Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Neue Ernährungsgewohnheiten und gesellschaftliche Gepflogenheiten

» Forum: Aufbautage - Richtig Essen nach dem Fasten

am 14.10.2010 um 21:46 Uhr
... hat Zorro geschrieben:
Zorro
Zorro
... ist OFFLINE

Beiträge: 3

Ich bin nunmehr in meiner 3. Fastenwoche (Wasserfasten). Momentan kann ich mir gut vorstellen, noch weitere 1 bis 2 Wochen weiterzumachen. Das mache ich aber davon abhängig, wie ich mich fühlen werde.

Eine ganz interessante Erkenntnis, die ich diesmal hatte war, dass ich erkannte, dass das Hungergefühl, das ich Anfangs noch hatte, der Wunsch meines Geistes war, wieder in die Unbewusstheit abtauchen zu können. (Nach üppigen Mahlzeiten wurde ich vor meiner Fastenkur immer schläfrig und geistig träge.)

Nun aber meine Frage: Ich kann mir gut vorstellen, nach dieser Fastenkur auf industriell verarbeitete Lebensmittel und Fleisch zu verzichten.
Essen ist für mich jedoch auch ein gesellschaftliches Ereignis. Häufig werde ich von Geschäftskollegen in Restaurants oder zu diesen nach Hause eingeladen. Oft werde ich von Freunden gefragt: "Magst du zum Essen kommen?" oder meine Freunde treffen sich beim Griechen um die Ecke (oder schlimmstenfalls im Fast Food Restaurant) etc.

Wie handhabt ihr, die ihr schon eine Ernährungsumstellung hinter euch habt, solche Situationen. Ich kann ja nicht jedesmal sagen: "Nein danke, ich hab schon gegessen." oder "Ich komme gerne, aber nur wenn es frisches Gemüse und kein Fleisch gibt..." Und ich meine, es kommt auch schlecht, wenn ich meinen eigenen Öko-Apfel auspacke, wenn die Gastgeberin ein 4-Gänge-Menü vorbereitet hat.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 15.10.2010 um 13:01 Uhr
... hat Kaja geschrieben:
Kaja
Kaja
... ist OFFLINE

Beiträge: 52

Hallo Zorro,

ich habe selber im Laufe dieses Jahres versucht, meine Ernährung auf Frisch- und Vollwertkost umzustellen, was ich aber so hundertprozentig noch nicht hinbekommen hab. Ich bin auch nicht so überzeugt davon, nach einer bestimmten Ernährungsphilospophie zu leben, weil ich mich ja dann grds. auch den Rest meines Lebens daran halten müsste. das ist mir etwas zu starr. Ich versuche aber eben auf sehr gesunde Ernährung zu achten (ein paar Ausnahmen gibt es halt auch )

Aber zu Deiner Frage:
Ich denke, wenn Du offen damit umgehst, dürften zumindest Freunde kein Problem damit haben, wenn Du nicht alles mitisst, oder vielleicht versucht der ein oder andere auch mal neue Rezepte, die Dir dann auch passen. ich hab bisher nur gute Erfahrungen damit gemacht, zu sagen, daß ich gewisse Lebensmittel nicht mehr zu mir nehme. Auf jeden Fall würde ich aber schon bei der Einladung auf Deine Ernährungsumstellung hinweisen, und daß Mann/Frau es nicht persönlich nehmen soll, wenn man auf das ein oder andere Essen verzichtet.
Bei Geschäftsessen ist das vielleicht ein bißchen schwieriger, aber in Restaurants gibt es immer auch Fisch, und falls Du den auch nicht essen willst, ne leckere Folienkartoffel und Gemüse oder Salat. Wenn Du Angst vor Geschmacksverstärkern hast, würde ich mich nicht scheuen danach zu fragen. kannst ja ne Allergie/Lebensmittelunverträglichkeit vorgeben, falls jemand blöde Fragen hat.

Gruß Kaja

--
Was immer Du auf Erden verschenkst, es wird Dich in den Himmel begleiten.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 16.10.2010 um 12:13 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 1487

Hallo Zorro, hi Kaja!
Ich kann mich Kaja nur anschließen. Bei mir ist es nach dem Fasten auch immer so, dass ich eine Weile "bewußter" lebe (habe gerade 3 Woche, Brühe-,Wasser-, Teefasten hinter mir) Ich gehe weiterhin essen, aber die Pizza, Pommes, stark gesalzene Speisen, verbanne ich erst mal vom Speiseplan. Ich esse sowieso kein Fleisch und habe auch auf Partys sehr häufig von der Salatbeilage gelebt. Allerdings esse ich Fisch, dadurch ist das Essen-gehen doch nicht mit ganz so großen Schwierigkeiten verbunden. Fisch gibts auch in Steak-Häusern *fg*. Während des Fastens bin ich auch zur Begleitung mit essen gegangen, habe allerdings außer Tee und Wasser nichts zu mir genommen und es auch dementsprechend erklärt (auch eine Suppe enthalt zu viel Zusatzstoffe, die ich während des Fastens ablehne). In Fast-Food-Restaurants gehe ich sowieso nicht so gerne hin, (ich möchte jetzt keine Namen nennen, wohin ich überhaupt nicht gehe ) Aber es ist doch immer zum Glück heute einfacher auch vollwertig essen gehen zu können (Folienkartoffel, Salat, Gemüsespeisen, Fisch) Wenn Du so lange von Wasser etc lebst, ist Dir nicht nach einer gewissen Zeit nach herzhaften Dingen? So erging es mir jetzt 2 - 3 Tage vor dem Fastenbrechen..... Da war mir nicht nach "nur Apfel"....... (leider ) Meine Geschmacksnerven und mein Kopf haben etwas ganz anderes signalisiert..... und mein Magen verträgt auch sofort wieder etwas ganz anderes (grrrrr), allerdings sind meine Geschmacksnerven so empfindlich, dass ich kein Salz benötige und von frischen Kräutern herrlich leben kann.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 17.10.2010 um 16:32 Uhr
... hat Zorro geschrieben:
Zorro
Zorro
... ist OFFLINE

Beiträge: 3

Hallo Kaja, hallo Aqui, besten Dank für eure Antworten. Da waren ein paar gute Hinweise dabei, wie ich mich künftig um den Braten drücken kann...

Im Moment (während des Fastens) ist es so, dass ich gar keinen Hunger habe. Wenn es irgendwo gut nach Essen riecht, verspüre ich durchaus Appetit, auch mal auf ein Steak. Aber dieses Gefühl geht schnell vorbei, wenn ich mir bewusst werde, dass es mehr ein "Reflex" ist, der mir befiehlt, mir ein Steak einzuverleiben als der wirkliche Wunsch danach.

Ich sehe die Gefahr nicht darin, dass ich nach dem Fasten nicht spüren würde, was dem Körper gut tut. Eher darin, dass ich -eben bei Einladungen, Weihnachtsfeiern etc.- mal hier und mal dort eine Ausnahme mache und dann irgendwann dort lande, wo ich vor dem Fasten war - bei ungesunder Ernährung.

Deshalb vielen Dank nochmal für Eure Tipps.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 19.10.2010 um 18:47 Uhr
... hat Liebelein geschrieben:
Liebelein
Liebelein
... ist OFFLINE

Beiträge: 420

Wenn Du merkst, dass Du wieder auf dem Weg zu ungesunder Ernährung bist, dann legst Du am besten nochmal eine Fastenwoche ein. Du kannst es auch zunächst mit Entlastungstagen, Obsttagen etc. versuchen.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 22.10.2010 um 16:59 Uhr
... hat 59 geschrieben:
59
59
... ist OFFLINE

Beiträge: 3

Hallo Zusammen,
ist vielleicht jemand dabei, der sich im normalen Leben stoffwechselgemäß, z.B. nach "Metabolic Ballance" ernährt?


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 05.06.2011 um 11:50 Uhr
... hat Mona N geschrieben:
Mona N
Mona N
... ist OFFLINE

Beiträge: 21

Hallo an alle, die nach so langer Zeit wahrscheinlich gar nicht mehr hier sind

Ich habe zum Glück schon im Januar meine Ernährung total umgestellt und daher stellt sich die Frage für mich heute (Fastentag 23) nicht mehr so sehr.

Ich habe vor einigen Jahren schon mal gut 2 Jahre kein Fleisch gegessen, weil für mich Tierliebe und Fleischkonsum überhaupt nicht zusammen passen. Leider sind schlechte Angewohnheiten hartnäckig und ich hatte einige Jahre lang einen "Rückfall". Seit Januar 2011 habe ich wie gesagt kein Fleisch mehr gegessen und vermisse es auch nicht.

Mein Lebensgefährte akzeptiert es und wir kochen halt immer wieder parallel. Es gibt so viele Möglichkeiten.... Oft koche ich was vegetarisches und er macht sich einfach noch mal die Pfanne an... Oder ich greife auf Tofu oder Seitan zurück, wenn ich auch den "Klassiker" mit Gemüse, Kartoffeln (Nudeln, Reis etc.) und eben Fleisch oder etwas ähnliches haben möchte. Milch habe ich gegen Soja- und Reismilch ausgetauscht (je nachdem wozu ich sie gerade brauche) und statt Butter gibt es gute, hochwertige Margarine. Vegetarische Brotaufstriche mit vielen Kräutern vom Balkon statt Käse....

Denke nicht, dass ich jemals ein "richtiger" Veganer werde, aber die Richtung fasziniert mich total. Wenn wir "Produkte" von Tieren essen und trinken sind wir für so viel Leid verantwortlich - auch wenn alles hinter dicken Mauern verstekct bleibt und nur immer mal in Form von Skandalen auftaucht: Wir WISSEN alle, wie furchtbar es ist, "Nutztier" in Massentierhaltung zu sein...

Wenn Restaurants noch immer keine vegetarischen Gerichte anbieten schaue ich immer was laut Karte so in der Küche sein müsste und bitte dann drum, mir aus diesen Komponenten was zu zaubern.... Klappt immer

Und selbst Mc Doof hat inzwischen einen vegetarischen Burger...

Ist also kein Problem...

Viele Grüße und viel Erfolg bei der Umstellung an alle, die gerade in dieser Situtation sind.

Und wenn Ihr Heisshunger auf Fleisch habt sagt mir Bescheid - ich schicke Euch gerne ein par "nette" Links, nach denen Ihr mindestens 3 Tage keine "Leichenteile" mehr essen mögt....


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 05.06.2011 um 15:13 Uhr
... hat PinkyandBrain geschrieben:
PinkyandBrain
PinkyandBrain
... ist OFFLINE

Beiträge: 24

Zitat:


Mona N schrieb:

Hallo an alle, die nach so langer Zeit wahrscheinlich gar nicht mehr hier sind

Ich habe zum Glück schon im Januar meine Ernährung total umgestellt und daher stellt sich die Frage für mich heute (Fastentag 23) nicht mehr so sehr.

Ich habe vor einigen Jahren schon mal gut 2 Jahre kein Fleisch gegessen, weil für mich Tierliebe und Fleischkonsum überhaupt nicht zusammen passen. Leider sind schlechte Angewohnheiten hartnäckig und ich hatte einige Jahre lang einen "Rückfall". Seit Januar 2011 habe ich wie gesagt kein Fleisch mehr gegessen und vermisse es auch nicht.

Mein Lebensgefährte akzeptiert es und wir kochen halt immer wieder parallel. Es gibt so viele Möglichkeiten.... Oft koche ich was vegetarisches und er macht sich einfach noch mal die Pfanne an... Oder ich greife auf Tofu oder Seitan zurück, wenn ich auch den "Klassiker" mit Gemüse, Kartoffeln (Nudeln, Reis etc.) und eben Fleisch oder etwas ähnliches haben möchte. Milch habe ich gegen Soja- und Reismilch ausgetauscht (je nachdem wozu ich sie gerade brauche) und statt Butter gibt es gute, hochwertige Margarine. Vegetarische Brotaufstriche mit vielen Kräutern vom Balkon statt Käse....

Denke nicht, dass ich jemals ein "richtiger" Veganer werde, aber die Richtung fasziniert mich total. Wenn wir "Produkte" von Tieren essen und trinken sind wir für so viel Leid verantwortlich - auch wenn alles hinter dicken Mauern verstekct bleibt und nur immer mal in Form von Skandalen auftaucht: Wir WISSEN alle, wie furchtbar es ist, "Nutztier" in Massentierhaltung zu sein...

Wenn Restaurants noch immer keine vegetarischen Gerichte anbieten schaue ich immer was laut Karte so in der Küche sein müsste und bitte dann drum, mir aus diesen Komponenten was zu zaubern.... Klappt immer

Und selbst Mc Doof hat inzwischen einen vegetarischen Burger...

Ist also kein Problem...

Viele Grüße und viel Erfolg bei der Umstellung an alle, die gerade in dieser Situtation sind.

Und wenn Ihr Heisshunger auf Fleisch habt sagt mir Bescheid - ich schicke Euch gerne ein par "nette" Links, nach denen Ihr mindestens 3 Tage keine "Leichenteile" mehr essen mögt....



Interessante geschichte Bin auch auf dem besten wege mich komplett vegan zu ernähren. Indistrielle produkte kommen bei mir nur auf den tisch wenn ich heißhunger drauf habe, was aber immer weniger wird. Ansonsten ernähre ich mich haupstächlich von gemüse & Nüssen. Seit dem ich das buch skinny bitch gelesen habe, ist es mir vergangen irgendwelche lebewesen zu essen oder sonst was. Mir sind fast die tränen gekommen wie gequält die tiere werden. Dabei würde es doch echt einfacher gehen.

Magst mir mal die links dennoch schicken? auch wenn ich kein heißhunger auf fleisch habe


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
« zurück | zur Foren-Übersicht » Aufbautage - Richtig Essen nach dem Fasten
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum