Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Langzeitprojekt Intervallfasten

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 )

am 05.11.2012 um 23:27 Uhr
... hat Odem geschrieben:
Odem
Odem
... ist OFFLINE

Beiträge: 683
Gewichtskurve:
Gewichtsverlauf

Hallo Wichtel,

Zitat:

Was nun? Aufzugeben habe ich gar keine Lust. Wie schaffe ich es, mich mental positiv auf den Erfolg einzustimmen? Wie werde ich diese negativen Gedanken bloß los?



Da Du ja offenbar das eigene Bedürfnis hast, in Zukunft weniger Gewicht mit Dir herumzuschleppen kommt Aufgeben ja nun gar nicht in die Tüte .-)

M. und Christiane haben sicher Recht.

Eigentlich hast Du ja Fortschritte gemacht. Aber irgendwann stagniert es. Die Erfahrung mache ich im Moment selber. Ein Kilo im Monat, was ich gerne erreichen wollte, ist im Oktober nix geworden.

Wenn ich in die Vergangenheit sehe, ist es noch schwieriger. Ich bin zwar nicht von Kindheit an übergewichtig, aber bei mir sind es auch knapp 20 Jahre, in denen ich nicht vom Übergewicht runter kam. Ganz im Gegenteil. Jedes Fasten oder jeder Diätversuch brachte eher noch mehr Gewicht. Erst das letzte Jahr hat hier eine Änderung gebracht, die offenbar auch halten kann. Klar kann ich auch erst in einigen Monaten oder sogar Jahren sagen, ob das Wunschgewicht stabil bleibt. Aber die Chancen stehen gut.

9 Kilo bei einem halben Jahr Intervallen sind übrigens richtig gut! Die Info ist jetzt nur halb hilfreich, wenn man sich selber andere Ziele gesetzt hat.

Um noch mal zurück zu kommen: Wenn man das Gefühl hat, selber aus eigener Kraft nicht weiter zu kommen, ist es sehr sinnvoll sich "coachen" zu lassen. Ob das jetzt gleich eine Therapie sein sollte oder eine andere Form sei mal dahin gestellt. Aber es gibt einfach Situationen, wo man alleine nicht wirklich weiter kommt.

Jemanden zu finden, der/die einem weiter helfen kann ist auch gar nicht so einfach. Aber es lohnt sich! Es gibt einfach Punkte, wo man alleine einfach nicht weiter kommt. Das ist nicht immer einfach zu akzeptieren. Aber wenn man es akzeptiert sind die Erfogsaussichten richtig gut!

Viele Grüße

Odem.

--
Dem Leben begegnen wie ein Kind laufen lernt. Hinfallen, weinen, wieder aufstehen und weiter machen.

odem@imalltagleben.de


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 06.11.2012 um 09:54 Uhr
... hat Wichtel geschrieben:
Wichtel
Wichtel
... ist OFFLINE

Beiträge: 36

Hallo Mama f, die Abnahme in der ersten Zeit passierte sehr schnell und wurde dann immer langsamer, bis sie stagnierte. Und vor einem Monat wog ich noch gut ein Kilo weniger als jetzt, also gibt’s anscheinend sogar ne Zunahme.

Ich bewundere dich für deine Disziplin, sowas fehlt mir leider, und einen starken Willen habe ich auch nicht. Bei mir muss immer alles stimmen und zueinander passen, Innen wie Außen, mich selber bekämpfen kann ich nicht auf Dauer erfolgreich.

Hallo Regenwurm, das wäre schön, wenn es zu Ostern 18 Kilo wären, aber das ist leider in meiner Situation unrealistisch – es sei denn, der Knopf geht endlich auf, und ich kann an einen Erfolg glauben.

Ja, ich weiß, an welchen Schrauben ich drehen könnte (warum fallen mir dabei bloß gleich Daumenschrauben ein?), aber wie schon oben gesagt, ich muss es auch wirklich wollen und vor Allem dran glauben können. Ohne das Selbstvertrauen stehe ich mir nur selbst im Weg. Und die Vorstellung von bitteren Pillen… hm.

Hallo Odem, wegen meiner Essproblematik war ich schon häufig in Therapie, sowohl ambulant als auch mehrmals in psychosomatischen Kliniken. Hab sogar Pillen gegen Depressionen geschluckt. Das alles war mehr oder weniger hilfreich, aber den Durchbruch hat leider nichts davon gebracht.

Zurzeit denke ich, es hilft nur noch Beten. D.h. auch so eine Art Selbsthypnose und Selbstmotivation, die längerfristig starre Glaubensmuster auflösen kann.


Ich danke euch dreien für eure verständnisvollen Gedanken und Hinweise, mir hat es jetzt schon sehr geholfen, das mal öffentlich zu machen.

Herzliche Wichtelgrüße


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 06.11.2012 um 11:31 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 1550

Hallo Wichtel,
hast Du es mal mit weight-watchers versucht? Eine Freundin von mir hat damit sehr viel Erfolg gehabt - allerdings gehört ziemlich viel Disziplin dazu immer die Punkte zu zählen. Ich finde die Rezepte ganz toll und gesund, habe ein Kochbuch davon. Allerdings ist mir das Punkte zählen zu stressig, bin nicht so diszipliniert, war aber schon erschrocken, was so eine Pizza, Pommes, Röstis, Reibekuchen etc. an Punkten hat....... und esse jetzt nicht mehr 8 Reibekuchen, sondern nur noch 2 -3. *fg*.

Womit ich damals sehr gut abnehmen konnte war mit "Fit for life" von Harvey und Marilyn Diamond - Das Buch zu lesen war einfach erfrischend und verständlich geschrieben. Ist eigentlich eine Form von Trennkost. Ich habe dadurch das Gewicht bekommen, das zu mir gehört, drunter ging es nicht und ich hab mich wahnsinnig wohl gefühlt. Auf gewisse Dinge hab ich einfach verzichtet, was mir auch nicht schwer fiel. Allerdings war ich immer eher normal- bis leicht untergewichtig. Deshalb fühle ich mich ja auch mit Normalgewicht nicht so wohl (hat aber überhaupt nichts mit Magersucht zu tun!)

Ich denke aber gerade bei Dir, weil Du schon als Kind etwas übergewichtig warst, hat Dein Körper ein ganz anderes Wohlfühlgewicht und es wäre vielleicht gut, das zu akzeptieren, also Dich nicht gedanklich in Größe 36 zu sehen, sondern diese 9 kg, die ich schon total toll finde, erst mal für Dich zu akzeptieren und durch eine andere Form langsam aber sicher, weiter runterzukommen.

Und wie Odem schon geschrieben hat, hol Dir doch Hilfe, es gibt Ernährungsberater, Kochkurse oder Weight watchers mit gemeinsamen Treffen, oft macht etwas in der Gemeinschaft einfach mehr Spaß. Und hab Geduld und gib nicht auf. Ich finde es toll, dass Du es überhaupt anpackst und dass Du schon so viel erreicht hast. Wie viele Menschen sitzen bei Übergewicht auf dem Sofa und hauen sich noch die Chips vor dem Fernsehen rein und bewegen sich kaum und nehmen noch weiter zu.
Ich denke eine Kombination aus gesunder Ernährung, Bewegung und der Wille vom Fett loszulassen wird Dir auf jeden Fall helfen. Der Weg ist das Ziel und ich erkenne, Du bist auf dem Weg

Ich bin jetzt auch wieder beim Intervallen. Das Fasten war nicht sehr fruchtbar für mich. War wohl nicht der richtige Zeitpunkt. Im Moment hab ich eine andere Hürde vor mir, die mein körperliches Befinden etwas in den Hintergrund stellt. Allerdings halte ich das nicht aus dem Auge und achte drauf, dass es im normalen Rahmen bleibt. Ich bin auch noch nicht an meinem Wohlfühlgewicht angekommen. 2 -3 kg dürfen es noch gerne sein und die dann halten.

Aber ich glaube, dass ich das mit dem Intervallen hinbekomme, muß nur auch etwas mehr Zeit und Geduld mit bringen. Aber wird schon. Auch langsam kommt man ans Ziel. Im Moment ist mir nach Nahrungsaufnahme, aber ich lasse Mahlzeiten aus - vielleicht am besten die Abendmahlzeit.
Schön wieder bei euch zu sein
Aqui


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 07.11.2012 um 08:46 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1636

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Regenwurm am 07.11.2012 um 16:23 Uhr ]

Hallo an alle!

Ich werde wieder zu Euch stoßen und mich versuchen, langfristig zu stabilisieren. Keine weiteren Katastrophen in Sicht, die mich aushebeln können.

@Wichtel, ich bleibe bei meinem Vorschlag des Perspektivwechsels. Vielleicht gesellst du dich mental zu mir und wir versuchen, das Erreichte zu sichern. Du bist auf der Gewichtstreppe nun eine Riesenstufe runtergekommen, und für deinen Körper scheint das nun so ein Brocken, das erstmal zu akzeptieren, dass er eine Pause braucht.

Vielleicht versuchst du mal diese Sichtweise: Nach 9 kg muss die Haut erstmal nachstraffen, das Gewebe und die Organe sich neu sortieren, deine Seele mit dem verminderten Schutzpanzer zurechtkommen, dein Bewegungsapperat das neue Belastungsgefühl erproben. Du hast sicher auch einen Teil Muskulatur gelassen, wie jeder von uns, der nicht massiv Sport treibt.

Auch Mondfahrer brauchen ein längeres Training, bis sie sich mit veränderter Schwerkraft bewegen können, Bergsteiger, die große Höhen überwinden, haben Basislager zwischendrin, wo sie ihrem Körper Zeit geben, sich an die veränderten Bedingungen zu gewöhnen - gewachsen aus den Erfahrungen, das sonst das Gesamtprojekt zum Scheitern verurteilt ist oder bleibende Schäden hinterläßt. Ich weiß, dass sind übertrieben krasse Beispiele - aber vielleicht auch nicht, denn du hast dein Leben lang andere Bedingungen erfüllt und willst jetzt eine große Gewichtshöhe absteigen.

Vielleicht kannst du da ansetzen und deiner Haut und dem kompletten Körper in der nächsten Zeit Gutes tun, durch Intervallen den neuen Status sichern, und wenn du wieder glaubst, dieses Tal sei durchschritten, kannst du ja einen weiteren Abstieg wagen.

Sei liebevoll und geduldig mit dir! Das wünsch ich im Übrigen uns allen...

--
Ziele sind Träume mit Termin!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 07.11.2012 um 09:29 Uhr
... hat Odem geschrieben:
Odem
Odem
... ist OFFLINE

Beiträge: 683
Gewichtskurve:
Gewichtsverlauf

Hallo Wichtel,

Zitat:

urzeit denke ich, es hilft nur noch Beten. D.h. auch so eine Art Selbsthypnose und Selbstmotivation, die längerfristig starre Glaubensmuster auflösen kann.



Hmmm. Da Beten ein Gespräch mit Gott ist, kann das helfen. Ich erlebe das auf eine sehr persöhnliche Weise als mit mir versöhnend. Gute Idee!
Ein alter Lehrer hat mir mal gesagt, dass der Vorteil der Menschen mit einem Glauben an Gott der ist, dass sie diese Versöhnung auch tatsächlich erfahren können, da sie nicht alles alleine mit sich selber abmachen müssen.

Die Praxis die damit zusammenhängt ist die Seelsorge. Und die Sorge um die Seele ist oft eine Voraussetzung davon, dass sich etwas - auch am Körper - ändern kann.

@ all
Die Verwerfungen des Oktobers haben sich bei mir offenbar gelöst. Zumindest die letzten Tage ist bei mir alles im Lot, mein Gewicht steht stabil und ich habe das Gefühl, dass nicht nur meine Verbindung mit mir selber (meine persönliche Seelsorge) im Moment stimmt. Eine gute Voraussetzung auch wieder mehr und erfolgreich mit dem Körper arbeiten zu können.

Heute Nulle ich mal wieder - zumindest bis zum Abend, da ich heute "unterwegs" sein werde. Dafür fällt dann morgen das Frühstück aus und alles ist wieder in der Bilanz

Viele Grüße

Odem

--
Dem Leben begegnen wie ein Kind laufen lernt. Hinfallen, weinen, wieder aufstehen und weiter machen.

odem@imalltagleben.de


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 07.11.2012 um 12:58 Uhr
... hat Wichtel geschrieben:
Wichtel
Wichtel
... ist OFFLINE

Beiträge: 36

Hallo Aqui - Diäten (wie zb ww, SiS, fit for life uä) sind ein für alle Mal durch für mich. Diäten haben mein kleines Gewichtsproblem erst zu einem großen werden lassen. Ein Beispiel: vor fast fünf Jahren entdeckte ich Paul McKenna (vielleicht nicht wirklich eine Diät im herkömmlichen Sinne). Neu waren seine Ansätze nicht für mich, aber genial auf den Punkt gebracht. Ich nahm in 4-5 Monaten 12 Kilo ab – ohne Hungern, nur mit gesteigerter Achtsamkeit meinen körperlichen Bedürfnissen gegenüber.

Danach war Schluss. Ich machte noch ein Jahr weiter – ohne Erfolg. Dann starb mein Vater, der bei uns gelebt hatte, und ich nahm in eineinhalb Jahren 15 Kilo wieder zu! Den größten „Schaden“ konnte ich danach in einer psychosomatischen Klinik (Heiligenfeld) wieder beheben.

Ich erwarte nicht, irgendein „Idealgewicht“ erreichen zu müssen, mit +-70 Kilo bei 166 Körpergröße wäre ich schon mehr als zufrieden. Über eine Ernährungsberatung habe ich tatsächlich schon nachgedacht, bin auf dem Gebiet aber selber ziemlich fit.

Viel Erfolg und viel Geduld mit dir selber wünsche ich dir beim Wiedereinstieg ins Intervallen!


Hallo Regenwurm – dein Perspektivewechsel und deine „krassen“ Beispiele dafür gefallen mir. Ich hatte heute Morgen so ein inneres Bild von einem schlafenden Drachen, der bei mir in einem Verlies wohnt. Er scheint grad aufzuwachen – ein Auge ist schon offen – weil er auf mich aufpasst. Ihm erscheint es gefährlich, wenn ich zu schnell zu viel abnehme, denn er glaubt, er könne mich durch mein zu viel an Gewicht schützen, und beginnt schon hier und da mein Vorhaben zu sabotieren.

Ich habe den Eindruck, diesen Drachen muss ich erstmal wieder ein wenig beruhigen und mit ihm möglicherweise alternative Strategien ausarbeiten, wie er mich schützen kann, ohne dass ich dafür so viel Körpermasse brauche. Ein Halten des Gewichts scheint echt angeraten.

Also auf zu einem gemeinsamen, geduldigen Stabilisieren!


Hallo Odem – einer der für mich schönsten Sprüche über den Zusammenhang zwischen Körper und Seele lautet ungefähr: Der Körper ist der sichtbare Ausdruck der Seele. Auch deshalb glaube ich ans Beten und richtige Wünschen.

Dir wünsche ich auch weiterhin die nötige Stabilität um erfolgreich weitermachen zu können.


Euch Dreien noch mal Dank, da hat sich durch eure Anregungen einiges bei mir in Bewegung gesetzt.

Herzliche Wichtelgrüße


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 07.11.2012 um 18:06 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1636

Das ist der erste Intervallfastentag, der seit Anfang September geklappt hat! Ich bin wieder dabei! Und morgen starte ich mit einem Apfel - ganz vernünftig und diszipliniert. Für Mittags denke ich an Pellkartoffeln mit Kräuterquark - das mag ich ohnehin sehr gern.

Darf eigentlich auch eine Banane oder eine Kaki sein? die Äpfel halten sich doch noch länger...

--
Ziele sind Träume mit Termin!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 08.11.2012 um 07:06 Uhr
... hat katyes geschrieben:
katyes
katyes
... ist OFFLINE

Beiträge: 728

Guten Morgen!

Meine Erkältung ist hoffentlich im Abklingen - ich kann also weiter fleißig arbeiten gehen und muss nicht zu Hause meine Couch plattliegen.

Intervallen und Sport ist gerade nicht - ich bin froh, dass alles andere einigermaßen funktioniert. Ich muss richtig drauf achten, dass ich nicht ins Fastfood-Futtern gerate. Schoki hat mich schon, ber ich versuche,da nicht zu viel an mich ran zu lassen.

Wünsche euch allen einen schönen Tag!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 08.11.2012 um 10:18 Uhr
... hat Mama_fastet geschrieben:
Mama_fastet
Mama_fastet
... ist OFFLINE

Beiträge: 343

Zitat:


katyes schrieb:

Guten Morgen!

Meine Erkältung ist hoffentlich im Abklingen - ich kann also weiter fleißig arbeiten gehen und muss nicht zu Hause meine Couch plattliegen.

Intervallen und Sport ist gerade nicht - ich bin froh, dass alles andere einigermaßen funktioniert. Ich muss richtig drauf achten, dass ich nicht ins Fastfood-Futtern gerate. Schoki hat mich schon, ber ich versuche,da nicht zu viel an mich ran zu lassen.

Wünsche euch allen einen schönen Tag!



Moin moin,
das trifft alles 1:1 auf mich auch zu. Die Erkältung ist immer noch nicht wirklich weg, Sport mach ich noch keinen, und das merke ich essens- bzw. gewichtstechnisch. Um mein Gewicht zu halten, darf ich wirklich nur sehr wenig essen, aber das ein oder andere Stück gute Schokolade erlaube ich mir trotzdem. Nach ganztägigem Intervallen ist mir irgendwie überhaupt nicht, aber ich lasse jeden Tage eine von 3 Mahlzeiten weg (meist das Frühstück oder das Mittagessen).
Lieben Gruß
M.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 09.11.2012 um 06:51 Uhr
... hat Martin_92 geschrieben:
Martin_92
Martin_92
... ist OFFLINE

Beiträge: 4

So )
Ich sag auch mal wieder Hallo.
Ist jetzt etwa 3 Monate her dass ich mit Intervallfasten begonnen habe und es geht bei mir absolut ohne Schwierigkeiten. Ich freue mich über Tage ohne Esse und über Tage mit Essen. Alles ein großer Spaß.
Bauchumfang hat gut 15cm abgenommen - ist im Prinzip verschwunden - zumindest das intraabdominale Fett

Bin sehr Happy und wollte nochmal den Thread ersteller danken, der mich auf die Idee gebracht hatte das zu machen.
Mittlerweile machen es auch meine Freundin, meine Mutter und auch ihr Mann und alle sind total angetan davon.
Weiter so und lasst euch nicht entmotivieren - einfach als normal akzeptieren und nicht besonders drauf achten, dass es gerade nichts zu essen gibt.

Lustiger Nebeneffekt - durch die vielen Fastentage wurde ich erst zum Kaffee schwarz Trinker und dann seit 2 Wochen zum Caro Kaffee trinker (natürlich nur an den Esstagen), weil ich gemerkt hatte, dass ich den Koffein nicht mehr brauche, weil ich trotz 5:30 Uhr aufstehen jeden Tag total fit bin
Das Jahr davor hatte ich etwas 3-4 Espresso und 5-6 große Tassen Filterkaffe pro Tag getrunken - und war voll der Kaffee Geek - daher kam diese Umstellung total überraschend für mich.
Erstaunlich wie müden einen ein zu voller Bauch machen kann


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum