Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Deutsch-chinesische Unterhaltung ;-)

» Forum: Dies und Das Plapper-Ecke

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 )

am 29.04.2015 um 10:46 Uhr
... hat Gartengnom geschrieben:
Gartengnom
Gartengnom
... ist OFFLINE

Beiträge: 964

Hallo Helenna

Ich war mal so frei uns einen neuen Thread zu eröffnen, hoffe das ist okay für dich.

Bei den ersten Fastenkuren vor Ewigkeiten, ja, da ging es mir die ganze Zeit bescheiden, leider. Ich weiß, dass es in meinem Fall wirklich an der Säuberung des Darms gelegen hat. Das muss aber nicht unbedingt auch bei dir der Fall sein.

So sehr als Lacher empfinde ich deine Einlauf-Turnübungen gar nicht. Man sollte sogar gucken, dass man ein wenig „fördernde“ Übungen macht, damit man mehr Passagen des Darms erreicht – also hast du alles richtig gemacht.
Und auch mit der Absorption hast du vollkommen recht. Der Körper ist halt klüger als wir, er nimmt sich was er braucht, der fragt und überlegt nicht lange.

Meine 3x2 Liter Aktionen sehen folgendermaßen aus.
Die ersten beiden Durchgänge kommen relativ schnell wieder raus. Habe aber auch erst vor 2 Tagen gelesen – das ist richtig und gut so. Man sollte die Gifte und Schlacken nicht allzu lange im Körper halten. Also raus damit. Sind die ersten Gifte dann raus kann und sollte man versuchen tiefere Ebenen zu erreichen und auch die Wassermenge eine Weile zu halten.
Achtung – jetzt wird es ein wenig detaillierter und somit auch eventuell ekliger – zum Ende der Durchläufe siehst du auch, die Konsistenz von dem was rauskommt verändert sich, wird dunkler, teerartiger und miefiger.

Die vergangenen beiden Fastenkuren waren die ersten 14 Tage immer ein wenig „hakelig“ aber nicht durchgehend schlecht – hab extra nochmal mein privates Tagebuch dazu befragt. Erstaunlicherweise ist es diesmal irgendwie leichter und geschmeidiger als sonst – warum, keine Ahnung, ich mach nix anders als sonst. Vielleicht doch die Gewohnheit, ein gewisses antrainiertes Verhalten?

Wie gesagt, probier es im Juni einfach aus, guck wie dein Körper reagiert, was er dir sagen bzw. vermitteln will. Er weiß was zu tun ist. Achte auf deine inneren Signale.

Jepp, gemeinsam mit deinem Mann, das wird garantiert eine grandiose Erfahrung und auf jeden Fall eine super Unterstützung. Und am hilfreichsten wie gesagt – kein Kochen, keine Gerüche, keine „Verführungen“!

Ein bisschen muss ich aber widersprechen, je mehr Eiweiß, umso schneller und besser läuft der Muskelaufbau. Ich sage ja nicht, dass du Muskeln abbauen sollst, nur vor und nach dem Training keine größere Menge Eiweiß zu dir nehmen, damit du nicht noch mehr aufbaust, das war mein Grundgedanke.

Wenn du die Speckschicht loswerden willst, dann solltest du ganz gezielt in diese Phase gehen, diese trainieren, so wie Bodybuilder halt auch vor Wettkämpfen – eben auf Definition.
Zu dem Thema findest du auch jede Menge Pläne und Anleitungen im www

Logisch, das macht Sinn (mit HK), da hätte ich auch keine Sekunde gezögert. Nur das mit dem Hundchen, ich glaube, das hat dir schon im ersten Moment das Herz zerrissen, oder? GsD weiß man aber – nirgends ist er besser aufgehoben als bei Muttern, das macht es wenigstens ein klein wenig tröstlicher.

Jetzt zu einigen Fakten meinerseits.
Mir geht es um Universen besser. Ich bin also auf dem richtigen Wege.
Das Projekt MC habe ich an Fastentag 6 abends beendet. Es war zwar lecker, aber mein Magen hat mir den Verzehr doch arg übel genommen. Somit kontraproduktiv und für mich abgehakt.
Wie oben bereits erwähnt geht es mir diesmal schon während der ersten 2 Wochen viel besser als sonst, also mental zumindest.
Ich glaube das war die letzten Male das größte Problem. Gestern Abend war ich sogar – nach einem ziemlich hektischen und anstrengenden Tag, mit einem Bekannten abends noch Joggen. Ja, du liest richtig, die ganze Strecke Joggen. Zugegeben, es war eine kleinere Runde als meine sonst, aber ich war super stolz. Vor allem war es mal eine ganz andere Erfahrung „gemeinsam“ zu laufen. Sonst bin ich ja immer für mich (was ich auch sehr genieße) mit lauter Musik auf den Ohren unterwegs.

Was mich dazu bringt – solange es hier noch trocken ist (leider soll es nämlich noch ordentlich Regen geben) sollte ich das gleich auch in Angriff nehmen.
Das gute Wetter mit Sonnenschein also ausnutzen.


Ich wünsche dir einen richtig genialen Tag, denn ich erhoffe mir den auch. Wir lesen uns.





--
LG Gartengnom

Gibt dir das Leben Zitronen - mach Limonade draus!

Nichts ist überzeugender als die eigene Erfahrung. Die ist die Basis jeder Wissenschaft. Schlägt jede Studie, jede Befragung etc.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 30.04.2015 um 06:14 Uhr
... hat helenna geschrieben:
helenna
helenna
... ist OFFLINE

Beiträge: 287

Hallo Gnomi,

klaro, neuer Thread passt

Na, dann werd ich im Juni mal noch deutlicher den Fokus auf Einlauf setzen. Na, man hat ja sonst nix zu tun Im Ernts, es ist eigentlich gut, wenn man seinen regelmäßigen Beschäftigungen hat...

Ja, das mit dem Hundchen. Das war das Schwerste. Ich bin so überhaupt nicht diejenige, der es irgendwie nachvollziehen kann, wie man seinen Hund weggibt, ins Tierheim oder sonstwas...niemals hätte ich gedacht, dass ich sie mal zurücklassen muss. Klar, bei meiner Mum war ihr zweites zuhause, sie war dort in den letzten jahren fast täglich tagsüber, wenn ich gearbeitet hab. Aber für mich war es schlimm. Auch jedes Weihnachten/ jeden Sommerbesuch zu denken, das war das letzte Mal, dass du sie gesehen hast war immer sehr schwer. Sie war, als ich ging, gerade 13 geworden. Ein Golden Retriever mit 13...das ist alt. Aber ich habe sie dann doch Weihnachten wiedergesehen und alle Sommerbesuche. Diesen Sommer wir das nicht so sein. Sie ist vor zwei Wochen gestorben. Du kannst dir vielleicht vorstellen, welche Gefühle man da hat. Das man nicht da war, um mit dem Hund diesen letzten Gang zu gehen. Das anstatt dir, deine Mutter das machen musste. Das du ihr das indirekt angetan hast, obwohl sie immer gesagt hat, das wird sie nicht können, vor dem Moment hat sie Angst.
Das sind Momente, da verfluchst du den Preis für dieses Leben hier, denn dort, wo du eigentlich hingehörst wirst du gebraucht.
Bei der Beerdigung meiner Oma war ich diejenige, die nicht am Grab stand.

Es ist das zweite Mal in den letzte Jahren, dass ich eine Whatsapp Nachricht meiner Mutter bekam, dass jemand wichtiges in meiner Familie (und mein Hund...da mach ich keinen Unterschied zu einem Mensch...Liebe ist Liebe) gestorben ist. Whatsapp!

So...genug Trübsal...ich gehe jetzt auch mal Sport machen. Gestern hab ich Strunzsches Intervalltraining auf dem Laufband gemacht. Puh...mir war ja bekannt dass ich immer in der Bequemzone vor mich hin laufe...das ist jetzt schon was anderes!

EInen schönen Tag ebenso!

LG

Helenna






Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 30.04.2015 um 13:28 Uhr
... hat Gartengnom geschrieben:
Gartengnom
Gartengnom
... ist OFFLINE

Beiträge: 964

Mahlzeit Helenna

Du arme Maus – du hast mein tiefstes Mitgefühl und Beileid. Fühl dich mal bitte ganz lieb und arg von mir geknuddelt.

Wie passend, ich hab heute eh „Heulsusentag“
und dann auch noch dieser Post von dir.

Da läuft das Wasser schon wieder in Strömen.

Ich kann aber alle deine Worte bestens nachempfinden.
Meinen ersten Kater habe ich damals auch unter viel Geheul, bitteren Tränen und schweren Herzens meiner Mutter gegeben (besser kann es kein Tier nirgends auf der Welt haben, sie stellt ihr ganzes Leben nur auf das Tier ein, kein Scherz, ein ständiger Streitpunkt zwischen meinen Eltern) weil mein Ex darauf allergisch reagiert hat. Ich hätte diesen Idioten lüften sollen, nicht den Kater!

Exakt die Gedanken, was hast du deiner Mutter da angetan, warum warst du nicht da, etc. hatte ich auch.
Nur ist mein Kater nicht an Altersschwäche gestorben, mit 7 war er da noch viel zu jung für.
Schuld war wie immer unsere Gottschaft in Weiß!
Fehlbehandlung, Fehlberatung – das waren die Auslöser für den Tod des armen kleinen Kerlchens.
In Zeiten bester Gesundheit wog dieser Riesenkater gute 12 kg – war aber nie fett!
Kurz vor seinem Tode brachte er nur noch 3,5 kg auf die Waage.
Aber ich erspare uns tränenaufreibende Einzelheiten.

Ja, das ist der Preis der modernen Welt – Nachrichten kommen über Whatsapp. GsD, das kann mir nicht passieren, besitze kein Smartphone, will auch keins und lebe sehr gut damit.
Aber du hast recht – weg mit den trüben Gedanken.

Im Gegensatz zum Vormittag hier bei uns kommt jetzt so langsam die Sonne zum Vorschein, und das ist auch gut so, sonst krieg ich heute ja einen totalen Niederschlagskollaps.

Laufen lasse ich heute wahrscheinlich mal sein, war ja die letzten 2 Tage hintereinander – Pause muss auch mal sein.
Vielleicht beschäftige ich mich heute mal wieder mit meiner Wolle.

Auch ich wünsche dir einen ruhigen und schönen Tag – lass es dir gut gehen.
Man liest sich.

P.S.
Freut mich, dass es für dich okay ist, wenn wir jetzt hier weiter schreiben.




--
LG Gartengnom

Gibt dir das Leben Zitronen - mach Limonade draus!

Nichts ist überzeugender als die eigene Erfahrung. Die ist die Basis jeder Wissenschaft. Schlägt jede Studie, jede Befragung etc.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 03.05.2015 um 13:44 Uhr
... hat helenna geschrieben:
helenna
helenna
... ist OFFLINE

Beiträge: 287

Hey Gartengnom,


hoffe schönes WE gehabt!
Ja, der Preis der modernen Welt. Und der Preis des multikultiglobalen Lebens.
Es ist schon komisch. Eigentlich bin ich jemand, der mag im Innersten seine vertraute Umgebung. Stabile Verhältnisse. Ich hänge sehr an gewohnten Umgebungen, Landschaften, etc...Auf der anderen Seite bin ich offen für alles außerhalb Deutschlands, bewundere die Leben der anderen, die mal hier und mal da sind...und würde das gerne auch von mir sagen können.
Und nun sieht es so aus, als führte ich auch schon so ein Leben. So viele Reisen in ferne Länder, und so viele ungewöhnliche Trips fernab der Hotelidylle, jetzt das Leben hier in Asien...und danach? Keine Ahnung. Wir arbeiten auf USA hin...oder es wird hier verlängert...oder es geht nach Hause...
Ich mag diese Unwissenheit nicht. Ich würde gerne wissen, wie mein Leben weitergeht. Aber alle Dinge sind ungewiss. Kinder, Nein...oder doch vllt noch ja? Wo wohnen? (wo in einem Jahr und wo in Deutschland später?) Weltreise? (Ja! Definitiv, aber wann?), Ein Haus bauen? (Ja, unbedingt...aber wenn keine Kinder und dafür viel reisen, oder in anderen Ländern arbeiten...wo dann der Sinn eines Hauses?)...

In meinem Leben gibt es nichts im Moment was vorhersagbar ist. Vieles aber ist beeinfussbar und hängt von den eigenen Entscheidungen ab. Und das ist verdammt schwer! Es ist eine privilegierte Situation, gewiss...aber mir nimmt es ein wenig die Sicherheit...oder zumindest das Gefühl der Vertrautheit mit all den zukünftigen Zuständen...In gewissem Maße kann man sagen "hey, ist doch toll, lass es auf dich zukommen, bla bla" aber so ein Leben hat auch seine Kehrseiten...Ich bin eigentlich wie gesagt gar nicht 100% der Charakter der sagt "hey, geil...las uns jahrelang die Welt bereisen, ich benötige kein Zuhause"...ich werde immer mehr zu dieser Person aber mein tiefstes Inneres kann ich ja doch nicht abstellen...

Gott freu ich mich auf das Junifasten...das wird toll! Und dennoch: Manchmal hab ich richtig Angst davor (?). Weiss auch nicht warum. Ich habe Angst dass es hart wird. zu hart. Hach...ma kuckn....ich werde dich dann echt volltexten


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 03.05.2015 um 17:14 Uhr
... hat Gartengnom geschrieben:
Gartengnom
Gartengnom
... ist OFFLINE

Beiträge: 964

Hallo Helenna

Ja, seit dieser Nacht ist mein WE schön!
Habe gegen 2 halb 3 diese Nacht das Fasten gebrochen.
Ich konnte und wollte nicht mehr – und: es war genau die richtige Entscheidung!

Nachdem gestern der Tag so vor sich hindümpelte, mit Stimmungsschwankungen vom Allerfeinsten (es war wirklich alles vertreten) habe ich beschlossen – Es reicht!

War genau die richtige Wahl. Mir geht es jetzt hervorragend, selbst der ununterbrochene Regen kann meine Laune nicht vermiesen. War sogar mit meinem Bekannten/Nachbarn wieder laufen – und es war ein Kinderspiel heute. Selbst die gemeine und verhasste „Himmelsleiter“.
Den Regen empfand ich sogar als total angenehm und bereichernd.
Lag vielleicht auch daran – zu Hause wartete das gekochte Gemüse auf mich.

Jetzt wird es also so richtig spannend – es geht in den Aufbau. Drück mir fest die Daumen, dass ich ihn diesmal nicht versiebe und artig bleibe.
Aber ich bin eigentlich positiv gestimmt – will nicht wieder solche Schmerzen haben wie noch vor dem jetzigen Fasten.
Vor allem aber habe ich erstmal gründlich die Schnauze voll vom Fasten – mag nicht mehr verzichten. Kann also momentan deine Freude über das Fasten überhaupt nicht nachvollziehen

Wie du schon so schön beschreibst, auch ich brauche Routine, Gewohntes, Vertrautes. Dennoch habe ich vor 5 Jahren mit meinem Mann mein gewohntes Umfeld und somit auch meine Familie verlassen und hier neu angefangen.
Seltsamerweise war das jetzt gar nicht so schlimm – mein Mann hatte mehr damit zu kämpfen. Wir hatten gedacht es wäre umgekehrt.
In einem fremden Land ist das natürlich eine ganz andere Hausnummer als hier in DE – zumal im gleichen Bundesland. Kann man wohl schwerlich vergleichen.

Ungewissheit bringt mich auch immer ein bisschen aus dem Gleichgewicht, wobei ich sagen muss, mit zunehmendem Alter werde ich ruhiger.
Früher war die Einsamkeit und das Alleine-Sein ein einziger Alptraum für mich, heute ein Segen. Ja, man verändert sich doch sehr stark.

Mein Traum wäre irgendwann – ein Wohnmobil, keinen festen Wohnsitz mehr und überall hin tingeln wo man grad hin will.
Wer weiß schon wo die Reise hingeht? Keiner, nur das Schicksal.

Deine Ängste bezüglich des Junifastens sind doch nur natürlich. Ganz ohne diese würde doch was schieflaufen, oder?
Und texte mich zu so viel wie du magst. Da hab ich keine Probleme mit.

Wir lesen uns die Tage.
Ich wünsche dir noch einen schönen Restsonntag.





--
LG Gartengnom

Gibt dir das Leben Zitronen - mach Limonade draus!

Nichts ist überzeugender als die eigene Erfahrung. Die ist die Basis jeder Wissenschaft. Schlägt jede Studie, jede Befragung etc.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 04.05.2015 um 11:09 Uhr
... hat helenna geschrieben:
helenna
helenna
... ist OFFLINE

Beiträge: 287

hello!

sag, wie lange hast du jetzt gefastet? Ich kann mir sogar gut vorstellen dass es auch dir langsam reicht. der Abstand zum letzten Mal war ja so kurz. Un dich denke...genau wie wir sagten, wenn du nicht mehr willst wird das einen tieferen Grund haben und nicht nur der, dass es "langweilig" wird. Essen wird ja auch nie langweilig
Dann pass mal auf beim Aufbau! soll ja nicht alles umsonst gewesen sein!

Ich finde, Fasten wird dann leichter, wenn man in einer neuen "routine" gelandet ist. Ih bin ganz furchtbar, ich habe so meine Essensrituale. Morgens erst mal n Cafe. Nachmittags wenn ich zur Tür reinkomme, dann bitte auch. UNd ab und an an den Kühlschrank und n miniwinzstück Schoki. Genau diese Sachen sind es, die ich sehr nervig finde, wenn ich sie nicht machen "darf". Also sucht man sich Erssatzbefriedigungen. Tee....Wasser mit Zitrone...vllt eingefrorenes Wasser mit Extraviel Zitrone und eventuell etwas Stevia. Kann man endlos dran lutschen. Könnt man auch mit Buttermilch machen. Hab ich ja aber nicht. Diese verdammte "Mundbeschäftigung" die man so über Tage braucht...KLar, eigentlich sollte man ja davon loskommen, ne? Aber naja....So rein und perfekt bin ich dann doch nicht

Ach ja, jetzt kommen die entspannten Tage...Semester is over...n paar Prüfungen noch, diese Woche, und letzte Maiwoche und dann...nix mehr zu tun bis Ende August...geile Sache!

So, jetzt ab ins Gym!

Wünsch Dir was!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 04.05.2015 um 17:50 Uhr
... hat Gartengnom geschrieben:
Gartengnom
Gartengnom
... ist OFFLINE

Beiträge: 964

Hi Helenna

14 Tage waren es diesmal nicht desto trotz wieder – soll man gar nicht meinen. Die Zeit vergeht halt mit jedem Jahr das wir älter werden schneller.

Und ja, viel Zeit hat seit der letzten Kur nicht dazwischen gelegen – war ja auch alles nicht so geplant.
Normalerweise mache ich ja nur 2 Kuren im Jahr und die üblichen Intervalltage.
Na ja, was ist schon normal?

Den Aufbau werde ich so manierlich angehen wie es eben machbar ist. Und da ich auf fast unbegrenzte Möglichkeiten gestoßen bin auf der paleo360° Seite, denke ich auch, das wird nicht so schwer werden.
Weil, genau wie du sagst – es soll ja nicht nochmal alles zunichte gemacht werden!

Und unter Aufsicht meiner Heilpraktikerin klappt das bestimmt auch, kann mich ja

Fasten empfinde ich in sofern einfacher als aufbauen – es gibt halt nichts. Keine Grauzonen, nur schwarz und weiß!
Beim Aufbau denkt man gut und gerne mal – ach komm, jetzt isst du ja eh wieder, da fällt das „bisschen“ ja nicht auf. Pustekuchen!!!!!
Fällt vielleicht bei einem gesunden Menschen nicht auf, höchstens vielleicht bei zu vielen Sünden auf der Waage. Beim Kranken aber mit NMU da fällt das kleinste Bisschen auf!

Mir brechen ähnliche Dinge wie dir das Genick. Der kleine Hunger zwischendurch wird meist mit „Unverträglichem“ oder „Nutzlosem“ gestillt, weil eben immer so schön griffbereit. Genau darauf zielt die Lebensmittelindustrie ja auch ab. Aber dem beuge ich jetzt vor. Ich werde mir kleine gesunde Snacks backen und kochen, schon mal vorbereiten und griffbereithaben. Somit tappe ich erst gar nicht in die Falle.

Beim Fasten ist das einfacher – so viel Flüssigkeit wie man nur will – in allen Variationen. Von kalt, warm, heiß über süß, sauer, salzig.

Wow, bis Ende August hast du dann quasi frei? Also wenn die letzten Prüfungen diesen Monat überstanden sind?
Genieße es so richtig!!!

So, ich bin für heute raus.




--
LG Gartengnom

Gibt dir das Leben Zitronen - mach Limonade draus!

Nichts ist überzeugender als die eigene Erfahrung. Die ist die Basis jeder Wissenschaft. Schlägt jede Studie, jede Befragung etc.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 07.05.2015 um 10:24 Uhr
... hat helenna geschrieben:
helenna
helenna
... ist OFFLINE

Beiträge: 287

Hallo Gartengnom,

stimmt...der Aufbau ist schwieriger. Die letzten beiden Male war der bei mir irgendwie ganz schnell in Vergessenheit...Aber ich hab das Gewicht ja nicht wieder zugenommen....bis wie gesagt leider in den letzten 2 Monaten würd ich schätzen. Aber das letzte Fasten war Anfang Dezember.
Da mein Man und ich dann ja unsere Ernährung umstellen werden, wird das eh was ganz anders, hoffentlich. Mein Man liest gerade diverse Bücher und hat jetzt schon festgestellt, dass ein oder zwei Fastentage die Woche ja total gut sind für alles! Er denkt eher an die ganzen Krankheitsabwehrmaßnahmen und Lebensverlängerer hier primär. Was ja auch richtig ist. Er ist da voll dabei...Liest Strunz und andere englische Typen. Superkrass Ray Kurzweil mit "live long enough to live forever", leider nur in englisch. mein Mann erzählte, von wegen wenn man die nächsten 20 Jahre überlebt und entsprechende Maßnahmen trifft kann man sehr wahrscheinlich endlos leben, da die Medizin es möglich machen wird, Alterungsprozesse umzukehren, da dachte ich...nee, wasn quark. Aber der haut so ziemlich in die gleiche Kerbe wie Strunz, weitet das aber aus, inwiefern man seine biologische Uhr zurückdrehen kann, Alterung verlangsamen, so lange bis die Medizin so weit ist. und die Begründung weshalb die Medizin so weit kommen wird und dass das nicht mehr ewig entfernt ist, klingt extrem plausibel. Mein Mann ist n schlauer Naturwissenschaftler und der ist voll überzeugt Ich sehs immer noch skeptisch aber ich glaube auch dass wir nicht unbedingt mit 80 sterben müssen, ja, dass das vielleicht dann sogar sehr früh wäre!

Ich denke im Moment viel an die Fastenkur und an diese lange Zeit die ich mir vorgenommen habe. Verdammte Herausforderung. Am liebsten würd ich schon anfangen, damit ichs hinter mir hab
Aber ich bin zuversichtlich hinsichtlich meines Willens. Bei den letzten zwei Fastenkuren wäre es für mich so abwegig gewesen, auch nur etwas winziges zu Essen. Ich hab da ne große kontrollierende Instanz in mir. Es kommt einfach nicht infrage, was zu essen bis der gesetzte Zeitpunkt erreicht ist. Als hätte man eine unsichtbare Maulsperre oder als wäre alles Essbare giftig geworden...
Ich glaube meine ersten gescheiterten Versuche haben mich gelehrt, wie scheiße es sich anfühlt zu versagen. Und nichts anderes ist es ja. Dein Wille war mal wieder zu schwach (es sei denn du brichst mit guten Argumenten ab). Der Wille muss eben auch mal trainiert werden...beim Sport schaff ich das echt auch gut.
Stichwort: Der ist jetzt angesagt...also, aufi gehts!

Dir einen schönen Tag!

beste Grüße aus dem heißen HK!






Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 07.05.2015 um 20:49 Uhr
... hat Gartengnom geschrieben:
Gartengnom
Gartengnom
... ist OFFLINE

Beiträge: 964

Hallo Helenna

Heute bin ich sehr spät dran, ich weiß, aber heute will es nicht so wie es soll, darum bitte ich um Verzeihung

Also ich finde den Aufbau auch immer schwieriger als das Fasten. Beim Fasten ist halt wie gesagt „Geschlossen“ – sobald wieder „Geöffnet“ ist, ist halt auch die Verlockung und Versuchung, in meinen Augen zumindest, viel größer. Da schlummert ein ganz anderes Potenzial.

Gewicht steht bei mir persönlich wirklich ganz hinten an, es ist zwar immer schön, wenn es sich im Rahmen hält, aber eben auch nicht dramatisch wenn ein paar Pfund mehr drauf sind. GsD hab ich ein Exemplar Mann erwischt, der auch eine Frau haben will, keinen Kleiderbügel.
Du wirst deine 2,5 Gramm die du als zu viel empfindest aber bestimmt durch das Fasten quitt, wenn erstmal die ganzen Hormone ausgeschwemmt sind.

Hui, da ist dein Männe aber derzeit ganz schön „angefixt“ was?
Aber, das macht die ganze Sache um Welten leichter und weniger anstrengend. Ihr werdet euch super gut gegenseitig motivieren können.
So wie dein Mann denke auch ich – mir geht es um Krankheitsabwehr, -vermeidung, -bekämpfung und natürlich –verbesserung.

Die Altersfrage und wie weit die Medizin irgendwann sein wird? K.A. – heute kratzt mich das auch ehrlich gesagt nicht, im Gegenteil, an so einen Tag wie heute möchte ich gar nicht alt werden
Um ganz ehrlich zu sein und „Butter bei die Fische“ zu packen – mir geht es dermaßen beschissen (und das ist noch gestrunzt).
Ich sitze hier grad bei einer Mischung aus Kamillentee mit Pfefferminztee und Fenchel-Anis-Kümmel – freiwillig (und ich HASSE Kamille!).

Mein Magen-Darm-Trakt ist vollkommen daneben, ich dümpel so vor mich in mit einem üblen Schub vom Crohn.
So übel war es lange nicht mehr – das letzte Mal Dez. 2010 – da war es kurz vor 12, konnte dem KRHS so gerade noch entkommen mit viel Cortison.
Habe gestern Abend wieder begonnen meine Tabletten gegen die Entzündung zu nehmen, mal sehen ob die alleine helfen werden.
Mein Bauch hat Ausmaße, das glaubt man nicht, wenn man es nicht live gesehen hat. Knüppelhart isser noch dazu und gibt Geräusche (von den vielen Gasen) von sich, nur leider staut sich die Luft, also nix mit lustigen Pupsern – das volle Brett also.

Darum habe ich heute auch eine Art „Schontag“ eingelegt. Bin heute mal nicht laufen gewesen (dafür aber gestern eine Stunde Joggen – nur Joggen, nix walken, war super stolz auf mich). Ganz untätig kann ich aber dann auch nicht rumliegen, da werde ich irre, hab immer den Eindruck mich dann noch mehr mit den Schmerzen zu befassen, sie mehr wahrzunehmen. Also hab ich die komplette Bude geschrubbt und gewienert, danach dann eine Ruhepause eingelegt und jetzt bin ich endlich in der Lage mich konzentrieren zu können um dir zu antworten.

Zuversicht ist schon mal ganz wichtig für deinen Erfolg, gute Vorbereitung ist alles.
Und es stärkt definitiv nicht nur den Körper, ich bin ja immer schon der Meinung gewesen – Fasten prägt Körper und Geist, formt ganz enorm den Charakter.
An deiner Beschreibung der letzten beiden Kuren sieht man doch – du setzt durch, was du dir zum Ziel gesetzt hast. Solange es dir dabei körperlich gut geht – auf jeden Fall korrekt so. Wenn es dir aber körperlich nicht mehr gut tut, dann ist es die klügere Wahl zu beenden. Eben halt auf den Körper hören, nicht auf das Ego oder den Kalender.
Nach wie vor bin ich der festen Überzeugung – Fasten ist kein Wettbewerb oder Kampf, wer kann am längsten.
Du weißt wie ich das meine.

Und durch Fehlversuche, Scheitern oder wie auch immer man es formulieren will lernt man so unglaublich viel. Daher sehe ich es gar nicht mal als Scheitern oder Fehltritt an – jede Erfahrung ist eine gute Erfahrung, egal wie blöde sie war. Denn richtig angegangen kann man nur von profitieren. Es kommt halt immer auf den Blickwinkel an – ist das Glas halbleer oder halbvoll

Du schaffst das mit deinem Mann, wir schaffen das (ich helfe dir wo ich kann). Du bist doch eine starke Persönlichkeit, du wirst der Sache gewachsen sein und auch daran wachsen.

Ich hoffe dein Sport heute war gut und du hast für mich ein wenig mitgesportelt.
Morgen gilt – neues Spiel, neues Glück.
Vielleicht geht es mir ja morgen schon ein wenig besser.

Angenehme Nachtruhe im heißen HK (wie heiß ist es denn?) – wir lesen uns.




--
LG Gartengnom

Gibt dir das Leben Zitronen - mach Limonade draus!

Nichts ist überzeugender als die eigene Erfahrung. Die ist die Basis jeder Wissenschaft. Schlägt jede Studie, jede Befragung etc.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 10.05.2015 um 05:19 Uhr
... hat helenna geschrieben:
helenna
helenna
... ist OFFLINE

Beiträge: 287

Hallo Gnom,

spät dran? Ich antworte doch durchschnittlich "nur" alle 48h...du bist NIE zu spät

haha, 2.5 Gramm zu viel. Ja, ja. das wird sicher wegzufasten sein!

Mein Menne ist total angefixt. So sehr, dasses mich schon anfängt zu nerven. Weißt du, er ist jemand sehr zielstrebiges, naturwissenschaftlich logisch denkend. Das was er gelesen hat, hat ihn überzeugt. Und er fängt an, es durchzuziehen. In einer Intensität, die mich schon fast nervt. Wir hatten eigentlich gesagt, wir versuchen Low-Carb jetzt mal anzutesten. Öfter mal, vor allem am WE, Low Carb Gerichte kochen, einfach mal ausprobieren, wie das ein ganzes WE sich so anfühlt, immer mal wieder halt. Zudem hatten wir uns schon vor Wochen einen Entsafter angeschafft (als ich das mit der Saftkur ins Spiel brachte). Gestern hatten wir ein Eilastiges leckeres Frühstück. Heute morgen aber sitzt er am Frühstückstisch mit nem Eiweißshake und nem gepressten Saft. Da krieg ich dann n Anfall. Den MAnn, der sich noch vor drei Wochen Rührei und Brötchen und Wurst und Käse reingezogen hat am WE sitzt da mit nem komplett trinkbaren "Astronautenfrühstück".
Was macht mich da so ärgerlich (war nicht so leicht zu analysieren)? Erstens will ich nicht so n Paar werden, wo sich alles nur um die Ernährung dreht, ich will nicht zu diesen "Freaks" gehören, wo alle Ovolaktovegetariereveganer zugehören, alle Rohköstler etc. Ich will am normalen Leben, wozu auch Essen mit Familie und Freunden, im Urlaub und in guten Restaurants dazugehört, teilhaben. Und zwar ohne beispielsweise nur die Deko zu essen (geschehen bei meiner Schwester auf meiner Hochzeit, sie ist Rohköstlerin).
Zweitens macht mich diese Perfektion meines Mannes "fertig". Er hat bereits 3-4 kg in den letzten drei Wochen abgenommen, ihm fällt das alles nicht schwer, er ist total motiviert. Und ich habe diesen Scheißanspruch (und den kann ich nicht abstellen) eben nicht diejenige zu sein, die das nicht kann. Vor allem: Wenn ich in die Zukunft sehe (in ärgerlichen Stimmungsmomenten) sehe ich ihn mit sixpack, durchtrainert, gesund, mit reiner Haut und verjüngt und mich immer noch mit meinen Wohlstandspölsterchen rechts links (ja, die 2,5 Gramm) und der leichten Zellulite, wo man eben nicht sieht, dass sie so n doch strenges Ernährungsprogramm durchzieht.
Im Übrigen kann ich mir auch vorstellen, dass man mir das nicht so ansehen wird wie ihm, ganz egal ob ich das so rigoros mache wie er oder nicht...
Ich war immer diejenie, die viel mehr auf ihre Ernährung geachtet hat, ich war die die viel mehr Sport gemacht hat, und ich war die, der man es auch im positiven Sinne angesehen hat. Er war immer mit leichter Speckschicht überm Bauch, zu der er auch stand, da er einfach gerne isst. und jetzt macht er "schnipps" und zieht in lichtgeschwindigkeit an mir vorbei. Sieht in zwei Wochen wahrscheinlich durchtrainiert und perfekt aus.
Ja, vllt hab ich Minderwertigkeitskomplexe meinem Mann gegenüber. Er hat diesen 1a Lebenslauf, erfolgreich, immer in allem der Beste. Als Frau macht es mir nichts aus, nein ich mag es sogar, in vielen Dingen zu ihm "aufzuschauen" (klingt unemanzipiert, ist aber so). Aber ich brauche eben auch meine "Nischen" in denen ich einfach mal was kann, wo er nicht so super geil drin ist. Und das nimmt er mir gerade weg.

Klingt alles ein wenig sehr kindisch und nach "Wettkampf in der Ehe", dort wo eigentlich keiner sein sollte. Ich empfand auch nie, als hätten wir einen Wettkampf oder so. Nur jetzt fällt mir auf, wie mich das stört, dass er in diesem Bereich, meinem Bereich (dem Bereich gesunde Ernährung, viel Sport und Fazit einen guten Körper) Vollgas gibt und auch hier mal wieder der Bessere ist.

Gott, wie das alles klingt. Bescheuert.

Man, man. Du hast da aber auch n Päckl zu tragen, was? MC? Das ist nicht schön...gibt es denn da gar nichts, was hilft?

Ja, Sport läuft bei mir im Moment echt gut. Mache seit zwei Wochen regelmäßig Intervalltraining. Allerdings jetzt auf dem Laufband. Abe rich habe auch immer mal wieder Tage, da hab ich null Bock. Und dann mache ich entweder 45 Minuten halbherzig Ausdauer oder aber ich mache - seltener - nichts. oder ich krieg noch irgendwann Bock
Hier sind es so 27, 28 Grad aber halt zwischen 80-90% Luftfeuchtigkeit. Frühling...der Sommer kommt erst noch. Da kommen da noch mal 4 Grad drauf und 5-10 % Luftfeuchte dazu! Braucht kein Mensch!


So, jetzt mal zum Tagwerk übergehen" Wünsch dir einen geruhsamen Sonntag!

LG

Helenna





Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Dies und Das Plapper-Ecke
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum