Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Intervallfasten als Neustart

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 )

am 22.09.2017 um 08:33 Uhr
... hat Einstein39 geschrieben:
Einstein39
Einstein39
... ist OFFLINE

Beiträge: 120

Guten Morgen zusammen, Tag 6, letzter Tag läuft

Hatte gestern abend beim Sport doch arge Kreislaufprobleme und keine Kraft. Eigentlich bräuchte ich mal 3 Tage wirkliche Ruhe. Mit Zeit und Ruhe macht Fasten viel mehr Spaß.
Aqui, ich glaube, dass 7 Jahre doch ein guter Zeitraum ist, um wieder auf die Beine zu kommen. Ich finde solange man irgendwie auf dem Weg ist, geht es doch weiter. Ich habe für zwei schwere Verluste in meinem Leben einmal 5 und einmal 7 Jahre gebraucht. Ich glaube das gehört zum Reifungsprozess dazu, auch wenn keiner von uns danach gefragt hat. Man merkt bei Dir aber richtig, dass Du bei dem Schritt bist dich zu öffnen.
Christiane, da hast Du ja echt zu viele Baustellen auf einmal. Ich mag das auch nicht so, wenn ich quasi von meinen Katastrophen gelebt werde und meine Zeit wenig selbstbestimmt ist. Wird aber bestimmt auch Schritt für Schritt besser. Bzgl. der Wochenendfestivitäten habe ich ein ähnliches Problem. Morgen früh Fastenbrechen und dann geht es auf die große Familientreffen-Grillfete. Ich bin gespannt, wie das funktionieren wird. Zum Glück soll es auch ein paar vegetarische Sachen geben und bestimmt genug Salate. Aber ich freue mich viele meiner Verwandten wiederzusehen. Montag geht es dann gleich weiter mit der Geburtstagsfeier meines ältesten Sohnes. Da gehen wir indisch essen, auch sehr lecker. Drückt mir mal die Daumen, dass Hugo da nicht ausflippt.
Liora, das hört sich bei Dir ja nach einem echten Plan an. Was möchtest Du denn für ein IV-Fasten probieren. Heißt Fasten für dich dann gar nicht essen oder reduziert essen wie beim 5:2 Fasten. Du klingst schon viel besser als noch letzte Woche. Drücke Dir die Daumen für das Fasten jetzt und das Intervallfasten nächste Woche.

Wünsche allen eine schönen Tag und viel Erfolg mit dem Fasten.
Liebe Grüße, Eckhard


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 22.09.2017 um 13:36 Uhr
... hat Liora geschrieben:
Liora
Liora
... ist OFFLINE

Beiträge: 958

hey ihr Lieben und Süssen.

Bei mir steht auch wieder viel am Wochenende an. Alte Freundschaften auffrischen und ein paar Dinge ins Reine bringen. Zusätzlich hab ich auch dieses Wochenende mein Kind.

Ich wünsche euch allen seelische Ausgeglichenheit und dass die Tage euch mit Freude und schönen momenten erfüllen.

Danke für die Antwort Aqui
Du schaffst es trotzdem, auf Spur zu bleiben, Christiane!
Einstein, du hast das SO komsequent durchgezogen, du bist auch echt prima!
Georgie, schreibst du trotzdem (hoffentlich) weiter hier im Forum, bis das Fasten im Oktober weitergeht?
Am Mittwoch steige ich ins 1:0 intervallen ein. Dieses Fasten habe ich mich schon ab tag 3 (Dienstag) total schlapp gefühlt.Ist bisher nicht besser geworden.ja, ich schätze es liegt am Zu oft Fasten und meine Substanz schwächelt jetzt schon sehr.

Bis nächste Woche. Bin sehr froh, dass ihr da seid.

Leise Grüße, eure Liora



--
~ Sie haben mir mein Herz gebrochen. Es schlägt, doch es lebt nicht mehr ~


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 22.09.2017 um 18:00 Uhr
... hat Georgie geschrieben:
Georgie
Georgie
... ist OFFLINE

Beiträge: 1837

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Georgie am 22.09.2017 um 18:03 Uhr ]

Klar!
Hatte gerade was längeres geschrieben und zur Vorschau war alles weg. Doofes Handy immer ...
Wir lassen uns jetzt ans Glasfaserkabel anschließen, das verläuft direkt vor unserem Haus.
Den DSL Anschluss kriegen die nicht mehr hin. Das Gewitter war "nachhaltig".
So nebenbei:
Und wir sind hier Heilfasten, nicht Kaputtfasten. Man bemerke den kleinen Unterschied...

Georgie

--
Es kann nicht sein was nicht sein darf.
(Christian Morgenstern)

Trockenfasten – Yogawiki :
Mäuse-Klick


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 22.09.2017 um 20:02 Uhr
... hat Einstein39 geschrieben:
Einstein39
Einstein39
... ist OFFLINE

Beiträge: 120

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Einstein39 am 22.09.2017 um 20:04 Uhr ]

Hallo Ihr Lieben,

habe eben traditionellerweise meine 100 ml Buttermilch am Abend vor dem Fastenbrechen getrunken. Ich wollte eigentlich Sport machen, aber ich bin noch kaputt von gestern.
Georgie, das passiert mir sogar am normalen Rechner. Ich drücke auf Vorschau, das Telefon klingelt, ich mache irgendetwas anderes und dann mache ich das Browserfenster zu bevor ich den Beitrag abgeschickt habe. Fühle mich etwas kaputt heute, aber guter Dinge.
Aqui, ich musste noch mal über den Tod Deines Ehepartners nachdenken. Ich glaube das gehört zu den schlimmsten Erlebnissen, die man haben kann. Du hast mein volles Mitgefühl. Ich glaube, ich war in meiner letzten Mail etwas unsensibel. Es ist wirklich schön zu sehen wie Du dich öffnest. Man spürt das an Deinen Beiträgen hier.

Ich bin morgen früh für das Wochenende weg und komme erst am Montag zurück. Ich wünsche Euch allen achtsamen und geniessenden Umgang mit dem Essen... ein schönes Wochenende und einen guten Start in die nächste IV-Fastenwoche.

Liebe Grüße, Eckhard


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 22.09.2017 um 20:27 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1976

Hallo zusammen,

Eckhard, wie ich bei dir gelesen habe, dass du so gerne mal ein paar Tage Ruhe hättest, da konnte ich nur heftig nicken! Aber obwohl wir das wissen, nehmen wir alle uns nicht ein paar Tage frei, sondern fasten im Alltag - und klar, das muss man sich einfach mal bewußt machen, das sind suboptimale Voraussetzungen für den Körper, auch, wenn wir es häufiger machen... So rein als Ablenkung gegen die Essfantasien und Gelüste finde ich es ja ganz nützlich, mich mit dem Alltagsgeschäft zu befassen, darüber vergesse ich dann schon mal die Fastenbegleitprobleme. Aber ist das denn Sinn der Sache? Vielleicht werde ich tatsächlich bald mal so richtig in Ruhe fasten, heilfasten eben. Hinfühlen und hinhören, was mein Körper und meine Seele da so vor sich hinflüstern. Vielleicht brauche ich dann keine Katastrophen geschickt zu bekommen...

Heute habe ich mir diese Ruhe gegönnt. Ich habe über Tag gefastet und einen ganz langen tollen sonnig-grünen Waldsparziergang gemacht - dem Wasserschaden zum Trotz! Aber ich wußte von vornherein, dass ich heute Abend für meinen Sohn und mich kochen werde und natürlich auch mit ihm esse. Es gab Seelachs mit Kartoffeln und Salat, und es war lecker. Diätfutter war es vermutlich nicht, also als Intervalltag kann ich mir das nicht verkaufen. Muss ja auch momentan nicht - hauptsache ich bleibe nun achtsam. Trotzdem bin ich natürlich mega-gespant, wie sich diese Stresswoche auf der Waage zeigen wird. Kann ich mich halbwegs stabil halten oder hauen die Rückfälle gleich richtig zu? Eine Aha-Situation hatte ich auch heute: der 24-Std-Notdienst-Heizungsbauer, der sein Geld beim Einbau der Anlage ja abgeschöpft hat, hat mir wieder mal eine Absage erteilt. Das hat mich wütend gemacht, infolge dessen habe ich sofort an der Keksdose gehangen. Ich habe es aber gleich gemerkt und konnte es stoppen...

Ab Montag möchte ich dann wieder intervallen - 3 mal, wenn ich zugenommen habe, und zweimal, wenn ich stabil bleibe. So eine schöne abgeflachte Kurve wie bei Eckhard vor diesem Fasten, das wäre so mein Wunsch... Ich werde weiterhin eher nichts essen an den Intervalltagen, jedenfalls vorerst nicht - kann sein, dass ich da auch bald mal besser werde und meine Teufelchen im Zaum zu halten lerne.

Liora, hast du dir darüber schon mal Gedanken gemacht, wie du dein Intervall gestalten möchtest? Du hast ja vom Gewicht her vermutlich nicht mehr viel herzugeben - wirst du an den Intervalltagen eher kontrolliert essen und "nur" z.B. Zuckerfasten? Du sagtest, ab Mittwoch bist du dabei? Ich freu mich drauf, dass wir uns gegenseitig bei unseren jeweiligen Zielsetzungen unterstützen können!

Geogie, schön, dass du dein Internet-Problem bald beheben kannst - es gibt ja kaum was Ärgerlicheres, als einen längeren Text mit dem Handy eingenudelt zu haben, und dann ist der weg. Habe ich auch schon erleben müssen, und dann hatte ich nur noch Wut, Resignation und Ohnmacht (naja, nicht immer gleich stark, je nachdem wem und was ich geschrieben habe...) Aber bei euch ist ja nun eine technische Lösung in Sicht!

Aqui, wie laufen deine Intervalle? Du scheinst ja ohne größere innere Widerstände durchzumaschieren! Großer Applaus - und kleines bisschen Neid (aber nicht die böse Sorte ) Aber du bist eben auch schon recht lange und konsequent dabei. Das macht mir Hoffnung, dass es irgendwann vom Kampf zur Selbstverständlichkeit wird. Hatte ich ja sehr kurz auch mal ein wenig erahnen dürfen...

Eckhard, ich hoffe, du konntest deinen letzten Tag in dieser Fastenphase genießen und hast morgen früh auch ein schönes Fastenbrechen! Auch du scheinst ziemlich reibungslos durch diese Fastenwoche marschiert zu sein, auch wenn sich da immer wieder solche kleinen Tuefeleien verstecken, die Versuchung heißen. Hast du alles super gemeistert, und bestimmt wirst du auch für das Familienfest eine leckere und gesunde Aufbaukost finden. Je häufiger wir fasten, desto schneller schaltet der Körper ja auch hin und her - und nimmt auch mehr Vielfalt und Menge nicht gleich krumm. Bis es indisch wird, kannst du ihn ja schon ein wenig einstimmen! Ein genußvolles Wochenende auf jeden Fall!

--
Krisen sind die Steigbügel zu nachhaltigen Veränderungen!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 23.09.2017 um 00:59 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 1815

Hallo ihr Lieben,
ich möchte mich auch noch kurz zur guten Nacht melden. Heute hatte ich ganz normalen Esstag gehabt. Ich hab mir heute ein Brötchen gegönnt toll belegt und konnte es sehr genießen, allerdings hab ich dann noch das gegessen, was ich mir vorgenommen hatte, nämlich meine beiden Sojaschnitzel - die mußten unbedingt weg. Die hab ich gegessen, obwohl ich keinen Hunger hatte und daran möchte ich gerne noch arbeiten. Ich esse manchmal nur so. Ich glaube da kann auch Christiane mich sehr gut verstehen, weil wir nicht so diesen unheimlichen Hunger verspüren. Durst ja... den hab ich immer, was auch gut ist, viele ältere Leute vergessen ja das Trinken.
Deshalb könnte ich auch nie Trockenfasten machen, ich würde wahnsinnig. Bei Durst bin ich ungenießbar. Die Sojaschnitzel waren ok, aber ich hätte sie nicht gebraucht, habe sie aber trotzdem bewußt zu mir genommen. Morgen ist wieder IV dran.

@ Eckard, danke für Deine Worte, ich hab Dich aber überhaupt nicht als unsensibel gesehen - ich hab natürlich auch direkt die Gedanken gehabt, was war bei Dir? Auch Verlust wo Du lange für brauchtest einmal 5 Jahre, einmal 7 Jahre...... ich fühlte mich sofort irgendwo "verstanden", als Du das geschrieben hast, weil auch Du es erlebt hast, anders als ich wahrscheinlich (hoffe ich) , aber trotzdem sehr intensiv vom Gefühl her. Ich bin halt der "Alles oder nichts-Mensch", wenn ich liebe dann richtig und wenn der Mensch dann geht, dann leide ich halt auch richtig. Ich würde aber nie jemanden verurteilen oder bewerten, wenn er sich nach einigen Monaten wieder "tröstet", ich könnte ihn auch dafür gratulieren, nur es nicht verstehen von meinem Gefühl her. Aber jeder Mensch ist zum Glück anders. Aber Du hast recht Eckhard, ich öffne mich langsam, aber nur zu meinen Bedingungen, bzw. wie ich es kann.

Liora, Dir wünsche ich ein schönes Wochenende mit Deinem Sohn, mein Sohn hat auch dieses Wochenende wieder seinen Sohn - dadurch ich auch (stundenweise). Vor 14 Tagen war ich mit ihm auf der Kirmes, diesen Sonntag werden wir auf einen Spielplatz gehen. Mein Sohn hat ein Turnier und da begleite ich ihn, gehe aber mit dem Kleinen auch spielen. Dann ist ja auch noch die Wahl und ich habe noch mein sonntägliches date, worauf ich mich freue. Zu diesem fahre ich immer mit dem Rad. Ich versuche mich so viel wie möglich auch zu bewegen. Muß allerdings zugeben, dass Hugo mich oft versucht wieder auszubremsen. Wenn ich aber ein Ziel habe, dann fällt es mir viel leichter. Ich fahre halt sehr gerne Rad zum joggen muß ich mich selber immer sehr überreden, wenn ich einmal laufe, dann lauf ich.... die ersten 10 Min. ätzend, nach 1/2 Std. toll nach 1 Std schaue ich, dass ich bald zu Hause bin. Aber das mache ich viel zu selten.

Liora Dir einen guten Start ins Intervallen, wenn Du Fragen hast, wir stehen Dir gerne zur Verfügung. Bin gespannt, wie Du Dich dabei fühlst.

Eckhard, Du hast es erst mal geschafft. Dir wünsche ich ein gutes Fastenbrechen und ein schönes indisches, kulinarisches Verwöhnen im Kreis Deiner Lieben.

Christiane - ich denk an Dich, das weißt Du - es ist total schwer, zuverlässige Handwerker zu bekommen, die auch kurzfristig Zeit haben. Ich drücke Dir die Daumen.

Georgie, technische Probleme mit Internet und was weiß ich alles, finde ich so ätzend. Ich habe heute mein Handy wiederbekommen - ein neues Akku hat mich noch mal gerettet. Ich hoffe ich hab nur mindestens 1 Jahr Ruhe. Ich weiß ja unterdessen auch, dass die Lebensdauer eines Smartphone nicht mehr für die Ewigkeit reicht - meins finde ich total modern, aber es ist bereits 3,5 Jahre alt - schon ein Oldie aber nun läuft es wieder.
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende mit Fasten, bewußten Essen, Aufbauen, Intervallen, wie auch immer. Wir bleiben in Kontakt, das ist schön!
LG Aqui


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 23.09.2017 um 06:13 Uhr
... hat Einstein39 geschrieben:
Einstein39
Einstein39
... ist OFFLINE

Beiträge: 120

Guten Morgen ihr Lieben,

konnte mal wieder nicht gut schlafen, das ist bei mir immer eine Begleiterscheinung des Fastens. Ich hatte gestern wieder ein Suchterlebnis, dass ich gerne teilen möchte. Ich habe ein fettes Knöllchen für zu schnelles Fahren in einer 30er Zone bekommen. Ich hatte das Schild tatsächlich nicht gesehen und bin mit 62 da voll reingefahren (war schon etwas verspätet für einen wichtigen Termin). Kann mich 2 Punkte und 4 Wochen Fahrverbot kosten. Ich will mich da nicht rausreden, Gottseidank war es zu einer Uhrzeit, wo keine Schule war und ich niemanden wirklich gefährdet habe. Interessant war eher meine erste emotionale Reaktion. Wütend, Ego verletzt ... und dann der Gedanke ich könnte ja gestern abend schon Fasten brechen, somit könnte ich vielleicht auch schon auf der Grillfete mehr essen und, und, und - aus meiner Sicht die reine Suchtreaktion. Anstatt zu akzeptieren, habe ich erstmal die Schuld bei den Anderen gesucht, in diesem Falle die Staatsgewalt. Ich habe dann meine Buttermilch ge-teelöffelt und meditiert. Dann hat es angefangen zu klickern, dass es mal wieder keinen Schuldigen ausser mir in diesem Fall gibt und dass ich diese Kommunalregierung mitgewählt habe und diese Gesetze nun mal auch für mich gelten. (Schade, der Omnipotenzwahn hat sich auch ganz gut angefühlt). Das Ergebnis war, dass ich mein Fasten nicht gebrochen habe und erst heute morgen irgendwann glücklich meinen Apfel essen werde. Ich bin dankbar, dass ich gerade faste und dadurch eine gewisse geistige Klarheit habe, ich hätte sonst vermutlich schrecklich mit Weissmehl-Zucker-Fettprodukten zugeschlagen und dieses Thema mit der ungerechten Staatsgewalt noch mindestens 2 Monate (ungerechter Staat, die hätten die Geschwindigkeitsbegrenzung ja auch auf Schulzeiten beschränken können) als Rechtfertigung für suchtmäßiges Essen benutzen können. Leider habe ich solche Erkenntnisse nicht in allen Lebenslagen. Ein paar Wutgründe pflege ich weiter. Aber es wird besser.
Christiane, super Dein Keksdosenerlebnis. Ich hoffe, dass ich tatsächlich im November mal eine Woche in Ruhe fasten kann. Ich bin schon auf der Suche nach einem schönen Fastenort, wo eine Woche begleitetes Fasten mit Meditation, Sport, Yoga u.ä. angeboten wird. Ich möchte ja im November 3 Wochen fasten und die letzte Fastenwoche in so einem Fastenhotel bzw. -kur verbringen. Meine Frau würde da auch die eine Woche mitfasten. Wenn jemand einen schönen Ort kennt, ruhig bitte mitteilen (falls das hier im Forum erlaubt ist).
Wenn ich jetzt allerdings meine Fastenwoche so beurteile, würde ich vermutlich spätestens Montag meine erste Fastenkrise bekommen, wenn ich weitergefastet hätte. Bei 3 Wochen würde ich auch viel Gewicht verlieren. Meine Seele sagt mir eher, ich sollte mein Gewicht langsam reduzieren. Ich muss mich erst mal wieder daran gewöhnen, wie dünnere Menschen ticken. Mal schauen. Ich werde mindestens 2 Wochen im November fasten, vielleicht 3.
Aqui, Dein "Alles-oder-Nichts-Mensch" hat mich nachdenklich gemacht. Ich habe lange Jahre versucht durch Süchte dieses Leiden zu verdrängen bzw. zu kompensieren. Hat natürlich gar nicht geklappt. Dann habe ich versucht zu meditieren bzw. wie wild Sport zu machen. Bei meinem ersten großen Verlust habe ich 7 Jahre mit Alkohol und Drogen gekämpft. Bei meiner 2. Lebenskrise waren es eher 5 Jahre Depression und innere Leere. Mir hat letztendlich nur geholfen, die Realität schonungslos zu akzeptieren mit allen Schmerzen, die dazu gehören. Ich hatte auch immer diese Vorstellung, dass ich irgendwie einen Trick finden würde, der mich diese Schmerzen vermeiden lässt, die kindliche Vorstellung der Unverwundbarkeit halt.
Gottseidank gibt es so einen Trick nicht, sonst würde ich ja nie reifen und erwachsen werden. Ich sehe es genau wie Du. Ich kann mich nur voll einlassen und dieses Leiden riskieren. Ich glaube, ich habe inzwischen bessere Möglichkeiten die durchaus notwendige Trauerphase auf mein menschliches Maß zu verkürzen. Bei mir hat die Länge des Leidens auch viel mit dem Grad der Akzeptanz und des Loslassens zu tun. Ich habe irgendwann auch erkannt, dass ich erst mal alleine bin auf dieser Welt und dass ich mein Glück nicht durch andere Menschen erlangen kann, sondern im besten Fall mit anderen Menschen. Anstatt mich auf nur eine Person zu beschränken, habe ich heute Freunde, Bekannte und Ausgleich wie Meditation. Das Gefühl und die Sehnsucht durch andere Menschen glücklich(zufrieden) zu werden ist manchmal noch da, aber ich muss mir dann immer sagen, die haben ihren eigenen Weg zum Glück und ich habe meinen. Wenn wir dann einen Teil gemeinsam gehen können, super.
Soooo, Ende des kleinen geistigen Ergusses. Was man nicht alles so zusammenschreibt, wenn man früh wach wird. Auf gehts zum Apfelreiben.
Wünsche allen ein tolles Wochenende. Ich werde zwar schlecht schreiben können bis Dienstag, aber gerne mitlesen. Ich danke Euch, Ihr seid tolle Menschen, die mir helfen auf dem Weg zu bleiben. Liebe Grüße, Eckhard


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 23.09.2017 um 10:23 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1976

Guten Morgen euch Lieben! Und ein besonderes guten Morgen an dich, Eckhard.

Bestimmt bist du bereits auf dem Weg in euer Familienwochenende, hast ein plan- und genussvolles achtsames Fastenbrechen mit dem Apfel gehabt. Dich hat nicht die Gier nach Variation, nach anders eben oder mehr getrieben, du hast auf den altbewährten Apfel zurück gegriffen. Und du ahnst nicht, wie sehr ich von dir gerade lerne!

Dein "geistiger Erguss" hat mich tief berührt. Du hast die treffenden Worte gewählt, um eine für mich nebulöse, bekämpfte, verdrängte Wahrheit zu formulieren und mir damit mal wieder einen Spiegel vorgehalten. Dafür kann ich dir gerade jetzt nur von Herzen danken.

"Mir hat letztendlich nur geholfen, die Realität schonungslos zu akzeptieren mit allen Schmerzen, die dazu gehören"

Alles, aber wirklich alles in mir sträubst sich gegen diese Wahrheiten, obwohl ich ja weiß , dass es daran nichts zu rütteln gibt. Und dieses Verhalten zieht sich durch mein Leben wie ein fundamentaler Grundton. Ich habe immer rebelliert, in Frage gestellt, alle Seiten kritisch beleuchtet, um den ultimativen Ausweg, das Schlupfloch zu finden, zu vermeiden, mich zu entziehen, wenn es um schmerzliche Erkenntnisse ging. Und Erkenntnisse richten sich bei mir erstmal an den Kopf, an die Sinne, den Verstand... Da ist es ja auch angekommen, aber eben auch hängen geblieben, aber ich kann etwas nur wirklich verinnerlichen und leben, wenn ich es auch fühle! Dazu gehört wohl gerade der Schmerz.

Dieser eine kleine Satz von dir hat geholfen, dass ich das nun annehmen kann. Inwieweit ich es zügig auch leben werde, muss sich zeigen. Es sind so viele kleine Übungsmöglichkeiten - zum Beispiel mein Wasserschaden. Ich kann es ignorieren und meine guten Vorsätze hinsichtlich der Vehemenz der Handwerkersuche verdrängen, oder ich kann mich mit dem Branchenbuch hinsetzen und einen nach dem anderen abtelefonieren. Dranbleiben, Frust aushalten, mich zurückgewiesen und geringschätzt fühlen... Bis irgendwann jemand zu erweichen ist und kommt.

Das vertage ich nun doch wieder auf Montag - weil ich ? mich schäme? Erst putzen und aufräumen will? Komische Fallstricke aber auch...

Also, zum Thema, danke Georgie für´s "heilfasten, nicht kaputtfasten!"

Heute noch werde ich essen und morgen auch, obwohl mein Reflex nach der Waage direkt fasten war, aber das löst die Ursache (den Stress) nicht auf. Ich muss mich fokussieren, auf den Prozess des Fastens einlassen, und das kann ich gerade nicht. Montag dann gehe ich ins 3x Intervall, denn ich habe natürlich zugenommen. Ist auch nichts schlimmes, Darm voll, Magen voll. Geschönte Zahl wieder realitätsnah korrigiert. Zwei Kilo drauf ist normal, und ich bin ja deshalb nicht dick. Auch ein Akzeptanzschritt. Aber in einem wie auch immer gearteten Fastenmodus werde ich geerdeter, gefestigter, fühle mich geschützter. Und genau das brauche ich wohl für die aktuellen Herausforderungen.

Uns allen wünsche ich gute Begegnungen und heilsame Energien!

--
Krisen sind die Steigbügel zu nachhaltigen Veränderungen!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 23.09.2017 um 12:28 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 1815

Einen besonders lieben Samstagsgruß an Eckhardt und Christiane, an Liora und Georgie natürlich auch und auch an die Mitleser/innen.

Eckhard, Du hast so mein Herz berührt und ich fühlte mich von Dir verstanden/gefühlt, obwohl wir uns ja nicht kennen. Aber diese Worte, diese Sätze waren auch mir ein Spiegel, so wie es Christiane schon empfand - sie ist ja auch sehr oft ein Spiegel für mich. Ich habe durch Deine Sätze, ohne eine Entschuldigung für mich, mich selber verständnisvoller sehen können.
Auch Deine Begegnung mit dem Zu-schnell-fahren - es akzeptieren, trotzdem erst mal die Wut. Wem ergeht es nicht so? Ich gehöre auch zu den Menschen, die erst mal sauer ist, dann zweifel ich aber auch wieder direkt an mir und suche die Schuld bei mir. Hat vieles mit Selbstzweifel zu tun, früher war ich da ganz anders. Da war ich mehr so, wie mein mittlerer Sohn heute - immer haben die anderen die Schuld.....

Wie wir mit Verlusten umgehen, mit Traurigkeit, mit dem Loslassen (ein ganz wichtiges Thema immer noch in meinem Leben) ist so bewegend. Mein Wunsch wäre es auch wieder zur Meditation zurückzukommen. Ich hab so Blockarden im Kopf, ständig rattert es. Auch wenn ich liebevolle Gedanken im Bett habe und so einschlafen möchte, dann kommen automatisch andere Gedanken hoch, die ich gar nicht möchte. Ich gehe dann geduldig daran und schiebe diese "Woken" liebevoll weg...... Auch ich neige sehr zu Süchten und ich bin nur mit heiler Haut davon gekommen, weil ich ein Kontrollmensch bin, sonst hätte es bei mir schlecht ausgesehen. Und ich habe viel Stolz, bin keiner "Sucht in männlicher Form" hinterhergerannt Es gibt so viele Süchte, die emotionalen Süchte sind noch viel schlimmer als die körperlichen Süchte mußte ich für mich feststellen.
Ein Beispiel von mir: Ich habe mit dem Rauchen aufgehört, weil ich von einem Mann los kommen wollte (damals war ich 23 Jahre alt) ich habe 60 Zigaretten am Tag geraucht, dann 0, die Sucht von dem Mann los zu kommen hat körperlich und psychisch mehr weh getan. Ich hab es aber von beiden geschafft ich rauche seitdem nicht mehr. Ich kann aber jederzeit eine Zigarette rauchen, ohne dass ich wieder rückfällig werden - das bewirkt nur meine Kontrolle - genauso ist es mit dem Alkohol, mit dem Zucker, mit dem Weißmehl, mit anderen Nahrungsmitteln, die süchtig machen.
Diese Kontrolle nimmt auch viel an Lebensqualität anderer Art, denn wenn ich mich kontrolliere, dann hab ich Probleme mit dem Zulassen, Fallenlassen. Aber ich möchte nie mehr so tief fallen, dass ich Probleme mit dem Aufstehen habe, dann lieber nicht mehr so eine süchtige Tiefe erleben, die mich auf rosa Wolken schweben läßt. (Klingt paradox ich weiß)
Ich werde heute zwar intervallen, aber ein Brötchen essen, aber sonst nichts. Manchmal höre ich auch auf meinen Körper, was er gerade verlangt. Wenn ich aber spüre es ist "Hugo", dem es nach Pizza und co ist, dann schicke ich ihn zurück in die Hütte. Aber Vollkornbrötchen mit Käse und Rohkost geht.
Ich finde den Austausch ganz toll und wie gesagt, mich haben eure beiden Beiträge gerade sehr berührt, weil es auch mein Thema ist. Ein Thema über das man mit vielen nicht reden kann, weil sie es nicht verstehen können. Das ist jetzt überhaupt kein Vorwurf, aber das so zu fühlen ist total schwer.
Deshalb danke an euch für den Beitrag.
Und Eckhard Dir auf die Schulter klopfen, ein gutes Aufbauen und viel Spaß in der Familie.
Ganz liebe Grüße an euch
Aqui


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 23.09.2017 um 20:35 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1976

Guten Abend, gute Nacht...

nichts ist momentan zu spüren von der von dir, Liora, zitierten seelischen Ausgeglichenheit, ch finde es gerade einfach nur anstrengend. Der heutige Tag war ein voller Rückfall, ich habe den Keksen keinen Widerstand mehr entgegenzusetzen gehabt. Zuviel Bedrohung? Mein Junior hat mir empfohlen, immer, wenn ich diesen Drang zu diesem Suchtfutter spüre, Kniebeugen zu machen, da hätte ich ihn fast geschüttelt. So eine blöde Idee, was soll denn das helfen?! Aber da sprach wieder der Suchtel in mir! Sein Argument hätte von mir Klugscheißer kommen können: Stress löst Süßhunger aus, aber die natürliche Antwort auf eine Gefahr ist Flucht oder Angriff, also Bewegung. Und die einzige Bewegung, die ich mache, ist die Hand zur Keksdose führen? Nicht wirklich nützlich bei Stress. Ich denke, ich werde es ausprobieren...

Liora, du wolltest ein paar Dinge ins Reine bringen, klingt auch nach Aufräumarbeiten im Leben. Ich wünsche dir dazu viel Erfolg und ein gutes Ende! Das Wetter war ja wirklich toll heute - nach meiner Wetter-App allüberall hier in der Mitte - und du hast bestimmt viel Spaß mit deinem Sprößling gehabt. Hast du eigentlich nun dein Fasten gebrochen, oder willst du wieder übergangslos in das Intervallen gehen? Aqui hat ja auch keine Aufbautage zwischengeschaltet, mmh. Ich schaue bei euch zu und lerne...

Ansonsten habe ich heute Wände aufgekloppt und das Leck wohl auch gefunden - in der Hoffnung, dass ein Fachmann es am Montag dann doch flickt. Im Augenblick habe ich das Wasser wieder angestellt und einmal Spülmaschine und Waschmaschine laufen lassen. Über Nacht ist es dann wieder zu.

Eine angenehme Nachtruhe wünsche ich euch - Schlaf ist einfach unbezahlbar...

--
Krisen sind die Steigbügel zu nachhaltigen Veränderungen!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum