Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Im Monat eine, höchstens zwei Wochen...

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 )

am 05.11.2021 um 14:46 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1976

Tag 3 -
und einen entspannten guten Morgen wünsche ich euch!

Die Nacht war furchtbar, ausgelöst durch ein Beileidsschreiben der Tierklinik, die alles wieder auf den Bildschirm geholt hat, die furchtbaren letzten Stunden, die Zweifel, die Entscheidung. Ich bin sehr oft aufgewacht, gefühlt nicht mehr richtig eingeschlafen. Am Ende dann aber doch, komatös, und heute musste ich nirgendwo sein, habe mir den Luxus gegönnt, bis 8.30 Uhr im Bett zu liegen, gefühlt bis Mittag.

Meine Stimmung ist melancholisch, aber auch entlastet. Nix muss, schon gar nicht zu irgendeiner fixen Zeit. Ich werde heute einen Plan machen, was ich in diesem Urlaub tun möchte (habe seit Wochen nichts mehr gescheit auf die Reihe gebracht). Vielleicht den Urwald wieder in eine Art Garten verwandeln, die vielen Fenster putzen, die Zimmer fein für den weihnachtlichen Familienansturm machen. Lesen. Einen Einstieg ins Meditieren und Radfahren finden... Freunde und Kinder besuchen? Dosiert, weil ich ja weiß, es tut mir gut. Momentan ist mir eher nach Rückzug. Und viel wandern gehen.

Daneben läuft das normale Programm mit den Eltern, mit dem Partner - der übrigens gestern klaglos seine Pilzbeute in seiner eigenen Küche zubereitet hat. Die ist nach seinem Wunsch momentan offen zum Wohnraum, was natürlich eine entsprechende Ausbreitung der Küchengerüche mit sich führt und damit auch den Appetit anregt (er kann sehr gut kochen), aber das hatte ich ihm vorher gesagt. Für mich wäre das tödlich, es bliebe nie was übrig. Für ihn auch, aber das wollte er ja nicht wahrhaben.

ich werde mir heute ein Süppchen kochen, damit was warmes auf den Herd kommen kann, wenn ich aus der nassen Kälte komme. Dieser Heimkomm-Essreflex ist nach wie vor sehr lebendig, besonders, wenn ich nun in eine leere Wohnung komme.

Wie geht es euch? Gibt es Ideen für diese Zeit, was ihr tun möchtet, was ihr erreichen wollt?

Ups, hatte ich vergessen abzuschicken! Inzwischen habe ich mir die Gemüsebrühe geköchelt und gerade auch ein Tässchen davon gelöffelt. Tat gut. Ein Vorrat an regionalem Wurzelgemüse von Petersilie, Pastinake, Rote Beete und Möhren und eine Stange Lauch ergänzen den vorhandenen Sellerie, Wirsing und Zucchini. Kartoffeln kommen ja bei mir auch immer mit rein wegen dem Kalium. Davon kann ich nun noch viele Tage Suppe kochen und vielleicht danach mit Ofengemüse ins Essen starten.

So, dann schau ich mal, ob von euch schon eine geschrieben hat und wünsche euch einen guten Start ins Wochenende!

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 05.11.2021 um 16:54 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 1234

Jaaaa- ich hatte auch schon geschrieben- ganz viel!

Hab heute Morgen lange getrödelt, als hätte ich geahnt, dass die Mußezeiten jetzt weniger werden. Zu deiner Frage, was wir uns für die Fastenzeit vorgenommen haben: Ich werde arbeiten, arbeiten, arbeiten. Allerdings kein Grund zur Klage, mein langer, schöner Urlaub steht ja vor der Tür und einiges an Energie habe ich ja auch gerade tanken dürfen.
Vorher eben nochmal eine Zeit, die weniger mir gehört, mir nicht zur freien Verfügung steht. Glücklicherweise arbeite ich gerne. Da nun aber nicht nur dieses, sondern auch das nächste Wochenende arbeitsintensiv sein wird, ist mein Plan, bis Freitag zu fasten, jetzt dahingehend geändert, dass ich Sonnabend noch ranhänge. Fühlt sich alles gerade gut und richtig an und während der Arbeit das Fasten brechen möchte ich eigentlich nicht- wo bleibt da der Genuss?

Das wären dann also 11 Tage und ich würde Sonntag Abend, nachdem dann auch die Sachen für die Reise gepackt sind, mein Fasten brechen. Anschließend noch zwei Tage Arbeit und Mittwoch geht's los ans Meer. Wie ich mich freue- in zwei Wochen bin ich schon da! Leider nicht wie sonst auf der warmen Insel- die muss bis zum nächsten Jahr warten. Aber in froher Hoffnung, dass auch hier sich ab und zu die Sonne zeigt- eine Sauna haben wir in der Ferienwohnung und hinterher geht's auf den Südbalkon.
Spaziergänge am Meer kann ich auch bei grauem Himmel genießen- das Schreien der Möwen, die frische Luft, das schöne Gefühl danach... Hoffe allerdings schwer, dass die Sonne sich innerhalb der 3 Wochen auch ab und zu mal zeigt- wenn schon die Tage so kurz sind.

Vorher noch ein Highlight- nächsten Dienstag eine Abhyanga. An diesem Tag wird nicht gearbeitet.

Liebe Christiane, meine Fastenzeit wird also arbeitsintensiv- aber das Programm für deinen Urlaub klingt nicht weniger anstrengend.
Ja, triff dich mit lieben Menschen, wenn dir das gut tut! Lenk dich ab, lass dich vielleicht auch ein bisschen verwöhnen?

Oh Mann, Pilzpfanne- wie verlockend! Das ist auch noch eine Idee für den Urlaub- ab in den Wald und Pilze suchen.
Alleine wegen des herrlichen Dufts lohnt sich so 'ne Tour.

Hast du ab jetzt die ganze nächste Woche frei? Vielleicht planst du für jeden Tag, oder jeden zweiten, eine kleine oder größere Auszeit ein, etwas besonderes, was dich auf andere, schöne Gedanken bringt?
Die Hütte für die Liebsten fein zu machen ist toll, da kannst du die Vorfreude genießen und hast hinterher das gute Gefühl, was geschafft zu haben.
Und im Garten werkelst du ja sowieso gerne. Ist es bei euch noch so warm?
Hier sind für die kommenden Tage schon Temperaturen um den Gefrierpunkt angesagt- zumindest nachts. Und bei Bodenfrost geht nicht so viel, oder?

Das leidige Thema Schlaflosigkeit beschäftigt dich ja seit langem immer wieder. Und dass die Gedanken jetzt kreisen, kann ich mir vorstellen. Neurexan hab ich dir schon empfohlen, das entspannt mich zuverlässig- nehme ich selten, nur wenn ich es alleine nicht schaffe, mich zu beruhigen. Unterstützend wirkt auch Lavendelöl. Hatte mal eins von Urtekram und nutze z. Z. eins von Weleda. Beide helfen mir gut bei inneren Unruhezuständen.
Hast du noch Neurexan da? Das kann man auch über einen längeren Zeitraum und regelmäßig nehmen, wenn es angezeigt ist- guck mal auf den Beipackzettel!

Meditation ist klasse, ich bleib jetzt auch dran. Manchmal gelingts mir nicht, aber schon das regelmäßige, morgendliche Sitzen und Atmen bringt auf Dauer was, glaube ich.
Wenn die Gedanken sehr bedrängend sind, hilft dir vielleicht eine geführte Meditation?

Und Wandern ist toll, darum beneide ich dich gerade!

Flöckchen, wie gehts dir?

Habt einen schönen Abend und eine hoffentlich erholsame, gute Nacht!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 06.11.2021 um 19:41 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 1234

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von LuChia am 06.11.2021 um 19:42 Uhr ]

Ein kurzer Gruß an Tag 4!

Ich bin wirklich erstaunt und erfreut darüber, wie leicht mir das Fasten wieder fällt. Schon 4 Tage und wirklich selten Gelüste.
Allerdings hab ich diesmal wiederkehrend leichte, lästige Kopfschmerzen. Vielleicht denke ich zu viel, vielleicht hätte mein Körper gerne mehr Kaffee?
Egal, sie sind nicht einschränkend, eher freue ich mich darüber, wie beschwerdefrei ich gewöhnlich durch den Tag dappele. So ein kleines Zipperlein macht einem das schön deutlich und weckt Dankbarkeit.

Hach- und heute bin ich 11 Jahre rauchfrei und hab mit einem Jever fun darauf angestoßen. Bald 3 Jahre auch kein Alkohol- wie die Zeit vergeht und wie gut mir das tut!

Habt einen schönen Abend!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 06.11.2021 um 21:40 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1976

Hallo Lu!
Flöckchen, wo steckst du??? Mmh, hattest du was erwähnt, dass du über´s Wochenende weg bist?

Ok, Lu, jetzt erstmal zu dir, denn ich hatte zwar rückwärts geguckt, aber nicht auf die nächste Seite, dumm gelaufen!

Gerade habe ich meine Unwissenheit bezüglich Groundies beseitigt und mal gegoogelt - ich laufe sehr gern barfuß. Vielleicht im Winter erstmal im Job - sie sehen superbequem aus. Ich teste erstmal. Für draußen stelle ich mir das zu kalt vor mit superdünnen Sohlen, außerdem habe ich ja direkt das Gelände vor der Haustür, und bei nassem Wetter würden sie sicher schnell unschön aussehen. Leider gefallen mir immer die Herrenschuhe besser als die Damenschuhe...

Grippegeimpft bin ich auch schon, hatte ich letztes Jahr verpasst und mich hat es dann heftiger als sonst gebeutelt. Ich hatte mal mit den Kindern das "Vergnügen", krankenhausreif Grippe zu bekommen, wir haben alle flach gelegen. Seit dem hole ich mir den Pieks und hatte nichts mehr. Es ist, als würde das Immunsystem mal warmlaufen und sich gegen alles mögliche an Erkältungen damit wappnen. Covid wollte mir mein Arbeitgeber auch im Dezember Boostern. Erst dachte ich, Blödsinn, schiebe ich noch ein wenig, damit ich dann zu unserer Afrika-Reise nächsten sommer nicht nochmal ran muss. aber nun sehe ich das anders - die Zahlen explodieren mir zu stark. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die nächsten gefährlichen Varianten auftauchen. Vielleicht nutze ich den Urlaub, mir den Pieks bei einem mobilen Impfbus zu holen, dann kann ich mich danach, falls die Nebenwirkungen sich weiter steigern, mich zuhause einigeln. ich glaube auch,d ass es bald eine Kombi gegen Grippe und Covid 19 geben wird - ist ja bereits in dieser Richtung geprüft worden, ob die beiden sich miteinander vertragen.

Was mich nervös macht ist, dass ich für meine Eltern keine Boosterimpfung bekomme, ihr Hausarzt impft noch Erst- und Zeitimpfungen und ist sehr limitiert. macht mir ziemlich Sorgen, denn ihr Einsichtsvermögen hat sehr nachgelassen. Sie wohnen in der Stadt und sind unter Menschenmassen, sobald sie die Wohnung verlassen. Dagegen führe ich schon fast ein Eremitendasein. ich werde mal erforschen, ob sie gebietsfremd auch bei uns hier geboostert werden, wir sind ein anderes Bundesland und diesbezüglich besser aufgestellt.

Mmh, du denkst, da muss nach einer Impfung wieder etwas raus? Ich dachte, MRNA baut sich direkt ab und die Bausteine werden direkt in den Antikörpern und Gedächtniszellen wiederverwertet?

Du fährst schon wieder ans Meer? So ein klein wenig neidisch bin ich schon, das gebe ich gern zu! Ich war mal im Oktober auf Juist - herrlich! Bin eh nicht so die Sonnenanbeterin. Lieber stundenlange Strandspaziergänge - obwohl die ja oft mega anstrengend sind.

Um was ich dich noch mehr beneide ist dein guter Schlaf und vor allem das erholte Aufwachen - habe ich so schon gefühlte Schaltjahre nicht mehr gehabt. Ein paar Wochen konnte ich schlafen - und fühlte mich von Tag zu Tag besser. Woran es jetzt letztlich festgemacht wird, weiß ich nicht. Muss ich wirklich auf die beiden Morgenkaffees verzichten oder liegt die Ursache in die diversen Aufreger in meinem Leben?

Ach ja, um unser Wetter sind wir hier wirklich zu beneiden. Es sit deutlich kühler geworden und auch nebelig morgens, aber ich mag diese mystischen Schwaden und dann das zunehmende Licht. Gestern kroch der Nebel Edgar-Wallace-like schon am Nachmittag wieder Richtung Dorf. Heute hatten wir strahlend blauen Himmel mit wunderschönen Wölcken drauf, erst auf der Rückfahrt von meinen Eltern gewann der Nebel wieder die Oberhand. Vorher war ich in einem wunderbaren Buchenwald mit einer Freundin 5 Stunden wandern, allerdings mit vielen Unterbrechungen. Da haben in einem Waldareal Künstler zum Thema Wald und Klimawandel Kunstwerke in einer nach Borkenkäferbefall entstandenen Lichtung aufgestellt und auch in die verbliebenen Bäume gehängt, fast alle aus Naturmaterialien und ausgesprochen fantasievoll - hat uns sehr beeindruckt und viel Spaß gemacht, danach zu suchen.

Bei alledem kam keinerlei Gedanke an essen auf. Einen Cappucino haben wir uns aber in einer urigen und sehr gemütlichen Waldgaststätte auf der Terrasse gegönnt - wir waren die einzigen Gäste, die draußen saßen und nutzten die bereit gelegten Fleecedecken. Schade, dass meine Freundin so verfroren war, ich hätte dort noch länger bleiben und gucken können, die Terrasse war sehr urig und ansprechend dekoriert.

Die Massagearten, die du da erwähnt hast, werde ich wohl morgen mal recherchieren. Es gibt nicht weit von hier tatsächlich eine Thai-Massagepraxis, ich fürchte nur, das wird eine ziemliche Quälerei. Vielleicht sollte ich mich erstmal konventionell durchkneten lassen, bevor ich da hingehe - bin wirklich sehr verhärtet, vor allem im Schulterbereich. Und momentan hätte ich lieber die Streichelversion / Ölmassage als das härtere Reingreifen, aber es nutzt ja nix, wenn man Erfolg haben möchte.

Wo ich wirklich gelacht habe war der Abschnitt, wo du gestanden hast: "Habe gestern schon wieder zwei Marzipan- Nougat- Baumstämme bevorratet : 0 )". Auf die stehe ich auch sehr und bin froh, dass ich mit der Fastenzeit nun einen Grund habe, sie zu meiden. Eins davon deckt meinen Kalorien-Tagesbedarf, und dann esse ich ja auch noch die normalen Gerichte. Rationieren und irgendwie jeden Tag ein Scheibchen, wie das teilweise in Werbungen vorgeführt ist, geht bei mir da gar nicht. Da werde ich zum Suchtel und höre nicht auf, bevor alles im Bauch gelandet ist. Einen Erfolg verbuche ich aber (noch) nachhaltig: um Kokosschokolade habe ich bisher geschafft, einen großen Bogen zu machen!

Zu einem anderen Thema möchte ich auch noch was sagen: Karies und Zähne! Ich gehöre da auch zu den gefährdeten Personen mit weichem Zahnschmelz und habe dazu Angst vorm Zahnarzt, in traumatischen Kindheitserlebnissen begründet. Dienstag habe ich eine professionelle Zahnreinigung gehabt und wurde sehr gelobt (das Christianchen in mir hat sich sehr darüber gefreut). Die Frau, die mich da behandelt hat, wurde im Nachgang von mir auch zu den Ursachen von diesen ungerechten unterschieden zwischen uns Menschen befragt. Mein Vater hat schiefe, gelbe (vom Schwarztee) und schwer zu reinigende Zähne, hat mir seinen engen Kiefer auch vererbt. Er ist 83 und hat noch keine einzige Füllung!!! Meine Mutter dagegen mit einem Zahnpasta-Werbung-Perfekt-Gebiss hat schon sehr lange eine Prothese und keinen zahn, um den sie nicht kämpfen muss. Und sie hat mir die ebenmäßigen schneeweißen Zähne leider nicht in die Wiege gelegt, dafür aber den weichen Zahnschmelz. Und da habe ich die Dame gelöchert. Sie meinte, es liegt am Speichel Manche Menschen haben einen sehr hohen natürlichen Fluorid-Gehalt in ihrem Speichel. Die Folge ist eine schnelle Neutralisierung der Säuren, die durch den Abbau der Nahrungsreste durch die Kariesbakterien entstehen und die bei anderen, bei denen der Fluoridgehalt im Speichel niedriger ausfällt, eben viel länger im Mundraum bleiben. Diese Säuren greifen aber den Zahnschmelz an, der dadurch erst weicher und schließlich zerstört wird. nachteil sei, dass die hohen Fluoridgehalte zu vermehrter Zahnsteinbildung führten, und auch da konnte ich bestätigen, dass ich wie meine Mutter damit wenig Last haben, während mein Vater sich den immer zweimal jährlich (früher, vor der Demenz) entfernen lassen musste.

Diese Zusammenhänge waren mir nicht bekannt, und vorausgesetzt, sie entsprechen der Wahrheit (muss ich nochmal nachgucken), sind das ganz neue Aspekte. Ich war im Frühjahr in einer Klinik mit anthroposophischer Philosophie, die waren auch gegen die meisten Zahnpasten und empfahlen da so ein Produkt, wo viel Schmirgelstoffe drin waren, aber kein Fluorid. Fluor wäre ein hochgiftiger Stoff. Ok, das stimmt, aber Fluorid ist ein ganz anderer Stoff mit völlig anderen Eigenschaften und kommt natürlich im menschlichen Körper vor. So die Zahnarztangestellte. wie gesagt, ich muss das noch prüfen, aber es wäre einmal mehr die Erkenntnis, dass alle Philosophien erst gründlich von allen Seiten beleuchtet werden sollten, bevor man eine Religion daraus macht. Wenn ihr andere Erkenntnisse und Quellen dazu habt, her damit! Eine Meinung bilde ich mir sehr gern, indem ich viele gegensätzliche Argumente und Erkenntnisse sammele!

Morgen werde ich beginnen, die Gehölze zurückzuschneiden. 2 jahre hatte ich nichts gemacht, es ist doch alles sehr ins Kraut geschossen. Durch die Beschattung haben meine Baumpäonien und andere Stauden gelitten, sie sind sehr blühfaul geworden. Dabei liebe ich Pfingstrosen in allen Variationen! und wenn wieder mehr Licht und Luft ist, stelle ich endlich die beiden (oder wenigstens eins von den beiden) Hochbeeten auf, die ich aus dem Garten mit heim gebracht hatte, als mir der weggenommen wurde.

Langeweile ist mir vollkommen unbekannt, und mit Beschäftigung kann ich mich sowohl vom Kummer als auch vom Essen und den Gedanken daran ablenken. Ich bekomme etwas mehr Distanz und kann auch meditativ neue Vorhaben bebrüten. Das tut mir gut. Allerdings soll dieses Tief Rudolf uns morgen in die Suppe spucken und Regen bringen. mal gucken, wie weit ich komme. Meine Wollbestellung ist heute gekommen, also auch für Schietwetter habe ich Alternativen.

Und so ist der vierte Fastentag auch schon wieder rum! ich wünsche uns eine gute und erholsame Nacht und einen guten Start in den Sonntag - Tag 5!

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 06.11.2021 um 21:54 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1976

Haha, schon wieder haben wir zeitgleich geschrieben! Deswegen gleich, bevor ich es morgen wieder vergesse oder euch viel zu lang zutexte.

Toll, wie leicht du auch diesmal wieder den Einstieg gefunden hast! Klingt fast schon nach einem mentalen Hoch, trotz der Kopfbeschwerden. Die würde ich (falls du damit zu tun hast), eher auf die Wetterkapriolen schieben.

Dankbarkeit ist ein sehr heilsames Gefühl - ich versuche mich auch mehrfach am Tag dort zu verankern und mache mir bewusst, was für ein Geschenk das Leben genau hier und und genau jetzt ist. Ich bedanke mich auch bewusst, wenn ich wieder mal verpeilt Auto fahre und haarscharf an einem Unfall vorbei geschrappt bin - auch heute wieder mehrfach - es aber im letzten Moment gewahr wurde und richtig reagiert habe. Das sind meine Schutzengel, da bin ich mir ganz sicher! Dankbarkeit war auch ein Thema, was wir heute auf dem Spaziergang bewegt haben - auch meine Freundin ankert sich da sehr gerne. Diese Gespräche haben mich nachhaltig genährt.

Alles auf der ToDoListe, was mir so für die nächste Zeit vorschwebt, sind Dinge, die mich entweder schon beim Tun erfreuen werden oder sich diese Freude einstellt, wenn ich es endlich erledigt habe. Nach meiner Erfahrung lähmen mich aufgeschobene, aber notwendige Dinge genauso wie echt belastende Aufgaben. Die vielen kleinen Dinge türmen sich zu echten Hürden auf und werden dann gerne weiter vor mir hergeschoben. ich drücke mich in letzter zeit einfach zu oft. Sicher auch eine Folge des fehlenden Schlafs und damit auch der mangelnden Energie. Aber wenn diese lasten wegfallen und vond er Liste gestrichen werden können, setzt das Hochgefühle und neue Energien frei, mit der ich dann die nächsten Punkte angehen kann. Bin gerade sehr zufrieden, wo ich das schreibe, und stolz, dass ich mir sowas tatsächlich schon in Woche zwei nach dem Abschied von meiner haarigen Gefährtin angehen kann!

Gute Nacht!

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 07.11.2021 um 07:25 Uhr
... hat Flöckchen geschrieben:
Flöckchen
Flöckchen
... ist OFFLINE

Beiträge: 153

Guten Morgen,
keine Sorge ich bin auch noch dabei aber die Tage sehr mit mir selber beschäftigt. Räume gerade wieder viel auf, im Inneren und Äußeren, werfe alten Papierkram und überlebte Wertesysteme, unpassende Charaktereigenschaften und all sowas über Bord. Da wackelt das Schiffchen ganz schön und ich habe alle Hände voll zu tun um mich festzuhalten.

Ich habe mir vorgenommen im November eine No-New-Challenge zu machen. Also nichts kaufen (außer Lebensmittel), nichts Neues zum Lesen suchen, den Blick auf das richten was ich bereits besitze und da aufräumen, alte Schätze neu entdecken, alles an den richtigen Platz räumen. Nicht nur in meinem Zimmer sondern auch auf der Festplatte und natürlich im eigenen Kopf. Wobei ich es natürlich nicht vermeiden kann oder will dass im Kopf Einiges an Neuem entsteht. Es ist quasi ein geistiges Fasten. Kein neues Hirnfutter nachschaufeln sondern die prall gefüllten Speicher aufräumen so dass im Dezember alles schön übersichtlich bereit liegt.

Hier zu schreiben fällt für mich natürlich nicht unter "nichts Neues zum Lesen", bin hier ja schon lange aktiv, aber ich bin generell grade sehr wenig im Internet und hab nicht so richtig das Mindset um mich allzuviel zu beteiligen. Zumindest die letzten Tage hat es sich so angefühlt.

--
Viele liebe Grüße
vom Flöckchen


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 07.11.2021 um 08:44 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 1234

Guten Morgen ihr Lieben,

so schöne Dinge, die mich hier heute erwarten!
Eure Nachrichten bringen mich nicht nur zum Weiterdenken, sondern auch in eine leichte, schöne Stimmung- ganz passend zur Fastenzeit.

Flöckchen, schön dass du dich gemeldet hast! Klasse, was bei dir alles in Bewegung ist, wie du dich neu sortierst!
Ich bin gerade ganz erfüllt von dem, was ihr geschrieben habt und lasse es erstmal wirken.

Nebelschwaden im Sonnenlicht, bunte Herbstfarben, gelb-orange- rotes Laub allüberall- hach!

Beginn des 5. Fastentages, ich melde mich später ausführlicher- versprochen!

Habt einen guten und schönen Start in diesen Sonntag!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 07.11.2021 um 17:36 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1976

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Regenwurm am 07.11.2021 um 17:44 Uhr ]

Zitat:


Flöckchen schrieb:

Guten Morgen,
... Räume gerade wieder viel auf, im Inneren und Äußeren, werfe alten Papierkram und überlebte Wertesysteme, unpassende Charaktereigenschaften und all sowas über Bord. Da wackelt das Schiffchen ganz schön und ich habe alle Hände voll zu tun um mich festzuhalten.

Ich habe mir vorgenommen im November eine No-New-Challenge zu machen. Also nichts kaufen (außer Lebensmittel), nichts Neues zum Lesen suchen, den Blick auf das richten was ich bereits besitze und da aufräumen, alte Schätze neu entdecken, alles an den richtigen Platz räumen. Nicht nur in meinem Zimmer sondern auch auf der Festplatte und natürlich im eigenen Kopf. Wobei ich es natürlich nicht vermeiden kann oder will dass im Kopf Einiges an Neuem entsteht. Es ist quasi ein geistiges Fasten. Kein neues Hirnfutter nachschaufeln sondern die prall gefüllten Speicher aufräumen ...



Hallo Flöckchen und Lu!

Wow, das hat richtig Pfeffer, Flöckchen, klingt so super dynamisch! Wenn ich mir aber vorstellen wollte, "Au ja, das möchte ich auch!", da käme ich sehr schnell an meine Grenzen. Jeder einzelne deiner Schritte würde mich vermutlich wochenlang beschäftigen, ich käme ins sinieren, wann und wo mir diese Gedanken, Weltanschauungen und Strategien, mündend in Wertesystemen, begegnet sind, warum ich sie mir zueigen gemacht habe und wo sie mir hilfreich waren, und dann natürlich auch, ob sie im Augenblick dies immer noch sind. Aber woher soll ich wissen, was die Zukunft bringt? Ob ich diese Werkzeuge nicht doch nochmal benötige, um heil durch die vielfältig eingestreuten Krisen zu steuern?

Und wie räumst du mit ungeliebten, unpassenden Charaktereigenschaften auf? Wenn das so einfach wäre - ab in einen Karton, und danach bin ich geduldiger, liebenswürdiger, konsequenter? Falls du dazu noch etwas konkreter schreiben möchtest, würde ich sicher auch weiter mitdenken und mitfühlen.

Was mich inspiriert hat ist diese No-New-Challenge. Versuche ich schon länger, mir nichts neues mehr heimzuschleppen oder nur, wenn auch Altes in gleichem Maße weicht, weil der ganze Krempel mich so langsam erstickt. So inspiriert habe ich dann auch direkt damit angefangen, eins der Zimmer und hier eine der Ecken aufzuräumen. Hat mich beflügelt und froh gestimmt! Weiter so, denke ich mir, vielleicht lege ich nachher noch eine Runde ein. Das, was Anlass war, mit der Räumerei zu beginnen, nämlich die Suche nach den Stricknadeln, habe ich leider noch nicht gefunden. Alte Schätze konnte ich aber auch reichlich entdecken, und ich habe auch viel Papier weggeschmissen. Es wird noch viel mehr werden...

Ja, irgendwie fühlt es sich heute wie ein wohltuendes kleines Fastenhoch an. Mein Männe und ich haben dann noch einen längeren Spaziergang miteinander und mit dem Leihhund gemacht - hat auch was, wenn man eine verschmutzte Töle, die keine Pfütze auslässt, am Ende in die sorgenden Hände der Eigentümer zurück bringen kann Der Wind hat uns alle drei gehörig durchgepustet, und weil er so biestig kalt war (oder ist das das Fasten?) sind wir stramm marschiert, um nicht vollkommen auszukühlen. So sauerstoffgeflutet habe ich daheim dann weiter ausgemistet.

Danke für diesen Impuls, Flöckchen, und schön, dass du dich gemeldet hast! Und was ich geschrieben habe ist natürlich nur meins - meine Gedanken beim Lesen, das Echo deiner Inhalte in mir.

Der 5. Fastentag ist in all den Aktionen verflogen, keine Anflüge von Nöten, alles gut und harmonisch. Es könnte mir etwas wärmer sein, aber ich bin zu faul, den Kamin anzufeuern. Will ja ohnehin nun nochmal hoch und an die Arbeit gehen! Vielleicht abschließend noch in die Wanne?

Ich möchte mir zur Angewohnheit machen, mich einmal am Tag komplett gründlich und liebevoll einzucremen. Damit habe ich heute meinen Tag begonnen. Und klar, es hat sooo gut getan! Meine Haut wird immer trockener und benötigt einfach mehr und häufiger Pflege.

Wie ist es dir ergangen, Lu? Hast du deine Fastenleichtigkeit zurück? Recht habt ihr beide, den Tag früh und mit Elan zu starten, dann kann auch viel Schönes gefunden und gesammelt werden. Auch eines der Dinge, die nicht mit meinem Verstehen deines Textes, Flöckchen, passen: es sind so ungeheuer viele Eindrücke und Gedanken, die unentwegt auf mich einströmen, dass ich mich wundere, dass ich keinen dickeren Kopf und keine Engegefühle habe. Allerdings bin ich nicht immer so "aufgeräumt" und finde vieles nicht gleich auf Anhieb wieder. Wäre an euren Systemen gegen die geistige Unordnung und Überfrachtung sehr interessiert!

Einen schönen Tagesausklang euch beiden!
herzlichst
Christiane

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 07.11.2021 um 21:20 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 1234

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von LuChia am 07.11.2021 um 21:28 Uhr ]

Einen schönen guten Abend euch beiden!

Die Wanderung, das Betrachten phantasievoller Kunstwerke im Wald und das anschließende Kaffeetrinken in der Sonne mit deiner Freundin- das klingt wunderbar.

Du musst doch gar nicht verreisen, so schön wie die Umgebung ist, in der ihr lebt!

Für Dankbarkeit gibt es 1000 Gründe.

Ich bin ähnlich wie ihr der Meinung, dass ich viel zu viele Dinge habe.
Bedanke mich auch bei ihnen, wenn ich mich von ihnen trenne und sehe zu, anderen Menschen damit eine Freude zu machen.

Deine Fragen, Christiane, zu Flöckchens Ideen finde ich spannend und deine Antworten, Flöckchen, würden mich auch interessieren. Nur wenn du Zeit und Lust zu schreiben hast, klar.

Eine No New- Challenge läuft bei mir seit Frühjahr. Hab in diesem Jahr viel aussortiert und Neuanschaffungen sind die Ausnahme. Das meiste Geld gebe ich jetzt für Lebensmittel aus.

Bücher kaufe ich gebraucht und gebe sie anschließend weiter. Trotzdem ist mein Bücherregal noch gut gefüllt.

Neuanschaffungen sind Ausnahmen wie die Groundies gerade. Die Stiefel schenke ich mir zu Weihnachten und Groundies fallen bei mir unter Gesundheitssorge : 0 )

Die neuen sind mit Lammfell gefüttert und laut begeisterter Rezensionen kuschlig warm.
Noch bin ich mit den anderen unterwegs, es ist ja auch nicht kalt. Wechsele zwischen denen aus Rauh- und Glattleder ab, je nach Witterung. Bei ganz doller Matschepatsche schone ich die aber auch.

Christiane, du sollst nicht verpeilt Auto fahren! Augen auf im (Stadt-) Verkehr : 0 )

Beim Durchschlafen soll der Verzicht auf Koffein auf jeden Fall helfen. Ich trinke nur morgens und am Nachmittag 'n Kaffee, während des Fastens lasse ich den zweiten weg.
Koffein soll noch Stunden später wirken, es dauert erstaunlich lange, bis es abgebaut ist.

Kokosschokolade! Schon im letzten Jahr lief mir immer das Wasser im Mund zusammen, wenn du davon schwärmtest!
Ich mag Kokos auch sehr, dieses Jahr landet die Schokolade auf dem bunten Teller.
Und klar, all diese Leckereien sind gehaltvoll. Aber mal geht das schon, genießen muss sein. Wichtig ist, dann wieder 'n Cut zu machen. Und du bist ja jetzt öfter beim Fasten als ich, oder? Zusammen mit deinen Intervalltagen fastest du echt viel und oft.

Die Zahngesundheit ist wie vieles genetisch angelegt, hab ich auch gehört. Ich kann mich erinnern, dass die Zahnärztin unserem Sohn bei seinem ersten Besuch wünschte, dass er das kariesresistente Gebiss seiner Mutter geerbt hat. Sein Vater hatte dahingehend immer ziemliche Probleme, hat sich früher allerdings auch durchgehend sehr zuckerreich ernährt. Ich glaube, da kommt vieles zusammen, Genetik und Umwelteinflüsse.

Stimmt, Fluorid heißt das Zeug, das konventionellen Zahnpasten zugefügt wird. Wir meiden es so weit wie möglich, nutzen kein Salz mit diesem Zusatz und alternative Zahnpasten. Ich hab eine Lieblingszahnpasta von Bakanasan mit Propolis, die macht ein unglaublich frisches Gefühl im Mund. Wechsele aber mit anderen Zahnpasten ab, wie bei allem anderen auch. Vielfalt sorgt dafür, dass man alles bekommt was man braucht und ungute Dinge nicht überdosiert.

Produkte mit Schmirgelstoffen klingt abenteuerlich. Putzkörper sind ja in jeder Paste und zur Reinigung auch wichtig, aber schmirgeln soll das Zeug bitte nicht.

Ich habe wenig Zahnstein, vielleicht liegt das am bewussten Umgang mit Fluorid? Dass ich das Gel einmal wöchentlich benutze, hat damit zu tun, dass durchgängig alle schulmedizinischen Zahnärzte, mit denen ich gesprochen habe, Fluorid für wichtig erachten. Versäumen will ich dann auch nichts.
Eine Religion würde ich nicht daraus machen, aber gerade für Kinder finde ich die Lösung, 1x wöchentlich unter Aufsicht damit zu putzen und dann gründlich auszuspülen, sinnvoll, damit sich nichts im Körper anreichert. Bei täglichem Gebrauch sind die Mengen dann vielleicht schnell größer als gesund ist.

Vector- und mRNA- Impfstoffe und deren Zerfall, bzw. Nichtzerfall im Körper hattest du hier so leicht verständlich erklärt, dass ich mich kurz entschlossen mit Biontech impfen lassen hab. Dank nochmal dafür!
Ich hab gar keine Ahnung von der Materie, aber denke, so viele Impfungen innerhalb eines Jahres hinterlassen bestimmt Spuren im Körper. Ähnlich wie bei Medikamentenrückständen halte ich Fasten für sinnvoll, damit der Körper pausieren und währenddessen alles sortieren kann. Falls nichts im Bindegewebe und dem Leberlein zurückgeblieben ist, umso besser! Dann hilft das Fasten wie sonst beim Abtransport der alltäglichen Umwelt- und Genussgifte.

Für deine Eltern wäre die Booster- Impfung dringend angezeigt, denke ich auch, sie gehören doch schon aufgrund ihres Alters zur Risikogruppe.
Vielleicht würde es reichen, den überlasteten Arzt zu wechseln- muss nicht gleich das Bundesland sein? Wäre der Gang in ein Impfzentrum vielleicht 'ne Möglichkeit?

Ja- ich fahre ans Meer, wenn ich könnte wie ich wollte, würde ich es in jeder freien Minute tun!
Heute hab ich bereits für Januar gesucht und 10 Tage gebucht- jippiehhhhhhhh!!!!!!!!!!!!!!!!- da baue ich dann die Mehrarbeitsstunden ab, die sich gerade ansammeln.

Und dann ist die Traurigkeit im Dezember beim Nachhausefahren nicht so groß, bzw. gar nicht nötig.
Ich mag es, wenn der nächste Lichtblick in nicht all zu weiter Ferne ist.

Das bedeutet, dass ich irgendwann während der ersten zweieinhalb Januarwochen das nächste Mal fasten werde.
Machst du wieder mit?

Morgen aber erstmal Tag 6 dieser schönen, leichten Fastenrunde, ich freu mich!

Habt beide eine gute Nacht!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 08.11.2021 um 09:46 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1976

Guten Morgen, ihr lieben Begleiterinnen

Schade, Flöckchen, wenn auch verständlich, dass du dich gerade so auf dich konzentrierst, mein Ego hätte gern mehr von dir!

Ich zerfließe noch zwischen vielen Dingen, die an mir ziehen, kann mich noch nicht so gut priorisieren, mir fehlen die meditativen Hundespaziergänge. Vielleicht fange ich jetzt zu joggen an. Aber nicht im Fasten. Ich spüre bereits nach schnellerem Anstieg beim Wandern, wie meine Pumpe japst, der fehlen die schnellen Kohlenhydrate. Ich bin mal im Fasten bei einer längeren Steigung zusammengeklappt, das muss ich nicht nochmal haben. Wahrscheinlich muss auch der Körper trainieren, auf Ketose umzuschalten. Als ich noch regelmäßiger gejoggt bin, war das im Fasten kein Thema. Allerdings war ich da auch 7 Jahre jünger...

Nein, Lu, ich intervalle nicht, kriege ich einfach nicht hin. Wenn ich erstmal anfange zu essen, esse ich in den wenigen Stunden, wo ich es mir erlaube, mehr als sonst am ganzen Tag. Ganz oder gar nicht, das ist eine meiner Lebensregeln, die wohI tief in meiner Persönlichkeit verwurzelt sind. Ich möchte ja nicht meine Gier puschen sondern den genussvollen Umgang mit gesunden Lebensmitteln. Mein Intervall ist dieses einmal im Monat - oder auch in größeren Abständen. Einmal im Monat eine Woche wäre vermutlich für mich gesünder als länger alle zwei Monate, aber da komme ich nicht wirklich in die mentalen Fasteneffekte, und die sind mir so unendlich wertvoll. Was mich etwas verunsichert ist, dass ich nun ein halbes Jahr nach dem Langzeitfasten im Frühjahr wieder sehr verstärkt Haarausfall habe, musste mich von den langen Haaren verabschieden, weil die nachwachsenden jegliches Zusammenbinden ungepflegt aussehen lassen (bin ja froh, dass sie nachwachsen!) und die Spitzen immer dünner wurden. ich suche nun nach einem Ergänzungspillchen, womit ich effektiv diesen Haarausfall verhindern kann und meinem Körper was auch immer er da vermisst, zuführe im Fasten.

Heute wird bei mir ein Einlauf fällig, ich komme nicht drum herum. Seit Freitag kein Stuhlgang mehr, leichte Hungergefühle und einen aufgeblähten Bauch - höchste Eisenbahn, einzugreifen. Ich mag die Prozedur gar nicht, lege mich dafür immer in die Badewanne auf ein größeres Handtuch. Nach der Entleerung ist aber die Leichtigkeit und das Wohlgefühl unvergleichlich. Immer wieder erstaunlich, was da dann nach fast einer Woche noch raus kommt!

Ich habe im Januar bis zum 7. Urlaub, würde da gut passen, jedenfalls für die ersten Tage. Direkt nach Weihnachten wäre auch ok, aber da habe ich vermutlich noch Reste ohne Ende. Wenn die ganze Sippe anrückt, wird ja doch immer sehr lecker und reichhaltig aufgefahren.

So, bleibt nur noch zu wünschen: euch (uns) einen guten Wochenstart und einen entspannten und befruchtenden 6. Fastentag!

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum