:28 Uhr
... hat Lizzie4 geschrieben:
Lizzie4
Lizzie4
... ist OFFLINE

Beiträge: 132

Hallo Ihr Lieben

Ich habe die Kurve wieder geschafft ohne grosse Wehwehchen. Nur auf die Waage habe ich mich noch nicht getraut...
War ja ein schönes Eigentor.
Vielleicht musste es auch sein, nur um zu lernen, dass Essen gar nichts ändert, höchstens noch ein schlechtes Gefühl einem selber gegenüber auslöst.
Ich habe auch lange nachgedacht, woran es liegen könnte, dass es mir dieses Mal nicht so leicht fällt. Ich muss einfach eine Zeit allein sein können beim Fasten. Im Frühling verabschiede ich mich dann für zwei Wochen, die Schwiegertochter muss dann jemand anders zum Hüten finden. Wenn der Einstieg so harzig ist, werden die 40 Tage zur Qual.
Gelenketechnisch habe ich leider noch keine Verbesserung zu vermelden.

Keine Ahnung, in wie weit ich mir selber jetzt geschadet habe mit den zwei Tagen.
Nun - weit geht's

Tag 16 oder 18 egal.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum