Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Im Monat eine, höchstens zwei Wochen...

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 )

am 14.01.2021 um 10:03 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 1797

Ich wünsche dann auch mal einen guten Morgen!

Lu, bei uns ist es etwas kompliziert, was Familie betrifft. Ich hab ja eigentlich 2 Familien (gehabt). Meine erste Familie = Ehemann und 3 leibliche Söhne. Von 2 meiner Söhne bin ich auch schon 2 x im Abstand von 3 Monaten Oma geworden, weil der mittlere Bruder es seinem großen Bruder nachmachen wollte hat geklappt. Leider hielt diese Ehe nicht lange und nun wird er zum 2. mal Papa aber mit einer neuen Lebensgefährtin. Meine Tochter ist aus zweiter Ehe, da hab ich eigentlich noch mal 4 Kinder gehabt (also Stiefkinder - keine leiblichen mehr) und meine gefühlte Tochter aus dieser Verbindung war kein leibliches Kind, sondern ein Pflegekind von Geburt an. Das ist diejenige, wenn ich von meiner Tochter spreche. Zu den eigentlichen Stiefkindern habe ich keinen Kontakt mehr nach dem Tod meines Mannes. Also, ist mein Sohn nicht direkt der Bruder, sondern Stiefbruder. Aber auch die beiden Kleinen sind dann nur 4 Monate auseinander. Und ja meine Ziehtochter und Schwiegersohn mußten lange auf das Glück warten. Bald ist es soweit.
So das kurz als Familieninfo
Ich bin heute doch mal auf die Waage gegangen und es war frustrierend, aber ich mache trotzdem weiter, lasse mich von der Waage nicht runter ziehen.
Erst mal bis zum Wochenende und wenn ich dann noch dieses "Es fastet-mich-Gefühl" habe, mache ich weiter.
Heute wird gekocht (für den Hund). Dieser Duft könnte mich niemals verführen, ich finde gebratenes Fleisch ganz ohne Gewürze vom Duft her ekelhaft. Ich rieche aber sehr gerne Gulasch z.B. aber finde den Geruch von ausgelassenem Speck ganz schlimm. Meine Mutter hat es immer mit in die Erbsensuppe getan. Ihre Enkel (meine Söhne) liebten Omas Erbsensuppe.... Meine vegetarische kommt nicht so gut an. Vor allen Dingen kommen dann die Mettenden noch hinterher rein, damit ich nicht so den Geschmack von Fleisch drin habe und eine "gute" Erbsensuppe muß deftig schmecken. Meistens mache ich mir extra Portionen, genauso wenn ich einen Eintopf mache, den die Jungs mitessen, für mich eine kleine Portion ohne Beilage.
Im Moment wühle ich noch nicht in Kochrezepte, hab auch nicht so einen gedanklichen Heißhunger auf irgendwas. Das hab ich öfter sonst gehabt, dass ich mich auf etwas ganz bestimmtes freute, hab ich im Moment noch nicht. Aber das ist gut so.
Dann wünsche ich euch einen schönen Tag und das Wochenende naht schon wieder.
LG Aqui


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 14.01.2021 um 15:48 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1914

Hallo, ihr lieben Beiden!

Gestern war ich den ganzen Tag on tour, musste abends noch eine Terminsache fertig machen, und als ich endlich Zeit hatte, mich einzuloggen, hatte ich kein Internet, da bin ich schlafen gegangen.

Momentan finde ich mein Leben sehr anstrengend, auch ohne das Ernährungsthema. Ich denke, ich weiß ziemlich gut (wie ihr auch), womit ich meinen Körper füttern sollte, er zeigt es mir ja auch immer ziemlich deutlich. Kleine Eskapaden verzeiht er sehr schnell. Was die diesjährige Zunahme betrifft bin ich mir noch nicht darüber im Klaren, ob es depri-bedingt oder wechseljahresbedingt ist. ich werde sehr genau darauf achten müssen und hoffe, es ist die Depri - die geht irgendwann mal vorbei. Wäre es die Hormonumstellung, müsste ich für die restlichen Lebensjahre die Nahrungsmenge deutlich einschränken. Es ist utopisch zu glauben, dass ich das mit Sport abfangen könnte. Kalorien zählen ist jedenfalls nicht mein Weg. Eher so wie du, Lu, regelmäßige Fastenzeiten einfügen. Vielleicht klinke ich mich bei dir ein mit dem eine Woche pro Monat.

Ui, kein Weinchen wäre ein Verlust der lebensfreude? Da habe ich doch mal geschluckt, Aqui... Ich freu mich, dass meine Genusssucht dagegen doch noch leichter zu kontrollieren ist. Diesen Winter keine Kokosschokolade wäre ein toller Erfolg

Verdauung alle zwei Tage reicht mir, kommt auch ohne Klimmzüge. Ansonsten nervt dieser Schlafmangel, aber den hatte ich ja schon lange vorher, ist ein Symptom beim Schub, es wird vorbei gehen, ist aber zehrend. Heute war ich in einer Apotheke, habe mir ein tolles Wald-Entspannungsbad mit Meersalz und Waldkräutern gegönnt, und ich habe mal die Neurexan mitgenommen, von der du erzähltest, Lu. Die Apothekerin hatte mir gesagt, 3x eine, damit sich da ein Spiegel aufbaut, und das sollte kontinuierlich genommen werden, da geht sofort ein Alarm bei mir los. Du nimmst es doch auch nur bei EBdarf, oder?

Das Hogar night hatte mir in China eine Mitreisende empfohlen, ich kann auf Langstreckenflügen ganz schlecht schlafen. Meistens hast du ja den ganzen Tag Programm, fliegst dann die Nacht und kommst vormittags wieder an. Dann noch heim - im schlimmsten Fall noch nach einer mehrstündigen Zugfahrt, und bist absolut durch. So jedenfalls ich. Bei der Anreise genauso, dann ist der erste Tag sehr schwierig, denn meistens geht der Input ja direkt los. Reizüberflutung führt bei mir dann direkt zu Magen-Darm- und Schlafproblemen... Habe ich nicht so gerne, schon gar nicht unterwegs. Was soll ich sagen, der Rückflug war dank Hogar kein Problem... Aber ich hatte 10 Tabletten, davon war eine damals für die Heimreise und jetzt zwei für die akute Situation, und geändert haben die ja nix. Also ein anderer Weg. Mal sehen, was Neurexan bewirkt, ich spreche ja auf alles sofort an.

Fasten läuft, bei den Eltern keine Katastrophen (das Übliche halt), und ich kümmere mich um den Impftermin. Wird zäh. bin zwar nach 10 Tagen nun endlich mit beiden registriert, aber es gibt vorerst keine Termine, ich soll in ein paar Tagen wieder gucken. Na toll - wieder stundenlanges Hängen in Warteschleifen... Ist aber mittlerweile wohl überall so. Nächsten Monat wird das Moderna ausgeliefert. Bei einem Vektorimpfstoff würde ich streiken, aber mRNA bin ich sofort dabei. Mal gucken, wann ich dran komme...

Unabhängig von mir ist es das Wichtigste, dass meine Eltern geschützt sind, dann fällt ein Riesendruck von mir ab.

Wiegen erst Sonntag, welchen Tag haben wir heute? 11.? Läuft. Dass das Gewicht nur langsam runter geht kennen wir doch. Wenn sich nichts dramatisches an Beschwerden aufbaut, könnte ich weiterfasten. Aber schauen wir mal. Meinem GöGa ist es schon lage genug, sein Eheweib könnte mal wieder für ihn kochen und vor allem mit ihm essen!!!

Das Frieren hat nachgelassen, die Pickel sind weg, dafür habe ich nun einen braunen Belag (lässt sich nicht abschaben) auf der Zunge, wie nach Caro-Trinken. Mache ich ja auch nicht mehr. Kaffee ein bis zwei Tassen, die gönne ich mir morgens, danach steige ich auf Tee um.

Ach ja, es ist schön, mit Vertrauten zu fasten, irgendwie so selbstverständlich.

Puh, gerade wird es richtig dunkel draußen, gerade jetzt, wo wir zur Gassirunde aufbrechen wollen, wird wohl für uns beide wieder ein nasses Fell geben...

Gehabt euch wohl, und einen angenehmen Fastentag...

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 14.01.2021 um 16:51 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 1184

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von LuChia am 14.01.2021 um 16:53 Uhr ]

Hey ihr lieben Fastelinchen,

wie ich mich freue!

Uns geht’s gut, dir, Christiane, auch offensichtlich wieder besser. Pickel weg, Fasten läuft. Ihr beide an Tag 11- Wahnsinn!

Und am schönsten, dass du überlegst, auch monatlich ne Woche zu fasten. Du bist ganz herzlich eingeladen, dann hier weiter zu schreiben. Manchmal werden wir uns die Klinke in die Hand geben, ich werde aber auf jeden Fall dann öfter hier reingucken, als bisher. Und ab und zu wird es dann auch passen und wir fasten zusammen- ich freu mich!

Wechseljahre werden auch bei mir so langsam ein Thema.

Allerdings glaube ich auch, dass die Genetik eine gewisse Rolle spielt, Aqui. Meine Mutter nahm während der Wechseljahre bis auf 55 Kilo ab. Vorher war sie -wie ich jahrelang- im Bereich um die 60 kg. Gefastet hat sie ein- bis zweimal im Jahr in einer Klinik (sie hatte Verdauungsprobleme, hat jahrelang Abführmittel genommen, was das Problem aus meiner Sicht befeuert hat) und sich ansonsten sehr gesund ernährt. Die Veranlagung spielt auf jeden Fall eine Rolle, Menschen und ihre Körper sind verschieden. Und deine Mutter hat ihr Gewicht doch im Alter auch gut gehalten, schreibst du.

Liebe Christiane, Neurexan kann ich dir wirklich sehr empfehlen. Ich habe mir vor zwei Jahren eine Packung gekauft, die noch fast voll ist. Ich nehme die wirklich nur bei Bedarf, wenn es gar nicht anders geht. Meist nachts, wenn ich unruhig aufwache, diffuse Ängste schiebe und mich nicht alleine wieder beruhigt kriege. Mir helfen sie innerhalb von Minuten und ich wache morgens auf, als wäre das Ganze ein Spuk gewesen.

Die Apothekerin hat aber recht, man kann die auch regelmäßig nehmen. Vielleicht probierst du das mal, so schlecht wie es dir über lange Phasen geht? Ist ein homöopathisches Mittel, also keine Angst.
Guck mal hier in die FAQ:

Mäuse-Klick

So gut, dass du dran bist und deinen Eltern beistehen kannst. Etwas tun zu können, selbstwirksam zu sein, sorgt bei mir immer dafür, dass große Ängste sich minimieren.
Was du über den Impfstoff schreibst, sagt mir erstmal gar nichts. Aber damit werde ich mich auch genauer beschäftigen müssen. Hast du da Ahnung, bist du „vom Fach“?

Aqui, danke, jetzt merke ich mir, wer dich zur Oma macht : O )

Mein 6. Tag geht langsam zu Ende, baden werde ich auch wieder- wie jeden Tag.

Kalt ist mir immer noch nicht, bin gut durchblutet und habe keinerlei Probleme. Auch mal ne schöne Erfahrung, ich kann also nicht pauschal sagen, dass das Fasten im Winter deshalb für mich nicht funktioniert.

Vielleicht gucke ich heute Abend nochmal rein, ansonsten bis morgen! Habt einen schönen Abend und seid gut zu euch!
Lu


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 15.01.2021 um 13:49 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 1797

Hallo ihr Lieben,
ein neuer Fastentag und soweit alles gut, heute hab ich Appetit, ohne zu wissen worauf, aber schicke natürlich Hugo in seine Hütte. Es ist noch nicht soweit, zumindest bis Sonntag einschließlich und dann mal schauen.....
Ja, Christiane, für mich bedeutet der Wein und auch der Käse eine Form der Lebensfreude und ich schäme mich nicht dafür, warum auch? Ich gönne den anderen auch ihren Kuchen, ihre Schokolade, und auch ihr Steak auf dem Teller oder die Zigarette danach. Für mich persönlich kommt es nur drauf an, wenn ich egal was es ist auf "Entzug" wäre, wenn ich drauf verzichten müßte. Aber auch dann , ist es das persönliche Empfinden, wie ich damit umgehe. Ja ich liebe den Wein und den Käse, von Zigaretten hab ich vor ewigen Zeiten Abschied genommen und auch vom Fleischkonsum.
Lu, Du bist auch ganz bewußt damit umgegangen, das weiß ich, erst Nikotin, dann Alkohol, auch ganz bewußt, Du hast selber für Dich eine Entscheidung getroffen. Ich werde nicht vom Wein loslassen, das weiß ich - für mich bedeutet er Lebensqualität und ich mußte von vielen Dingen loslassen, die für mich sehr zur Lebensfreude beigetragen haben. Ich bin nur froh, dass Rauchen nicht mehr dazu gehörte, ich finde es für mich heute ekelhaft, aber das gilt doch nur für mich und nicht für die Raucher.
Aber im Moment ist ja Fasten angesagt und eine Zeit des in- sich-rein-schauens. Da ich kein Fastenhoch und kein Fastentief habe gibt es nicht so viel zu schauen. Mein Körper spielt gut mit, Verdauung ohne Probleme, keine Beschwerden aber so langsam kommen gewisse Gelüste hoch, noch nicht definierbar. Gewicht lasse ich sehr schlecht los. Ich versuche meine Gelüste noch eine Weile zurück zu halten.

Das Impfen - auch immer ein Thema auch innerhalb der Familie. Ich bin kein Impfgegner, obwohl ich mich noch nie gegen Grippe hab impfen lassen. Ich hatte noch nie eine Grippe...... klar, denken andere anders darüber, ich denke, wenn ich nun "dran" bin vom Alter her, lasse ich mich auch gegen Corona impfen.
Im Moment mag man sich auch nicht mehr über das Thema unterhalten.... Wir schützen unsere Lieben, wir schützen uns und hoffen, dass der Kelch an uns vorüber geht.

Ja Lu, meine Mutter war eine sehr disziplinierte Frau, ich liebte sie sehr, aber sie war anders als ich. Ja sie hat ihr Gewicht immer seht gut in den Griff bekommen ,wie alles andere auch.

Ich wünsche euch auch einen weiteren schönen Fastentag und wir lesen uns (freu).
LG Aqui




Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 16.01.2021 um 06:00 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 1184

Guten Morgen Aqui und Christiane,

ich starte in Tag 8.
Bei euch ist’s jetzt der 13. Tag, oder? Dann sind morgen zwei Wochen voll.
Wow, die Zeit vergeht.

Aqui, ich denke auch, dass alles bewusst genossen werden sollte. Dazu gehört auch mal ein Über-die Stränge schlagen. Allerdings höre ich auch auf das warnende Stimmchen in mir, welches mir mitteilt, wenn es gefährlich/ungut/unschön wird, in eine Richtung geht, die ungesund ist. Es gibt Substanzen, die bei regelmäßigem Konsum abhängig machen und Menschen, die in diese Falle reinschlittern und nur schwer wieder herausfinden. Es ist gut, dass du das bei dir beobachtest und sehr bewusst genießt.

Meiner Erfahrung nach sind Raucher, die betonen, wie sehr sie das Qualmen genießen und dass es für sie zu einem guten Leben gehört, in diese Falle getappt. Von einigen weiß ich, dass sie dann rückblickend sagten, dass das Selbstbeschiss war. Es ist schwer, sich Abhängigkeiten bewusst zu machen, bevor man Schritte in die Freiheit unternimmt.

Beim Rauchen war es für mich immer ganz eindeutig, dass ich fremdgesteuert bin. Umso wichtiger war es für mich, den Mist wieder bleiben zu lassen.

Bezüglich Alkohols sind mir-ähnlich wie bei Rauchern- die vielen kranken Menschen, die das Zeug dahin gerafft hat, eine Warnung gewesen.

In einem Buch über Essstörungen habe ich gelesen, welch katastrophale Folgen für den Kontakt zum eigenen Körper, der inneren Stimme, z.B. das Diäthalten hat:

„Dabei wird systematisch verlernt, auf die Signale des Körpers zu achten, bzw. ihnen nachzugeben, egal, ob es sich um physisch oder psychisch bedingte Essgelüste handelt. Diätpläne ignorieren Vorlieben, Tagesschwankungen, Gefühlseinbrüche, persönliche Krisen etc. Indem eine Person sie befolgt, beginnt sie, sich von ihrem tatsächlichen Empfinden abzuschneiden, sich von sich selbst zu entfernen, sich vom (Er-)Leben abzuschneiden.“

Kuni Becker

Genau, jede und jeder sollte auf seinen Körper achten und essen, wenn er hungrig ist- das, was er mag. Eine intuitive, bewusste Ernährung wird weiterhin mein Weg bleiben und ich gönne mir auch zukünftig wiederkehrende „Zuckertage“. Regelmäßiges Fasten hilft mir, da nicht in eine Spirale zu geraten und viel Gemüse und Vollkorn sorgen dafür, dass es meinem Darm trotz Kuchen und Schokolade gut geht.
Heute aber gibt es von all dem nichts und wird weiter gefastet.

Christiane, wie geht es dir?

Kommt gut in ein schönes, sonniges Winterwochenende!
Lu


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 16.01.2021 um 09:29 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1914

Tag 13, danke für´s Rechnen, Lu, ich bin da gar nicht so im Stoff Und es sieht so aus als ginge es noch eine Woche weiter. Mir geht es körperlich super. So ganz langsam bekomme ich mein gutes Körpergefühl zurück, habe sowas wie eine definierte Taille. Der Bauch ist nur im Liegen flach, aber das war er vor dem Fasten auch nicht mehr - Alarmstufe rot!

Eigenartigerweise hat sich alles stabilisiert: die Kondition (ich kann weiterhin gut und zügig laufen, wenn mein Hund mitspielt), das Frieren, mein Hautbild, mein Energielevel und Antrieb ist deutlich gestiegen, seit ich faste. Schlafen kann ich immer noch nicht. Aber die Apothekerin sagte schon, es könnte zu einer Erstverschlimmerung kommen.

Ich glaube, dass mein Körper erstmal wieder lernen musste, seinen Stoffwechsel im Fastenmodus zu betreiben - ich habe ja auch keinen Ausdauersport betrieben. Und von der zeit davor, wo wir so regelmäßig gefastet haben, dass mein Umfeld mich schon als essgestört bezeichnet hat, war ich sehr verwöhnt. Ich habe aufgehört, Kalorien zu mir zu nehmen und war sofort "drin". Diesmal war es wieder wie im Lehrbuch

Mmh, ich denke auch drüber nach, ob ich mich morgen auf die Waage stelle. In mir macht sich so eine freudige Erwartung breit, die nur enttäuscht werden kann. Mein Körper lässt nur sehr langsam los, das weiß ich ja. Es gab Fastenzeiten, da habe ich in 28 Tagen 2,5 Kilo abgenommen. Geht natürlich nur durch Umbau. Damals war ich auch noch viel sportlicher unterwegs.

Zu den Impfungen habe ich mich beim RKI und in den Studien, die man im Netz finden kann schlau gemacht. Bei mRNA, so habe ich es verstanden, werden speziell zusammengesetzte Eiweißmoleküle, die geeignet sind, den Zellen einen Corona-Befall vorzutäuschen, gespritzt, so dass die Körperabwehr beginnt, Antikörper zu bilden. Diese Eiweißmoleküle zerfallen nach Andocken sofort. Da hat sich wirklich jemand mega gründlich Gedanken gemacht. Diese Moleküle können angepasst werden und decken alle bekannten und auch die neuartigen Mutationen ab.

Bei Vektorimpfstoffen wird ein abgetöter oder abgeschächter Virus gespritzt, damit sind auch die Zerfallsprodukte mit im Blut. Inwieweit die von vorhandenen Viren als Baumaterial verwendet werden können, ist unklar. Der Immunitätserfolg liegt bei mRNA bei 94 %, bei den Vektorimpfstoffen unter 70 % (sie haben es teilweise schön gerechnet auf ebenfalls 90 %, aber es wirkt nur in bestimmten Altersgruppen, und da wo es nicht wirkt, muss man ja auch mitrechnen). Nebenwirkungen bei mRNA fast keine, bissel Kreislauf oder Oberarmschmerzen in den ersten Tagen, wie bei einer Grippeimpfung. Vektorimpfstoffe haben deutlich mehr und teilweise (selten) auch schwerwiegende Nebenwirkungen. außerdem werden sie erst jetzt eingesetzt, während uns Israel, GB und andere Länder schon mal vorgemacht haben, dass bei dem Biontec-Impfstoff wirklich kein Problem auftritt. Also alles supergut belegt mit mittlerweile Millionen Probanden.

Ich würde mich damit lieber heute als morgen impfen lassen. Meine Einstellung dazu kennst du, Aqui, von dem Masern-Impfzwang: meine persönliche Freiheit hört da auf, wo ich andere gefährde. Dankenswerterweise haben sich mittlerweile fast 90 % der Bevölkerung zum Impfen entschlossen (erst, wenn sie dran sind, wird man merken, wie belastbar dies ist). Andernfalls wäre auch ich für einen Impfzwang, weil unsere Wirtschaft diese Situation nicht endlos aushält. Vor allem das Gesundheitssystem wird diesen Marathon nicht mehr lange durchhalten.

Thema Süchte möchte ich jetzt nicht zu schreiben, bin aber sehr nah bei dir, Lu. Schon die Idee von Abhängigkeit würde mich unruhig machen

So, das war es von mir, das soll es erstmal gewesen sein! ich fahre wieder zu meinen Eltern und wünsche euch einen schönen entspannten Fastentag!

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 16.01.2021 um 09:54 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 1797

Hallo liebe Lu und guten Morgen auch an Christiane und an die Mitlesenden.
Ich lese ja auch in den anderen Threads mit, aber wenn ich zu allem was schreiben würde, käme ich durcheinander.

Lu, ich bin voll bei Dir in den Gedanken. Ich habe mal 60 Zigaretten am Tag geraucht (im Alter Anfang 20) und habe damals behauptet, die Zigaretten würden "schmecken". Ich habe nur selbsgedrehte geraucht. Aber Zigaretten schmecken nicht! Und auch nur Raucher knutschen gerne einen "Aschenbecher". Als ich einem Freund hatte, der Nichtraucher war, versuchte ich erst weniger zu rauchen und dann hab ich ganz aufgehört und siehe da.... es ging mir körperlich nach kurzer Zeit viel besser, keinen chronischen Husten mehr und viel bessere Kondition. Ich habe 7 Jahre geraucht - 7 Jahre zu viel.
Wein und Sekt schmeckt mir, natürlich gibt es auch Menschen, die gar keinen Alkohol mögen, das finde ich toll für sie, spart viel Geld und ist bestimmt auch gesund, obwohl es heißt, ein Glas Rotwein am Tag ist gut fürs Herz. Aber man kann auch anderes Gutes für sein Herz tun.
Mein Ziel ist es immer, die Reißleine zu ziehen, wenn ich bei mir eine Abhängigkeit erkennen würde, egal in welcher Richtung, deshalb bin ich auch von mir überzeugt, dass ich jederzeit egal mit was oder wem aufhören kann, wenn ich spüre, es muß sein. Und da geht es mir jetzt nicht um evt. 5 Jahre länger zu leben, weil ich auf die Leber achten muß. Meine Mutter ist an Leberzirrhose (mit 88 Jahren) gestorben und hat nicht getrunken. Ich kenne Menschen, die an Lungenkrebs gestorben sind und nie geraucht haben. Klar ist das Risiko größer wenn man übermäßig trinkt oder raucht. Und auch das adipöse Menschen eher einen Herzinfarkt bekommen als schlanke Menschen. Gesund hab ich mich immer schon ernährt, seit ich für mich selber gekocht hatte immer vollwertig, seit knapp 40 Jahren auch fleischlos. Sterben müssen wir alle, das Alter ist auch nicht so ausschlaggebend wie die Lebensqualität (für mich) und ich bin immer noch im Lernprozess, dass ich tolerant sein möchte, Verständnis für die Schwächen anderer und nicht die Stirn runzel, wenn eine 100kg Dame ihr Schokotörtchen vertilgt, oder ein Alkoholiker unter der Brücke nach einer Flasche Schnaps bettelt oder man auf der Straße angebettelt wird für eine Kippe. Ich bin dann nur dankbar, dass ich einen anderen Weg für mich gefunden habe, aber nicht überheblich und nach Möglichkeit auch nicht belehrend. Fällt mir immer noch schwer, wenn einer meiner Söhne jeden Tag Fleisch auf dem Teller haben möchte, sonst wäre es für ihn keine Mahlzeit. Ich lasse ihn, verkneife mir die Bemerkungen möchte aber auch von ihm nichts zum Thema "Fasten" hören und er muß mir auch nicht eintrichtern wie wichtig Bewegung/Sport ist, das weiß ich selber.

Ja - Tag 13! Morgen entscheide ich wie es weiter geht. Ich werde morgen für meinen großen Sohn "kochen". D.h. ich mache ihm Matjessalat mit Pellkartoffeln, hat er sich gewünscht. Er kommt morgen zu mir eine Runde Rommé spielen. Natürlich esse ich keinen Fisch mit , ihm kann ich aber auch ohne Diskussion sagen, dass ich faste. Er wird sich dann auf sein Bäuchlein klopfen und sagen: "Sollte ich auch mal". Aber er lebt sehr gesund - Selbstversorger, er lebt mit Familie auf einem Bauernhof. Hühner haben sie schon, jetzt bekommen sie noch Schafe, also eigenen Schafkäse und Gemüse bauen sie auch selber an. Brot wird auch selber gebacken. Er tritt in meine Fußstapfen, allerdings ißt er Fleisch, aber nur hochwertiges (Bio) und er trinkt regelmäßig sein Bierchen (deshalb wohl auch ein kleiner Bierbauch).

So wie es bei mir aussieht - gerade auch was das Gewicht betrifft - werde ich wohl noch eine Woche weiter machen, um vielleicht noch mal 1 kg zu verlieren. Geht ja im Schneckentempo bei mir. Oder ich gehe in 1 : 1 Intervallfasten sofort über. Ich weiß es noch nicht. Ich habe kein Hungergefühl, der Appetit hält sich in Grenzen, Kreislauf, Verdauung alles im grünen Bereich, was spricht dagegen noch eine Woche dran zu hängen? Erst Ende des Monats ist ein Kindergeburtstag, aber da würde ich auch sehr gerne auf das Stück Küchen verzichten (wäre ja für mich kein Verzicht). Es würde auch keiner "lästern" - wir treffen uns ja sowieso in Etappen und ich kann es dann so einrichten, dass ich höchstens einen Tee trinke und nichts esse.
Ich habe noch nie länger als 21 Tage gefastet, bin aber auch dann bei meinem absoluten Wohlfühlgewicht angekommen, was diesmal nicht wäre. Ich müßte froh sein, wenn ich auf 60 kg wieder käme. Im Moment trennen uns davon noch 4 kg.

Ich wünsche euch einen guten Start ins Wochenende. Hier ist es grau in grau, kein Schnee in Sicht (bin ich auch nicht böse drum) Ich schwinge mich gleich auf mein Rad und geh mal einkaufen.
Aqui


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 16.01.2021 um 10:30 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 1797

Hallo Christiane,
das hat sich überschnitten,
ich freue mich, dass Du ein gutes Gefühl beim Fasten hast. So werden wir ja vielleicht nächste Woche auch noch weiter machen?
Ich bin in vielem bei Dir, das weißt Du, vor allen Dingen auch bei den Gefühl "Abhängikgkeit" - ich auch - never ever. Aber der eine trockene Alkoholiker darf nie mehr eine Weinbrandbohne essen der andere kann gezielt ein Glas Wein trinken. Ich konnte gezielt rauchen auf Partys, hab ich gemacht, bis ich es irgendwann blöde fand. Aber es hat mich nicht rückfällig werden lassen. Und ich hab es ja auch bei anderen Dingen ausprobiert. Deshalb habe ich Vertrauen zu mir selber (in dieser Hinsicht). Kann aber vollkommen verstehen, wenn andere anders ticken und empfinden.

Zum Thema impfen hab ich gehört, dass wir es uns nicht aussuchen dürfen, welchen Impfstoff wir bekommen und ich hab auch gehört, dass viele im Pflegebereich sich nicht impfen lassen wollen (außer sie müssen es) . Ich selber werde mich impfen lassen, obwohl ich mich nie gegen Grippe hab impfen lassen. Ich vertrage Impfungen sehr gut, habe kaum Nebenwirkungen, ein bißchen tut der Arm weh, mehr nicht und das auch nur einen Tag lang. Ich komme nicht sofort dran, gehöre nur vom Alter her zur Risikogruppe bin aber noch weit von denen weg, die nun direkt geimpft werden. Du weißt, ich bin kein Impfgegner, bin ja auch gegen sonst alles geimpft, hab mich auch wegen meiner Enkel gegen Keuchhusten impfen lassen. (Ein mal wieder Rundumschlag). Bin auch auf jeden Fall für die 3fach-Impfung bei Babys, diese Impfungen sind so sehr erforscht, dass es für mich kein Argument dagegen gibt. Haben die Impfgegner aber. Da hört für mich die Freiheit auch auf. Ich selber bin noch skeptisch bei Covid19-Impfung, weil die Zeit für Forschung so kurz war. Aber trotzdem wäre ich sofort bereit, weil wir Corona sonst nie in den Griff bekommen. Da sind mir die Nebenwirkungen das kleinste Übel und ich muß ja auch keine Sorgen wegen Genveränderung haben (auch das hört man als Argument gegen Impfung) Es heißt aber Covid19-Impfstoff können das Erbgut nicht verändern. Ich selber bin gegen Impfzwang, aber die Impfgegner müßten dann mit den Konsequenzen leben, wie eben auch Eltern, die ihre Kinder nicht impfen lassen in keinen Kindergarten dürfen, so dürfen halt ungeimpfte Menschen nicht in ferne Länder reisen. Sie haben die Wahl. Von mir aus auch noch mehr Einschränkungen.

Ich vertraue da der Wissenschaft und wäge ab, geht um meinen Schutz und um den Schutz der anderen, deshalb sage auch ich Ja zur Impfung. (Ich hab mir viele Gedanken dazu gemacht).
Das wollte ich noch mal schnell los werden und vor allen Dingen auch Dich Christiane, persönlich begrüßen.
LG Aqui


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 16.01.2021 um 12:56 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 1184

Hallo Hallo,

liebe Christiane, vielen Dank für die umfassende Aufklärung bezüglich der Impfung! Das hilft mir echt weiter.

Liebe Aqui,
zu deinen nicht purzelnden Pfunden hab ich meine Gedanken vor ein paar Tagen ja schon ausführlich geschrieben.
Alkohol bremst die Fettverbrennung, das kommt erschwerend hinzu. An deiner Stelle würde ich ihn weglassen und ausreichend essen, um zu sehen, was passiert. Oder so weitermachen wie bisher und mich mit mehr als 60 kg arrangieren. Ich glaube, dazwischen gibt es nichts.

Für mich ist nun Feierabend und ich gleite langsam ins Wochenende.

Wünsche euch einen schönen Tag!
Lu


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 16.01.2021 um 19:08 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1914

Hallo, Ihr beiden!

es dunkelt bereits, wir sind vor einer Stunde zurück gekommen, und da hatte ich mich auf euch gefreut. Leider aber mal wieder kein Internet. Das nervt echt so langsam.

Er meldet immer, der DNS-Server antwortet nicht. Ich bin IT-mäßig Analphabet und habe mal einen Fachmann angerufen, der meinte, der DNS-Server wäre ein Bauteil in der Fritzbox, das unsere eingetippten Internet-Adressen übersetzt. Da wir die Fritzbox gemietet haben, müsste sich mein Mann (über den läuft der Vertrag) mal mit O2 in Verbindung setzen, aber ihn stört es nicht genug - er hat nach wenigen Minuten wieder Verbindung. Bei mir dauert es oft eine halbe Stunde oder länger.

Ich habe dann die Zeit genutzt, um meine letzte Suppenportion zu löffeln. Die war mir diesmal außerordentlich gut gelungen Habe heute wieder Lauch mitgebracht, alles andere ist noch da.

Die Suppenmenge am Tag begrenze ich nicht, ich löffel sie aus einer Müslischale, da geht mindestens ein halber Liter rein. War mir noch nie zuviel! Wie macht ihr das? Rein kommt, was grad da ist und worauf ich Lust habe. Immer das klassische Suppengemüse Lauch, Möhren und Sellerie, wenn ich habe, Petersilienwurzel. Manchmal ein Stück Fenchel, Kartoffel oder Kohlrabi, manchmal Ingwer oder Chili (das hole ich aber raus, bevor das Gemüse mein Hund bekommt), ich hatte auch schon mal Champignons, Brokkoli-Stiel oder auch einen überständigen Mangold aus dem Garten einer Freundin mit drin. Abseihen tue ich es auch, aber nicht einfrieren, das reicht dann für 2-3 Tage. Ich liebe die Gemüsebrühe und löffel sie ganz bewusst und achtsam. Eine tolle Abwechslung zum Tee!

Ich habe ja heute morgen für meine Eltern wieder eingekauft und mir dabei die Teevorräte ordentlich ergänzt. Es begeistert mich immer, wieviele Sorten es gibt und wie lecker die sind! Aldi hatte auch Spirula-Pulver und Biosämereien im Angebot, da habe ich auch mal zugeschlagen. Das kommt dann im Frühjahr wieder in die grünen Smoothies. Im Augenblick überbieten sich die Discounter ja mit Bio, Vegetarisch und Vegan. Sie werben dabei um eine immer größer werdende Käuferschicht.

Mit den Abhängigkeiten, da haben wir es wohl alle drei nicht so, was? Wenn sich bei mir so ein Autopilot installiert und ich an bestimmten Produkten im Supermarkt nicht mehr vorbei gehen kann (oder will) , dann ist für mich der Zeitpunkt gekommen, dass ich bewusst eine längere Zeit, deren Ende ich dann unabhängig von inneren Stimmen, die mir was auch immer einreden wollen, problemlos auch verschieben kann, darauf verzichte. Erst, wenn es mir nicht mehr wichtig ist, meine Lebensqualität nicht mehr vom Konsum von was auch immer abhängt, gönne ich es mir wieder - und genieße bewusster. Und wie du schon sagst, Aqui, da hat wirklich jeder seine eigenen Methoden und Maßstäbe, auch seine eigenen Achillesfersen. Ich sage nur: Kokosschokolade!!!

Eben musste ich noch einen Spurt einlegen, um auf´s Klo zu kommen, ich hatte plötzlich und unerwartet explosiven Durchfall. Sehr seltsam! Sowas kenne ich ja normal nur aus deinen Erzählungen, Aqui. Aber gut, dann ist mein Darm nun wieder leer, könnte sich morgen früh sehr motivierend auf der Waage abzeichnen!

Euch beiden wünsche ich einen gemütlichen Abend, und ich freu mich auf´s Weiterfasten!

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum