<a href="/54-Spielen-die-Mondphasen-beim-Fasten-eine-Rolle.htm"><font class="weiss"><u>Zunehmender Mond</u></font></a>

Mondphase
03.12.2016

Zunehmender Mond


Vollmond in 11 Tagen
Neumond in 26 Tagen
User:

Passwort:

» NEUER USER
» Passwort weg?
» Zum Forum
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
NEUER USER?
Zum Forum
5
Kommentare
 

Hefeflocken, Hefeextrakt oder Hefewürzpaste ... für die Gemüsebrühe

Kräuter-Hefeextrakt von Erntesegen
Kräuter-Hefeextrakt
von Erntesegen


Zutaten wie Hefeflocken, Hefeextrakt oder ähnliche Beigaben in der Gemüsebrühe für die Fastenzeit führen immer wieder gerne zu Verwirrungen ... jedenfalls belegen das die Anfragen, die ich in der Vergangenheit in regelmäßigen Abständen immer wieder hierzu bekommen habe ;-)

Und deswegen habe ich mir gedacht, kann es ja nicht schaden, wenn ich mal ein paar klärende Worte zu den kleinen Flöckchen niederschreibe ...

Schließlich handelt es sich hier eben nicht um eine Zutat, die der Otto-Normal-Verbraucher für gewöhnlich zu Hause im Regal stehen hat! Auch ich habe Hefeflocken & Co. erst durch das Fasten kennen und schätzen gelernt. *nick*nick*

Was sind Hefeflocken?

Die Grundlage für Hefeflocken bildet ganz "normale" auf natürlichem Wege entstandene frische, flüssige Hefemilch. Diese Hefe wird in flüssiger Form zum Trocknen auf Walzen gesprüht, wo sie gleichzeitig mit Wärme behandelt wird. Durch diesen Prozess verliert die Hefe ihre Triebkraft, die sie beispielsweise beim Backen so stark macht. Zurück bleibt ein Extrakt mit vielen Vitaminen und Mineralien, das leicht nussig und würzig schmeckt.

Optisch kannst du dir Hefeflocken ungefähr so vorstellen wie Haferflocken - mit dem Unterschied, dass Hefeflocken viel leichter sind und sich viel schneller wegpusten lassen.

Es gibt diese Hefeflocken auch eingearbeitet in fertigen Suppenextrakten oder Hefewürzpasten.  Da in diesen Suppenextrakten und Würzpasten für gewöhnlich auch noch andere Kräuter und Gewürze untergemischt sind, geben sie der Suppe meist einen noch intensiveren Geschmack. Du solltest allerdings darauf achten, dass in diesen fertigen Pasten oder Suppenmischungen keine künstlichen Zusatzstoffe enthalten sind.

Probier halt einfach aus, was dir am besten schmeckt ... pure Hefeflocken oder Hefewürzpasten ...



Wozu sind Hefeflocken gut?

Hefeflocken enthalten mächtig viele wichtige Mineralstoffe und Vitamine, was sehr von Vorteil ist ... besonders, wenn man vor hat, länger als 5 Tage zu fasten *nick*nick*

Da wären die B-Vitamine: B1, B2, B3 und B6 ... sowie die Mineralstoffe Kalium, Phosphat, Magnesium und Calcium.

Und neben den netten und gesunden Nährstoffen, geben die Hefeflocken der ansonsten relativ fad schmeckenden Gemüsebrühe obendrein einen feinen würzigen Geschmack.

Hefeflocken sollten im übrigen nicht mitgekocht werden, da die gesunden Inhaltsstoffe dabei sonst zum Teil verloren gehen. Du rührst sie also einfach zum Ende hin in die fertige Suppe ein und schmeckst die Gemüsebrühe damit ab.
 


Wo bekomme ich Hefeflocken her?

Hefeflocken, Hefeextrakt, Hefegewürzpaste oder wie auch immer diese Zutat in deinem Fastenratgeber genannt wird, bekommst du für gewöhnlich in jedem gut sortierten Reformhaus von den verschiedensten Herstellern. Und es gibt natürlich auch eine ganze Reihe von Anbietern im Internet, bei denen du diese gesunde Zutat ganz bequem online bestellen kannst, falls kein Reformhaus in deiner Nähe sein sollte. Nachfolgend findest du ein paar entsprechende Produkte ...



Tonias Wunschliste

Tonias Wunschliste



Produktempfehlungen

Kräuter-Hefeextrakt von Erntesegen


Kräuter-Hefeextrakt von Erntesegen

» aus kontrolliert biologischem Anbau
» Schmackhafte Würzpaste

Hefeextrakt entsteht aus frischer Hefe, der Hefemilch. Diese wird mit Kochsalz und Wasser versetzt und auf 50 Grad erwärmt. Dabei stirbt die Hefezelle. Zelleigene Enzyme zerlegen das Hefeeiweiß in seine kleinsten Bestandteile, die Aminosäuren, die für die würzende Wirkung des Hefeextrakts verantwortlich sind. Dieses natürliche Verfahren der Selbstzerlegung nennt man "Autolyse", im Gegensatz zur Würzeherstellung mit Salzsäure, (Hydrolyse), die für Erntesegen Produkte nicht angewandt wird. Die unverdaulichen Zellreste der Hefe werden abzentrifugiert und der so gewonnene Hefezellsaft wird anschließend im Vakuum schonend eingedampft, damit das Vitamin-B und die wertvollen Geschmacksstoffe nicht geschädigt werden.





Hefeflocken von Erntesegen


Hefeflocken von Erntesegen

Hefeflocken entstehen aus frischer flüssiger Hefe, die auf Walzen gesprüht und unter Zufuhr von Wärme kurz und schonend getrocknet wird. Danach schabt man die getrocknete Hefe von den Walzen ab, was die charakteristische Flockenform hervorruft.

Durch diesen Trocknungsprozess werden die lebenden Hefezellen inaktiviert, die gesunden Inhaltsstoffe hingegen bleiben erhalten. Hefeflocken enthalten wichtige Mineralstoffe und Vitamine, wie Vitamin B1, B2, B3, B6, sowie Kalium, Phosphat, Magnesium und Calzium. Sie enthalten nur geringe Mengen Natrium und sind glutenfrei.

Die leicht nussig schmeckenden Hefeflocken eignen sich zum Würzen und Abschmecken von Speisen wie Salaten, Gemüse oder Suppen. Bei warmen Gerichten sollten die Hefeflocken erst zum Schluss dazugegeben werden, um ihren Nährstoffreichtum zu bewahren.






5 Kommentare zu diesem Artikel


Hallo Tonia,
Backhefe in der Suppe hab ich ausprobiert.
Schmeckt prima, wenn man die Brühe nach dem verrühren der Hefe ca 1 Minute lang stehen lässt.Da die Gemüsebrühe heiß gegessen wird
ist auch keine Triebkraft mehr vorhanden.
Backhefe ist nicht mehr bearbeitet, hat alle Vitanine ist billiger
und überall erhälltlich.
Probiert es mal.
Liebe Grüsse und eine niemals endende Gesundheit
Stefan

geschrieben von Stefan Dill am 27.02.2015 um 15:20 Uhr


Hallo Stefan :-)

das ist eine gute Frage *nick*nick*

Ich selbst bin zwar noch nie auf die Idee gekommen, einen Würfel Backhefe für andere Zwecke als zum Backen zu nutzen, aber bis auf die Tatsache, dass die Backhefe noch ihre volle Triebkraft besitzt und die Hefeflocken nicht mehr, wüsste ich gerade spontan nicht, was dagegen sprechen sollte? Die Triebkraft wird normalerweise durch die zu hohen Temperaturen im Darm ohnehin außer Kraft gesetzt. Einen aufgeblähten Bauch bekommen für gewöhnlich eher nur Leute, die generell auf Hefe allergisch reagieren, aber das passiert dann bei Hefeflocken gleichermaßen.

Günstiger ist diese Variante vermutlich auf jeden Fall. Denn so ein Würfel Hefe kostet ja mitunter noch keine 10 Cent.

Aber das sind jetzt nur so aus dem Bauch-Heraus-Spekulationen. Ich schreibe mir das Thema mal auf meinen To-Do-Zettel und versuche etwas Näheres dazu herauszubekommen, ob es einen weiteren entscheidenen gesundheitlichen Unterschied zwischen Hefeflocken, Frischer Hefe oder Trockenhefe gibt.

Falls du zwischenzeitlich selbst etwas herausfinden konntest, würde ich mich freuen, wenn du noch mal antwortest.

liebe Grüße
Tonia :-)

geschrieben von Tonia am 25.02.2015 um 08:44 Uhr


Hallo Tonia,
kann ich als Ersatz für Hefeflocken auch frische Backhefe nehmen?
Kann ich Backhefe während einer Fastenkur roh essen?
Liebe Grüsse Stefan

geschrieben von Stefan am 19.02.2015 um 00:18 Uhr


Hallo Rangold :-)

das ist eine gute Frage, die du da stellst. Da habe ich mich wohl in der Tat etwas missverständlich ausgedrückt! Schließlich ist bei der Herstellung von Hefeflocken bzw. von Hefeextrakt irgendwie immer Salzwasser im Spiel, das dann natürlich auch irgendwie in den Flocken und im Extrakt hängen bleibt.

Es sollten lediglich keine künstlich hergestellten Zusatzstoffe enthalten sein und in einigen Fasten-Büchern findet man halt auch tatsächlich den Ratschlag, dass man während des Fastens keine Hefe-Produkte nutzen sollte, die zusätzliches Salz enthalten. Damit dürfte man eigentlich fast nur die Hefeflocken nutzen.

Ich selbst sehe das mit dem Salz aber mittlerweile ohnehin deutlich entspannter. Den meisten Leuten geht es während des Fastens viel besser, wenn wenigstens ein bisschen Salz im Spiel ist. Ich kann mich da selbst einschließen. Zu wenig Salz ist einfach genauso ungesund wie zu viel Salz.

Meinen Text habe ich inzwischen angepasst ...

liebe Grüße
Tonia :-)

geschrieben von Tonia am 03.04.2014 um 16:05 Uhr


"Du solltest allerdings darauf achten, dass in diesen fertigen Pasten oder Suppenmischungen keine künstlichen Zusatzstoffe oder Salz enthalten sind."

Es gibt keine Hefepaste ohne Salz. Zumindest ist die oben abgebildete mit Salz und auch die anderer Hersteller beinhaltet (Meer)Salz. Oder meinten Sie ausschließlich die Flocken?

MfG

geschrieben von rangold am 31.03.2014 um 22:01 Uhr




Dein Kommentar zu diesem Artikel
... eigene Erfahrungen, Ergänzungen, Anmerkungen, Fragen, etc.

Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse*:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht


Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel

Berechne: vier + zwölf =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.



© 2003-2016 by heilfastenkur.de und Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design [ Heilfasten & Fasten ]