Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Intervallfasten als Neustart

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 )

am 24.09.2017 um 12:11 Uhr
... hat Liora geschrieben:
Liora
Liora
... ist OFFLINE

Beiträge: 958

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Liora am 12.11.2017 um 07:49 Uhr ]

.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 24.09.2017 um 21:19 Uhr
... hat Georgie geschrieben:
Georgie
Georgie
... ist OFFLINE

Beiträge: 2021

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Georgie am 24.09.2017 um 21:23 Uhr ]

Hi Liora,
ja manchmal ist das so ... Das geht aber auch wieder vorbei (tröst,tröst). Lächel.
Ja, und Schokolinsen muss eben auch mal sein. Das mit dem Ohr ist ja ganz schön heftig. Entspricht aber ganz dieser Situation, da kommt jemand und erzählt dir Sachen, die du nicht hören willst ...
Ich habe mal ein Buch gelesen, von einer Amerikanerin, Louise L. Hay. Das Buch heißt "Heile deinen Körper" (Seelisch - geistige Gründe für eine körperliche Krankheit). Zu jedem Problem, jedem Symptom nennt sie den wahrscheinlichen Grund, und anschließend ein neues Gedankenmuster, welches man einüben soll.
Z. B. Ohrenschmerzen (Otitis): Wahrscheinlicher Grund:
Wut. Will nicht hören. Zu viel Durcheinander. Eltern streiten.
Neues Gedankenmuster:
Harmonie umgibt mich. Ich lausche mit Liebe dem Angenehmen und Guten. Ich bin ein Mittelpunkt der Liebe.
Entzündungen allgemein:
siehe :"Itis"
Angst, Rotsehen. Erhitztes Denken.
Neues Gedankenmuster:
Mein Denken ist in Frieden, ruhig und ausgeglichen.
"Itis":
Wut und Enttäuschung über Zustände, die du in deinem Leben sieht.
Neues Gedankemuster:
Ich bin willens, alle Verhaltensmuster der Kritik zu ändern. Ich liebe und akzeptiere mich.

Wenn noch jemand Symptome hat, ich schau gerne mal nach, was Louise L. Hay dazu geschrieben hat. Sie benennt die geistig seelischen Gründe für körperliche Krankheiten und zeigt einen ganzheitlichen Weg, sie zu überwinden.
Es geht darum, negative Gedankenmuster und Verhalten aufzulösen, die in irgendwelchen Sackgassen enden und uns krank machen können.
Ich wünsche dir gute Besserung, das gehört ganz bestimmt zum Heilfasten dazu, solche Geschichten. Ist ja alles das Leben selbst und nur dazu da, daraus zu lernen.


Hört scha nich auf, ne?

Nachtrag: Das mit dem lääänen mein ich ...

Georgie

--
Es kann nicht sein was nicht sein darf.
(Christian Morgenstern)

Trockenfasten – Yogawiki :
Mäuse-Klick


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 25.09.2017 um 07:37 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 2021

Liebe liebe Liora,

fühle dich umarmt und mal so richtig geknuddelt. Ich werde dir bestimmt noch mehr dazu schreiben, muss mich aber jetzt um den Wasserschaden kümmern, bevor alle Installateure wieder ausgerückt sind. Dein Beitrag hat mich so berührt, und auch Georgies Antwort darauf hat mich wieder an altbekannte Wahrheiten erinnert... Ich kenne diese Autorin... und diese Sätze helfen tatsächlich!

An dieser Stelle nach einem kulinarisch sehr entgleisten Wochenende einen nur kurzen intervallfastenden Gruß (ich hoffe, ich komme rein!)

Christiane

--
Krisen sind die Steigbügel zu nachhaltigen Veränderungen!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 25.09.2017 um 13:34 Uhr
... hat Liora geschrieben:
Liora
Liora
... ist OFFLINE

Beiträge: 958

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Liora am 12.11.2017 um 07:50 Uhr ]

..


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 25.09.2017 um 15:09 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 1871

Einen guten Wochenanfang wünsche ich euch.
Bei mir kann es nur besser werden - mein Wochenanfang war psychischer Streß - ich mußte zum Zahnarzt Ich bin eine Angstpatientin und mußte ein leichtes Beruhigungsmittel nehmen, damit der Zahnarzt keine Panik bekommt. Leider hatte ich nur noch die Dröhnung vom Zahnarzt selber gehabt, die er verschreiben darf, die macht sehr müde, aber halt auch ruhig. So konnte er mir zwei Zähne ziehen. Ich habe starke Parondonthose und er versucht so viele Zähne wie möglich zu retten. Ich bin immer ganz regelmäßig zum Zahnarzt gegangen, aber auch das hat nichts genutzt. Jetzt hab ich aber erst mal wieder für einen Monat Ruhe, dann will er einen weiteren Zahn ziehen und bei den restlichen eine Wurzelbehandlung. Nun läßt langsam die Betäubung nach und ich wage was zu trinken.
Ich bin vorsichtig mit dem Rad anschließend nach Hause gefahren, Betäubung und Dröhnung trägt nicht unbedingt zur Fahrtauglichkeit bei. Dann hab ich mich erst mal ein wenig hingelegt und konnte auch 1/2 schlafen. Meine Söhne gehen heute Abend in die Sauna und ich wäre gerne mitgegangen, aber da bin ich vernünftig, hab ja den Verhaltenszettel mitbekommen und Sauna ist absolut verboten, ich möchte ja auch nicht, dass ich evtl. schlapp mache oder dass es anfängt zu bluten. Also heute ganz brav bleiben. So wird mir das Intervallen sehr leicht fallen.
Intervallen Liora sind die Tage zwischen den Essentagen. Einige essen dann gar nichts, andere nur was ganz leichtes, dass man nicht über 400 kcl. kommt, einige essen auch nur stundenweise nichts, es gibt da ganz verschiedene Möglichkeiten. Ich versuche an Intervalltagen entweder nichts zu essen oder nur etwas Obst oder Rohkost.

Gestern hab ich voll gesündigt. Bis abends war alles ok gewesen, hab nur ein paar Pommes mit meinen Enkel zusammen gegessen. Dann hab ich nach dem Radfahren solch einen Hunger bekommen, dass ich mir noch eine Pizza gemacht habe und danach - ich weiß nicht welcher Teufel mich geritten hat - noch eine Knackwurst, obwohl ich kein Fleisch und keine keine Wurst esse. Die hab ich für meinen Enkel gekauft, brauchte aber nicht mehr für ihn zu kochen. Die Wurst hab ich dann kalt mit Senf gegessen. Bin aber voll kuriert, sie schmeckte ekelhaft. Früher hab ich gerne mal ein Strück Fleischwurst oder Bockwurst gegessen. Aber seit ich Vegetarier bin packt mich vielleicht 1 x im Jahr dieser eigenartige Wunsch.

Liora erst mal gute Besserung physisch und psychisch und fühl Dich in den Arm genommen. Ich muß sagen, dass mir Sauna sehr gut hilft. Ich gehe seit 40 Jahren ganz regelmäßig und ich bekomme so gut wie nie eine Erkältung und wenn dann ziemlich leicht. Eine Grippe hatte ich erst 1 x in meinem Leben. Obwohl es mich Anfang des Jahres doch mal richtig erwischt hat, mit Gliederschmerzen und Schwindelgefühl, ausgerechnet, als mein jüngster Sohn Renovierungsarbeiten hatte, da mußte ich wirklich 2 Tage aussetzen, weil nix ging.
Georgie, die Autorin liebe ich auch aber ebenfalls die Weisheiten von Lise Bourbeau. Sie beschäftigt sich sehr mit dem Zusammenhang Körper und Seele: Buchbeispiele: "Höre auf Deinen besten Freund, Deinen Körper" oder "Heile die Wunden Deiner Seele".

Also Liora, Christiane, Eckhard und Georgie, ihr steht nicht alleine mit den Sucht-Attacken, auch ich habe gestern voll gesündigt. Bei mir sind es halt nicht die Kekse, süße Brötchen, Kuchen etc. sondern der Käse, Pizza, ich mag es sehr gerne herzhaft. Für dein katastrophales Wochenende tut es mir sehr leid Liora. Und dieser Papa war wohl keine Bereicherung in Deinem Freudeskreis und wahrscheinlich hätte er in Deiner Verfassung sowieso alles verkehrt machen können. Auf jeden Fall ist es mit ihm beendet - lass Dir Zeit, wenn der richtige Zeitpunkt ist, wirst Du gefunden. Einer meiner Söhne findet im Moment auch nicht das Glück, er ist ja auch Wochenendpapa, vielleicht sollte ich ihn Dir mal vorstellen, er kann sehr nett sein und ist sehr sportlich
Kleine Kinder haben und krank sein, das ist absolut ätzend. Ich hoffe, es geht Dir bald wieder besser, gut dass sich Deine Mutter ein wenig um Dein Kindergartenkind kümmern kann, so schaffst Du es in der Zwischenzeit vielleicht, Dich ein wenig zu erholen.

Oh Manno, dass ist doppelt grausam mit dem Verlust der Zwillingsschwester. Für Dich ganz schlimm, weil Du 9 Monate mit ihr zusammen warst, ihr hattet eine sehr starke Beziehung miteinander gehabt und plötzlich war sie nicht mehr da und für Deine Mutter natürlich auch ganz schlimm, sie wurde ja wenigstens durch eine gesunde Tochter entschädigt, aber das Leid im Herzen bleibt ein Leben lang. Das tut mir nachträglich noch sehr leid für euch.
Es heißt auch immer: Ein Mann geht von der Seite, ein Kind vom Herzen. Zum Glück brauchte ich diesen Schicksalsschlag nicht zu erleben, aber einen geliebten Menschen zu verlieren oder auch ein geliebtes Tier tut wahnsinnig weh. Und je nachdem wie der Mensch gegangen ist, vergißt man das auch nach Jahren nicht. Meine 93jährige Tante trauert heute noch um ihren Sohn, der mit 21 Jahren gestorben ist, immer wieder berichtet sie mir auch heute noch davon. Trennungen tun immer weh, auch wenn man vom Partner verlassen wird. Aber dann kann man wenigstens noch wütend auf ihn sein, obwohl Liebeskummer fürchterlich ist und das hört auch nicht auf, egal wie alt man ist

Christiane, Du siehst das Licht am Ende des Tunnels, Du hast einen Handwerker und es geht voran toll! Dich nehme ich einmal freudig in den Arm .
Meine Betäubung ist weg und ich habe keine Zahnschmerzen, das ist gut, trinke mir gerade einen leckeren Kräutertee, frisch gepflückt, Salbei, Pfefferminze und ein Kraut, wodurch mal 100 Jahre alt werden soll , hab ich bei mir auf dem Balkon in meinem Kräuterbeet.
Euch allen einen schönen Tag trotz Krankheit und kaputtem Wasserrohr.
Aqui


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 25.09.2017 um 16:37 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 2021

Hallöle an euch alle!

Ich sehe wieder Sonnenschein am Horizont! Die Leitung ist dicht, allerdings sieht meine Wohnung fürchterlich aus - zwei aufgestemmte Bäder und eine offene Decke... Ich habe mal so grob zusammengekehrt, für heute reicht es mir.

Liora, so, wie es dich erwischt hat, ist einfach nur Ruhe und Achtsamkeit angesagt - Ohrenschmerzen sind so gemein! Ich hoffe, deine Medis können ein wenig helfen, und ansonsten kann ich dir nur ein heißes Bad empfehlen und Bettruhe - vielleicht auch das betroffene Ohr auf eine Wärmeflasche legen, damit es rausfließen kann. Nur, wenn dir das gut tut. Ich habe mir aus China so eine Mentholpaste mitgebracht und medizinische Heilkräuter fü Tee - gerade bei Erkältungen tun die einem ja gut und machen die Atemwege frei. Aber im Notfall gibt es ja auch Wick vaprup (oder so ähnlich

Dieser Denkansatz, dass unser Körper uns mit jeder Erkrankung eine Botschaft schickt, das gibt es wohl bei zahlreichen fundierten Büchern - ich kenne eines, das heißt "Frauenkörper, Frauenweisheit - Northrup, Christiane " und entschlüsselt auch an vielen Beispielen, welche seelischen Ursachen hinter Körperlichen Leiden stecken können. Bei dir würde ich spontan für eine Notbremse plädieren, eine Aufgabe der Kasteiung durch immerzu fasten, eine andere Art von Appetitlosigkeit und Gesundfasten, und vor allem, Konzentration auf dich und dein Recht, dich zu schonen, die Sorge für dein Kind an deine Mutter abzugeben und einfach mal nur in Ruhe gelassen zu sein. Das habe ich auch in der Reaktion auf diesen Verehrer erkennen wollen, der dich so bedrängt hat, obwohl du ihm unmißverständlich klar gemacht hast, wo deine Grenzen sind. Finde ich übrigens super, dass du sehr deutlich und vielleicht auch laut geworden bist - wir Frauen lassen viel zu oft zu, dass man über unsere Grenzen latscht, und wehren uns nciht entschieden genug. Aber es soll auch solche Männer geben... Meiner ist für mich der ideale Sparring-Partner, er fordert meine Selbstfürsorge immer wieder sehr heraus. Und dann habe ich ja auch noch meine Hündin Die sorgt dafür, dass ich meine heilspaziergänge ins Grüne auch mache. Der geht es übrigens magen-darm-mäßig wieder gut, jedenfalls legt sie mir keine Tretminen mehr in den Flur.

Ich habe heute Intervalltag, sprich: ich faste heute, klappt bislang ganz gut, auch wenn mir der Käsekuchen, von dem ich gestern nicht mal probiert habe, weil ich vom Mittagessen noch so überfressen war, nicht aus dem Sinn geht... Dieses Wochenende war eine nicht-endende Verführung, alles sooo lecker, viel fettige Kohlenhydrate ohne unnötige Vitamine...

Aber ich gehe diese Woche hoffentlich konsequent in ein 1:0-Intervall, allerdings nur Mo-Mi-Fr, das Wochenende esse ich dann wieder normal. Wir bekommen Sonntag Besuch von einem Ehepaar, das wir auf der Chinareise kennengelernt haben, ich freue mich sehr auf das Wiedersehen - jetzt, wo das Leck wieder abgedichtet ist. Alles andere müssen sie eben schlucken. Und dieses Intervallfasten ist nur dafür da, aus dieser Suchtspirale rauszukommen - auch das Fasten kann eine Sucht werden... Ich möchte nicht mein Leben lang Fastenkrücken brauchen, um mich angemessen zu ernähren und trotzdem auch zu genießen, möchte die Gier besiegen und jederzeit auch Leichtigkeit haben, indem ich eben nur esse, wenn mein Körper Nahrung braucht. Luxusprobleme, würden die Inder, Afrikaner, Inuits nun sagen...

Dazwischen möchte ich essen, was mein Garten mir schenkt, aber auch mal ein leckeres Brot (ich liebe Brot!) und zwischen den Mahlzeiten 4-5 Stunden nichts, und abends nicht zu spät und keine leeren Kohlenhydrate (Weißmehlprodukte, aber auch Karotten, Obst, Kartoffeln, Reis, Nudeln....) Ich schlafe dann besser. Mittelfristig wäre es sicher auch eine prima Idee, mir einen Essensplan aufzuschreiben, schon, um die Vorräte, die ich immer noch gehortet habe, abzubauen. Bin innerlich noch auf einen 5-Personen-Haushalt geprägt, obwohl ich nun überwiegend alleine lebe...

Wenn ich dir raten darf, Liora, höre doch mal hin, was dein Körper von dir haben möchte, bestimmt sagt er dir das nun, wo du krank bist, und du nichts anderes tun kannst als gesund zu werden, ob ihm eher nach fasten oder nach essen ist, wenn letzteres, nach was. Schnapp dir doch mal ein Kochbuch und blätter darin rum - wenn du ein Rezept findest, was dich so richtig anspricht, dann ist es vielleicht das, was du gerade brauchst. Lass den Backteil mal außen vor , eher so die Hauptmahlzeiten... Und daraus bastelst du dir dann einen gesunden Wochenplan für den Köper - und schaust mal, was deine Seele dazu sagt, wenn du das ausprobiert hast. Immerhin musste dein Körper ja andersherum die ganze Zeit gucken, welche seelischen Bedürfnisse du hattest, und die waren eher auf Fasten ausgerichtet. Rein körperlich bist du gerade entkräftet, vielleicht ist jetzt der mal dran - nur mal so als Gedankenanstoß. Mir hilft es jedenfalls sehr, wenn ich mir Gerichte aufschreibe, mich daran halte und mich dann daran satt esse, dem Süßhunger zu widerstehen. Man kann Fasten ja so oder so definieren. Und eben auch Süßfasten. Mir fällt das allerdings schwerer als gar nichts essen... Kochst du eigentlich nicht für dein Kind mit (wenn du gesund bist), ißt er immer im Hort?

Das mit deiner Zwillingsschwester hat mich auch sehr berührt, und ich kann auch deine Mutter sehr fühlen. Ich habe meine Zwillinge verloren - beide, kurz nacheinander, das letzte im 6. Monat. Ich habe viele Jahre daran geknabbert und das immer wieder verdrängt, bis ich über Aufstellungsarbeit der Heilung näher kam. Vielleicht kannst du deinen Zwilling noch in dir fühlen? Ihn um Unterstützung und Rat fragen?

Du hast nun schmerzlich enttäuschende Erfahrungen mit alten Kontakten gemacht an diesem Wochenende, Erfahrungen, die dich vielleicht Einsamkeit fühlen lassen. Da ist wohl loslassen angesagt, wenn von der anderen Seite nichts mehr kommt, und loslassen fällt den meisten von uns schwer. Aber es hilft ja nichts... In meinem Leben (rückblickende Erkenntnis) habe ich aber erst neue und wertvolle passende Menschen gefunden, die mich in dieser Lebensphase begleiten konnten, wenn ich alte, leblose Verbindungen gekappt habe und damit auch Platz schaffen konnte. Mein inneres Kind hat getobt und geweint, hatte panische Angst vor Einsamkeit und den Verlusten - aber damit musste ich dann klarkommen und es in mir Trost finden lassen. Das Bild eines erwachsenen Christiane-Anteils, der das kindliche an der Hand über eine Mauer geleitet oder mit ihm Engelchen-flieg in einer Sommerwiese spielt, hat mir dabei geholfen...

Eine "beste" Freundschaft aus Kindertagen ist schon was ganz besonderes, aber wenn wir es nicht halten dürfen, wird etwas neues, nicht minder wertvolles in unser Leben treten. Zu dieser Überzeugung gehört natürlich eine gute Portion Vertrauen, dass in diesem Leben schon irgendwie für uns gesorgt wird. Dieses Buch, von dem Aqui schrieb, hat mir dieses Vertrauen geschenkt.

"Die kleine Seele spricht mit Gott. Neale D. Walsch"

Eckhard, wie schmeckt dir indisch? Ich hoffe, dein Wochenende war magenverträglich und seelisch nährend!

Euch allen einen schönen Abend - ich fühle mich wirklich gut aufgehoben hier! - und dir, Liora, gute Besserung!

--
Krisen sind die Steigbügel zu nachhaltigen Veränderungen!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 25.09.2017 um 21:15 Uhr
... hat Georgie geschrieben:
Georgie
Georgie
... ist OFFLINE

Beiträge: 2021

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Georgie am 25.09.2017 um 21:17 Uhr ]

Mannoman, ihr könnt schreiben, wie soll ich denn da mithalten?
Ich habe gerade das Datenvolumen für mein Handy erhöht. Das alte (1,5GB) war durch , und der Verbindungsaufbau wurde zu langsam. Das neue hat davon 3 , das dürfte ausreichen.
Ja ... es ist schon traurig zu lesen. durch was ihr alles durch musst. Auch ich habe noch an alten Geschichten zu knabbern, gerade aus der Zeit. wo ich noch jünger war. Und erst heute hätte ich die Kraft, die richtige Einstellung und Zuversicht, die mir damals gefehlt hat. - Aber noch nicht ganz ... Es fehlt noch so ein richtiger Durchbruch, nämlich das zu tun, was ich damals und bis heute noch nicht geschafft habe. Ich muss mich allgemein halten, mag da nicht direkt drüber reden. Sorry.
Ich fühle mich, was das reale, praktische, soziale Leben betrifft, ein bissel zurück, wenn ich mich mit euch vergleichen müsste. (Muss ich?) Ich habe da noch was aufzuholen, aber die Möglichkeit dazu muss mir das Leben erst noch mal bieten. Und den Punkt darf ich nicht verpassen.
So, zur Ernährung. Ich esse eigentlich ganz normal, Gemüsepfannen, vegane Pizza auch mal, trinke süßen Karottensaft und esse auch mal meine geliebten Schokorosinen. Sogar ein Stück Käse hab ich letztens mal gegessen. Das kommt aber seeehr selten vor.
Ich esse mit einer gewissen Traurigkeit, das fiel mir auf. Die Mengen sind normal, nichts außergewöhnliches. Was soll ich sagen ... alles okay. Könnte besser sein, aber die Kohle ist am Monatsende immer knapp. Aber Genügsamkeit ist ja auch ne Tugend. Na also!
Das Highlight ist so ein sehr dunkles, würziges Schwarzbrot, dass ich vor vielen Jahren mal in einer Meditationsakademie kennengelernt habe. Dort habe ich mehrere Jahre gearbeitet und da ich letztens am Wochenende mal wieder dort war, habe ich mir genau so ein Brot vom Dorfbäcker mitgenommen. Wenn man es toastet, schmeckt es noch besser.
So, das eintippen geht so richtig schlecht heute, ich lass das mal.

Grüße von

Georgie

Nachtrag: Ja, ich bin ein spiritueller Mensch und sehr naturverbunden. Die Natur als Schöpfung zu sehen, ist das, wovon meine Seele lebt.

--
Es kann nicht sein was nicht sein darf.
(Christian Morgenstern)

Trockenfasten – Yogawiki :
Mäuse-Klick


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 26.09.2017 um 08:13 Uhr
... hat Einstein39 geschrieben:
Einstein39
Einstein39
... ist OFFLINE

Beiträge: 120

Guten Morgen ihr Lieben,

ich habe ein paar turbulente Tage hinter mir. Wenn ihr Euch meine Gewichtskurve anschaut, werdet ihr unschwer erkennen, dass das mit den Aufbautagen gar nicht funktioniert hat. Nach dem Apfel kam ein Käsebrötchen am späten Vormittag dazu und da war der Aufbau abgeschlossen. Danach hatte ich nur noch immensen Hunger. Ich hatte allerdings das Gefühl, dass meine Körper das auch richtig braucht. Es ging gar nicht so sehr um das Volle-Bauch-Endorphin-Gefühl. Das Familientreffen war ein voller Erfolg. Mich hat eigentlich nur mein vieles Essen etwas gestört, ansonsten sehr nährend. (2 Teller Genuss, 2 Teller voll Sucht) Ein Stinkstiefel, der sonst jedes Jahr die Stimmung vermiest war gar nicht dabei. Durch das schöne Wetter war es ein sehr gelungener Tag. Der Blick auf die Waage hat mich am Sonntag allerdings in echte Depris gestürzt, bis ich gemerkt habe, dass es mein Körper anscheinend gebraucht hat. Ich werde nächstes Mal die Aufbautage so zu legen, dass garantiert keine Auswärts-Esstermine anstehen.
Auch beim Inder habe ich sehr reichhaltig gegessen. Aber es war ganz lecker, exotisch und vielfältig. Die Geburtstagsfeier meines Sohnes war sehr schön, obwohl die älteren Familienmitglieder, meine Tante z.B., sich erst gar nicht mit dem Gedanken anfreunden konnten. (Was kann man denn da essen ? Das kenne ich ja gar nicht...) Alles in allem sehr gelungen.
Liora, ich hätte eigentlich auch 3 Geschwister haben sollen. Ich konnte zwar mit meiner Mutter darüber sprechen, aber sie hatte eine sehr ambivalente Haltung gegenüber Kindern und auch mir. Diese ging von überfürsorglich bis hin zu kalt und abweisend. Liora, ich sehe schon, dass Du derzeit unter einem schweren Verlust leidest. Du hast doch den anscheinend den Vater Deines Kindes und Deinen Lebenspartner verloren. Das ist doch ein riesiger Verlust. Da hätte ich auch ganz schön dran zu knabbern und zu trauern. Nimm Dir dafür doch ruhig die Zeit und den Raum den Du brauchst. Ich sage in so einem Fall immer: jede Träne hilft weiter. Nach der Trauer und dem Reset hat man dann auch Energie für einen Neuanfang.
Georgie, ich glaube kaum, dass sich hier irgendjemand vergleichen muss. Wir schreiben doch alle sehr autentisch und ehrlich. Mehr geht doch nicht und jeder hat doch seinen eigenen Lebensweg und Reifungsprozess hinter sich. Da kann es doch keine richtig oder falsch geben. Klar kämpfen wir vielleicht an unterschiedlichen Fronten, aber uns eint doch alle das Symptom "süchtiges", nicht kontrollierbares Essen. Ich fühle mich sehr wohl mit Dir und mit Euch.
Sorry, später mehr.

Ich werde heute auch mit IV-Fasten weiter machen und wünsche allen gesunden Umgang mit Essen.

Liebe Grüße, Eckhard


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 26.09.2017 um 15:15 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 2021

Oh wie schön, volles Haus! Haha, wenn ich mal einen Grund für eine ausgedehnte Pause suche, muss ich nur in unser Forum klicken, das läßt mich dann so schnell nicht mehr los

Eckhard, das mit dem authentisch und der individuellen Reife, dass hast du sehr schön gesagt macht mir Hoffnung, dass nicht alle zum Teil schmerzlichen Erfahrungen vergebens waren. Und hier muss sich wirklich keiner vergleichen und scheuen, ein jeder und eine jede trägt dazu bei, dass es hier lebendig ist. Ich fühle mich gespiegelt, erinnert, aufgerüttelt, beraten und in den Arm genommen - auch ohne zu konkret zu werden, was unsere Erfahrungen und Erlebnisse angeht.

Indisch - das würde ich auch gerne mal wieder essen! Diese Würze, diese Gerüche... Leider hat mein Mann nach einem dreiwöchigen Aufenthalt mit morgens, mittags und abends nahezu identischen indischen Gerichten geschworen, kein Kreuzkümmel, Koriander oder Kurkuma käme ihm nochmal auf den Teller - und ohne diese Gewürze ist ja kein indisches Mahl vorstellbar. Naja, hin und wieder jubel ich es ihm doch in kleineren Dosen unter...
Das war in China im übrigen auch nicht viel anders - die überwiegende Auswahl an Gerichten wurde in schleimigen ähnlich schmeckenden Glutamat-Saucen ertränkt. Schade um das knackige Gemüse!

Eckhard, ich möchte dich ein wenig trösten: wenn direkt nach dem Fasten das Gewicht ein wenig hoch geht, hat das ja viel mit Wassereinlagerungen und Magen- / Darmfüllung zu tun. Wenn wir auswärts essen, wird schon ganz anders gesalzen, wahrscheinlich normalisiert sich das jetzt doch, wenn du wieder achtsam isst und intervallst. Für mich ist es nach wie vor sehr entlastend, mich nur einmal in der Woche zu wiegen, da fallen alle kleinen Schwankungen beim Stoffwechsel letztlich wieder raus. Was du in diesem Jahr erreicht hast an Gewichtsverlust, und zwar nachhaltig, das ist phänomenal! Dafür gehört dir ein dickes Lobestrommeln! Trotzdem wüßte ich gern, woran du gespürt hast, dass dein Körper das gerade gebraucht hat? Wenn wir dafür ein Gespür entwickeln würden, könnten wir uns so manchen dann sinnfreien und eher gequälten Fastenversuch sparen.

Mmh, Georgie, das mit den mikroskopischen Barschaften am Monatsende, ich glaube, mit diesem Thema bist du hier auch nicht alleine. So eine Fastenwoche hat ja auch da schon einige Effekte Und ich bin zwar kein Veganer und nicht mal ein Vegetarier, höchstens ein Teilzeitvegetarier , aber Fleisch esse ich fast nur, was mein Mann erjagt, da weiß ich, dass das Tier in seiner natürlichen Umgebung leben konnte und keine Angst oder gar Schmerzen gelitten hat, und das schmeckst du. Davon esse ich wenig, vielleicht einmal in der Woche, und einmal Fisch. Wir brauchen meist nur ein Tier im Jahr, auch er ißt viel weniger Fleisch als noch vor Jahren. Die übrige Zeit bummel ich durch den Garten und lass mich in der Frage "was koche ich heute?" vom Angebot inspirieren oder durch die Natur und sammel, was mir vor die Füße fällt - Kräuter und Wildgemüse genauso wie Pilze und Obst. Aber natürlich verbringe ich viel Zeit im Gemüsegarten - dieses Jahr durch die andauernden Verletzungen weniger, aber gewachsen ist es ja trotzdem. Ich sammel auch viele Teekräuter selbst. Von meinem Schwager habe ich am Wochenende ein tolles Teerezept mitgebracht - er mischt gleiche Teile Pfefferminze, Brennessel und Giersch mit kleinsten Anteilen Salbei und Thymian. Giersch habe ich nicht, und die Nachbargärten spritzen, da will ich nicht fragen. Aber ich kann ja auch Holunderbeeren, Hagebutten oder Himbeerblätter dazumischen, ein wenig Abwechslung kann ja nicht schaden. Der Tee war superlecker und schmeckte fast wie gute Hustenbonbons.
Ist bestimmt auch fastengeeignet - Brennessel entwässert, Giersch hat jede Menge Mineralien und Pfefferminze ist blutreinigend. Und Salbei und Thymian regen den Schleimfluss an. Und noch ein Vorteil: alles kostenlos!

Mein Esstag heute ist von Gelüsten geprägt. Heute morgen begann ich achtsam und habe mit großem Genuss eine Tüte Nuss-Frucht-Mischung von Aldi gefuttert, da haben mich eure Schokorosinen und Schokolinsen zu angestiftet. Später gab es ein Käse-Marmelade-Brot gegen das Mittagsloch, und nachher werde ich mir noch eine bunte Gemüsepfanne machen. Für morgen brauche ich ja wieder nichts zu planen, und am Donnerstag könnte es Gemüsenudeln (Zucchini und Karotte) mit einem kleinen Stückchen Lachs geben... Da hatten sie reduziert wegen kurzer Haltbarkeit, konnte ich nicht widerstehen. Mir geht aber der Käsekuchen nicht aus dem Sinn, und es ist sicher gut gewesen, dass ich keinen mitgenommen habe, der hätte nur die Lust auf mehr angefacht.

Leider ist durch den hemmungslosen genußsüchtigen Konsum auf der Hochzeit das Verlangen nach mehr und lecker-süß-fettig wieder aufgeflammt. Eindeutig leichter, ganz zu verzichten als Maß zu halten! Deswegen höre ich jetzt auch auf, darüber zu schreiben...

Euch wünsche ich einen genußvoll-gesunden Tag mit schönen Begegnungen und liebevollen Gedanken!

Christiane



--
Krisen sind die Steigbügel zu nachhaltigen Veränderungen!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 26.09.2017 um 19:47 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 2021

Einen guten Abend an euch!

Ihr guckt wohl alle Fußball? Kann mir nun nicht passieren, da ich beim Rosenschneiden das Satellitenkabel durchgeschnitten habe Und Ruh´ ist.

Mein Esstag war wohl wieder ein Fresstag - aber alles gesunde Sachen. Nach der Gemüsepfanne, die auch üppiger ausgefallen war von der Menge her, weil ja alles rein sollte, damit sie schön bunt wird, waren wir nochmal spazieren, und dann musste noch ein Schüsselchen Magerquark sein. Aber nun ist es gut. Kalorisch alles im grünen Bereich.

Morgen also wieder Intervall. Darüber freue ich mich jetzt, weil durch die Gedanken rund um´s Essen viel Zeit und Energie abfließt. Ich halte mich mit damit auf, drehe mich im Kreis, vermeide damit andere Dinge, die zu tun notwendig wären - und verstecke mich hinter den Mahlzeiten. Seltsames Verhalten - ist mir sonst nie so aufgefallen! Darüber muss ich doch noch mehr nachdenken, genauer hinschauen.

Was im Fasten-Intervall dagegen für eine innere Ruhe herrscht! Keine Ausreden, keine Ablenkung, zielgerichtete Aktivitäten nach Plan. Vielleicht liegt es am Plan? Vielleicht muss ich mir ja wieder was vorbereiten, noch im IV-Modus einen Mahlzeitenplan für den Esstag zusammenbasteln und mich daran halten? Probiere ich aus.

Gute Nacht zusammen!

--
Krisen sind die Steigbügel zu nachhaltigen Veränderungen!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum