<a href="/54-Spielen-die-Mondphasen-beim-Fasten-eine-Rolle.htm"><font class="weiss"><u>Zunehmender Mond</u></font></a>

Mondphase
25.02.2018

Zunehmender Mond


Vollmond in 5 Tagen
Neumond in 19 Tagen
User:

Passwort:

» NEUER USER
» Passwort weg?
» Zum Forum
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
NEUER USER?
Zum Forum
0
Kommentare
 

John Gerard ... Englischer Hof-Kräuterkundler von König James I.

» Berühmte Kräuterkundige ... im Laufe der Jahrtausende

John Gerard*1545 in Cheshire (England)
1612 in London (England)

John Gerard ist als berühmter Elisabethanischer Kräuterkundler in die Geschichte der Kräuterkunde eingegangen.

Sein heute noch gerne und häufig zitiertes Werk

The Herball (Generall Historie of Plantes)

erschien im Jahre 1597.

Doch obwohl er im Vorwort von den ersten Früchten seiner eigenen Arbeit spricht, stammen ein Großteil der Texte sowie auch der Bilder aus bereits zuvor veröffentlichten Werken der Botaniker und Ärzte Rembert Dodoens (1516/17-1585) und Tabernaemontanus (1522-1590). "The Herball" ist also, wenn auch durchaus lesenswert, zum Großteil ein Plagiat.

1605 - acht Jahre nach der Veröffentlichung seines Buches - wurde John Gerard zum Hof-Kräuterkundler König James I. ernannt und weitere zwei Jahre später (1607) mit dem "Master of the Barber-Surgeons' Company" ausgezeichnet.



Tonias Wunschliste

Tonias Wunschliste


Produktempfehlungen

The Herbal or General History of Plants*

John Gerard's Herbal or General History of Plants has long been the most famous English herbal. First published in 1597, it was republished in 1633 in an edition in which Thomas Johnson revised and enlarged the original text.

A more capable botanist than Gerard, Johnson did not alter the wonderful Elizabethan prose of the earlier edition, but corrected errors in the old text and added much new material, description and pictures to the text itself and in an appendix.

This 1633 Gerard-Johnson edition describes about 2,850 plants and has about 2,700 illustrations: in both text and illustrations it is a lasting monument of Renaissance botany. At the same time, it remains what Gerard had made, perhaps unintentionally, of his 1597 work: a remarkable compendium of Elizabethan folklore and naturalistic description.



Quellen und Weiterführende Literatur
» Der große Heilpflanzenatlas
» Das grosse Lexikon der Heilpflanzen



0 Kommentare zu diesem Artikel




Dein Kommentar zu diesem Artikel
... eigene Erfahrungen, Ergänzungen, Anmerkungen, Fragen, etc.

Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse**:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht


Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel

Berechne: drei + sechs =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

** Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.



© 2003-2017 by heilfastenkur.de und Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design [ Heilfasten & Fasten ]