Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Fasten und hartes Training plus Eiweißboost *bitte nur Sportler*

» Forum: Spezielle Fragen zum Heilfasten

am 13.02.2022 um 19:07 Uhr
... hat smdayalc geschrieben:
smdayalc
smdayalc
... ist OFFLINE

Beiträge: 6

Moin zusammen,

Gerne würde ich mich (nur) mit sportwütigen Fastern austauschen.
Was ich jetzt weiß: dogmatisches Buchinger Fasten ist nichts für mich, da ein Muskelverlust entsprechend hart wieder auszugleichen ist. Das geht vielleicht noch im Anfangsstadium...

Fastenbefürworter sagen es wäre kaum Verlust, Fastengegner hingegen sprechen von starkem Verlust. Die Wahrheit liegt wohl wie sooft wohl in der Mitte

Aktuell betreibe ich mein 6. Fasten, Zeitdauer bisher immer 7 Tage.

Mein bisheriges Problem beim Fasten war der potentielle Muskelverlust, den ich besonders beim 5. mal spürte, da ich ausnahmsweise nur "moderaten Sport" (spazieren, Radeln) betrieb.

Das ist jetzt ein NoGo für mich. Vorher habe ich immer soviel Sport während des Fasten betrieben, dass ich oft kurz vorm Blackout war. So konnte ich die Kraft und Leistung aufrecht erhalten und sogar steigern. Dass das nicht optimal ist, ist klar.
Das war unerträglich anstrengend und daher schließe ich das als künftige Option aus. Genauso wie die "moderater Sport" Variante.

Nun habe ich etwas neues ausprobiert und es scheint zu funktionieren. Zusätzlich zu 250 ml Fruchtsaft und 250ml Gemüsesaft nehme ich 500ml Buttermilch und 30 gr Eiweisspulver zu mir.
Ich bin im 3. Tag, fühle mich großartig und kann ähnlich gute Leistung erzielen (75%) wie mit Essen. Ich bin mir nur nicht sicher, ob das mit der Energieaufnahme noch passt. Ich komme so auf ca. 650 kcal.
Abführen tue ich erstmals nur mild mit Kaffe. Das Einlaufzeug ist mir zu brutal, auch bin ich danach immer total schlapp. Das fühlt sich falsch an.

Sport betreibe ich jeden 2. Tag.

Mein Sport: Rudern, aktuell indoor. Jetzt in den Wintermonaten habe ich extrem viel Kraft aufgebaut. Das war sehr anstrengend, daher möchte ich nicht, dass ein Verlust eintritt.

Ich habe oft den Eindruck, wenn allgemeine Regeln fürs Fasten aufgestellt werden, werden leistungsorientierte Sportler*innen ausgelassen.

Vielleicht gibt es hier im Forum Tipps von anderen Sportler*innen und/oder Hinweise zu Kalorienaufnahme etc. da ich noch mindestens 4 Tage vor mir habe, bin ich auf den Input gespannt.
Dieses ist auch da erste mal Fasten ohne Gewichtskontrolle und Ähnliches. Ich versuche auf meinen Körper zu hören, solange es nicht um Essen geht
Gruß
Daniel


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 06.03.2022 um 20:36 Uhr
... hat Electra geschrieben:
Electra
Electra
... ist OFFLINE

Beiträge: 58

Hi Daniel,

ich antworte jetzt mal obwohl ich eine FasterIN bin nee nee Scherz, mir geht der ganze Genderunsinn ziemlich auf den Keks.

Ich frage mich bei deinem Beitrag was dein Grund fuer das Fasten ist?
Fasten und wenig essen unterscheidet sich doch ganz gewaltig.

Ich mache auch sehr viel Sport und habe mich zu dem Thema ausgiebig belesen.

Es ist, laut Studien, tatsaechlich so, dass der staerkste Muskelverlust an den ersten paar Tagen stattfindet. Danach, wenn der Koerper sich auf die Fettverbrennung eingestellt hat, wird es deutlich weniger. (davon ausgehend dass man noch Fettreserven hat)
Wenn dich das Thema interessiert kannst du mal Peter Attia und Jason Fung googeln.

Selber habe ich die Erfahrung gemacht, dass mir Krafttraining deutlich schwerer faellt waehrend dem Fasten, und auch Laufen gehen geht etwas langsamer, bzw sprints kann ich vergessen.
Ich versuche mich dann immer kraftmaessig immer zu pushen, aber es nicht zu uebertreiben und echte power uebungen zu vermeiden.
Sobald es zu anstrengend wird und man in die anaerobe zone kommt, geht es naemlich in der Tat ganz schnell an die Muskelmasse.

Die Krafteinbuese die ich waehrend meinem laengsten fAsten (21 Tage) hatte, waren innerhalb einer Woche wieder weg.
Ich wuerde mir also nicht so einen Stress machen. Solange du die Muskeln benutzt verschwinden die auch nicht so schnell.

Hoffe dir bringt das noch etwas, auch wenn deine Fastenzeit wahrscheinlich inzwischen vorbei ist.

Gruesse,
Electra





Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 09.05.2022 um 11:13 Uhr
... hat Ameisenbär geschrieben:
Ameisenbär
Ameisenbär
... ist OFFLINE

Beiträge: 33

Ich kann das was Electra geschrieben hat nur bestätigen.

1.
Was der OP macht hat nichts mehr mit Fasten zu tun. Das ist eine niedrigkalorische Diät. Im Fastenstoffwechsel ist man damit garantiert nicht!

2.
Ich habe immer ca. 1-2 Woche nach Beginn des Aufbaus wieder meine normale Kraft gehabt (Wandertouren mit 1.500 Hm rauf und runter, Radfahren usw).
Der Muskelabbau ist vernachlässigbar bzw. wird danach schnell wieder ausgeglichen.

Der Abbau von "beschädigtem" Eiweiß ist ja auch einer der Effekte, die das Fasten so gesund machen, weil aus diesen Eiweißresten und sonstwie defekten Zellen sich einmal Krebs entwickeln kann.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
« zurück | zur Foren-Übersicht » Spezielle Fragen zum Heilfasten
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum