Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Entgegen den Erwartungen ausbleibende Giftausleitung bei der Einnahme von Rizinusoel

» Forum: Spezielle Fragen zum Heilfasten

am 03.06.2005 um 10:01 Uhr
... hat gerold geschrieben:
gerold
gerold
... ist OFFLINE

Beiträge: 425

Verschiedene Teilnehmer dieses Forums berichten, dass nach der ersten Einnahme von Rizinusoel die Galle von gelber Farbe und unauffaelligem Geruch war, womit entgegen den Erwartungen kein Gift ausgeschieden worden ist, dies, obwohl sie genau wissen, dass sie mit Giften belastet sind.

Diese Beobachtung laesst sich wie folgt deuten: Sind nach der Einnahme von Rizinusoel keine Giftausscheidungen festzustellen, besagt dies lediglich, dass die Leber derzeit frei von Gift ist, sonst nichts. Durch diese Beobachtung sind keine Aussagen darueber moeglich, in welchem Umfang derzeit Gifte in der Milz abgelagert sind, auch nicht darueber, in welchem Ausmass derzeit Schwermetalle (vor allem Quecksilber) im Gehirn sowie im Rueckenmark deponiert sind. Da die in der Milz, dem Gehirn und dem Rueckenmark vorhandenen Schadstoffe ausschliesslich ueber die Leber ausgeschieden werden koennen, bedarf es einiger Anwendungen von Rizinusoel, bis dies tatsaechlich geschieht. Hierzu ein Beispiel aus der Praxis:

Ein Zahnarzt hatte mir geraten, im Zwei-Monats-Abstand in zwei Sitzungen die restlichen sechs bei mir noch vorhandenen Quecksilberamalgam-Fuellungen entfernen zu lassen und klaerte mich detailliert ueber die Notwendigkeit der Ausleitung des dabei frei gewordenen Quecksilbers auf. Nach einem jeden dieser Termine habe ich alle paar Tage mit Rizinusoel abgefuehrt und die Ergebnisse detailliert registriert:

- Nach dem ersten Termin war bei den ersten 11 Anwendungen die Galle giftarm oder giftfrei; erst ab der 12. Anwendung 25 Tage nach diesem Termin war eine massive Giftausleitung festzustellen.

- Nach dem zweiten Termin war bei den ersten 15 Anwendungen die Galle giftarm oder giftfrei; erst ab der 16. Anwendung 21 Tage nach diesem Termin erfolgte eine sehr intensive Giftausleitung.

Damit bedarf es etlicher Anwendungen von Rizinusoel, bis die in der Milz, dem Gehirn und dem Rueckenmark deponierten Gifte oder Schwermetalle ueber die Leber ausgeschieden werden.

Weiss man um diesen Sachverhalt, wird man nicht ueberrascht sein, dass bei gesunder Ernaehrung ohne jede Schadstoffe beim wiederholten Abfuehren mit Rizinusoel eine augenscheinlich giftfreie Galle einen anscheinend entgifteten Organismus anzeigt, bis sich diese eines Tages voellig unerwartet als extrem schadstoffbelastet erweist: Dann ist in der Leber von einem anderen Organ ein Giftschwall angekommen und mit der Galle ausgeschieden worden.

Darum uebe man sich in Geduld!
Gerold


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 06.06.2005 um 07:58 Uhr
... hat fairytale geschrieben:
fairytale
fairytale
... ist OFFLINE

Beiträge: 82

Hallo gerold,
kannst du vielleicht nochmals dein Rezept für den Rizinus-Milch-Mix einstellen?
Ich habe einige Deiner Beiträge zu dem Thema gelesen und möchte es einmal ausprobieren. Insbesondere erhoffe ich mir eine Reduzierung meines Heuschnupfens.
Leider konnte ich niergends den Beitrag finden in dem du von dem Mix erzählst.
Gruß
Ralph


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 06.06.2005 um 09:30 Uhr
... hat gerold geschrieben:
gerold
gerold
... ist OFFLINE

Beiträge: 425

Ralph,

gerne wiederhole ich das Rezept des Milch-Mix-Getraenkes:
- Auf nuechternen Magen
- 50 ml Rizinusoel in einen Schuettelbecher geben (am besten den von Tupperware),
- 200 ml Milch dazu,
- dieses so lange erhitzen, dass man es gerade noch zu trinken vermag,
- 5 Minuten lang intensiv durchschuetteln,
- schliesslich zuegig trinken.

Da etliche Teilnehmer dieses Forums berichten, dass ihnen nach der Einnahme dieses Milch-Mix-Getraenks zufolge der Darmperistaltik im Duenndarm nicht wohl war und sie sich hinlegen mussten, wird es klug sein, den Zeitpunkt der Einnahme danach einzurichten, ob man eher ein Fruehaufsteher oder ein Spaetinsbettgeher ist:
- Fruehaufsteher sollten, sobald sie womoeglich mitten in der Nacht aufwachen, dieses Getraenk zu sich nehmen und sich anschliessend wieder ins Bett begeben; man braucht nicht besorgt zu sein, dass man eventuell den Wecker verschlaeft.
- Spaetinsbettgeher dagegen sollten in der Nacht, bevor sie sich zur Ruhe begeben, dieses Mix-Getraenk einnehmen. Ein tiefer Schlaf verlangsamt den Stoffwechsel; morgens frueh wird man auch hier von selbst geweckt werden.

Alles Gute!
Gerold


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 06.06.2005 um 09:53 Uhr
... hat fairytale geschrieben:
fairytale
fairytale
... ist OFFLINE

Beiträge: 82

Vielen Dank.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
« zurück | zur Foren-Übersicht » Spezielle Fragen zum Heilfasten
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum