Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Deutsch-chinesische Unterhaltung ;-)

» Forum: Dies und Das Plapper-Ecke

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 )

am 09.06.2015 um 11:34 Uhr
... hat Gartengnom geschrieben:
Gartengnom
Gartengnom
... ist OFFLINE

Beiträge: 964

Guten Morgen (ja ich hatte früh angefangen und mich dann vertelefoniert) Helenna

Ja holla die Waldfee – da hast du aber fleißig getippt, eine Menge Lesestoff für mich.

Das Forum hat gestern irgendwie ein wenig gelahmt, erst kam ich gar nicht auf die Seite, als die dann ging konnte ich aber sehen, Tonia war drin. Vielleicht hat sie irgendwelche Einstellungen oder Sonstiges verändert. Dann kann das ja schon mal ein wenig Schwierigkeiten und Störungen verursachen.

Ich kann aber beide Beiträge von dir sehen, den von Tag 5 genauso den von Tag 6.
Also arbeite ich mich jetzt mal durch die beiden durch.

„Durchhaltescheiß“ – neee, bitte nicht! Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass es eine Krise/Heilung ist, die „nur“ überwunden werden muss. Das geht auf keinen Fall jetzt so weiter – habe ich so beschlossen!
Also, nochmal von oben ausleiten wäre im Zweifelsfall auch mein Ratschlag, mit dem Irrigator kommst du ja nur in die unteren Bereiche, wenn also oben was festsitzt, dann bringt dir das herzlich wenig.
Wie immer – Versuch macht klug.
Und normalerweise verbringst du jetzt, wo der Verdauungstrakt einmal leergeräumt ist, auch nicht mehr den halben Tag auf der Keramik. Die ganze Aktion geht früher los und ist auch schneller vorbei (bei mir zumindest).
Saft trinke ich grundsätzlich NIE pur im Fasten, immer super stark verdünnt. Wenn ich merke, nach dem Löffel Honig krabbelt das Hungermonster aus dem Keller – Brühe hinterher, und zwar reichlich. Und reichlich sind dann bei mir gut und gerne mal 2-3 Tassen (und meine Tassen gleichen Eimern = 800 ml). Dann ist eigentlich wieder alles im Lot.
Reines Wasserfasten oder ein wenig Tee macht mir auch immer noch Angst, aber…
…vor kurzem hatte „Floppy Disk“ unter „Spezielle Fragen“ geschrieben, dass das Wasserfasten viel einfacher wäre als die Buchinger Methode, die reinigungsarbeit besser laufe, und auch weniger Hungergefühle da wären. Einleuchtend ist das ja irgendwie in gewisser Weise schon. Aber ob ich das könnte – das steht auf einem anderen Blatt geschrieben.

Die Schlaflosigkeit während der Fastenzeit kenne ich auch (leider auch ohne das Fasten, früher immer, wegen der ganzen Medis denke ich mal) und kann damit vielleicht deshalb einigermaßen gut umgehen. Ich ärgere mich dann nicht, dass ich nicht schlafen kann, krabbel dann aus dem Bett, mache mir zur Berieselung (je nach Müdigkeitsfaktor) die Glotze an (aber bei Rosamunde Pilcher würde ich streiken, dann gönne ich mir doch lieber einen Herr der Ringe), packe mir mein Strick-/Häkelzeug, ein gutes Buch, surfe durchs Internet, zocke ein wenig meine Rollenspiele, mit anderen Worten, ich versuche die Zeit für mich sinnvoll zu nutzen.
Wenn du für dich aber festgestellt hast, du brauchst den Schlaf, sonst ist mit dir nix los, dann war es doch die richtige Entscheidung für dich eine Schlaftabbi einzuwerfen. Was andere denken – egal.
DU triffst die Entscheidungen für DICH!
Und um alle Gifte zu vermeiden – gut, dann müssen wir wohl aufhören zu atmen, nie wieder was essen oder trinken, denn genau genommen ist unsere Umwelt ja sowieso vergiftet und darum auch alles was sich in ihr befindet, wächst und existiert.

So sehr zum Lachen finde ich deine „Wiegeaktion“ gar nicht – ich bin halt auch eine „Doppel X Chromosom-Trägerin“, darum kann ich das nachvollziehen, einem „XY-Träger“ würde das wohl sehr schwer fallen.
Auch ich setze mir vor dem Fasten ein Limit – unter 55 kg will ich nicht gehen, das ist zu wenig für meinen Körper (ich bin grad mal ein Zentimeterchen länger als du). Dann macht der Kreislauf nicht mehr so mit wie er soll. Vor allem aber sieht es dann echt nicht mehr schön aus.
Mittlerweile bin ich so flexibel – alles zwischen 58 und 61 kg ist okay für mich.
Ich könnte dir Bilder schicken, da könntest du mal das Gewicht erraten (zu 99,9% bin ich mir aber sicher, du würdest falsch liegen – tun nämlich alle). Meine beste Freundin hat ein Bild von mir, wo ich 82 kg gewogen habe mit 65 kg geschätzt! Ein Bild wo ich 51 kg wiege, tja, da haben alle gedacht ich sei magersüchtig und so gerade an der 40 kg Marke. Selbst mit 63 kg passe ich problemlos in Kleidergröße 36, ohne das es spack sitzt, also nicht Pelle um die Wurst.

Da ich keine Waagenphobie habe wiege ich mich vor dem Fasten – ja ich gucke dann auch ganz genau hin und kontrolliere dann in sehr unregelmäßigen Abständen das Gewicht, zum Schluss wird das Gewicht natürlich auch festgehalten.
Ich kann meinen Körper auch ziemlich gut einschätzen, also vom Gewicht her. Und sollte ich doch mal übers Ziel hinausschießen ist da ja immer noch der Göttergatte. Der geht dann ganz massiv auf die Barrikaden, wenn es zu wenig wird! Der hat da noch ein besseres Augenmaß.
Du hast also vollkommen recht die ganze Sache äußerst kritisch zu beäugen.

Also wirklich das Imperial Cullinan – ich wäre ein guter Stalker.
Sieht schon imposant aus – aber ich bevorzuge dann wie gesagt doch lieber die „Landei-Variante“.
Gartengnom deshalb, weil ich seit letztem Jahr ein sehr schönes, ungefähr 3x3m großes/kleines Beet habe, welches ich beackere, bepflanze. Ich liebe und genieße es den Dingen beim Wachsen zuzusehen. Schließlich kaufe ich ja keine fertigen Pflänzchen, ich sähe alle Samen selber ein. Da ist man umso stolzer.

Zur Gewichtsabnahme von deiner besseren Hälfte sag ich nix – ist gemein, dass die Dreibeiner immer schneller abnehmen und den schnelleren Stoffwechsel haben. Da kann man halt nix dran ändern.

So, jetzt muss ich aber den Huf schwingen, die Hausarbeit wartet, kochen muss ich noch, einkaufen steht nachher auch noch auf dem Plan und ein wenig rumsporteln ist auch noch angesagt. Volles Programm also.

Ich drück ganz fest die Däumchen, dass du deine Krise überwunden hast und dir die Sonne aus dem Ärschle scheint!




--
LG Gartengnom

Gibt dir das Leben Zitronen - mach Limonade draus!

Nichts ist überzeugender als die eigene Erfahrung. Die ist die Basis jeder Wissenschaft. Schlägt jede Studie, jede Befragung etc.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 09.06.2015 um 12:04 Uhr
... hat helenna geschrieben:
helenna
helenna
... ist OFFLINE

Beiträge: 287

Hallo zurück, du Landei,

na, ich wär auch gerne eins...so ganz freiwillig wohn ich nicht in der Betonhölle...

Ok, dann hast du meinen Gedanken bestätigt. Wenn es morgen nicht deutlich wieder in Richtung "alles gut" läuft dann werd ich nochmal bittersalzen. So wie ich dich verstehe, hast du das auch schon mal zwischendrin getan. Und ich nehme an, es hat irgendwas gebracht...

Fands letztes Mal auch nicht soo schlimm. Ging relativ früh los und war nach drei Stunden rum...ok, die Verdauung war die nächsten drei Tage auf flüssig gestimmt, aber dafür hab ich mich mega gefühlt.
Und wenn ich das nicht probiere, dann werde ich nie wissen, ob da der Hase im Pfeffer sitzt bei mir. Wenn er da nicht tut, ists auch egal. Man macht ja nix kaputt...

Ja, mir erscheints auch logisch, dass reines Wasserfasten am meisten "Ruhe" bringt. Aber naja...das fänd ich verdammt schwierig emotional. Ich halte eigentlich auch Saftabstand. Aber heute, da war mir nach ein paar Schlückchen. Pur soll es nicht sein, aber stark verdünnt ist es so scheiße...da kann ich auch gleich wieder Wasser trinken
Es bleibt spannend. Bisher ging das Fasten deutlich besser, ganz sicher wegen der Nahrungsumstellung vorher und der NEMs. Nun kommt der Knackpunkt wie mir scheint. Der, der immer kommt. Die letzten Male an Tag 5 glaub ich. Und den werd ich mal versuchen auszuschalten.

Sag mal...hast du im Fasten es irgendwann mal erreicht tagelang keinen Hunger, dafür ein absolutes Hochgefühl, zu erleben? Oder war das immer eher tageweise?

Ja, stimmt. Mit Brühe, da kann man sich schon abfüllen. Bisher hab ich immer gedacht, mehr als so 1.5 Liter vielleicht nicht am Tag...aber weshalb nicht. Besser als Säfte...

Ich erhoffe mir jetzt noch n paar Tage lockeres, oder "akzeptables" Durchgehen. Dann bin ich im zweistelligen Bereich. Und wenns eben an Tag 12 soweit ist auf den Geheimplan unbedingt zu wechseln, dann ist das eben so...
Ich finde, genau wie du sagst, man muss sich auch immer im Auge behalten. Sicher täuscht in den ersten Tagen der flache Magen. Aber dann sieht mans halt schon...
Und der Geheimplan wird ganz sicher auch noch mal zehren. Von dem erhoffe ich mir ja, dass er total geil ist nach dem BUchingerfasten....Denn von nichts auf drei, vier, fünf cremige Eiweißshakes zu wechseln kommt mir doch attraktiv vor Und: Schön die Fettverbrennung weiterlaufen lassen und den Körper drauf trainieren...
Und hey: Wenn ich im Fasten täglich Hunger (mal mehr, mal weniger, mal keinen, alles nicht so wild) habe ist es auch wurscht, ob der Geheimplan eher Hunger macht. Das glaub ich unterm Strich auch gar nicht, da das Eiweiß so sättigt. Und der aus dem Fasten kommende Körper ist ja eh recht schnell zufrieden...

Jaja...we love Selbsterxperimente
Irgendwann haben wir den Masterplan gefunden!!!

Dir einen schönen Abend und buddel schön in deinen 3 Quadratmetern. Das sind 3 mehr als ich habe zum Buddeln

Helenna




Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 09.06.2015 um 20:05 Uhr
... hat Gartengnom geschrieben:
Gartengnom
Gartengnom
... ist OFFLINE

Beiträge: 964

Hallo Helenna

Betonhölle – autsch, aber sie hat ja auch manchmal ihre Vorteile. Und irgendwann kommst du bestimmt wieder in den Genuss ein Landei zu werden.

In den 6 Wochen habe ich zu Beginn noch ein paar mal „gebittersalzt“ – ja sicher dat (wie oft genau, da müsste ich jetzt in meinem schlauen Büchlein mal nachsehen, vielleicht komme ich morgen dazu), geholfen hat es logischerweise immer, ansonsten hätte ich mir die Tortur des Ausleitens doch nicht angetan.
Also, ran an den Speck und ausprobieren.
(Bei mir ist es die Tage nach dem „Salzen“ auch immer noch flüssig (zu Beginn meist eine komplette Woche, war zumindest beim Feb/Mrz-Fasten so).

Was auch immer hilft, viel trinken, viel schwitzen (Bewegung oder Sauna), gute Ablenkung – oder eben das komplette Gegenteil, Rückzug und Faulifixen!

Reines Wasserfasten stelle ich mir auch sehr „geschmacklos“ vor, im wahrsten Sinne des Wortes, wenn es auch vielleicht mehr Ruhe reinbringt, ein wenig Gaumenbespaßung brauch ich schon. Zumal ich dann ja heißes Wasser trinken müsste – zumindest beim Fasten in der kühleren Jahreszeit, nur kalt geht dann gar nicht.

Also meine Saftverdünnungsmischung ist immer 200 ml Saft – 800 ml Wasser. Mag mittlerweile gar keine unverdünnten Säfte mehr, sind mir viel zu süß und zu mächtig. (Hätte mir das einer vor ein paar Jahren gesagt, den hätte ich nach seinem Geisteszustand gefragt!)
Aber ich trinke ja eh seit mehr als 1 ½ Jahren nur noch stilles Wasser – auch das hätte ich niemals für möglich gehalten.

Die gute Vorbereitung deinerseits trägt garantiert zu einem Großteil mit dazu bei, dass du diesmal das Fasten mehr und anders genießen kannst. Den „Point-Break“ an Tag 5 werden wir gemeinsam überwinden. Chaka – wir schaffen das.

Ja – ab Tag 14/15 ist mein Hunger vollkommen weg.
Ja – ab da ist auch mehr oder weniger ein ständiges Hochgefühl bei mir da, bis auf die unabwendbaren Krisentage.

Es wird wie gesagt einfacher je länger man fastet – man soll es nicht für möglich halten, aber bei mir ist es definitiv so. Wollte im Feb/Mrz am liebsten gar nicht mehr aufhören, war fitter als ein gut eingelatschter Turnschuh, Energie pur, bester Laune, unbeschwert und frei von allem. Mir hat es sogar nix ausgemacht wenn andere die leckersten Dinge um mich rum gefuttert haben.

Die Brühe ist auf jeden Fall besser als die Säfte – wobei ich die beiden letzten Fastenkuren mehr Gemüse- als Obstsäfte getrunken habe – und die auch verdünnt. Quasi wenn ich zu faul war Brühe zu kochen, oder keine Zeit dafür hatte.
Und klar – warum nicht mehr davon rein? Ist ja nur Wasser mit Geschmack und ein paar Mineralien, etc.
Ob ich jetzt 2 Liter Tee trinke oder 2 Liter Brühe – ist doch Pott wie Deckel. Was auch gut schmeckt und zusätzlich noch wertvolle Inhaltsstoffe hat – Hefewürzflocken.

Was bei mir vielleicht auch viel ausmacht – ich trinke unglaublich viel. Fasten-High-Score waren 11 Liter am Tag. Im Durchschnitt liege ich aber immer so um die 6 bis 8 Liter. Je länger ich faste umso höher wird die „Betankung“.

Die Zweistelligkeit erreichst du diesmal spielend – warts ab.
Und wenn nicht – auch egal, wichtig ist, es soll Spaß machen, gut tun, eine Bereicherung sein, keine Qual.
Was du nur bedenken solltest – NIEMALS in der Krise abbrechen. Also so eine richtige Krise, wo es dir hundeelend geht. Ist die Krise nach 3 Tagen nicht vorüber, dann sollte/muss man laut Literatur abbrechen.
Ansonsten, die Krise aussitzen, da sonst eine schlimme Rückvergiftung stattfindet, das komplette Fasten für das Gesäß war.

Nach dem Fasten kommt einem ALLES attraktiv vor was kein Wasser, Tee oder Brühe ist.
Und ich finde deinen Plan auch wirklich sehr vernünftig. Wer eben halt nicht unbedingt die enormen „Reserven“ zum Fasten hat, der sollte noch kritischer die ganze Sache beäugen.

Mit den Eiweiß-Shakes hast du bestimmt keinen Hunger mehr, vielleicht ist das ja auch auf lange Sicht gesehen, dein Mittel zur Wahl, deine Art zu fasten (wenn du nach der Buchinger-Methode nicht mehr kannst oder willst), vielleicht erlebst du dann mal ein richtiges Hoch. Ich glaube zwar immer noch, dass du ein geniales Hoch erleben wirst, wenn dein Körper komplett auf „innere Ernährung“ umgestellt hat – ist nur die Frage, wie lange braucht er dafür? Meiner braucht wie gesagt locker seine knappen 2 Wochen, dann bin ich wirklich DA, angekommen im Fastenmodus.

Jepp, we love to experience with ourselves. We’ll get the Masterplan!

Ich wünsch dir einen angenehmen Schlaf und wir lesen uns morgen.




--
LG Gartengnom

Gibt dir das Leben Zitronen - mach Limonade draus!

Nichts ist überzeugender als die eigene Erfahrung. Die ist die Basis jeder Wissenschaft. Schlägt jede Studie, jede Befragung etc.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 10.06.2015 um 03:34 Uhr
... hat helenna geschrieben:
helenna
helenna
... ist OFFLINE

Beiträge: 287

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von helenna am 10.06.2015 um 09:09 Uhr ]

Guten Morgen Gartengnom,

Tag 7, der Tag gestern fühlt sich weit weg an Habe mal echt ganz gut geschlafen (zwar immer am Rande des Bewusstseins, wie mir scheint, aber dazwischen müssen auch andere Phasen gewesen sein. Es war 9Uhr als ich aus dem Bett gekrabbelt bin! Das ist lange für mich. und ich war schon um 9.30 gestern drin
Ohne Schlaftablette, hab mir dafür Melatonin eingeworfen.Obwohl ich immer der MEinung bin, die Wirkung merk ich nicht. Hab gleich mal 4 Dinger eingeworfen, da gabs vielleicht n bissl Plazebo Effekt

Ja, mit dem Glaubern hast du recht. Ich habe es auch im Gefühl, dass das der Schlüssel sein könnte. Auch wenn mir es heute morgen echt gut geht spüre ich, dass es dennoch nicht diese Stabilität haben wird. Aber heute morgen geht GLaubern nicht, da ich um 12.30 n Termin hab. Naja, wenn ich um 2.30 zurück bin kann ich das noch machen. Zieht sich dann eben in die Abendstunden...Oder am Donnerstag wenn sich heute gut anfühlt. Dann muss ich den Tag ja nicht mit Glaubern versauen

Ja, ich kann mir vorstellen, dass es bei mir vllt auch erst bei höheren Zahlen richtig stabil gut wird. Aber man muss die Tage davor eben auch optimieren. Ich freue mich ja, dass bei mir Tag 1,2,sehr gut, Tag 3 mega waren und 4 und 5 absolut gut! Das haben ja eher die Wenigsten.

Ja, das trinken. Da bin ich nicht so gut drin. Sollte viel mehr Wasser trinken. Aber da bin ich kein Fan von. Muss ich mich immer ermahnen. Auch Tee mag ich nicht. Trink ich zwar, aber jetzt im Hochsommer eher wenig. Ja, vielleicht ist da auch ein Haken...stimmt. Wobei ich weder Durst habe noch Kopfweh oder sowas bei meiner Trinkmenge. Komme vielleicht auf 2,5 Liter würde ich mal schätzen. Ohne das, was ich beim bzw. für den Sport trinke....

Leuten zugucken beim Essen kann ich ab Tag 1 wunderbar. Ich hab da n Schalter im Kopf, zack, geht mich Essen nichts mehr an. Und mir ist auch der Geruch total egal. Aber ich bin ja auch gut trainiert durchs Intervallfasten oder auch der 18/4 Methode, lange Strecken am Tag "nein" zur Nahrung empfinden zu können.


Sicher, es wäre nicht so schlimm, wenn ich an Tag 10 zum Strunzschen Geheimplan wechsle. Aber: Dann wäre ich immer noch nicht klüger, was so hinter Tag 11, 12 lauert. Und ich wüsst halt schon gerne, wie es sich so an der Zweiwochenmarke anfühlt, ja, besser, wie es sich darüber hinaus anfühlt. Aber richtig, wenn der Gang dahin zu einer tagelangen Qual wird, dann ists das auch nicht wert.
Nun, daran glauben wir einfach jetzt mal nicht, an die Qual. Sondern daran, dass Tag 7 ein guter Tag wird

Bewusst mache ich heute morgen auch keinen Sport. Muss ja nicht jeden Morgen so sein.
Ich könnte aber an den Pool gehen, Ein bisschen Sonne tanken für ein Stündchen. Mal schaun!

Ich melde mich später!

Bis denne!

GLG,

Helenna


so, update um 3 Uhr. War tatsächlich am Pool in der Sonne für ne Stunde. Mann war das entspannend mit so ner Frauenzeitschrift und keiner Menschenseele dort (außer dem gelangweilten Lifeguard...)
Dann ab zum Englischunterricht und nun wieder da. Mir geht es nach wie vor bei Weitem besser als gestern. Aber natürlich kein Hochgefühl. Weniger gut als an Nicht-Fastentagen. Einfach leistungsmäßig runtergefahren und erschöpft nach nem Gang in die Big City. Morgen werde ich deshalb glaubern. Hab ich mir jetzt so vorgenommen. Heut geb ich mir das nicht mehr, da hab ich dann evenuell Nachts noch zu tun mit. Aber morgen früh, ganz egal wie sich der Morgen anfühlt. Ich habe das Gefühl, da muss einfach nochmal komplett gereinigt werden, sonst dödeln diese Tage genauso vor sich hin wie der heute. Antrieb reicht bis 3 Uhr und dann hat man keine richtige Lust mehr auf irgendwas..
Auch bin ich jetzt 100% sicher dass mit dem richtigen Fasten ab Tag 14 Schluss ist (es sei denn es muss vorher sein). Ich kann mir nicht vorstellen, dass auf einmal n krasses, anhaltendes Fastenhoch kommt und ich weitermachen will. Lass mich da ja gerne eines besseren belehren aber hm...bin da skeptisch...Außerdem will ich den Geheimplan ausprobieren und wenn ich 21 Tage faste dann ist glaub ich mehr als gut, Geheimplan hinterher wär vllt too much...

Na dann liest man sich morgen wieder!

Vielen vielen Dank für deine sehr geile Unterstützung...wollt ich an dieser Stelle mal gesagt haben!



Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 10.06.2015 um 13:48 Uhr
... hat Gartengnom geschrieben:
Gartengnom
Gartengnom
... ist OFFLINE

Beiträge: 964

Mahlzeit Helenna

Das war Jobsharing – du hast die Nacht super gepennt – dafür hab ich die Nacht zum Tag gemacht.

Bis halb 6 in der Früh war ich wach, zwar müde, aber konnte nicht pennen, bin da erst rüber ins Bett als Männe raus war. Darum hab ich dann auch charmant bis um kurz nach 11 im Bett gelegen und ein wenig Schlaf nachgeholt.

Tag 7 – eigentlich die klassische Zahl für die erste Fastenkrise. Laut Literatur sagt man: 7-14-21-28 usw., also immer in Siebener-Schritten. (ich sage immer, mal 1-2 Tage früher oder später, das kommt schon hin)
Hauptsache ist – heute geht es dir schon wieder besser. Dann würde ich mir den Tag auch nicht unbedingt mit Glaubern versaubeuteln.

Auch wenn es nervt und eine ständige Wiederholung ist – bei den höheren Zahlen kommt bei mir das Fastenhoch so sicher wie das Amen in der Kirche. Ein Gefühl, das lässt sich wirklich mit nichts anderem vergleichen. Nur lästig, wenn die Tage davor reinste Quälerei sind.

Hab mir jetzt extra mal mein schlaues Büchlein gepackt und nachgeschlagen, also:

-logischerweise Abführen an Tag 1 (brachte aber nix, die Dosierung zu niedrig und ich hatte nix mehr im Haus – hab auf einem Sonntag angefangen)
-darum an Tag 2 noch mal F.X. getrunken und Einmaleinlauf gemacht (abgeführt 8-mal)
-Tag 3: abgeführt 4-mal
-Tag 4: abgeführt 3-mal
-Tag 5: nochmals ein Glas F.X. getrunken, weil ich gemerkt habe, es sitzt noch zu viel fest: abgeführt 9-mal
-Tag 6: abgeführt 2-mal
-Tag 7: endlich Ruhe – Darm anscheinend leer – nicht abgeführt
-Tag 8: nicht abgeführt
-von Tag 9 bis Tag 17: spontane Verdauung ohne irgendwelche Hilfsmittel, täglich, teilweise sogar mehr als einmal
-Tag 18 wegen Krise F.X. getrunken: abgeführt 15-mal
-Tag 19 bis Tag 27: regelmäßige tägliche spontane Verdauung, ohne Hilfsmittel, teilweise mehrfach
-Tag 28: 7-mal abgeführt (Durchfall), ich tippe auf die Bonbons mit Süßstoff, sonst reagiere ich da nicht drauf, beim Fasten wirkt das wohl anders, schlägt mehr durch
-Tag 29: nicht abgeführt
-Tag 30: das erste Mal einen Einlauf gemacht – ich war erstaunt, was da noch so alles rauskam, irgendwo festgesessen hat!!!
-Tag 31 und Tag 32: nicht abgeführt (tippe mal drauf, weil die Darmspülung alles rausgeholt hat??
-darum an Tag 33: nochmals einen Einlauf gemacht
-Tag 35 und Tag 35: wieder verdauungslos
-von Tag 36 bis Tag 38 spontane Verdauung
-Tag 39: verdauungslos
-Tag 40: spontane Verdauung

So – somit hast du eine kleine Übersicht, wie es bei mir so gelaufen ist, wie ich es handhabe.
Wenn du ganz viel Zeit und Langeweile, oder halt auch das Interesse daran hast zu studieren, dann kannst du ja meinen alten Thread durchlesen, da kannst du dann verfolgen wie es mir in den ganzen 40 Tagen so erging, wo die Hochs und Tiefs waren.

Hm, warum legst du dich jetzt schon 100%ig fest? Bist du davon überzeugt, dass auch diesmal kein Hoch kommen wird? Vielleicht ist deine Erwartungshaltung an das „Hoch“ auch zu groß?
Was erwartest du generell von dem Hoch? Was meinst du wie es sich anfühlen sollte? Eventuell geht es dir ja generell so gut, dass kaum noch eine Steigerung möglich ist?
(bei mir sind ja enorme Steigerungen möglich durch die mich sonst täglich begleitenden Schmerzen etc.)
Klar, die Entscheidung triffst nur du ganz alleine, du kennst deinen Körper am besten, aber…
…ich persönlich würde erstmal lieber ein paar Tag fasten mehr dranhängen, alleine schon um zu sehen, kommt da jetzt ein richtiges Hoch.
Glaube mir, sollte das kommen, dann „willst“ du auf jeden Fall weitermachen, dieses Gefühl so lange wie möglich erhalten und genießen.
Das Strunz’sche Geheimrezept kannst du ja jederzeit ausprobieren, dafür musst du ja nicht vorbereitet, sprich leergeräumt sein, wie beim Fasten.

Wie ergeht es deinem Männe denn so? Kein Jammern & Meckern? Kommt der gut mit der Saftvariante zurecht?

Was geht hier so ab? Gestern Abend bin ich spät noch gejoggt, erst so gegen 21 Uhr bis kurz vor 22 Uhr. War schon seltsam so alleine um die Uhrzeit im Wald (da ist es dann doch dunkler als man glaubt), wenn auch sehr schön.
Im Großen und Ganzen geht es mir soweit ganz gut, nur die Haut macht mich irre!!!!
Die sieht echt grausig aus, aber nur im Gesicht, klar, da wo man es nicht verstecken kann!
Rot, rau wie Schmirgelpapier, schuppig und nach wie vor gespannt. Und die wirft jetzt in den Bereichen wo die so aussieht unglaubliche Falten!!!!
Ich kann cremen und salben, ölen und machen und tun – nix hilft.
Mal sehen wie viele Tage ich daran noch Freude haben werde.
Alle anderen Hautpartien des Körpers sehen normal aus. Seltsam, oder?
Die Wassereinlagerungen scheinen sich so langsam aber sicher zu verdünnisieren, wird auch Zeit. Bin gespannt was die Waage dann sagt. Wie viel Wasser ich diesmal wieder intus hatte.
Wenn das Cortison völlig abgebaut ist, dann kann ich auch noch mal die Keto-Stix antesten. Unter dem Corti machte das ja keinen Sinn. Bin mal gespannt ob ich den „bordeaux-roten“ Bereich kommen kann.


Öhm, nix zu danken (auch wenn dein nettes Lob und Kompliment runtergeht wie Öl), ich mache das doch gerne.
Ich finde das unheimlich interessant wie jeder anders fastet, anders reagiert, Dinge anders wahrnimmt, was dem einen schwerfällt fällt dem anderen leicht und umgekehrt. Man lernt halt eine ganze Menge daraus. Somit auch mein Danke an dich, dass du mich an deinem Fasten teilhaben lässt, ich dich „studieren“ darf.

Außerdem – versprochen ist versprochen!

Das hab ich bei den 6 Wochen Anfang des Jahres für eine andere Userin sogar gemacht, als ich bei meiner Freundin war für 14 Tage. Hab täglich mit ihr geschrieben, sie begleitet, mir die Zeit genommen.

Ende aus Mickie Mouse – das war es erstmal wieder von mir. Hoffentlich lese ich morgen nur Positives von dir, das dein Zustand sich mit riesen Schritten auf ein gewaltiges Hoch zubewegt.
Lass es dir gut gehen!




--
LG Gartengnom

Gibt dir das Leben Zitronen - mach Limonade draus!

Nichts ist überzeugender als die eigene Erfahrung. Die ist die Basis jeder Wissenschaft. Schlägt jede Studie, jede Befragung etc.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 11.06.2015 um 03:19 Uhr
... hat helenna geschrieben:
helenna
helenna
... ist OFFLINE

Beiträge: 287

Hallo Gnomi,

oh, sehr interessant deine Auflistung. Erst dachte ich "X mal abgeführt" würde bedeuten, du hast X Einläufe hintereinander gemacht
Dann war mir klar...du wolltest keine Fäkalsprache anwenden

Also gestern der Tag war völlig ok. Der Kopf war klar, mir ging eigentlich gut. Am Abend waren wir noch ne Runde joggen. Die war nicht so gut. Da hab ich gemerkt, Mann, mir fehlt die Kraft. Aber das ist auch in Ordnung so. Ich hab jetzt jeden Tag Sport gemacht, ich weiß, dass ich im Fasten nie mein Level an sportlicher Fitheit halten kann. Dafür ist es danach aber ganz schnell wieder da.

Was erwarte ich vom Fastenhoch? Hmm...weißt du, manchmal, da krieg ich so Gute - Laune -Flashs. Sie kommt wie eine Welle. Das war beispielsweise an meinem Tag 3 so. Ich war so krass gut drauf. Mit vollem Tatendrang und Elan. Einfach super happy.Und klar im Kopf...na, genauso wies immer beschrieben wird.
Ich stelle mir ein Fastenhoch genau so vor. Super gut drauf zu sein. Und nicht nur für 30 Minuten. Sollte sich das einstellen kann ich mir vorstellen, dass ich weitermachen werde, ja. Ich glaube, das will man dann sogar
Und stimmt. Geheimplan, das geht immer

Ich lass es auf mich zukommen...

Meinem Menne gehts sehr gut. Der zieht sich ja auch 3.5-4 Liter Saft und Smoothiekram rein. Smoothies werden ja oft so dickflüssig. Er findets grenzwertig und kriegt kaum so viel runter. Aber er hat nie Hunger. Und er kann sein Gewicht glaub ich einigermaßen halten. Heute und morgen ist er auf Dienstreise. Da wird er normal, eher nach Strunz essen. Ist ja auch ok. Was soller auch sonst machen.

Das ich absolut am Saftfasten (oder eher der Clean- Methode) nicht teilnehme ist ihm noch überhaupt nicht aufgefallen. Ist auch kein Thema. Essenstechnisch leben wir gerade ein wenig aneinander vorbei, so n blöden Smoothie trinkt er in seinem Arbeitszimmer, und was ich in meinem trinke, das ist ihm ja eher egal. Er käme ja nicht auf die Idee, dass ich das nicht mache...


Ich denke, Tag 6 war also eher eine kleine Krise. Passt ja dann auch ins Schema.
Heute morgen hab ich mir dann nun den BittersalzGlaubercocktail gegeben. UNd war schon x mal aufm Topf. Du hattest recht, das geht viel schneller im Fasten. Ne Stunde und dann gings los...Dann allerdings hätte ich gerade drauf hocken bleiben können!
Jetzt gehts schon wieder. Ich schaffe es, dir eine Mail am Stück zu schreiben
Bin gespannt, wie dadurch die nächsten Tage werden.

Die Ketostix funzen aber nur am Anfang irgendwie oder? Scheinen mir auch nicht so zuverlässig zu sein. Hab mal auf der Strunzseite nen Bericht gelesen, da meinte eine, sie hätte 7 Tage gefastet, dann weiter Geheimplan, nach 19 Tagen wäre sie in Ketose gekommen. Ab da hätte sie auch abgenommen. Da frag ich mich: Wie soll das gehen? Von was bitte hat sie gelebt bis dahin? Sie muss doch nach ein paar Tagen im Fettabbau gewesen sein, geht doch gar nicht anders?!

So. Ich werde jetzt mal mein Tagwerk anfangen. Das heißt, ein bisschen Bürokram machen. Einiges für die Uni....dann meine zwei Monsterfortbildungen...
Ich sag dir. Hab dieses Frühjahr bei der Fernuni Hagen meinen Master fertig gemacht (also, ich hatte schon einen Studienabschluss, aber Lehramt 1. Staatsexamen ist irgendwie so unfertig) und noch am selben Tag der Verteidigung der Masterarbeit geschaut, was ich noch draufbauen kann. Da fand ich zwei Institutsinterne Studiengänge zum Personalmanager und Multimediadesigner. Beides passt - auf eine völlig andere Art - zu meinen pädagogischen Abschlüssen. Und da ich mich nicht entscheiden kann bei sowas und immer alles haben will habe ich beide angefangen. Tja... 19 Monate und 12 Monate. Ich habe vor den mit 12 Monaten diesen Sommer so fast fertig zu machen Man hat ja sonst nix zu tun

So, bis später!

Grüße aus der Ferne,

Helenna








Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 11.06.2015 um 10:09 Uhr
... hat Gartengnom geschrieben:
Gartengnom
Gartengnom
... ist OFFLINE

Beiträge: 964

Hallo Helenna

Hihihi, na 4-mal Scheißen hört sich doch nicht so gut an wie 4-mal abgeführt, oder?

Ein bisschen „Ladylike“ wollte ich schon bleiben.
Und ab Tag 30 hab ich ja erst mit dem Irrigator begonnen, also konnte alles andere ja nur normales Abführen sein.

Vernünftige Aufzählungen und Auflistungen hinzubekommen ist hier im Forum gar nicht so einfach, nutzt auch nix die schön im „Word-Dokument“ vorzutippen – übernimmt der nicht.
Vielleicht war es daher etwas unübersichtlich?

Egal, ich freue mich, dass es dir auf jeden Fall nicht bescheiden geht – auch wenn das von einem Hoch natürlich weit entfernt ist.
Womit wir dann direkt beim Selbigen wären.
Deine Erwartung ist definitiv nicht zu hoch, nicht überzogen oder fern ab von Gut & Böse. Genauso ist ein Hoch eigentlich – Tatendrang & Elan, Super-Gute-Laune, so fit im Kopf das es schon fast beängstigend ist, etc.

Im einstelligen Bereich bin ich sportlich, wie auch in allen anderen Dingen, noch nicht zu Höchstleistungen fähig. Danach, wenn die Umstellung bei meinem Körper vollzogen ist, dann bin ich sogar zu mehr in der Lage als sonst. Ich kann länger und ausdauernder ohne große Anstrengung laufen, wandern, putzen, im Garten werkeln, Fahrrad fahren – die Liste ließe sich endlos erweitern.
Und ja – dann will man wirklich am liebsten ewig so weitermachen, wenn da nicht eine gesunde Lust auf was zu futtern wäre, die Gier, das Verlangen endlich wieder wo reinbeißen zu dürfen, irgendwas kauen zu können, was zu schmecken.

Bis ich den zweistelligen Bereich erreicht habe kämpfe ich oftmals mit morgendlicher Schwäche (merke ich daran, wenn ich 2 Stockwerke hoch muss, wenn die Kurze mal wieder verpennt hat) dann bin ich gut aus der Puste und der Kreislauf spielt ein wenig verrückt.
Die Atmung fällt mir dann ein wenig schwerer, ich merke dann – oh, da läuft also die Entgiftung (bleibt ja nicht aus, meine beiden qualmen mich halt doch ab und zu hier voll).
Die Knochen und Gelenke tun dann verstärkt weh – also erstmal Verschlimmerung bevor Besserung eintritt.
Vielleicht dauert es bei dir deshalb auch ein wenig länger, dein armer Körper ist ja nun mal auch ganz schön gebeutelt mit Fremdstoffen (Tabletten wegen dem Hashi, Hormontherapie, etc.) da kann sich die Umstellung vielleicht ein wenig länger hinziehen als bei Leuten die „clean“ sind?

Prima, dass alles so gut mit Männe und dir klappt, vor allem, dass er nicht mitkriegt, dass du das Saftfasten gar nicht mitmachst.
Aber….interessant, dass er keinen Hunger hat, sein Gewicht mehr oder weniger hält und (denke ich mal) gut drauf ist.

Fazit: Saftfasten also vielleicht eine Option für Leute mit nicht ganz so vielen Reserven, mit weniger Gewicht?

Ich erkläre mir die „Schnelligkeit der Wirkung“ des Glauberns beim Fasten so – ist ja nix mehr drin, darum halt effektivere beschleunigte Wirkung.
Das hat ja nicht mehr wirklich was zu zersetzen, aufzuquillen und rauszuspülen, außer ein paar Schlacken. Je mehr du trinkst, umso schneller ist der Spuk vorbei, das ganze System durchgespült.

Wenn du ein Laptop hast, das hättest du ja auch mit auf die Keramik nehmen können – nee Spaß beiseite. Ist doch klasse, wenn du mehr oder weniger durch bist und einen Post am Stück schreiben kannst.

Eigentlich sollten die Keto-Stix immer funktionieren. Es gibt aber anscheinend „Störfaktoren“.
Also, den kompletten Mai habe ich ja Paleo gelebt, d.h. kaum KH vorher ja 14 Tage gefastet. Ich hätte also voll in der Ketose sein müssen.
Aber…durch die scheiß Einnahme vom Cortison war ich komplett im negativen Bereich.
Das Cortison hat also alles durcheinander gebracht, den Insulinspiegel so erhöht und angehoben als hätte ich nicht ketogen gelebt, nicht gefastet.

Wer weiß was diese von dir beschriebene Dame für Störfaktoren hatte.

Ja nee, is‘ klar, wenn du sonst nix zu tun hast, du kannst bestimmt noch ein paar weitere Fernkurse belegen

Findest du „nur“ zwei nicht ein bisschen mickrig?

Aber mal im Ernst, finde ich gut, besser als sich hinzusetzen und zu sagen – ach, reicht ja, warum mehr?
Ich war/bin auch immer ein Mensch, der nach Höherem strebt/gestrebt hat. Man sollte halt Ziele haben, was hat man denn sonst im Leben?
Herausforderungen sind da um gemeistert und bezwungen zu werden, oder?
Du wirst das auch locker hinbekommen, denke ich einfach mal so, das liegt glaube ich in deiner Natur, entspricht deinem Naturell.

---------------------------------------------------------------------------------------------

Gestern hatte ich die Schnauze voll, die Haut hat mich so irre gemacht, gegen Abend hab ich mir dann eine stärkere Allergietablette reingeworfen. Und siehe da, schon 1-2 Stunden – massive Besserung!
Es war also eine heftige allergische Reaktion – nur auf was????
Zum Abend hin habe ich mir dann tatsächlich meine 4 Fastentagebücher gepackt (ja, soviele habe ich schon vollgeschrieben) und nachgeschaut, was habe ich verkonsumiert, wann hatte ich das schon mal, was war der Auslöser.

Erkenntnis – keine!
Keine Übereinstimmungen, keine Parallelen, wie immer ein Schuss in den Ofen.

Irgendwas bringt meinen Körper aber derzeit sowieso irgendwie durcheinander. Mein Schlafrhythmus ist total gestört, komme schlecht ins und noch schlechter aus dem Bett.
Getreu nach dem Motto – am Abend wird der Faule munter.
Vielleicht noch die Nachwehen vom Cortison? Den ganzen anderen Medikamenten, die ich durch den blöden Schub zu mir nehmen musste?

Hab mich gestern echt dabei erwischt nachzurechnen, wie lange esse ich schon wieder, könnte ich fasten? Ist der Abstand zu kurz?

JA – er wäre zu kurz!

Ich werde nicht fasten, keine Sorge. Aber es kann einem echt gehörig auf die Nüsse gehen, wenn man sich so gar nicht wie man selbst fühlt.
Dann möchte ich halt zum „Geheimplan“ greifen, werde aber wie gesagt brav bleiben und es nicht tun.
Was ich aber wieder beginnen werde ist ab nächste Woche das 2-malige Intervallen. Ich denke mal wie gewohnt den Montag und den Donnerstag. Auch diese 2 Tage sollten dem Körper helfen ein wenig Gifte los zu werden.

Heute steht auch wieder Laufen auf dem Programm, gestern hab ich mal einen Tag ausgesetzt, schon alleine um die Haut durch das Schwitzen nicht noch mehr zu reizen, zum anderen, weil die Muskeln ja schon einen Tag Pause gebrauchen können, sollen ja wachsen und gedeihen.

Kochen brauch ich heute nicht, hab noch von gestern für meine beiden, und ich mache heute wohl einen Salat-Tag mit Fisch.

---------------------------------------------------------------------------------------------

So, auch ich werde jetzt mal, wie hast du es so treffend formuliert, mein „Tagwerk“ beginnen, sonst versumpfe ich hier wieder vorm PC.

Ach ja, eines noch – der Strunz behandelt wohl ausschließlich Privatpatienten, hat seine Kassenzulassung vor Jahren freiwillig zurückgegeben (war in den heutigen News zu lesen). Somit scheide ich eh aus.

Ich wünsch dir einen energiegeladenen, vor Tatendrang explodierenden, mit einem enormen Fastenhoch gespickten Fastentag!
Lass es dir gut gehen und die Dinge (wie du schon selbst festgestellt hast) einfach auf dich zukommen.

Liebe Grüße aus dem heute warmen und sonnigen "good old Germany"!

Man liest sich – halt die Öhrchen steif!




--
LG Gartengnom

Gibt dir das Leben Zitronen - mach Limonade draus!

Nichts ist überzeugender als die eigene Erfahrung. Die ist die Basis jeder Wissenschaft. Schlägt jede Studie, jede Befragung etc.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 12.06.2015 um 03:29 Uhr
... hat helenna geschrieben:
helenna
helenna
... ist OFFLINE

Beiträge: 287

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von helenna am 12.06.2015 um 09:32 Uhr ]

Hallo Gnomi,

so , Tag 9. Wow. Doch irgendwie schnell gegangen, so neun Tage. Und ich habe gestern nochmal nachgeschaut. Ich habe die letzten Male an Tag 11 bzw. an Tag 10 schon gebrochen! Also nix 12 Tage.
Gestern war ein Gammeltag. Naja, wenn man sich den Bauch mit GLauber/Bitterkombi vollschlägt am Morgen dann braucht man keine Wunder erwarten. Er war ok und ich konnte auch einiges an Büroarbeit machen aber mein Kreislauf war träge, ein fit-Gefühl war nicht da.
Aber das ist schwierig zu differenzieren. So ein Tag außerhalb des Fastens fühlt sich bei mir auch immer sehr träge an...wenn man nur in den Schlafklamotten rumläuft, sich von Schreibtisch zu Couch bewegt....Ganz schwierige Tage sowieso...

Heute morgen bin ich typisch antriebslos. Kenne diese Gefühl noch so gut von meinen letzten beiden Kuren. Das typische Morgengefühl. Einfach noch nicht auf der Höhe. Müde, schlapp, träge.
Ich hoffe, dass das Wochenende besser, fitter wird. Denn ich weiß nicht ob ich tatsächlich dann sooo neugierig auf Tag 14, 15 bin, wenn sich jetzt ein solala-Tag an den anderen reiht, wie es die letzten beiden Male auch war.

Habe gerade deinen Thread von damals gelesen. Wow...langes Ding. Andrea hat damals gesagt nach 19 Tagen, dass sie im Fazit gemerkt hat, sie kann ohne Probleme 14,15 Tage, ab dann braucht sie mehr Ruhe, ist nicht mehr so leistungsfähig.
Also, diese euphorische Fastenhoch "ich kann Bäume ausreissen" muss wohl nicht kommen bei jedem in den höheren Tagen.

Ich habe auch null das Gefühl dass ich entgifte ehrlich gesagt. Ich rieche null, sogar Mundgeruch unterscheidet sich morgens kaum von dem Gefühl, was man eben nach ner Nacht so hat. N klein wenig säuerlicher. Das wars auch.

Heute geh ich zur Mani/Pedi...endlich mal wieder raus. Und Sport muss ich auch machen. Merke gerade wie ich beim Schreiben an dich wacher werde.
Aufraffen....das ist die Devise. Denn wie der Morgen ist, so bleibts doch nie. Am Abend, da kann man Abrechnung machen!


Na klar, dass mein Menne keine Probleme hat ist irgendwie ja logisch. Er nimmt ja seine normale Kalorienmenge auf! Hat absolut nichts mit Fasten zu tun. Null!
Es ist diese "Clean" Methode, bei der man sich eben ein Haufen "cleanes" Zeug in Smoothies rührt, Säfte presst und eigentlich eine cleane MAhlzeit am TAg isst (was er aber nicht tut).
Detox pur angeblich. recht bekannt in den Staaten . Das Buch dazu heißt auch "Clean".
Saftfasten stell ich mir sehr schwierig vor. Denn das ist eine Diät mit Säften, die dir im Fazit wohl eher Hunger machen würden, da zu wenig Kalos...

Ich musste schmunzeln über die ganzen Freaks in deinem Fred, und die Streiterein, was nun Fasten ist.

Ich finde ehrlich gesagt schon alle Saftfaster keine Faster.
Neulich bin ich über einen gestolpert, der meinte, "hey, schon x Wochen, uns gehts super seit wir uns dabei Säfte aus einer ganzen Ananas, 4 Kiwis etc pressen. Mind. 1 Liter am Tag (oder wars am Morgen).
Ja, was ist das? Das ist eine Diät mit ca 600 Kalorien. Der Körper ist lustig am Zuckerverbrennen...ne ganze Ananas! (ganz schlimmes Obst wie ich lernte wenns nach den KHs geht).

Du schielst also schon wieder aufs nächste Fasten. Ja, mach das doch. Drauf schielen meine ich. PLan es, freu dich drauf und bis dahin konzentrier dich auf die ultimative Ernährung. Denn die ist es, die du brauchst. Fasten ist ein Benefit, eine Auszeit, eine Heilungsphase. Aber eben sehr temporär begrenzt!

Strunz behandelt Privatpatienten. Klar, aber das heißt du kannst da sehr wohl immer hingehen, musst halt selbst bezahlen (so wie alle Privatpatienten das immer tun...die ganze scheiß Kohle erst mal bezahlen, kann ein Lied davon singen, die letzten Monate habe ich teilweise umgerechnet 1500-2000 Euros Vorleistung im Monat gebracht, wenn nicht teilweise mehr). Strunz rechnet nicht mit einer Gesetzlichen ab. Keine Überraschung, denn die hätte das eh nicht gezahlt oder nur so n paar Blutwerte...
Zu den Ketostix: Strunz betont in jedem Buch, dass die nur am Anfang funktionieren. Der Körper hört auf, Ketone auszuscheiden, ab da sind die sinnlos. Sprich: Man muss die am Anfang der Umstellung benutzen, nicht wenn man schon mitten drin ist, denn dann weißt du nicht "bist du oder bist du nicht in Ketose?"

Witzig, in den letzten Minuten die ich mit dir schrieb, ist echt diese Tranigkeit aus meinem Kopf gezogen. Ich glaube, ich geh gleich mal ins Gym

Ich berichte wie der Tag weitergeht!

Yours Helenna

Update um 15 Uhr 15:
Oh Mann, irgendwie ist auch das nicht mein Tag. Ich fühle mich angekommen in der good old "scheiße"...Ein ewiger Sumpf aus Unfitheit, Unmotiviertheit, Schlappheit...
ICh weiß nicht...das ist kein Tief. Es ist ja nicht wirklich schlimm. Ich kann damit durch den Tag kommen. Aber es ist so dauerhaft. Genau wie gestern. nur dass ichs zuhause weniger spüre.
Gedanklich reduziere ich daher schon die Tage, die ich so noch durchhalten will. So machts einfach keinen Spaß. Vor allem: Ich baue tagtäglich dermaßen sportmäßig ab..heute waren es 15 Minuten Elipsentrainer und ein paar Geräte. Und ich war bedient. Vorgestern habe ich eine reduzierte Runde joggen kaum geschafft.In den ersten Tagen konnte ich noch fit meine gewohnte Runde laufen, davon bin ich so meilenweit nun entfernt...
Weißt du, auch wenn ich so durchhalten könnte - wofür? Wenn das Hoch an Tag 13 oder 14 kommt...ich würde nicht viel länger weitermachen. Von der Abnahme reicht es eh langsam und außerdem tut der Strunzsche Geheimplan da ja auch noch mal was runter..Würde ich mich mit dem besser fühlen dann könnte ich wieder meine Fitness bearbeiten...Wahrscheinlich im Endeffekt sogar besser, als weiterzufasten.
zudem: ich finde Fasten spätestens am Tag 8 super öde...kann mehr und mehr die scheiß Suppe nicht mehr sehen etc...

Ich frag mich halt, weshalb es immer so ist. Hat mein Körper so dermaßen Schwierigkeiten sich von Innen zu ernähren und dennoch leistungsfähig zu sein?
Am Abführen kanns nicht liegen, die Keule gestern hat ja durchgeschlagen, aber keine Veränderung gemerkt..

Du siehst, ich bin hin und hergerissen. Einerseits hasse ich es, etwas nicht zu schaffen, was ich mir vorgenommen habe. Andererseits sagt der vernünftige Teil in mir, dass mit drei, vier Portionen Eiweiß die Sache nochmal gut weiterlaufen könnte (zwar nicht im Fastenmodus aber im Fettverbrenntrainiermodus). So mit guter Laune und Freude am Sport.

So sage ich mir jetzt, heute ist fast rum, morgen wird mal angeschaut. Wenns nicht ganz schlimm ist, wird weitergefastet. Sonntag bin ich entweder echt gut drauf oder es wird zum Strunz gewechselt. Fertig ist der Lack!

Naja, kommt Zeit, kommt Rat. Vllt ist es ja einfach nun ein 48h Tief...aber ich hatte ja schon eins am Tag 6 (wobei viel extremer)!!

Wir lesen uns meine Liebe!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 12.06.2015 um 13:34 Uhr
... hat Gartengnom geschrieben:
Gartengnom
Gartengnom
... ist OFFLINE

Beiträge: 964

Hallöchen Helenna

Also, Andrea ist eine von den Fasterinnen, die sehr regelmäßig fastet, öfter, aber dafür nicht so lange Zeiträume. Daher ist es in meinen Augen nur logisch, dass sie nach einer gewissen Zeit die Reserven aufgebraucht hat, das Fasten bricht.
Zumal sie halt auch ein sehr schlankes Persönchen ist. Da sind dann halt auch weniger Reserven

Mein Thread – jo, der war gut lang und da war eine Menge „Äktschn“
Freaks, nette Umschreibung, ich musste damals echt an mich halten um nicht das rauszulassen, was ich gerne losgeworden wäre, wäre zu ehrlich gewesen.

Mit Maniküre bzw. Neuanlage der Fingernägel bin ich heute in den Tag gestartet – die hatten es dringend nötig. Somit haben wir heute was gemeinsam. Die Füße hab ich ja erst vor 14 Tagen gemacht, als ich dachte es geht doch in KRHS.

Hm, sehr unschön, dass es dein Zustand dich dazu zwingt, die Fastentage schon gedanklich zu reduzieren.
Sehr seltsam, dass die Fitness bei dir so sehr darunter leidet. Das kenne ich wirklich nur am Anfang.

Zitat:
Hat mein Körper so dermaßen Schwierigkeiten sich von Innen zu ernähren und dennoch leistungsfähig zu sein?

Ich persönlich würde sagen – definitiv ja.
Oder aber, dein Körper kann einfach nicht in die Fettbrennungsphase gehen, ist darauf hin zu sehr untrainiert?
Darum würde dir dann vermutlich auch der Strunz’sche Geheimplan nix bringen. Klar, der bringt Energie in Form von Kalorien, aber lernt dein Körper dadurch selber aus dem Fett Kohlenhydrate zu bilden? Nein.
Vielleicht hast du aber auch einfach zu wenig „Speicher“/Reserven?
Kann ich aber schlecht beurteilen, kenne ja nicht deinen Ernährungsplan.
Außerdem vermute ich, bei dir ist doch noch mehr zum Entgiften, als du selber vermutest? Sind die Gifte raus, dann kommt wahrscheinlich auch das Hoch.
Medikamententechnisch hast du ja nun auch einiges in dich reinstopfen dürfen. Das verlässt den Körper nicht mal eben von heute auf morgen.

Anhand deiner Posts merke ich aber, du willst unbedingt die Strunz’sche Variante antesten, und dann solltest du das vielleicht auch machen. Wenn du im Kopf schon „abgefastet“ hast, also gedanklich, dann ist alles andere wahrscheinlich Quälerei.

Zu den Ketostix. Also, Wissensschaf befindet sich seit ein paar Jahren im „Keton-Modus“, auch meine HP und von beiden weiß ich, die Stix zeigen das auch brav an. Also kann das mit dem „nur am Anfang“ irgendwie nicht so ganz stimmen. Oder die beiden sind halt Ausnahmefälle?
Ich hab keine Ahnung. Bei mir haben die halt wegen dem Cortison nix gebracht. Die HP meinte, in der Zeit ist das „Perlen vor die Säue werfen“.

Sorry, ich muss gerade echt schmunzeln – nach Tag 8 findest du Fasten schon öde?
Was sollen da die ganzen Langzeitfaster sagen? Vor allem die Russen, die wirklich reines Wasserfasten machen (die haben echt meinen allergrößten Respekt!).

Aber mal Butter bei die Fische – wenn dir deine 10-11 Tage reichen, es dir danach gut geht, sie eine Bereicherung sind – warum willst du dann mehr?
Vor allem, wenn es in Quälerei ausartet?
Vielleicht ist das für deine Körper genau die richtige Zeit?
Antworten darauf wirst du aber nur bekommen, wenn du länger fastest, ob dann ein Hoch kommt, oder es beim Tief bleibt.

Das du heute ein wenig in den Seilen hängst ist doch logisch – nach dem Abführen geht es mir auch immer so, da hilft ein Löffel Honig oder ein bisschen mehr Salz.

Bin echt gespannt wie es bei dir weitergehen wird!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aufs nächste Fasten brauche ich im Prinzip nicht zu schielen, nicht zu planen, das steht fest, wie das Amen in der Kirche – im Herbst, wie üblich, 6 Wochen, keine Frage.
Aber ob ich nicht zwischendurch noch mal eins einschiebe – ich werde mich nicht festlegen, kommt auf den Gesundheitszustand an.
Irgendwie lässt mein Körper ohne Fasten die Gifte von alleine nicht wieder raus, hält sie vehement fest, egal wie „brav“ und „gesund“ und „richtig“ ich esse. (Wobei diese 3 Adjektive subjektiv sind!) Naja, mal sehen.
Die ultimative Ernährung – tja, was wird das sein??? Die große Unbekannte!
Ganz ehrlich, derzeit habe die Schnauze so voll davon es rauszufinden, bin kurz davor wieder ganz alleine nach „Bauchgefühl“ zu entscheiden, was tut mir gut, was brauche ich. Darum hab ich ja auch die Fastentagebücher gewälzt. Das sind halt meine ganz eigenen persönlichen Erfahrungen.
Hab so das Gefühl, je mehr ich lese, je mehr ich ausprobiere, umso mieser geht es mir, umso mehr reagiert mein Körper auf Stoffe, die ich früher super vertragen habe, wird immer empfindlicher, muckt immer mehr rum.
Und das ist garantiert keine Einbildung.
Es ist halt wirklich so, jeder is(s)t halt anders, verträgt und braucht andere Dinge, muss es für sich ganz persönlich rausfinden.
Das macht es ja so schwer.


So, werde mich jetzt in die Sonne fläzen – knapp 30 Grad hier!

Wir lesen uns, halt die Ohren steif und lass dich nicht unterkiegen.




--
LG Gartengnom

Gibt dir das Leben Zitronen - mach Limonade draus!

Nichts ist überzeugender als die eigene Erfahrung. Die ist die Basis jeder Wissenschaft. Schlägt jede Studie, jede Befragung etc.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 12.06.2015 um 14:51 Uhr
... hat helenna geschrieben:
helenna
helenna
... ist OFFLINE

Beiträge: 287

Hello nochmal,


"Darum würde dir dann vermutlich auch der Strunz’sche Geheimplan nix bringen. Klar, der bringt Energie in Form von Kalorien, aber lernt dein Körper dadurch selber aus dem Fett Kohlenhydrate zu bilden? Nein."


Na aber sicher doch! (ansonsten wäre ich ein Wunderwerk und könnte buchstäblich von Luft leben) Und die 500 Kalos Eiweiß reichen nicht, außerdem wandelt er die ungerne in direkte Energie um...
Einzig und allein darauf, auf das Umpolen des Stoffwechsels, baut ja das Strunzsche Prinzip auf! Generell und vor allem in seinem Diätbuch. EIn Körper der KHs gewohnt ist, mag die Fettverbrennung nicht. Aber er kann das Lernen. Laut Strunz reicht eine oder zwei Wochen Geheimplan, also kompletter KH-Entzug, damit ein Körper lernen muss (denn es sind ja keine KHs da) mehr Entzyme etc für die Fettverbrennung zu bilden, die Prozesse schneller zu regeln etc. (er nennt das Enzymrevolution) Fasten zwingt den Körper natürlich auch dazu.
Das Fettverbrennungstraining würde mit dem Geheimplan also weitergehen. Und ich denke, etwas angenehmer, denn Eiweiß bedeutet ja auch Nahrung, also keinen Hunger etc. Da ich schon Wochen vorher mit wenigen KHs gemacht habe und das eigentlich gar nicht negativ gemerkt habe würde es mich wundern, wenns mir bei reiner Eiweißkost immer noch so wie im Fasten geht (Hunger ist nämlich auch immer noch ein Thema bei mir..).
Und ich würde sicher in Ketose (in der ich ja wie gesagt eh schon sein muss....wovon soll ich denn sonst leben) aus der ganzen Zeit rausgehen! Hoffentlich trainerter darauf mit der Strunzschen Verlängerung!

Daher vermute ich einfach, bezüglich meines Missbefindens,a) dass bei mir die Reserven vllt (subjektiv für meinen Körper) zu wenig sind. Ich mein...Wir haben die selbe Größe, ich bin 5mm kleiner als du. Ich weiß, Größe 36 passt mir jetzt nicht mehr..zu groß, kilomäßig..keine Ahnung. Kann schon sein, dass es unter 55 ist...
b) die Fettverbrennung zwar natürlich läuft, mein Körper aber noch nicht so drauf eingestellt ist und da noch ne Weile dazulernen muss. Vllt fehlen mir auch noch n paar Vitalstoffe, damit der Körper sich darauf richtig einstellen kann...

Mit den Ketostix musste mal die entsprechenden Stellen lesen. Ich kann mir vorstellen, dass Strunz die x mal an Patienten ausprobiert hat und zahlreiche Untersuchungen- auch an sich- gemacht hat, um zu der Aussage zu kommen, dass die meisten irgendwann keine Ketonkörper mehr ausscheiden...


Ja, ich muss zugeben, Fasten finde ich nach ner Woche öde. Ohne Hoch ist es öde
Die russichen Langzeitfaster...ja, bewundernswert....ich denke, wenn ich auf so ner Kuranstalt wäre mit tausend Anwendungen, dann könnte ich das auch. hier im Alltag find ichs halt zäh.
6 Wochen..unvorstellbar!!! Aber ich bewundere dich....Ich wäre danach..oh Gott...magersüchtig dünn...wahrscheinlich schon im gefährlichen Bereich. Und es sähe krass krank und lebensmüde aus...10 kg verliert man da ja bestimmt...
Aber auch wenn ich die Reserven hätte...schwierig

So, ich guck jetzt noch n bissl sex&the city und dann steht die Nacht an (und die werden immer schlafloser(

Bis morgen!!!

Gute Nacht!

Helenna



Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Dies und Das Plapper-Ecke
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum