<a href="/54-Spielen-die-Mondphasen-beim-Fasten-eine-Rolle.htm"><font class="weiss"><u>Zunehmender Mond</u></font></a>

Mondphase
07.12.2016

Zunehmender Mond


Vollmond in 6 Tagen
Neumond in 21 Tagen
User:

Passwort:

» NEUER USER
» Passwort weg?
» Zum Forum
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
NEUER USER?
Zum Forum
13
Kommentare
 

Einlauf ... die schnellwirkende Methode gegen Verstopfung

» Verschiedene Varianten zur Darmentleerung beim Fasten

Der Einlauf ist beim Heilfasten ideal geeignet, wenn du einen empfindlichen Magen hast, den klassischen Glaubersalz-Trank überhaupt nicht hinunter bekommst oder auf die sanften Abführhelferchen nicht reagierst. Einen solchen Einlauf kannst du ohne Probleme jeden zweiten Tag während der Fastenkur wiederholen. Ein Einlauf bedeutet zwar wesentlich mehr Arbeit, ist aber magenschonender (im Vergleich zum Glaubersalz) und fast ebenso wirksam.

Nützliches Utensil beim Heilfasten: Einlaufgerät (Irrigator) für einen sanften Einlauf (von Jentschura)
Nützliches Utensil beim Heilfasten: Einlaufgerät (Irrigator) für einen sanften Einlauf (von Jentschura)

Falls es dir unangenehm ist einen Irrigator (Einlaufgerät) in der Apotheke zu kaufen, während womöglich ein Bekannter oder ein Kollege neben dir steht, kannst du diese Gerätschaften auch anonym auf dem Onlineweg bestellen - entsprechende Bestellmöglichkeiten findest du weiter unten auf dieser Seite.

In der Medizin bezeichnet man einen Einlauf übrigens mit dem Fachbegriff Klistier. Diese medizinische Bezeichnung lässt  sich ableiten von den griechischen Wörtern klystér (der Spüler) und klystérion (die Reinigung). Bereits seit vielen Jahrhunderten verordnen Ärzte einen solchen Klistier zur Darmspülung vor einer Untersuchung des Darms oder zur Anregung der Darmentleerung bei einer Verstopfung.

Klistierball Klistierspritze
Klistierball
Klistierspritze


Ich persönlich ziehe einen Klistierball (Klistierspritze) dem Klistierbehälter mit seinem meterlangen Schlauch und der ewig langen Prozedur vor. Den Klistierball füllst du einfach mit lauwarmen Wasser, führst das schmale Röhrchen in den Hintern und drückst das lauwarme Wasser in den Popo. Diese Prozedur wiederholst du je nach Klistierball-Größe 1-2 x und bereits nach wenigen Minuten wirst du das dringende Bedürfnis verspüren, dich auf die Toilette zu setzen. Bei mir erfolgt die Darmentleerung dann meist in 2-3 Schüben zwischen denen 5-10 Minuten vergehen.

Sehr praktisch finde ich auch diese kleinen niedlichen Einmal-Tuben (Miniklistier), die man einfach und schnell in den Enddarm einführen und ausdrücken kann, z.B. von microlax® ...


Doch nicht nur beim Fasten kann ein Einlauf hilfreich sein, sondern auch bei einer hartnäckigen Verstopfung, die einen beispielsweise gerne mal im Urlaub erwischt ... fremdes Essen, fremde Toiletten und schon streikt der Darm. Und wer möchte schon am Strand mit einem aufgeblähten Darm herumlaufen ... besonders praktisch ist dann ein kleiner Klistierball im Reisegepäck, der vorzüglich und flott die Peristaltik der Gedärme in Bewegung setzt... also den Drang sich möglichst rasch zu entleeren ;-)



Idealerweise machst du den Einlauf noch vor der Dusche, denn eine kreislaufanregende Wechseldusche bringt dich nach der Prozedur ganz flott wieder in Schwung und du fühlst dich auch gleich wieder völlig sauber.


Der Darmeinlauf ... So wird's gemacht:

Reise-Irrigator für den Einlauf unterwegs
Reise-Irrigator
für den Einlauf unterwegs


1. Fülle den Klistier-Behälter mit 1 Liter lauwarmem (körperwarmem) Wasser. Ein entzündungshemmender Kamillen-Aufguss ist hierfür im übrigen auch sehr gut geeignet. Du musst den Kamillen-Tee dann nur entsprechend auf Körpertemperatur abkühlen lassen, bevor du ihn in deinen Darm einfüllst.

2. Sorge dafür, dass keine Luftblasen im Schlauch des Klistier-Behälters sind.
(eventuell musst du ein wenig Wasser hinaus laufen lassen)

3. Schlauch abklemmen oder Hahn schließen

4. Darmrohr gut einfetten (z.B. mit Vaseline)

5. Den Einlaufbehälter erhöht aufhängen
(z.B. an der Türklinke oder an einer Stuhllehne)

6. Leg' dich seitlich gemütlich auf die Badematte
(vorsichtshalber solltest du ein paar Handtücher unterlegen)

7. Führ' das Darmrohr vorsichtig in den After ein bis du einen leichten Widerstand spürst
(wenn du ein wenig dagegen anpresst und ganz locker bleibst, geht's besser ...)

8. Hahn öffnen und Wasser einlaufen lassen

Nun kommt der, wie ich finde, schwierigste Teil: Versuche die Flüssigkeit möglichst lange in dir zu halten. (ca. 10 Minuten) Am besten lenkst du dich irgendwie ab - liest etwas oder hörst Musik ... es ist unglaublich wie lang 10 Minuten sein können.

Dreh' dich während des Wartens immer mal wieder um, damit sich das Wasser besser im Dickdarm verteilen kann.

Du solltest dich außerdem während der 10 Minuten Wartezeit nicht weit von der Toilette entfernen, denn der Druck wird irgendwann so schnell so groß, dass dir in der Regel nur Sekunden für den rettenden Sprung zur Keramikschüssel bleiben ;-)
 


Grundsätzlich bevorzuge ich wie bereits erwähnt bei der Darmreinigung die natürliche Reinigung in der korrekten Richtung - also von oben nach unten, da durch den Einlauf nur der letzte Teil des kilometerlagen Darms gereinigt wird und nicht der komplette Darm ... aaaber ... wenn die sanften Helferein zum Abführen während des Fastens bei mir versagen ziehe ich eine rasche Darmentleerung mit Hilfe eines Klistierballs allemal den harten Abführhelferlein in Form von Glaubersalz, Bittersalz, etc. vor ...
 


Wie oft darf man einen Einlauf machen?

Wenn die sanften Abführhelferlein (Sauerkrautsaft, Pflaumensaft, Apfelessig, Molke, etc.) während des Fastens bei dir keinerlei Wirkung zeigen, dann kannst du stattdessen bedenkenlos alle 2 Tage deinen Darmreflex mit einem kleinen Einlauf ankurbeln. All zu oft würde ich jedoch nicht auf einen Einlauf zurückgreifen. Deine Gedärme könnten sich sonst an ein dieses faule Leben gewöhnen und nach dem Fasten nur verzögert wieder ihre normale Tätigkeit aufnehmen wollen. Auch auf die Darmflora können ständig wiederholte Einläufe mit der Zeit eine negative Auswirkung haben. Die natürliche Reinigung von oben nach unten ist von der Natur schon recht gescheit eingerichtet worden und sollte nicht all zu oft umgekehrt werden ;-)

 


WICHTIG für Antibabypillen-Benutzerinnen:
Wenn du die "Pille" nutzt, dann darfst du sie frühestens 3- 4 Stunden nach einem Einlauf einnehmen, weil es sonst passieren kann, dass die Pille sofort wieder ausgeschieden und somit nutzlos wird. Vielleicht ist das Fasten ja für dich auch DIE Gelegenheit, den Körper auch gleichzeitig von der Pille zu entgiften und dich einmal intensiver mit dem eigenen Zyklus-Rhythmus zu beschäftigen. Ein paar Anregungen dazu findest du HIER ... 



Tonias Wunschliste

Tonias Wunschliste



Produktempfehlungen

Klistierball Klistierspritze


Klistierball Klistierspritze

Diese birnenförmige Klistierspritze dient der sanften Entleerung des Enddarms bei Verstopfungen. Folglich ist sie auch hervorragend als sanftes Abführhelferlein bei einer Heilfastenkur zu empfehlen.

Der Klistierball wird mit handwarmem Wasser gefüllt (eventuell kombiniert mit ein wenig Glycerin). Das schmale Röhrchen des Klistierballs kann bei Bedarf mit etwas Vaseline eingefettet werden, damit es besser in den Hintern gleitet. Dann wird die Klistierspritze in den After eingeführt und der birnenförmige Behälter zusammengedrückt, um das Wasser in den Enddarm einzubringen. Es ist ratsam den Ball zusammengedrückt zu halten während du ihn wieder aus dem Popo herausziehst. Nun heißt es, die Lösung so lange wie möglich im Darm zu behalten, bis der Drang zur Toilette nicht mehr zu unterdrücken ist :-)





Reise-Irrigator für den Einlauf unterwegs


Reise-Irrigator für den Einlauf unterwegs

» von BUETTNER-FRANK
» Fassungsvermögen: 2 Liter

Der Irrigator verschafft auf Reisen eine sichere Linderung bei Verstopfungen ...

Hierfür füllt man einfach den Irrigator-Behälter mit handwarmem Wasser, führt das Endstück in den After ein und lässt das Wasser in den Darm hineinlaufen. Für ein möglichst erfolgreiches Abführen sollte man die Entleerung des Darmes anschließend so lange wie möglich hinauszögern.





microlax® - Mini-Klistiere gegen Verstopfung


microlax® - Mini-Klistiere gegen Verstopfung

microlax® aus dem Hause Johnson & Johnson GmbH ist ein Abführmittel (Laxantia) in Form von Miniklistieren. Die kleinen Tuben mit 5 ml Rektallösung werden direkt in den Enddarm gedrückt.

Der zu erwartende Wirkungseintritt liegt laut Packungsbeilage zwischen 5 und 20 Minuten.

microlax® eignet sich zur kurzfristigen Anwendung bei Verstopfung sowie zur gewollten Darmentleerung im Enddarmbereich, z.B. bei Fastenkuren sowie vor diagnostischen oder therapeutischen Maßnahmen, die den Enddarmbereich betreffen.

Wirkstoffe: Natriumcitrat, Natriumlaurylsulfoacetat, Sorbit



Quellen und Weiterführende Literatur
» Wie neu geboren
» Schlank und fit durch gesundes Fasten
» Heilfasten
» FASTEN - Entschlacken, regenerieren, abnehmen
» DUDEN - Wörterbuch medizinischer Fachbegriffe
» Die Darmreinigung nach Dr. med. F.X. Mayr



13 Kommentare zu diesem Artikel


Hallo Tonia,
bin leider gerade erst auf deine tolle Seite gestoßen und habe noch nicht so viel gelesen. Obwohl ich ein Fastenneuling bin und heute erst meinen 3ten Fastentag habe, habe ich vielleicht doch schon einen kleinen TIpp. Auf der Suche nach der richtigen Einlaufmethode stolperte ich über die
Klyso-Pumpe.
Funktioniert eigentlich wie der Klistierball nur das man nicht immer nachladen muss, sondern bequem seine vorher abgemessen Ladung in der gewünschten Geschwindigkeit reinpumpen kann. Gibts in 2 Längen. Ich habe die längere, 85cm, in der Apotheke für ca 17€ gekauft.
Beste Grüße
Matthias

geschrieben von Matthias am 14.03.2015 um 12:00 Uhr


Hallo Sabrina :-)

ohhhhh ... da freu' ich mich *nick*nick* Dann sage ich schon einmal auf diesem Wege ganz herzlich: DANKESCHÖN :-)

viele liebe Grüße
Tonia :-)

geschrieben von Tonia am 13.03.2015 um 08:50 Uhr


Hallo! Ich habe Deinen Artikel gelesen und habe mal einfach so Deinen Wunschzettel durchgestöbert... Darauf hast Du die rote Gartenmelde. Wir haben Samen aus eigenem Anbau, ursprünglich von dem Verein Vern, der sich für die Artenvielfalt einsetzt. In diesem Sinne schicke ich Dir gerne Samen, denn das ist ja ganz im Sinne des Vereins (und in unserem)... Finde die Idee schön, sich mit Geschenken überraschen zu lassen! Wir haben auch noch andere Samen, die vielleicht interessant sind für Dich (eine kleine Auswahl, aber eine feine) und wir freuen uns, wenn wir zur Verbreitung der Pflanzen beitragen können!
LG, Sabrina

geschrieben von Sabrina Mildenberger am 12.03.2015 um 19:35 Uhr


Hallo Nina :-)

achwas ... kein Drama ... die pupst du einfach nach und nach wieder aus ;-)

LG - Tonia :-)

geschrieben von Tonia am 10.09.2014 um 09:24 Uhr


Hallo,
ich habe vergessen, die Luft aus dem Schlauch zu lassen :-( Was passiert da jetzt in meinem Darm mit der ganzen Luft? War das arg schädlich?
LG

geschrieben von Nina am 09.09.2014 um 22:13 Uhr


Hallo Petra :-)

beim Glaubern verlierst du durch einen häufig recht starken Durchfall zu schnell zu viel Wasser, was auch schon bei sonst nicht kopfschmerzanfälligen Leuten zu Kopfschmerzen führen kann. Als Migräne-Patient ist man da aber ja ohnehin schon anfällig ...

Daher solltest du lieber zu den sanften Helferlein greifen, siehe auch: Verschiedene Varianten zur Darmentleerung beim Fasten

Einen Einlauf würde ich nicht unbedingt als alleinige Methode wählen, weil du damit nur das letzte Stück vom Darm reinigst. Die natürliche Variante von oben nach unten ist in meinen Augen die bessere Methode. Erst wenn auf dem Wege nichts funktionieren mag, würde ich mal kurzfristig von unten nach oben nachhelfen.

Viel Erfolg beim Fasten
und liebe Grüße

Tonia :-)

geschrieben von Tonia am 30.06.2014 um 08:20 Uhr


Vielen Dank für die Informationen. Sehr hilfreich.
Nur eine Frage habe ich dann doch noch: Auf Grund von Migräne soll ich das Glaubern sein lassen. Stimmt das? Nun sind wir in den Vorbereitungen zur Fastenwoche. Ist der Einlauf dann die beste Wahl? Die Vorstellung ist nicht so meins. Danke für die Beantwortung meiner Frage.

geschrieben von Petra am 28.06.2014 um 20:47 Uhr


Hallo Sandra :-)

die kannst du auch nehmen ... hab' ich ja sogar oben in meinem Text selbst empfohlen und verlinkt ... hast du vielleicht überlesen?

LG - Tonia :-)

geschrieben von Tonia am 27.04.2014 um 12:14 Uhr


Hallo,

erst mal vielen Dank für die vielen Infos!

Kann ich auch immer microlax während der Fastenkur nehmen oder ist das schädlich?

Viele Grüße

Sandra

geschrieben von Sandra am 26.04.2014 um 20:31 Uhr


Hallo Irmgard :-)

ein einzelner Fastentag in der Woche hat keinerlei Auswirkungen auf deine Darmtätigkeit. Da wäre es sogar eher kontraproduktiv, wenn du "künstlich" nachhilfst. Es ist immer besser, wenn der Darm ganz von alleine seinen Job erfüllt ...

Wobei die "sanften" Mittel wie Sauerkrautsaft, Pflaumensaft, Zitronenwasser, Buttermilch, etc. ... auch im Alltag zur leichten Verdauungsförderung nicht schaden können, wenn es mal nicht ganz so gut klappt mit der Verdauung.

Ein Einlauf wiederum ist zwar im Vergleich mit Glaubersalz & Co. auch eine eher sanfte Methode beim Fasten, aber den würde ich dennoch nicht "dauernd" im Alltag durchführen, da sich der Darm sonst dran gewöhnen könnte. Ich persönlich stelle es mir so vor, dass er dann irgendwann regelrecht ausleiert, wenn man zu oft diese Methode anwendet ... so dass man unter Umständen schon früh im Alter seinen Stuhl nicht mehr gut halten kann ;-) Aber letzteres ist nur mein persönliches Bauchgefühl *grins*

LG - Tonia :-)

geschrieben von Tonia am 23.01.2014 um 08:19 Uhr


Hallo Tonia,
wenn ich einen Fastentag in der Woche mache, reinige ich meinen Darm auch mit den sanften Mitteln?
Liebe Grüße!

geschrieben von Irmgard Lorber am 23.01.2014 um 08:11 Uhr


Hallo Daria :-)

ich persönlich habe das mit einem solchen Kaffee-Einlauf noch nie ausprobiert. Mir erscheint es einfach irgendwie zu schräg, mir Koffein auf analem Wege einzuführen *grins* ... nichts desto trotz habe ich schon häufig davon gelesen.

Es heißt, dass ein solcher Kaffee-Einlauf durch seine Bitterstoffe speziell Leber und Galle reinigen und somit den Entgiftungsprozess unterstützen würde. Außerdem sollen sich durch die im Kaffee enthaltene Palmitinsäure Giftstoffe im Körper leichter ausspülen lassen. Da die Leber aber durch das Fasten schon ganz von alleine extrem zur Arbeit herangezogen wird, könnte es bei eventuell schon bestehenden leichten Leberproblemen zu heftigen unerwünschten Reaktionen kommen.

Das Koffein gelangt übrigens auch auf diesem Wege in die Blutbahn ... zwar nicht so stark als wenn du den Kaffee trinken würdest, aber da der Körper während des Fastens ohnehin sehr sensibel auf alle Dinge reagiert, kann diese geringe Menge Koffein bereits dazu führen, dass der Blutdruck in die Höhe schnellt, Kreislaufprobleme entstehen oder dein Schlaf negativ beeinträchtigt wird.

Ich würde einen solchen Kaffee-Einlauf daher nicht unbedingt während des Fastens erstmalig ausprobieren, sondern lieber mal im "normalen" Alltag. Und schon gar nicht, wenn du zum ersten Mal fastest. Da erscheint mir lauwarmes Wasser ohne Zusätze zur Darmentleerung deutlich vernünftiger zu sein ... vielleicht noch mit einem beruhigenden Kamillentee versetzt.

liebe Grüße
Tonia :-)

geschrieben von Tonia am 23.07.2013 um 09:52 Uhr


Danke für die vielen Informationen zum Thema Einlauf. Nun habe ich jedoch darüber hinaus gelesen, dass man auch mit Kaffee einen Einlauf machen kann. Darf man das auch beim Fasten machen?

geschrieben von Daria am 23.07.2013 um 09:34 Uhr




Dein Kommentar zu diesem Artikel
... eigene Erfahrungen, Ergänzungen, Anmerkungen, Fragen, etc.

Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse*:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht


Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel

Berechne: acht + eins =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.



© 2003-2016 by heilfastenkur.de und Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design [ Heilfasten & Fasten ]