Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Im Monat eine, höchstens zwei Wochen...

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 )

am 23.10.2023 um 17:53 Uhr
... hat natti geschrieben:
natti
natti
... ist OFFLINE

Beiträge: 521

Liebe beide,
ich melde mich nur schnell - habe gerade wieder Internet und muss noch zig dienstliche Mails abarbeiten. Und habe beim Überfliegen gesehen, dass es ganz schöne Baustellen (aber auch schöne Dinge: großer Urlaub, Welpe!) gibt.

Jetzt also nur ein kurzes Lebenszeichen, in den nächsten Tagen dann intensiver (wenn gewünscht).

Ich bin inzwischen schon Tag 5 (!), das läuft sehr, sehr rund. Waage habe ich noch nicht angeschaut (drei Tage ohne ist sehr fremd beim Fasten), dafür hat die Auszeit zwei gute und auch anstrengende (hoch) Wanderungen gebracht, so dass ich um meine Muskeln noch wenig Sorge habe. Zudem turne ich ja inzwischen auch recht regelmässig... Allerdings ist schmerztechnisch noch keine Besserung in Sicht, das wollte ich dieses Mal auch gerne testen, ob sich da etwas tut an den Baustellen. Kopf ist klar, geringfügige Kurzatmigkeit, Frieren hält sich in Grenzen (dank immer mal wieder Turneinlage und immer wieder Aufstehen).

Ich weiss, das klingt unverschämt gut. Vielleicht hilft mir aber auch total, dass ich weiss, dass am Donnerstag schon wieder Schluss sein wird (abendliche Essenseinladung)? Jedenfalls hat aller Anflug von "will ich eigentlich" sofort sich damit herunterdrücken lassen.

So, jetzt wünsche ich Euch einen schönen Rest-Herbsttag (er ist jetzt wirklich da! Und auch wenn ich ihn verstandsmässig richtig und auch schön finde, Herbst und Winter sind nicht meine Jahreszeiten ). Und dass Vorfreude auf Urlaub und zuvor eine Fastenzeit gute Gedanken bei trübem Wetter machen. Und dass Dein Welpe mit großen Pfoten und viel Verschmust-Sein die nächtlichen Einsätze irgendwie wettmacht. Und ich finde, große Kinder dürfen auch mal gesagt bekommen, dass ihre Art der Kommunikation verletztend ist... andere Geschichte...
Herzliche Grüße an Euch zwei,
Eure
Natti


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 23.10.2023 um 20:50 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 2347

Hallo ihr Beiden!

Es tut gut, von euch zu lesen, und keine Angst, Lu, du hast mich ja gar nicht hängen lassen, alleine das von der Seele schreiben und sich verbunden fühlen hat schon gut getan! Danke für´s Zu"hören" !

Ja, kaum war mein Junior-Alpha weg, hat sich der Gatterich wieder eingekriegt und kümmert sich hinreißend - naja, immer noch sehr vorsichtig. Er wiegt sich ja in Sicherheit, dass ich sauer bin und er die Kleine jetzt gar nicht bekäme!
Wenn er sich da mal nicht täuscht! Es geht ja um´s Hundekind und sein Seelchen, dass es keinen Schaden nimmt, wenn ich mal nicht bei ihm sein kann. Also: Gewöhnen!

Es tut mir wirklich leid, dass ihr beide so gesundheitlich gebeutelt seid: du Lu mit deiner Erkältung (keine Luft kriegen ist mein absoluter Alptraum!) Warm eingekuschelt im Bett und lange schlafen hilft dir hoffentlich, dass es nicht so schlimm wird!

Und Natti, was sind das für Schmerzen? Dass du so gut reingekommen bist, liest sich ja super, aber Schmerzen, womöglich chronische? Wie kannst du denn damit Bergwandern? Vielleicht hilft dir ja dabei wirklich, mal wieder zu fasten.

Dann sind wir ja fast gleichauf - ich freu mich, dass wir noch ein paar Tage gemeinsam fasten. Ich kann nicht sagen, dass es ein Selbstläufer ist, bin halt wirklich dauermüde wegen der kurzen Nächte. Dazu dass ich mich ohnehin nicht konzentrieren kann, das alles macht es nicht leicht. Aber ich will ja gar nicht jammern, es ist diesmal ein Einstieg, im November wird es dann länger und am Stück, da hoffe ich dann auch wieder auf die jetzt vergeblich ersehnte Leichtigkeit. Bin eben auch ganz und gar nicht fokussiert oder mental in Fastenprozessen drin - es wird halt nur nix gegessen, da kann ich auch nichts groß erwarten. Nächstes Mal kann ich es hoffentlich wieder bewusster genießen.

Wo warst du denn Wandern, Natti?

Eine gute und entspannte Nacht uns allen!


--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 24.10.2023 um 04:43 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 1510

Guten Morgen ihr zwei,

Schmerzen, Konzentrationsprobleme, kurze Nächte und Arbeits-/ E-Mail- Stress- klingt alles nicht gut. Ich wünsche euch sehr, dass das Fasten Besserung bringt!

Liege in meinem Bett und genieße die Ruhe und Wärme. Freue mich über und auf die freie Zeit, die vor mir liegt. Da ist es herrlich egal, wann und wieviel ich schlafe- ich kann es bei Bedarf jederzeit, muss aber nicht, um fit für den nächsten Tag zu sein.

Keine Luft zu bekommen, kurzatmig zu sein stelle ich mir auch grässlich vor. Das ist bestimmt ein Albtraum.
Und Schmerzen sind schrecklich, mit chronischen Schmerzen zu leben ist ganz bestimmt nicht einfach.

Fasten hilft ja gegen vieles, vor allem gegen Entzündungen im Körper, aber bestimmt auch nicht gegen alles. Es kann hilfreich sein, um Medikamente, die man im Zusammenhang mit der Krankheit nehmen musste, bzw. Rückstände davon, aus dem Körper zu kriegen, denke ich.

Apropos denken: So richtig kann und will ich das gerade nicht. Bin nur erkältet und auch schon auf dem Weg der Besserung, aber merke gerade wieder, wie wichtig es ist, mich gerade jetzt zurückzuziehen, zu pflegen und auf meine Bedürfnisse zu hören. Der Körper sagt sehr deutlich was er braucht- es liegt an uns, auf ihn zu hören. Müsste ich arbeiten, würde ich meine eigenen Bedürfnisse zurückstecken, das geht vorübergehend gut. Aber irgendwann muss man sich dann hinlegen und ausruhen, um zu Kräften zu kommen.

Was trinkt ihr während des Fastens? Ich habe Ingwerknollen hier und freue mich auf Tee- verschiedene Yogi- und Kräutertees.
Natti, du hast ja auch einen größeren Teevorrat, aus dem du schöpfen kannst, oder?

Außerdem möchte ich eine Frischpflanzenkur machen, um die Erkältungsviren aus dem Körper zu spülen und mich zu reinigen. Guck nachher mal, was ich noch da habe.

Eigentlich hatte ich überlegt, heute in die Sauna zu gehen, aber das werde ich verschieben. Thymianbäder tun gut und auch ein Basenbad mit Natron kann nicht schaden.

Fasten und krank sein/ gesund werden passen gut zusammen, finde ich.

Die einzige Entscheidung, die heute zu treffen sein wird, ist die, ob leichte Yogaübungen möglich sind oder eine geführte Meditation im Bett sinnvoller ist. Hehe...

Wenn die Sonne scheint, spaziere ich vielleicht zur Bücherei.

Und ganz sicher werde ich heute keinen zusätzlichen Dienst übernehmen, falls ein Anruf kommt. Das ist der Krankheitsgewinn, den ich durchaus genießen kann.

Christiane, hast du nochmal mit deinem Sohn gesprochen? Beim letzten Mal hatte er dir einen Gedankenanstoß gegeben bezüglich Kurzatmigkeit und (zu viel) Gewicht. Hinterher warst du erleichtert, glücklich und konntest seine Bemerkung mit Abstand etwas anders sehen.

Zwei deiner Söhne scheinen sehr direkt und gerade heraus zu sagen was sie denken, aber sie sind ehrlich? Dein Jüngster ist diplomatischer und überlegt sich eher, wie er etwas sagt?
Wissen die Großen, dass ihre Aussagen dich manchmal sehr verletzen?

Dein Gatte denkt, weil du sauer bist, ist er jetzt ganz raus aus der Verantwortung? Das ist schwierig, finde ich.

Werde jetzt nochmal ne Runde schlafen, glaube ich. Oder was trinken. Viel zu tun hab ich nicht : 0 )

Habt einen guten Start in euern 6. Fastentag!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 24.10.2023 um 09:00 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 2347

Guten Morgen, Lu und Natti!

Eine Phase, wo ich durch muss, in der ich (vorübergehend) meine eigenen Bedürfnisse doch stark zurücknehmen muss. Anders als in der Zeit der Pflege, wo keine Aussicht auf Besserung, sondern nur stete Zunahme der Belastung und deprimierend-erschreckende Verschlimmerung sichtbar war, ich dazwischen aber um eine posititve Sicht auf die Situation gerungen habe. Das tue ich auch weiterhin - bin jetzt für mich selber Eltern-satt und brauche nichts mehr, gebe Zeit und stille Wünsche, weil das mit meinen Werten konform ist.

Ich habe an diesem Wochenende (und ja auch bereits in der Zeit mit Antonia davor) gelernt, dass ich allein bin und keine, auch nicht versprochene, Entlastung und Unterstützung bekomme. Diese Erfahrung habe ich mein Leben lang gemacht - wäre schön gewesen, es nun im Alter mit dem nun ja auch nicht mehr so neuen Partner anders zu erleben. Ich suche mir in meiner auch mit Stolz gezeigten Stärke wohl immer Egomanen aus. Es hat bei mir durch diesen kleinen Vorfall wieder "Klick" gemacht - einmal mehr, ob letztlich genug, um tatsächlich auch konsequent zu sein, weiß ich noch nicht.

Was meinen Sohn betrifft, sind Äußerungen gefallen, die sehr verletzend waren und bewusst auch so formuliert wurden. Er ist auch nicht in der Lage, dann in einem nachfolgenden Gespräch seine Position zu verändern, die andere Seite zu sehen und vielleicht auch Verständnis dafür aufzubringen. Das alles kommt sehr arrogant daher, womit ich Zeit meines Lebens Schwierigkeiten im Umgang hatte. Aber auch da ein Trigger: mein Bruder war sein Leben lang so - und ist es zum Teil heute noch. Und in meiner Kindheit habe ich einiges sehr schmerzliches mit ihm erleben müssen.

Aber ich kann für mich schauen, was ich aus dieser Situation vielleicht annehmen kann, denn nichts, was uns widerfährt, tut dies ja ohne Grund (meine Überzeugung), so dass ich immer auch schaue, was das denn nun mit mir zu tun hat. Insbesondere Themen, die verletzen, die richtig tief reinhauen, treffen auf eigene Themen, die noch nicht abgeschlossen sind.

Auch die abwatschenden Aussagen meines Ältesten im Herbst waren sehr verletzend. Ich habe sie mir in GFK übersetzt und nur ein paar annehmbare Kernaussagen rausgepickt - tut mir nicht gut, an der Realität kleben zu bleiben. Und auf diese transformierte Weise kann ich letztlich in die Versöhnung gehen, auch wenn es dauert. Nur wiederholt es sich ja in jeder Begegnung - und ich fürchte, ich werde, wenn das nicht aufhört, eines Tages den aus Selbstschutz den Schritt gehen und mich meinerseits zurückziehen.

Was das Fasten betrifft kriege ich keine Muße, mich drauf einzulassen und es zu genießen. Das Außen ist gerade unausweichlich sehr dominant. Aber das macht nichts, es wird besser werden und dann geht es mir auch wieder im fasten besser. Ich freu mich für euch, dass ihr es "richtig" für euch als Auszeit annehmen und genießen könnt.

Für mich ist es genau das, was du beschreibst, Lu: ein Ausschwemmen all der ungesunden Stoffe, die ich in den letzten Wochen in mich aufgenommen habe, insbesonderen in den beiden Urlauben. Das Wasser in den USA hatte nach der Analyse unglaublich hohes Fluorid, ich bin sehr empfindlich (auch bei anderen Stoffen wie Medis) und hatte klare Vergiftungserscheinungen. Die Bestätigung ist für mcih wichtig, weil sie mir wieder sagt, dass ich mich auf meinen Körper und seine Signale, auf mein Bauchgefühl, absolut verlassen kann und auch sollte - unabhängig von der Bewertung anderer. Während der Reise war das aus Sicht meines Mannes meine Einbildung und Überempfindlichkeit (also Psyche), sogar, als ich mehrfach erbrochen habe. Interessant, wenn er nun anderen von der Reise erzählt und behauptet, er hätte das Wasser nicht trinken können und hätte erbrochen... Er hat es getrunken, sogar in großen Mengen (5-6 kleine Wasserflaschen / Tag vom Busfahrer), es hat ihm nur nicht geschmeckt. Aber passt zu ihm.

Ich denke, meine gerade so unerfreulich negative Sicht auf meine Mitmenschen hat mit diesen vielen Stoffen (Medis hatte ich wegen der Migräne in der Reha auch viel zuviele) und dem hohen Anteil an Süß auf dem Schiff zu tun, so etwas wie klassischer Entzug? Das ist also gut so, und es wird sich abschwächen. Eigentlich müsste ich jetzt noch eine Woche weiter fasten...

Natti, ich laufe jeden Tag meine 10-15 km mit dem Hundekind, habe auch gerade im Haus sehr viel Bewegung, weil ich tatsächlich in Minischritten ausmiste und dann immer die Treppen hoch und runter muss. Unser Gelände ist nicht bergig (leider!) sondern hügelig, und die Fastenentschleunigung macht sich an den Anstiegen bemerkbar. Dass du also Höhenmeter im Fasten überwunden hast, ohne außer ein wenig Kurzatmigkeit etwas zu spüren - Chapeau! Leider bin ich völlig aus meinem Yoga und der Gymnastik wieder raus, weil die Kleene es immer als Spielaufforderung ansieht, wenn ich mich auf den Teppich runter begebe, auch Bücken oder Armkreisen etc interpretiert sie so. Seufz... vielleicht denkt das Universum, es ist grad mit ihr und den Männern genug für mich...

Lu, hast du nun wieder frei? Ich meine mich erinnern zu können, dass du bald in den Urlaub gehst (oder war das erst im November?) und du, Natti, auch?
Einen guten weiteren Fastentag wünsche ich uns und euch beiden gute Besserung!

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 24.10.2023 um 11:10 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 1510

Liebe Christiane,

es tut mir so leid, dass es dir im Moment so schlecht geht!

Vielleicht haben Bitterkeit und Trübsinn tatsächlich auch mit den gelösten Giftstoffen zu tun, welche sich in deinem Körper gelöst haben und dort kreisen, bevor du sie loslässt?

Wobei mich das Verhalten deiner Liebsten echt auch sehr verletzen würde, wären es meine.
Sich im Stich und alleine gelassen zu fühlen ist schlimm. Und du fühlst dich ja nicht ohne Grund so, Anlass gibt es gerade genug. Ich finde es tapfer, wie du sortierst und versuchst, einen Sinn aus der misslichen Situation mit Hundekind und Mann zu filtern. Ist er vielleicht eifersüchtig und verhält sich deshalb so egoistisch?

Auch mit deinem Sohn musst du dringend reden- aber nicht jetzt. Oder du schreibst ihm mal n Brief?
Finaler Rückzug wäre schlimm, bestimmt auch für ihn, oder? Vorher würde ich ihm den Ernst der Lage deutlich schildern, ihm klarmachen, dass er so nicht weitermachen kann.

Du machst das schon, da bin ich sicher.

Dass dein Körper sich jetzt von all dem angesammelten Gift befreien kann, ist wunderbar- dein Fasten ein Akt der Selbstfürsorge. Dafür darfst du dir selbst danken.
Das Fastenhoch kommt dann vielleicht im nächsten Fasten?

Vielleicht kann deine Hundefreundin jetzt auch schon mal stundenweise auf Antonia aufpassen, eine große Runde mit ihr durch die Gegend streifen, während du dir was Gutes tust? Yoga oder eine Massage oder etwas anderes, was dich entspannt und dir neue Energie schenkt?

Ich möchte ab 7. November nochmal eine gute Woche fasten bevor ich verreise, ja.
Gerade fällt es mir nicht schwer, aber mir ist wirklich kalt.
Bis Freitag mache ich noch und dann ist erstmal Schluss.

Habt einen guten Tag!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 24.10.2023 um 12:48 Uhr
... hat natti geschrieben:
natti
natti
... ist OFFLINE

Beiträge: 521

Liebe beide,
ich komme gar nicht hinterher, was Ihr so alles denkt/erlebt/erfühlt! Ich entschuldige mich jetzt schon mal. Unter dem Aspekt "Fasten-Einkehr/Ruhe" ist nämlich diese Woche denkbar ungünstig - Ende der Woche breche ich zu einer langen Dienstreise auf und bis dahin muss noch unsäglich viel erledigt werden, dienstlich wie privat. Auch, damit ich die netten Seiten davon geniessen kann

@LuChia: Du bist gerade im einigermassen "normalen" Essen, aber beeinträchtigt durch Deine Erkältung, richtig? Und musst gerade nicht arbeiten, bzw. kannst auch Arbeitsanfragen ablehnen? Ich weiss nicht, ob's Dir auch so geht - manchmal finde ich diese Erkältungstage (bei mir wird jede zu einem grippalen Infekt) mit "Bett, Buch, Bleibt-mir-alle-vom-Hals" durchaus erholsam auf einer Meta-Ebene - die Ruhe tut einfach gut. Es klingt bei Dir auch so! Den Infekt selber auf der unmittelbaren Ebene finde ich allerdings nicht so toll Und ich schwöre ja auch auf Inhalation - mit Rosmarin oder Thymian oder Kamille!
Ich habe riesige Vorräte an Tee, allen Vorsätzen zum Trotz. Manchmal mache ich mir auf die Schnelle auch einen Beuteltee (meist nicht sonderlich geschmackvoll, aber einfach an den Schreibtisch mitzunehmen), zumeist frisch aufgebrüht, viel Kräuter, meist Mischungen (ich schwöre ja auf "kräuterpflug.de - Du erinnerst Dich - trinkst Du den Blutdruck balance tee eigentlich noch?), ansonsten grünen Tee.
Ich bin ganz bei Dir: Fasten hilft bei vielem, aber die Grenzen muss man kennen.

@Christiane: Das klingt nach einem riesigen Paket, das Du gerade zu tragen hast. Wie ja schon seit langem. Ich kann vieles davon gut nachvollziehen, habe ähnliches auch erlebt (und hadere/bin bitter an manchen Ecken davon), ich schreibe Dir mal privat. Fastenzeit ist ja auch eine Zeit, in der solche Dinge besonders hochkommen, erst recht, wenn der letzte Zusammenprall unmittelbar hinter Dir liegt bzw. dann gerade neues dazukommt.
Sehr beeindruckt bin ich von dem Umgang mit den Äußerungen Deines Ältesten - soviel innere Distanz bringe ich irgendwie nicht fertig, geschweige denn mit Lerneffekt. Wow! Vielleicht ist diese Sicht eine Möglichkeit als das eigentlich Verletzende in den Mittelpunkt zu stellen? Weil es Dich weiterbringt?
10-15km mit einem Welpen ist ja riesig viel - was hast Du denn für einen, eine dänische Dogge, die jetzt schon 2m lange Schritte macht?
Und mach' Dir keine falsche Vorstellung - ich war nicht in den Alpen, sondern in einem dt. Mittelgebirge Gestern habe ich allerdings ganz schön geschnauft!
Dass Du beim Fasten jetzt noch nicht recht angekommen bist, geht mir übrigens genauso - allerdings sind Schlaf (wieder) und Konzentration ziemlich gut. Aber ich habe ja auch keinen Welpen in der Nacht - ich finde, wenn man so "richtig" wach gemacht wird, dann findet man nur mässig zurück in den Schlaf... Kannst Du denn mit Leberwickel mittags ein Päuschen machen? Das ist für mich immer eines der Highlights (fällt dieses Jahr aus). Vielleicht kommt das ja auch noch. Und zum anderen: Jedes Fasten ist anders!

Kurz noch zu mir: Meine Waage klettert nach unten, leider nicht ganz so geschwind, wie ich mir das wünschen würde (jaja, Meister-vom-Himmel-und-so - die 5,5kg in der einen Woche kann ich mir wohl abschminken - schon klar, dass das optimistisch war...). Allmählich fängt das Schwächegefühl an, aber Hunger etc. halten sich weiterhin in engen Grenzen.

Dieses Jahr (erwähnte ich das schon, dann bitte überlesen) habe ich auf Skyr 0,2% zur Proteingabe gesetzt, weil mehr Proteine als Buttermilch, dafür aber übersehen, dass 11,7g Zucker drin sind... Also mische ich jetzt beides. Und ich habe mir einen Fond gekauft statt selber Brühe zu machen (die ich immer wenig leiden kann), das war - natürlich verdünnt - auch nicht ganz schlecht. Ansonsten alles wie immer, nur kein Leberwickel. Immerhin nimmt mein Mann erstaunlicherweise Anteil - das ist neu, bisher fand er das alles sehr schräg und ihm fernliegend (was regt mich der Begriff "Diät" auch immer auf! ). Es kann aber auch daran liegen, dass wir neulich ein Gespräch über den Umgang miteinander hatten, hat er immerhin begriffen, dass nach vielen Jahren ein gewisses Bemühen doch mehr her muss als er es gepflegt hatte...und das tut er auch. [@Christiane: Ansonsten, kann ich Dir sagen, haben wir z.T. riesige Baustellen (gehabt), und die bleiben auch, und seine Fähigkeit zur Anpassung ist irgendwo bei Null. Den Umgang miteinander gestalten muss ich, und auf Veränderungswillen, Neugier daran oder so brauche ich nicht von seiner Seite aus zu rechnen. Deshalb auch das Gespräch natürlich von meiner Seite initiiert, und gepflastert mit Erkenntnissen einer Kommunikationsschulung "Wir" betonen, auf der emotionalen Ebene ansprechen, ihm die Führung und die Erarbeitung von Optionen/Lösungen überlassen (haha)...]

Kurz noch zu meinen Schmerzen: Ich hatte im Frühjahr einen extrem schmerzhaften Bandscheibenvorfall (sind sie das nicht alle?) mit heftigen Ausfallerscheinungen. Die meisten sind zwar weg - und was für eine Freude, dass der sommerliche Wanderurlaub möglich war - das hatte mein Orthopäde für aussichtslos gehalten! Aber ich kann nachts nicht mehr durchschlafen, je nach Matratze habe ich arge Rückenschmerzen. Für einen notorischen Viel-Schläfer und Bett-Geniesser wie mich eine echte Einschränkung, und tagsüber begleiten mich die Schmerzen natürlich auch. Seither "turne" ich ca. 20 Min am Tag, zusätzlich zu Fitnesstudio und kleinen Einheiten immer wieder über den Tag verteilt, ich stehe gezielt nach 1 Stunde am Schreibtisch auf und mache ein paar Übungen (und sei es in Kniebeuge zum Teewasser zu gehen), und ich trainiere sehr bewußt die 10.000 Schritte (und mehr)/Tag. Ich bin sehr dankbar, dass so vieles wieder geht und viele Schmerzen weg sind.

Das Heilfasten ist für mein Knie (Sportverletzung) immer schon gut gewesen (danach hatte ich monatelang Ruhe), und jetzt war/ist meine Hoffnung, das könnte mit dem Rücken auch so sein. Scheint aber nicht so... Schmerzmittel kommen für mich aber nicht in Frage, zumal ich auch nicht sonderlich toll darauf anspringe. Die Opiate bspw. waren witzlos (und ich frage mich, wie man davon abhängig werden kann - was daran so toll sein soll?).

So, Ihr beiden, jetzt muss ich dringend weitermachen. Ein kleines Päuschen, eine Auszeit - das tut gut.

Das wünsche ich Euch beiden auch, Dir, @Lu, dass Du den Erkältungshochpunkt bald genommen hast und dann ein bisschen in Ruhe ausheilen kannst, Dir@Regenwurm, dass Du in all' den Belastungen irgendwo eine halbe Stunde nehmen kannst, in der Du gut mit Dir bist, Dir Mut zusprichst, Dich mal selbst lobst.

Herzliche Grüße Eure Natti


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 24.10.2023 um 18:30 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 1510

Hallo liebe Natti,

Bandscheibenvorfall- das ist ganz bestimmt sehr schmerzhaft. Ein Albtraum- gut dass du die erste, fürchterliche Zeit hinter dir hast. Du bleibst ja mit deinen täglichen Turnübungen am Ball und vielleicht bessert sich langsam, aber sicher auch der Rest und die noch vorhandenen Schmerzen verschwinden nach und nach. Ich drück dir die Daumen!
Das lange Sitzen am Schreibtisch ist bestimmt gar nicht gut für deinen Rücken. Die anstehende Dienstreise bringt hoffentlich etwas Abwechslung auch für den Körper?

Musst du die Kekse auf der Reise denn essen? Ich würde mich nach gemüsigen und fruchtigen Alternativen umgucken oder zwischen den Mahlzeiten fasten.

Den Blutdruck- Balance- Tee habe ich mit einem Arbeitskollegen geteilt. Gesvhmeckt hat er gut. Leider hat die Wirkung uns beiden nicht gereicht und es mussten Tabletten her.

Meine Dosis ist absolut überschaubar. Ich nehme morgens 1 niedrig dosierten Kalziumantagonisten. Lasse ich die Tablette weg, habe ich nach einiger Zeit trotz gesunder Lebensweise wieder hohen Blutdruck, das hab ich im Lauf der letzten 5 Jahre mehrmals durchexerziert. Jetzt nehme ich die einfach für einen Bilderbuch- Blutdruck. Nebenwirkungen hab ich nicht und durch unregelmäßiges Fasten gebe ich meinem Körper auch immer mal Gelegenheit, die Rückstände abzubauen. Eigentlich nehme ich keine/ ungerne Medikamente und hab mich ja wirklich lange gesträubt, aber ein dauerhaft viel zu hoher Blutdruck schädigt die Gefäße, das Risiko möchte ich nicht eingehen.

Apropos Körper: Mein Immunsystem ist offensichtlich gut in Schuss und arbeitet auf Hochtouren. Ich befinde mich eindeutig auf dem Weg der Besserung, hab einen dicken Ordner ausgemistet, war einkaufen und in der Bibliothek.
Jetzt liege ich gebadet und zufrieden wieder im Bett und denke, morgen ist alles vorbei. Da will ich zur Thaimassage, das wäre mit Gliederschmerzen kein wirklicher Genuss...

Ja, verschnupfte Auszeiten kann ich sehr genießen, vor allem weil mein innerer Antreiber dann gnädig gestimmt oder vielleicht auch einfach unpässlich und kraftlos ist.

Ich faste bis Freitag und trinke Ingwertee. Frische Zitronen hab ich auch besorgt und bei Bedarf gibts ne heiße Brühe.

Skyr mag ich auch sehr.
Der hohe Zuckergehalt in deinem ist ganz bestimmt dem Umstand geschuldet, dass du ein fettreduziertes Produkt gekauft hast,
Lightprodukte werden häufig mit ner Menge Zucker versetzt, um irgendwie Geschmack reinzukriegen?

Ich hole immer voll- oder mindestens halbfette Milchprodukte- da ist auch viel Eiweiß drin, sie schmecken und machen satt : O )

Während des Fastens ist aber Buttermilch vielleicht die bessere Wahl? Muss jeder ausprobieren, glaube ich.

Christiane, du hattest hoffentlich einen guten Tag ohne weiteren Ärger?

Natti, viel Freude bei der Reisevorbereitung! Hoffentlich überwiegt die Vorfreude beim Packen den Stress.

Macht beide Pausen, habt einen schönen Abend und eine erholsame Nacht!

Bis morgen!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 24.10.2023 um 18:46 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 1510

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von LuChia am 24.10.2023 um 18:50 Uhr ]

...nochmal kurz zum Skyr, das hat mich jetzt doch interessiert. Die Sorten, welche ich bevorzuge, haben alle 0,2 % Fett, 11 Gramm Eiweiß und 3,5 g Zucker auf 100g. (Das sind Bio- Skyr- Eigenmarken verschiedener Läden und einer von Andechser Natur...) Skyr ist ja echt fettarm von Hause aus.

Hast du vielleicht welchen mit Geschmack und zugesetztem Zucker gekauft? Mysteriös...


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 24.10.2023 um 19:31 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 2347

Hallo ihr Beiden und lieben Dank für den Zuspruch!

Für Notizen war ich zu müde, aber es hat fast alles gepasst. haha, Natti, du hast also auch so ein Exemplar! Meiner ist heute nach dem Krach und wutschnaubendem Abgang nach einer angemessenen Weile wieder aufgetaucht und hat mir die Nachtschicht angeboten. Habe darüber nachgedacht und dabei entschieden, die lieber selbst zu machen. Den Kerl kriegst du nachts nicht wach - dann sind wir wieder am Anfang. Er kann jetzt regelmäßig mit ihr gehen, dafür müssten wir aber feste Zeiten vereinbaren sonst fällt das wieder dem Vergessen anheim... Dabei ist er der große Hundeversteher, hat 5 mal einen jagdhund ausgebildet - den letzten habe ich noch kennengelernt. der hat meine Angst vor Hunden vertrieben. Aber Jagdhunde brauchen eine ganz andere Ausbildung als mein Sensibelchen, das mache ich auf meine Weise.

Es ist eine Berner Sennin, und sie ist jetzt schon 5 1/2 Monate alt. Wir gehen das nicht am Stück - in 3-4 Gassirunden am Tag. Heute habe ich sie wohl überfordert - über 18 Tsd. Schritte und 12 km - dabei noch am Morgen Regen... Sie schläft jetzt satt und zufrieden den Schlaf der Gerechten. Schade, dass sie damit nicht noch 2 Stunden gewartet hat...

Ich trinke ja generell sehr viel, immer irgendwelche Kräutertees, meist habe ich tatsächlich die Teebeutel von Yogi. Die sind oft mit ayurvedischen Gewürzen angereichert und schmecken (mir) zum Niederknien. Für meine Liter-Thermoskanne brauche ich nur einen Teebeutel - ich mag den Tee nicht zu stark. Selten nehme ich irgendwelche Fruchttees, die sind mir oft zu süß-säuerlich. Gerade im Fasten bin ich sehr empfindlich gegen Säure - der Kaffee geht gerade auch nicht, schade, der täte mit meinem Blutdruck schon ein bissel helfen. Ach ja, Caro trinke ich auch sehr gerne.

Für den Eiweißkick habe ich tatsächlich klassisch die Buttermilch, ist auch super für die Verdauung. Interessant heute: Am Nachmittag klarte es auf und die Sonne kam raus und sofort hellte sich meine Stimmung auf. Wir waren bei meinen Eltern im Heim und mussten auch wieder schwierige Gespräche führen... Aber nachhause sind wir dann durch den Wald gelaufen, hatten nette zwei- und vierbeinige Begegnungen und danach gab es für das Hundekind einen vollen Napf und für mich eine Schale heiße Brühe. Nun ist die Welt für uns beide wieder in Ordnung.

Schlafentzug hat bei mir oft den Stimmungsabsturz zur folge, mein Körper und meine Seele sind ein gutes Team. Sie zeigen mir wohl auf diese Weise, wie wichtig der Schlaf ist und das ohne Gesundheit alles nichts ist.

Oh je, Natti, Bandscheibenvorfall ist übel. Ich wünsche dir, dass es gut ausheilt, es dauert sehr lange, bis die Wirbel allein verknöchern. ich hatte drei (leichtere) im Lendenwirbelbereich, konnte anfangs nicht sitzen, nicht stehen und nicht liegen. Gibt ein paar Yoga-Übungen, die mir geholfen haben, vor allem die "Happy-Baby-Pose". Da liegst du auf dem Rücken und nimmst deine Füße von innen oder außen und ziehst so ganz behutsam die Wirbel auseinander. Für mich war das wie eine Erlösung. Funktioniert aber nicht, wenn der Bandscheibenvorfall woanders ist... Und was ich auch noch im Bett mache: die Beine gestreckt abwechselnd nach unten schieben. Das mobilisiert das gesamte Becken.

Auf der Arbeit hatte ich einen elektrisch höhenverstellbaren Schreibtisch - länger als 10 Minuten kann ich nicht in einer Stellung verharren, ohne dass ich Rückenschmerzen bekomme. Eine Stunde? Da käme ich gar nicht mehr hoch! Aber der Wechsel war super - da konnte ich meine 6 Stunden, die ich am Ende gearbeitet habe, gut ableisten.

Habt ihr auch so Sehschärfen-Probleme im Fasten? Das ist echt nervig. Ich brauche für alles jetzt eine Brille!

Ja, da werden wir ja so ziemlich auch zusammen aufhören! Donnerstag Fastenbrechen, Natti? Dann hast du noch vier Tage zum sanften Reinkommen, bevor die Dienstreise losgeht. Und du Lu brauchst ja keinen Aufbau - dein Körper schaltet problemlos hin und her. Wir beide peilen den Freitag an. Wann wolltest du denn im November fasten? Ich klinke mich sehr gerne wieder ein! Vielleicht habe ich mein Fellmonster bis dahin stubenrein und durchschlafend, dann hat es die Chance, ein Traumfasten zu werden! Aber nur weil ich es gerade so anstrengend erlebe. jedes Fasten bringt mich weiter, und auch in diesem habe ich wieder viel über mich gelernt.

Ich wünsche euch beiden gute Besserung - manchmal sind Medikamente die schonendere Lösung. Schmerzen führen zu Verkrampfungen, hat man mir mal vor einer OP erklärt, und auch zu biochemischen Stressreaktionen. Die wiederum könnten die Schmerzen dann noch steigern. Habe ich eingesehen, auch wenn ich es jetzt nicht so exakt wiedergeben kann, und nehme dann mal eine Ibu. Es lohnt sich auch auszuprobieren - ich spreche auf Paracetamol in Zäpfchenform, hochdosiert, sogar bei Migräne an. Allerdings muss dann ein Bett in der Nähe sein. Und Ibu wird eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. Ansonsten überlege ich mir dreimal, ob ich Medis einwerfe oder es lasse... Kämpfe oft sehr mit Neben- oder gegenteiligen Wirkungen (Paradoxreaktionen). Bei Beruhigungsmedis drehe ich oft voll am Rad.

So ihr Lieben, hoffen wir mal, dass wir alle gut und ausreichend schlafen. Du schläfst dich gesund, Lu, das ist doch super! Ein gutes Immunsystem ist nicht mit Gold aufzuwiegen. und dir Natti könnte vielleicht eine richtig gute Matratze oder ein Wasserbett helfen? Oft kann man 30 Tage Probeliegen. Mir hat das letztlich den Po gerettet - nur auswärts wird es jetzt immer krümelig...

Gute Nacht uns allen!



--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 25.10.2023 um 07:54 Uhr
... hat LuChia geschrieben:
LuChia
LuChia
... ist OFFLINE

Beiträge: 1510

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von LuChia am 25.10.2023 um 08:00 Uhr ]

Guten Morgen ihr zwei,

Christiane, das klingt danach, als würde dein GöGa dir kleine Friedensangebote machen- er zeigt sich bemüht.
Ich hoffe sehr, dass du schlafen könntest und es dir dahingehend wieder etwas besser geht?
Psychische Instabilität durch Schlafentzug finde ich nachvollziehbar- Schlaf ist ja das Mittel zur Regeneration. Ohne ausreichend davon kraucht man irgendwann auf dem Zahnfleisch, wird dünnhäutig und schwermütig.

Deshalb finde ich sein Angebot nicht schlecht, kann aber unter den von dir beschriebenen Umständen auch nachvollziehen, dass du es nicht annehmen möchtest.
@Natti hatte dir vorgeschlagen, mittags zu schlafen oder mit Leberwickel zu ruhen. Ich finde, das ist eine gute Idee. Da ist dein Mann wach, kann Antonia betreuen und wird bemerken, wenn sie ein Bedürfnis äußert. Vielleicht geht er mit ihr spazieren?

Ich bleibe beim Fastenstart am 07.11. : O )

Jetzt aber erstmal diesen Tag beginnen- noch ist es dunkel und grau draußen- ein Hoch auf gedämpftes Licht und Kerzen in der Hütte!

Natti, du scheinst auch einen unempfindlichen Magen zu haben, gehst morgen Abend essen, oder?
Bei mir ist das ähnlich, ja Christiane, ich kann gut wechseln.
Verlasse mich dabei absolut auf meinen Körper und gebe seinen Bedürfnissen nach. Zu unterscheiden ist nur zwischen ihm und dem Suchtstimmchen, aber das bekomme ich gut hin.
Am Sonntag war ja Fasten-, am Montag Esstag. Da gab es ein Brötchenfrühstück und Geburtstagskuchen von ner Kollegin.
Gestern Morgen wollte das Suchtstimmchen mir dann einreden, ich bräuchte am Abend eine Familienpackung Nogger Choc, um den Hals zu kühlen... : O )

Hab geantwortet, dass zu diesem Zweck ein Naturjoghurt ausreichend wäre und das Stimmchen war still. So schnell ist das aber nur erledigt, wenn ich vorher nicht tagelang Zucker und Weißmehl gegessen habe. In so einem Fall geht der innere Dialog weiter und beginnt bei jeder sich bietenden Gelegenheit von neuem- echt anstrengend. Denke dann immer an die Erklärung von Alan Carr bezüglich des Suchtmonsters: Du fütterst die kleine Bestie mit jedem Mal, an dem du das Suchtmittel konsumierst, bis sie riesengroß ist. So ist es. Gestern war sie ganz klein und schläft nun wieder. Mit dem nächsten Stück Kuchen wecke ich sie. Süße Früchte lassen sie weiter schlafen.

Dann gibt es noch das innere Kind, welches Süßigkeiten liebt und Feiertage sowie kleine Auszeiten im Alltag genießt und beklatscht. Das ist eine andere Stimme. Ihr erkläre ich, wann es voraussichtlich das nächste Mal etwas Süßes gibt (spätestens zum Nikolaus) und der Jubel beginnt. Dieses Kind lebt von der Vorfreude und ist auch durch viele andere Dinge zu begeistern und abzulenken. Dadurch, dass es eine engelsgleiche Geduld hat, ist es auch im Fasten gut zu lenken.
Wichtig ist nur, dass Dnge die versprochen wurden, dann auch eingehalten werden (Nikolaus darf dann beispielsweise nicht spontan gefastet werden), sonst ist es echt traurig und weint.

Versteht ihr was ich meine, kennt ihr das auch?
Der Unterschied zwischen beiden ist, dass das innere Kind ganz eindeutig zu mir gehört, ein Teil von mir ist. Es ist mir vertraut und wir kommen gut miteinander aus. Das Kind ist gewohnt, in größeren Abständen etwas Süßes zu bekommen, feiert das und ist glücklich und wieder für längere Zeit zufrieden. Aus diesem Grund funktionieren einzelne Zuckertage bei mir so gut.

Esse ich an mehreren Tagen hintereinander Zucker und Weißmehl, füttere ich die falschen Bakterien im Mikrobiom, übernimmt die Bestie. Ihr Ziel ist die Machtübernahme im System, an Kooperation ist sie nicht interessiert, verhandeln fast unmöglich. Sie kennt nur ent- oder weder: Heute, morgen und übermorgen gibts Süßes (Weihnachten), dann wird ein Cut gemacht. Innerhalb dieser 3 Tage hat sie das Gehirn okkupiert und auf den süßen Rausch, den ich absolut genießen kann, folgt der kalte Entzug mit der ewig leiernden Stimme: Ach komm, nur heute noch- morgen ist ein neuer Tag!

Gut zu wissen, dass das Monster händelbar ist. Habe ich für einen Tag klar gemacht, wer das Sagen hat, wird es kleiner und leiser und schläft wieder ein.

So geht es mir heute im Haus der Demokratie. Freue mich darüber, gesund zu sein und frei zu haben. Vormittags Massage, nachmittags Familie- schöner kann das Leben nicht sein.

Habt beide einen schönen Fastentag!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2023 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum