<a href="/54-Spielen-die-Mondphasen-beim-Fasten-eine-Rolle.htm"><font class="weiss"><u>Zunehmender Mond</u></font></a>

Mondphase
06.12.2016

Zunehmender Mond


Vollmond in 8 Tagen
Neumond in 23 Tagen
User:

Passwort:

» NEUER USER
» Passwort weg?
» Zum Forum
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
NEUER USER?
Zum Forum
6
Kommentare
 

Mittel und Helferlein zur Entgiftung

Basenbad für eine zarte Haut MeineBase® von Jentschura Basisches Körperpflegesalz
Basenbad für eine zarte Haut
MeineBase® von Jentschura
Basisches Körperpflegesalz


Würden wir uns alle täglich total gesund und natürlich ernähren, wären eigentlich gar keine zusätzlichen Helferlein zum Entgiften notwendig. Denn im Laufe der Evolution haben sich in unserem Körper ja bereits ganz phantastische Werkzeuge zum Entgiften entwickelt: Leber, Nieren, Darm, Lunge, Haut, Galle, Bauchspeicheldrüse ...

Das Dumme ist nur, dass wir uns bedauerlicherweise bei allen Fortschritten, die die Menschheit in den letzten Jahrhunderten gemacht hat, leider gar nicht mehr gesund ernähren. Wir trinken und essen jede Menge ungesundes chemisches Zeugs, mit dem unser Organismus nichts anfangen kann. Und diese "Gifte" lagern sich dann mit der Zeit an den verschiedensten Stellen unseres Körpers ab und richten schleichend jede Menge Unheil an.

Darüber hinaus boomt die Pharmaindustrie und verdient sich eine goldene Nase mit Milliarden von bunten Pillen, deren Einnahme im Verhältnis betrachtet nicht selten nur bei einer von zehn Personen wirklich einen Sinn ergibt. Etliche Bestandteile dieser Pillen sind für unseren Körper völlig fremd und richten neben dem Nutzen auch gleichzeitig wieder neuen Schaden an anderen Stellen unseres sensiblen Mechanismus an. Eine gelegentliche Entgiftung ist daher in der heutigen Zeit häufig wirklich notwendig.


Nicht zu unterschätzen sind außerdem die Umweltgifte, die unseren Organismus belasten und in den vergangenen Jahrzehnten bedauerlicherweise immer stärker gestiegen statt gesunken sind. Besonders belastet sind dabei die Großstädter ... aber beispielsweise auch der tägliche Gebrauch von Haarspray strapaziert unsere Lungen nicht unerheblich. Und nebenbei vergiften sich viele von uns auch noch vollkommen freiwillig durch das Rauchen von Zigaretten oder durch Unmengen von Alkohol ...

Und als wenn das alles noch nicht belastend genug für unsere Organe wäre, sitzen wir meistens viel zu viel auf unserem Hintern statt uns zu bewegen, kommen viel zu wenig an die frische Luft und gönnen uns viel zu wenige Sonnenstrahlen auf der Haut.

Es ist also kein Wunder, wenn unsere Entgiftungsorgane - trotz ständiger Schwerstarbeit - irgendwann nicht mehr alle Schadstoffe aus unserem Körper hinausbefördert bekommen, nur noch mit halber Kraft ihre Dienste erledigen können oder irgendwann im schlimmsten Falle ihren Dienst komplett quittieren.

Die Folgen all dieser Vergiftungen sind zahlreich: Ekzeme, Neurodermitis, Schuppenflechte, Asthma, Allergien, Krebs, Magenprobleme, Aufstoßen, Übersäuerungsbedingte Krankheiten wie Gicht, Rheuma, Arthrose, Osteoporose, Cellulite, Pilzerkrankungen, Schwächung des Immunsystems, Nierensteine, Gallensteine, Fettsucht, Diabetes, Schlafstörungen, Chronische Müdigkeit, Herzrhythmusstörungen, Lähmungen, Verwirrtheit, Appetitlosigkeit, gestörte Geschmacksempfindungen, Unfruchtbarkeit, Depressionen ...

Natürlich gibt es auch Einzelfälle, in denen die Erkrankungen auf genetische Vorbelastungen zurückzuführen sind und der Erkrankte ernährungstechnisch eigentlich nichts falsch gemacht hat, aber diese Fälle sind insgesamt betrachtet eher selten. Ich schätze, dass 80% all dieser Erkrankungen vermieden werden könnten, wenn wir unsere Organe bewusst unterstützen würden statt sie ständig über alle Maßen zu strapazieren.

Was können wir denn nun aktiv für unseren Körper tun, um ihn zu entgiften, bzw. weitere Vergiftungen zu vermeiden?

Grundlegende Maßnahmen zur Entgiftung

  • Aufhören mit dem Rauchen
  • Den Zigaretten-Rauch anderer Leute meiden
  • Alkohol nur in Maßen oder gar nicht trinken
  • Übergewicht abbauen
  • Ausreichend Bewegung ins Leben einbauen (am besten in der Natur)
  • Jeden Tag raus und frische Luft tanken
  • Jeden Sonnenstrahl nutzen (natürlich nicht bis zum Sonnenbrand)
  • Jeden Tag 2-3 Liter Wasser trinken
  • Auf eine regelmäßige Verdauung achten
  • Möglichst naturnah ernähren
  • Nur Medikamente schlucken, wenn wirklich nichts anderes mehr geht

     

Meiner Meinung nach machen alle folgenden unterstützenden Maßnahmen zur Entgiftung nur dann Sinn, wenn Du die bereits genannten Punkte gebührend berücksichtigst. Alles Andere ist sonst nur Wischi-Waschi und führt auf Dauer nicht zum gewünschten Erfolg. Es handelt sich dabei nämlich wirklich nur um "unterstützende" Maßnahmen - nicht mehr - nicht weniger!

Du wirst dich mit einem Basenbad nicht kurieren können, wenn du gleichzeitig zu wenig trinkst oder deinen Durst nur mit Hilfe von gesüßten Softdrinks löschst und zu viele übersäuernde Lebensmittel zu dir nimmst. Auch ein Leberwickel ist schlicht wirkungslos, wenn du dir im Alltag dann wieder jeden Abend eine Flasche Wein gönnst oder noch härtere Alkoholika. Homöopathische Mittel können ebenfalls bei der Entgiftung unterstützend helfen, aber nicht wenn du dabei nur faul auf dem Sofa herumliegst und eine Zigarette nach der anderen rauchst. Auch eine entgiftende Heilfastenkur ist immer nur dann wirklich wirkungsvoll, wenn du dich im Alltag ebenfalls an die obengenannten ansich so simplen Regeln hältst.
 


Unterstützende Maßnahmen zur Entgiftung

  • Regelmäßige Fastenkuren (1-2 x im Jahr)
  • Regelmäßige Saunabesuche (1-2 x die Woche)
  • Ölziehen (Ölziehkur)
  • Basenbäder / Kräuterbäder / Meersalzbad / Floating
  • Leberwickel / Bauchwickel
  • Bittertropfen (z.B. Legalman, Legalpas, Bittersegen, Schwedenbitter)
  • Basenpulver
  • Heilerde zur innerlichen und äußerlichen Anwendung
  • Atemübungen
  • Kräutertee (Brennessel, Lindenblüten, Fenchel, etc.)
  • Honig (speziell: Löwenzahnhonig)
  • Propolis (Bienenharz)
  • Medizinischer Aderlass (klingt total veraltet, kann aber helfen)
  • Homöopathische Mittel zur Ausleitung (z.B. Schüßler Salze)
  • Kneipp-Kuren / Hydro-Therapie
  • Massagen / Bauchmassage
  • Einlauf / Colon-Hydro-Therapie
  • Wechselduschen (kalt/heiß)
  • Körperpeeling / Körperbürsten / Rubbelhandschuh
  • Algendusche / Algenwickel
  • Schlammpackungen
  • Infrarot-Wärme

Mittel und Helferlein zur Entgiftung
» Basenbad - Weiches Wasser hilft wirksam bei Hautproblemen
» Floating ... im Salzwasser schwebend Körper und Seele baumeln lassen
» Heilerde ... ein altbewährtes Heilmittel und seine Anwendung
» Honig unterstützt die Entgiftung beim Fasten
» Leberwickel ... der kleine Turbo in Sachen Entgiftungsarbeit
» Ölziehen unterstützt die Entgiftung
» Propolis ... die Heilkraft aus dem Bienenstock
» Wirkung einer Rotlichtlampe oder Infrarotkabine

Tonias Wunschliste

Tonias Wunschliste




6 Kommentare zu diesem Artikel


Also ich bin begeistert von deiner Seite. Ich hab zwar schon des Öfteren gefastet, das erste mal auch in einer Kurklinik in Bad Brückenau, aber ich hab doch noch viel gerade gefunden was ich noch nicht wusste und auch sofort umsetzen werde. Ich bin nämlich gerade beim fasten und fühle mich sauwohl :-)
Du hast wirklich alles aufgenommen in......find es ganz toll

Vielen Dank
Lg Angela

geschrieben von Angela Lehmann am 25.10.2016 um 19:41 Uhr


Hallo Ruth :-)

ich persönlich halte überhaupt gar nichts von Nahrungsergänzungsmitteln. In meinen Augen ist das in den meisten Fällen reine Geldmacherei ... wenn wir uns im Alltag halbwegs vernünftig und möglichst natürlich ernähren, brauchen wir diese ganzen Pülverchen definitiv nicht. Mit dem Rauchen aufzuhören ist hingegen eine seeeeehr seeeehr kluge Entscheidung.

Die frischen Kräuter aus dem Garten bringen dir aus meiner Sicht einen wesentlich größeren gesundheitlichen Nutzen - auch beim Fasten. Es spricht doch auch überhaupt gar nichts dagegen, diese in deiner Brühe ziehen zu lassen oder alternativ daraus einen leckeren Kräutertee zu brühen. Die wertvollen Inhaltsstoffe landen so auch in deinem Organismus. Wenn du einen kraftvollen Entsafter hast, kannst du die Kräuter auch entsaften, dann kannst du die geballte rohe Kraft aus den Kräutern genießen. Ehe ich Unmengen von Geld für Nahrungsergänzungsmittel ausgeben würde, ist die Investition in einen Entsafter meiner Meinung nach die sinnvollere Geldausgabe.

Liebe Grüße
Tonia :-)

geschrieben von Tonia am 24.05.2015 um 09:24 Uhr


Liebe Tonia

Deine Beiträge, Tipps, Ratschläge usw. haben mich das schon das letzte Jahr vor während und nach der Fastenkur begleitet - obwohl ich dachte, alles übers Fasten zu wissen...Vielen Dank für Deine hilfreiche Arbeit.

Zu meinen Fragen: was hältst Du von Algen (Spirulina und Chlorella in Pulverform) von Guarana- und Hanfsamenpulver? Kann man auch zuviel des Guten in Sachen Entgiftung tun? Morgen fange ich mit der diesjährigen Heilfastenkur an, leider müssen da alle tollen frischen Kräuter aus meinem Garten wegfallen, weil ja in der Fastenbrühe leine festen Bestandteile vorkommen sollten. Ich habe übrigens heute auch mit dem Rauchen aufgehört.

Lieb Grüsse
Ruth

geschrieben von Ruth am 22.05.2015 um 15:54 Uhr


Man kann auch "Heidelberger's 7-Kräuterstern" nehmen (mit Bitterstoffen (Anispulver, kümmelpulver, Schafgarbpulver, Bibernellwurzelpulver, Wocholderpulver, Wermutpulver, Fenchelpulver), daran musste ich mich zwar erst gewöhnen, aber u.a. zur Leberaktivierung und Blutreinigung ist es hervorragend geeignet. Vollbäder/Sitzbäder mit MEINE BASE gehören ebenfalls zu meinem Gesundheitsprogramm sowie einige der anderen o.g. Methoden und Zeolith zur Giftstoffbindung und -ausleitung. Bei Atemübungen ist meiner Erfahrung nach auch das Atmen nach der Rebirthing Methode (verbundenes Atmen) eine gute Unterstützung beim Heilfasten. Vielen Dank für die Liste, die mich wieder anspornt ! LG Christine

geschrieben von Christine am 07.10.2014 um 21:39 Uhr


Ich habe durch eine Bekannte sehr viel über das Thema erfahren. Da ich Krebspatientin bin und viel Chemie in meinem Körper habe, möchte ich diese Giftstoffe schnell wieder aus meinem Körper haben. Ich probiere ab heute eine natürliche Entgiftung mit Heilerde, Kokosöl, und Meine Base.

geschrieben von christina eisel am 24.09.2014 um 09:55 Uhr


MEINE BASE Badesalz wurde mir mal von meiner Heilpraktikerin vor Jahren empfohlen. Seitdem benutze ich es regelmäßig im Vollbad oder Fußbad. Ich liebe es auch als Hand- und Gesichtspeeling. Erst mit meine Base peelen, dann eine schöne Algen-Gesichtsmaske ergibt ein wunderbares glattes frisches Aussehen.

Liebe Grüße Anne
(ab heute am Entgiften, heute erster Tag Heilfasten)

geschrieben von Annette Kuhn am 08.03.2014 um 09:46 Uhr




Dein Kommentar zu diesem Artikel
... eigene Erfahrungen, Ergänzungen, Anmerkungen, Fragen, etc.

Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse*:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht


Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel

Berechne: drei + elf =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.



© 2003-2016 by heilfastenkur.de und Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design [ Heilfasten & Fasten ]