Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Intervallfasten als Neustart

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 )

am 08.12.2017 um 20:04 Uhr
... hat Sabi geschrieben:
Sabi
Sabi
... ist OFFLINE

Beiträge: 67

]Einen schönen Abend.

Christiane was ist nur alles los bei dir. Ein richtiger Tumult Und das wo doch die ruhige entspannte Weihnachtszeit starten soll Deinem Hündchen wünsche ich ge au wie dir gut Besserung! Diese Appetit losigkeit hatte ich auch für ein paar Tage, ich fand es super angenehm weil ich das eigentlich nicht kenne. In den Kühlschrank zu schauen und nichts davon zu wollen kenne ich echt kaum, aber ich muss grade feststellen das ich das seid dem letzten Fasten schon öfters hatte. Supi Bei gebauer Betrachtung bringt das alles doch Vortschritte für mich.
Hmm, ich würde gerne versuchen das mal kurz zu reflektieren was sich schon so positiv entwickelt hat....
Weniger lust auf süßes, süßes schmeckt auch nicht mehr so gut wie früher, öfters der verzicht auf viele kleine zwischensnaks,
Mein Gewicht konnte ich halten, bewussteres wahrnehmen von den Lebensmitteln die ich zu mir nehme.
Das ist so das was mir spontan in den sinn kommt im bezug auf mein essverhalten. Es sind zwar nur kleinigkeiten aber auch kleine Schritte bringen einen voran oder?

Theechen das freut mich riesig das du so gut für dich einstehen kannst! Daumen hoch!!!!! Das ist auch etwas was ich noch lernen muss Die Zeit bis zu deinem Urlaub ist ja dann absehbar und ich hoffe du kannst dich richtig gut erholen zumal das mit dem Schmerztherapeuthen und der eventuellen neuen Aussicht ja auch echt gut klingt ich drücke dir alle Daumen und dicken Onkeln!!!!

So jetzt gehts auf die couch, ich habe gefühlte 10.000 kekse gebacken und verziert. Mit backen konnte ich vor meiner Tochter auch echt nichts anfangen, aber ich steh auch nicht auf kekse und kuchen vielleicht liegts daran. Aber nun nimmt man Weihnachten ganz anders wahr und da gehört backen nun mal dazu

Einen schönen Abend euch allen!
Grüße Sabi


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 09.12.2017 um 10:53 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1976

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Regenwurm am 09.12.2017 um 11:08 Uhr ]

Ihr Lieben,

es wird ein klein wenig ruhiger in und um mich herum, vor allem bei den Bedrohungen, naja, es ist ja auch Wochenende. Sabrina, du bist nun in der Weihnachtsbäckerei - ja das ist doch mit Kindern immer ein tolles Highligt! Kann die Kleine denn schon mitmachen? Ich habe so zwei Jahre im Hinterkopf - wäre ja noch ein wenig früh... Aber die Adventszeit mit kleinen Kindern ist wie das Wiederbeleben der schönsten Kindheitserinnerungen. Ich habe es so genossen!!! Bei mir wird es immer weniger - ich mag keine Menschenansammlungen - hat mir früher nie was ausgemacht, ganz im Gegenteil, immer mitten rein. Ich ertrage vor allem keinen Lärm mehr und dieses Durcheinander von Geräuschen: Gespräche, Weihnachtsmusik und anderes. Mir ist nach Rückzug, Geborgenheit, Kaminfeuer, heimelige Glühweine davor und Kerzenlicht, hilfsweise heiße duftende Wannenbäder.

Meine Bäder sind derzeit aber das Gegenteil einer Wohlfühloase. Zwar ist die Badewanne in einem der Bäder (noch) benutzbar, aber das drumherum mit abgeschlagenen Fliesen und offenliegenden Rohrleitungen ganz sicher nicht gemütlich. Nichts mit leiser Musik, Kerzenlicht und Sektchen bei duftendem Schaum- oder wohlig-pflegendem Ölbad, es sei denn, ich mache die Augen zu...

Ein Wasserleck ist gefunden, ein zweites lokalisiert, am Montag wird über die Zukunft und die Reparaturarbeiten befunden. Die dritte Firma, das dritte Angebot, das erste, dass ich dann auch bekäme, die anderen sind da doch sehr hartleibig und langatmig.

Mein Mann sieht es positiver: Das Dach in "seinem" Anbau ist nun dicht und schön, der Hund hat keinen Krebs, "nur" ein offenes Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür, wir haben Medikamente und Schonkost und eine stattliche Rechnung bekommen und müssen wegen Anämie Montag nochmal hin, dann hoffentlich nicht so umfassend (wir waren 3 Stunden in der Tierklinik gestern morgen). Nach einer Woche Durchfall warte ich nun sehnsüchtig auf den ersten Hundehaufen, und wenn der nicht rabenschwarz wäre, also die inneren Blutungen aufgehört hätten oder wenigstens nachließen, wäre das mein schönstes Weihnachtsgeschenk. Bliebe noch zu klären, wie wir mit ihren Gelenkschmerzen zukünftig weiter kämen.

Meine letzten beiden durch die Zahnprobleme erforderlichen Intervalltage haben mir körperlich nicht geschadet. Ich erkenne, dass ich substantiell momentan an einem sehr niedrigen Gewichtslevel bin - sobald ich nicht esse, sehe ich aus wie das Leiden Christi. Mein Mann will, dass ich wieder 10 kg zunehme, ich habe ihn ausgelacht, denn ich bin da, wo ich körperlich sein möchte und mich am wohlsten fühle. Und wenn ich jetzt umkippe, kann er mich noch bewegen, und die armen Sanis, die einen dann die Treppe runter bugsieren müssen... Allerdings möchte ich auch nicht weiter abnehmen, nur bitte Stabilität. Momentan habe ich die mit zwei weichgespülten Intervalltagen: Ich habe donnerstag abend fast ein Pfund glattgerührten Quark gegessen, und gestern nach Einsetzen der Brücke ganz normal - Grünkohl mit Schmalz und Zwiebeln, Kartoffeln und geräucherten Mettenden und Kassler. Ich habe es gut vertragen! Die Waage zeigt mir heute morgen, dass mein Gewicht lediglich um die Darmfüllung rauf und runter geht. Ich bin theoretisch am Ziel.

Lediglich mein suchthafter Umgang mit Nahrung ist immer noch bedrohlich dicht unter der Oberfläche. Dass ich diesmal unter für mich absolut grenzwertiger Belastung in eine neue Dimension eingetreten bin, die der Nahrungsablehnung - hatte ich ja wirklich bewußt noch nie!!! , kenne ich nur aus Büchern! - könnte bedeuten, dass ich auf dem Weg in eine natürliche Richtung bin und die krankhaften Prägungen überwunden habe (oder, vorsichtiger: im Üerwinden im Begriff bin), könnte aber auch eine Eintagsfliege sein, die mich in Sicherheit wiegt, dann bricht bei einer unterschätzten niedrigeren Stressstufe das suchthafte Verhalten wieder auf, und ich beginne wieder bei Null. Also noch bin ich in Alarmbereitschaft.

Unmittelbar in Zusammenhang mit diesem bewußten Umgang mit Nahrung - mit Ernährung - mit dem mich-Nähren - steht auch das mich spüren, meine Bedürfnisse und Gefühle wahrnehmen, klar erkennen und vertreten, ohne Hype, aber doch auch bestimmt, ganz selbstverständlich. Das, was du beschrieben hast, Theechen, habe ich am Donnerstag in meinem Mitarbeitergespräch mit den Vorgesetzten erlebt, das erste? nein, schon das zweite Mal. Ich bin nicht euphorisch, aber ich habe keine Bedrohungsgefühle mehr, fühle mich nicht mehr in der Opferrolle (hast du so treffend beschrieben, genau so ist es!) Ganz selbstverständlich und sachlich beschreibe ich die Bedingungen, die ich benötige, um meine Arbeit zu erledigen. Du hast sie bekommen, dein Gegenüber nimmt es als ausgestreckte Hand an, die er ergreift. Meine Vorgesetzten reagieren noch erstaunt, verunsichert, Kennen es ja so nicht (in Verwaltungshirarchien ist das unüblich!), müssen es für sich erst bewegen und schauen, ob sie sich damit keinen Zacken aus der Krone brechen. Aber wir sind in einen konstruktiven Dialog eingetreten, ihre 101 Hintertürchen nehme ich zur Kenntis, aber eher wohlwollend. Die Zeiten von Machtspielchen und Hirarchiegehabe sind für mich endgültig vorbei. Ich sehe, egal ob bei meinem Klientel als auch bei meinem kollegialen / vorgesetzten Arbeitsumfeld Menschenwesen, da wo sie ihr Schiksal nun mal hingestellt hat.

Ab sofort werde ich versuchen, mindestens 2 mal in der Woche einen Intervalltag einzuhalten, vielleicht auch mal einen ganzen, wenn es mir gut tut, um damit dieses Umschalten in einen emotional übergeordneten ruhig-wahrnehmenden Zustand bewußt für mich zu nutzen. Die Entlastung vom Essen. Seltsam, oder, was da alles dran hängt!!! Wievieel emotionale Verstrickungen in andere Lebensbereiche mit Essen gekoppelt sind!!!

Im Januar würde ich, um über die neue Körperlichkeit zu meditieren und ein aktuelles Thema zu erkennen, gern noch einmal Heilfasten, ergebnisoffen. Vollmond ist am 2.1., ich glaube, da wird es nach der Weihnachtszeit wieder heftig voll hier!

Liora, wo steckst du? Wie geht es dir? Ich hoffe, deine Auszeit ist kein "Land-unter", du hast ja momentan echt ganz schön was um die Ohren... Konntest du beim Thema "gesund und zuckerreduzierter essen" was erreichen für dich mit dem langen Fasten?

Ach, Erhard, ich tausche gelegentlich das Weißmehl zur Hälfte gegen Lupinen- oder Erbsenmehl aus, eine Bekannte hat mir das im Thermomix mal aus Hülsenfrüchten gemahlen. Kommt supergut und ist gut bekömmlich. Für Zucker habe ich den Tip, es zu halbieren, du könntest es auch komplett durch Fruchtzucker oder Stevia ersetzen, wenn du die Sacharose in Reinform reduzieren möchtest. Mit lediglich halbierten Zucker aus den Rezepten habe ich gute Erfahrungen gemacht, man muss halt berücksichtigen, dass dabei auch Masse reduziert wird und dann eventuell Massenträger im richtigen Verhältnis aufstocken. Weißmehl benutze ich schon lange nicht mehr, Vollkornmehle (ich nehme meist Dinkelvollkornmehl, geht genauso gut, da gibt es mittlerweile auch Typisierungen von 450 über 605 bis 1050, je nach Anwendung). Fett nehme ich gern auch Kokosöl, ist halt für mein Budget schon heftig, aber schmeckt lecker. Oder ein gutes Backfett halbiert und das Mehl teilweise mit gemahlenen Nüssen ausgetauscht. Ich experimentiere zum Leidwesen meines Mannes, der es gern so "wie immer" hat, auch mit großer Freude herum. Aber es bleibt eine Beschwernis, die man aber auch als freudige Beschäftigung sehen kann: du musst es selbst backen...

So, nun aber!

Liebe Grüße und einen schönen zweiten Advent!

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(von wem das ist, habe ich vergessen)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 09.12.2017 um 21:12 Uhr
... hat Sabi geschrieben:
Sabi
Sabi
... ist OFFLINE

Beiträge: 67

Hallihallo.

Meine Krümeliene ist noch nicht mal 1 1/2 aber sie hat fleißig Förmchen ein und aus geräumt und mit mir zusammen ausgestochen, das hat sie sehr gefreut das ist so niedlich wenn sie so stolz sind weil sie etwas neues schaffen.

Meine Güte dein armer Hund Zum Glück kein krebs! Aber trotzdem definitiv keine schöne Angelegenheit.

Ich muss sagen das mit dem getümmel zur Weihnachtszeit in der stadt oder auf dem Weihnachtsmarkt ist mir auch echt zu viel. Ich bin da einfach eine sensibel Persönlichkeit und ich glaube mein Gehirn nimmt da zu viele Reize ungefiltert auf. Mich erschöpft sowas total, was leider viele in meinem alter nicht nachvollziehen konnten. Shoppen, Konzerte, volle Bars, Diskos..... Meistens zu viel für mich. Früher habe ich es oft einfach in kauf genommen das es mir danach nicht gut ging, um mich nicht so sehr auszugrenzen. Aber man wird ja älter und die meisten auch klüger und nun ist mir das bewusster und ich weiß besser auf mich zu achten.

Christiane dann musst du dich wohl auf dem sofa einmuckeln, schön mit wolldecke und Tee Ich gönne mir heute Abend ein Glas Wein mit meinem Mann

Genießt morgen den 2.Advent

Eine schöne gute Nacht

Sabi


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 09.12.2017 um 22:17 Uhr
... hat Liora geschrieben:
Liora
Liora
... ist OFFLINE

Beiträge: 958

Hallo ihr Süssen!

Sehr gerne würde ich wieder öfter schreiben und habe auch lust dazu, doch die letzten tage bin ich immer ENORM früh abends eingeschlafen. Und wenn ich früh sage, meine ich echt früh..halb 8. Einmal 19 uhr
Diese woche war nur Ausnahme bei der Arbeit mit insgesamt 5 mal und je 8 (etwas mehr) Stunden. Nächste woche wirds 4 mal und entspannter, weil ich schon "gut dabei" bin.
Schon krass wie stark der Gastronomie-Anteil in dieser Lokalität ist. Aber im Team ist SO schön. Heute morgen waren wir zu 4. Mittags zu 5. Dann zu 3. Nie allein. Ist mir momentan wichtig, hab lang genug in Läden allein vor mich hingearbeitet.
Christiane, ich warte auf die Zusage, die Anfang Dezember nun kommen sollte/müsste, ansonsten. noch die Hoffnung dass sie Anfang januar dabei ist. Ansonsten sind die chancen schlecht. Mache mir da aber tatsächlich jetzt noch keinen kopf drum. Bevor ich die zusage nicht habe, kann ich nichts entscheiden oder zeitlich planen.Jetzt ist das Naheliegendste zu arbeiten und dort gut anzukommen und wieder eigenständig mehr geld nach hause zu bringen. Über die nächste brücke gehe ich, wenn ich sie sehe (Studium). Klar hab ich meine Gedanken und ideen im kopf. Manches dazu schreibe ich mir auch daheim in notizbücher. Ich mag Planung und Dinge visualisieren.

Mit dem Essen oder Nicht-Essen klappt es unproblematisch und problematisch. Einerseits esse ich Zu wenig (ich kann nicht vor der Arbeit essen, viel zu früh) und nach der arbeit muss ich erstmal runterkommen, auch körperlich ausruhen, man ist dort ununterbrochen in bewegung und Konzentration auf den eigenen rhythmus und das was die anderen machen.
Süsses esse ich garnicht bzw heute, vor 3 Stunden (fast schon zu spät) ein gezuckerter vollkornjoghurt
Davor ein teller mit gemüse. Aber bei der arbeit und davor hatte ich nichts. Und am Schluss, das kommt immer urplötzlich im laufe des tages, redete eine kollegin mit mir und da merkte ich wieder kurz, dass mein kopf nichts mehr aufnehmen kann, dass da Energie von außen fehlt. Auch sind teils meine hände sehr zittrig und ich kann nicht gut "nur mal Stehen", da klopft irgendwie mein herz und ich werde nervös.

sei es wie es sei, nächste woche wird weniger und entspannter und erste Aufregung vorbei ect. Und ich muss einfach mehr trinken und mehr essen.
tatsächlich bin ich aber hauptsächlich glücklich darüber dasd dieser widerliche heisshunger auf süssigkeiten weg ist. Überall sehe ich was aber es lockt mich nicht. Nur möchte ich jetzt wieder richtig herzhaft essen, um da Struktur und Energie reinzubringen.

Mein kind ist heute über Nacht beim Papa. Ich bin sehr froh mal ausschlafen zu können bzw einfach mal nachts nicht geweckt zu werden.
Morgen gehe ich mit meiner mutter auf einen richtig hübschenbund atmosphärischen Weihnachtsmarkt hier um die ecke. Und anschließend mit der freundin, der ich schon mehrmals abgesagt habe, Schlittschuh laufen. Freue mich sehr. Mir ist auch nach etwas Kontakten. Beim fasten habe ich mich schon sehr zurückgezogen. Auch jetzt fühle ich mich schnell bedrängt, hatte eine enttäuschende begegnung/gespräch mit meinen Nachbarn und habe mich von diesen emotional jetzt komplett abgewand. nein es war keine Lappalie für mich sondern zwischenmenschlich deprimierend. Und dann reagiere ich. Nicht halb, sondern ganz.
Auch wenn manchmal ein paar tage oder so vergehen.

Ihr lieben...morgen kommt der 2.Teil der Nachricht. Dann gehe ich auf euch ein. Schon vorab: Eckard, erzähl dich bitte, sobald du zeit hast ubd lust etwas vom kloster :-*

Christiane..Du gehst durch alle aktuell anstehenden krisen so tapfer..woher kommt die neue Kraft? nur durch das verbesserte köroergefühl und dadurch stabilerer seelischer Zustand/Gleichgewicht?

Wo ist mein georgie?

Aqui, dein gelangweilter hugo tut dir zumindest nichts und mein viel zu müder hugo grüsst deinen

sabi und theechen..morgen

--
~ Sie haben mir mein Herz gebrochen. Es schlägt, doch es lebt nicht mehr ~


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 10.12.2017 um 07:40 Uhr
... hat Liora geschrieben:
Liora
Liora
... ist OFFLINE

Beiträge: 958

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Liora am 10.12.2017 um 07:41 Uhr ]

teil 2 ihr lieben. Ich bin seit 6 uhr wach (wahrscheinlich einfach daran gewöhnt) und habe schön etwas gelesen und recht gut geschlafen.

Ach theechen, deine Fähigkeiten zu dir selbst zu stehen: ich bin mir sicher, dass es NICHTS wichtigeres gibt. Man muss mit sich selber klarkommen und sich annehmen mit allem was dazugehört, dann strahlt man das auch aus und kann es nach außen vertreten und durchsetzen. Ich finde das fantastisch dass du daher in deinen arbeitsbereich, der ja viel platz im leben einnimmt, so standfest stehst. Ich verstehe dass du stolz auf dich bist

Sabi, du scheinst momentan essenstechnisch erstmal deine mitte gefunden zu haben bzw dir sehr genau darüber im Klaren zu sein, worüber du zufrieden sein kannst/willst und was su noch gerne verändern möchtest. Hört sich sehr gut an. Und es stimmt. Auch kleine schritte führen zum Ziel. Nur garkeine schritte führen nirgends hin.
ich zitiere kurz aus meinem buch:"besser auf neuen wegen leicht stolpern, als in alten Pfaden auf der Stelle treten"
Gebacken habe ich dieses jahr noch garnichts mit kind, muss ich zugeben. Um ehrlich zu sein backe ich nicht gerne, garnicht.
Dann lieber kochen und zusammen.

Aqui, ich hab zum Geburtstag nachträglich von meinem vater auxh zwei gutscheine für die therme bekommen Ich bin iiiiimmmernoch nicht mehr gegangen seit mitte juli..man o man. Aber es soll ein montag oder Donnerstag sein weil man da ja noch dazu ne stunde geschenkt bekommt (hab keine Tageskarten geschenkt bekommen sondern die über mehrere Stunden).
Diese Woche werde ich nicht schaffen, hab morgen frei und brauche noch ein geschenk für meine Schwester und Nichte. Bzw Schwester und ihrem mann. Kennt ihr diese "Rätselräume", wo man sich drinnen "einschließen" lässt und dann ne stunde zeit bekommt um das rätsel zu lösen? Hinweise sucht ect. NICHTS gruseliges, sowas hasse ich, sondern fantasymäßiges, Tolles. So einen gutschein (für einen bestimmten Themenraum" schenke ich ihnen. Das können sie zusammen machen. Genau das richtige Geschenk für beide.

Glühwein hab ich dieses jahr noch nicht getrunken und dabei wird es auch bleiben. Mir gefällt zwar die Vorstellung von dieser gemütlichen und winterlichen atmosphöre aber ich mag ich.
Tatsächlich hätte ich jetzt nach so langer fasterei (und davor hatte ich auch ewig keine) mal Lust auf Pommes mit ketchup und mayooo.. ist wie bei dir aqui: ich brauch das einmal und dann ist lange wieder gut.

Christiane, wie schön dass du auch wie theechen anfängst sogar bei der Arbeit für dich und deine Rahmenbedingungen einzustehen! Mensch super, ihr alle habt echt tolle Fortschritte und erfolge zu verbuchen!

Georgie fastet nicht im dezember? gut, klar irgendwann ist vielleicht ein limit erreicht nach so vielen konsequenten Monaten.
aber lass mal von dir hören, liebster georgie, du und deine Ansichten fehlen mir!

Ansonsten gehts mir recht gut. Mein fokus liegt auf dem "außen", also versuchen nicht mehr wieder plötzlich zu viel um mich selbst zu kreisen. Das positive sehen. Schöne Vorweihnachtszeit mit kind gestalten. Bei der Arbeit mein bestes geben und den vater des kindes versuchen emotional noch mehr "auszugrenzen". Das Gleichgewicht halten, kurz und knapp

Fühlt euch geknutscht, für jeden einen Schmatzer

--
~ Sie haben mir mein Herz gebrochen. Es schlägt, doch es lebt nicht mehr ~


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 10.12.2017 um 08:51 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1976

Hallo euch allen und einen schönen zweiten Advent - puh, schon der zweite?

Ich habe immer noch keine Weihnachtsstimmung... Bei uns im Dorf war gestern ein kleiner feienr Weihnachtsmarkt, da war ich am Abend mal für ein halbes Stündchen, habe smalltalk geübt und mich leer und nicht dazugehörig gefühlt, obwohl mich viele grüßten und sehr freundlich und teilweise sogar richtig froh schienen, mir zu begegnen. Ein seltsamer anmutender mentaler Zustand - ich bin gewarnt und weiß, wohin mich das bringen kann. Eigentlich wollte ich nur einen Glühwein trinken, aber als ich vor dem Stand stand (Liora, deine Wortwiederholungen... fällt mir seit deinem damaligen Beitrag auch mal bei mir auf ), hatte ich keine Lust mehr - wie beim Kühlschrank. Ich hoffe, ich schraube mich hier jetzt in keine emotionale Erschöpfung hinein. Wäre ja nicht wirklich verwunderlich.

Sabi, wir scheinen im selben Club zu sein - Aqui auch, und dann heißt es einfach, besonders achtsam und beschützend mit den eigenen Grenzen umgehen. Ich finde, du strahlst eine große Fürsorge und Wärem aus - deinem Mann, deinem Kind und auch dir selbst gegenüber. Es tut mir gut, mit dir im Austausch zu sein. Ich lerne hier so viel - von jedem von euch...

Liora, das was du schreibst über dein Körpergefühl und diese Nachfastenzeit, das klingt sehr bewußt und selbstfürsorgend - und dein Körper hat sich (wie "damals" auch bei mir) aus der Süßsucht erstmal befreit. Deine Arbeit mitten in einem diesbezüglich sicher verführerischen Umfeld kann dich nicht verleiten, du bist gut abgelenkt, fühlst dich dort rundum gut. Du kannst finanziell nun für dich sorgen, kannst auf deinen eigenen Füßen stehen, spürst auch die Bedürfnisse deines Körpers und gibst den Signalen nach. Z.B. früh schlafen gehen, wenn wir früh aufstehen, andere sind befremdet, man selbst anfangs auch... Klar, wir schließen uns von Abendveranstaltungen aus, wenn wir so einen Biorhytmus haben, na und? Mich lockt da weder das Fernsehprogramm noch die teilweise doch sehr oberflächlichen Begegnungen mit Bekannten, und das, was tiefer geht und nährt, kann ich auch gut am Nachmittag am Wochenende, dann aber hellwach und bewußt, haben... Die übrigen Tage sind eh so voll, dass ich kaum Kraft für mehr als Atmen und essen habe (und meinen Hund knuddeln und euch schreiben...) So wie du nun deine alte gute Freundschaft beim Schlittschuhlaufen pflegen kannst. Ihr werdet sicher viel Spaß dabei haben! Oder der Bummel mit deiner Mutter über einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt... Du bist jetzt auf einem richtig guten Weg - jedenfalls liest es sich so, als wärest du einen großen Schritt weitergekommen! Du hörst dich super an - sehr geerdet und verwurzelt. Das andere wird sich fügen - wir drücken dir die Daumen für die Studienplatzverteilung... Was wolltest du eigentlich studieren?

Demut und Dankbarkeit, das könnten neue Themen für mich sein! Ich bin so dankbar, dass mein Hund überlebt; es war so haarscharf, jetzt, wo es vorbei ist, wird mir das richtig klar. Und auch mit der Baustelle wird es nun vorwärts gehen, ich habe großes Vertrauen in die universelle Lenkung. Und zukünftig werde ich meinen Widderschädel nicht mehr versuchen durch Wände zu rammen, wenn doch Türen sperrangelweit offen stehen - das ist vielleicht das, was meine Freundin mit "innerer Haltung ändern" beschrieben hat. Ich spüre, dass ich von großen Mächten wunderbar gehalten bin - dieses Bonnhöferlied hat mich immer so tief, manchmal zu Tränen gerührt, und gerade spüre ich die Wahrheit, die darin liegt, ganz ohne "frömmelig" werden zu müssen... und so ein Gefühl, dass es zu diesem Wort "Demut" passen könnte...

Euch wünsche ich einen wunderbaren 2. Adventssonntag, vor allem im Herzen!

Liebe Grüße

Christiane

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(von wem das ist, habe ich vergessen)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 10.12.2017 um 15:09 Uhr
... hat Liora geschrieben:
Liora
Liora
... ist OFFLINE

Beiträge: 958

aaaaahhhh dee Weihnachtsmarkt war nicht schön, ich weiss nicht, da war einfach viel viel viel weniger schönes als letztes jahr. Und meine freundin hat mir abgesagt weil sie wegen dem schnee nur am rutschen ist (hat denn noch keiner winterreifen drauf???). jetzt hab ich vor lauter frust (ich hatte mich SO gefreut), und Blödheit und ja, fast verzweiflung (warum eigentlich, alles ist doch IM ORDNUNG!!!) aus heiterem himmel, ohne zu überlegen für 16 uhr ein date in der Stadt ausgemacht. Einfach nur damit ich beschäftigt bin. meine Güte, wie arm sich das anhört..als ob ich es darauf anlege mich emotional unter druck zu setzen. Jetzt hab ich tierische Angst. und noch nix gegessen ausser möhren, paprika, oliven. Klingt "viel", aber war wenig. oder klingt wenig? keine Ahnung. fühlt sich wenig an.
muss los.
jedes mal ist das so dass wenn ich mich echt RICHTIG auf nen tag freue, der nie wie geplant abläuft..und das deprimiert mich dann zum verrückt werden..warum nur ist das so.

verwirrte grüße. ja luxusproblem gerade aber fühlt sich emotional trotzdem "schwer" an.
Komme ich etwa immernocg nicht mit dem allein sein klar, sobald Kind weg ist ukd keine Arbeit ist? ich weiss es nicht.
aber jetzt verwandelt sich schon direkt die angst in wut, weil ich mich sofort bedrängt fühle, obwohl das Treffen von MIR ausgeht..echt gestört. Aber in der Stadt kommt dann wieder angst. daheim wieder wut..wer weiss.

liora

--
~ Sie haben mir mein Herz gebrochen. Es schlägt, doch es lebt nicht mehr ~


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 11.12.2017 um 13:47 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 1815

Hallo ihr Lieben,
ich habe im Moment das Gefühl, dass jeder hier sein Päckchen zu tragen hat, jeder auf seine Art und Weise. Zum Teil macht es wütend (Liora), zum Teil sehr besorgt (Christiane) zum Teil unzufrieden, man ist gestresst und zieht sich automatisch etwas zurück. Mir ergeht es wenigstens so. Ich gehe im Gegenteil zu Sabi noch gerne auf Weihnachtsmärkte und ich komme auch mit dem Treiben drumherum ganz gut klar. Allerdings brauche ich danach erst mal eine Pause und es kommt auch drauf an, mit wem ich unterwegs bin. Ich war letzte Woche mit 2 alten Freundinnen auf dem Weihnachtsmarkt, aber mehr zum quatschen und austauschen und das nicht auf der Oberfläche, sondern gegenseitig in der Tiefe.

Samstag war ich dann mit meinen Jungs noch mal auf dem Nikolausmarkt, es war sehr voll, aber auch sehr schön. Allerdings das Ende war nicht schön.... ich bin nämlich über einen Eisklotz gerutscht und dabei hingefallen , gerade als mein jüngster Sohn und ich zur Haltestelle gehen wollten. Und wieder genau auf den Knöchel. Habt ihr das auch oft so - da wo eine empfindliche Stelle ist, ist man schnell wieder neu verwundbar.

Auf jeden Fall bin ich jetzt wieder auf dem Stand von Oktober - dicker Fuß, tut sehr weh und ich gehe heute zum Arzt. Mein Sohn fährt mich gleich, weil es sehr stark geschneit hat, weder Radwetter noch Fußwetter (bei mir). Außerdem hatte ich keine Schmerztabletten und mußte mich die Nacht von Samstag auf Sonntag, sowie am 2. Advent ziemlich quälen. Habe das Haus nicht verlassen, meinen Fuß sehr geschont, gekühlt. Ich hoffe, ich bekomme eine Schiene verschrieben, damit der Fuß mehr Halt hat. Sehr froh bin ich, dass ich eine sitzende Tätigkeit habe, denn sonst müßte ich wirklich einen Krankenschein haben und dann wäre im Moment das Chaos perfekt. Ich muß nämlich für eine Kollegin Vertretung mit machen. Schneefegen geht natürlich bei mir im Moment gar nicht, aber mein Nachbar weiß Bescheid und fegt für mich mit.

Ich muß sagen, dieser Zustand macht mich im Moment sehr unzufrieden und ich habe wirklich schlechte Laune, möchte am liebsten kaum jemanden sehen und mich einigeln.
An der Weihnachtsfeier am kommenden Wochenende werde ich nicht dran teilnehmen können. Wir wollten rodeln gehen..... Morgen wollte ich mit meinem großen Sohn auf den Weihnachtsmarkt, das kann ich auch vergessen.
Und dann merke ich wieder, dass ich auf hohem Niveau jammer. Aber ich denke, wenn es einem mal so richtig doof geht, dann darf man auch mal jammern. Mein Schwiegersohn wollte mich gestern noch aufbauen (der mit dem Krebs) und da hatte ich ein richtig schlechtes Gewissen.
Es wird nun aber sehr lange dauern, bis ich wieder normal laufen kann, werde diesmal auch achtsamer sein und wirklich viel schonen.
Intervallen ist mir da im Moment relativ egal, allerdings hab ich auch nicht so den Hunger. Und Kalorien verbrennen ist ja bei mir im Moment voll auf Sparflamme.
Sieht aber so aus, als wird es heute ein Intervalltag bei mir, ich hab noch nichts gegessen, hab auch nichts im Haus was unbedingt weg muß und verspüre auch keinen Appetit auf was Besonderes. Also kein Frustessen.
So, ich muß mich mal fertig machen (dauert ja alles mega lange) weil mein Sohn mich gleich abholt.
So seid ihr auf dem neuesten Stand bei mir und es ist schön von euch zu lesen. Liora, ich kann Deinen Frust verstehen, Du hattest Dich auf was gefreut und das hat nicht geklappt. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, ihr werdet dann ein anderes Mal Eislaufen gehen. Und ich hoffe, Dein spontanes date, war trotzdem noch ganz nett....
Christiane, ich freue mich so sehr, dass Deine Fellnase über den Berg ist, kein Krebs und mit Diät kommt sie wieder richtig auf die Beine.
Bis später mal.
Die wieder humpelnde Aqui


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 11.12.2017 um 20:28 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1976

Hallo ihr Lieben,

oh-oh, Aqui, bitte sehr gut auf dich aufpassen und nimm dir die Zeit, die es eben braucht, um auf die Beine zu kommen. Du warst und bist immer für deine Familie da, sie werden jetzt sicher auch gerne mal für dich da sein. erstmal nun gute Besserung!

Ach Liora, danke für die Blumen, ich finde mich gar nicht tapfer, gehe im Grunde sehr auf dem Zahnfleisch und schrabbe gerade sehr an einem Abgrund entlang. Zwischendrin luge ich über den Rand des Lochs, in das ich mal wieder gefallen bin, raus...

Wie war dein date? Wie kamst du mit dem Essen so stresslos und alleine zuhause klar? Hast du noch etwas Gesundes zum Füllen gefunden?

Mein Hund war heute wieder beim Tierarzt, für die Behandlung hätte ich ein kleines gebrauchtes Auto bekommen, und wir sind noch nicht fertig... Aber es geht ihr langsam besser, eine Woche Schonkost und Tabletten (mit einem Hauch Leberwurst, weil sie sie sonst wieder ausspuckt) stehen uns noch ins Haus - es köchelt gerade ein Topf Milchreis auf dem Herd. Sie wird gerade ganz schön gepimpert... Aber ihre Häufchen beginnen, eine normale Farbe anzunehmen.

Es geht nicht vorwärts mit den Bädern, am 24.12. kommen die Kinder, dann sind wir zu 8., nur ein Klo betriebsbereit und nur heißes Wasser, das kalte ist abgestellt. Ich kann gut verdrängen, aber so allmählich klappt das nicht mehr wirklich...

Mein Intervalltag heute ist bei meiner Heimkehr gescheitert. Zuviele Termine, zuviel Input, dazu die Zahnschmerzen, die nun bis ins Ohr ziehen und "keine Zeit für den Zahnarztbesuch" = meine Vermeidungshaltung, also Stress pur wurde mit zwei Rosinenbroten gedeckelt. Morgen ist bei uns Weihnachtsfeier im Amt - kann ohnehin nur eine Stunde dabei bleiben. Und danach noch ein Termin, ich komme sehr spät heim. Mittwoch wird auch nicht viel besser - aber dafür endet die Woche einen Tag früher - am Freitag habe ich frei.

Vielleicht sollte ich den Mittwoch und den Freitag intervallen?

Eckhard, wie ist es dir ergangen - du hast doch bestimmt am Wochenende noch gegessen? Bist du wieder gut ins Intervall gekommen?

Theechen, alles im Lot bei dir? Und Sabrina, was ich dich fragen wollte, wie machst du das denn eigentlich mit Kind und Mann bei deiner Ernährungsform? Oder lauft ihr konform? Dann würde ich dich einmal mehr um deinen Partner beneiden - meiner will Fleischschsch, ißt am Abend für meine Bedürfnisse viel zu spät und auch das Falsche, ich muss immer sehr viele extras kochen, wenn wir zusammen speisen, das ist ziemlich mühsam.

Liebe Grüße euch und weiterhin achtsame Erlebnisse mit dem Umgang mit Nahrung...









--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(von wem das ist, habe ich vergessen)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 11.12.2017 um 23:43 Uhr
... hat Theechen geschrieben:
Theechen
Theechen
... ist OFFLINE

Beiträge: 271

Hallo ihr Lieben,

Aqui, oh weh, ich kann mit dir mitfühlen. Hoffentlich geht es dir schnell wieder besser. So was doofes mit dem Fuss. Da will dich wohl wer ausbremsen? So kommt es einem manchmal fast vor.

Mir geht es gerade auf jeden Fall so. Ich habe so doll Schmerzen und mein Körper will wohl einfach nur streiken. Kurze Strecken schaffe icv gerade so... Noch 1 Woche bis zum ersehnten Termin, der hoffentlich Besserung bringt..... Dazu hab ich angefangen mal hier und da etwas süßes zu essen. Das muss ich unbedingt wieder abstellen. Wo ich doch auf Zucker verzichten will. Ich glaube ich kompensieren wohl gerade die Situation. Noch 3 Tage Arbeit und morgen versuche ich Auto zu fahren. Drückt mir die Daumen. Wenn es nicht geht, drehe ich einfach um.

Christiane, lass dich mal lieb in den Arm nehmen. Aber schön, dass es dem Vierbeiner besser geht. Pass gut auf dich auf, ich beginne mir leicht Sorgen zu machen, weil du dich wirklich am Rande anhörst.

Allen eine gute Nacht
Theechen


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum