Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Heilfasten ab 8.1. als Heuschnupfen Prophylaxe und gegen die Kilos der beginnenden Wechseljahre

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 )

am 16.01.2017 um 22:21 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 2345

Hallo ihr Lieben - habe mir jetzt mal wieder einen Überblick über die letzten 24 Stunden gemacht und hoffe, dass ich euch alle auseinander kriege...

Zuerst mal zu dir, Kitty!
Verlier nicht den Mut, wenn die ersten Tage nicht so rutschen wollen. Bei mir sind es immer fast genau 5 Tage, dann wird es leichter. Die ersten 3 sind die schlimmsten. Und danach geht es mit der Stimmung auch nicht kontinuierlich bergauf, wenigstens nicht bei mir, das ist eher eine Achterbahnfahrt. Teilweise komme ich mir richtig albern vor und könnte - wenn ich die Zeit hätte, pausenlos hier abjammern. Heute morgen war es besonders schlimm. Keine Energie, keinen Antrieb aufzustehen, sch.. kalt, 1000 und 1 Ausrede, warum ich mich krankmelden müsste usw. Kopfweh war aber fast weg, nur der Kreislauf hoppelte ziemlich stark. Und dann nach dem ersten Tee: schon wieder Durchfall. Ich habe bei meiner Arbeitsstelle angerufen und gesagt, dass ich erst nachmittags komme. Und dann bin ich bei Sonnenschein eine richtig große Runde mit meiner Fellnase gelaufen und hatte anschließend Herz und Seele aufgetankt. Einfach nur schön, draußen zu sein.

Heute stand Außendienst auf dem Plan, und meine so mobilisierte Energie reichte nach Feierabend sogar noch zu einem Besuch in meinem Fitnessstudio. Das ist zwischen den Jahren umgezogen, und mich hat eine unsichtbare Mauer abgehalten, hinzufahren. Es ist umständlicher, vor allem im Berufsverkehr, eine blöde Parksituation, und dann eben alles fremd. Ich habe mir den Laden angeschaut, mich orientiert - fand ihn blöde, habe aber dann doch einen Kurs mitgemacht - Bauch intensiv. Ich weiß schon jetzt, wo ich morgen wieder Schmerzen haben werde... Montags ist es immer sehr voll, daher habe ich auf die Sauna verzichtet. Aber nun ist es mir nicht mehr so fremd, und ich hoffe, den Weg schnell wieder in einen Trainingsrythmus zu finden.

Nach einem Tief kommt ein Hoch, Kitty, und wenn die erste Woche rum ist, kommst du in den Fastenflow. Durchhalten! Wir bleiben ja noch eine Weile zusammen! Dir geht es hoffentlich heute wieder besser? Ansonsten probier doch mal, ans Licht und in die Natur zu gehen - alleine oder mit den Kids.

Chrisska, was du da beschreibst, dass du im älter werden, "deutscher" im Sinne von ordentlicher, disziplinierter und sauberer geworden bist, das habe ich genauso erlebt. Ich war als Jugendliche eine Chaotin, ziemlich unstrukturiert, und heute sind so Themen wie Mülltrennung und Straße kehren für mich schon wichtig. Nur nicht am Samstag, da kommt doch ein kleiner Oportunist bei mir durch (auf dem Dorf kehren alle samstags, damit es sonntags, wenn man in die Kirche geht, schön sauber aussieht ) Mich ärgert mehr, dass Raucher ihre Kippen einfach in die Gegend schnicken und junge Leute (und nicht nur die) ihre Kaugummis, als dass herabgefallenes Laub mich stört. Allerdings verstopft es die Gullies. Sehe ich ein, und kehre dann eben auch. Manchmal denke ich, was für ein Spießer da aus mir geworden ist!

Vielleicht liegt es auch nur daran, dass wir mehr Lebenserfahrung haben. Zu Zeiten, wo wir Häuser besetzt und gegen Startbahnen und Atomkraftwerke demonstriert haben, habe ich nicht darüber nachgedacht, was mit unseren Abfällen passiert und wie das Waldstück aussieht, wenn 10.000 tagelang ohne Toilettenanlagen im Wald abhängen... heute weiß ich über die Problematik für die Umwelt und bin achtsamer. Und meine armen Kinder wurden mit den neuen Erkenntnissen traktiert. Sie ahben sich pubertär dagegen zur Wehr gesetzt, in ihren Studenten-WGs aber strikte Mülltrennung durchgesetzt. Da ist das Mamaherz vor Stolz ganz weich geworden... Und was die Disziplin betrifft bzw. die Einahltung von vereinbarten Regeln - es geht einfach nicht ohne, dass habe ich immer wieder erfahren müssen. Bei den Kindern war es zum Beispiel, dass sie zur Essenszeit nachhause kommen sollten. Ich war ganztags berufstätig und alleinerziehend. Wengistens die abendliche warme Mahlzeit wollte ich mit ihnen in Ruhe gemeinsam einnehmen, dazu hören, wie der Tag so war - das hat Gemeinschaft gestiftet. Dann ist es mal bei diesem, mal bei jenem eingerissen, immer zu spät zu kommen. Verabredungen, Besuche, wichtige Erledigungen... Wenn das mal vorkam, konnte ich damit umgehen, aber es musste die Ausnahme belieben. Selbst eine Ausnahme ist bei dreien, wenn sie bei jedem vorkommt, schon so, dass eine komplette Rudne immer seltener wurde. Es war mir wichtig, und ich habe durchgesetzt. Heute erzählen sie ihren Freunden davon und auch von unseren Low-Budget-Urlauben mit dem Rad, dem Kanu oder per pedes in deutschen Landen... Flugreisen müssen sie heute selbst finanzieren, und die Welt ist für sie (und mich!) noch immer groß und spannend. Aber auch jetzt alleine ist Struktur ganz wichtig. Gewisse Regelmäßigkeiten. BEsonders die Dinge die mir wichtig sind, fallen sonst ganz gerne hinten runter. Und wenn es mir schlecht geht, rettet mich Struktur durch den Tag. Am Anfang und an schlechten Tagen brauchte es aber viel Disziplin, die Struktur einzuhalten, hinterher bin ich aber immer froh drüber.

Hey Chrisska, schön, dass du nun auch "richtig" fastest. Ich finde Intervallen super, weil absolut alltagstauglich und flexibel, aber um reinzukommen, muss ich vorher wenigstens eine Woche ganz gefastet haben. Ansonsten denke ich ununterbrochen ans Essen. Wenn ich weiter abnehmen möchte, wäre auch ein 5+2 Intervallen für mich denkbar. Dann würde ich freitags abends das Fasten brechen und bis Samstag abend wieder ganz gut drin sein. Mein Mann hätte nichts mehr zu meckern, und unter der Woche würde mein Speck schmilzen wie Biberfett in der Sonne Je öfter ich faste, desto leichter schaltet mein Organismus in den Fastenmodus um, habe ich gemerkt. Es gab bei wiederholtem Kurzfasten weniger Anfangsschwierigkeiten und weniger Kampf und Entzug. Allerdings muss das Timing stimmen - ich jedenfalls komme nicht immer so glatt rein.

Mmh, Sonnenblümchen, jetzt hat dich der Winter doch erwischt! Diese Sache mit dem Diffuser hört sich echt gut an - ich hätte gern mehr Infos über das Gerät. hast du einen Namen oder eine konkrete Bezeichnung zum Googeln für mich? Wenn ich Halsweh habe, gurgel ich mit Zwiebelsirup (Ansatz: eine rohe Zwiebel mit Kandiszucker in der Mitte auf einem Schaschlikspieß über Nacht über ein Glas hängen und am nächsten Tag mit heißem, aber nicht kochenden Wasser auffüllen), koche mir Salbeitee mit einem Teelöffelchen Honig drin (Vorsicht, nicht zuviel davon trinken, sonst wird die Abneigung immer größer) und lutsche zuckerfreie Pullmoll. Wenn noch Husten dazu kommt, tut auch Thymian gut. Die Kräuter kannst du auch mit Pfefferminztee (wirkt ja antiseptisch) strecken, wenn sie dir pur zu intensiv sind. Holunderblüten- oder auch -beerentee soll auch gut sein bei Erkältungen - jedenfalls im Anfangsstadium. Bei Halsweh, fällt mir gerade ein, kannst du auch Tannenspitzenhonig pur auf der Zunge zergehen lassen, aber nur wenig (wegen den Zähnen und dem Fasten ) Nach meiner Erfahrung gehen Infekte beim Fasten schneller wieder weg - so, als seine unsere Selbstheilkräfte bereits in Bereitschaft!

Anoli, lass dir die Laune doch nicht durch dieses Wiegen vermiesen! Wir sind chemische Wunderwerke, und auch Abnehmen entsteht durch chemische Prozesse (Um- und Abbau), und genauso die Ausscheidung. Wenn mal gerade alle Trägersubstanzen beschäftigt sind, wird eben weiter gebunkert, und die Zwischenprodukte können teilweise mehr Wassermoleküle speichern als das Ausgangsfett. Über die Zeit wird es schon ausgeschieden.

Ich habe mal vier Wochen gefastet und nur 2 kg in dieser Zeit abgenommen. Danach ahbe ich mir geschworen, wenn ich faste, den Gewichtsaspekt als willkommendes Geschenk anzusehen und mich davon zu lösen. Was wirklich dauerhafte Änderungen bewegt, sind all die anderen Prozesse, die in und mit mir ablaufen. Die Impulse durch die Fastengruppe, die immer eine Resonanz in mir auslösen, die Denkprozesse und noch wichter, Fühlen in Gang setzen, zu Erkenntnissen und Konsequenzen in meinem Alltagsleben führen, Klarheit bringen. Und darauf freue ich mich sehr. Das fleißt mir im Fasten meist von selbst zu - ohne dass ich darum ringen muss. In meinem normalen Leben habe ich dafür gar keinen Freiraum im Kopf, im Herz und wo auch immer. Seit ich das Fasten so annehme, bin ich entspannter. Natürlich freue ich mich über das Erschlanken nicht weniger als ihr, aber es ist eine schöne Nebensache - wenn auch oft der Anlass, es zu beginnen. Probiere es doch mal aus, dich nicht jeden Tag drauf zu stellen, sondern wie ich nur einmal die Woche (oder wenn dir das zu schwer fällt, alle drei Tage)!

Puh, das war jetzt richtig Arbeit! Und es ist auch schon ganz schön spät, komisch, dass Tinka sich noch nicht beschwert hat...

Gute Nacht und schlaft schön! Morgen früh ist bestimmt der Schalter wieder rumgedreht!

--
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 17.01.2017 um 08:07 Uhr
... hat Sonnenblume geschrieben:
Sonnenblume
Sonnenblume
... ist OFFLINE

Beiträge: 214

Yupiedoo, ich verzeihe meiner Waage die Schandtat von gestern Heute zeigt sie mir ein halbes Kilo weniger und somit sind es heute, am 9. Tag minus 4 Kilo!
Dafür war ich die Nacht beim gedanklichen Entgiften. Habe um halb 12 geschlafen, bin aber um halb 3 schon wieder wach geworden und habe 2 Stunden wach gelegen. Wäre es nicht zu kalt gewesen, die Arme unter der Decke hervorzuziehen, hätte ich euch geschrieben. Auch wenn es natürlich niemand um diese Uhrzeit mitbekommen hätte und dann war ich um 6 schon wieder wach. Habe auch bei meinen Malfrauen abgesagt, da bin ich eine Stunde mit öffentlichen Verkehrsmitteln hin unterwegs und mit Halsweh und übermüdet habe ich da keinen Nerv drauf. Da nähe ich lieber meinen Rock fertig
LG,Sonnenblume


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 17.01.2017 um 08:28 Uhr
... hat Cellistin1978 geschrieben:
Cellistin1978
Cellistin1978
... ist OFFLINE

Beiträge: 36

Guten Morgen Ihr Lieben!

Ich verfolge gespannt Eure Beiträge und ziehe im Stillen den Hut vor dem, was jeder für sich so alles zu (er)tragen hat!

Ich habe hin und her überlegt, ob ich Euch von meinem gestrigen "Einbruch" berichte, aber vielleicht "hilft" es ja manchem, weiter u machen

Der Tag ging recht gut los, aber es stellte sich vermehrt ein aufdringliches Hungergefühl ein und ständig Kopfschmerzen. Auch mit literweise Tee und Zitrone war das nicht in Griff zu bekommen. Dann beginnt es zu arbeiten ... und was soll ich sagen?! Am Abend kapitulierte ich und gab meinen Gelüsten nach. Verrückt, dass man meint, wenn man wieder essen kann, was man will, dass es einem dann besser geht
Am Ende schmeckte die Wiener widerlich und die Haribostange war pappsüß ... Aber einmal begonnen, konnte ich nicht mehr aufhören. Aber eigentlich wollte ich das nicht und das Essen fühlte sich in meinem Magen so fehl am Platz an! Also habe ich etwas gemacht, was ich nie für möglich gehalten habe - den Finger in Hals gesteckt und alles wieder rausgebracht . Danach fühlte ich mich wie erschlagen! Nicht nur körperlich, sondern auch seelich vollkommen leer! Und ich habe angefangen, meine Situation neu zu überdenken. Was nützt es mir, 7 Tage zu fasten, wenn ich danach alles wieder sinnlos in mich hinein futtere?! Also habe ich beschlossen, mich intensiv mit den Aufbautagen zu beschäftigen und wenn mir danach ist, einen Fastentag zwischrein zu schieben. Ich wollte ja nicht unbedingt abnehemen (trotzdem freut sich vermutlich jede Frau, wenn die Waage freundlich zu ihr ist ). Deswegen werde ich mehr Augenmerk auf mein Essverhalten im Allgemeinen legen.

Ganz ehrlich? - Ich war gestern zu tiefst erschrocken von mir. Ich habe 4 Tage voll gefastet. Wollte eigentlich 7. Und dann wieder dieser Einbruch ... Kontrollverlust . Aber das spiegelt vermutlich meine Situation wieder. Ich habe oft das Gefühl, die Kontrolle zu verlieren ... Manchmal müsste man sich von etwas (oder jemanden) trennen, der ein "belastet" ... doch das ist nicht so leicht. Und dann neigt man dazu, solche Gewaltaktionen zu starten - die einem aber nur die Kraft rauben.

Ich hoffe, ich reiß Euch mit meiner Erfahrung nicht runter!! Ihr seid alle sehr motiviert und längerfristig fastenfreudig. Und das finde ich super !

Und ich habe am eigenen Leib verspürt, dass es sich nicht schön anfühlt, wenn man Hugo oder Egon oder wie auch immer er heißen mag, nach gibt!

Deswegen wünsche ich Euch allen viel Kraft und gute Gedanken, die Euch antreiben, Euer Bestes zu geben!
LG,
Anja


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 17.01.2017 um 09:23 Uhr
... hat Manu30972 geschrieben:
Manu30972
Manu30972
... ist OFFLINE

Beiträge: 96

Hallo und einen wunderschönen guten Morgen !
Cellistin1978
Ich kann dich ja sowas von verstehen.


Auch ich hab früher einmal jährlich gefastet, immer so ne Woche (zumindest war das das Ziel)

Denn meistens hatte ich an Tag drei oder fünf so einen schlimmen Fressanfall, das ich hätte auch platzen können.
Hinterher fühlte ich mich beschi...
Heute weiß ich, dass hatte mit Heilfasten mal so garnichts zu tun und ich muss mich schämen.

Dieses Mal (hab heute Tag 15. !!! ) , hab ich mich besser drauf vorbereitet und bin einfach mental stärker.
Man ist nicht immer mental in der Lage, das weiß ich heute.

Auch ich hatte vor einigen Tagen so einige "kleine Krisen", die ich aber überwunden habe.
Ich glaube ganz fest: Ohne die richtige Motivation geht gar nichts !
Meine ist momentan der Auszug meines Mannes nach elf Jahren Ehe und doppelt sovielen Affären und Lügen(seinerseits).
Ihr glaubt garnicht welche Kräfte frei werden, wenn man endlich den Schritt gewagt hat und NEIN,SCHLUSS, AUS, ENDE, gesagt hat.

Ich könnte Bäume ausreissen.
Habe jetzt 9kg weg, in zwei Wochen und möchte noch zwei Wochen weiter machen.
Leider ist meine Waage gerade kaputt(der Zeiger bewegt sich nicht mehr )
Aber das ist wohl normal oder? Meine Tage stehen kurz bevor.

Ob da wohl noch was geht, gewichtsmäßig in nächster Zeit ??

War gestern beim Arzt, alles ok, sagt sie. (Harnsäure kontrolliert und auch andere Werte)

Um nochmal auf die Aufbautage/Heihunger/fressattacken zurück zukommen.

Wenn ich heute Heißhunger habe auf ne komplette Tüte Chips oder egal was auch immer, dann sag ich mir immer:
Die brauchst du jetzt nicht reinschaufeln, wahrscheinlich kippst du direkt um.
Und wenn ich mir überlege, aufzuhören, dann denk ich mir wiederum: Warum? Du hast dann e ne Woche Aufbauzeit, also gibts ja e nicht sofort die kleinen und großen Leckereien, im herkömmlichen Sinne. Dann kannst auch gleich noch weiter fasten.
Man muss sich stets enorm motivieren !

Was ich absolut enorm finde, wenn man berufttätig ist und "hart" arbeitet und dann fastet.
Ich bin zuhause (nebenbei selbstständig, momentan ist es aber sehr ruhig).
Wahnsinn, wie die Berufstätigen das schaffen

Nach dem Fasten würde ich gern mit IF weitermachen und mir trotzdem auch mal meine kleine Schale !! Chips gönnen(einmal die Woche muss das drin sein). Ansonsten viel viel gesünder ernähren.

Alles Liebe euch und einen wunderschönen sonnigen Tag
Manuela

--
44J, Mama von vier Kids, Nähe Bremen zuhause, selbstständig, sportlich und lustig)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 17.01.2017 um 11:01 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 2097

Guten Morgen zusammen,
hallo Manuela, schön, dass Du uns das von Dir geschrieben hast und viel Erfolg weiterhin beim Fasten.
Ich habe den Fehler gemacht, mich heute morgen auf die Waage zu stellen, obwohl ich ganz genau weiß, jetzt kann Stillstand sein, vor allen Dingen hab ich gestern keine Verdauung gehabt und mich auch wenig bewegt. Was erwarte ich dann? Nur "Nicht-essen" bringt es nicht.
Kontrolle und Kontrollverlust, das ist auch mein Thema. Ich gehöre zu den kontrollierten aber nicht disziplinierten Menschen. Ich möchte auch nicht diszipliniert sein, weil ich dann zu kopfgesteuert bin, es reicht mir mich zu kontrollieren, sozusagen mich immer im Auge zu behalten, egal was ich tu. Ich möchte sündigen, aber immer wieder die Notbremse ziehen. Dass was Dir Anja passiert ist, kann ich sehr gut verstehen. Das hab ich übrigens früher auch schon mal gemacht. Vor lauter Frust, was ich gerade an Flips und Chips reingeschmissen hatten, wieder zu erbrechen. Gut hab ich danach nicht gefühlt, eher voll gefrustet.
Solange ich wie bisher keinen richtigen Hunger verspüre und auch mein Appetit nicht so groß wird, werde ich weiter fasten, auch wenn die Waage nicht freundlich zu mir ist. Früher fand ich das Fastenbrechen immer wahnsinnig spannend, mein Apfel lag morgens schon auf dem Tisch und wurde von mir oft er am Abend ganz ganz langsam genossen. Irgendwie als hätte ich Angst davor, wieder zu essen. Ich hab eine richtige Zeremonie daraus gemacht. Das war ein sehr schönes Gefühl. Aber das ist mir nicht immer gelungen. Manchmal hab ich auch einfach wieder angefangen zu essen, ohne euphorisches Gefühl. Jedes Fasten ist anders, jeder Aufbau. Obwohl ich immer wieder mit dem gleichen Gefühl aufbaue: Bewußter und gesünder essen, zwischendurch an festen Tagen intervallen und einen Salat und Obsttag extra einlegen.
Ich esse eigentlich sehr bewußt und für mich auch ziemlich gesund. Ich esse kein Fleisch und keine Wurst, ab und zu Fisch, Milchprodukte trinke/esse ich, liebe vollwertige Nahrung, d.h. ich verzichte auf Auszugsmehl und weißen Zucker, esse wenig Süßigkeiten, wenig Fastfood. Wenn mir aber nach Pizza ist, dann gibt es die auch und Pommes mit Majonaise und Ketchup darf es auch ab und zu mal sein. Bei einem bestimmten Burger-Laden gehe ich nicht essen, weil ich einfach keine Pappburger mag, auch kein Fischburger. Ich selber mache mir aber sehr gerne Vollkornburger in Vollkornbrötchen.
Da ich nur meistens für mich alleine kochen muß, gehe ich auch gezielt einkaufen, für "normal" Essende sieht mein Kühlschrank "langweilig" aus. Im Gemüsefach ist was drin und Käse und Milchprodukte ebenfalls, meine Obstschale ist auch nie leer. Wenn Besuch kommt, dann gibt es aber bei mir auch Fleisch, aber Essensbesuch sollte sich schon immer bei mir anmelden
Manuela, Du hast nun einen wirklichen Neuanfang vor Dir. demnächst alleinerziehende Mama mit 4 Kindern, das ist kein einfacher Weg - mein 2. Mann war alleinerziehend mit 4 Kindern, als ich ihn kennenlernte (es hat mich nicht abgeschreckt) . Aber ein Ende mit Schrecken ist besser als ein Schrecken ohne Ende. Oft ist es besser, getrennte Wege zu gehen, als einen gemeinsamen Weg, der in einer Sackgasse endet. Ich wünsche Dir alles Gute für Dein neues Leben.

Regenwürmchen, was Du so beschreibst mit dem "spießig" werden, hat viel mit der Einstellung und mit der Lebenserfahrung zu tun, auch bei mir. Früher gab es ganz andere Wichtigkeiten, wir sind für den Frieden auf die Straße gegangen. Als ich früher noch selber geraucht habe, hab ich meine Kippen auch auf den Boden geschmissen, heute ärgert es mich wenn andere es machen und zu den Kindern könnte ich auch oft sagen, wenn sie ihr Papier auf den Boden schmeissen oder im Bus die Füße auf den Sitz tun: "Macht ihr das zu Hause auch so?" Aber wenn man was sagt, bekommt man nur eine blöde, freche Antwort und ich möchte auch nicht zu den "Meckeren" gehören, die am Fenster stehen mit erhobenem Zeigefinger, weil sie mega Zeit haben und sich aufregen wenn ein Ball über den Zaun fällt. Diese unsichtbare Grenze finden, wo wird es als "Meckern" gesehen und wo könnte jemand es noch als "Aufmerksam-machen" sehen, auch dass es hängen bleibt. Es bringt mir ja nix, wenn das Kind es brummelnd aufhebt und an der nächsten Ecke das Bonbonpapier wieder hinschmeisst. Es soll ja bei dem Kind oder auch bei Erwachsenen verstanden werden, warum ich das sage. Wenn wir dann in einigen Ländern schauen wie da der Abfall rumliegt, da wird einem selber so bewußt, wie oberflächlich doch viele Menschen sind, nach dem Motto: Nach mir die Sintflut, es liegt Müll rum, der nicht verrottet. Wenn ich eine Apfelkitsche wegschmeisse, dann weiß ich, es ist Natur - aber wenn ich eine Plastikflasche, Plastiktüten hinschmeisse, dann liegt sie in 20 Jahren noch dort. Es ist Aufgabe der Eltern und der Lehrer, den Kindern in frühen Jahren ein Umweltbewußtsein zu vermitteln. Wie heißt es immer: Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr. So Sprüche unserer Eltern haben schon was.....

So ich werde heute nach der Arbeit wohl ein leckeres Tässchen Sauerkrautsaft trinken, damit sich mein Darm mal wieder bewegt. Ich beneide Dich nicht um Deinen Durchfall Christiane, aber ich beneide Dich, dass Du keine Hilfsmittel brauchst , bei Dir ist Dein Gedärme in Bewegung. Ich hoffe nur, Du hast keinen Virus und es geht Dir bald wieder besser.

Ich bin nur sehr erstaunt, dass ich kein Frostköttel bin zur Zeit. Mir reicht meine normale Bettdecke, mein Sohn hat sich mein Körnerkissen abgeholt, weil er eine Bronchitis hat und seins nicht findet (das werde ich wohl nicht mehr wiedersehen ) kalte Füße hab ich öfter, dann gehe ich mit Kuschelsocken ins Bett. Schlaf brauche ich nie mehr als 6 Std, daran hat sich nichts geändert. Ich habe heute morgen ein Tässchen Buttermilch getrunken, gestern 2 Löffel Magerjoghurt zu mir genommen, ich denke so werde ich diese Woche verbringen. Nach fester Nahrung schreit "Hugo" noch nicht. Und solange er friedlich ist, werde ich ihn auch nicht wecken, unabhängig von der Waage. Diese werde ich vielleicht die nächsten Tage meiden.
Auf jeden Fall bin ich noch die Woche dabei!
Packen wir`s!
Einen schönen Dienstag wünsche ich euch, zu Hause, bei der Arbeit, in der Natur, beim Sport - wo auch immer ihr seid. Sauna fällt leider bei mir diese Woche aus, weil normalerweise Mittwochs mein Saunatag ist, aber da muß ich ausnahmsweise auch arbeiten und Freitag, wo ich frei habe, da hab ich wieder meinen Reha-Sport, also diese Woche nicht schwitzen.
Ganz lieben Gruß an alle Aqui


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 17.01.2017 um 11:24 Uhr
... hat Sonnenblume geschrieben:
Sonnenblume
Sonnenblume
... ist OFFLINE

Beiträge: 214

Hallo Cellistin, Pass gut auf dich auf, ich bin ja schon beim puren lesen erschrocken. Nicht dass du in einen ganz gefährlichen Kreislauf gerätst!
Mein mentaler Leitspruch, wenn ich das Gefühl habe, ich könnte jetzt was essen lautet: Ja und wenn ich es dann gegessen habe, ist es auch weg, da kann ich es doch gleich lassen....
Ist dir denn im Nachhinein alles gut bekommen, keine Magenprobleme und so?
Hallo Manuela, du hast ja ne ganze Menge schon geschafft, den "Hauptballast" abgeworfen und noch 9 Kilo hinterher.,Super! Und dass mit vermutlich kleinen Kindern! Hut ab
Regenwurm, du hattest nach meinem Diffuser gefragt. Gib mal Taotronics Aroma Diffuser mit Kerzenlicht ein. Der einzige Wermutstropfen ist, dass es genau diesen, für den ich mich nach langen Vergleichen entschieden habe nur beim unsäglichen Versand gibt, den wir eigentlich wegen seiner Machenschaften boykottieren. Naja, , wenigstens nimmt er diese Bestellung keinem kleinen Einzelhändler weg, da diese den Diffuser nicht haben. Aber trotzdem blöd im Hinblick auf die Steuerpraxis und den gesamten sozialen Komplex Was natürlich gar nicht geht, ist "dort"Bücher zu bestellen, ich bilde mir ein, dass ich zumindest die "Stammschreiberinnen" hier so einschätzen kann, dass sie das genauso sehen....
Ich wünsche allen fröhliches Durchhalten! Ach, was ich noch berichten wollte, ich war zwar heute nicht malen, aber eben mit Seifenblasen im Garten und habe sensationelle Fotos gemacht! Und meinem Hals geht es etwas besser, wenn nur das Frieren nicht wäre..... Und nein, eine Badewanne habe ich genauso wenig wie Sauna und Schnee , trotz grossem Haus. Hatten unsere Vorbesitzer nicht eingeplant und jetzt wollen wir zwar irgendwann das Bad renovieren, aber baut man sich in unserem Alter noch ne Wanne ein? Und für beides ist kein Platz. Aber egal, uns geht es gut und wir sind sehr glücklich und zufrieden mit uns und dem, was wir haben.
Eiskalte Grüße, Sonnenblume


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 17.01.2017 um 11:43 Uhr
... hat Sonnenblume geschrieben:
Sonnenblume
Sonnenblume
... ist OFFLINE

Beiträge: 214

Hallo Aqui, eben warst du noch nicht da,einen lieben Gruß an Dich!
Ach spießig, was sagt dass denn aus? Bin ich spießig, nur wenn ich einschreite, wenn Freunde, die einen kleinen Nachzügler haben, diesen mit Schokoriegel auf unser neues Sofa lassen wollen? Nein, bin ich nicht! Wir haben unsere Kinder fast gross und von daher gibt es eben bei uns auch Möbel oder Kunstwerke, mit denen man etwas achtsamer umgehen muss und das kann man auch Kleinkindern vermitteln, bzw auf sie achten. In den 80ern wurde ich auf der Arbeit als "Umweltengel" verspottet, weil ich die einzige war, die den Müll trennte, und dass auch den Kindergarten Kindern beibrachte. Spießig? Durch unsere Strasse fährt nicht die Strassenreinigung. Also muss man selber fegen. Und jeder Nachbar (alles Einfamilienhäuser) macht es dann, wenn er meint, es passt. Ja, und manchmal"passt" es bei mehreren gleichzeitig und dann wird ganz "spießig " die Strasse gefegt und dabei gequatscht und vielleicht sogar ein Kaffee getrunken.
Und wenn ich an der Straßenbahn ein Grundschulkind sehe, dass um abzukürzen, über die Gleise springt, rede ich mit ihm und das hat nicht mit Meckern zu tun, sondern mit Erziehung urch die Gesellschaft! Puh, jetzt aber Tschüss, Sonnenblume

Nur ordentlicher würde ich gern mit dem Alter werden.....


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 17.01.2017 um 12:09 Uhr
... hat chrisska geschrieben:
chrisska
chrisska
... ist OFFLINE

Beiträge: 210

Hallo liebe Leute,
Cellistin, sieh es mal so: immerhin hat dir deine Fastenkriese eine gute Erkenntnis gebracht! Solange es eine Ausnahme bleibt - verzeih es dir!

Manu, ich war auch schon alleinerziehend, ich hoffe, deine Kinder sind nicht mehr allzu klein und du hast ein wenig Unterstützung? Irgend ne Oma, nette Freunde... Man braucht ein Netzwerk - muß nicht groß sein aber für die kleineren und größeren Notfälle... Wünsche Die weiterhin viel Kraft!

Mein 2. Tag fühlt sich an wie ein "nomaler" Intervallfastentag. Ich tu jetzt einfach so, als wenn garnichts wär....
Die Waage war ausgesprochen nett heute morgen. Das darf noch ein bisschen so bleiben.
Freue mich, wenn ihr noch ne Weile durchhaltet.
Eine Kollegin hat jetzt mit mir zusammen angefangen. Sie hats schon 2x versucht, kriegt aber am 3. Tag immer so Kreislaufprobleme und Kopfschmerzen. Hab ihr die üblichen Tips gegeben und hoffe, daß sie es dieses Mal schafft.
Mein Ziel sind 7 Tage, wenns klappt mach ich dann noch weiter... bin aber skeptisch. Meine Kollegin will auf jeden Fall 14 Tage schaffen Ist für mich heftig.
Hab auch vor Euch total Respekt, daß ihr so lange durchhaltet. Ich habe von 10-12 Jahren schon gefastet. Damals immer nach der klassischen Buchingermethode, 1 Entlastungs-, 5 Fasten-2 Aufbautage. Im Oktober 16 hab ich 7 Tage fasten geschafft und war total stolz. Ich hatte nach 3 Schwangerschaften mit laaaaangen Stillzeiten (jeweils 2- 3 Jahre!) mir ein ziemlich unkontrolliertes Essverhalten angewöhnt. Beim ersten Kind konnte ich danach essen was ich wollte, echt viel teilweise, und ich hab durch die Stillerei sogar abgenommen. Beim zweiten Kind hab ich auch lange gestillt und auch recht viel gegessen. Hatte dann aber schon so 2-3 Kg mehr. Beim dritten Kind hab ich eigentlich auch fast alles wieder abgenommen aber dann so langsam aber sicher so 6-7 kg zugenommen. Das Alter spielt sicher auch ne gewisse Rolle. Aber auch der Jahrelange Schlafmangel hat sich bei mir beim Essverhalten bemerkbar gemacht. Aber jetzt ist Schluß, jetzt muß wieder Kontrolle her, jajajaj!
In diesem Sinne: Durchhalten!
Find Eure Tricks übrigens sehr hilfreich: das mit dem überlegen, daß man ja erst mal Aufbautage machen muß, bevor man das essen kann, was man will. Und auch die Vorstellung, daß das was man in sich hinein ißt ja danach weg ist Nett gesagt...
Es stimmt, der Kopf spielt die entscheidende Rolle!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 17.01.2017 um 12:18 Uhr
... hat Cellistin1978 geschrieben:
Cellistin1978
Cellistin1978
... ist OFFLINE

Beiträge: 36

Vielen Dank für Euer Verständnis! Das macht mir wirklich Mut!

Liebe Manuela! Auch Dir vielen dank für Deine Reaktion. Es fühlt sich etwas leichter an, wenn man hört, dass andere auch mal einknicken (Versagen klingt so furchtbar ).
Ich bin beeindruckt, dass Du schon 15 Tage durchhältst und wünsche Dir maximale Erfolge - in jeder Beziehung! Und Du hast völlig Recht - es ist ne Kopfsache . Habe mich diesmal auch besser (mental) darauf vorbereitet und mich mehr bewegt, was mir u.a. die Kreislauf - Schwächen erspart hat. Vom Gewicht her bin ich mit 1,66m und heute 59Kilo vollkommen zufrieden! Deswegen iat das ja nicht meine Motivation. Und deswegen hab ich beschlossen, meine Prioritäten einfach neu zu bewerten. War eine Runde Walken und hab noch ein bisschen Holz gehackt für den Kaminofen .

Sich bestimmte Dinge zu gönnen, darauf mag ich auch nicht verzichten! Jetzt muss es nur noch mit der Selbstbeherrschung klappen . Da ich ein sportlicher Typ bin, mache ich das meiste durch Bewegung wieder wett - was leider nichts an der Tatsache ändert, dass manches Essen einfach "Mist" ist (aber eben schmeckt...)

@Sonnenblume
Danke auch Dir für Deine Anteilnahme! Ich fühlte mich tatsächlich nicht gut - auch körperlich! Logischerweise tat der Hals weh, Speißeröhre ... und auch der Bauch
Aber heute früh war alles wieder in Ordnung und darüber bin ich sehr froh!
Ich denke, dass das ein einmaliger Ausrutscher war. Essen ist Lebensfreude! Und das möchte ich mir nicht nehmen lassen

Ganz liebe Grüße!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 17.01.2017 um 12:30 Uhr
... hat Manu30972 geschrieben:
Manu30972
Manu30972
... ist OFFLINE

Beiträge: 96

Viele Grüße an euch zurück.

Von den zwei Kids sind die beiden großen schon 19 und 21J. also alles halb so wild.

Bei 120 kg bin ich angefangen und jetzt gerade bei 110,5.

Mir gehts gerade richtig gut, hoffe, das bleibt so.

Ich freu mich drauf, mich nach dem Fasten viel bewusster zu ernähren.
Ich liebe Salate, Obst, Fisch, Gefügelfleisch und Vollkornprodukte.
Leider aber auch Chips und Co..... leider
ich denke, ich gönne mir einfach einen kleinen Sündentag pro Woche und einen Fastentag, alle andere Tage einfach bewusst gesund essen. Dann müsste ich hoffentlich bald mal endlich wieder unter 100 sein

Sonnenblume, ich musste sehr schmunzeln über deinen Satz, aber stimmt: Die 9 kg waren das kleinere "Übel"

Einen schönen Tag für euch alle

--
44J, Mama von vier Kids, Nähe Bremen zuhause, selbstständig, sportlich und lustig)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2023 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum