Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: 'Die Magische Woche', der natürliche Rhythmus. Monatliches, einwöchiges Fasten mit abnehmendem Mond

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 )

am 04.06.2020 um 23:58 Uhr
... hat Georgie geschrieben:
Georgie
Georgie
... ist OFFLINE

Beiträge: 1732

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Georgie am 05.06.2020 um 05:28 Uhr ]

Und ich danke dir für deine Worte.
Ganz sicher war das schon Urkost, was du damals praktiziert hast. Auch ich hatte ähnlich positive Resultate mit Rohkosternährung, auch schon einige Jahre her.
Woher diese Schwierigkeiten kommen, das könnte ich schon erklären, aber das ist gar nicht mal so einfach. Man muss nämlich zur nächsten Stufe vordringen um die Schwierigkeiten der vorherigen Stufe zu erläutern. Das geht damit einher, dass sich die Begriffe, das Vokabular etwas ändert. Im Grunde genommen muss man sogar zur übernächsten Stufe vordringen, um alles gänzlich erklären zu können. Zumindest muss die Existenz der übernächsten Stufe überhaupt erst mal registriert, besser noch akzeptiert, idealerweise im Bewusstsein integriert werden .
Obwohl die Lehre “Die Schleimfreie Rohkosternährung“ von Arnold Ehret zeitlich vor Franz Konz'scher 'Urkost' einzuordnen wäre, bewerte ich erstere als die nächst höhere Stufe n a c h der Urkost, da sie sich meines Erachtens nach noch differenzierter mit der Wirkungsweise der Nahrungsmittel auf den Organismus auseinandersetzt, als es die Urkost kann. Letztere ist  dadurch, dass diese eher ideologisch ausgerichtet ist, ein wenig “behindert“ , dahingehend, dass sie meint, dass nach ihr nix mehr käme. Und das ist der größter Irrtum der Urkost, den geistigen Aspekt zu vernachlässigen. Morgen mehr. Muss jetzt schlafen.

Georgie

--
"An der inneren Reinheit ist ALLES gelegen.
Die ganze Schöpfung beruht auf ihr."

(J.H.S. 1950 - 2010)

Wolf-Dieter Storl: Umseelte Pflanzen - Beseelte Tiere
Mäuse-Klick


Vollmondkalender: Mäuse-Klick


Die Veganerzecke : Mäuse-Klick



Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 05.06.2020 um 19:03 Uhr
... hat Carly geschrieben:
Carly
Carly
... ist OFFLINE

Beiträge: 71

Lieber Georgie, na ja, da kommt schon noch was nach der Urkost, nämlich Lichtnahrung oder was meinst du damit? Aber das ist natürlich sehr grenzwertig, insofern, dass das schon manch einer ausprobiert hat, indem er einfach nichts gegessen hat und den geistigen Aspekt eben einfach vernachlässigt hat. Mit dem Resultat, dass der Körper irgendwann gesagt hat: "jetzt ist Schluss!"
Ich meine schon mal was von Silke Leopold und Henry. ..?...irgendwas bei YouTube zu A. Ehret gelesen zu haben. Muss ich mich unbedingt mal damit befassen. Dachte bisher, das kommt vor Urkost.
Deine weiteren Ausführungen zu den verschiedenen Bewußtseinsstufen erwarte ich auch schon voller Ungeduld☺
Viele Grüße erstmal von Carly.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 06.06.2020 um 01:08 Uhr
... hat Georgie geschrieben:
Georgie
Georgie
... ist OFFLINE

Beiträge: 1732

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Georgie am 06.06.2020 um 07:34 Uhr ]

Hallo,
es ist zwar schon spät, aber da ich morgen bzw. ja schon heute ... nicht arbeiten muss, also kann ich noch ein wenig schreiben.
Lichtnahrung bedeutet ja nicht, dass man sich nur noch von Licht ernährt. Es bedeutet meist nur, dass man sich auf Dauer vom allerwenigsten ernähren kann. 'Meist' schreibe ich deswegen, weil ich unterschiedliche Auslegungen des Begriffs Lichtnahrung gefunden habe. Um es für mich selbst auf einen Nenner zu bringen, es gibt unterschiedliche Stufen ... Manche trinken auch nur noch und nehmen keine feste Nahrung mehr zu sich. Ich habe das alles über Jahre beobachtet, viele, oder die meisten kommen nur für eine gewisse Zeit ohne physische Nahrung aus, kehren zu ihr zurück, dann meist Rohkost, um dann später wieder zur Lichtkost zurückzukehren. Wer mal in der Literatur zu diesem Thema gestöbert hat, die Bücher von Jasmuheen z.B. oder 'Das Yoga der Lichtnahrung' von Wedin und Strecker, merkt sehr bald, dass es dort auch wieder etliche Stufen, dafür weiter führende Techniken gibt, die ich jetzt nicht alle aufzählen kann, da mein Horizont auch irgendwo an seine Grenzen stößt. Wo man nur noch liest, ohne richtig zu verstehen, da kann man auch nicht mehr berichten. Es wird eben immer feinstofflicher, es wird mit Zell - und DNA - Umprogrammierung gearbeitet, vor allem bei Jasmuheen. Es geht immer um den Reinigungsvorgang, dem WEG zur Lichtnahrung, den vielfältigen Symptomen die auftreten können, diese werden jetzt HEILKRISEN genannt. Wenn man es mit Bergsteigen vergleichen wollte, es gibt viele Bergsteiger, aber nur wenige, die sich an die Achttausender heranwagen, noch weniger, die den Mount Everest bestiegen haben und kaum einer hat es ohne zusätzlichen Sauerstoff geschafft hat. Und gestorben sind dabei auch schon einige. ☺ Guter Vergleich.
Zurück zu den unterschiedlichen Ernährungsformen. Die Rohkosternährung ist eigentlich eine eigenständige, in sich geschlossene Form der Ernährung. Im Lichte der Lichtnahrung gehört sie aber letztendlich nur zu den Reinigungsstufen. Rohkosternährung ist also letze und effektivste Form der Reinigung wobei hier auch wieder unterschieden wird: Sich nur von Obst ernähren ist am meisten reinigend. Werden die Symptome dabei zu stark, greift man auf rohes Gemüse zurück. Bemerkenswert, bei Arnold Ehret's Schleimfreie Rohkost gehört das Hungergefühl selbst auch auf die Symptomliste.
Jetzt mache ich aber erst mal wieder ein Pause, morgen muss ich mir dann alles noch mal durchlesen und schauen, was ich hier verzapft habe. Schreiben dauert wesentlich länger, als lesen.
Bis morgen, oder später ...

Georgie

--
"An der inneren Reinheit ist ALLES gelegen.
Die ganze Schöpfung beruht auf ihr."

(J.H.S. 1950 - 2010)

Wolf-Dieter Storl: Umseelte Pflanzen - Beseelte Tiere
Mäuse-Klick


Vollmondkalender: Mäuse-Klick


Die Veganerzecke : Mäuse-Klick



Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 06.06.2020 um 05:25 Uhr
... hat Carly geschrieben:
Carly
Carly
... ist OFFLINE

Beiträge: 71

Ja, genau so ist es. Man liest ja im Laufe der Zeit sehr viel zu Themen, die einen interessieren, aber r i c h t i g verstehen, also erspüren, geht wohl erst, wenn man es selbst praktiziert hat. Deshalb verstehe ich auch nicht, wieso sich so mancher z.B. gegen vegane Ernährung oder Rohkost äußerst, obwohl er es noch nie ausprobiert hat. Man merkt doch erst mal am eigenen Körper, quasi beim Selbstversuch, wie es sich auch ganz speziell auf den eigenen Körper auswirkt. Es sind doch zwei verschiedene Dinge, auf etwas bewußt nicht verzichten zu wollen oder es nicht hinzukriegen aus welchen Gründen auch immer. Lichtnahrung z.B. möchte ich gar nicht ausprobieren, scheint mir viel zu krass. Intuitiv sagt da etwas in mir: lass die Finger davon. Kann natürlich auch sein, dass bei sehr hohem Leidensdruck die Menschen auch nach solch extremen Maßnahmen greifen. Dies könnte meiner Meinung nach auch umgekehrt der Grund dafür sein (bei mir), dass ich immer wieder in alte (schlechte) Essgewohnheiten zurück verfalle, sobald es mir gesundheitlich etwas besser geht. Bei bewusster Entscheidung gegen Tierleid sähe es da wahrscheinlich anders aus ...oder..? Weiß nicht.🤔
Oh, ich seh' grad einen herrlichen Sonnenaufgang, ...was für ein Licht...da muss ich raus.
Lg von Carly


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 06.06.2020 um 10:24 Uhr
... hat Georgie geschrieben:
Georgie
Georgie
... ist OFFLINE

Beiträge: 1732

Hallo Carly, hallo andere stillen Mitleser ... man weiß ja nie ...

Ich habe es mir gerade mal leicht gemacht und einen Text von Tora Sattler kopiert, bin froh, den gefunden zu haben, da ich es besser nicht formulieren hätte können :

Das nun mal ein bisschen ausführlicher, nicht nur die Struktur, die ich hier vorstelle.

Thora Sattler
21. Februar 2015 · Mit Öffentlich geteilt
Heilkriesen verstehen...
...und den Körper richtig dabei unterstützen... ❤
Gründe für eventuelle Heilkriesen:
-Normaler Vergiftungszustand durch Zivilisationskost... -Notsituation-
Der Körper „muss“ von Zeit zu Zeit versuchen auszuscheiden.... -wann er nur kann!
Wenn er täglich mit neuen Giften beladen wird...
Jeder der auscheidet kann froh sein! - Besser ein Körper, der ständig ausscheidet, als einer, der dazu nicht, oder nicht mehr in der Lage ist ...
- Bei der Umstellung auf Rohkost:
Der Körper bekommt täglich weniger Gifte und kann dadurch, dass er mehr Energie zur Verfügung hat und weil Rohkost auf den Organismus reinigend wirkt, nun mit der Ausscheidung beginnen. Das kann langsam geschehen oder auch eine starke Heilkriese werden, je nachdem ... auf jeden Fall läuft eine langsame Umstellung normalerweise angenehmer ab.
- Wenn wir uns in einem seelischen „Ungleichgewicht“ befinden.
Sorgen, Ängste, Probleme, Trauer... etc. :
Das provoziert leicht eine Heilkrise.

-

Wenn wir eine „ungesunde“ Ausnahme machen:

Wenn der Körper schon etwas gereinigt ist, dann reagiert er auf jede unnatürliche Nahrung sofort. So macht man sich die Heilkrise selber (allerdings geht es um Gifte, die man erst gerade halt gegessen hat, nicht um angesammelte, alte Gifte). So macht man sich ungewollt (s)eine Heilkrise.

- Wenn wir eine Lebensveränderung haben, die uns auf irgendeine Art „mitnimmt“.
Es ist manchmal so, läuft jeden Tag alles gleich ab, passiert keine Ausscheidung und wenn wir eine Umwälzung erleben, dann kann es plötzlich zu einer Heilkrise kommen.

- Wenn andere in unserem Umfeld gerade eine Heilkrise haben:
Wir werden angesteckt? Nein, wir bieten nur dieselbe Vergiftungssituations-Grundlage.
Und der Körper nutzt jede Möglichkeit um auszuscheiden, die er bekommt.
Allerdings arbeitet jeder Körper anders, wenn es im Moment nicht ansteht, dann kann man mit vielen Kranken zusammen sein, und man bekommt KEINE Heilkrise, wird nicht krank. Was allerdings nicht heißen soll, das man deshalb meinen kann, es gäbe nichts mehr bei einem, was ausgeschieden werden könnte. Das ist ein Trugschluss.

- Wenn wir fasten, oder trocken fasten:
Dieses allein kann schon eine Heilkrise hervorrufen, da Gifte zum ausscheiden in den Kreislauf kommen ... allerdings laufen beim Fasten meistens die Ausscheidungen, die Heilkrise, angenehmer ab, da der Körper durch die ihm zur Verfügung stehende Energie, besser und leichter ausscheiden kann (dadurch, dass der Körper keine Verdauungsarbeit mehr leisten muss. Anmerkung Georgie)

Was ist eigentlich eine Heilkriese?
Wir nennen es Heilkriese, andere nennen es Krankheit.
Es gibt so viele Krankheiten, das ihre Namen ganze Bücher füllen.
Und doch gehen alle sogenannte „Krankheiten“ nur auf eine Ursache zurück,
auf eine Vergiftung des Körpers...
darum können wir auch ganz einfach von einer „Heilkrise“ sprechen.

Gemeint sind zwar hier die „leichteren“ Ausscheidungsformen, nicht aber die schweren Entgleisungen und das Versagen der Organe. - Ich meine hier mit Heilkrisen Symptome wie:
Durchfall, Schwindel, Erschöpfung, Fieber, Kopfschmerzen, Schleimauscheidung, etc.
(Obwohl, es ist auch bei schwereren Symptomen, wie Krebs, das gleiche, nur dort in schlimmerer Form)

Was scheidet der Körper aus?
Wo kann es zur Heilkriese kommen?
- Über die Haut, jucken, rote Stellen, Pickel, Quaddeln, helle Stellen, die man wegkratzen kann
- An den Fussohlen oder sonst am Körper... ausgeschieden wird: Schleim, getrocknet; Eiter
- Über die Haut, als Schweiß, mit ausgeschieden werden allerlei Arten von Giften,...so auch z.B. Medikamentengifte, Salzausscheidungen (überschüssiges Salz)
- Durch den Stuhl, ausgeschieden wird: Schleim, sonstige Gifte
- Durch den Urin, ausgeschieden wird: Schleim und sonstige Gifte, erdige Stoffe
- Durch die Menstruation, ausgeschieden werden: Gifte allerlei Art
- Durch die Nase, ausgeschieden wird: Schleim, Eiter

- Durch die Ohren, ausgeschieden wird: Trockener Schleim
- Durch die Augen: Schleim, Eiter
- Durch den Mund: Eiter unter den Zähnen, Salzauscheidungen, Schleim, Eiter (auspucken), erdige Stoffe (an den Zähnen)

Wenn der Körper eine Ausscheidung durchführt sollen wir froh sein!
Wichtig ist, die Ausscheidung nicht durch Medikamente, etc. zu unterbrechen ( ... und dadurch noch mehr Gifte hinzuzuführen...)!!
- Wir müssen mit unserem Körper zusammenarbeiten und nicht gegen ihn!

Wir müssen sehen, wie uns die Heilkriese „erwischt“ hat...
1. Uns geht es sehr gut, haben das Gefühl von viel Energie... aber wir scheiden aus.
Was tun?
1.) Die Ausscheidung unterstützen mit: Fasten (Saftfasten mind. 2-3 Tage), oder auch wenn der Körper schon einiges vorbereitet und vorgereinigt wurde: Ein Trockenfasten von einem Tag machen)
Oder: Mindestens einen kompletten Obsttag einlegen
2.) Eventuell mit Klistier Einlauf machen, weiterhin

- Verstärkt Sport machen, am besten an frischer Luft
- Alle Faktoren überprüfen... hat man frische Luft auch in der Nacht?
Geordnetes Gefühlsleben? Isst man nicht zuviel? Ist man das Richtige? Isst man richtig kombiniert?
Geht man früh schlafen?

Weiter:
Wir fühlen uns vollkommen schwach, haben keine Energie, der Körper will ausscheiden, ist erhitzt, eventuell Fieber. Was tun?
- Die Ausscheidung mit Fasten (Saftfasten, mind. 2-3 Tage) unterstützen. (mind. ein paar Obsttage einlegen)
- Leichte Bewegungen ... wenn man kann und mag, versuchen abzulenken, mit Yoga, angenehmer Lieblingsmusik, oder nur mit Ruhe.
- Darmreinigung, massieren des Darms... massieren des Rückens ...
- Auf viel frische Luft achten, tags und nachts.
- Ruhe gönnen, entspannen, früh schlafen legen.
- Auf ruhige angenehme, positive Umgebung achten.

- Wie auch bei 1. alle Faktoren überprüfen....

Wie lange dauert es, bis man vollkommen „rein“ ist?
100% rein kann man leider nie ganz werden, dazu müssten wir auf einem anderen Stern leben.
Es wird wohl kaum jemanden geben, der sich der Umweltgifte, Giftrückstände in der Nahrung, …. etc. vollkommen entziehen kann.
Aber wir können unser Bestes geben ... uns trotzdem gut reinigen. Dies dauert leider recht lange, mind. so lange, wie man Schlechtkost gegessen hat braucht man, um sich davon wieder zu reinigen.
(Thora Sattler)
Um unseren Körper besser zu verstehen (von Pagel aus dem Buch "Gesünder durch Sonnenkost"):
Nur das Beste an Nahrung erfüllt höchste Ansprüche.
Wollen wir das nicht?
Die Zellvorgänge arbeiten mit Lichtgeschwindigkeit!
Und das braucht Lichtnahrung! (gemeint ist hier Sonnenkost)
Denn was unglaublich erscheinen mag, es schwingt Licht in unseren Körperzellen. Das kann heute mit modernen Restlichtverstärkern eindeutig ermittelt und bewiesen werden. Das Licht strahlt gebündelt nach Art eines Lasers, wie er in der Nachrichtentechnik eingesetzt wird.
Nur mit seiner Hilfe also sind die rasanten Zellwechselvorgänge in unserem Organismus möglich. Und wie dort schwingt auch Licht in der naturbelassenen Nahrung, hervorgerufen durch das Sonnenlicht. Obst, Gemüse und Wildpflanzen sind selbst gut organisierte Licht-und Schwingungs- Einheiten. Auch das ist mit Hightech-Meßgeräten der Biophotonenanalyse nachweisbar. Die elektromagnetischen Schwingungsfelder in Früchten und Pflanzen gleichen denen in unserem Organismus. Kein Wunder, die Sonnenlicht-Charakteristik ist ja überall in der Biospäre zu finden.
Darum kann es keinen Kompromiss mehr geben:
Aus minderwertigen Baustoffen kann kein Qualitätsprodukt entstehen. Dies gilt nicht nur in der industriellen Fertigung, sondern ebenso für unseren wichtigen und wichtigsten Prozesse unseres Körpers.
Die Körperzellen des Fleisch - und Kochkostessers können schwerlich erste Qualität erreichen und sind, was weit problematischer ist – in ihrer Funktionalität stark beeinträchtigt.
Die saubere Zelle funktioniert am besten, denn in ihr arbeiten alle ihre Zellorganellen störungsfrei und mit hoher Präzision.
Kochkost ist tote Kost. Sie verdreckt den Organismus, läßt die Zellen versumpfen. Bei der eingangs genannten Zellteilungsraten von 10 Milllionen pro Sekunde, das sind 800 Milliarden in 24 Std. (weil der Zellteilungsvorgang in der Nacht mit doppelter Geschwindigkeit abläuft),
(von mir, Tora Sattler: Bitte Leute, ein bisschen mehr Ehrfurcht vor Eurem Körper! Unser Körper ist doch ein Wunderwerk--- einfach WOW! ❤ Denkt immer daran und arbeitet immer mit ihm zusammen!).
... Weiter bei Pagel: Der Schaden durch den Kochkostmüll ist schier unabschätzbar.
Hinzu kommt die Tatsache, daß jede Zelle bis zu 7 Jahre lebt (Hirnzellen lebenslang).
D.h. wir können niemals in den superreinen Zustand mit unserem Organismus kommen, wenn wir nicht konsequent zur reinen Sonnenkost gelangen. (Anmerkung von mir: leider können wir nicht 100% rein werden... das ist sicherlich keinem bei den heutigen Bedingungen, Umwelt, etc. möglich,.. aber wir haben die Aufgabe.. unser Bestes zu geben. Das genügt!).
Jedes Milligramm an Totnahrung enthält soviel Moleküle, dass jede unserer 55-100 Billionen Körperzellen einige davon abbekommen, und wenige reichen n diesem kleinen Raum aus, das Immunsysthem zu irritieren oder gar zu stören.
Deshalb ist kein Kompromiss zulässig. Stattdessen saugen wir Licht aus der Sonnenkost.
Wir sollten unseren Organismus mit allen Kräften unterstützen. Dazu gehört auch die psychische Komponente mit unverbrüchlichem Durchhaltewillen. Wer dies schafft, betritt eine neue Ebene mit körperlichen und geistigen Wohlbefinden: Wunderbare körperliche Leistungsfähigkeit und fühlbare Steigerung geistiger Kräfte, so z.B. die Gedächtnisleistung. - Alles dies tritt aber nur im superreinen Zustand des Organismus ein. Hier ist der Reinheitsgrad der Gehirnzellen von ausschlaggebender Bedeutung. Saubere Gehirnzellen jankern niemals nach Junk - Food. Sie steigern die Qualität der Wahrnehmung zum individuellen Leistungsmaximum , man könnte meinen- zu einem höheren Bewusstsein. Dies kann ein Rohkostabweichler, egal in welcher Abstufung er die „Sünden“ auch praktiziert, nie und nimmer erreichen.

Soweit die Abhandlung von Tora Sattler, ihr ein respektvolles Dankeschön von hier aus! 🙏 Sie ist praktisch schon weiter als ich und ich habe mich ihrer bedient, um diesen Zusammenhang von Lichtnahrung und Rohkost besser erläutern zu können. Wer meint, hier sei mit den Erklärungen soweit alles gesagt, der müsste sich z.B. mal Jasmuheens Buch "Licht Botschafter/An den Engel in uns" zu Gemüte führen, ich wage mich da nicht einmal mehr ran.

Das war's für heute.

Grüße

Georgie

--
"An der inneren Reinheit ist ALLES gelegen.
Die ganze Schöpfung beruht auf ihr."

(J.H.S. 1950 - 2010)

Wolf-Dieter Storl: Umseelte Pflanzen - Beseelte Tiere
Mäuse-Klick


Vollmondkalender: Mäuse-Klick


Die Veganerzecke : Mäuse-Klick



Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 06.06.2020 um 12:52 Uhr
... hat Georgie geschrieben:
Georgie
Georgie
... ist OFFLINE

Beiträge: 1732

Noch nicht ganz:
Fastentechnisch: Heute ist ja noch Vollmond, ab morgen hätten wir abnehmenden Mond und die nächste Fastenrunde stünde an. Über durch die unablässige Beschäftigung mit den verschiedenen Ernährungsformen, oder - stufen, habe ich mich dazu entschlossen, n i c h t zu fasten, sondern gleich mit Rohkosternährung weiter zu machen. Die letzten Fastenrunden hatte ich abgesehen davon, die vorhandenen Symptome anzugehen, immer schon auch den Fokus darauf, auf Rohkost umzusteigen. Darum habe ich mich gestern schon Rohkost ernährt, für heute steht auch schon was bereit. Ganz rein rohköstlich ist es noch nicht, ich habe mir so ne Art dunkle Bio - Knäckebrot - Scheiben besorgt, für den Übergang, durch ihre Konsistenz sind sie kaum schleimbildend, im Gegensatz zu normalem Brot, Kartoffeln und Reis. Ein Foto von der Gemüsesalatschüssel, die ich mir jeden Tag zubereite, hänge ich hinten dran. Die ersten Erfolge haben sich schon eingestellt, eine Leichtigkeit und Beweglichkeit, die ich so schon lange vermisst habe.
Und so gehört diese ganze Sache jetzt wohl eher in die "Gesunde Ernährung" - Rubrik , oder hier weiter als Rohkostfasten, einer zumindest hier neue Form des Heilfastens. Keine Ahnung.

Grüße

Georgie

Nachtrag: So ne Art Intervallfasten wird es auch, ich esse nämlich erst um 14.00 jeden Tag.

--
"An der inneren Reinheit ist ALLES gelegen.
Die ganze Schöpfung beruht auf ihr."

(J.H.S. 1950 - 2010)

Wolf-Dieter Storl: Umseelte Pflanzen - Beseelte Tiere
Mäuse-Klick


Vollmondkalender: Mäuse-Klick


Die Veganerzecke : Mäuse-Klick



Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 06.06.2020 um 13:12 Uhr
... hat Georgie geschrieben:
Georgie
Georgie
... ist OFFLINE

Beiträge: 1732

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Georgie am 06.06.2020 um 13:20 Uhr ]

Zitat:


Carly schrieb:

Ja, genau so ist es. Man liest ja im Laufe der Zeit sehr viel zu Themen, die einen interessieren, aber r i c h t i g verstehen, also erspüren, geht wohl erst, wenn man es selbst praktiziert hat. Deshalb verstehe ich auch nicht, wieso sich so mancher z.B. gegen vegane Ernährung oder Rohkost äußerst, obwohl er es noch nie ausprobiert hat. Man merkt doch erst mal am eigenen Körper, quasi beim Selbstversuch, wie es sich auch ganz speziell auf den eigenen Körper auswirkt. Es sind doch zwei verschiedene Dinge, auf etwas bewußt nicht verzichten zu wollen oder es nicht hinzukriegen aus welchen Gründen auch immer. Lichtnahrung z.B. möchte ich gar nicht ausprobieren, scheint mir viel zu krass. Intuitiv sagt da etwas in mir: lass die Finger davon. Kann natürlich auch sein, dass bei sehr hohem Leidensdruck die Menschen auch nach solch extremen Maßnahmen greifen. Dies könnte meiner Meinung nach auch umgekehrt der Grund dafür sein (bei mir), dass ich immer wieder in alte (schlechte) Essgewohnheiten zurück verfalle, sobald es mir gesundheitlich etwas besser geht. Bei bewusster Entscheidung gegen Tierleid sähe es da wahrscheinlich anders aus ...oder..? Weiß nicht.🤔
Oh, ich seh' grad einen herrlichen Sonnenaufgang, ...was für ein Licht...da muss ich raus.
Lg von Carly




Hallo Carrly, wie weit ich letztendlich gehen werde, weiß ich ja auch noch nicht, Es ist aber wie du schon sagst so, dass man !immer mehr! n i c h t in die alten Gewohnheiten zurück fallen möchte.
- Da muss man schon nach vorne hin irgendetwas erreichen, was einem einen so großen Nutzen bringt, dass man keineswegs wieder zurück will. Ausschlaggebend ist es, dass man mit der neuen Ernährungsform auf Dauer gut klarkommt oder zumindest von der Motivation und dem Verständnis für die Sache sich hat so weit durchdringen lassen, dass man aus tiefster Überzeugung bei dem bleibt, was einem ein lohnendes Ziel in Aussicht stellt. Krisen gibt es wohl überall, so oder so. Also, wo will ich meine Krise haben, im vorwärts schreiten, oder um zurück fallen und erneutem Versuch?

Das Tierleid mehr zu fokuszieren, erscheint mir erstrebenswert, ich mache gerade die Erfahrung, dass man sich schon bewusst darauf einlassen muss, sich damit beschäftigen muss. Bei mir stellt sich dann Wut ein, Hilflosigkeit ... also wenn man sein Nervensystem schonen möchte, ich gerade jetzt, in der Umstellung sich befindend, möchte es langsam angehen. Das ist seeehr heikel, wenn du das an dein Herz heran lässt. Man kann nix tun, erstmal. Vll. ein Anfängerproblem, denn aktiv habe ich mich für diese Sache noch nicht eingesetzt.
Fällt mir gerade ein, im Vergleich zu den Urköstlern ... wenn ich das so bedenke, habe ich d i e s e Leute möglicherweise damals noch nicht richtig verstanden.

Nachdenkliche Grüße





--
"An der inneren Reinheit ist ALLES gelegen.
Die ganze Schöpfung beruht auf ihr."

(J.H.S. 1950 - 2010)

Wolf-Dieter Storl: Umseelte Pflanzen - Beseelte Tiere
Mäuse-Klick


Vollmondkalender: Mäuse-Klick


Die Veganerzecke : Mäuse-Klick



Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 06.06.2020 um 23:46 Uhr
... hat sunset67 geschrieben:
sunset67
sunset67
... ist OFFLINE

Beiträge: 459

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von sunset67 am 07.06.2020 um 00:25 Uhr ]

Hallo,
hab das Alles hoffentlich sorgfältig gelesen...
@Georgie ja ich glaube schon dass das ein Rohkostenfasten
ist, eine differenzierte Heilmethode.
Dass du schreibst " du machst es dir mal leicht" -wenn du was zitierst- find ich sehr berührend. Schön, wenn du das so transportierst, und dann auch noch zurückmeldest, dass du dich freier fühlst, mit deiner Entscheidung, weiter zu esssen.
Und dann auch noch so eine erfrischende Köstlichkeit als Bild anheftest.
Mir persönlich hat dein Zitat weitere Erkenntnisse gebracht.
Mein Körper will mitunter einfach auch einfach "ausscheiden" und klassisch medizinisch wäre das ein Reizdarmsyndrom.
Ich bin weit davon entfernt meinem Körper nur das Gute zuzuführen aber ich lerne gerade viel. Für mich wäre nach Ehret ja auch gedünstetes Gemüse erlaubt, wenn ich nicht strikt entgiften will.
Ich werde also meine geplante Fastenzeit in den nächsten Tagen beginnen. Klassisch. Denn ich bin innerlich zwar in den letzten Monaten freier geworden, kann aber Rohkost so nicht integrieren.
Aber was geht....ist strikt den Obst und Gemüse Anteil zu erhöhen, zum Grossteil unaufbereitet.
Ja aus all den Betrachtungen der letzten Zeit gerade hier in deinem thread ziehe ich gute Schlüsse.

Hab ein paar Kräuter auf dem Balkon wachsen lassen und spüre dass das eine Geschmackssensation ist, die auch Hunger stillt und ein gutes Bauchgefühl hinterlässt.

Zum Thema Mitleid mit den Tieren: das sollten wir uns alle zur Aufgabe machen.....und ich weiß nicht Georgie ob das so dein zentrales Thema ist, da du es ja praktisch lebst...
Ändern können wir etwas gerade wenn wir tierische Produkte konsumieren.....
Wahl der teuren Demeter oder Bioland Produkte...wenn es uns möglich ist. Zumindest Freilandhaltung, um erste Schritte mit den umstellenden Bauern mit zu tragen! Für Milch zb. Gerade für Familien richtig schwer, wenn das Einkommen niedrig ist. Aber auch da... geht zumindest ein bisschen was. Jeder kleine Schritt zählt
Jeder tue was er kann und wozu er gerade spirituell sich berufen fühlt.
Es sind bewegende und anstrengende Zeiten.
Alles Liebe!
Lisa


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 07.06.2020 um 09:46 Uhr
... hat Georgie geschrieben:
Georgie
Georgie
... ist OFFLINE

Beiträge: 1732

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Georgie am 07.06.2020 um 10:24 Uhr ]

Hallo Lisa!
Danke für deine unterstützenden Worte. Genau so dir, Carly,
ihr könnt euch vielleicht gar nicht vorstellen, w i e sehr mir das geholfen hat. 🙏 Wenn Interesse von anderen da ist, ist man wohl noch mehr in der Lage, wird zusätzlich motiviert und ist letzendlich konsequenter mit sich selbst ... Man gibt sich spontan mehr Mühe, vertieft sich noch mehr in eine Sache und das kommt einem ganz direkt wieder selbst zugute.
Dass ich jetzt endlich wieder bei Rohkost bin , erleichtert mich sehr. Es ist dieser ständig sich wiederholende Kreislauf von fasten, dann wieder essen, dem erneutem Rückfall in alte Ernährungsgewohnheiten und Verhaltensmuster (emotionales essen; oder ... fressen ), der mir so zu schaffen gemacht hat. Man kann es auch gut bei den Intervallfastern sehen, dass sie ständig erneut mit Problemen zu kämpfen haben. Dieses 'lernen aus Fehlern', oder durch Leidensdruck, das bleibt uns wohl a l l e n nicht erspart.
Übrigens , ich bin ja auch noch nicht bei 100% Rohkost, empfinde es aber als erleichternd, dass man allmählich weiter gehen kann, dass man auch auf diesem Weg achtsam bleiben muss und nichts von jetzt auf gleich erzwingen kann. Also, wenn schon Schwierigkeiten, dann im vorwärts schreiten, besser als man sich mal wieder festgefahren hat und sich mühselig aufs neue berappeln muss.
Und ganz toll war/ist es mit euch, sich nicht so isoliert zu fühlen auf seinem Weg. Ich wünschte, ich hätte auch in meinem näheren Umfeld jemanden, der sich so ernährt oder ernähren möchte, habe manchmal das Gefühl, mich selbst in Abseits zu stellen, mit dem , was ich tue oder eine Art Egoismus zu pflegen und das möchte ich eigentlich gerade nicht!

Diese 'ausscheiden', was ja auch ein 'Sich trennen von Unwichtigem' bedeutet, zieht ist durch a l l e Ebenen. Dadurch 'ver ein facht' man sich das Leben, versucht letztendlich, zu einer Art Essenz vorzudringen. - Und das könnte schon 'Licht' sein. Deswegen: Lichtnahrung in seiner Essenz bedeutet , dass wir uns eh schon immer von Licht ernährt haben, nämlich von dem Licht, das in den Pflanzen ist, besser, durch die Pflanzen angesammelt wurde. - Oder durch die Tiere, die sich von Licht und den Pflanzen ernährt haben, die sich von Licht und Erde und Luft ernährt haben.
Die Essenz von allem wäre das Licht.
Der Aintjos Klatu (wesentlich besser als ich) sagt dazu:
Das "A und O", das "Mehr oder "Weniger", das "Für und Wieder", das studiere genau, Es geht um das Qi, die Energie in Deinen Glieder, nur die Reinheitswelle, macht die Zelle ganz helle.
Es ist wichtig, über all diese Zusammenhänge Bescheid zu wissen, damit Mann - oder Frau wissen, auf welcher Position, welchem Gesundheits - oder Krankheitszustand sie sich befinden und diese wichtigen Erkenntnissen allen Menschen zugute kommen zu lassen, alle Linkhinweise zu öffnen, alle Videos ansehen, alle Texte lesen, anzuwenden; nur so können wir alle gemeinsam genesen Es ist wichtig dies alles bis in die Tiefe zu studieren.
Eine artgerechte "Ernährung" für den Menschen existiert nicht.
Fast alles wird neu erfunden als sei es niemals vorher gefunden.
Den Rohkostreinigungsweg, basierend auf der Rohkostreinigungslehre, ist genau Aintjos Königsweg zum "Living on Light" - Bewusstsein, ist sozusagen Lichtnahrung auf dem Punkt gebracht, und basiert auch darauf das es keine verschiedene Rohkosternährungsrichtungen gibt.
Keine Rohkostrichtungen, sondern einen gemeinsamen Reinigungsweg in verschiedenen Erkenntnis - oder Bewusstseinsstufen.
Keine Lebensmittel, sondern Reinigungsmittel, keine Nährstoffe, Nährwert, sondern Reinigungswert.
Kein Energiestoffwechsel von Nährstoffe, sondern, Entgiftungszwang-Auswurf von belastenden Stoffen durch essen und trinken ..."
Das ist nur ein Auszug ... ich habe mir erlaubt, den Text ein wenig zubearbeiten, ich hoffe, der Aintjos nimmt mir das nicht übel ...

Das Tierwohl liegt mehr seeehr wohl am Herzen. Aber praktisch weiß ich nicht, wo damit weiter. Vegane Ernährung ist schon sehr weit, wenn es darum geht.
Fleisch vom Biobauern wäre für mich ein ganz und garnicht unwichtiger Schritt, weg von Schlachtindustrie und einer gänzlich unwürdigen und "unartgerechten" Tierhaltung. Mir selbst reicht das bei weitem noch nicht ... Aber im Gegensatz von den Urköstlern bin i c h eben in der Lage, kleine Fortschritte zu würdigen und zu fördern, während die Urköstler nur eines kennen, alles auf einmal, oder nichts. Und das ist in der Praxis zu r a d i k a l für die Menge , es entspricht nicht den Umständen der Zeit , der Realität um uns herum. Da kann man jedem nur danken, jedem , der sich dazu bereit erklärt, wenigstens kleine Schritte in die richtige Richtung zu gehen, diese Misere zu bessern.
Mir selbst reicht das nicht aus. Also danke all denen.

(Sarkasmus - Modus aus ...)

Nein , das "Danke" ist schon echt ...
Ich will aber niemanden was vorschreiben, wo sein nächster Schritt liegt, das muss jeder selbst für sich in Erfahrung bringen.

Und Milch ... das ist es eben:
Wenn wenigstens ALLE sich vegetarisch ernähren würden, wäre soooo viel gewonnen.
Bei mir aber haben die Kühe Feierabend, sie brauchen nicht mehr ihre kostbare Milch, für ihre Kinder, ihre Kälber gedacht, den Menschen zur Verfügung zu stellen, als Milchmaschinen in geschlossener Stallhaltung, ganz !ohne! ihre Kinder (die möglicherweise gleich zu Kalbfleisch verarbeitet würden, oder als Schlachtvieh, Fleischkühe herhalten müssten, als wenn es auch nur ein Lebewesen auf der Erde gibt, dass seine Lebensberechtigung nicht mitgebracht hätte, nicht alt werden darf ...).
Dass Tiere Tiere töten und essen, das ist von der Natur gegeben. Es gibt aber auch negative Verhaltensweisen von Tieren , die auf der Pervertiertheit des menschlichen Bewusstseins und der daraus resultierenden Beeinflussung der Natur beruhen, dann von den unwissenden Menschen der Natur oder dem Tier zugeordnet, in die Schuhe geschoben wird ... (Tier ... Schuhe ... naja ) . Da könnte man auch mal drauf schauen ...

Es ist so: 'Radikal' könnte ich auch, noch und nöcher sogar. 🤬Ich habe mich aber dagegen entschlossen, um der Sache auch nach aussen hin besser dienen zu können. Außerdem, der Smilie hat Bluthochdruck, kann ich nicht gebrauchen.
Das regelt alles die Natur.
Corona , das ist so DER Schuss vor den Bug, den die Menschheit gerade braucht hat . Ich wohne ja schon auf dme Land, aber die Klarheit der Luft und des Himmels in den ersten Wochen der Maßnahme, diese Ruhe in der Atmosphäre, eine Vollmondnacht, wie sie seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen habe. Die Tier waren auf einmal wieder sichtbar, kamen aus dem Wald und zogen ruhig und gelassen ihrer Wege ... ich habe noch nie so viele fliegende Raubvögel am Himmel gesehen. Wer das nicht gesehen hat, nicht im eigenen Inneren wahrgenommen hat, diesen Frieden, der tut mir leid. Sie versticken sich dann oft in irgendwelche politischen Diskussionen, erleiden ihre Wut, weil sie sich von der Regierung verarscht fühlen, andere erleiden Isolation u.a. Nur mit dem Blick auf die Natur kann man in dieser Verunsicherung ,diesem z. T. Chaos, den 'Einschränkungen' zur Mitte finden, überhaupt mal einen Sinn entdecken, wofür das ganze wohl gut sein könnte.

Und wenn es so weiter gehen sollte, kommt die nächste Sache.
Es hat eben auch seinen Vorteil, sich vegan zu ernähren, die letzte Erkältung ist Jahrzehnte her, ich habe 0 Angst vor so einem Virus, brauche darum auch kein Klopapier bunkern und auf den "Impfschutz" hoffen.
Jetzt wetze ich gerade mein Messer (schärfe meinen Verstand) , werde schneidend, muss aber auch noch Gemüse schneiden heute. Will sagen, wenn ich radikal werden wollte, oder wütend, das wäre eine leichte Angelegenheit. Sich ruhig zu halten, Charakterpflege betreiben, sich SELBST zu ändern und nicht so sehr nach außen zu gehen, das ist mein Weg.
Die Einheit suchen, die Harmonie empfinden bei anderen , mit anderen, ist schön und sehr wichtig für's Gemüt. Aber es unterliegt eh ALLES einem ständigen Wechsel, nichts ist auf Dauer, und so ist die Auseinandersetzung auch wieder angesagt, sich aus ein ander setzen, gegenüber setzen, um Probleme anzugehen, zu lösen und fortzuschreiten.

Grüße!
(Muss erst mal absetzen)

Georgie







--
"An der inneren Reinheit ist ALLES gelegen.
Die ganze Schöpfung beruht auf ihr."

(J.H.S. 1950 - 2010)

Wolf-Dieter Storl: Umseelte Pflanzen - Beseelte Tiere
Mäuse-Klick


Vollmondkalender: Mäuse-Klick


Die Veganerzecke : Mäuse-Klick



Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 07.06.2020 um 10:25 Uhr
... hat Georgie geschrieben:
Georgie
Georgie
... ist OFFLINE

Beiträge: 1732

Hallo Liora, meine Texte werden langsam länger als deine! Hahaha

Grüße
Georgie

--
"An der inneren Reinheit ist ALLES gelegen.
Die ganze Schöpfung beruht auf ihr."

(J.H.S. 1950 - 2010)

Wolf-Dieter Storl: Umseelte Pflanzen - Beseelte Tiere
Mäuse-Klick


Vollmondkalender: Mäuse-Klick


Die Veganerzecke : Mäuse-Klick



Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum