<a href="/54-Spielen-die-Mondphasen-beim-Fasten-eine-Rolle.htm"><font class="weiss"><u>Zunehmender Mond</u></font></a>

Mondphase
11.12.2016

Zunehmender Mond


Vollmond in 3 Tagen
Neumond in 18 Tagen
User:

Passwort:

» NEUER USER
» Passwort weg?
» Zum Forum
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
NEUER USER?
Zum Forum
0
Kommentare

Affenbrotbaum


botanisch: Adansonia digitata
Botanische Synonyme:Adansonia situla, Adansonia sphaerocarpa

Der Affenbrotbaum - auch bekannt unter dem Namen Boabab, ist wohl einer der markantesten tropischen Bäume Afrikas. Er ist ursprünglich in den tropischen Gebieten von Afrika, Madagaskar und auf den Komoren heimisch.

Affenbrotbäume können unglaubliche 4.000 Jahre alt werden.

 

In der freien Natur werden die großen weißen Blüten des Affenbrotbaumes von Flughunden bestäubt. Daraus entwickeln sich gurkenförmige, teils ovale, kernreiche Früchte, die bis zu 50 cm lang werden können. Sie sind bekannt unter dem Namen Affenbrotfrucht. Affenbrotfrüchte haben einen säuerlichen, süßen, kürbisartigen Geschmack.

Aus dem getrockneten, pulverisierten Fruchtmark der Affenbrotfrucht lassen sich Fladen und Brote zubereiten und die jungen Affenbrotbaum-Blätter können als Gemüse gekocht werden.

Außerdem schätzen die Afrikaner das sehr leichte Affenbrotbaum-Holz zur Herstellung von Kanus.

Andere volkstümliche Namen für Affenbrotbaum
Baobab

Monkey Bread Tree [englisch]
Pain de singe [französisch]
Mbuyu [kisuaheli]
Kremetartboom [afrikaans]





Affenbrotbaum enthält folgende Inhaltsstoffe
» Vitamine:Vitamin C (Ascorbinsäure)

Affenbrotbaum-Tipps für den Gärtner

Der Affenbrotbaum ist ein Gewächs der Tropen. Dort kann er eine Wuchshöhe von ungefähr 20 Metern und einen Stammumfang von 10 Metern erreichen. Er lässt sich jedoch in unseren kühleren Gefilden durchaus als Zimmerpflanze, im Wintergarten oder im Gewächshaus halten.

Die Anzucht der Samen ist im Haus ganzjährig möglich. Die Samen sollten allerdings vor der Aussaat ungefähr 24 Stunden in raumwarmem Wasser vorquellen. Anschließend setzt du die Samen ca. 1 cm tief in feuchte Anzuchterde. Die Erde muss konstant feucht gehalten werden, jedoch nicht total nass.

Die ersten Samen keimen bei Temperaturen zwischen 23° und 27°C nach ungefähr drei bis sieben Wochen.

Nach zwei bis drei Monaten kannst du die jungen Pflänzlein umpflanzen. Der Boden sollte hierbei aus 2 Teilen Erde, 1 Teil Lehm und 1 Teil Sand bestehen.

Samen bei Amazon (ersetzen durch Produktcode!!!)



Tonias Wunschliste

Tonias Wunschliste

Quellen und Weiterführende Literatur
» Das große Früchte- und Gemüselexikon
» Bäume der Tropen



0 Kommentare zu diesem Artikel




Dein Kommentar zu diesem Artikel
... eigene Erfahrungen, Ergänzungen, Anmerkungen, Fragen, etc.

Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse*:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht


Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel

Berechne: neun + elf =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.



© 2003-2016 by heilfastenkur.de und Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design [ Heilfasten & Fasten ]