<a href="/54-Spielen-die-Mondphasen-beim-Fasten-eine-Rolle.htm"><font class="weiss"><u>Zunehmender Mond</u></font></a>

Mondphase
06.12.2016

Zunehmender Mond


Vollmond in 8 Tagen
Neumond in 23 Tagen
User:

Passwort:

» NEUER USER
» Passwort weg?
» Zum Forum
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
NEUER USER?
Zum Forum
0
Kommentare

Scharlachsumach


botanisch: Rhus glabra
Botanische Synonyme:Rhus canadense, Rhus elegans, Schmaltzia glabra, Toxicodendron glabrum, Rhus viridiflora

Ursprünglich stammt der Scharlachsumach aus Nordamerika. Der laubabwerfende Strauch kann eine Wuchshöhe von ungefähr 2 Metern erreichen.

Der Scharlachsumach, bzw. die getrockneten Früchte des Scharlachsumach werden in der Volksheilkunde als Gurgelmittel bei Halsschmerzen empfohlen. In der Homöopathie wird aus der frischen Rinde der Scharlachsumach-Zweige und der Stamm-Rinde ein Mittel gewonnen, das gegen Zahnfleischentzündungen und Verdauungsprobleme eingesetzt wird.

Die nordamerikanischen Indianer verwendeten den Scharlachsumach und seine verwandten Arten wegen seiner zusammenziehenden Wirkung bei Hämorrhoiden, Nachgeburtsblutungen, Durchfall und Ruhr. Auch die wohltuende Wirkung eines Scharlachsumach-Gebräus gegen Erkältungen wußten die Indianer bereits lange vor den weißen Einwanderern zu schätzen.

Äußerlich angewandt kann ein Aufguss der Scharlachsumach-Rinde auch gegen Hautausschläge oder einen übermäßigen Scheidenausfluss helfen.

Die dunkelroten Früchte des Scharlachsumach wirken fiebersenkend, harntreibend und sollen außerdem vor einer Altersdiabetes schützen.

Andere volkstümliche Namen für Scharlachsumach
Glatter Sumach · Kahler Sumach




Scharlachsumach besitzt folgende therapeutische Eigenschaften
» fiebersenkend (antipyretisch)
» harntreibend, entwässernd, nierenanregend (diuretisch)
» zusammenziehend (adstringierend)
Scharlachsumach hilft bei folgenden Krankheiten & Beschwerden
» Erkältung » Hautausschlag, Hautausschläge
» Hämorrhoiden » Ruhr
» Halsschmerzen

Tonias Wunschliste

Tonias Wunschliste

Quellen und Weiterführende Literatur
» Das grosse Lexikon der Heilpflanzen
» Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen



0 Kommentare zu diesem Artikel




Dein Kommentar zu diesem Artikel
... eigene Erfahrungen, Ergänzungen, Anmerkungen, Fragen, etc.

Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse*:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht


Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel

Berechne: sechs + drei =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.



© 2003-2016 by heilfastenkur.de und Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design [ Heilfasten & Fasten ]