Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Fasten nach Monaten, in denen man auf vieles verzichtet hat, außer auf Essen.....

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 )

am 18.10.2020 um 11:54 Uhr
... hat Anoli geschrieben:
Anoli
Anoli
... ist OFFLINE

Beiträge: 689

Ihr Lieben, viele die das Fastenforum schon länger kennen, haben vielleicht in den letzten Jahren schon mal mit mir gefastet. Ich bin beim Fasten wohl ein alter Hase, - was aber nicht heißen soll, dass ich es jetzt mit dem Alter drauf habe. Mit jetzt 49 Jahren blicke ich auf Fastenetappen zurück, die mir bestens vorbildlich gelungen sind. Um aber ehrlich zu sein, muss ich zugeben, dass es in den letzten Jahren immer undisziplinierter wurde. Während ich in meinen ersten Fastenperioden mega vorbildlich und sehr euphorisch ging, schiebe ich mein halbherziges oder misslungenes Fasten der der vergangenen Jahre auf meine Hormone.
Ich schäme mich fast, das zu schreiben!

Aber genau dieses ist der Grund, warum ich jetzt wieder in die Gruppe schreibe. Der Kontakt zu Mitfastenden war mir immer eine gute Stütze und ich habe schon unfassbar schöne und sehr tiefe Unterhaltungen hier geführt. Das war oft eine Bereicherung....
Ich weiss dass es jetzt bei wachsendem Mond nicht die ideale Zeit zu beginnen ist, aber ich kann nicht länger warten.
Auch wenn Fasten keine Diät ist, war es für mich immer der ideale Start in ein gesünderes Essverhalten .... früher ! Mit dem regelmäßigen Fasten, was auch meinen Kopf verwandelte in eine gesund-motivierten Geist, konnte ich auch mein Gewicht auf der Waage halten.

Jetzt ist es leider in der Corona-Zeit explodiert. In einem Jahr, wo man nicht sagen kann: "Ich habe Schützenfest so viel Bier getrunken und Pommes oder Hamburger en masse gehabt!" oder "Kirmes habe ich jeden Süßigkeitenstand mitgenommen!" oder "Wir hatten einen 14 Tage all inclusive Urlaub, der war schuld!"
Nein, dieses Jahr bin ich einfach von ganz alleine dick geworden. Auf Balkonien.... vom gesunden Essen. Ich habe Marmelade eingekocht, Kuchen gebacken, Kartoffel angebaut, Likör angesetzt, usw
Ich habe es gut gemeint und die Früchte der Natur gewertschätzt und so oft genossen, ein Landkind zu sein.... Doch es gab auch noch die anderen Dinge: Schokolade, Chips, Lasagne,... als ich heute morgen auf der Waage war.... oh Gott !

Warum gibt es Waagen und Spiegel oder Hosen, die zu eng werden... ? Das braucht kein Mensch.

Naja... jedenfalls... jetzt gibt es kein Erbarmen mehr.
Und deshalb habe ich mir überlegt, dass ich mich jedes Mal an den PC setze, wenn ich Hunger bekomme. Dann werde ich schreiben. Bei jedem Heißhunger muss ich mir schriftlich vor Augen halten, warum mir gerade das Wasser im Mund zusammen läuft.
Dann werde ich über Nutella schreiben oder über Tortellini à la panna al forno oder Lakritze oder Plätzchen oder oder

Jetzt steht ein Glas Molke neben mir. Es sättigt und im Moment fehlt mir der Kakao mit Sahne nicht... heute werde ich einen Chilltag machen.
Es ist herrlich an einem Sonntag, die Couch für sich zu haben. Einen Leberwickel werde ich erst morgen machen.
Genau wie den ersten Einlauf.

Ich benutze kein Glaubersalz und führe nur mit Hausmitteln ab.


--
Des Menschen Gemüt ist sein Geschick.... Lasalle


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 18.10.2020 um 12:37 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 1786

Hallo Anoli,
bestimmt haben wir auch schon zusammen gefastet. Ich möchte Dir auch nur jetzt schreiben, weil ich es so erfrischend fand, was Du geschrieben hast und nur nicken konnte. Es ergeht mir ganz genauso. Ich war früher so diszipliniert, hab geguckt, was das Wasser für ein Natriumanteil hat, hab Fastentees gekauft, nur abgeschmeckt und wieder ausgespuckt, wenn ich für meine Familie gekocht hatte und das für 7 oder 10 oder auch 21 Tage, hab im Kreis meiner Lieben meine selbstgemachte Gemüsebrühe gelöffelt und es ging mir gut. Das ist leider schon lange vorbei.
Ich habe jetzt 10 Tage "gefastet" aber eigentlich nur auf Essen verzichtet, das kann ich nämlich gut. Aber sonst absolut undizipliniert, weiterhin kalorienhaltige Getränke getrunken und keinen Sport gemacht. Ich bekomme die Kurve nicht seit einigen Jahren, es ist so halbherzig bei mir. Ich mache es nur zwischendurch wegen des Gewichtes, aber nicht um dieses euphorische Gefühl der inneren Leichtigkeit zu spüren, was das Heilfasten ja ausmacht.
Ich bin jetzt wieder beim Intervallen dabei, weil es mir nicht mehr gut ging beim Nicht-Essen und gestern hab ich nach 10 Tagen wieder eine leichte Kost zu mir genommen und es geht mir wieder besser, am Gewicht hat sich kaum was getan, war zu erwarten.
Ich werde weiter 5 : 2 Intervallen machen und wünsche Dir ganz viel Erfolg bei Deinem Fasten .
Ich selber muß erst mal wieder den Kopf frei bekommen fürs richtige Fasten, wo ich überzeugt dahinter stehe, dann klappt es auch wieder und die Hosen kneifen nicht mehr und ich fühle mich im ganzen wieder wohler. Die Reset-Taste ist leider im Moment verschwunden.
Alles Gute
Aqui


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 19.10.2020 um 09:48 Uhr
... hat Anoli geschrieben:
Anoli
Anoli
... ist OFFLINE

Beiträge: 689

Liebe Aqui, ja, wir kennen uns von früheren Fastenetappen. Uns scheint es wohl recht gleich zu gehen..... Irgendwie ist man so enttäuscht von sich selbst, wenn man es mit der Theorie eigentlich genau weiß wie, aber der Schweinehund macht es einem soooo schwer.
Und dann geht man mit sich selbst ins Gericht - und man kann ja richtig fies zu sich selbst sein. Es ist dann als hätte ich einen Wolf in mir...
Naja, und aus dieser Laune muss man irgendwie heraus kommen. Danach müßte das mit dem Hochgefühl im Fasten auch wieder klappen, denn sonst hat es tatsächlich mehr ein Hungern - als ein Fasten.
Früher habe ich das Fasten wie eine Hoch-Zeit erlebt, da bin ich durch die Zeit geflogen - und ich war soooo stolz auf mich und habe fast regelrecht auf andere herab geschaut, denen es nicht gelungen ist. Schon verrückt... ich schiebe es wirklich auf die Hormone. - Der Mensch will ja immer einen Grund haben.

Heute ist mein 1. Fastentag. Ich habe gestern nur entlastet.
War heute morgen schon zum Sport und eine kleine Runde mit dem Rund raus. Heute abend habe ich mir mal vorgenommen, aufs Laufband zu gehen. Ich habe tatsächlich ein verstaubtes im Keller stehen.... Das Glück liegt ja so nahe

Ich melde mich später nochmal. Muss jetzt mal was tun.... liebe Grüße



--
Des Menschen Gemüt ist sein Geschick.... Lasalle


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 19.10.2020 um 10:33 Uhr
... hat Lynx geschrieben:
Lynx
Lynx
... ist OFFLINE

Beiträge: 116

Hallo Anoli, Aqui,
nachdem ich auch lange auf der Suche nach dem Resetknopf war möchte ich mich gerne dazu gesellen
Ich hoffe mal dass die Motivation bei mir jetzt groß genug ist.
Das letzte Mal habe ich Anfang dieses Jahres 14 Tage gefastet. Durch die besonderen Umstände mit Homeoffice etc. zeigt die Waage mittlerweile unschöne Werte an. In der Firma war es leichter mal einen Tag zwischendurch auf das Essen zu verzichten.
Wahrscheinlich fällt mir auch dieses Mal der Start nicht so leicht. Meist sind die Tage 2 bis 4 die schwersten. Wobei ich lieber unter der Woche starte, da fällt der Verzicht nicht so schwer.
Die Entscheidung für den Fastenstart fiel wie immer bei mir ziemlich spontan. Das heißt, dass es heute Mittag noch die Muscheln gibt, die ich am Samstag gekauft habe. Die mag sonst niemand in der Familie. Wäre ja auch schade darum. Also geht es dann ab morgen so richtig los. Hier zu schreiben hilft mir immer besser durchzuhalten und ein wenig zu reflektieren.

Liebe Grüße
Thomas


--
Die Welt gehört dem, der sie genießt
Giacomo Leopardi


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 20.10.2020 um 17:20 Uhr
... hat Anoli geschrieben:
Anoli
Anoli
... ist OFFLINE

Beiträge: 689

Hallo Thomas, schön dass Du mit im Boot bist. Es scheint uns alle ein wenig gleich zu gehen. Das ist sehr schön zu wissen. Ich weiß, dass ich irgendwann einmal erlebt habe, dass das Fasten in einer einzigen Gruppe sehr lehrmeisterisch ging. Es ist nicht so, dass das unbedingt negativ zu betrachten sein muss. Schließlich sucht man sich ja auch Hilfe und Rat... nur hatte es dann in der Gruppe irgendwann einen Ton angenommen, wo es nur noch um Richtig und Falsch ging - und um "Ich bin der Beste" ... da hat man dann kein schönes Fastenerlebnis gehabt.
Grundsätzlich sind auch Fastenflauten normal und man ist nicht alle Tage gleich motiviert.... und es passiert sogar, dass es gänzlich die verkehrte Zeit sein kann und der Körper garnicht in den Fastentonus oder -modus kommt.
Aber dennoch ist der Sinn der Sache, dass man in diesen Fastengruppen Partner sieht .... Gleichgesinnte.
Und deshalb freue ich mich, dass Du da bist.

Für mich war heute der erste richtige Tag.
Ich habe 2 Tage entlastet. Wollte gestern schon beginnen - bin aber gescheitert.
Alles doch nicht so leicht, wie ich mir das wünschen würde.
Ich merke auch immer wieder, wie un-nett ich dann mit mir selber rede, weil ich mehr von mir erwarte und enttäuscht von meiner Stärke bin. Mit anderen Worten, dass ich meine Schwäche nicht akzeptiere.

Es gibt ja nette Menschen: Heute morgen habe ich zu einer Freundin gesagt "Ich habe seit Corona soviel zugenommen, wie ich schon seit 10 Jahren nicht mehr gewogen habe"... dann hat sie mir zugezwinkert und gesagt "Ach wie schön, dann kann man dich noch mehr lieb haben..."
ich habe wirklich lachen müssen.
Manche Menschen tun einem einfach gut und können zur richtigen Zeit das richtige Wort sagen.

Heute abend habe ich noch eine Einladung. Das ist immer sehr schwer für mich. Beim Fasten möchte ich am liebsten Ruhe haben und nicht in Versuchung kommen. Aber da ist auch ein anderes Herz in der Brust, dass diesen Besuch möchte und diesen Termin nicht verschieben möchte. Es soll nur ein netter Frauenabend sein. Meine Schwägerin kommt mit und wir treffen eine Freundin, die selten Zeit hat.
Doch nun ist da auch die Angst: "Was ist, wenn sie etwas zu essen auf den Tisch stellt ?" oder "Wie erkläre ich mich?" - ich habe keine Lust zu sagen, dass ich faste, wenn ich gerade bei Tag 1 bin.
Ach ja.... so sieht das aus.

Sonst geht es mir gut.
Ich liebe den Herbst. ich mag den Regen. Die Dunkelheit hat etwas heimeliges. Die Jahreszeit lädt so zum Runterkommen ein....

--
Des Menschen Gemüt ist sein Geschick.... Lasalle


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 20.10.2020 um 20:07 Uhr
... hat Lynx geschrieben:
Lynx
Lynx
... ist OFFLINE

Beiträge: 116

Hallo Anoli,
ja, es scheint uns da wirklich ähnlich zu gehen.
Gerade mit etwas Fasten- und Lebenserfahrung nimmt man das alles etwas leichter und nicht mehr so streng. Deshalb hab ich mir auch abgewöhnt das Fasten groß zu planen oder vorzubereiten, weil eh immer alles anders kommt als man denkt. Wäre sonst ja auch langweilig
Nicht mal Tee hab ich dieses Mal gekauft, weil die Teeschublade immer noch zu voll ist.

Beim Fasten scheiterst du doch nicht, du machst dich eben bereit für den nächsten Anfang
Wenn es nicht passt, dann passt es eben nicht. Was solls….
Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, und weiter geht’s, oder

Der erste Tag ist heute ganz ordentlich verlaufen, trotz Homeoffice. Die nächsten 2 Tage im Büro sorgen wieder für mehr Struktur. Ich denke in der Coronazeit ist der Verlust von sicher geglaubten Strukturen ein größeres Thema. Vielleicht mit ein Grund mal wieder zu fasten.

Das mit den Einladungen ist so eine Sache, gerade am Anfang. Bisher hab ich gute Erfahrungen damit gemacht gleich zu sagen, dass ich faste. Meist wird dann etwas Rücksicht genommen.
Musst ja nicht erklären welcher Tag es ist.
Schön, wenn es Menschen im Umfeld gibt die einem guttun. Nach meiner Erfahrung macht das Fasten empfindlicher für solche Situationen.


--
Die Welt gehört dem, der sie genießt
Giacomo Leopardi


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 21.10.2020 um 20:37 Uhr
... hat Anoli geschrieben:
Anoli
Anoli
... ist OFFLINE

Beiträge: 689

Hallo Thomas, wie war Dein Fastentag heute?
ich habe es heute halbwegs gut geschafft... bin stark geblieben, aber es war kein Zuckerschlecken. Auch jetzt sitze ich hier und könnte gerade alles essen. Vor allem Schokolade... aber auch kakao mit Sahne...und deftig geht ja auch immer.
Das frustrierende ist, dass nicht mal das TV heute abend funktioniert. Eigentlich bin ich nicht der Fernseh-Typ... aber heute abend hätte mir etwas Ablenkung mal gut getan.
Unser Hund geht mir auch auf den Zeiger, die Kinder sind ausgeflogen... und irgendwie habe ich Hummeln im Hintern heute und Langeweile....
Du merkst, heute bin ich noch nicht im Hochgefühl... vielmehr in der Selbstmitleidphase.
Naja... ganz so schlimm ist es nicht. Wenn ich nun überlege, was ich heute geschafft habe, dann darf ich mich schon freuen und muss nicht so pessimistisch unterwegs sein.

Eigentlich mag ich den Herbst - und von Corona lasse ich mich auch nicht so runter ziehen. Ich nehme es ernst, aber ich nehme es auch hin.
Es nutzt ja nichts....

im August war ich zu einem Malkurs in der Nähe von Nantes. Zu der Zeit waren die Zahlen in Südfrankreich und Paris schon extrem... aber in den Gegenden, wo wir unseren Aufenthalt verbracht haben, da war "die Luft noch rein".
Ich fand es ganz lebensbejahend und erfrischend wie die Franzosen, die ich getroffen habe, mit dem Virus umgingen. Insgesamt haben sich alle sehr zivilisiert benommen.... und in den Städten war eh schon überall in den Einkaufszonen und auf den öffentlichen Plätzen Maskenpflicht.

Naja, Deutsch wie ich bin, habe ich die Dozentinnen meines Kurs gefragt, wie es denn losgehe, wenn die Unis nun in Frankreich öffnen, weil Ende August ja bei uns in den Schulen schon zwischenzeitlich maskenpflicht im Klassenraum war.
Dann bekam ich bei der ersten Frage als Antwort: "oh. Wir machen es, wie das Gesetz das vorschreibt!"
ich habe dann wieder gefragt: "Ja, aber werdet ihr wohl online oder maskiert studieren?"
ich habe dann die gleiche Antwort bekommen: "Naja, wir machen es wie die Regierung es bestimmt!"
Irgendwie habe ich wohl etwas blöd nochmal nachgefragt, weil ich so im Plan-Modus war... und wir Deutschen sind ja oft so Voraus-Denker und spekulieren viel.
Und die Antwort war dann wieder: "Wir machen uns keine Gedanken. Wir machen es, wie es uns vorgegeben wird..."

Und dann fand ich die Antwort irgendwie so befreiend und so simpel. Sich einfach nicht im Vorfeld verrückt machen, nehmen was kommt ohne zu diskutieren. Na etwa so laissez-faire.
Das fand ich dann eigentlich total schön.
Sich zurück lehnen ohne sich sorgen zu machen und zu denken, diejenigen, die die Gesetze schaffen, denken sich schon etwas dabei und sorgen sich um uns.

Oftmals diskutiert man sich zu Tode und redet sich in Trance... oder versaut sich den kompletten Tag damit.
Ich kann nun nicht sagen, dass ich das gerade alles toll finde.
Aber ich kann sagen, dass ich es akzeptiere.
ich sage nicht akzeptieren-muss... sondern akzeptieren will.

Im Herbst mag ich das einigeln und den Regen irgendwie. Deshalb passt für mich das Fasten im Prinzip sehr gut im Moment.

... und jetzt habe ich soviel geschrieben, dass mir der Appetitt vergangen ist. Keine heiße Lust mehr auf Schokolade...puhhh, das ist gut.

--
Des Menschen Gemüt ist sein Geschick.... Lasalle


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 21.10.2020 um 21:50 Uhr
... hat Lynx geschrieben:
Lynx
Lynx
... ist OFFLINE

Beiträge: 116

Hallo Anoli,
eigentlich bin ich ganz gut durch den Tag gekommen. Im Büro ist es für mich immer einfacher. Den Tag über hab ich viel Tee getrunken. Alle möglichen Sorten querbeet. Mal sehen wie lange der mir noch schmeckt. Dass der Kalmustee eher appetitanregend ist, hab ich erst später gelesen Hab da aber zum Glück nichts gemerkt. Schwieriger wird es eher gegen Abend. Die Kinder hatten Baguettes und Pizza im Ofen. Das war schon hart. Hab mir dann ne Multivitamintablette aufgelöst. Das ist ja angenehm süß und das kann ich mir gegenüber ja als gesund verargumentieren. Richtige Euphorie kann so ja wohl schwer aufkommen. Aber es ist ja erst noch der Anfang.
Schön, dass du noch den Sommer im Süden genießen konntest. Wir wollten eigentlich im Spätsommer noch nach Spanien oder Portugal. Dank Corona hat sich das aber auch erledigt. Schade, dass wir momentan überhaupt nichts planen können. Gerade jetzt in der kurzen Zeit zwischen selbständigen Kindern und pflegebedürftigen Eltern schlägt das schon etwas aufs Gemüt.
Übrigens auf dem ersten Jakobsweg hatte Agnes, eine Französin auch zu mir gesagt, dass ich sooo Deutsch wäre. Und das nur weil ich einen Reiseführer dabei hatte
So sind wir eben…

Mein Sohn hat gestern gemeint, dass ich leichter einen Winterschlaf machen sollte anstatt zu fasten. Das hätte auch was. Die Reserven sind unzweifelhaft vorhanden und das neblige Wetter ist gerade nicht so meines.

In den nächsten Tagen sollte sich wieder die „Fastenroutine“ einstellen die den Alltag leichter macht.


--
Die Welt gehört dem, der sie genießt
Giacomo Leopardi


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 22.10.2020 um 18:52 Uhr
... hat Anoli geschrieben:
Anoli
Anoli
... ist OFFLINE

Beiträge: 689

Hallo Thomas, ja - das kenne ich gut, dass die Kinder sich noch ein Dr. Oetcker Gericht in den Backofen schieben, während ich mich versuche durch das Fasten gesund zu "ernähren" bzw zu entgiften von solchem "Müll".
Es ist zwar dann hilfreich, wenn man nicht selbst die Pizza noch mit Salami, Thunfisch und allem verführerischen belegen muss... Aber der Duft von der Ristorante oder Wagener Steinofen Pizza Version aus dem Kühlfach ist auch schwer in den ersten Tagen, wenn der Duft aus dem Ofen durch das ganze Haus zieht.
später habe ich das tatsächlich oftmals genossen.
Ich hatte mal eine Zeit, als ich beim Fasten solche Düfte inhaliert habe, ohne Hunger zu bekommen. Da hätte ich mich den ganzen Tag in einer DönerBude aufhalten können, ohne etwas zu essen.... einfach nur weil ich den Duft so berauschend fand und genossen habe.

Na, zu meinen Söhnen muss ich sagen, dass nur der Kleine noch so fast food mässig unterwegs ist. Der Kleine ist 14. Die beiden großen -21 und 25 Jahre- sind mega diszipliniert und seit einigen Tagen vegan unterwegs. Vorher waren sie eher low carb und eiweissreich... viel Fleisch wenig Brot, Nudeln oder Kartoffel. Und jetzt laufen hier abends Filme über gesunde Ernährung. "Du bist, was du isst" und anderen, deren Titel ich nicht weiss. ... von wegen "Fleisch ist böse. Die Lebensmittelindustrie verseucht die Tiere, bis ihr Verzehr krebserregend ist".
Ich finde schon toll, dass sie sich da so interessieren.... obwohl ich mir noch nicht ganz vorstellen kann, dass man immer vegan sein muss. Wir haben hier zuhause 2 Hochlandrinder, die glücklich auf der Wiese grasen. Sie bekommen keine Medikamente, und wenn wir sie schlachten wollen, werden sie nicht verladen und zum Töten an den Schlachthof gefahren. Wir lassen sie auf der Weide schießen... ohne Aufregung,
Außerdem haben wir auch ein paar Hühner. Ob ich es nun verweigere Eier zu essen oder nicht.... sie haben trotzdem täglich die Qual die Geburt von einem Ei zu überleben. Dann ist ein riesen, hysterisches Gegacker und ich stelle mir das sehr, sehr schwer vor... so ein dickes Ei aus so einem kleinen Loch.
Jedenfalls verlange ich ja nicht von unseren Hühnern, dass sie legen... aber es ist nun mal vom Himmel vorgesehen, dass sie eben als Hennen ihren Eisprung haben. Sind eben Frauen... Ich bin ja schon froh, dass ich den selbst nicht täglich habe
Jedenfalls beziehen wir unsere Eier nicht aus einer Legefabrik. Unsere Mädels haben täglich Auslauf auf einer großen Wiese... und einen Hahn haben sie auch. Einen ganz lieben sogar.

Deshalb müssten meine Söhne eigentlich nicht wegen Tierliebe vegan werden. Aber ihre Überzeugung ist wohl eher wissenschaftlich zu bezeichnen.

Wenn ich mir mit ihnen diese Filme ansehe, so gerät man natürlich schon schnell auch auf diese Schiene. Aber egal, was man auch an wissenschaftlichen Filmen ansieht, so basiert ja jeder auf seine Recherchen - und dann ist jedes logisch. Anders herum sagt man ja nun auch, der Mensch liegt irgendwo zwischen Kuh und Tiger und braucht Fleisch.... Da gibt es dann eben auch wieder solche, die sagen wir brauchen für unseren Darmtrakt Joghurt Kulturen oder Milchsäurebakterien usw. Naja... ich bin kein Fachmann.

Dass Dir das Fasten im Büro leichter fällt, will ich gerne glauben. Wir haben unseren Betrieb hier zuhause.... da bin ich nie weit weg von Küche und Kühlschrank... und meine Männer wollen mittags immer Essen. Deshalb koche ich natürlich trotzdem - auch wenn ich faste. Bei den veganen Sachen fällt es mir nicht so schwer.... sie riechen ja nicht so gewaltig.

In früheren Jahren sind wir während 3 Fastenetappen den Jakobsweg von uns zuhause bis nach Köln gelaufen. Das waren 4 Tagestouren. Dann war es so, dass wir ein Auto zum Zielpunkt und eines zum Startpunkt gefahren haben und von hier nach da gewandert sind.
Es war schön dass Fasten mit dem Pilgern zu verbinden.
Es gibt so tolle Bücher zur Fastenzeit .... und eigentlich gibt es das ja in allen Kulturen, nicht nur bei den Katholiken. Ich habe ein Fastenwanderbuch, in dem anhand alten Texten aus den akopryphen Evangelien von Nag Hamadi belegt wird, dass Jesus mit den Essenern gefastet haben soll. Dann wird beschrieben, wie man zu diesen Zeiten einen Einlauf machte mit einer Pflanze, die einen ganz langen hohlen Stengel hatte.... ist schon lange her, dass ich das gelesen habe. Ich weiß nur, dass es mich sehr fasziniert hat, weil Jesus sich dort in einer Art Kloster befunden hat... natürlich noch nicht Christlich. sondern jüdisch. Es wird nicht Kloster geheißen haben... irgendwie anders. Aber das interessante war, dass dieser "historische Jesus" gesagt haben soll: "Ihr müßt von innen und außen rein sein..."
Ich sollte das noch einmal nachlesen. Vielleicht mache ich das gleich einmal.

Ich bin jedenfalls ganz hellhörig geworden, als Du geschrieben hast, dass Du auf dem Jakobsweg warst. Ich wäre gerne mal nach Santiago de Compostella oder an das Fines terra gegangen.

Heute war mein Tag gut. Mein Bauch brodelt, weil ich gerade den Pflümlisaft getrunken habe. ich glaubere ja nicht. das habe ich früher versucht, aber es hat mir nie gut getan.
Pflümlisaft ist was für Weicheier. Und es schmeckt gut...
Aber jetzt muss ich mal...

Bis morgen !
Dir weiterhin viel Erfolg.

--
Des Menschen Gemüt ist sein Geschick.... Lasalle


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 22.10.2020 um 21:49 Uhr
... hat Lynx geschrieben:
Lynx
Lynx
... ist OFFLINE

Beiträge: 116

Hallo Anoli,
ich denke es geht von Tag zu Tag besser.
Die problematischere Zeit ist bei mir meist gegen Abend. Die Ursache liegt wohl im Verzicht auf liebgewonnene Gewohnheiten wie das gemeinsame Abendessen oder den Feierabendwein auf der Couch. Ohne Hungergefühl in eine Dönerbude, das könnte ich nur nach ner Coronainfektion mit dem Verlust des Geruchsinns
Unsere beiden Kinder können mit dem Fasten nichts anfangen. Das kommt ja vielleicht noch. Mittlerweile gehen die beiden sogar freiwillig wandern.

Aktuell haben wir bei uns keine Tiere, bis auf den Kater der immer wieder vorbeikommt um Futter zu schnorren.

Fastenwandern könnte ich mir auch noch gut vorstellen. Das wohl eher in Deutschland oder in der Schweiz weil es in Spanien eine Sünde wäre auf die Barbesuche zu verzichten.

Die Jakobswege haben für mich schon eine starke Faszination, weil der Weg eine ganz andere Welt ist. Alles absolut reduziert und nur auf mich gestellt. Absolute Eigenverantwortung. Und jede Route hat seine eigene Faszination. Ein Muss war für mich immer der Weg nach Fisterra mit dem Pilgerstrand.


--
Die Welt gehört dem, der sie genießt
Giacomo Leopardi


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum