<a href="/54-Spielen-die-Mondphasen-beim-Fasten-eine-Rolle.htm"><font class="weiss"><u>Zunehmender Mond</u></font></a>

Mondphase
09.12.2016

Zunehmender Mond


Vollmond in 5 Tagen
Neumond in 19 Tagen
User:

Passwort:

» NEUER USER
» Passwort weg?
» Zum Forum
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
NEUER USER?
Zum Forum
0
Kommentare

Waterers Goldregen


botanisch: Laburnum watereri
Botanische Synonyme:Laburnum x watereri
Waterers Goldregen (Pflanzen) Laburnum watereri Vossii
Waterers Goldregen (Pflanzen)
Laburnum watereri Vossii


Waterers Goldregen verdankt seinen umgangssprachlichen Namen der herrlichen Blütenpracht, die dieser Schmetterlingsblütler im Sommer hervorbringt. Die üppigen, gelb herabhängenden Blütenrispen erinnern an einen goldgelben Regen im Garten.

Waterers Goldregen ist eine Kreuzung aus dem Alpen-Goldregen und dem Gewöhnlichen Goldregen und wächst recht häufig in den gebirgigen Gegenden Südeuropas. Der Laubbaum kann eine Wuchshöhe von ca. 7 Metern und eine Breite von ungefähr 3 Metern erreichen.

Sämtliche Pflanzenteile des attraktiven, strauchartigen Baumes sind extrem giftig! Wenn regelmäßig kleine Kinder in deinem Garten spielen, die dazu neigen, alles in den Mund zu stecken, was sie finden können, solltest du auf Waterers Goldregen lieber verzichten. Ein Herumlutschen oder Herumkauen auf den Samen, Blüten, Zweigen oder den süß schmeckenden Wurzeln dieses Schmetterlingsblütlers kann zu schweren Vergiftungen führen. Am harmlosesten ist dabei noch ein leichtes Brennen im Mund und Rachen. Die Auswirkungen können jedoch auch deutlich heftiger ausfallen: Übelkeit und Erbrechen, Leibschmerzen und Krämpfe, Muskelschwäche, Ohnmacht, Lähmungen, Sehstörungen ...

Andere volkstümliche Namen für Waterers Goldregen
Hybrid-Goldregen





Waterers Goldregen enthält folgende Inhaltsstoffe
» Alkaloide:Cytisin

Tonias Wunschliste

Tonias Wunschliste



Produktempfehlungen

Goldregen-Pflanzen


Goldregen-Pflanzen

» Laburnum watereri 'Vossii'

Reichblühender, kleiner Baum oder Strauch mit glänzenden Blättern und langen Trauben mit gelben Blüten im Frühsommer.

Die goldgelben Trauben sind duftend und werden bis zu 50 cm lang. Trichterförmiger Wuchs, bis 5m hoch werdend. Wenig Fruchtbehang, giftig!

Wächst am besten auf sonnigen Plätzen und kalkhaltigen Böden.



Quellen und Weiterführende Literatur
» Der neue KOSMOS Heilpflanzenführer
» Bäume



0 Kommentare zu diesem Artikel




Dein Kommentar zu diesem Artikel
... eigene Erfahrungen, Ergänzungen, Anmerkungen, Fragen, etc.

Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse*:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht


Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel

Berechne: sechs + sieben =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.



© 2003-2016 by heilfastenkur.de und Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design [ Heilfasten & Fasten ]