<a href="/54-Spielen-die-Mondphasen-beim-Fasten-eine-Rolle.htm"><font class="weiss"><u>Zunehmender Mond</u></font></a>

Mondphase
08.12.2016

Zunehmender Mond


Vollmond in 6 Tagen
Neumond in 21 Tagen
User:

Passwort:

» NEUER USER
» Passwort weg?
» Zum Forum
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
NEUER USER?
Zum Forum
0
Kommentare

Noni


botanisch: Morinda citrifolia
Noni-Baum (Samen) ... der Gesundheitsbaum
Noni-Baum (Samen)
... der Gesundheitsbaum


Noni ist ein kleiner, immergrüner Baum, der auch im Gewächshaus fast ganzjährig blüht und Früchte trägt.

Die Früchte der Noni sind essbar, allerdings schmecken sie eigenartig faulig, wie ranziger Käse. Fruchtfressende Fledermäuse fühlen sich durch dieses Aroma angelockt und sorgen für eine Verbreitung der Noni- Samen.

Die Noni-Früchte gelten jedoch trotz dieses unangenehmen Geschmacks seit ewigen Zeiten als universelles Heilmittel. Sie sollen blutdrucksenkend, entzündungshemmend und schmerzstillend wirken und auch Depressionen vertreiben können. Das Alkaloid Xeronin soll an der Zellneubildung beteiligt sein und Schadstoffe ausleiten.

Nach langem Gerangel darf nun seit 2003 auch in Deutschland Nonisaft als Lebensmittel verkauft werden - auch wenn Kritiker nach wie vor darauf hinweisen, dass es keine gesicherten pharmakologischen Untersuchungen bezüglich der Wirkungsweise des besagten Alkaloids Xeronin gibt.

Der Saft ist häufig direkt mit Ananas- oder Himbeer-Aroma versetzt, um den fauligen Geschmack zu überdecken. Kostengünstiger ist es dennoch den puren Saft zu kaufen und ihn selbst mit wohlschmeckenderen Säften zu mischen.

Man trinkt diesen Saft auch übrigens nicht gleich literweise, sondern die allgemeine Verzehrempfehlung lautet, dass man jeweils vor einer Mahlzeit nur ungefähr 30 ml dieses enzymreichen Getränks pur oder verdünnt trinken sollte.

Andere volkstümliche Namen für Noni
Indische Maulbeere · Indischer Maulbeerstrauch





Noni enthält folgende Inhaltsstoffe
» Alkaloide:Xeronin

Tonias Wunschliste

Tonias Wunschliste

Quellen und Weiterführende Literatur
» Das grosse Lexikon der Heilpflanzen



0 Kommentare zu diesem Artikel




Dein Kommentar zu diesem Artikel
... eigene Erfahrungen, Ergänzungen, Anmerkungen, Fragen, etc.

Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse*:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht


Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel

Berechne: zehn + neun =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.



© 2003-2016 by heilfastenkur.de und Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design [ Heilfasten & Fasten ]