Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Intervallfasten als Neustart

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 )

am 13.11.2018 um 12:06 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 1815

Hallo erst mal an Karin, dann an alle anderen natürlich auch!!!
Jetzt hab ich das verstanden mit dem Hund und es ist genauso wie mit meiner Schwielautochter (Schwiegertochter in Lauerstellung...) sie hat ja auch die Gleichgewichtsstörungen in Form von der Morbus Meniere Erkrankung. Sie hat auch "nur" eine Katze, mein Sohn hätte sehr gerne einen Hund, aber sie kann auch nicht mit ihm Gassi gehen, sonst wäre es überhaupt kein Problem, da sie den ganzen Tag zu Hause ist. Sie kann nicht arbeiten gehen und mit 29 Jahren hat sie eine Erwerbsminderungsrente.
Ich finde es sehr traurig, wenn man ausgebremst wird, besonders, wenn man überhaupt nichts dazu kann, viele Krankheiten sind einfach nicht zu erklären, sie sind genetisch bedingt, haben nichts mit dem Lebenswandel, Ernährung, Süchten etc. zu tun, wo man sich an die eigene Nase packen kann.

Was Du abgenommen hast ist natürlich ein Wahnsinn, fühlst Du Dich dabei wohler? Hast Du Dich arrangiert mit Deiner Erkrankung? Diese Leichtigkeit (vom Körper her) kannst Du sie fühlen? Oder ist es einfach nur so? Eine vielleicht ganz indiskrete Frage (brauchst Du natürlich nicht zu beantworten), Du hast starke Gleichgewichtsstörungen, kannst du alleine leben? Lebst Du nach dem Tod Deines Mannes mit Deiner Katze alleine? Ich tu es, aber aus anderen Gründen.....
Ich bin wieder im Gleichgewicht - aber mehr psychisch bedingt..... aber das schwarze Loch kenne ich auch leider.....

Meine Schwielautochter könnte nicht alleine leben, wenn sie Phasen hat, wo es ihr ganz schlecht geht, dann kann sie nur im Bett bleiben oder unter Aufsicht "laufen". Deshalb hat sie auch ihren Kinderwunsch abgeschrieben. Sie ist so eingeschränkt, dass sie kein Auto mehr fahren kann, nicht alleine einkaufen kann, nicht arbeiten gehen kann und lebt mit meinem Sohn (zeitweise ist sein Sohn auch da) ihrer Katze und den Hasen, sie hat 5 Hasen in einem super großen Stall.
Sie freut sich über jeden Tag, wo sie "normal" gehen kann, wo sie was unernehmen kann, auch mal Party machen, jung sein, aber sie wird immer wieder sehr schnell ausgebremst. Sie ist ein Wetterprophet....

Deshalb meine Frage danach.... ich hoffe, ich trete Dir nicht zu nahe..... mich würde es auch interessieren, wie es anfing, alles hat ja meistens eine Ursache, einen Grund, den wir oft nicht erkennen können.

Bei mir läuft es gut, ich bin mit meiner Fellnase super zufrieden, sie ist so dankbar, im Moment machen wir noch 4 kleinere Runden, damit sie ihr Revier erfasst, später werden wir es ausweiten, so wie Du Christiane, es mit Deinen Fellmäusen machst/ gemacht hast. Naja 20 km werde ich nicht machen, aber 7 - 10 km ist schon gut. Meine Maus ist ja auch ein Handicap-Hund und da werde ich natürlich auf das Tempo und die Entfernung achten.

Ok, Du hast Hunger verspürt, das ist natürlich was anderes als wenn Hugo einfach mal um die Ecke schaut und knurrt. Hast es aber für Dich deuten können und dann Stopp gesagt, Süppchen absolut ok, jetzt kommt sowieso die Suppenzeit.

Das achtsame mit uns selber Umgehen ist unheimlich wichtig, auch mal zulassen was gerade sich Gehör verschafft ist absolut ok, aber immer unseren Körper sehen, was er fordert, möchte, kann und das sehe ich jetzt auch bei Dir Theechen und Karin und auch bei uns Christiane. Wir werden ausgebremst, mal ist es die Bandscheibe, mal was anderes. Unser Körper wird zum einen älter, er kann nicht mehr wie mit 20 Jahren, er verzeiht auch nicht mehr so sehr und unsere Bedürfnisse ändern sich und passen sich nach Möglichkeit den Bedürfnissen unserer Seele und unseres geliehenen Körpers an. Zum anderen habem wir Seelenwunden, auf die wir hören müssen auch schon in jungen Jahren, die sich auf unseren Körper übertragen. Ich bin ja davon überzeugt, dass unsere Seele weiterkommt und sie diesen Körper geliehen bekommen hat, weil er gerade für das Weiterkommen dieser Seele notwenig war. Manchmal viel zu kurz und wir wissen nicht warum.... Aber das ist nur meine eigene Philosophie, nach der ich mich bemühe zu leben.

Ich finde es sehr bereichernd, von euch zu lesen und von euch ein wenig zu erfahren, was auch außerhalb des Fastens was an Bedeutung hat.

Ganz lieben Gruß und mir gehts am Tag 2 ganz normal. Es wird kein Fastenhoch entstehen, dafür ist meine Einstellung nicht ganz da, aber ich werde nicht essen und hoffe meine Hosen werden danach nicht mehr so kneifen. Das ist alles. Aber es kommen da auch wieder andere Zeiten und auf die freue ich mich. Die werden wir bestimmt auch gemeinsam erleben.
Aqui





Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 13.11.2018 um 13:23 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1976

Hallöle zusammen,

oh je, es gibt Krankheiten, die braucht kein Mensch! Und wieder spüre ich ganz groß Dankbarkeit, dass ich doch so gesegnet bin. Nur kleinere Wehwehchen, mit denen ich ganz gut umgehen kann.

Aqui, sag doch sowas nicht, bleib lieber offen und gelassen, lass kommen, was kommen will. Ob es ein Hoch sein soll oder ein Tief - meistens bekommen wir beides, die Reihenfolge variiert. die höheren Mächte wissen schon, was dich gerade weiter bringt. Ich freue mich ejdenfalls sehr, dass die Draußenrunden auch bei dir ihren Effekt nicht missen lassen und dir die Freude und Lebensenergie zurück bringen. So ein Pelzwesen kann uns ganz schon therapieren, und alles ohne Nebenwirkungen. Naja, die Ärzte verdienen weniger, weil du so nebenbei auch noch abhärtest - aber das ist ja bei dir wegen der Sauna ohnehin der Fall.

Ich weiß nicht, was deiner Sony weniger gut tut, von dir als dem Zentrum ihres Universums getrennt sein oder mit dir ein paar Aufregungen im Leben erfahren wie das Busfahren. Solange du bei ihr bist und selbst die Ruhe ausstrahlst, wird sie sich sicher fühlen und alles neugierig beäugen, denke ich.

Essen ist ehtue bei mir ein großes Thema - ich ahbe bereits auf der Arbeit gesucht und mir ein Hafermüsli mit Banane und, mangels Milch, Karottensaft gemacht. Später war eine Minischokolade 85 % fällig, die noch in der Schreibtischschublade war. Brav habe ich mcih ejdesmal gefragt, ob es Hunger ist - beim ersten mal schon aber, beim zweiten Mal, bei der Schokolade war es das nicht, aber ein anderes Bedürfnis, nach Sicherheit und umsorgt sein, und da das niemand anderes für mich tut, muss ich es wohl selbst tun. Warum mir da als erstes Essen einfällt, mmmh...

Ich habe die Schokolade in kleinen Stücken im Munde zergehen lassen und sehr genießen können, damit meinen Fluchtimpuls, den ich immer bekomme, wenn ich Innendienst machen muss, unter Kontrolle behalten und bin dann heute früh gegangen. Hier zuhause hab ich den altbekannten Heimkomm-Essreflex gehabt und ganz vorn im Kühlschrank das Restchen Kürbis-Lachs-Lasagne gefunden. Das war lecker, wenn auch nur "ein Maul voll". Danach sollte es noch ein Stück Vollkornbrot mit Erdnussbutter sein. Jetzt bin ich rundum satt und zufrieden. Die nächste Mahlzeit möchte ich erst gegen 17 Uhr einläuten.

Morgen schon ist der nächste Intervalltag, und auch das passt mir prima. Ich bin den ganzen Tag unterwegs, muss mal sehen, wie ich das mit meinem Hund regele.

Euch wünsche ich einen Tag nach euren Bedürfnissen und melde mich morgen Abend wieder!

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 13.11.2018 um 19:30 Uhr
... hat Theechen geschrieben:
Theechen
Theechen
... ist OFFLINE

Beiträge: 271

Hey Christiane, ich möchte morgen auch Intervallen und bekomme hoffentlich den Allerwertesten hoch. Es wäre ja schön, wenn wir dabei aneinander denken können. Nur kurz von mir, das Essen hat mich wieder geerdet und 7h nach der 1. Mahlzeit habe ich mich wieder wie ein Mensch gefühlt. Verrückt. Mein Körper ist in letzter Zeit so extrem schnell irritierbar und kleinste Abweichungen haben grösste Auswirkungen. Wenn ich nicht wüsste, dass er mir ein guter Spiegel ist, was gerade dran ist, fände ich das sehr beängstigend.

Liebe Grüsse
Theechen


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 13.11.2018 um 19:45 Uhr
... hat Dikra geschrieben:
Dikra
Dikra
... ist OFFLINE

Beiträge: 536

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Dikra am 13.12.2018 um 14:38 Uhr ]


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 13.11.2018 um 22:28 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 1815

Hallo Karin,
Du hast mein absolutes Mitgefühl und von mir kam ein tiefer Seufzer. Wir alle haben unsere Baustellen, wir alle haben eine Last zu tragen, der eine mehr, der andere weniger. Wir wachsen an unseren Aufgaben - so heißt es immer. Aber manche Aufgaben brauchen wir wirklich nicht. Es gibt halt Krankheiten, die kein Mensch braucht und auch "Schicksal", "Bestimmung", (?), die wir uns auch nicht wünschen bzw. aussuchen. Manchmal kommt alles auf einmal, und man fragt sich dann, was packt mir das Universum noch auf die Schultern? Manchmal kommt es auch so nach und nach und wir warten auf das Licht am Ende des Tunnels.

Ich denke jeder, der auch so einen Schicksalsschlag erfahren mußte, egal welcher Art, wird es nachempfinden können und wir wissen, wie schwer es ist, da wieder raus zu kommmen.

Es ist schön, dass Du alleine klar kommst, das bedeutet Unabhängigkeit, Eigenverantwortung und eine Form von Freiheit. Hast Du Kinder?
Ich frage das deshalb, weil in einer sehr schweren Zeit meine Kinder für mich der Strohhhalm waren. Wir alle brauchen vielleicht ab und zu so einen Halt, wenn wir denken, es geht nicht mehr weiter. Aber es geht immer weiter und später lernen wir auch, mit den Wunden des Lebens klar zu kommen.
Es heißt ja immer: Die Zeit heilt alle Wunden - dem kann ich nicht so zustimmen, für mich heißt es: Mit der Zeit lernt man mit den Wunden zu leben. Aber die Narben bleiben und schmerzen immer wieder.

Du hast für Dich einen Weg gefunden und auch wenn wir uns nicht kennen, freue ich mich sehr, du bist fast halbiert und mußt wirklich eine Leichtigkeit empfinden. Du hast so viel geschafft und wirst auch einen Weg finden, mit dem Eßverhalten klar zu kommen. Es ist ganz anders als meins - ich bekäme morgens noch keine Pellkartoffeln mit Quark runter, aber sehr gerne abends. Ich würde morgens den Obstsalat vorziehen. Was Dir noch arbeitsmäßig so passiert ist, ist natürlich gerade bei so einem Schicksalsschlag wir Du es erlitten hast noch ein I-Tüpfelchen negativer Art. Aber Du kommst klar, alleine, zurückgezogen, mit Deinem Kater und vielleicht wenigen Freunden. Du hast Dich selber und das ist gut.

Klar wird hier mitgelesen und auch ich bin dann immer vorsichtig, was ich von mir preis gebe, aber dieses Forum gibt auch Halt und das nicht nur bei Fastenthemen. Ich sage mir unterdessen, wer es nicht lesen will, soll es sein lassen. Wir zwingen ja keinen dazu. Danke, dass Du uns einen Einblick in Dein Leben gegeben hast.
Ganz lieben Gruß
Aqui


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 14.11.2018 um 16:49 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1976

Ach Dikra, einmal möchte ich dich drücken - aber vielleicht trete ich dir zu nahe damit. Was ich damit meine, du hast auch mein Mitgefühl. Vielleicht wird es bessere zeiten geben, jedenfalls hast du sehr entschieden dein Blatt gewendet und das heft in die hand genommen, und deiner Gesundheit hat es sicher gut getan, dass du dein Gewicht so gewaltig reduzieren konntest. Klein und zierlich bist du jetzt, aber mit beiden Beinen fest auf dem Boden. Jedenfalls kommst du so rüber.

Ja, Theechen, dann intervallen wir heute gemeinsam! Es war mir so bewußt, weil du es ja bereits erwähnt hast, und ich fühlte mich auch mit dir und von dir gestärkt Ich faste nicht ganz lupenrein, habe mir gerade einen Eiweißdrink angerührt, weil ich noch immer sehr kraftlos bin und beim Aufwärtsgehen meine Muskeln ziemlich ziepen. Das soll ja wieder anders werden. Ansonsten konnte ich gut ohne feste Nahrung sein, habe nur die Milch im Caro / Kaffee ansonsten gehabt. Und so soll es heute auch bleiben.

Ich war bis gerade unterwegs, mein Mann besucht Verwandte, heute bleibt also die Küche kalt, ein gutes Timing. Was mich wundert ist, dass mein stoffwechsel sehr viel Output produziert, obwohl ich eigentlich nichts unverdauliches verzehrt habe. Vielleicht ist es so, dass meine Darmflora nicht mehr in der Lage ist, manche Strukturen aufzuschließen? Das werde ich beobachten! Wie ergeht es dir heute? Verträgst du einen Intervallfastentag besser als einen "echten" Fastentag? Was genau ist denn da der Unterschied für dich?

Kavra, machst auch du mit beim Intervallen oder habe ich das falsch abgespeichert?

Für dich ist es bereits der vierte Tag, Aqui, nicht wahr? Fastest du diesmal ohne deine Flüssignahrung? Spürst du eigentlich in deinen Gelüsten diesbezüglich eine Änderung, seit Sony da ist?

Ich bin gespannt, was ihr hier teilen mögt...

Euch allen ganz liebe Grüße
Christiane

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 15.11.2018 um 07:21 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1976

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Regenwurm am 15.11.2018 um 07:24 Uhr ]

Hallo und guten Morgen in die Runde!

Theechen, so schweigsam? Schade...

Ich habe gestern gut ohne feste Substanzen den Tag gelebt, stelle immer mehr in allen Lebensbereichen fest, dass es meine innere Haltung der liebevollen Annahme ist, die den Unterschied mach. Der Kampf wird in achtsames Wahrnehmen gewandelt. Wenn ich Befürchtungen hege (und damit auch pflege), gehe ich auf Abwehr, mobilisiere Energien für das "durchhalten", kämpfe gegen Verlockungen und mein inneres "sabotierendes" Team. Empfinde Gedanken, die meinen Plan in Frage stellen, als Querschläge, als Angriffe, nicht als liebevolle Schutzgedanken, die mich vor der ja in meinem Leben häufiger vorkommenden preußisch extremen Disziplin und Kontrolle schützen möchten. Mein innerer Preuße hat mich mehrfach ins Burn out geführt... Es gelingt mir mehr und mehr, mein inneres Team (Verein, Stimmen, Persönlichkeitsanteile - oder wie ihr das nennen mögt) anzuhören und zu sehen, und wenn ich hinhöre und ernsthaft prüfe, ob diese Aspekte für mich gerade eine Relevanz haben, kommen sie auch zur Ruhe. Dieser achtsame, liebevolle und gewaltfreie Umgang mit mir selbst ist eine der Früchte, die mir das GFK-Seminar geschenkt hat, und erst jetzt realisiere ich, wie wertvoll es ist.

Heute ist Esstag, und ich freue mich sehr auf mein Frühstück (jawohl, ich werde gegen 10 Uhr genussvoll frühstücken, weil ich heute später auf die Arbeit fahre und daher keine weitere Mahlzeit bekommen kann vor dem Abend). Heute möchte ich genießen, und morgen ist wieder Intervalltag. Heute wird der Stoffwechsel wieder gepuscht, morgen dagegen durch Fasten entlastet. Ich hoffe aber, heute ohne Essattacken auskommen zu können. Nächste Woche - wenn ich diese gut zuende bekomme, werde ich nochmal genauso gestalten. Und danach - mal sehen. Vielleicht 5:2 angehen. Dann grätscht mir schon der Urlaub dazwischen...(nein, er stellt mich lediglich vor neue Herausforderungen! ) Aber wenn ich diese Ernährungsform als für mich seelisch und körperlich wohltuend empfinde, was sollte mich daran hindern, es auch im Urlaub beizubehalten? Ich habe so sehr darum gerungen, wieder einen Anfang zu finden. Das ist mit den flüchtigen Genüssen am Buffet doch gar nicht aufzuwiegen!

Ihr Lieben, allen die hier eine (Intervall-)Fastenform suchen, wünsche ich nur für heute gutes Gelingen im Einklang mit Körper und Seele...

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 15.11.2018 um 17:42 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 1815

Hmmm, noch mal ein Hallo in die Runde,
bin gerade auf die falsche Taste gekommen und alles war weg
ich hatte geschrieben, wie toll ich es finde, einen Hund zu haben, so bekomme ich genügend Sauerstoff und bewege mich mit meiner Maus 4 x täglich zügig durch Felder, Wälder und auch Straßen. Gerade waren wir 2 Std. unterwegs, davon 1 Std. gelaufen, 1/2 Std. Bus gefahren und 1/2 Std. beim Tierarzt, aber nur zum Vorstellen.
Wieder eine neue Hürde genommen, erste mal in ihrem Leben wird sie mit dem Bus gefahren sein, aber alles total easy mit ihr. Auch die ganzen kläffenden Hunde hat sie vollkommen ignoriert, sie hat keinen Streß mit dem Autolärm. Sie ist für mich absolut problemlos. Ich glaube das Universum hat uns zueinander geführt . Ich bin sehr begeistert und komme wohl das erste mal seit 8 Jahren durch den November/Dezember-Blues.
Das Wetter trägt auch sehr dazu bei - wunderschöne Herbsttage mit Sonnenschein - obwohl Regen mal sehr wichtig wäre. Regenkleidung ist aber auch vorhanden, extra voher noch angeschafft.

Das Fasten läuft so nebenbei, ich denke kaum ans Essen - manchmal kommt Appetit hoch auf was ganz Herzhaftes, könnte gerne eine Pizza sein, da hätte ich nichts dagegen. Aber kommt ja wieder. Erst mal muß es noch ein wenig an den Speck gehen.

Karin, 1,50 m ist nicht groß, deshalb passt auch dieses Minigewicht hervorragend zu Dir. Ich habe mal bei 1,69 m 45 kg gewogen (nach einer Krankheit) das ist nun schon sehr lange her, aber da war ich viel zu dünn, empfand sogar ich so. Die Hosen in Größe 34 hielten auf meinem gebährfreudigen Becken. Mit 50 - 53 kg hab ich mich immer am wohlsten gefühlt, jetzt sind 10 kg mehr drauf, da fühle ich mich unwohl.

Aber wenn man so mitliest, mitfühlt kommt doch bei mir so eine Art Demut hoch und auch Dankbarkeit wegen meiner nur kleinen Wehwehchen und dem "Zuviel" an Gewicht.
Es gibt viel schlimmeres im Leben als "Donauwellen" im Bauchbereich nach den Wechseljahren.....

Eine gewisse Eitelkeit möche ich auch im reiferen Alter noch haben, aber dafür sollte ich auch was tun und ich kann dankbar sein, dass ich dazu in der Lage bin, was zu tun. Habe zwei gesunde Beine, die mich durch die Gegend tragen oder mich mit dem Rad unterstützen, Herz und Kreislauf ist auch fit, für mein Immunsystem sorgt der regelmäßige Saunabesuch, den ich bestimmt bald auch wieder haben darf, wenn ich meine Fellnase so lange alleine lassen kann. Wir üben.....

Christiane, genieße Deinen Esstag und morgen bist Du wieder beim Intervallen. Ich denke, dass ich nächste Woche auch wieder dabei sein werde. Mit 3 Intervalltagen anfangen, dann auf 2 pro Woche, die werde ich wohl immer brauchen.
Ich wünsche euch einen schönen Abend
Aqui




Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 15.11.2018 um 18:23 Uhr
... hat kavra geschrieben:
kavra
kavra
... ist OFFLINE

Beiträge: 103

Guten Abend ihr Alle

darf ich mal kurz etwas fragen? Wenn ihr im 5:2-Modus fastet, zählt ihr dann die Kalorien an den zwei Fastentagen? Ich habe das jahrelang nicht mehr gemacht. Am 12.11. wäre eigentlich mein Fastentag gewesen, ich musste ihn auf den 13.11. verschieben, weil eine kurzfristige Essenseinladung ins Haus schneite, die ich nicht absagen konnte. Am 13. habe ich um 14.00 h Gemüsesuppe gegessen, und abends einen gemischten Salat mit Ei. Dann Lust auf Käse, auf Obst, auf Schokolade, auf Kuchen, auf Wein... Schwierig zum Widerstehen. Für mich wird es einfacher sein, ganz aufs Essen zu verzichten. >Morgen...soll der zweite Fastentag sein. Mit Süssem hatte ich früher nie Probleme, bis ich im letzten, ganz frühen Winter das Rauchen aufgegeben hatte. Ich hatte auch keine Probleme auf meinen Magen zu hören, das Sättigungsgefühl zu spüren, mit dem Essen aufzuhören, aber dann eine Zigarette anzuzünden. Dann noch eine Frage: ich glaube irgendwo gelesen zu haben, dass die zwei Fastentage nicht aufeinander folgen sollten. Wegen dem Stoffwechsel??? Wie macht ihr das?

Liebe Christiane, wenn ich "Blasenentzündung" höre, schrillen die Alarmglocken, sträuben sich mir die Nackenhaare. Das kann sich, nicht richtig abgeheilt, zu ganz schlimmen physischen Problemen entwickeln, z.B. zu einer UROSEPSIS. Dazu kommt, dass sehr oft Cypralex (Antibiotikum) verschrieben wird, das brutale Nebenwirkungen haben kann. Kennst du D-Manose, ein natürliches Antibiotikum? leider ein wenig teuer, dazu nehme ich Cranberry-Saft -Tee und /oder -Tabletten - auch vorbeugend - und viel, viel Nieren- und Blasentee. Pass bitte auf dich auf!!!

Karin: deine GG-Störungen haben ja bestimmt eine neurologische Ursache. Ich habe gute Erfahrungen gemacht (nach einer Hirnentzündung) mit gezielter Physiotherapie und täglichen Gleichgewichts-Übungen. Ich laufe sechsmal pro Woche ca. 90 Minuten, wenn ich alleine bin, nur noch mit Walkingstöcken. Trotzdem bin ich letzte Woche beim Nordic-Walking gefallen und vorgestern mit dem Fahrrad, zum Glück auf einer selten befahrenen Nebenstrasse. Ich habe die Tour abgebrochen, mich abholen lassen und (vielleicht) etwas daraus gelernt.


Aqui: Dass das mit Hund und Katze so gut geworden ist, freut mich so für dich. Wenn sie sich sicher fühlt bei dir, wird bestimmt ihr Selbstbewusstsein besser, zuerst muss sie vermutlich Verlustängste überwinden.


Theechen: ich habe schon vor einiger Zeit über deine
Fussoperationen gelesen. Wie geht es dir jetzt?

Allen Noch-Fastenden und Intervallenden einen schönen, gemütlichen und warmen Abend.

kavra

Haltet mir morgen die Daumen


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 15.11.2018 um 19:31 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1976

Daumen halten? Aber gerne! Macht mich natürlich auch ein bissel neugierig...

Gerade habe ich gegessen, lecker gekocht, Gyros mit Knofi-Sauercreme und Rosenköhlchen. Danach gab es noch ein halbes Nougat-Baumstämmchen. Letzteres ist nicht wirklich ratsam, aber es war der ultimative Test, ob das fette Süßzeugs noch wirkt. Tut es...

Aus der Nummer komme ich durch den morgigen Intervalltag wieder raus. Die Gesamtkalorienzahl bleibt auch absolut im grünen Bereich, so werde ich dann am Wochenende etwas vorsichtiger mit dem Suchtfutter umgehen und trotzdem genussvoll essen können.

An Intervalltagen sollte es bei mir nichts geben, außer das, was ich auch an Fastentagen esse, nämlich heißen Tee, heiße Gemüse-Brühe, naja, am Montag habe ich da ein wenig großzügig ein paar Gemüseeinlagen mitgefuttert. Für mich ist ein Intervalltag am besten ein kompletter Tag "ohne" weil ich mir selbst die Regel mehr und mehr aufweite und schließlich war es das wieder mit der Intervallenergie. Raus bin ich schnell, rein komme ich nur zäh wieder. So gesehen kann ich gut nachfühlen, Kavra, dass es dir mit dem wenig essen genauso geht, Aqui stimmt uns da sicher auch zu.

Momentan geht es mir mental gut, ich bin trotz usselig-nebelgrauem Wetter gern draußen unterwegs, aber mein Schönwetterhund zickt ein wenig rum und hat keine Lust. Ich habe mir hetue eine Tageslichtlampe ins Büro gestellt, weil ich trotz diesem grellen Bürolicht übellaunig werde. Für heute hat es gewirkt. Die Lampen sind nicht ganz billig, aber wenn sie ihren Job tun, hat es sich gelohnt.

Aqui, du hast mit deiner Begleiterin nun jede Menge Tageslicht und kommst durch eure Ablenkungen gar nicht auf trübsinnige Gedanken! Das ist aber doch fantastisch! Wieder eine schwierige Lebensphase heile überstanden! Es darf auch mal einfach sein!

Theechen, geht es dir gut? Ich hoffe, dir ist nichts ernstliches zugestoßen?

So, ihr Lieben - morgen ist Nulltag, und ich melde mich am Abend wieder!

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum