Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Mein Halbmarathon-Heilfasten im Januar 2020

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 )

am 20.01.2021 um 10:38 Uhr
... hat Tonia geschrieben:
Tonia
Tonia
... ist OFFLINE

Beiträge: 1727
Gewichtskurve:
Gewichtsverlauf

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Tonia am 20.01.2021 um 10:39 Uhr ]

Tag 14 - Mittwoch, 20. Januar 2021

Einen wunderschönen Guten Moooorgen

es freut mich seeeeehr, dass ich in dir den Wunsch auslösen konnte, bald wieder mit dem Laufen zu beginnen, liebe Christiane

Neiiiiiiiin 🥺 Mir geht's im Moment nicht wirklich gut! Das ist wohl auch der Grund, warum ich gerade lieber gar nichts schreibe oder wenn, dann nur sehr wenig. Am liebsten mag ich wirklich nur dann schreiben, wenn ich mich gerade munter fühle. Dann lese ich mich nicht nur so, sondern bin es in dem Moment auch wirklich!

Ich würde das allerdings gerade absolut nicht als Fastenkrise bezeichnen. Mein Fasten plätschert völlig unproblematisch vor sich hin. Und seit ich nun seit 3 Tagen des Abends eine große Tasse Schlaf-Gut-Tee trinke, kann ich auch wieder einigermaßen durchschlafen.

Mein Januar-Blues war ja schon vor dem Fasten da und dass der sich dieses Jahr so extrem dominant in mir breit machen kann, liegt wohl eindeutig an meiner persönlichen Corona-Krise! Ich fühle mich gerade unangenehm gelähmt durch diese ganzen Verbote und Maßregelungen und Einschränkungen und ich will mich nicht so fühlen!

Schlussendlich kann ich mir dieses Gelähmtsein auch überhaupt nicht leisten (wortwörtlich). Schließlich bin ich ja nun einmal seit 20 Jahren selbständig und muss selbst dafür sorgen, dass genug Geld in die Kasse kommt! Vielleicht würde ich das alles lockerer sehen, wenn ich einen Arbeitgeber hätte, der mir regelmäßig jeden Monat weiterhin trotz Corona ein festes Gehalt auf mein Konto zahlen würde. Hab' ich aber nicht! Und von der Rente bin ich auch noch weit entfernt. Das soll jetzt aber auch nicht wie Jammern klingen. Ich war immer gerne selbständig und für mich selbst verantwortlich! Und würde es auch gerne bleiben.

Also muss ich zusehen, dass ich baldmöglichst meine Selbstmotivation wiederfinde, um zu versuchen andere mögliche Wege einzuschlagen, die auch trotz Corona funktionieren könnten.

Nun sollte man ja meinen, dass dank der ganzen Geschäftsschließungen das Internetgeschäft florieren würde. Tut es ja auch (Amazon fährt Rekordgewinne ein), aber die Möglichkeiten mit einer eigenen Internetseite durch Provisionsgeschäfte ein bisschen Geld zu verdienen, sind ja leider bereits vor Corona so gut wie zum Erliegen gekommen. Dank des ganzen elendigen Datenschutzdebakels - noch mehr Vorschriften, noch mehr Maßregelungen - und den Cookie-Verschärfungen sind diese Einnahmequellen schon vor Corona drastisch in den Keller gegangen und regelrecht versiegt. Es lohnt sich absolut nicht mehr, viel Energie in eine eigene Internetseite zu stecken. Es sei denn man hat ohnehin Geld genug und macht das nur zum Zeitvertreib.

Hinzu kommt, dass man eigentlich mittlerweile einen Rechtsanwalt an seiner Seite benötigt, wenn man durch das Betreiben einer eigenen Internetseite nicht ständig mit einem Bein im Gefängnis stehen möchte oder nicht die Gefahr eingehen möchte, für irgendeinen kleinen lächerlichen Sch... eine fette Abmahnung zu kassieren. So einen gewieften Anwalt können sich aber nur die "Großen" leisten. Aber genau das scheint ja seit einiger Zeit das Ziel der Bundesregierung zu sein. Die ganzen kleinen Selbständigen kaputtmachen und den Großen immer mehr zuschustern. Ahhhhh - ich drifte ab und steigere mich gerade rein. Ich muss aufhören!

Eigentlich stand ich deswegen schon x-mal in den vergangenen 3 Jahren vor der Überlegung einfach alle meine Internetseiten abzuschalten.

Und jetzt auch noch Corona - was auch noch mein "normales" Geschäft drastisch eingeschränkt hat. Und diese ganze Nummer mit der Corona-Soforthilfe war ja schlussendlich eine Lachnummer und Augenwischerei. Das Meiste davon werde ich wieder zurückzahlen müssen, weil ich es nicht ausgenutzt habe, um davon neues Firmen-Equipment anzuschaffen, welches ich auch gar nicht gebraucht hätte. Ich hätte das Geld vielmehr gebraucht, um meine monatlichen Kosten decken zu können (Haus, Nebenkosten, Krankenversicherung, Rentenversicherung, Essen, Trinken, Leben), aber dafür durfte man es als Selbständiger nicht nutzen. Ein völliger Witz!

Irgendwie können wir trotz allem immer noch den Kopf über Wasser halten und deswegen hoffe ich inständig, dass wir im nächsten halben Jahr wieder zu mehr Normalität zurückfinden und/oder ich einen Weg finde, mit dem ganzen Driet klarzukommen.

--
Viele kunterbunte Grüße
Tonia

------------------------
***Die meisten Menschen essen zuviel!
***Von einem Drittel dessen, was sie essen, leben sie,
***von den anderen zwei Dritteln leben die Ärzte!
***(alte ägyptische Weisheit)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 22.01.2021 um 06:35 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1914

Liebe Tonia,

danke für das Teilen deiner Sorgen! Du hast mich sehr berührt!

Ich kann dir gut nachfühlen, war selbst mal selbstständig und habe jahrelang weit unterhalb des Existenzminimums gelebt, weil ich keinerlei Unterstützung bekommen habe. Den Konkurs habe ich dann nach dem 3. Kind und keinem Silberstreifen am Horizont als Ausweg gefunden. War eine superharte und schmerzliche Zeit...

Ich hoffe, du kannst dir deine Lebensträume über diese Durststrecke retten!

Wenn es irgendetwas gibt, womit wir / ich dich unterstützen kann, lass es mich wissen. So, wie ich dich in den vergangenen Jahren kennenlernen durfte (falls man da von Kennenlernen sprechen kann) traue ich dir zu, nur beste Produkte zu vermarkten, und ich könnte mir gut vorstellen, lieber bei dir zu bestellen als auf das Ende der Corona-Maßnahmen zu warten. Bei Amazon bestelle ich aus Prinzip nichts.

Vielleicht listest du mal irgendwo deine Seiten?

Fühl dich virtuell gedrückt, wenn das nicht zu distanzlos für dich ist - und du weißt doch aus dem Fasten: nach einem Tal kommt der Aufstieg, und wenn Durchhalten auch anstrengend ist, es lohnt sich...

herzlichst
Christiane


--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 24.01.2021 um 05:28 Uhr
... hat Fastenfreedom geschrieben:
Fastenfreedom
Fastenfreedom
... ist OFFLINE

Beiträge: 141

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Fastenfreedom am 03.02.2021 um 05:38 Uhr ]

Guten Morgen
im Kreise der ehemaligen, (wie ich und Christiane) aktuellen Selbständigen, wie Du, Tonia,

ich kann mich Eurer Einschätzung nur anschließen, auf kleine Einzelfirmen legt man hier in Old Germany keinen Wert mehr:
Zahlen: Groß- Mittel- Klein- Kleinstbetriebe.
2018 186.339 792.326 1.191.438 5.646.198
Allein 3,1 Millionen Betriebe haben 1-9 Mitarbeiter, weitere 300.000 Betriebe 10 - 49 Mitarbeiter, 65.000 Betriebe 50 - 249 Mitarbeiter, und 8.500 Betriebe 250 - 499 Mitarbeiter, dann nur noch ca. 2.800 Betriebe mit noch mehr Mitarbeiter.

In Deutschland findet im Augenblick unter dem Deckmantel Corona eine radikale Umgestaltung der Wirtschaft statt. Nur das Millionen von Menschen das nicht schnallen.

Beispiel Klimakrise und Textilhandel. Zwei Drittel aller Innenstadtgeschäfte bestehen aus Klamottenläden, die gerade auf einer halben Milliarde Winterklamotten sitzen bleiben, die kein Mensch braucht. Ihr habt sicher auch mal in Eure Kleiderschränke geguckt. Ich, als Mann, verfüge allein über 4(!)) Kleiderschränke, plus halbhohem Klappschrank für Schuhe, der für Unterwäsche herhalten muß, plus wandhohem Schuhregal und wandhohem Schubladenturm, weil -haltet Euch fest - in den Schränken kein Platz mehr für meine Sommerhosen und Fahrradklamotten war. Pervers.
Aber alles Klamotten der Qualitätsstufe „modefrei und unkaputtbar“, die überleben mich alle.

Die Modeindustrie muß an die Wand gefahren werden, denn die sind mittlerweile bei monatlichen Modezyklen mit ihrem einmal zu tragenden Wegwerfmüll angekommen. Vom Primarkdreck ganz zu schweigen.

Diese Läden müssen alle aus den Innenstädten verschwinden, denn sie ziehen den Autoverkehr aus dem Umland in die Innenstädte. Ein paar Outlets auf der grünen Wiese reichen, der Feinstaub und Smog bleibt aus der Stadt. usw. usw. usw.

Und jetzt? Fasten und sich gesund halten, Hühner füttern, Hochbeete bestellen und abernten, Fahrrad fahren. Sich von allem Überflüssigen trennen, was man nicht mehr braucht. Und sich von Mietern die Rente aufstocken lassen.

Ja Tonia, Du hast vollkommen recht. Ohne Anwalt läuft heute vor allen Dingen im Internetbusiness nix mehr. (Habe schon vor einiger Zeit mal per Screenshots meine Fastenhistorie gebunkert 😉


Die Erkenntnis meines Lebens: „REICH IST NICHT DER, DER VIEL HAT. SONDERN DER, DER WENIG BRAUCHT.

Der Konsumgesellschaft muß der Konsum ausgehen. Nur dann gibt es eine Zukunft auf unserem Planeten. Scheiße, zu spät selber gemerkt. Hamsterrad.

Erstbeste Zeit meines Lebens nach der unbeschwerten Kindheit in einem zweihundert Seelen Bauerndorf, die Studentenzeit mit Bafög. Zweitbeste und jetzt allerbeste Zeit meines Lebens: freilaufendes Landei mit Rente. Hurra, ich lebe noch und bin pumperlgesund.




--
FASTEN IST DER RESET FÜR KÖRPER & GEIST. FASTENPILGERN VERTIEFT DEIN LEBEN.

SICHERHEITSHINWEIS:
JEDER VERHALTE SICH SO, ALS SEI ER SELBER INFIZIERT. DANN SCHÜTZT ER SICH UND ANDERE.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 24.01.2021 um 06:47 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1914

Lieber Reinhold, liebe Tonia,

das hier geht sehr in die Tiefe, und ich bin nun aufgewühlt, berührt, nachdenklich geworden. Mochte meine Lebensgeschichte, gegen die oben gelesene unspektakulär aber nicht weniger emotional, nicht anfügen, aber das Fazit bleibt: es war nie langweilig, habe sehr viel gelernt, nicht zuletzt unter dem Einfluss von Heilfasten.

Reinhold, was ich bei dir immer rauslese, ist dieses allseits verbreitete Übel (aus meiner Sicht) äußere Umstände, Entscheidungen und Handreichungen anderer Menschen, der Gesellschaft, der Zeit für das, was in deinem Leben so los war - und es war viel los! - verantwortlich zu machen. Meine Lebensphilosophie geht dahin, dass wir hier sind um zu lernen, nicht allein, um Spaß zu haben. Lernen kann Spaß machen, tut aber oft auch weh. Was deine lernaufgabe hier sein könnte, wirst du (siehe mein Lebensmotto) womöglich erst am Ende begreifen. Dein Leben liest sich wie eine Rundreise, die am Ende wieder da ist und das zu wertschätzen gelernt hat, was am Anfang auch im Angebot war. Du hast viele tolle und viele schmerzliche Erfahrungen gemacht, hast dir aber deine Werte erhalten können und wirkst auf mich sehr zufrieden und bewusst. Vielleicht gelingt es dir in diesem fasten - das ist ja noch sehr lange... - Frieden zu schließen mit deinem Leben. Für mich war der Zeitpunkt gekommen, als mir das Kinderbuch "das kleine Licht spricht mit Gott" von Neale Donald Walsch in die Finger gefallen ist.

Tonia, mein Wunsch, dich zu unterstützen ist nach wie vor da, aber deine Partnerseiten verlinken sich immer über Amazon, und damit arbeite ich nicht. Vielleicht finden wir einen anderen Weg?

Euch beiden wünsche ich eine Lichtdusche für die Seele, damit Bitterkeit und Mutlosigkeit keinen Raum mehr findet. Wir sind gesund (und wollen es auch bleiben), und dürfen dankbar dafür sein zu dieser Zeit in diesem Land geboren zu sein mit all den Chancen und Möglichkeiten, mit der Bildung und vor allem mit Frieden und Wärme, einem Dach über dem Kopf und genug zu essen!

Fühlt euch mal gedrückt - coronagerecht aus der Ferne! Es hat alles seinen guten Sinn, auch wenn wir es heute och nicht verstehen.

Christiane

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 24.01.2021 um 06:49 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1914

die neue Gewichtskurve finde ich übrigens prima!

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 24.01.2021 um 07:07 Uhr
... hat Fastenfreedom geschrieben:
Fastenfreedom
Fastenfreedom
... ist OFFLINE

Beiträge: 141

Zitat:


Regenwurm schrieb:

Fühlt euch mal gedrückt - coronagerecht aus der Ferne! Es hat alles seinen guten Sinn, auch wenn wir es heute och nicht verstehen.

Christiane

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)




Ein Zwilling kann nicht anders, er fliegt durch die Zeit.



--
FASTEN IST DER RESET FÜR KÖRPER & GEIST. FASTENPILGERN VERTIEFT DEIN LEBEN.

SICHERHEITSHINWEIS:
JEDER VERHALTE SICH SO, ALS SEI ER SELBER INFIZIERT. DANN SCHÜTZT ER SICH UND ANDERE.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum