Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Intervallfasten als Neustart

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 )

am 04.08.2018 um 07:59 Uhr
... hat Theechen geschrieben:
Theechen
Theechen
... ist OFFLINE

Beiträge: 271

Guten morgen liebe Freundinnen, lieber Freund (Georgie darf nicht vergessen werden),

Christiane, ich kann im Moment glaube ich sehr gut nachvollziehen, wie du dich fühlst. Bei mir ist in letzter Zeit dieses Gefühl vordringlich nicht zur Ruhe zu kommen, gar nicht abschalten zu können, getrieben zu sein und alles dreht sich wie in einem Hamsterrad. Wenn ich spüre, dass ich psychisch nicht mehr zurecht komme, mich da verstricke, aber auch keinen Ansatz finde, mir etwas gutes zu tun, weil mir die kraft dazu fehlt, etwas anders zu machen.

Weißt du, was ich ganz spontan eben beim Schreiben dachte? Inseln. Wir brauchen Inseln, wo es uns gut gehen darf. Wo unser Schonraum ist, wo wir auftanken und es uns gut geht. Dein Preuße schützt dich, das freut mich, das ist eine sehr wichtige Funktion. Nicht jeder Anteil von uns, den wir aus bestimmten Gründen verachten, ist nur schlecht. Es gibt immer zwei Seiten. Die Entscheidungsmacht zu haben, wann man den Anteilen erlaubt, da zu sein, das macht dich handlungsfähig und zum Meister deines eigenen Lebens. Ich freue mich mit dir über diese Erkenntnis. Was für ein schöner Abendabschluss.

Mit deinem Hund, das tut mir leid. Ich erinnere mich gut, wie ich meinen geliebten Kater gehen lassen musste, das sind so treue Wegbegleiter. Ich wünsche dir, dass du noch viele Jahre Zeit mit ihm hast und sie ihm helfen können. Was hat er denn? ist es was bösartiges?


Aqui, bei dir musste ich schmunzeln. Mir fiel das Thema "Bewertung" ein. Warum bewerten wir eigentlich alles? Darf Fasten nicht auch das Ziel Gewichtsabbau, Gesundung haben? muss es immer innere Erleuchtung sein? Das habe ich jetzt überspitzt geschrieben. Aber im Grunde entscheidest du, dass dir das Fasten aus den obigen Gründen wichtig ist und dazu darfst du auch stehen. Es wäre schade, wenn du dich verurteilst. ich mache auch viel, um mein Gewicht zu halten, darüber bin ich auch nicht immer glücklich, weil ich weiß, dass ich darauf fixiert bin und auch mit dem Hintergrund meiner früheren Essstörung immer noch Anteile bediene, die nicht ganz ungefährlich sind. Es kann auch kippen. Aber inzwischen kann ich es besser stehen lassen und suche Stück für Stück meinen Weg damit. Ich bewerte ständig, viel, es ist gut, das auch zu sehen und sich sein zu lassen. Ich hoffe, ich trete dir da nicht zu nahe.

Montag z.B. wollte ich Intervallen, habe dann aber ab mittags gegessen. Ich hatte Lust. Dienstag habe ich intervallt, das hat gut geklappt. Freitag wollte ich wieder Intervallen, habe mir aber selbst ein Bein gestellt. ich hatte Donnerstag etwas zu Essen auf der Arbeit dabei, was ich nicht brauchte und das stand Freitag noch im Kühlschrank. ich wollte es nicht verkommen lassen und habe mich gegen Fasten entschieden. Mit Fasten wäre ich gefühlstechnisch auf der sicheren Seite gewesen, aber ich denke es lohnt sich, die Grenzen auszuweiten und auch nach innen zu hören, was dran ist. Es muss kein Kampf werden und trotzdem will ich im Intervallen drin bleiben.

Zu mir: ich hatte am Donnerstag ein sehr gutes Beratungsgespräch, bin toll gecoacht worden und habe für mich vor allem mitgenommen, dass es im Moment nur um mich geht, darum, dass es mir gut gehen darf, dass Arbeit absolut nebensächlich ist und meine Gesundheit im Vordergrund steht. Es geht darum, dass ich den Alltag so für mich gestalte, dass ich auch die Hochzeit Ende des Monats genießen kann. Und ich kann jederzeit die Wiedereingliederung abbrechen. Ich war so im Hamsterrad, immer getrieben. konnte mich mittags nicht in Ruhe schlafen legen, obwohl es dran gewesen wäre, habe immer innerlich weiter gerödelt.

Wir haben jetzt einen guten Weg gefunden, da ich den ganzen August nur 4 Stunden täglich arbeiten werde. Danach erst wird entschieden, wie die Wiedereingliederung weiter geht. Es gibt also derzeit ein open end und das Ende der Arbeitsunfähigkeit ist ärztlicherseits nicht abzusehen. Wie die Kasse das auffasst, weiß ich natürlich nicht. Aber das Vorgehen entspannt mich, nimmt den Druck. Und ich kann Stück für Stück meine Hauptaufgabe angehen, für mich zu sorgen. Das wird in den nächsten Wochen mein Fokus sein. Und dafür sorge ich jetzt, indem ich gleich schwimmen gehe. Das Freibad ruft!

Ihr lieben, ich wünsche euch ein sonniges, gutes Wochenende mit tollen Erfahrungen nd Erkenntnissen und Selbstliebe

euer Theechen


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 04.08.2018 um 09:34 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 2021

Oh, wie fühle ich mich gerade wohl und geborgen hier, geborgen und gefühlt...

Eigenartig oder, dass sich hier Menschen finden, die so feinsinnig solche Themen in ihrem Herzen und im Kopf bewegen... Ich jedenfalls war über euere beiden Beiträge sehr dankbar gerade, Aqui und Theechen! Denn obwohl ich heute morgen mit einem tiefen Gefühl der Dankbarkeit die gestrigen Erkenntnisse nochmal bewusst annehmen konnte und im Austausch mit Aqui dann auch noch eine nachlegen durfte, hat mich die Realität dann doch wieder aus der Bahn geworfen. Was nutzen mir die tollsten Erkenntnisse, wenn ich sie nicht leben kann?

Ha, was heißt denn hier "nutzen??? Wer sagt denn, dass wir einen "Nutzen" davon haben dürfen? Das Leben ist manchmal ganz schön anstrengend...

Aber genau wie dir, Theechen, habe ich spontan beim Lesen deines Beitrages gedacht, liebe Aqui, manno, warum hängst du für dich den Hammer so hoch! Dein Preuße ist gerade sowas von riesig - vor was willst du dich schützen? Wieso darfst du dich nicht mal "gehen lassen", schwach und verletzlich sein, zu dir stehen und dich annehmen auch in einem für deine schwindelerregend hohen Asprüche unperfekten Handeln und Sein? Immerhin verfolgst du doch, wie Theechen es viel einfühlsamer und treffender ausgedrückt hat, ("Darf Fasten nicht auch das Ziel Gewichtsabbau, Gesundung haben? muss es immer innere Erleuchtung sein?")deine ureigenen und wertvollen Ziele - wer (welcher Anteil in dir?) maßt sich da an, die kleinzureden? Und was könnte der Grund sein???

Und ich sage dir das, weil ich es mein Leben lang genauso gemacht habe, immer noch ubnewußt oft mache - gerade jetzt wieder - wohin mich das gebracht hat, weißt du.

Alle anderen dürfen etwas mehr auf den Rippen haben, aber dein Bild von dir ist ein anderes, und dahin soll die Reise gehen, da bist du so unnachgiebig mit dir. Niemand guckt dich schief an, den Freund leibt dich so, wie du bist - obwohl er dich 10kg leichter kennengelernt hat (oder gerade? oder ist es ihm am Ende egal, weil er etwas ganz anderes an dir so liebenswert findet, dass er mit dir zusammensein möchte? Und reflexartig höre ich in mir den Kommentar "Klar, das mit den inneren Werten sagen ja auch immer die, die mit äußeren Werten nicht punkten können" - das war sowas von Originalton mein Bruder!!!)

So wie ich damals Kinder, Baustelle, Vollzeitjob und Firma und schließlich auch noch das Pferd gewuppt habe und auf andere, die "nur" Hausfrau und Kinder unter einen Hut brachten und andere um Hilfe bitten konnten, weil sie sich überfordert fühlten, gelegentlich ein klein wenig herab gesehen hatte. Heute weiß ich, sie waren weiter als ich, die ich das nicht konnte. Die Lob und Wertschätzung ohne Leistung nicht gut annehmen kann (ich arbeite daran, danke nochmal, Lu!), deren Ansprüche an sich selbst immer viel strenger und höher sind als an den Rest der Menschheit. Kindheitsprägung und die Erfahrung, dass ich das kann (und der Satz meines Vater´s dass eine Gabe verpflichtet - hatte er aus der Bibel, ich weiß nicht mehr, wo das steht...) - nein, dass ich das früher wie selbstverständlich konnte. Ein Geschenk, dass ich nicht zu würdigen und zu wertschätzen wusste, dass ich nicht in Liebe und mit Selbstfürsorge angenommen und genutzt habe, sondern gegen mich eingesetzt, mit der Peitsche der Antreiber in mir. Bis ich volkommen auf der Nase lag.

Bei fast 40 Grad im Schatten noch mit dem Rad fahren, abends oder morgens Gymnastik machen? Das ist doch eine Weltklasseleistung!!! und würde mich momentan vollkommen überfordern. Und nicht nur momentan. Aber du verlangst von dir noch Seilchen springen??? Wem mußt du da was beweisen? Wer hat dir solche Maßstäbe vermittelt?

Bitte nicht mißverstehen, Aqui, es ist ja vollkommen deine Entscheidung, und vielleicht schaffst du das auch, aber wenn dich dann Hugo, der aus meiner neuen Erkenntnis heraus durchaus fürsorgliche Aspekte besitzt, davon abhält und dich mit einem wohlschmeckenden erfrischenden Getränk auf das Sofa lockt, obwohl du dir ja am liebsten nur Wasser und (noch nicht mal)trockenes Brot zugestehen möchtest, dann bist du (ein Anteil von dir) sehr unzufrieden mit dir und magst dir nicht erlauben, hier im Fastenforum zu schreiben?

Ich bringe das jetzt hier in einer so drastisch -übertriebenen Form, weil es nämlich mal wieder ein wandfüllender Spiegel ist, den du mit diesen paar Sätzen auch mir vorgehalten hast. So gesehen war das ein Selbstgespräch (Oh man! Nun faste ich gar nicht "richtig", und es hagelt trotzdem gerade Erkenntnisse am laufenden Band!!!)

Und auch ich stecke in Bewerten, katalogisieren, Soll-Vorgaben erfüllen fest. Wieviel liebevoller klingen da die Formulierungen von Theechen!!! Statt Fordern und Bewerten steht da was von Erlaubnis geben - alles darf sein! Wie dankbar saugt mein Ohr das auf, es rutscht direkt ins Herz, macht es weit und leicht... Und dann sehe ich wieder den Impuls aus dem Seminar "Was wäre, wenn ich mich entspannen könnte und annehmen könnte, was ist?"

Dann bräuchte ich nicht mehr kämpfen, könnte raus aus dem Funktionsmodus. Boa, gerade laufen schon wieder die Tränen!

Der Weg ist das Ziel, und ich bin euch beiden so danbar, dass ihr genau so hier rüber gekommen seid, dass ich das wieder spüren durfte.

Funktionieren, in Gleisen laufen, das entlastet in Situationen, wo einfach die Kraft fehlt, wo wir hilf- und wehrlos sind. Aber immer wieder stoße ich auf die Erkenntnis, das ich meine Welt im Kopf mache, dass ich es ja auch - und sei es durch so provokative Sätze wie in dem Seminar, mal ausspinne, sozusagen testweise erfühlen darf - ändern könnte. Was hält mich davon ab? Warum liebe ich den Wald, die Tiere, den Himmel und Berge und Meer und Wind und alles - nur mich selbst, mich selbst zu lieben fällt mir so schwer, immer gibt es Bedingungen, immer gibt es Leistungsanforderungen. Die kommen von niemandem als aus mir selbst!

Theechen, wo finde ich diese Insel, wo es mir gut gehen darf, wenn nicht in mir? Wie den sicheren Ort von der Reddemann... Vielleicht ist es ja ein und derselbe Ort! Und wenn ich mir diesen Ort in meinem Inneren vorstelle, dann kann ich dahin, wannimmer ich es möchte, ganz egal, ob die lieblingshose gerade zu geht oder kneift, ganz egal, ob mein Chef oder mein Mann oder wer auch immer gerade mal wieder unzufrieden ist, ganz egal, was auf dem Konto steht...

Ich freu mich für dich, Theechen, dass du einen Weg für dich mit oder auch ohne Arbeit finden wirst - auch da eine Frage der inneren Haltung... Die Wiedereingliederung ist erstmal verlängert - open end, der Druck ist raus.

Superschön fand ich deine Aussage, dass du dich um deine Kernaufgabe kümmern musst: um dich selbst! Das ist es, unsere Hauptaufgabe ist es gut für uns zu sorgen, das Leben (die Hochzeit!) zu genießen und im Einklang mit der Natur zu sein.

Ich freu mich über unseren Austausch!

Tag 13 läuft bereits seit Stunden, und ich habe für mich beschlossen, dass ich das jetzt Aufbau nenne und nicht mehr fasten, denn ich werde meine Eiweißnahrung nun mit Obst und Gemüse anreichern. Dann kann ich meinen Darm allmählich mit einem gesunden Mikrobiom ausstatten und später direkt, wenn mein Zahn wieder mitarbeiten kann, ins Intervall einsteigen. Das mit dem 8.8. sehe ich nämlich noch nicht, am 9. ist die Wurzelkanalgeschichte, Teil 1, danach ist der Zahn ja genauso auf wie jetzt. Der zweite Termin ist am 27.8, und bis dahin nur Eiweißdrinks ist definitiv zu wenig. Aber Flüssignahrung, das ginge. Den Anfang haben 5 Pflaumen gemacht, die ich auf der Morgenrunde gestoppelt habe...

Liebe Grüße

Christiane


--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 04.08.2018 um 10:50 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist ONLINE

Beiträge: 1871

Hallo ihr Lieben,
oh Manno, da habt ihr mich aber liebevoll erwischt Und ich kann euch nur Recht geben. Es ist nur oft so, dass man bzw. ich für andere Verständnis habe, es mir aber nicht gestatte, warum auch immer. Es ist kein Perfektionismus von mir, es ist ein Anteil in mir, der Diziplin verlangt, obwohl mein großer Anteil nur Kontrolle haben möchte. Wir diskutieren dann immer Ich sollte lockerer mit mir umgehen. Hier steht ja keiner mit erhobenem Zeigefinger und sagt: Du, Du, Du.... das nennst Du fasten? Nein wir haben die Möglichkeiten, das Fasten in unserem Rahmen zu gestalten, wie es gerade passt.

Und gerade Du Theechen, zeigst mir immer wieder auf, dass es wichtigere Dinge im Leben gibt, als ein paar Kilos zu viel auf den Rippen. Und ich werde dann auch ganz demütig, wenn ich lese, wie Du damit umgehst. Du strahlst ein positives Denken aus. Hast sofort Plan B in der Hand, wenn Plan A nicht klappt und Du hast das Wichtige im Leben vor Augen, alles andere ergibt sich schon. Schön, dass Du ein gutes beratendes Gespräch hattest und nun den Blick auf Ende des Monats richten kannst.
Und Theechen, das Bewerten ist auch für mich ein wichtiges Thema, ich versuche absolut davon los zu kommen, was andere betrifft, aber zu mir bin ich in einer Art zu streng, dann wieder zu lasch. Ich suche es mir öfter aus, wie ich gerade sein will. Aber da ich es mit mir selber aus mache und keiner darunter leidet, ist es absolut egal.

Christiane, ich denke wir können uns gegenseitig fühlen und müssen oft über uns selber schmunzeln, aber es steckt einfach in uns drin. Es gibt Anteile in uns, die sind so gefestigt durch die Erziehung, durch die Menschen, die uns geprägt haben. Bei Dir ist Dein Bruder ein ganz großer Faktor und Dein Papa, bei mir meine Mama und mein zweiter Mann. Es ist oft schwer, sich selbstbewußt selber zu leben und zu sich zu stehen, wir sind oft Marionetten und erkennen und im Spiegel von anderen. Aber es ist schön, dann Menschen wie euch zu haben, die einem das rüber bringen, weil wir es oft selber in dem Moment gar nicht erkennen können.

Auch meine Söhne haben mich geprägt, was meinen Körper betraf. Sobald ich 1 kg zu viel hatte, kam Kritik, heute nicht mehr so sehr, obwohl ich immer noch von einem Sohn den Einlauf bekomme, da geht es aber um mehr Sport und um Muskelaufbau. Ich hab mich aber früher immer an der Jugend orientiert und konnte sehr gut mithalten in jeder Hinsicht. Auch das hat mich lange geprägt. Das ließ alles erst so ab Mitte 50 nach. Das braucht nicht zu sein, aber ich muß lernen, das eine oder andere einfach zu akzeptieren. 60 Jahre ist keine gefühlte 40

Christiane, Du hast noch einiges vor, was Deine Zähne betrifft und ich hoffe es geht bei Dir besser aus als bei mir. Ich weiß, was für eine Horrorgeschichte es bei mir war. Es gibt zum Glück eine Lösung durch flüssige Nahrung, aber irgendwie wil man ja auch wieder richtig beißen können. Wir lieben ja Brot und Rohkost und ich liebe es, Maiskolben abknabbern zu können. Es ist nun Maiskolbenzeit. Als damals mein Mann von heute auf morgen alle Zähne gezogen bekommen hatte und er sich geweigert hatte, seine Prothesen täglich zu tragen, hat er nur noch von Flüssignahrung gelebt, Joghurt durfte bei uns nie ausgehen. Ich hab ihm Breichen gekocht, Essen püriert, Babynahrung gegeben. Horror pur! Es hat ihm so viel Lebensqualität gekostet, zu viel......

So meine Lieben, ja danke für euren "Einlauf", ich werde meinen verständnisvolleren Anteil in den Vordergrund schicken und den Preußen nach hinten, habe gerade einen Capuuchino getrunken und sofort Erfolg gehabt, brauche keinen Sauerkrautsaft zu trinken. Bei Dir Christiane, ist ja auch mit der Verdauung alles immer top in Ordnung - obwohl, beim letzten Fasten hattest Du doch Probleme mit dem Loslassen gehabt oder? Bei mir fluppt es, ich lasse los, wenn auch vom Gewicht nur sehr langsam, die Flüssigkeit schwitze ich schon wieder aus, aber vom Fettgehalt lasse ich mangels weniger Bewegung halt nicht los. Aber was solls. Wie sagtest Du so liebevoll Christiane? Mein Freund liebt mich auch mit 50 und mit 60 kg - Es gibt Wichtigeres im Leben.
Ich wünsche euch ein schönes, sonniges Wochenende.
eure Aqui und danke


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 05.08.2018 um 06:33 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 2021

Hallo, liebe Begleiterinnen und Begleiter,

Heute morgen hat sich mein Laptop verweigert, und ich war gezwungen, mich endlich mal damit auseinanderzusetzen, ob und wie ich mit dem Pad ins Forum komme. Ist ziemlich mühsam, und geht auch nur mit wlan-Zugang. Meine Beiträge werden nun also sicher kürzer. Will mir das Universum damit vielleicht was sagen?

Gestern habe ich ja mein Fasten gebrochen, indem ich Obst in meine Buttermilch gemixt habe, Feststoffe möchte ich wegen meiner Zahnproblematik weiter nur sehr stark zerkleinert zu mir nehmen.

Bei der Hitze war das Fasten fast schon ein Selbstläufer, kein Frieren (was ist das denn? Bei 38 Grad kaum vorstellbar!), Kreislauf war auch ok, nur mit dem Trinken hätte ich eine Pipeline gebraucht.

Ich fühle mich durch vielfältige Erkenntnisse beschenkt, und ganz besonders durch euch und eure Impulse.

Aqui, ich begleite dich natürlich weiter, und die nächste Stufe wäre dann wieder das Intervallen. Aber da ich ja weiter bei Flüssignahrung bleibe, werde ich da nun nicht noch mehr reduzieren, eher aufbauen.

Euch allen einen schönen sommerlichen Sonntag, und den Rheinland-Pfälzern und Hessen einen schönen Ferienabschluss!

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 05.08.2018 um 08:50 Uhr
... hat Liora geschrieben:
Liora
Liora
... ist OFFLINE

Beiträge: 958

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Liora am 18.08.2018 um 06:30 Uhr ]

.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 05.08.2018 um 09:27 Uhr
... hat Hammonia geschrieben:
Hammonia
Hammonia
... ist OFFLINE

Beiträge: 71

Wunderbar, Intervallfasten scheint ja sehr flexible zu sein, es gibt so viele verschiedene Formen...
ich habe bis gestern 13 Tage gefastet und aufgehört, weil es mir nicht mehr gut ging.
Nun werde ich 1-2 kohlehydrathfreie Mahlzeiten am Tag essen und immer mal wieder einen kompletten Fastentag einlegen.
Herzliche Grüße,
Hammonia


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 05.08.2018 um 11:37 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist ONLINE

Beiträge: 1871

Hallo ihr Lieben, halle Hmmonia, willkommen im Intervallkreis.

Ich werde übernächste Woche auf jeden Fall wieder dabei sein. Bis nächste Woche Mittwoch wird nicht gegessen, Donnerstag und Freitag mit Obst aufbauen, vielleicht mit Joghurt, Samstag dann grillen, aber sehr zurückhaltend, ohne Brot und fertige Salate. Fleisch esse ich sowieso nicht, es wird aber bestimmt ein Stück Fisch für mich da sein oder Gemüsespieße.

Christiane, Du wirst weiterhin "Flüssigessen" zu Dir nehmen, finde ich bei dem Wetter auch sehr angenehm. Und Du kannst ja auch zur Schonung Deines Kiefers pürrierte Nahrung essen, hab ich ja früher für die Kinder auch gemacht, anstatt Gläschen zu kaufen. Da ist alles drin, setzt sich nicht in Zahnlücken fest und Du bist trotzdem gesättigt und hast alles was Du so brauchst. Wie gesagt, das hab ich auch für meinen zahnlosen Mann damals gemacht, die erste Zeit..... Er hatte sich zuerst verweigert, seine Prothese zu akzeptieren, meine Oma hatte ihre Zähne auch nur im Wasserglas gehabt und sie geschont...... ich könnte mir niemals vorstellen, ohne Zähne rumzulaufen, das wäre für mich eine Horrorvorstellung.

Wie komme ich auf das Thema - ich glaube wegen Christiane und ihrer momentanen Zahnprobleme. Für mich Horror, das weißt Du Christiane, für Dich ja auch....

Liora, Du hast viele Begegnungen und seelische Eindrücke, womit Du aber sehr gut und erwachsen umgehst. Warum sollst Du was machen, was Du selber überhaupt nicht benötigst, um glücklich zu sein, nur weil andere es meinen? Dazu neigt manchmal auch einer meiner Söhne, er meint besser zu wissen, was mir gut tut als ich selber , ich wehre mich dann. Es geht um mein Leben, meine Bedürfnisse und wenn ich keinen in Mitleidenschaft ziehe, dann soll man mich bitte in Ruhe lassen. Gestern hab ich bei der Hitze, gut eingecremt mit "Stephan King" auf der Liege verbracht. Ich lese gerne und warum soll ich soziale Kontakte suchen, wenn mir meine Katze reicht und ein gutes Buch? Meine Nachbarn sind alle sehr nett und keiner würde mich kritisieren. Wenn sie mich ein paar Tage nicht gesehen haben, machen sie sich gewisse Sorgen und es kommmt dann schon mal eine whatsapp-Nachricht: "Ist alles ok bei Dir?" auch wenn mein Rad über Nacht fehlt oder meine Katze zu viel miaut. Ich habe aufmerksame Nachbarn, aber keine neugierigen, die sich in mein Leben einmischen. Ich würde wahrscheinlich nicht in der Wohnung lange tot liegen und sie kämen erst, wenn es unangenehm riecht . Einer der Nachbarn hat einen Schlüssel für Notfälle, die würde er/sie aber auch nur für absolute Notfälle gebrauchen, das weiß ich.

Du träumst auch oft von Wasser Liora, hab ich auch eine Zeit lang gehabt und hab im Traumdeutungsbuch mal nachgeschaut. Hat ganz unterschiedliche Bedeutungen. Aber es kommt ja immer drauf an, wie Du dich beim Aufwachen fühlst, war der Traum angenehm, hat er Dich belastet ? Hast Du noch gegrübelt, was er bedeuten könnte, hat er Dir Angst bereitet? War das Wasser klar, mehr ein Symbol der Reinigung? Was es fließendes Wasser? Tiefes Wasser? Taucht man und und kommt wieder empor dann symboliert es einen Neuanfang, auf dem Wasser sein, in einem Boot z.B. kann auf Unentschlossenheit verweisen, regungslos auf dem Wasser unter Umständen Trägheit.... gerade das Wasser symboliert sehr viel (sagt mein Traumdeutungsbuch).
Ich finde auch, dass Du ruhig einfach so schreiben kannst und solltest, wie Dir gerade ist. Immer können wir es leider nicht und auch mir ist schon häufig passiert, dass andere etwas ganz anders aufgefasst haben, als ich es gemeint hatte. Das war meistens so, wenn ich absolut emotional geschrieben hatte und diese Person mich aber nicht richtig kannte. Dann ist es halt so..... ich kann mich dann nur für diese Worte entschuldigen, dafür dass sie nicht richtig angekommen sind, aber dann weiß ich auch, dass wir niemals best friends werden können, weil diese Menschen mich überhaupt nicht verstehen/fühlen werden. Dann ist es so.
Was ich wohl gelernt habe, mich nicht zu sehr ungefragt in andere Dinge einzumischen und vor allen Dingen nicht besserwisserisch und belehrend rüber kommen möchte. Es sind andere Menschen, andere Seelen, andere Empfindungen und Wichtigkeiten und ich kann nicht von mir ausgehen. Ich neige immer wieder zu dem Fehler, wenn mir ein Mensch sehr wichtig ist, ich versuche mich in ihn reinzuversetzen und gebe dementsprechend Ratschläge, oft auch ungefragt, ziehe mich aber sofort zurück, wenn ich eines besseren belehrt werde, d.h. er/sie will keinen Ratschlag oder der passt überhaupt nicht. Aber das war ein langer Lernprozess für mich. Ich habe auch oft einen draufbekommen, wenn ich es eigentlich nur gut meinte..... besonders wenn ich Mediator spielen wollte, dann hab ich sie von zwei Seiten bekommen . Heute ist mein Motto mehr: Leben und leben lassen, ohne zu bewerten (nach Möglichkeit).
So ich habe gerade durch einen Cappuchino wieder für Darmtätigkeit gesorgt, schlägt mega ein bei mir, somit brauche ich keinen Sauerkrautsaft. Hungergefühl habe ich keins, Appetit hält sich auch mega zurück. Ich habe nur viel Durst. Für mich wäre niemals das Trockenfasten eine Option, aber das schrieb ich ja schon mal. Ich würde rumlaufen wie ein Tiger im Käfig, wenn ich 10 Std. nichts trinken würde, gerade bei den jetzigen Temperaturen. Deshalb würde ich es niemals versuchen.
Ich wünsche euch einen schönen sonnigen Sonntag und viel Spaß bei allem was ihr so vor habt.
LG Aqui


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 06.08.2018 um 07:32 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 2021

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Regenwurm am 06.08.2018 um 20:20 Uhr ]

Hallo euch Lieben, und willkommen im Intervallfasten, Hammonia!

Ich möchte ja nun erst wieder aufbauen, meine Mikrobiom wieder aufbauen und füttern, versuche ich mit etwas angereicherten, immer noch sehr milcheiweißlastigen Smoothies, aber seit gestern mit Obst und Grünzeug drin. Ab nächster Woche, so Gott (der Zahnarzt) will, vielleicht wieder Intervallfasten. ja da gibt es wirklich viel Gestaltungsfreiheiten, manche machen 16:8 (8 Stunden essen und dann 16 Stunden fasten), andere fasten ganze Tage, ein, zwei, dreimal die Woche. Da muss jeder seinen Weg finden. Aber ich habe die Woche erst wieder gelesen, wir essen zu oft und zuviel und damit überfordern wir unseren Steinzeitstoffwechsel. Für mich scheint das zu passen.

Was meinst du denn mit Kohlenhydratfreien Mahlzeiten? Wie konkret muss ich mir das vorstellen? Nur aus Neugierde, es gibt soviele Ansätze der gesunden Ernährungsform und für alle gibt es gute Gründe. Ich picke mir dann immer wieder überall ein Körnchen raus, wenn es mir für mich einleuchtet und zu passen scheint - man/frau lernt ja nie aus!

Ok, Endspurt, Donenrstag ist Quältag, ich habe heute schon die Hosen gestrichen voll...

Gutes achtsames und selbstfürsorgliches Fasten, Intervallen oder essen, je nachdem, was heute für euch dran ist!

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 06.08.2018 um 20:32 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 2021

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Regenwurm am 06.08.2018 um 20:34 Uhr ]

Huch, nun ist es doch ein Intervalltag geworden. Wieder ein mörderisch heißer Tag, an dem ich so überhaupt keine Lust auf Essen hatte. Habe mir gerade aber ein klitzekleines Stückchen 85% Schokolade gegönnt und das ganz langsam auf der Zunge zergehen lassen. Vonmeiner Tafel das einzige, was mein Mann mir übrig gelassen hatte... Ich war auch in einem Geschäft, wo ich Crackervariationen sehr günstig gefunden habe, so ein Konkursverwertungsladen, und die hatte ich dann mitgenommen mit dem Hintergedanken, mit einer leckeren Frischkäsecreme und Gemüsesticks Appetit-Häppchen zu basteln. Leider haben auch die sehr schnell den Weg in meines Gatten Fernsehzimmer gefunden. Ich glaube kaum, dass ich davon nochmal was abbekomme. Aber ok, momentan will ich ja keine feste Nahrung - zu gefährlich wegen dem Zahn... Sei es ihm gegönnt.
Die Maxi-Salzstangen und Sesamstäbchen werde ich dann mal lieber außerhalb seiner gewohnten Such-Streifzüge verstauen...


Mir geht es soweit gut, solange ich nicht an Donnerstag denke. Da steigt sofort die Panik auf. Aber ich werde auch das überleben. Und solange ich mich mit dem Essen zurückhalte, schmelzen die Donaurollen - nichts ist so schlecht, als dass es nciht auch was gutes hätte... Allerdings habe ich jetzt auch Durchfall, brauche ich nicht wirklich.

Aqui, wie geht es dir denn heute in deiner Fastenzeit? Ich vermisse dich

Euch allen eine schöne Sommerfasten-, -intervall- oder -essenszeit!

--
Das Leben muss vorwärts gelebt werden, wird aber erst rückwärts verstanden...
(Kirkegaard)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 06.08.2018 um 21:46 Uhr
... hat Liora geschrieben:
Liora
Liora
... ist OFFLINE

Beiträge: 958

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Liora am 18.08.2018 um 06:29 Uhr ]

.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum