Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Aufbauen, bewußt genussvoll essen, Fastenerfolge halten - Austausch!

» Forum: Aufbautage - Richtig Essen nach dem Fasten

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 )

am 01.04.2018 um 23:48 Uhr
... hat Forticus geschrieben:
Forticus
Forticus
... ist OFFLINE

Beiträge: 42

Hallo zusammen,

wünsche allen ein angenehmes Osterwochenende!

Es sind heute genau vier Wochen, die ich nach meinen 42 Tagen als Erst-Nichtesser wieder esse. Diverse Ideen, mich zu gutem Essen zu erziehen, sind kurzfritig nichts geworden. Intervallfasten oder in den vier Wochen nur das zu essen, was ich mit eigenen Händen aus Grundzutaten hergestellt habe, hat nicht immer funktioniert. Süßes und auch der DIN A4 Frust-Stress-Streusel vom Bäcker waren wieder dabei. Ich esse also weiter Twix, manchmal auch ein Raider, aber sonst ändert sich nix.

Ok, nicht ganz ... ich habe Nudeln und Brote selbst gemacht, erstmalig auch Sauerteigbrot. Dazu kam dann noch selbstgemachte Gewürzbrühe (Pulver mit Backofen) und heute auch ein Käsekuchen mit Mürbeteig aus selbstgemahlenem Dinkel. Ich denke, das wird ein Umstrukturieren über längere Zeit. Über Wochen schaue ich nun Youtube Kanäle zu Kochen und Backen. Ich mußte feststellen, dass es zwischen unserem 1,95-Euro Küchenmesser und dem Dampfgarbackofen mit eigenem Wasserzulauf und Ablauf eine gewisse Lücke gibt, was gute Werkzeuge angeht. Drei Messer habe ich mir inzwischen zugelegt die "für's Leben" sein sollen und nun schaue ich mich im Bereich Küchenmaschinen um, genauer: Kneten und Rühren.

Das erste Dreikorn-Sauerteigbrot mit 1,2 kg auf Basis eines selbsthergestellten Kamutsauerteig-Starters letzte Woche war derart lecker, dass das Brot keine 18 Stunden alt wurde. Dafür habe ich sonst nix gegessen. Zugenommen aber auch nicht. Ob es eine weitere Version ist von "was Körper und Geist" ganzheitlich wollen, ohne mir davon was zu sagen?

Gestern gab es ein Rosinenbrot aus Kamutsauerteig. Bild anbei.
Die selbstgemachten Sauerteigbrote wirken sich positiv auf meinen Organismus aus und scheinen das umfangreiche Bewegungprogram am Schreibtisch zu ergänzen.

Eine angenehme Woche wünsche ich euch.





--
"Ich bin die Konsequenz meiner Entscheidungen."


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 03.04.2018 um 23:18 Uhr
... hat natti geschrieben:
natti
natti
... ist OFFLINE

Beiträge: 271

Hallo in die Runde (ist es noch eine...?! )!

Nach Osterabstinenz bin ich wieder da. Fastenzeit ist zu Ende, aber im Wesentlichen habe ich tatsächlich bis Sonntag durchgehalten und erst nach der Ostereier-Suche Schokolade gegessen. Vieles davon war mir arg zu süß. Auch mal eine neue Erfahrung. Wird aber nicht halten . Dafür ist das Gewicht ziemlich stabil geblieben, was mich freut, denn diese Woche stehen jede Menge Essenseinladungen an. Heute die erste war schon mal ein "Reinfall", was diszipliniertes Essen anging. Aber da ich seit gestern Nachmittag tatsächlich ein spontanes 28-Stunden-Fasten nur mit Wasser und Tee hinbekommen habe, sehe ich es einigermassen gelassen. Nur morgen muss das anders werden

@Forticus: 4 Wochen sind eine gute Zeit, um Bilanz zu ziehen. Vielleicht auch noch einmal etwas anders zu machen. Möglicherweise ist es gar nicht so wichtig, "Gerätschaften" zu haben. Wir kochen seit vielen, vielen Jahren gesund etc. etc. - und trotzdem gibt es bei uns einen ganz normalen Mixer, mit dem sich Kuchen- und Brotteig und alles mögliche herstellen lassen. Nicht durch die Geräte davon abbringen lassen, Veränderungen anzugehen!

herzliche Grüße in die "Runde"
EUre
Natti


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 07.04.2018 um 12:14 Uhr
... hat natti geschrieben:
natti
natti
... ist OFFLINE

Beiträge: 271

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von natti am 07.04.2018 um 12:21 Uhr ]

Und wieder ein Gruss von mir. Es wirkt ja fast so, als sei allgemeine "Nachfasten-Müdigkeit" ausgebrochen...

Dem kann ich mich eigentlich fast anschliessen... Eine Dienstreise mit viel gutem Essen einschließlich guter Kekse für zwischendrin (das ist wirklich eine Seltenheit!) und hervorragendem Wein hat mich ziemlich herausgeworfen. Immerhin habe ich es geschafft, konsequent das Frühstück auszulassen und auch meine 10.000 Schritte trotz langer Sitzungen hinzubekommen, an einem Tag sogar mit morgendlicher Wanderung in der Frühe das doppelte. Und dank langer Anreise habe ich einmal auch ein 24-Stunden-Fasten gut hinbekommen.

Was ich beobachte, ist ein schon bekannter Ablauf. Solange ich mir ein gewisses "Hungergefühl" nach dem Fasten erhalte, also vor den Mahlzeiten den Eindruck habe, wirklich Hunger zu haben, ist alles gut. Dann bekomme ich maßvolles und genussvolles Essen zugleich hin. Wenn ich das dann aber nicht mehr hinbekomme (zB wegen familiärer Ostervöllerei, wegen Dienstreise, ...), dann ist es ganz schwer dorthin zurückzufinden. Ich will es heute mal versuchen...

Immerhin merke ich, dass die regelmäßige Bewegung wirklich hilft, ein gutes Körpergefühl zu bewahren. Und DAS bekomme ich erstaunlicherweise besser hin als anderes. Wenn ich jetzt noch mehr täte als "nur" meine Schritte...

Herzliche Grüße und hoffentlich bald auch mal nicht mehr als Alleinunterhalter,
Eure
Natti


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 13.04.2018 um 10:47 Uhr
... hat natti geschrieben:
natti
natti
... ist OFFLINE

Beiträge: 271

Hallo liebe Mitleserinnen (freue mich sehr, dass ich nun ein bisschen besser weiss, wer und dass gelesen wird - und dass auch wieder anderenorts geschrieben wird )!

Mein Gewicht steigt kontinuierlich - in kleinen Schritten zwar, und auch in einer Pendel-Bewegung, aber eben doch. Wenn ich mit letztem Jahr vergleiche, dann habe ich da um diese Zeit noch das Endgewicht vom Fastenende gehalten... Das ist schon frustrierend...

Überlege ernsthaft, ob ich doch vielleicht den Gedanken der zweiten Woche Fasten aufgreife (dieses Jahr war es ja eher kurz). Hängt auch damit zusammen, dass zwar Gewicht "weg" ist, aber manche sonstige Begleiterscheinung, die normalerweise das Fasten bewirkt, dieses Mal nicht eingetreten ist, vermutlich wegen der kürzeren Dauer. .

Noch bin ich aber unentschieden, weil mein Leben gerade sehr unruhig verläuft - viele Dienstreisen, viele Abwesenheit, viele Unregelmäßigkeiten. Und so die ganz große Selbstdisziplin ist gerade auch nicht da. Alles nicht schlimm, aber da manches davon mit gutem Essen (Genuss!) zusammenhängt, möchte ich das eben auch wahrnehmen und auch schauen, ob ich dann wieder "von alleine" zurückfinden kann. Das wäre eigentlich mein Ziel.

Herzliche Grüße, ganz besonders an die Intervallfaster(innen)

Natti


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 16.04.2018 um 09:44 Uhr
... hat natti geschrieben:
natti
natti
... ist OFFLINE

Beiträge: 271

Argghhhhh - warum nur muss es Schokolade in so vielen leckeren Varianten geben ? Warum gibt es Nougattörtchen ? Warum gibt es Mousse au Chocolat ? Mangocreme ? Ich höre schon auf (ist ja schließlich ein HeilFASTENforum!) - aber dieses Wochenende hat mich "gekillt" . Okay, das lag auch daran, dass wir Freitag eingeladen waren (Knabbereien, Schokoeier guter Qualität, Nüsse, Schokotäfelchen, dazu leckeres Weinchen etc. etc....), Samstag und Sonntag Frühstücksbesuch hatten (Waffeln zum Frühstück, Brötchen, Croissant, Joghurt, Früchte, Schokocreme (und nicht diese Nutella, sondern grandiose belgische!), Samstag abend einen runden Geburtstag feierlich begangen haben (Lachs! Fingerfood! Roastbeef! Risotto! Hühnchencassoulet! Nachtische! Kuchen! Sekt! Wein!), gestern abend die Eissaison eingeläutet haben und dazwischen es noch Kuchen durch Überraschungsbesuch (köstliche Kekse und eben Nougattörtchen waren eh da) und eine hinreißend köstliche Lasange gab. Bei 3x Nachnehmen bei der Lasagne kann man wirklich nicht mehr von "bewußt genussvoll essen" sprechen...
Ich fürchte, da kann ich noch soviel "Fatburner" Tee und "Stoffwechsel-Aktiv-Tee" und "Entschlackungs-Tee" trinken - das war NIX. [War es natürlich irgendwie auch wieder nicht, war ja alles superlecker, aber maßvoll jedenfalls ist komplett in die Hose gegangen]

Genug gejammert, zumal es a) auf hohem Niveau ist (erstaunlicherweise zeigt die Waage "nur" 60,0 an (naja, da wollte ich eigentlich nicht mehr hin... ), ich zum zweiten ja nun auch damit kokettiere - ertappt ) und ich mich schlichtweg aufraffen kann/sollte/muss, wieder "herunterzukommen". Das tut ich heute mit "kein Frühstück" und - hoffentlich - kein Mittagessen. Abends nämlich schon wieder Essensverabredung.. Muss irgendwie jetzt aber auch mal sein, denn den Rest der Woche gibt's wohl eher nur am Mittwoch Möglichkeit zur Pause, da ständig dienstlich unterwegs.

Überlege gerade, ob es "innerer Vorbilder" bedarf? Neulich war ich zu Besuch bei einer Freundin - zugegebenermassen völlig anderes Lebensmodell. Aber die bekommt es hin, sehr genügsam-qualitätsvoll zu leben. Im Kühlschrank zwei Käsesorten, die aber von der feinsten Frommagerie. Jeden Abend Yoga. Im Schrank eine Tafel Schokolade (50g!) in sechs Riegeln 75% - aber die von der großartigsten Schoko-Manufaktur, die ich kenne, und trotz 75% Kakaoanteil im Mund schmelzend. Noch dazu eine zarte, aber nicht unterernährte Person, sehr eigen, aber schick und zu ihrem Typ passend gekleidet. Wenn ich an sie denke, hat das schon eine gewisse Vorbildfunktion. Aber will ich das, bin ich dafür nicht "zu alt", sollte ich nicht meine eigenen Maßstäbe haben/setzen?

Das als kleiner Nachdenker - ist ja nicht so, als dächte ich nur an Essen...

Eine gute Woche Euch allen,
Natti


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 20.04.2018 um 09:35 Uhr
... hat natti geschrieben:
natti
natti
... ist OFFLINE

Beiträge: 271

Zum Wochenende noch einmal ein Gruss an die Mitleser(innen)!

Auch diese Woche war eine Herausforderung, gemildert aber dadurch, dass mich ein Infekt erwischt hat. Insofern eher die späten Mahlzeiten als die allzu üppigen (wobei ich beim Frühstück schon auch immer kräftig zugelangt habe, dafür dann aber auch Mittagessen ausgelassen oder so). Immerhin dadurch das Gewicht stabil. Sollte aber eigentlich herunter...mal sehen, was geht. Schwer wird ist...

Ich überlege, ob ich gerade die ultimative Herausforderung mache. Wenn beim Heilfasten "nichts geht" geht, warum dann nicht im Alltag? Mir also jetzt zum Arbeiten den Telle rmit Keksen hinstellen, aber NICHT hinlangen und somit üben, nicht zuzugreifen? Gleichzeitig denke ich, ich habe einen Knall. Habe ich vermutlich auch...

Euch allen ein tolles Wochenende- nächste Woche ist es mit dem frühsommerlichen Wetter ja schon wieder vorbei,
Eure
Natti


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 23.04.2018 um 21:40 Uhr
... hat Mama_fastet geschrieben:
Mama_fastet
Mama_fastet
... ist OFFLINE

Beiträge: 343

Zitat:


natti schrieb:

<font class='hellgrau'>

Was ich beobachte, ist ein schon bekannter Ablauf. Solange ich mir ein gewisses "Hungergefühl" nach dem Fasten erhalte, also vor den Mahlzeiten den Eindruck habe, wirklich Hunger zu haben, ist alles gut. Dann bekomme ich maßvolles und genussvolles Essen zugleich hin. Wenn ich das dann aber nicht mehr hinbekomme (zB wegen familiärer Ostervöllerei, wegen Dienstreise, ...), dann ist es ganz schwer dorthin zurückzufinden. Ich will es heute mal versuchen...

Immerhin merke ich, dass die regelmäßige Bewegung wirklich hilft, ein gutes Körpergefühl zu bewahren. Und DAS bekomme ich erstaunlicherweise besser hin als anderes. Wenn ich jetzt noch mehr täte als "nur" meine Schritte...



Liebe Natti,
Du schreibst mir quasi aus der Seele. Mir das „Hungergefühl“ zu erhalten ist für mich der Schlüssel zum Gewichthalten, bzw, viel weiter reichend, überhaupt zum Maßhalten, zum maßvollen Umgang mit Kulinarik...
Ich hätte es nicht so treffend auf den Punkt bringen können, wie Du. Danke dafür. Dein Beitrag hat mir die Augen geöffnet...
Viele Grüße
M. - die von Nebenan.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 25.04.2018 um 10:00 Uhr
... hat Siebenstern geschrieben:
Siebenstern
Siebenstern
... ist OFFLINE

Beiträge: 82

MoinMoin, ich lese mal so etwas quer - und denke so bei mir, alles irgendwie bekannt!
Ich bin erfahrene Fastrein und eigentlich liegt bei mir das Problem beim Essen ohne Bewegung. Stimmt die Balance zwischen Essen und Bewegung, halte ich mein Wohlfühlgewicht. Dämlicherwezise bringt mich die Migräne immer wieder raus und macht es mir schwer. Wollte euch mal auf folgende HP aufmerksam machen Mäuse-Klick Hier kann man zunächst kostenfrei trainieren und es gibt kleine Kurse täglich ab 5 Minuten in jeder Stufe und nach Gusto. Mir hilft es zur Zeit, die schlechteren Zeiten zu überstehen, auch wenn es nur Entspannungstraining ist.

Fastentrainerausbildung habe ich mich auch schon überlegt - in der Nähe von Frankfurt gibt es eine Ausbildungsmöglichkeit. Interessant, interessant. ... Aber zunächst brauche ich wieder mehr Planungssicherheit mit Migräne - also gleich mal einen Termin beim Doc.
Macht es gut!

--
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 27.04.2018 um 08:47 Uhr
... hat natti geschrieben:
natti
natti
... ist OFFLINE

Beiträge: 271

Hallo in die Runde!

Danke für Bestätigung und Tipps - manchmal denke ich ja, ich texte so ins Nirvana hinein

Zum Wochenende wollte ich mal wieder Gruss und Zwischenstand absetzen. Gewicht relativ konstant, wobei mein Vorsatz, über gezielte 3/4 Tage Fasten das Gewicht etwas zu reduzieren (und vor allem das kleine, doch wieder vorhandene Bäuchlein trotz nach-wie-vor geringerem Gesamtgewicht zum Verschwinden zu bringen), sich nicht hat umsetzen "lassen". "Lassen" deshalb, weil ich genau weiss, es liegt an meinem Kopf. WEnn ich will, kann ich auch. Das wissen wir nun alle, die wir erfolgreich ein Heilfasten hinter uns gebracht haben...

Der SChokokonsum ist enorm z.Zt. , und auch nicht unbedingt "genussvoll" (zuviel schlechte Schokolade dabei). Aber immerhin keine Zwischensnacks, keine abendlichen Völlereien. Auch gut! So tastet man sich heran, immer mal dies, immer mal das. Vermutlich wäre es sinnvoller, zwei, drei Dinge sehr gezielt zu ändern, als immer mal wieder herumzuschrauben.

Am Wochenende ist viel Besuch da, viel gutes (!) Essen. Ich freue mich darauf. Und dann auf die Spargelzeit!!!!

Euch allen eine gute Auszeit am Wochenende, viel frische Luft und frischen Kopf,
NAtti


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 29.04.2018 um 10:56 Uhr
... hat Siebenstern geschrieben:
Siebenstern
Siebenstern
... ist OFFLINE

Beiträge: 82

Hi Natti,
irgendwie sind wir auch ein Stück Natur - nicht immer lässt sie sich eindämmen, oder je mehr wir sie zu beherrschen suchen, um so störrischer ist sie! Irgendwie liebe ich aber auch diese Unberechenbarkeit - so wie meine Katzen.
Erstmal ist Leben angesagt, gesundsein wäre toll und dann ein bisschen Gedankenkosmetik - ein Bäuchlein - kann sehr erotisch sein - . ich finde ihn beim Schmusen bereichernd und ich frage ich, warum ich ihm so ungeliebt lasse: sei dem ich denken kann, war er mir zu viel! Auch als ich 20 kg weniger gewogen habe! Da kann etwas mit meiner Haltung dieses unschuldigen Körperteils gegenüber nicht stimmen! Was mir mehr ausmacht, sind die dickeren Beine, weil sie mich unbeweglich machen. Auch da kann ich etwas ändern, muss es aber nicht. Und ich bin wie der Mond, alles kommt und geht in meinem Leben und auch mit meinem Körper. Gerade ist er voll und er wird wieder weniger werden. Wie ein Modellmond aussieht, weiss ich ad hock nicht, aber einen Bauch wird er haben.

--
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Aufbautage - Richtig Essen nach dem Fasten
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum