Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Intervallfasten als Neustart

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 )

am 22.06.2018 um 07:01 Uhr
... hat Theechen geschrieben:
Theechen
Theechen
... ist OFFLINE

Beiträge: 271

Guten Morgen zusammen, meine Begeisterung zum Intervallen hält sich heute in Grenzen. Ich bin schon mit Hunger aufgewacht. Aber ich beschliesse das mit einem Kaffee zu ignorieren. Heute früh bin ich bis 13 Uhr mit Therapien beschäftigt, es wird also schon gehen.

Euch einen tollen Tag
Theechen


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 22.06.2018 um 07:01 Uhr
... hat Keko geschrieben:
Keko
Keko
... ist OFFLINE

Beiträge: 4

Hallo liebe Mitstreiter,

ich habe immer irgendwie die Zeit gefunden bei euch mitzulesen, mitzuschreiben verlangt immer etwas mehr Zeit und auf Arbeit mache ich seit 6 Wochen die Arbeit für 2 und das wird sich bis September nicht ändern. Meine mir freundschaftlich verbundene Kollegin ist psychisch angeschlagen, da ist die Prognose immer wischiwaschi und mein Arbeitgeber (öffentl. Dienst) ist total unflexibel und träge was zeitweisen Ersatz oder Mithilfe betrifft. Das wird immer ausgesessen.

@ Regenwurm, verwesen wirst du wohl nicht, aber schön ist es trotzdem nicht. Bei mir hatte sich ja die Zyste zeitlich durch das Zahnfleisch gegraben, dadurch musste der Zahn nicht eröffnet werden. Ich kann ja so mit dir mitfühlen!!! Zahnschmerzen das braucht echt kein Mensch. Meine Frau kann da immer nicht mitfühlen, sie hatte noch NIE etwas mit den Zähnen, diese Schmerzen sind ihr nicht bekannt! Und dann hatte sie auch noch Zahnmedizin studiert ohne sich jemals da rein fühlen zu können… Das gehört verboten ;o) Sie hat aber nochmal umgeschwenkt wegen ihrem Rücken und sitzt jetzt auch einen Bürostuhl platt….

Als Darmaufbau nehme ich Darmflora Plus Select Dr. Wolz, günstig und effektiv. Aber billiger bei Onlinehändlern als in der Apotheke. Davon ein Packung a 80 Kapseln. Bei der Fastenanleitung von „Gräber“ wird auch Brottrunk zum Aufbau der Darmflora empfohlen, schmeckt pur wie Sauerkrautsekt, bäh. Aber mit Apfelsaft und Wasser verdünnt, soll er gehen. Ich mache es aber nach dem Motto, nur die Harten….

Ja das Tiramisu! Sie haben es ohne Alkohol gemacht und für die Kinder eine extra Portion mit weniger Kaffee. Sehr umsichtig! Ich möchte meine Nachbarn/Mieter gerne behalten. Aber es steht wohl nicht in meiner Macht. Wir vermieten an das örtliche Krankenhaus. Wir haben hier ja keine medizinischen Fachkräfte mehr und daher hat das örtliche Krankenhaus jetzt Personal in Italien angeheuert. Sie lernen gerade Deutsch und bis sie die Deutschprüfung B2 absolviert haben, zahlt das Unternehmen die Miete, danach müssen sie selbst ran. Wir haben ihn schon einen Vertrag mit einem weitaus günstigeren Angebot, als wir es dem Krankenhaus gemacht haben, hingelegt. Aber sie müssen ihre Familien in Italien unterstützen, da zählt jeder Cent.

@ Theechen. Vielen Dank für deine Empathie für meine Kleinen. Ja mit meiner Großen sind wir schon richtig weit gekommen. Der Kleine steht noch am Anfang. Aber wie ich schon sagte, kleine Kinder sind grausam. Zum Glück haben wir einen Familientherapeuten (wir haben lange für Hilfe gekämpft) der uns sensibilisiert und uns Hilfestellungen für unsere Kinder aufzeigt.

Aber Du hast ja deine eigenen Baustellen und hoffst von Moment zu Moment. Ich wünsche Dir weiterhin viel Stärke!

Ich arbeite in einem Bereich, wo ich Menschen mit Behinderung und Rehabilitanden betreue und muss sagen, dass es einem der Rententräger nicht leicht macht. 95% aller Rentenanträge, ob berechtigt oder nicht, werden hier abgelehnt. Ich empfehle daher auch den VdK. Hier (von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich) zahlt man 8€ monatlich, hat aber dafür die volle Rechtsberatung und Rechtsvertretung, ohne sollte man keinen Rentenantrag stellen. Hast du schon einen GdB?


@ Aqui, Vielen Dank. Ja wir sehen es genauso. Wir wollen ihm jede Zeit geben, die er braucht, aber er leidet auch. Jeden Abend sagen wir ihm was für ein toller, schlauer, liebevoller, starker Junge er ist und wir ihn schrecklich lieb haben und die anderen Kinder ihre eigenen Baustellen (Trennungskinder, Gewalt in der Familie…) haben. Aber Empathie in dem Alter ist halt noch nicht gegeben, auch bei den anderen nicht. Das entwickelt sich ja erst ab 8 Jahre. Ansonsten haben wir die volle Therapie Packung; Familientherapie, Logopädie, Ergotherapie und Frühförderung. Das ist schon eine logistische Herausforderung bei zwei ähnlich gelagerten Kindern. Der Therapeut sagte, so wie Du es auch siehst. Wichtig ist, dass man sich als Eltern immer das positive Bild seines Kindes bewahrt und nicht an ihnen zweifelt!

So zurück zum Thema.

@ Hallo Liora, was deine (Ex) Bekannten betrifft, habe ich jetzt das Buch von Jasper Juul zu liegen „ Nein aus Liebe“ um den Kindern die Grenzen zu geben, die sie brauchen um sich gut entwickeln zu können. Jetzt brauche ich nur noch die Zeit es zu lesen ;o). Unser Freundeskreis ist mit Kindern sehr überschaubar geworden und selbst die Kontakte können wir kaum halten, aber wir versuchen es hie und da.

Also ich hatte mir vorgenommen, 4 mal im Jahr zu Fasten 12 Tage, dann 5 Aufbau. Aber irgendwie geht es mir wie euch, dass man es, wenn man es verstanden hat, eigentlich viel öfter will/braucht. Monatlich traue ich es mir nicht zu. Ich habe mir jetzt eine 6 wöchige Pause überlegt in der ich den Darm aufbaue und die Vitamine, Mineralien und Aminosäuren wieder auffülle, so dass ich da nicht in ein Defizit gerate und Probleme mit Haaren, Nägeln oder Zahnfleisch bekomme. Ich möchte auch wenig oder keine Muskeln abbauen, da sie mein größter Stoffwechsel Motor sind.

Das Fasten gibt mir Halt und Klarheit. Es zeigt mir meine Grenzen auf, in denen ich mich gut und Sicher bewegen kann. Das wünscht man sich doch auch für den Rest seines täglichen Lebens.

Die Schwierigkeit ist jetzt den Weg zu finden, dass dorthin zu übertragen.

P.S. das Frühstück ausfallen lassen ist ja mein Programm ;o) die eingesparten Kalorien hole ich dann aber auch nicht mehr nach.

@ Alle. Zurzeit habe ich viel Hunger und bin es Leid immer nein zu sagen. Aber ich versuche zu hinterfragen was der Hunger bedeutet. Versuche ich damit den Stress weg zu essen oder mich nicht mit anderen Problemen zu befassen. Also höre ich in mich hinein und versuche bis zum nächsten Fasten nicht alles Geschirr zu zerschlagen. Wiegen mag ich mich gerade nicht, mache ich erst wieder zum nächsten Fasten, bis dahin muss mir mein Gürtel sagen wie es um mich steht. Und der ist da sehr zuverlässig ;o)


Ich wünsche euch einen guten Wochenausklang.

Liebe Grüße
Keko


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 22.06.2018 um 08:00 Uhr
... hat Theechen geschrieben:
Theechen
Theechen
... ist OFFLINE

Beiträge: 271

Hallo Keko,
Ich finde es wunderschön, wie Ihr euren Kleinen stärkt und unterstützt. Ihr könntet nichts besseres tun, als ihm Respekt, Wertschätzung zu zeigen und ihn zu nehmen und zu bestärken in seinen Fähigkeiten. Meine Familie hat das damals leider gar nicht gemacht und das hat mich sehr geprägt. Ih Kämpfe heute auch immer wieder mal mit fehlendem Selbstwertgefühl und Selbstabwertung, auch wenn es viel besser geworden ist. Und ja: kleine Kinder können gnadenlos sein. Sue sind aber auch einfach gerade heraus und sagen, was sie denken. Wenn Sie da zu Hause kein Korrektur erfahren und Veständnis für Anderssein und Vielfalt vermittelt bekommen, ist das schwierig.

Hört sich gut an, was du zum Fasten berichtest. Bei mir kann Stress sowohl in Appetitlosigkeit als auch in Stressessen münden. Das ist sehr unterschiedlich. Den Grund für den Hunger oder Appetit zu hinterfragen, das zeigt einen sehr bewussten Umgang mit dem eigenen Inneren. Es ist gut, sich da immer mehr kennenzulernen. Es gibt ja Menschen, die sich gar keine Gedanken ums Essen machen, um Essenspausen etc., die einfach essen, wenn sie Hunger haben. Aber auch aufhören können, wenn sie satt sind. Ob man das wohl lernen und richtig verinnerlichen kann? Ich muss das sehr bewusst und reflektiert tun und das ist tatsächlich Arbeit.

Mit dem VdK habe ich schon Kontakt aufgenommen und hoffe, dass sie sich bald melden. Einen Schwerbehindertenausweis mit GDB 50 habe ich auch und gerade einen Verschlechterungsantrag gestellt. Ich rechne nicht damit, dass ich die EMR bekomme, wenn ich jetzt versuche wieder arbeiten zu gehen und mich in den Arbeitsalltag zurück kämpfe. Strategisch gesehen müsste ich weiter dauerhaft krank sein, weil Arbeiten in dem Umfang tatsächlich eine Überforderung ist. Aber damit komme ich auch nicht klar. So ein Antrag kann sich Jahre ziehen und meiner Psyche würde es nicht gut tun, komplett auf die Arbeit zu verzichten.

Euch einen guten Tag
Theechen


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 22.06.2018 um 08:42 Uhr
... hat Keko geschrieben:
Keko
Keko
... ist OFFLINE

Beiträge: 4

Hallo Theechen,

mit den Verschlechterungsanträgen mache ich aktuell auch gerade schlechte Erfahrungen auf Arbeit. Das Amt für Versorgung (in meiner Region ist das Frankfurt/Oder) nutzt diese Erhöhungsanträge um alles in Frage zu stellen. Früher konnte man mit Krankheiten sammeln. z.B. Bandscheibe 20, Herz 20, Diabetes 20 = GdB 60. Jetzt wird mir berichtet, dass man den GdB nur noch auf die schlimmste betroffene Erkrankung erhält und daher nur noch wenige den GdB 50 erhalten. Aber diese Grenze ist gerade wichtig, für den Status Schwerbehindert (Rente). Also rate ich allen die einen unbefristeten GdB von mind. 50 haben, von Verschlechterungsanträgen ab. Außer es geht um die Erlangung von Merkzeichen.

• G – erhebliche Beeinträchtigung der Bewegungsfreiheit
• aG – außergewöhnliche Gehbehinderung
• H- Hilflosigkeit
• BI- Blindheit
• GI – Gehörlosigkeit
• TBI - Taubblindheit
• B – Berechtigung zur Mitnahme einer Begleitperson
• RF – Rundfunk/Fernsehen
• 1. Kl. – Berechtigung zur Nutzung der 1. Wagenklasse im Eisenbahnverkehr
• T – Teilnahmeberechtigung am Sonderfahrdienst für Menschen mit Behinderung
• Kriegsbeschädigt
• EB – Entschädigungsberechtigung nach § 28 Bundesentschädigungsgesetz
• VB – Versorgungsberechtigung nach dem Soldatenversorgungsgesetz

Aber du hast Recht, wenn Du die Arbeit brauchst um Dich zu stabilisieren und Dir Halt zu geben, dann wird die Rente aussichtslos bleiben, da Du dafür wirklich absolut arbeitsunfähig sein musst. Das war vor ein paar Jahren noch anders. Ich habe hier eine Kollegin, die arbeitet nur noch 15 Stunden die Woche (Rücken) und für den Rest bekommt sie eine teilweise Erwerbsminderungsrente. Aber aktuell ist der Rententräger gnadenlos und die Gerichte machen da mit!

Bei all dieser entpersonalisierten Maschinerie darfst Du nicht vergessen worum es geht. Es geht um DICH. Wie Du Dich fühlst und was DU brauchst. Und dann musst Du schauen wie Du das erlangen und erhalten kannst.

Ich bin also ganz bei Dir und höre jetzt auch auf zu fachsimpeln ;o)

LG
Keko


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 23.06.2018 um 07:05 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 2021

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Regenwurm am 23.06.2018 um 07:27 Uhr ]

Hallo euch allen, besonders euch so aktiven SchreiberInnen!

Keko, danke erstmal für den Hinweis auf das Darmaufbaupräparat, werde ich wohl mal nach suchen, irgendwas muss ich schon wegen der Belastbarkeit da jetzt machen. Momentan schlucke ich Flüssignahrung - teilweise Eiweißkonzentrat auf Molkebasis, teilweise Milchprodukte wie Kefir, Lassi oder Buttermilch. Symbiolact hatte ich auch schon probiert, nicht wirklich was gemerkt.

Deine Erfahrungen mit den EMR klingt wirklich niederschmetternd, deswegen komme ich meinem Impuls, dir zu widersprechen und Theechen, dich zu ermutigen, mal nach. Aber alles unter der Vorraussetzung, dass du einen kompetenten Begleitschutz wie den VDK hast.

Ich habe nur 30 und eine Gleichstellung, brauche auch die Arbeit für meine Struktur, meine sozialen Bedürfnisse und mehr - möchte mich nicht in die volle Arbeitsunfähigkeit drängen lassen und habe das auch durchsetzen können. Natürlich erst Komplettablehung und Widerspruch, dann voll und nun aber gut. Ich habe seit kurzem eine Teilrente und darf weiter arbeiten gehen, dafür gibt es finanzielle Höchstgrenzen (angelehnt an das, was du ohne verdient hast) und zeitlich die renze von 6 Stunden am Tag. Ich hätte lieber 3 volle Tage gearbeitet und dazwischen frei zum Durchschnaufen, aber das geht systembedingt nicht.

Dass nicht mehr aufsummiert wird, ist natürlich für Menschen wie mich mit Mehrfach-Handycap doof, weil man nur das kriegt, was am Höchsten anerkannt wird, und da wird es schwer, zu kämpfen, wenn die einem was zuweisen, was ich aber leider oft anders empfinde. Naja, hier keine Details. Ich versuche es positiv zu sehen und bin dankbar für alle Gliedmaßen, Organe und Fähigkeiten, die ich noch habe, und auch für das Instrument des Fastens - es hilft mir sehr, mich bei Bedarf zu schützen und zu stabilisieren.

Für mich ist die Teilrente ein Segen - ich kann weiter arbeiten gehen, habe eine Arbeit, die mir oft Freude macht und die ich als sinnvoll empfinde, soziale Kontakte in meist gutem Maß, und immer wieder auch ein Training in sozialen Kompetenzen mit Clienten und KollegInnen... hält insgesamt lebenstauglich und ist auch privat gut zu gebrauchen!

Wegen dem Zahn bin ich momentan fast im Dauerintervall, habe aber gestern Abend nochmal mit großem Appetit Nudeln gegessen. Wenn ich danach sofort meine Zähne aufwändig und gründlich reinigen kann, vor allem das Bohrloch, dann geht es gut. Die Zyste, Keko, ist nach wie vor am zahnfleisch aktiv, warum da sie dann erstmal durchgebohrt hat, muss mit dem Röntgenbild zusammenhängen. Die Gerüche, die da freigesetzt wurden, waren beängstigend, sie hat wohl recht gehabt.

Nichts desto trotz hätte ich natürlich auch gern die Zyste weg. Die wird nun immer aufgestochen und ausgedrückt, saubergemacht (aua!)auch, aber bislang füllt sie immer wieder auf und ist auch deutlich ausgeweitet im Umfang - jetzt über zwei Zähne. Ich gehe fast täglich hin und lasse mich quälen, aber wenigstens die ganz dicke Entzündung (Hamsterbacke) ist nun, wo das Bohrloch aufgehalten wird, verschwunden. Es bleibt spannend...

Euch weiterhin einen erfolgreichen Kampf an euren jeweiligen Fronten... Klingt doch momentan wirklich sehr danach, dass wir auf guten Wegen wandeln! Auch wenn es eine Herausforderung an die Geduld ist und sich manchmal noch mühsam anfühlt

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 24.06.2018 um 22:03 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 2021

Kleiner Wochenend-Ende-Gruß an euch alle!

Mein Zahn läßt sich nun irgendwie handhaben - ist umständlich, immer direkt mit de rMunddusche auszupusten und zu bürsten (das Bohrloch mit Zahnzwischenraumbürstchen), aber tut nicht mehr weh. Nach einer Woche Trinknahrung habe ich jetzt am Wochenende richtig viel und gut gegessen - und mir die Waage geschenkt. die Hose sitzt etwas enger, aber geht noch.

Ich werde auch morgen früh wohl nicht intervallen, weil mein Jüngster zu Besuch ist, und gemeinsam zu essen ist eine sehr schöne soziale Sache und verbindet auch immer ganz besonders, finde ich. Am Dienstag aber, da will ich intervallen.

Ich hoffe, auch ihr seid gut durch das Wochenende gekommen und konntet es in jeder Hinsicht genießen!

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 25.06.2018 um 07:54 Uhr
... hat Theechen geschrieben:
Theechen
Theechen
... ist OFFLINE

Beiträge: 271

Guten Morgen,

ich wünsche uns allen eine wunderschöne Woche mit viel positiven Erlebnissen, Freude, Arbeit, gutem Essen, erfolgreichen Intervallfastentagen.

Christiane, ich freue mich riesig, dass bei dir die Zahngeschichte endlich aufwärts geht und du auch wieder etwas festes in den Magen bekommst. Der Heilungsprozess darf so weitergehen, gell?! Du wirst heute genussvoll essen, dafür wünsche ich dir eine schöne Begegnung mit deinem Sohn.

Keko und Christiane, vielen Dank für eure Berichte zum GdB und zur Erwerbsminderungsrente. Mittwoch habe ich mein Beratungsgespräch beim VdK, mal sehen, was sie mir sagen können. Den GdB habe ich sowieso nur befristet und schon nach der neuen Regelung ohne Summierung der Einschränkungen, daher halte ich einen Verschlimmerungsantrag für ungefährlich. Es sind einige Erkrankungen verschärft und ein paar dazu gekommen, das möchte ich nicht unter den Tisch fallen lassen.

Mein Intervallen am Freitag war nicht erfolgreich. Morgens war ich schon nicht sehr motiviert, dann war mittags klar, dass meine Schwiegermutter doch Pizza backt anstatt zu grillen und mein Inneres hat die Gelegenheit freudig begrüßt, das Intervall mittags zu beenden. Ich nehme es mit Humor. Niemand drängt mich, es ist meine Entscheidung. Diese Woche will ich 1:0 ausprobieren. Das wäre mein erstes Mal, ich werde aber von Tag zu Tag entscheiden, ob ich das wirklich durchziehe. Das ist zwar nicht besonders konsequent, aber meine Motivation mich zu quälen hält sich gerade enorm in Grenzen. Mein Körper quält mich schon genug und dass gutes Essen ein so großer Genuss für mich ist, freut mich sehr.

Die Stabilisierung meiner Gesundheit stagniert seit Tagen. Mit meinem Schatz hatte ich am Wochenende ein langes, sehr gutes Gespräch und bin sehr dankbar, dass er auch unangenehme Fragen stellt und ähnlich realistisch ist, wie ich. Was gerade ansteht, ist ja auch mit finanziellen Unsicherheiten verbunden und verändert unser Leben. Er unterstützt mich richtig gut und zum Glück kann er inzwischen nachvollziehen, dass ich so auf Dauer nicht voll arbeiten kann, weil es eine Quälerei ist und mein Körper nicht auf die Beine kommt.

Im Moment stehen also überwiegend Therapien und Belastungserprobungen auf meinem selbst erarbeiteten Plan. Mehr kann ich wohl nicht tun. Ich habe innerlich etwas loslassen können und will mich nicht mehr unter Druck setzen, nur um dann im nächsten Zustand der Immobilität zu landen.

Aqui, du intervallst bestimmt erst morgen. Wir sind also diese Woche versetzt am Fasten. Schade eigentlich...

Liebe Grüße
Theechen


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 25.06.2018 um 12:35 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 1871

Hallo ihr Lieben, besonders gerade Theechen,
Ich freue mich unheimlich für Dich, dass Du einen Partner hast, der zu Dir steht in guten wie in schlechten Zeiten. Genauso ist es mit meinem Sohn und seiner Lebensgefährtin, sie kann mit knapp 29 Jahren nicht mehr arbeiten gehen, hat nun auch Rente und 50 Behindertengrad (viel zu wenig für ihre Erkrankung) Mein Sohn hält zu ihr, beide sind dadurch sehr eingeschränkt, was das Freizeitverhalten betrifft und das Zusammenleben ebenfalls. Meine Schwielautochter (sie sind noch nicht verheiratet deshalb Schwiegertochter in Lauerstellung ) kann nichts ohne Begleitung machen, aber sie sind auch bereits seit 5 Jahren zusammen, es wird auch nicht besser und eine Heilung wird es nicht geben. Sie werden mit der Kranheit leben müssen. Sie muß es genauso, wie Du, tapfer ertragen, sie hat nicht ständig Schmerzen, aber sie hat ständig Bewegungseinschränkungen, je nach Wetterlage, ihr ist so schwindelig, dass sie nicht laufen kann - nicht Kreislauf..... Nun kommt wohl noch was anderes hinzu, wo sie sich neurologisch untersuchen lassen muß. Abwarten..... Kinderwunsch ist abgehakt, Beruf auch.
Es gibt Krankheiten, die braucht kein Mensch. Was mir leid tut ist, dass sie sich nur auf die Schulmedizin verläßt, sie würde keine Alternativen wie z.B. Heilfasten etc. überhaupt in Erwägung ziehen. Ich bin da ganz anders, weiß aber, ich brauche gewisse Themen nicht zu erwähnen, tu ich auch nicht, es ist ihr Leben - nur halt auch das Leben meines Sohnes.
Ich finde es ganz toll Theechen, dass ihr bald heiraten werdet und dass Dein "noch"Verlobter an Deiner Seite steht und Du an seiner - ein Nehmen und Geben - ich wünsche euch alles Gute dafür und dass ihr auch eine wunderschöne, schmerzfreie Hochzeit haben werdet. Ich hoffe auch, dass Du weiterhin arbeiten kannst, ob von zu Hause aus oder in der Firma und dass sie auch da hinter Dir stehen.
Ja - ich werde am Dienstag intervallen, da wir Samstag gegrillt haben und ich Gemüsespieße gemacht habe, möchte ich das restliche Gemüse noch frisch zu mir nehmen. Deshalb gibt es heute Zuchininudeln mit Champignon-Paprika-Tomaten-Soße, Dienstag dann nichts, Mittwoch wollte ich Obst evtl. mit Quark essen hab noch Wassermelone und Weintrauben. Donnerstag eigentlich noch mal intervallen. Ich schau mal. Ich mache es genauso wie Du, frage meine inneren Anteile und mal schauen, wer dominanter ist.
Übrigens halte ich auch ganz viel vom VdK, bin selber drin, brauchte ihn aber noch nicht, mein Mann damals ist super betreut worden (VdK oben im Norden war super....)Meine Schwielautochter ist auch auf meine Empfehlung hin reingegangen, aber hat ihn zur Zeit noch nicht aufgesucht. Mehr als empfehlen kann ich es ihr nicht.

@Kelo, ja ich habe ja nun schon einige Enkelchen in unterschiedlichem Alter und mein großer Enkel (9 Jahre) kommt sehr auf seinen feinfühligen Vater und entwickelt viel Empathie auch für die o.g. Lebensgefährtin, er ist immer besorgt, spielt den "Großen", obwohl gerade er die meisten Probleme hat, anerkannt zu werden, er hinkt auch in der Entwicklung sehr hinerher, was Sprache angeht, aber er ist sehr feinfühlig, was leider in der heutigen Zeit nicht unbedingt Thema Nr. 1 ist.
Wir leben in einer Ellenbogengesellschaft und als Eltern sind wir immer gefordert aus unseren Kindern selbstbewußte aber auch feinfühlige Menschen zu machen. Nicht draufschlagen sondern reden..... Ich selber habe 3 Söhne und bei einem ist es mir 100%ig gelungen, die anderen haben ihre Probleme anders geregelt - ich selber war immer pazifistisch veranlagt, war in der Friedensbewegung und es gab noch nicht mal eine Wasserpistole.....
Ich sehe heute vieles aus einer anderen Perspektive und bin auch sehr froh, dass ich keine Kinder mehr großziehen muß. Denn früher hatte ich ganz andere Nerven, Wichtigkeiten und Selbstwertgefühl. Ich beobachte heute lieber mehr mit einem gewissen Abstand (gefühlsmäßig), sehe, dass vieles anders gemacht wird und das ist ok für mich, wir haben es ja auch anders gemacht als unsere Eltern.

@Christiane, zu Dir brauche ich nicht viel zu schreiben, Du weißt, dass ich an Dich denke und dass ich ganz stark hoffe, dass bald eine Baustelle (Zähne) wieder geschafft ist.

@Liora, schön dass Du immer wieder zwischendurch auch hier bist, genauso wie Georgie, bald ist Vollmond, wollt ihr dann wieder fasten? Also ich denke, ich nicht, auch kein Kurzfasten, mir ist im Moment nach Essen als Lebensqualität, kein Fastfood, sondern Gemüse und Obst, dann lieber etwas kneifende Hosen mich aber trotzdem wohlfühlen. Es tut mir ein wenig leid, weil ich mich in der Woche Fasten super gefühlt habe - wieder mal mit Fastenhoch und voller Energie. Ich würde das auch so gerne im "normalen" Zustand empfinden, nicht ständig nachdenken, sondern einfach genießen können.
Beim Fußballkrimi am Samstag hab ich allerdings Chips und co gegessen, das brauchte ich, dazu Bierchen, da waren mir die Kalorien absolut egal und ich vertrage auch Flips und Chips nicht so gut, aber hat geschmeckt

So ihr Lieben, eine neue Woche beginnt, der Juni ist bald schon wieder rum, wir stecken mitten im Sommer - wie schön, die Temperaturen könnten für mich auch wieder sommerlich werden - heißt für mich > 25 Grad aber 30 Grad reicht..... nicht erst extrem heiß und dann 2 Tage später wieder Jacke rausholen müssen.
LG Aqui


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 25.06.2018 um 15:43 Uhr
... hat Liora geschrieben:
Liora
Liora
... ist OFFLINE

Beiträge: 958

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Liora am 15.07.2018 um 17:24 Uhr ]

.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 25.06.2018 um 22:07 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 2021

Hallo zusammen, von einer sehr müden und sehr entmutigten Regenwurm-Christiane!

Zahnbehandlungen dieser Art sind bei mir nur blanker Horror und ich bin in punkto Zähne auch echt wehleidig. Ende für heute mit dem Thema.

Ihr habt soviel (und so positiv!) geschrieben, dass ich jetzt angefüllt aber auch platt bin. Ich freu mich sehr, Teil dieser Gruppe zu sein!

Liora - dein Beitrag ist mir noch am präsentesten, mir ging es heute fast so wie dir, zwar keine Kinderriegel,aber auch quer Beet, alles, was lecker schmeckt, auch weit über die Sättigungsgrenze. Ich werde so schnell keine Schokolade mehr kaufen, auch keine mit 85% Kakao, keine Nüsse, keine Kekse.
Warum tue ich das, einmal angefangen zu essen, einfach nicht mehr aufhören können???

Ok, ihr seid so super dabei, so optimistisch trotz der schwierigen Lebensbedingungen, dass ich euch die Stimmung gerade nicht vermiesen möchte.

Es tut gut, wenn wir jemanden haben, der mit uns geht, Arm in Arm oder Hand in Hand - auch im übertragenen Sinne. Und es tut gut, wenn wir sehen, dass unsere Kinder sich gut und gesund entwickeln. Wir lieben sie mit all ihren Schwächen und Stärken, aber wir wollen sie ja auch unterstützen und ihnen das bestmögliche Handwerkszeug für dieses rauhe Leben an die Hand geben. Meine sind auch ohne Gewaltspielzeug groß geworden, und dann haben sie sich gierig bei Freunden auf Ballermann-Spiele gestürzt. Wie peinlich ist das denn?!

Ha, Liora, heute werden wir egoistischer und aggressiver? Hast du mal den Simplicissimus gelesen? Archipel Gulag? Oder das Gedankengut des Dritten Reichs? Ich finde uns in der heutigen bundesdeutschen Gesellschaft bei allen Verbesserungs- und Entwicklungsmöglichkeiten doch beschenkt! Wann konnten sich Menschen stundenlang darüber austauschen,dass sie nichts essen oder wie sie am Wochenende am schönsten ihre zeit verbringen? Früher gab es zuviel Arbeit, da kamen die Menschen nicht in Freizeitstress! Nein, ich bin wirklich dankbar, in diese Zeit und in dieses Land geboren zu sein. Das hätte deutlich schwieriger ausfallen können für die Aufgaben in diesem meinem Leben!

So, nun wollte ich noch meinen festen Vorsatz verkünden, ab morgen wieder zu intervallen. Wir lesen uns!

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum