Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 )

am 21.02.2014 um 09:01 Uhr
... hat Hanne geschrieben:
Hanne
Hanne
... ist OFFLINE

Beiträge: 406

Guten Morgen, liebe tapfere Faster,

ich bin heute bei meinem 26. Fastentag und werde das Fasten am Wochenende mit 28 Tagen vollenden/beenden. Ab Montag geht dann das langsame Schritt-für-Schritt-Aufbauen los.
Dies möchte ich möglichst laaaaaaaangsam gestalten, auf alle Fälle 10 Tage, aber besser wären meines Erachtens sogar 14 Tage, bis ich dann einen "normalen" Alltagsessensrhythmus für mich gefunden habe.
Dieser sollte dann aus einer leichten Vollwertkost bestehen, wobei ich anstrebe, auf weißes Mehl, Zucker, Süßigkeiten und Genußmittel weitestgehend zu verzichten. Mal schauen, wie das so gelingt, bin eigentlich ne Naschkatze.

Würde mich freuen, wenn hier mal immer jemand ne Erfahrung mit kundtut.

Für heute erstmal allen gutes Gelingen (wobei auch immer)
und bis später
LG
Hanne


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 24.02.2014 um 07:39 Uhr
... hat Kathrin67 geschrieben:
Kathrin67
Kathrin67
... ist OFFLINE

Beiträge: 124
Gewichtskurve:
Gewichtsverlauf

Guten Morgen Hanne,

wahnsinn, dass du es wirklich geschafft hast !! Kannst mächtig stolz auch dich sein . Ich faste eine Woche mir Freundinnen im Urlaub und hänge dann zuhause noch paar Tage dran (dann muss ich natürlich auch wieder arbeiten). Letztes Jahr habe ich 14 Tage ohne feste Nahrung geschafft und 30 Tage ohne Alkohol. Ich würde sehr gern dieses Jahr noch jeweils einen Tag länger schaffen. Warum? Um sich selber auszuprobieren oder neue Ziele zu setzen. Es gibt leider kaum einen in meinem Bekanntenkreis, der das positiv findet. Schade, ein bißchen positive Unterstützung würde mir gefallen.
Mein Problem sind die Aufbautage. Die habe ich nur beim 1. Mal (vor 4 Jahren also) hinbekommen. Danach leider nicht mehr. Das Schlimmste war vor 2 Jahren. Da bin ich nach Hause gekommen und hab Abends Schnitzel gegessen . Der Spruch 'Fasten kann Jeder. Fasten brechen nur der Weise.' ...ist ja sowas von wahr . Ich kann mir nur für dieses Jahr einen ausgearbeiteten Plan an den Kühlschrank heften und diesen haargenau nachgehen, ansonsten... . Dir wünsche ich nun viel Kraft und Energie für deine Aufbautage.
Achso Hanne, warst du mal auf der Waage ?

Liebe Grüße aus DD von Kathrin


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 24.02.2014 um 09:21 Uhr
... hat Hanne geschrieben:
Hanne
Hanne
... ist OFFLINE

Beiträge: 406

Guten Morgen Kathrin und ....

ja, ab heute gehts wieder andersrum, da soll der Stoffwechsel sich mal wieder gefälligst von dem ernähren, was da so von oben reinkommt und das alles schön ordentlich verarbeiten und wieder rausschieben.
Bei mir ist das auch so, dass ich mich lange vor dem Fastenbrechen schon mit dem Thema Ernährung danach beschäftigt habe, damit für ich im Kopf klar ist, was ich will. Und mit mentaler Stärke und Siegeswille fällt es mir auch leichter, den immer wieder unbewußt aufflackernden Schweinehund in Schach zu halten. (das hört sich ja jetzt an wie eine Revolution - aber die ist es ja auch so ein bisschen).

Auf alle Fälle werde ich den Aufbautagen noch kein Fisch, Fleisch, Kaffee und Alkohol zu mir nehmen. Das fällt mir auch nicht sehr schwer, weil ich diese Sachen ohnehin nur in Maßen zu mir genommen habe. Da mein Geburtstag in die Aufbauzeit fällt, werde ich mir dann wohl mal ein alkoholfreies Bier gönnen.

Bei meiner ganzen Leserei bin ich auch auf die Kollath-Tabelle gestoßen, mit der ich mich sehr gut anfreunden kann. Hierbei geht es darum, sich möglichst natürlich, unbearbeitet und vollwertig zu ernähren. Frischkost spielt dabei eine große Rolle.
Auch früher habe ich schon phasenweise Frischkornbrei gefrühstückt, oder auch Haferflocken und Hirsebrei. Da bin ich also schon mal vorbereitet.

Und mein großes Glück ist, dass ich im Besitz einer Getreidemühle (mit mechanischem Flocker) bin, so dass ich immer auf frisch gemahlenes Vollkornmehl zurückgreifen kann und mir auch meine Flocken stets frisch selbst flocke.
Ich bin ja eigentlich sowieso ein Selbermacher, wenn nicht die Bequemlichkeit oder dieser o.g. Schw........, gerade mal wieder die Oberhand gewinnt.

Heute früh gabs übrigens einen ganzen Apfel, einen halben pur zu essen und die andere Hälfte in ein Schälchen Buttermilch geschnippelt. Dazu ein Malzkaffee mit einem Schüsschen Mandelmilch (eingeweichte Mandeln heute früh mit Wasser vermahlen und durchgesiebt)
Heute Mittag steht eine Birne auf dem Programm, auch wieder mit Buttermilch, und zum Abend gibt es ein Gemüsesüppchen mit Kartoffel, Möhre und Pastinake, ein wenig mit Hefeflocken und Chayennepfeffer gewürzt.

Wünsche allen einen schönen Tag

LG
Hanne




Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 24.02.2014 um 19:51 Uhr
... hat Hanne geschrieben:
Hanne
Hanne
... ist OFFLINE

Beiträge: 406

Guten Abend,

@Kathrin
Ich hatte ganz versäumt zu verkünden, dass ich ca. 8 Kilo während meiner 4wöchigen Fastenkur verloren habe. Genau kann ich es nicht sagen, weil ich mich anfänglich gar nicht wiegen wollte und dies nicht meine Hauptmotivation war. Ist aber ein schöner Nebeneffekt.

Heute habe ich nun wieder mal was gegessen. Fast hatte ich den Eindruck, ich bekomme Muskelkater vom Apfelkauen, die Schale war dermaßen hart.
Aber alles gut.
Ich fühlte mich nach jeder Mahlzeit pappensatt und voll.
Heute Abend das Süppchen erschien mir echt viel und üppig.
Morgen werde ich die warme Mahlzeit auf den Mittag verlegen und abends nur etwas kaltes essen.

Morgen Früh: wieder Apfel mit Buttermilch, dazu ein paar Walnüsse, Frühstückstee
Mittags: eine kleine Birne vor dem Rest Gemüsesuppe von heute mit Naturreis aufgefüllt.
Abends: Obst (Apfel, Ananas), 1 Knäckebrot mit Butter
Zwischendurch natürlich immer viel Trinken, Tee und Wasser.

LG
Hanne


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 25.02.2014 um 07:36 Uhr
... hat Kathrin67 geschrieben:
Kathrin67
Kathrin67
... ist OFFLINE

Beiträge: 124
Gewichtskurve:
Gewichtsverlauf

Guten Morgen Hanne und ihr Anderen ,
genauso sehe ich das auch...Abnahme ist nicht das Hauptmotiv aber ein schöner Nebeneffekt. Es ist ja dann auch ein Ansporn um da weiterzumachen (wenn man das überhaupt will).
Ich hatte sehr gut im Januar angefangen, gesunde Ernährung, wenig Alkohol, viel Sport. Letzteres hat mich aber ausgebremst. Verdacht auf Innenbandriss; morgen muss ich zum MRT. Das hat mich so frustriert, dass ich die letzte Woche sehr 'gesündigt=genossen' habe. Das Ergebnis vom MRT bekomme ich erst am 6.3. und 10 Tage später will ich ja zum Fastenwandern...ach alles Mist gerade .

Deine Aufbautage klingen gut, ich hoffe das ich das auch so durchziehen kann. Wie lange wollen eigentlich die Anderen hier fasten? Ich visiere 15 Tage an.
Liebe Grüße aus DD von Kathrin


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 25.02.2014 um 19:42 Uhr
... hat Hanne geschrieben:
Hanne
Hanne
... ist OFFLINE

Beiträge: 406

Guten Abend,

mein heutigen Plan habe ich fast eingehalten. Mittags hatte ich mir allerdings soviel Reis in die Suppe von gestern gemacht, dass ich wieder nicht alles geschafft habe (dabei waren es nur 50 gr).
Also gabs abends nochmal Süppchen und vorher einen Rohkost-Gemüseteller (Feldsalat, Tomate, Rübchen, mit etwas saurer Sahne).

Für morgen ist folgendes geplant:

Früh: Hirsebrei mit Ananas satt (ich bin ja schnell satt)
Mittag: Rohkost-Gemüseteller (ca. 200 gr.), Pilzpfanne mit Sahne und
Pellkartoffel
Abends: Ananas, Knäckebrot mit Butter

Und nun wird es dann auch mal langsam Zeit, dass da unten auch wieder was rauskommt, schließlich hat man ja schon 6 Mahlzeiten intus.
Auf der Waage habe ich jetzt noch gar nicht wieder gestanden, da es ja natürlich ist, dass es durch die Umstellung und die Füllung des Magens/Darms wieder etwas mehr wird.

Aus heutiger Sicht könnte ich mir durchaus vorstellen, bei 3 Mahlzeiten am Tag zu bleiben, das finde ich vollkommen ausreichend, wenn diese dann auch noch etwas reichhaltiger werden. Dieses Zwischendurchgeesse wollte ich mir sowieso gar nicht wieder angewöhnen.
Und ich finde auch, dass man nicht schon wieder was essen muß, wenn die vorherige Mahlzeit gerade so oder noch gar nicht richtig verdaut ist. Bislang hatte ich zwischendurch auch keinerlei Verlangen nach irgend etwas, insbesondere süßes.
Aber ich werde sehen wie es weitergeht.

Auf alle Fälle muß ich mir spätestens am Abend vorher noch einmal Gedanken machen, wie der nächste Tag so ablaufen soll. Das tu ich sowieso arbeitstechnisch, jetzt eben auch essenstechnisch.

machts alle gut
LG
Hanne


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 26.02.2014 um 19:02 Uhr
... hat Hanne geschrieben:
Hanne
Hanne
... ist OFFLINE

Beiträge: 406

Guten Abend,

hier bin ich wieder.
Irgendwie fühlt man sich wieder ganz anders, wenn man wieder isst.
Diese schöne Leichtigkeit und Euphorie während der Fastenzeit ist hin und ich fühle mich fast ein wenig schwerfällig.
Aber das schiebe ich jetzt mal einfach auf die Rückumstellungsphase, an die sich der Körper ja auch erst wieder gewöhnen muß. Da geht sicherlich einige Körperenergie für drauf, schließlich will alles wieder ordentlich rund laufen.

Mit dem Stuhlgang hat es heute von ganz allein geklappt, da bin ich froh.

Ansonsten war die Esserei wie geplant. Die rohen Ananasstücke am Morgen konnte ich nicht so viel essen, weil mir schnell die Zunge brannte. Ich bin dann auf Apfel umgestiegen und habe den Rest der Ananas mit etwas Wasser erhitzt, da ist das dann angenehmer zu essen. Gibts morgen zum Frühstück wieder.
Mittags gabs die Gemüsepfanne, heute mal ohne Öl angedünstet, sondern mit Gemüsebrühe und als Sahne habe ich Cashewsahne (Cashewkerne mit Wasser gemixt) verwendet, war sehr lecker.
Heute Abend dann 2 Knäckebrote mit Butter und Sprossen (hatte ich mir am Wochenende zum Keimen aufgestellt), dazu Tomaten, das reicht für heute.

Morgen früh steht mal ein Smoothie auf dem Programm. Da kommt dann rein: Eine Orange (abgeschält, aber mit den Zwischenhäutchen), 1/² Banane, Ananas, Kokosmilch, Haferflocken. Dickflüssig zum Trinken mixen.

Mittags wird es Nudeln mit Tomatensoße geben und
Abends Salat mit Knäckebrot und Sprossen.

Jetzt frag ich mich schon langsam, wann ich denn mit der Kalorienmenge mindestens bei meinem Grundumsatz, der bei ca. 1900 Kcal liegt, ankommen sollte. Ich möchte ja auch nicht, dass sich der Körper jetzt auf dieses niedrigkalorische Essen einpegelt und der Stoffwechsel auf Dauer mit weniger auskommt.
Da muß ich nochmal ordentlich drüber nachdenken und mich belesen.

Für heute erstmal tschüssi

LG
Hanne


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 28.02.2014 um 08:54 Uhr
... hat Hanne geschrieben:
Hanne
Hanne
... ist OFFLINE

Beiträge: 406

Guten Morgen,

habe den heutigen Tag mit einem Smoothie (Haferflocken, Leinsamen, Obst, Kokosmilch) begonnen und bin bis Mittag damit ausreichend versorgt (war auch ein halber Liter).
Mit drei Mahlzeiten am Tag komme ich sehr gut zurecht, wobei ich bestrebt bin, mittags ein warmes Essen zuzubereiten, wenn die Zeit es zuläßt.
Ansonsten läuft alles prima.
Die Waage zeigt noch 1 Pfund weniger als am letzte Fastentag, also kann ich dann auch langsam ein bisschen Kalorien zulegen.
Ich staune, dass ich zwischen den Mahlzeiten keinerlei Hungergefühle oder andere Gelüste auf was süßes habe. Irgendwie haben die 4 Wochen fasten irgendwas mit mir gemacht, was ich nochmal etwas weiter beobachten muß, scheinbar ist mein innerer Schweinehund jämmerlich verhungert.

So langsam werde ich mich jetzt auch von dieser Seite zurückziehen.
An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Tonia und die vielen hilfreichen Tipps.

Wahrscheinlich faste ich im September noch einmal ca. 2 Wochen und dann aber auf alle Fälle gleich zu Jahresbeginn wieder etwas länger, wenns klappt.
Dann wieder an gleicher Stelle.

Allen Fastern viel Erfolg bei der Umsetzung ihrer Ziele und auch dran denken:

Das Fasten soll nicht nur Rock und Hose weiten, sondern auch das Bewußtsein.

In diesem Sinne
LG
Hanne
(ich werde aber sicher noch ne Weile mitlesen)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 03.03.2014 um 07:23 Uhr
... hat Kathrin67 geschrieben:
Kathrin67
Kathrin67
... ist OFFLINE

Beiträge: 124
Gewichtskurve:
Gewichtsverlauf

Hallo Hanne

Ich habe sehr gern deine Nachrichten verfolgt und wünsche dir für die kommende Zeit alles Gute. Bis bald dann mal wieder .

Liebe Grüße aus DD von Kathrin


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 27.03.2014 um 12:15 Uhr
... hat Hanne geschrieben:
Hanne
Hanne
... ist OFFLINE

Beiträge: 406

Hallo nochmal an dieser Stelle,

nach nunmehr einem Monat Wieder-Essen nach dem langen Fasten habe ich so halbwegs meinen Rhythmus gefunden. Bei den morgendlichen Smoothies ist es geblieben, die dann auch bis zum Mittag reichen. Dann hat sich aber nachmittags schon eine kleine Zwischenmahlzeit "eingeschlichen" (so ne Kleinigkeit zum Käffchen).
Nach wie vor esse ich kaum Fleisch, Wurst und Milchprodukte, was mir auch nicht schwerfällt. Hier bin ich auch nicht mehr auf der Suche nach irgendwelchen Ersatzprodukten. Wozu soll ich da Tofu, Soja u. Co. zu mir nehmen. Wenn ich unbedingt möchte, darf es ja auch gern mal ein Schnitzel oder ein Stück Käse sein. Buttermilch und Kefir stehen ja sowieso auch auf meinem Speiseplan.
Die Waage steht auf einem Kilo mehr als zu Fastenende, das ist auch so okay.

Leider ist aber auch zu bemerken, dass der Schweinehund aus seinem Hungerschlaf erwacht ist und mir ganz schön oft reinreden will. Gerade was die Zwischendurchnascherei betrifft, muß ich mich hier zusammenreissen und darf nicht zu viele Ausnahmen zulassen.
Da darf es eben beim Spaziergang am Wasser nicht immer ein Fischbrötchen sein, auch wenns schwerfällt. Man kann das überleben. Es ist nur dieser eine Moment des Kampfes mit dem inneren Lausbuben zu besiegen.

Ansonsten beschäftige ich mich noch viel mit dem Thema Ernährung und werde da noch ein wenig zu tun haben, das für mich genau richtige zu finden. Erst einmal ist es so für ich i.O.
Jetzt ist ja auch die Gartensaison eröffnet, die Smooties werden jetzt schon mit viel Wildkräutern versetzt, passt finde ich super zu Obst. Noch nie habe ich die Brennesseln in meinem Garten so behütet wie in diesem Jahr. Und auch der Giersch darf bleiben.

Ich wünsche allen eine schöne Frühlingszeit und viel Spaß und Erfolg bei allem, was so anliegt.

LG
Hanne


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Aufbautage - Richtig Essen nach dem Fasten
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum