Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Intervallfasten als Neustart

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 )

am 07.08.2018 um 05:42 Uhr
... hat Hellen geschrieben:
Hellen
Hellen
... ist OFFLINE

Beiträge: 1359

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Hellen am 07.08.2018 um 05:44 Uhr ]

Guten Morgen liebe Liora,

ich habe auch Deine Erfahrung gemacht. Ich habe vor vielen Jahren in einem tiefen Burn Out in diesem letzten Moment, wo Du entscheidest, ob du alles beendest, weil du eigentlich nicht weisst, wie es weiter gehen kann, jemand gewünscht, daß er so leidet, wie ich. 1 Jahr später hatte er Leukämie. Er hat gelitten und ist daran gestorben.
Ich glaube auch nicht, aber trotzdem bleibt so ein ungutes Gefühl, ob man nicht doch Schuld auf sich geladen hat. Ich werde trotzdem nicht gläubig, aber es ist schon etwas dran, am Verzeihen und das man vorsichtig sein soll, was man sich wünscht, es könnte wahr werden.

Ich wünsche uns allen einen schönen Tag. Liebe Grüße Hellen

--
Gestern ist vorbei und morgen ist noch weit. Aber heute, nur heute will ich gut zu mir sein und gut für mich sorgen.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 07.08.2018 um 06:55 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 2021

Liebe Fastenfreundinnen und lieber Fastenfreund! (Georgie, ich wollte dich nie vergessen!)

Hallo Hellen, wie schön, von dir zu lesen, ich wollte immer mal wieder in deinen Thread gucken, ist ja schon lange her - nur wurde es mir dann ein wenig zu Geplappers... Ich bin öfters mal sehr mit mir selber beschäftigt, und dann kann ich nicht so sehr im Außen sein.

Ach ja Liora, diese Wünsche... Anderen etwas Böses wünschen, z.B. damit sie mal sehen, wie sich das anfühlt, das kennt wohl jeder - es tut trotzdem auch uns selbst nicht gut, weil wir mit Schuld und Scham leben müssten, wenn wir es wirklich wären, die so böse Erfahrungen auslösen. Und ich habe ja keinen Zugewinn für mich, wenn es einem anderen schlecht geht. Wenn mir so ein Wunsch für andere (meinem Chef / Chefin zum Beispiel in der Mobbingzeit)durch den Kopf schießt, versuche ich mich wieder einzufangen und nachzuforschen, was ich mir damit für mich wünsche. Welche Gefühle ich damit "wegmachen" oder erlangen möchte. Und dann formuliere ich den Wunsch um, überlege, in welcher Situation ich diese meine Wunschgefühle hatte, und das wünsche ich mir dann, also, ohne jemand anderes etwas Fieses an den Hals zu wünschen.

Mir hat in diesem Zusammenhang das (Kinder-)Buch vom Kleinen Licht (Walsh) geholfen, wo irgendwo drinnen steht, dass die, die uns etwas Schmerzliches zufügen, das vielleicht in diesem unserem Leben nur tun, damit wir lernen können - zu verzeihen vielleicht (war das Beispiel aus dem Buch) oder etwas verstehen oder....

Wir alle haben doch (nach meiner Überzeugung) unsere Lernaufgaben hier in diesem Leben - und die Umwelt, sprich die anderen Menschen, sind unsere Übungspartner. Mit dieser Einstellung kann ich sehr gut mit meinen Mitmenschen gehen - keinen Groll auftürmen und keine Vergeltung wünschen. Ohne diese Einstellung hätten auch mein Mann und ich sicher keinen gemeinsamen Weg gefunden... Nur manchmal würde ich gern auf so eine geballte Ladung Lektionen verzichten und es lieber scheibchenweise bekommen.

Nach dem gestrigen Intervalltag (hat sich so ergeben!) möchte ich mich heute nicht weiter disziplinieren, aber auch nicht beschweren. Ich lausche vielleicht mal in mich und sehe dann was mein Körper braucht (???). Manchmal muss ich es mir nur übersetzen, denn wenn er sich nun Schokolade wünscht, ist es sicher nur die hohe Anspannung. Ich könnte dann eine Tafel von meiner geliebten 85%-Schokolade in die Schublade im Büro packen...

Ich habe wirklich eine Höllenangst vor Donnerstag, habe heute Nacht gruselige Träume gehabt, ich schreibe sie hier nicht auf... Bin dann schweißgebadet aufgewacht und habe versucht, nachdem ich das sortiert und angesehen habe, diesen Traumfetzen "umzuträumen" in der mehr oder weniger wachen Phase, also zum Guten zu wenden, mir vorzustellen, was denn passieren, wie es denn ablaufen könnte, damit ich diesen Zahnarztbesuch als "Gut" einstufen kann... Ist mir echt superschwer gefallen, und ich kam immer wieder in die schrecklichen Bilder, sobald ich wieder in den Schlaf geglitten bin (es ist dann nur die Bild- und Gefühlsebene bei mir - Gedanken und Worte kommen nicht vor). Es hat mich meine ganze Restenergie gekostet, es wieder und wieder nochmal neu zu versuchen, bis ich etwas gefunden habe, das war so irrational, dass ich mir selbst fast verboten hätte, das zu "träumen", wie dieser Termin am Donnerstag perfekt über die Bühne geht... Aber danach habe ich wenigstens nochmal 1,5 Stunden komatösen Schlaf gefunden.

Ja, Liora, ich wünschte auch, es wäre schon Freitag, oder noch besser Montag, weil ja der Arzt mich darauf vorbereitete hat, dass ich danach 2-3 Tage richtig fiese Zahnschmerzen bekomme. Dass ich einschlafe und aufwache, wenn alles rum ist. Manchmal beschenkt mich das Universum so in Extremsituationen, dann kann ich mich hinterher an nichts mehr erinnern - alles gelöscht. Welche Gnade!

Aber so muss ich eben gucken, dass ich im Hier und Jetzt bleibe, und Zahnarzt ist erst übermorgen.

Heute Esstag? Nicht wirklich dran zu denken, aber Trinktag. Joghurt wäre auch eine gute Alternative. Habe mir gestern auch zarte Haferflocken mitgenommen, um meine Smoothies aufzupeppen, falls es noch länger dauert mit dem Verzicht auf feste Nahrung,das sind ja mehrere Sitzungen... und dachte an meinen Ältesten, den habe ich damals mit Schmelzflocken zugefüttert... Ach ja...

Liebe Grüße und einen achtsamen versöhnlichen Tag wünscht euch

Christiane

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 07.08.2018 um 14:29 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 2021

So, heute eindeutig ein Esstag. Habe schon einen Becher Kefir mit Banane intus, gerade einen halben Buttermilch und wieder Banane (die sind überreif und müssen weg)Die Brombeeren und die Honigmelone musste ich wegwerfen, haben die zwei Wochen auch im Kühlschrank nicht überdauert. Schade, dass mein Mann sich lieber an meiner Schoki vergreift als am Obst...

Dass ich gerade unentwegt innerlich um den Kühlschrank kreise und alles, wirklich alles durcheinander in mich reinstopfen könnte, hat ganz sicher was mit dem Zahntermin morgen zu tun. Angst essen Seele auf...

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 08.08.2018 um 00:35 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 1871

Hallo ihr Lieben,
ja Liora, auch ich liebe die Sonne über alles und bin die letzte, die über zu viel Hitze meckern würde, aber so langsam reicht es sogar mir, vor allen Dingen, wenn ich so die Natur betrachte. Kein Rasen in Parks mehr grün, nur noch in unseren Gärten, wo regelmäßig gewässert wird. Und die Wohnung kühlt sich nicht ab. Aber es soll nächste Woche anders werden, kein Temperatursturz (Richtung Winter) sondern einfach nur angenehme Temperaturen unter 30 Grad und es wäre schön, wenn es mal richtig kräftig regnen würde.
Ich bin bei Tag 10 ohne Nahrungsaufnahme, ich vermisse auch nichts, trinke leider zu viele kalorienhaltige Getränke und das merke ich natürlich am mangelnden Gewichtsverlust. Meine Verdauung hab ich diesmal mit Cappuchino die ganzen Tage hinbekommen. Donnerstag möchte ich meinem Körper wieder Obst und Joghurt gönnen und dann bin ich natürlich wieder nächste Woche beim intervallen dabei.

Liora, ich möchte Dir noch was zu Deinem Thema: Wünsche ans Universum ans Herz legen, gerade was das Negative betrifft. Auch wenn Du nicht dran glaubst, machst Du Dir ja Gedanken und fragst Dich natürlich, wenn ich was Positives erreichen kann, dann kann ich ja auch was Negatives auch für einen anderen erreichen (eventuell?) . Aber denk mal, so würde jeder denken. Es gibt Menschen, die Dich nicht mögen und wünschen Dir eine Grippe,Liebeskummer etc. Du gibst die negativen Gedanken an einen anderen weiter. Mein Ziel ist eigentlich, dahin zu kommen nur noch positiv zu wünschen. Man sollte auch nie in der "nicht-Form" wünschen, das versteht das Universum nicht. Also: "ich bleibe gesund" .... und nicht "ich werde nicht krank".
Ich hab mal was Lustiges erlebt.... ich hatte einen Chef gehabt, der war Choleriker und hatte was verlegt und schimpfte ein Zimmer weiter rum. Er ging mir fürchterlich auf den Geist. Da hab ich mich hingesetzt und positive Energie nach nebenan geschickt und kurze Zeit später wurde er ruhig und ich hörte: "Ach, da hab ich es ja....". Ich hab nur geschmunzelt und "danke" gesagt....., manchmal werden Wünsche schnell erfüllt. (Also es sind nur meine Erfahrungen, dafür hab ich keine Beweise)

Auch ich habe als 15jährige meinem Onkel mal einen qualvollen Tod gewünscht, weil ich ihn hasste und er ist auch relativ grausam gestorben. Ich hatte damit bestimmt nichts zu tun, damals hab ich mich überhaupt noch nicht mit solchen Gedanken beschäftigt. Aber ich hatte Genugtuung verspürt, heute würde ich das nie mehr machen. Aber ich glaube an die Kraft der Gedanken und an die Wünsche an das Universum und versuche so zu leben, wie ich mir wünschen würde, wie auch andere mit mir umgehen.
Allerdings hab ich heute meiner Vorgesetzten ein wenig Streß gewünscht, weil ich ihr Verhalten unmöglich uns gegenüber finde, aber halt nicht bösen Streß, sondern nur, dass sie uns vielleicht ein wenig zu schätzen weiß, wenn wir nicht mehr da sind. Weil einer meiner Kollegin Ende des Monats aufhört und ich einen Monat später, bei mir aber altersbedingt.

Liora, Du brauchst überhaupt nicht mit der Wünscherei aufzuhören, Du solltest (aus meiner Sicht und mit meiner Erfahrung) nur sehr vorsichtig mit der Wortwahl sein und Dir auch bewußt werden, was Du Dir wünscht und welche Auswirkungen ein Wunsch haben kann. Wie gesagt, ich hab mir mal eine Auszeit gewünscht und lag danach einige Wochen im Krankenhaus - so hab ich das nicht gemeint Universum!
Ich kaufe mir seit Jahren immer den Wunschkalender von Manfred Mohr, seine Frau hat diesen ins Leben gerufen, leider lebt sie nicht mehr. Ich finde den als sehr schönen Tagesbegleiter, mit sehr schönen Geschichten über das Wünschen und mit netten Sprüchen.

Christiane, ich liebe diese Bücher von der kleinen Seele, es ist so schön für Kinder (ab einem gewissen Alter) aber auch für Erwachsene geschrieben. Ich habe auch zwei Bücher davon. "Ich bin das Licht!" und "Die kleine Seele und die Erde", wunderschön geschrieben.....
Donnerstag ist Dein Angsttag, kann ich mega nachempfinden. Ich werde an Dich denken. Wollen wir nur hoffen, dass Du Dich bei dem neuen Doc besser aufgehoben fühlst. Ich finde immer, dass man solchen Ärzten oft ausgeliefert ist und wenn man dann auch noch Angstpatient ist und dem Arzt das irgendwie vermitteln muß, sind sie oft überfordert. Wenn sie nur einmal gesehen haben, dass man fix und alle ist, in Tränen aufgelöst und kann nur noch zitternd irgendwelches dummes Zeug reden, dann kommt doch auch bei diesen "Göttern" eine Empathie hoch, die ich einfach erwarte. Wir bilden uns ja die Angst nicht ein und wir wären gerne diszipliniert und nicht schweißnass bevor sie begonnen haben..... Ich hab mich dieses Jahr gedrückt, ich bekomme Ärger, das weiß ich, da muß ich durch.

So meine Katze möchte ins Bett und ich hab es ihr noch nicht aufgedeckt also werde ich jetzt mal langsam zu Bett gehen. Gute Nacht und genießt die Nahrung beim Aufbauen, normalen essen und später intervallen wir dann wieder.
Ganz lieben Knudler
Aqui
Hellen schön von Dir zu lesen, wir haben auch schon zusammen gefastet. Man findet sich im Laufe der Jahre immer mal wieder


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 08.08.2018 um 08:27 Uhr
... hat Theechen geschrieben:
Theechen
Theechen
... ist OFFLINE

Beiträge: 271

Guten Morgen ihr Lieben,
interessante Themen habt ihr da wieder. Da kann ich nicht so viel beisteuern.

Dir, Christiane wünsche ich morgen eine Erleichterung schaffende Behandlung. Es ist die Chance, dass du noch etwas retten kannst und ich wünsche dir einen wirklich empathischen Zahnarzt. Kannst du nicht etwas zur Beruhigung vorab nehmen, das dich etwas entspannt? Da ich diese panische Angst nicht kenne, kann ich das nicht nachempfinden. Vielleicht nur in Ansätzen, weil ich sehr große Panik und Schweißausbrüche hatte, als ich wieder mit dem Autofahren angefangen habe. Schlaflose Nächte etc.

Montag war bei mir Intervalltag. Es lief sehr gut. Mein Problem sind nur wirklich die Kopfschmerzen. Die habe ich andauernd, meist stark, aber wenn ich intervalle, dann sind sie noch einmal verstärkt und ich brauche wirklich oft Schmerzmittel, um überhaupt agieren zu können. Da nützt auch hochdosiert Magnesium nichts. Ich trinke eigentlich sehr viel, daran kann es nicht liegen. Und Kaffee ist aufgrund der Kopfschmerzen an meinen Intervallfastentagen schon länger integriert. Habt ihr noch eine Idee dazu?

Ich überlege im Moment, ob ich ab Samstag fasten soll. Ganz schlüssig bin ich mir noch nicht, weil ich ja insgesamt sehr erschöpft und über der Grenze bin. Aber ich kann ja starten und jederzeit abbrechen, falls mich das Fasten zusätzlich erschöpfen sollte und mir die Energie fehlt. Zumindest besteht die Chance, dass ich durch das Fasten fitter bin. Das habe ich ja auch schon erlebt. Vielleicht mache ich es auch wie du, Christiane und faste mit Buttermilch.

Ich bin so froh, dass ich bei den wenigen Stunden geblieben bin. Gestern habe ich einen Workshop geleitet, weshalb ich zwei Stunden zu viel gearbeitet habe. Das war ein wirklicher Fehler. Heute und morgen also reduzierter Einsatz. Meinen Ehrgeiz bzw. mein Pflichtgefühl muss ich wirklich besser im Zaum halten.

So ihr Lieben, bis bald.

Euer Theechen


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 08.08.2018 um 14:15 Uhr
... hat Georgie geschrieben:
Georgie
Georgie
... ist OFFLINE

Beiträge: 2021

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Georgie am 08.08.2018 um 19:45 Uhr ]

Hallo liebe Fastenfreunde,

hallo Christiane, ist wahrscheinlich schon zu spät, leider,
ich habe da nämlich eine feine Methode, den Stress vor Zahnarztbesuchen zu eliminieren. Und zwar handelt es sich um ein so genanntes Mudra, eine Fingerstellung, ein Fingermodus, der mir früher sehr geholfen hat, wenn es mal um solche Dinge ging. - Ich hänge das Foto mal hinten dran. Das Buch ist recht alt und den Zustand der Seite bitte ich zu entschuldigen. Mudras arbeiten mit den Akkupressurpunkten an den Fingern (wenn man es chinesisch bezeichnen möchte), der Ursprung der Mudras ist aber Indien.
Ich wünsche dir, dass alles zu deinem Besten verläuft heute.
Jaaa, mit den Wünschen, ich habe auch schon die Erfahrung gemacht, dass negative Wünsche auf andere gerichtet, in Erfüllung gehen. Das war jetzt nichts sonderlich böses, aber es ist eingetreten. Und nach Erfahrung bin ich damit noch vorsichtiger geworden und wünsche demjenigen nur so viel, dass er daraus lernt, mehr nicht. Ich rede mir ein, dass es sich dabei NICHT um Rachegelüste handelt, bin mir aber auch noch nicht 100% ig sicher, ob es so ist … Eigentlich möchte ich nur, dass derjenige dazu l e r n t . Denn lernen müssen wir bis zum letzten Atemzug. Mein geistiger Lehrer sagte zu mir, auch Sterben muss gelernt werden, man muss ALLES loslassen, ehe man dazu bereit ist.
Also, richtig böse ist immer auch zum eigenen Nachteil, solche Gefühle sollte man lieber kontrollieren und konstruktiv verändern.
Zähne und Rauchen: Seitdem ich damit aufgehört habe, ca. 1998, habe ich kaum noch Probleme mit den Zähnen. Bei mir war es nicht der Zucker, sondern eindeutig der Tabak, der meinen Zähnen zu schaffen gemacht hat.

.

Grüße an alle!

Georgie







--
"An der inneren Reinheit ist ALLES gelegen.
Die ganze Schöpfung beruht auf ihr."

(J.H.S. 1950 - 2010)


"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es Schlachtfelder geben " (Leo Tolstoi)

Mäuse-Klick
dieser


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 08.08.2018 um 19:44 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 2021

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Regenwurm am 08.08.2018 um 19:52 Uhr ]

Oh, danke Georgie, das werde ich dann gleich mal probieren - vielleicht vor einer Meditation. Die geforderte Zeit und Häufigkeit bekomme ich heute nicht mehr hin, aber vielleicht morgen, ich wache ja früh auf und der Termin ist erst um 10 Uhr, und es steht ja nur was von den Händen, dabei könnte ich ja laufen, oder darf man das nicht? Ich habe gerade mal ausprobiert, es ist gar nicht so einfach, meine Finger sind das eindeutig nicht so gewöhnt.

Danke dir auch Theechen, mir tut jede Energie gut, die mir zufließt. Gerade verdränge ich den Termin ganz gut, mein Preuße tut wieder seinen Job und macht das gut. Habe einen Eiemr Mirabellen entkernt und einen Blechkuchen gemacht, und weil ich gerade dran war und der Ofen schon mal heiß ist, noch eine Pizza hinterher. War eh zuviel Teig. Mein Mann ist damit superglücklich geworden. Sie war aber auch echt lecker!

Heute habe ich also gegessen, musste mich irgendwie nähren. Es ist zwar nur ein Viertelchen gewesen, mehr passte nicht in meinen Magen rein, aber wer weiß, ob ich die nächsten Tage überhaupt was essen kann? Morgen wird ja alles, was sich ggf da nun festsetzt, wieder rausgeporkelt, die Gefahr dadurch ist hoffentlich gering. Irgendwie fühlte sich das an wie eine Henkersmahlzeit

Natürlich werfe ich was ein, und zwar für meine Verhältnisse auch richtig viel, denn ich habe die Hosen gestrichen voll. Der neue Arzt ist zwar nett, aber ich kenne ihn ja gar nicht, und meine Träume waren entsprechend. Von gräßlichen Schmerzen unter der Behandlung, und ich konnte ja nicht weg, und von noch grauenvolleren, als die Betäubung nachließ. In einem Traum hat er den Unterkiefer vollig zerlöchert, so dass mir dann der Kiefer weggebrochen ist und ich mit einer fehlenden Gesichtshälfte rumgelaufen bin und die Kinder vor mir Angst hatten... (habe ich mal bei einer Kriegsdoku gesehen) Momentan bekomme ich aber von all diesen Gefühlen gar nichts mit, ist alles verdrängt und wird sich heute Nacht wieder seinen Weg suchen... Aber mein zeitgefühl ist total im Eimer, mal denke ich, es ist Sonntag, wenn mein Mann noch schnell Reibekäse für die Pizza kaufen fährt, dann fällt mir wieder ein, dass ich ja heute wohl arbeiten war, und auch, dass nicht ehtue, sondern erst mogen der zahnarzttermin ist, fällt immer wieder in ein Zeitloch. Aber mein Mann weiß Bescheid, er wird dafür sorgen, dass ich den Termin morgen nicht verpasse... Über morgen in Verbindung mit Nahrung muss ich mir wohl kaum Gedanken machen, der Intervalltag wird gesichert sein.

Theechen, ich kann dich verstehen, an deiner Stelle würde ich auch nach jedem Strohhalm greifen. Wenn die Chance besteht, dass dir Fasten hilft, probiere es aus, und wenn es dann nicht besser wird, kannst du es ja jederzeit lassen. Nach meiner Erfahrung ist jeder Tag ohne Nahrung eine Erdung und ein 3tägiges Fasten kann bei mir ein echter Reset-Impuls sein.

Zu deinen Kopfschmerzen kann ich auch nur raten. Sicher hast du deinen Blutdruck kontrolliert? Ich bekomme auch bei arg niedrigem Blutdruck Kopfweh. Vielleicht bist du aber auch insgesamt sehr angespannt durch deine Gesamtsituation (läge ja nahe), und deine Nackenmuskulatur ist krampfig. Beißt du womöglich die Zähne oft aufeinander? Das kann sich bis in die Wirbelsäule fotsetzen und sogar zu Migräneattacken führen. Was könnte helfen, wenn sowas wie Anspannungen die Ursache wäre? Eine sanfte Nackenmassage, Meditation oder andere Entspannungsübungen, Akupressur, irgendwie sowas, aber das muss man können oder jemanden kennen, der das gut kann...

Mir hilft auch manchmal ein feuchtes, in der Mikrowelle angewärmtes Handtuch um den Nacken bei migräneartigem Kopfweh, allerdings würde ich momentan bei dieser Hitze wohl dabei streiken.

Trinkst du genug? Zuwenig Flüssigkeit im Körper ist immer meine erste Vermutung bei Kopfschmerzen, aber das kannst du rauskriegen, indem du einen Liter Wasser (vielleicht mit einem Spritzer Zitrone oder mit Ingwer) trinkst, ob es dann besser wird. Das wirkt ja doch sehr schnell.

Mehr fällt mir nicht ein.

So, ihr Lieben, ich werde jetzt die Mudras üben und nochmal mit meiner Wuffeline um den Block spazieren. Schlaft gut und träumt süß!

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 08.08.2018 um 19:52 Uhr
... hat Georgie geschrieben:
Georgie
Georgie
... ist OFFLINE

Beiträge: 2021

Hallo Regenwurm,
so schlecht wie du geträumt hast,
hast du das Schlimmste ja schon hinter dir.

Also sei guten Mutes, das Mudra kannst du auch beim Fernsehen, sprich nebenbei halten. Ich habe das früher auch so gemacht.







--
"An der inneren Reinheit ist ALLES gelegen.
Die ganze Schöpfung beruht auf ihr."

(J.H.S. 1950 - 2010)


"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es Schlachtfelder geben " (Leo Tolstoi)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 08.08.2018 um 19:56 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 2021

Danke, ich habe keinen Fernseher, aber beim Laufen, das wäre gut. Danke dir für den Tip und das Mutmachen!

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 09.08.2018 um 00:08 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 1871

Hallo ihr Lieben,
heute war ich nach 3 Wochen Hitzepause mal wieder in der Sauna. Ich war nur erstaunt, auch die letzten Wochen mit weit über 30 Grad waren die "Alten Hasen" weiterhin in der Sauna. Es war aber auch heute angenehm ruhig, ich bin tiefenentspannt, hab viel geschwitzt und ich fühle mich wohl. Letzte Nacht kam endlich mal Regen runter, es wurde Zeit und es hat sich auch abgekühlt.

Georgie, was für ein Buch ist das? Würde mich auch sehr interessieren. Ich bin für alle Alternativen dankbar und lerne gerne immer noch dazu - bis zur Kiste. Und ich kann Dir da nur zustimmen. Wir müssen lernen bis zur letzten Minute dieses Lebens - ich glaube halt eben für das nächste Leben, aber das ist meine Philosophie, an der ich auch für mich arbeite. Ohne nix kommt nix.....

Loslassen ist ein sehr starkes Thema für mich persönlich und da ich auch schon mit dem Tod zu tun hatte - u.a. Sterbebegleitung bei meiner Mutter - ist für mich der Tod so etwas Natürliches geworden, wie ein Kind gebären. Auch da muß man loslassen. Es war 9 Monate in Dir und nun muß es ins Leben geschickt werden, nicht viel anderes ist es dann beim Sterben. Aber es tut trotzdem unheimlich weh (seelisch), weil der Mensch von Dir geht, den Du sehr geliebt hast, körperlich tut halt eine Geburt sehr weh, aber sie schenkt Leben neues Leben, eine Seele ist im neuen Körper wieder auf der Welt.
Wir alle sind so dazwischen, mehr oder weniger, wir beschäftigen uns mit dem Thema loslassen durchs Fasten, jeder auf seine Art.

Ich bin durch mit dem "Nicht-Essen" so drücke ich es mal für mich selber aus. 10 Tage ohne Mahlzeit, aber unbefriedigend, kein Fastenhoch, auch keine Erkenntnisse irgendwelcher Art. Ich habe halt keine Nahrung zu mir genommen. Morgen werde ich Obst essen und Joghurt, das gleiche noch mal übermorgen, Käse und Brot werde ich meiden, weil es mich süchtig macht Samstag wird gegrillt und da werde ich leckere Kleinigkeiten essen wie Gemüsespieß, vielleicht auch etwas Fisch falls vorhanden, sonst Salate und Beilagen (außer Brot - außer es ist vielleicht selbstgemachtes VK-Brot)

Theechen, bei einem Thema kann ich überhaupt nicht mitreden und das sind Kopfschmerzen. Ich habe nie Kopfschmerzen, spüre weder einen Wetterumschwung, auch bei Streß nie Kopfschmerzen. Früher bei einem Kater am nächsten Morgen aber diese Zeiten sind auch vorbei. Ich weiß von anderen, dass es grausam ist, vor allen Dingen wenn es eine Migräne wird. Ich hoffe ganz doll für Dich, dass alles zum Guten kommt. Bei der Wiedereingliederung hast Du Dich übernommen, das hast Du festgestellt, aber kannst ja eine Stufe zurückdrehen. Es war ein Test.
Ich hoffe, dass das Fasten Dir hilft, es ist immer wieder ein Versuch wert und das schönste ist, dass man es jederzeit beenden kann, wenn man entweder spürt, es ist nicht der richtige Zeitpunkt oder man spürt, es wird nur eine Qual. Wir müssen ja nicht - wir dürfen.

Ich habe mir Wassermelone geholt und freue mich morgen darauf, das Richtige für die warme Zeit, obwohl die mega Hitze jetzt erst mal vorbei ist.

Christiane, morgen ist Dein großer Tag, ich werde um 10 Uhr an Dich denken, vesprochen. Solche Träume sind grausam, das sind ja Träume, die erklärbar sind, es sind Ängste, die sich in der Nacht einen Weg suchen.
Nun werde auch ich so ganz langsam mal ins Tal der Träume gehen, aber nicht ohne noch eine "Gute-Nacht-Mail" zu schreiben.
Bis dann
Aqui


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum