Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Intervallfasten zum abnehmenden Mond ab Vollmond jeden Monats

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 )

am 15.12.2017 um 21:00 Uhr
... hat Georgie geschrieben:
Georgie
Georgie
... ist OFFLINE

Beiträge: 1730

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Georgie am 15.12.2017 um 22:48 Uhr ]

Hallo an alle!
Zugegeben, dieses Mal war's wohl nix mit dem Fasten. Da war dieses ganze Dezember - Scenario doch zu stark und hat meine eigenen Vorstellungen der Gestaltung wohl total aus den Angeln gehoben. Was auch immer, Weihnachten ist nicht so mein Ding. Vom religiösen Inhalt her schon, aber nicht diese ganze Geschenke - Arie und alles andere. Aber ich will Weihnachten nicht schlecht reden. Ich wünschte mir, mal eine Form zu finden, wieder daran teilzunehmen. Soweit dazu. Ich möchte lieber nicht all das hier schreiben, was damit zusammenhängt.

So, meine Probleme bekomme ich im Moment nicht in den Griff und da ich nicht aus Frust weiter essen möchte, habe ich nur die andere Möglichkeit, nämlich weiter zu fasten. Also Augen zu und durch.
Meine Problematik ist nicht so einfach zu beschreiben, sie manifestiert sich nicht so sehr in äußeren Erlebnissen oder Krankheitssymptomen. Es ist eher so ein schwerer, dunkler Schatten, der sich immer wieder auf mein Gemüt legt. Und wenn ich das alles so hier vor mich hin diskutieren würde, wäre das wohl nicht so interessant für die anderen und auch nicht weiter hilfreich für mich selbst. Darum habe ich ein eigenes Tagebuch angefangen *, um mal selbst allein schauen zu können, was sich über einen längeren Zeitraum so ergibt.
*(außerhalb dieses Forums)

Also. Morgen besorge ich mir erst einmal Grapefruitsaft, um dann zusammen mit Rhizinusöl einmal durch zu putzen.
Wünscht mir Glück und Gelingen.

Georgie



--
"An der inneren Reinheit ist ALLES gelegen.
Die ganze Schöpfung beruht auf ihr."
(J.H.S. 1950 - 2010)



Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 16.12.2017 um 08:38 Uhr
... hat Hellen geschrieben:
Hellen
Hellen
... ist OFFLINE

Beiträge: 1290

Hallo Georgie,

ich wünsche Dir viel Glück, bei all Deinen Unternehmungen. Gleichzeitig möchte ich Dir meine Erfahrungen mitteilen. Ich habe ein Tagebuch der Dankbarkeit. Dort schreibe ich auf, was jeden Tag gut war. Dabei musste ich vor Jahren (in den Tiefen meines Burnouts) ganz schön überlegen. Heute fallen mir in jedem Augenblick tausend Dinge ein, für die ich dankbar bin. Natürlich muss man mit sich selbst ins reine kommen, nur wenn man sich immer nur die schlechten Sachen vor Augen führt, zieht das zumindest mich immer weiter in den Seelenkeller.
Mein Leben ist das, was ich daraus mache. Auch wenn ich Tiefschläge wegstecken muss. Und mein Weihnachten ist auch dass, was ich daraus mache. Gestern habe ich mir einen kleinen Weihnachtsbaum gekauft, und wenn der heute steht gehe ich in ein Märchenballett. Kindervorstellung - ja und? Ich backe Plätzchen und es gibt auch einen Weihnachtsbraten. Rituale kann man auch für sich selbst erschaffen, Höhepunkte im Leben. Positive Dinge, auf die man sich freut. Ich bin nicht christlich im klassischen Sinne, aber es heißt: Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst. Man muss ja nicht egoistisch sein, aber man kann sich selbst auch Freude bereiten, sich am Leben erfreuen. Wir leben in einem der reichsten Länder der Welt, wenn wir nichts Essen, dann aus freiem Willen - andere nicht. Das gleiche trifft auf Trinken, ein Dach über dem Kopf, Bildung und vieles mehr zu. Lass Dich nicht von all dem Schönen, was wir haben, ablenken.
Ich wünsche Dir vor allem Lebensfreude. Etwas, was wohl immer kostbarer wird in unserer Zeit.
Liebe Grüße Hellen

--
Gestern ist vorbei und morgen ist noch weit. Aber heute, nur heute will ich gut zu mir sein und gut für mich sorgen.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 16.12.2017 um 10:47 Uhr
... hat Liora geschrieben:
Liora
Liora
... ist OFFLINE

Beiträge: 948

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Liora am 16.12.2017 um 22:10 Uhr ]

Auch von mir hier ein hallo...abwr zwischen Tür und angel, aber ist mir gerade wichtig. Später vielleicht mehr.

hellen..was für ein schöner beitrag..dir möchte ich gerne auch noch persönlich schreiben später, hab ich mir schon Wochen vorgenommen. Du bist super.

Georgie. Dein beitrag war irgendwie traurig. besonders der satz "ich wünschte mir eine form zu finden daran teilzunehmen.." Aber darum gehts gerade (noch) nicht.
Auch ich bin "hier" erstmal nicht so präsent weil jetzt zwei sehr intensive Wochen kommen. Deshalb jetzt und weil ICH jedenfalls es schön fände sich zu befreunden:
(wenn nicht,also wrnn der Austausch hier reicht, bin ich auch nicht Beleidigt )

Nehme die Nummer später wieder raus.

Und wenn es dich, hellen, nicht stört, schreibe ich dir die tage mal etwas länger in deinem eigenen tagebuch.

--
~ Sie haben mir mein Herz gebrochen. Es schlägt, doch es lebt nicht mehr ~


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 16.12.2017 um 19:49 Uhr
... hat Georgie geschrieben:
Georgie
Georgie
... ist OFFLINE

Beiträge: 1730

Hallo und vielen Dank für euer Mitgefühl.
Ich weiß, es ist nur eine Phase, ein Abschnitt, Freud und Leid, alles existiert nun mal. Ja, Hellen, die Dankbarkeit an dem Guten, das sollte man nicht aus den Augen verlieren. Ich werde diesen Ratschlag beherzigen.

Eigentlich sind solche Phasen in dieser Art auch eher selten. Es fällt mir dermaßen schwer, mich mitzuteilen, überhaupt aus mir heraus zu kommen. Ich nehme an, dass dieses auch seine Berechtigung hat, bleibe daher auch hier in der Wohngemeinschaft eher bei mir selbst zur Zeit. Aber meine Mitbewohner - Freunde sind eh sehr mitfühlend und es läuft ja alles gut hier.
Alles befindet sich in einem ständigen Wandel, sagen die alten Chinesen. Nichts ist so beständig, wie der Wandel. Diese Weisheit ist mir schon lange zur Gewissheit geworden. Es wechselt sich eh alles miteinander ab,. Nach dem Regen kommt der Sonnenschein. Auch das Glück kann man nicht festhalten. Die alten Chinesen sagten auch, ALLE Lebewesen fallen der Mühsal anheim. Und so muss man auch mal was ertragen, es wird auch wieder besser.
Ist das nicht interessant, ALLE Lebewesen? Da kann man viel drüber nachdenken und dann drüber meditieren.

Liebe Liora, Danke für deine Telefonnummer. Ich habe sie erstmal abgespeichert. Okay?
Kannst sie also gerne löschen, hier im Forum. Gelingen und Glück!

Der Gedanke an Rhizinusöl war mir heute zuwider, ich habe darum Sauerkrautsaft getrunken und der hat garnix
bewirkt. Heute Abend dann doch drei Apfelsinen, eine Handvoll Pistazien und ein wenig Räuchertofu gegessen. Darüber muss ich mir keine Sorgen machen. Wenn ich das jeden Tag so hin bekäme, bräuchte ich die Fasten -
Notbremse nicht mehr.

LG

Georgie

--
"An der inneren Reinheit ist ALLES gelegen.
Die ganze Schöpfung beruht auf ihr."
(J.H.S. 1950 - 2010)



Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 17.12.2017 um 11:30 Uhr
... hat Liora geschrieben:
Liora
Liora
... ist OFFLINE

Beiträge: 948

Guten morgen.. sitze hier und warte auf den Vater des kindes, dann 8 Stunden arbeit. Bin irgendwie unmotiviert. Hsb nurnoch Mittwoch frei. Gestern war es nass, regnerisch, grau.
Liegt es bei dir auch überwiegend an der Jahreszeit Georgie? Der dunkle schatten auf deinem gemüt - ich kann ihn mir gut vorstellen. Dafür muss auch aktuell garnichts schlimmes vorfallen, sich ereignen.. diese zustände, Gefühle kommen und gehen.
Du nennst es Phasen. Ja das beruhigt, der Gedanke dass es vorübergeht. Die Weisheiten der Chinesen, die Lebensweise fasziniert mich auch sehr. Habe viel über die asiatische Denkweise gelesen. Trotzdem schwer sich das zu eigen zu machen.
Bei "Faust" von goethe heisst es.."alles was entsteht, ist wert, dass es zugrunde geht".

Ich hoffe dein Gemütszustand wandelt sich bald wieder. Auch wenn es fast schon "tröstlich" ist, dass nicht jeder vor Weihnachten nuuur gut drauf ist.
Weihnachten ist generell schon schön, aber auch ich bin froh wenn es vorüber ist. Teilnehmen ist halt doch nicht alles. Man muss halt mit dem herzen dabei sein. Und es ist schwierig eine positive Grundstimmung bei all der Dunkelheit, Nässe, der Kälte und den (zu) vielen Feiertagen aufrechtzuerhalten.

ich bewundere menschen wie hellen, die sich so gut um sich selbst, ihr Seelenheil, gute äußere und innere Rahmenbedingungen kümmern. Auch dieses Dankbarkeits-tagebuch leuchtet mir total ein..trotzdem beginnt man nicht mit sowas Tollem, irgendwas im Inneren boykottiert einen.

Bald ist januar..ein neues jahr..klar man kann jeden tag neu beginnen..aber wenn dieser Weihnachtskram und die doppelte arbeitsbelastung weg sind, ist es nicht verkehrt.

Wusstet ihr (ja hier sind die meisten ja Schmerzmittel-Verächter,was ich verstehe) dass diese wasser im Körper "binden" können" ixh doofkopf hab dies gelesen und konnte es vor Monaten bei einnahme von aspirin plus c beobachten und jetzt seit Donnerstag kontunierlich bei einnahme von Ibuprofen. Habs genommen weil ich starke probleme mit dem Hals hatte (hab such enorm hässliche mandeln und jedes jahr damit Probleme, die müssen eigentlich raus), schlechte stimme, schluckbeschwerden, halsweh ect. heute morgen due letzte und jetzt reichts: mein Körper hat bestimmt 2 kilo wasser eingelagert, ich spüre das und fühlt sich nicht angenehm an.
Kein luxusproblem, wrnn es echt stört. naja keine ibu mehr und dann gehts wieder denk ich.

ixh wünsche euch einen hübschen 3.advent.
Meiner endet um 20 uhr, hoffentlich nicht zu gestresst

Ps: oh, klar, schön Georgie, alles ohne zwang, du hast die nummer und bist willkommen )

--
~ Sie haben mir mein Herz gebrochen. Es schlägt, doch es lebt nicht mehr ~


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 17.12.2017 um 13:17 Uhr
... hat Georgie geschrieben:
Georgie
Georgie
... ist OFFLINE

Beiträge: 1730

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Georgie am 16.04.2018 um 18:43 Uhr ]

Hi Leute, hallo Liora,
ich wünsche allen einen friedvollen Sonntag. Hier im Norden hat sich die Bewölkung aufgelockert, die Sonne scheint ein wenig und schon ist auch Georgie wieder besser drauf. Ich war schon gestern besser drauf als die Tage davor, heute ist es gut. So ist es halt, die härtesten Momente, Stunden, Tage, muss man allein durchstehen. Taucht man irgendwo wieder auf, geht's einem eigentlich schon wieder besser. Aber euer hat NATÜRLICH
seinen entscheidenden Teil dazu beigetragen. Danke.
Mein Essverhalten ist seit gestern völlig in Ordnung. Heute morgen eine Handvoll Kräuter, einige Datteln und ein paar Pistazien. So finde ich das genial. Vor allen Dingen, dass der Körper mal sagt, das genügt, das war gut, mehr brauche ich nicht. Die letzten beiden Wochen waren ein bißchen zum verzweifeln, so alle paar Stunden was essen und nie genug. Immer hinter dem Essen hinterher rennen (gefühlsmäßig ).
Essen als Lebensinhalt, Gott bewahre mich davor. Ich möchte so, wie die Schüler tibetischen Meister, die auf deren Anweisung mit nur einer handvoll Nüsse oder ähnlichem einen hohen Berg hoch rennen. Je bedürfnisloser, anspruchsloser man wird, desto mehr weitet sich das Bewusstsein.
Das mit der Wetterabhängigkeit, das ist ja auch so krass ... Auch dafür muss es eine Lösung geben. Mein verstorbener geistiger Lehrer sagte mir : "Der Regen ist der Segen (Gottes) " Darin ist für mich wohl der Schlüssel zu finden.
Es gibt ja auch eine innere Sonne, und warum soll die immer mit dem äußeren Wetter parallel erscheinen bzw. hinter den Wolken (trüber Gedanken und Stimmungen) verschwinden? Das möchte ich so nicht haben.
Liora, das mit den Schmerzmitteln ist natürlich Mist. Das einzige was mir dazu einfällt, dass ich mit vegetarischer Ernährung und später mit Veganer Ernährung keine akuten entzündlichen Prozesse mehr hätte.
Was ich trotzdem habe, sind diese Zysten an den Zahnwurzeln, die nicht weggehen wollen. Das ist aber nix akut, sondern chronisch und schmerzlos unauffällig auch noch. Aber nicht ungefährlich.

Ich hoffe, ihr habt auch alle ein wenig Unterstützung von der Sonne. Kommt gut durch den Tag.

Georgie

--
"An der inneren Reinheit ist ALLES gelegen.
Die ganze Schöpfung beruht auf ihr."
(J.H.S. 1950 - 2010)



Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum