Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Verabredung: Jährliches Fasten ab Mitte März ca zwei Wochen

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 )

am 12.03.2020 um 14:35 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 1751

Hallo Gabriele und Rosamunde, herzlich willkommen!
Rosamunde, Tag 12 ist ja schon mal richtig was. Ich bin jetzt bei Tag 3, indem ich den Intervalltag, der dann doch ein Fastentag geworden ist mit zähle.
Mir fällt es im Moment nicht schwer aufs Essen zu verzichten.
Ich verspüre keine besonderen Gelüste und es gibt auch nichts im Kühlschrank, was mich total in Versuchung führen könnte.
Für meinen Hund koche ich weiterhin, meine Katze bekommt normales Katzenfutter, sie mag meine Kochkünste nicht, egal was ich ihr anbiete. Sie liebt nur Sheba und Felix und ihr Trockenfutter - so soll es sein. Mein Hund ist immer begeistert wenn ich für sie koche und da ich kein Fleisch esse, es auch nicht gut riechen mag, wird da nichts angeregt was mit Appetit zu tun hätte.
Ich lasse mich einfach leiten wie lange ich fasten werde, eine Woche ist geplant, dürfen aber auch 10 Tage sein. Ich bin nicht ganz so streng mit mir - wie auch natti nicht - hab z.B. einen Kaffee getrunken, welcher sofort für Verdauung gesorgt hat, würde sonst auch auf Buttermilch oder Kefir zugreifen. Ein Tag habe ich auch Mädelstreff und trinke dann auch eine Weinschorle oder ein Coctail, beim richtigen "Heilfasten" darf sowas natürlich nicht sein.
Aber wie ich ja schon schrieb, ist meine Motivation meine "Bikini-Figur" der nächste Sommer kommt bestimmt (Eitelkeit hört auch mit dem Älterwerden nicht auf).

Im Moment ist das Thema Corona ja das Thema Nr. 1 - sogar ich fange nun an nachzudenken. Ich halte nicht so viel von Panikmache. Ich gehe normalerweise jede Woche in die Sauna, da ist man sich ja sau na(h). Nun überlege sogar ich, ob ich mal aussetze oder ob ich es ignoriere und meinem Bauchgefühl vertraue. Ich habe ein sehr gutes Immunsystem gehöre aber nicht mehr zu der Jugend, die sogar nicht vorher getestet werden bevor sie in Quarantäne kommen (ist unterdessen ein Fall in der entfernteren Familie bei uns) Sie (Mitte 20) ist mit einem Infizierten zusammen gekommen, wurde aber nicht getestet, hat aber 2 Wochen Quarantäne "verschrieben" bekommen.
2 meiner Söhne müssen nun ihren Urlaub stornieren, eine Freundin genauso, Skiurlaub adé und Amerikareise auch. Meine Tochter aus dem Norden sagt, Dänemark macht dicht. Fußballspiele ohne Publikum... Italiens Straßen sind leergefegt...... mache ich da mit? Nein - keine Hamsterkäufe, Sauna meiden? Da überlege sogar ich, volle Busse meiden? Ich fahr dann lieber Rad. Ich muß es ja nicht herbei beschwören.
Wie seht ihr das?
Hamsterkäufe brauchen wir nicht, wir fasten!

@natti, das scheint nur so, dass ich so mit mir im reinen bin, das bin ich aber gar nicht. Ich habe zur Zeit wieder meine Grübelphase, bin hochsensibel, zweifel an vielem, stelle sehr vieles infrage. Beruflich brauche ich mir keine Gedanken mehr zu machen seit ich in Rente bin. Privat habe ich über einiges immer mal wieder nachzudenken bzw. nachzufühlen. Wir alle sehnen uns nach einer Schulter zum Anlehnen und mal betüdelt werden, egal in welcher Lebensphase. Ich kann sagen, das hört auch nie auf

Zum Thema Tee - beim "richtigen" Heilfasten hab ich auf Teesorten und auch auf natriumarmes Wasser geachtet, da gab es aber auch überhaupt keine Sünden, hab dabei auch viel Sport getrieben und das tat mir mega gut. Aber die Zeit ist vorbei, die Motivation ist auch vorbei, schade eigentlich, weil es mir dabei so richtig gut ging. Klar kommen nun Gedanken auf, warum es heute nicht mehr geht, aber da gibt es Gründe für, die ich aber gerne für mich behalten würde, passt nicht in ein öffentliches Forum.

Deshalb liebe Gruppe freue ich mich, dass wir uns austauschen und begleiten für die nächsten Tage.
Wie haltet ihr das eigentlich mit dem Wiegen? Das ist bei mir auch sehr unterschiedlich. Ich habe mich eine Zeitlang jeden Tag gewogen, war dann manchmal frustriert, wenn sich überhaupt nichts getan hat, dann hab ich mich auch mal gar nicht gewogen, hab es an den Hosen gemerkt, ob ich da abgenommen hatte wo ich es wollte. Jetzt hab ich mich vorgestern gewogen - mein Spiegelbild sagte ganz genau das, was mir anschl. die Waage bestätigte (hab mich um 200 g vertan). Ich trage überwiegend Hosen mit Gummizug - da kneift nix schön lockere T-shirts drüber. Einige andere Hosen und Röcke werden geschont.
Wie gesagt: Mein Ziel - unter 60 kg und das halten, langfristig auf 55 kg kommen und das halten.

Übrigens: Kopfweh kenne ich gar nicht, ich trinke sehr selten Kaffee, wenn dann Cappuchino und ich kenne sowieso keine Kopfschmerzen, außer ich wußte warum (früher nach durchgezechter Nacht - die Zeiten sind aber auch vorbei). Deshalb darf mich keiner nach einer Kopfschmerztablette fragen, ich hab keine im Haus.
Dann wünsche ich euch einen guten Fastentag und Natti und Gabriele dann einen guten Start.
LG Aqui


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 13.03.2020 um 07:21 Uhr
... hat Omabea geschrieben:
Omabea
Omabea
... ist OFFLINE

Beiträge: 50

Guten Morgen ihr Lieben,
es ist schön, daß wir immer mehr werden. Wenn ich richtig gezählt habe sind wir jetzt schon 6
@Gabriele ich wünsche dir für heute einen guten Start und gutes Gelingen für dein gesamtes 21 Tage- Projekt.
@Rosamunde ich würde mich freuen wenn du deine Erfahrungen mit uns teilst, vielleicht finde ich dadurch Motivation noch länger zu machen als ich eigtl. vor hatte.
Bin gerade dabei in Tag 2 zu starten. Den Sauerkrautsaft habe ich schon getrunken und geniese gerade eine Tasse Malzkaffee. Das Glaubern gestern hatte eine gute Wirkung, sehr effektiv.
Danach war mir nur ziemlich kalt und ich habe mich mit Jacke, Schal und Wärmflasche an den Füßen für eine Stunde unter die Decke verkrochen.
Nach der Brühe gegen Mittag gabs noch einen Leberwickel. Das ist eine echte Wohltat
Ich habe nicht gezählt wieviel ich getrunken habe, aber es war viel, mindestens 3 Liter.
Am Abend hatte ich noch REHA-Sport. Der erste Tag war im großen und ganzen sehr angenehm.
Zum Thema Waage, ich bin ein absoluter Waage-Junkey. Obwohl ich immer ziemlich genau weiß was sie anzeigen wird, steige ich jeden Morgen nach dem 1. Toilettengang im Eva-Kostüm auf die Waage. Wenn ich sie nicht zum ablesen bräuchte, würde ich sogar noch die Brille absetzen um Gewicht einzusparen. Tagsüber steige ich dann eigtl. auch fast jedesmal wenn ich im Bad bin in voller Montur auf die Waage. Um was zu kontrollieren bitteschön????
Ist schon paradox. Ich habe mir deshalb noch nie wirklich Gedanken gemacht, aber wenn ich das jetzt so lese, denke ich: ganz schön crazy
Aber was solls, nobody is perfect
Ich wünsche euch einen angenehmen Tag
Bea

--
Die Kunst der Lebensführung besteht bekanntlich darin, mit gerade so viel Dampf zu fahren wie gerade da ist (Theodor Fontane)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 13.03.2020 um 08:41 Uhr
... hat Rosamunde geschrieben:
Rosamunde
Rosamunde
... ist OFFLINE

Beiträge: 222

Guten morgen Ihr LIeben,
das ist ja wirklich eine nette Truppe hier. hatte mich in einem anderen Thread angemeldet - aber da bin ich die einzige, die sich mitteilt - und das ist mir ein bisschen wenig.
Ich les mich erstmal durch, was euch so bewegt während dieser Tage.

Aqui - Deine Gefühlslage kenne ich sehr gut. Ich bin seit 3 Jahren in Rente, seit bald 5 Jahren Witwe - da wird das Leben schon ein wenig durcheinandergewurschtelt. - Zum Glück wohnt meine ENkeltochter - 20 Jahre- bei mir. Sie ist ein nettes Mädel und bringt mir "die Jugend näher" .
Vor dem Fasten hatte ich etwa 1/2 Jahr Fressattacken. Elendig. Mein Bauchring wuchs und wuchs. - Nun fand ich am 1.3. den Fasteneinstieg und es klappt wunderbar. Ich merke, dass die Fasterei nach nunmehr 26 Jahren immer einfacher wird - nur ich muss den Einstieg finden-
Ich wiege mich jeden morgen. - Und hab mich im Laufe der Jahre dran gewöhnt, dass nicht jeden Tag die Kilos purzeln.
Ich mache jeden Tag einen Einlauf - auch das ist zur Routine geworden. - Ich trinke hauptsächlich Kräutertees, jede Menge, auch mal Leitungswasser mit einem Schuss Apfelsaft. - An Tag 4 radelte ich zu meinem Fitnessstudio, 6 km, keine Entfernung, leicht bergan. - Und ich wusste zum Schluss nicht mehr, wie ich nach Hause kommen sollte. Schlapp, kaputt, musste bei meinem Arbeitgeber kurz Halt machen und mir verdünnten Orangensaft genehmigen, um zu Kräften zu kommen. - Sowas hatte ich bisher nicht erlebt, ich war einfach unterzucket und hab mir zu viel zugetraut.
Doch nun ist alles ok, Ich wäre froh, wenn ich unter 70 kg komme. - Das wäre der Hammer. - Ich weiß noch nicht, ob ich bis Sonntag faste oder noch ein paar Tage dranhänge, bin grad so gut dabei.
Bisher hatte ich Corona nicht so richtig im Visier. - Und will mich auch nicht verrückt machen lassen. - Hamsterkäufe - meine Güte, was soll ich mit 10 Packungen Klopapier.
Ich bin zwar alt, aber gesundheitlich nicht eingeschränkt. Meine Freundin, Krebspatientin, musste nach Hamburg mit den Öffis - da hab ich ihr einige antivirale Dinge zusammengemischt, damit sie das gut übersteht.
Mein Chor wurde gestern abend abgesagt, weil wir ältere Herrschaften dabei haben und auch Lehrerinnen und Erzieherinnen. - Da hier einige Schulen geschlossen wurden, halte ich diese Entscheidung auch für sinnvoll.

Nun wünsche ich euch einen schönen Tag - und ich lese mal nach, was euch alle so bewegt.

LG Rosamunde

--
Mäuse-Klick


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 13.03.2020 um 12:12 Uhr
... hat 010220 geschrieben:
010220
010220
... ist OFFLINE

Beiträge: 79

Also meine Hauptmotivation ist Gewicht zu verlieren.
Aber zudem ist es schon auch spannend, ob sich das ein oder andere Wehwechen verbessert und die medizinsichen Nebenwirkungen sind ja auch nicht zu vernachlässigen. Ich bin gespannt. Ich war immer eine sportlich schlanke Person und konnte mich was Essen angeht auch gut disziplinieren. Aber dann kam der Wechsel und zeitgleich Stress im Job und ein Familienstreit mit den Eltern und ich konnte mich einfach nicht mehr disziplinieren . Und jetzt habe ich drauf und laufe vor jedem Spiegel davon. Das muss sich ändern!!!! Ich will mich einfach wieder mögen. Und jeden Tag schiebe ich seid Wochen und essen ungesunde Sachen. Das hat sich so schleichend eingeschlichen. Wechseljahre hin oder her. Andere sind auch in den Wechseljahren schlank. Und da ich ein extremer Mensch bin, möchte ich durch das Heilfasten wieder die Balance finden und nach dem Heilfasten in das Intervallfasten einsteigen. Idealerweise 1 Tag essen , 1 Tag fasten.....Die Zeit des Völlerns ist ab heute vorbei. Heute abend nach dem office geht es dann auch in Yoga. Kühlschrank ist leer......Wenn es so viele Menschen schaffen, kann ich das auch bin gespannt welche unterschiedlichen Erfahrungen die Gruppe haben wird. Gruß Gabriele


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 13.03.2020 um 13:00 Uhr
... hat natti geschrieben:
natti
natti
... ist OFFLINE

Beiträge: 373

Hallo allerseits!
Eigentlich wollte ich schon heute früh posten, aber dann kam immer wieder etwas dazwischen. Homeoffice halt

Heute morgen bin ich mit einem anständigen Gewicht gestartet (gestern war wegen der Völlerei nicht real). Soweit läuft alles gut, ich bin zufrieden. Da ich sowieso viel trinke, muss ich nicht so sehr aufpassen.

Witzig: Im Bewußtsein, dass es der erste Heilfastentag ist, fühlte ich gestern bekannte Begleitemotionen aufkommen (schon das Vorbeifahren an Restaurants löst aus, dass es eigentlich nett wäre, dort mal einzukehren etc.). Ich fröstelte und fand es kalt und wollte mich gerne zurückziehen. Wenn ich gezielt mal einen Tag aussetze, habe ich das nicht. Da sieht man mal wieder, wieviel der Kopf ausmacht und das Setting, in das man sich hinein begibt.

Außerdem habe ich mein Fastentagebuch vom letzten Jahr wieder zur Vorlage für das diesjährige herangezogen. Und war baff, dass ich letztes Jahr 15 Tage gemacht habe!
Ich weiss noch, dass es letztes Jahr sehr einfach alles ging und ich locker hätte weitermachen können. Mal sehen, wie es dieses Jahr ist.

Gesehen habe ich auch, dass ich letztes Jahr über die 15 Tage 5kg abgenommen habe und dieses Jahr bei 1kg weniger eingestiegen bin (dafür aber auch zwei Wochen früher). Insofern habe ich ein Kilo auf dem Weg nach unten schon genommen

@Acqui: Corona ist auch bei uns allmählich angekommen; die eigentliche Erkrankung halte ich nach wie vor (dabei habe ich Asthma!) für überbewertet, allerdings sprechen die Bilder aus Italien schon eine erschreckende Sprache, wenn viele gleichzeitig krank werden (bei einem sehr anderen Gesundheitssystem, das muss man wirklich einmal festhalten gegenüber all' den (auch politischen) Nörglern an unserem). Und dass man das verhindern möchte, leuchtet mir ein. Trotzdem fahre ich gleich ins Fitnessstudio (solange es noch geht), und jeglichen Sozialkontakt einstellen mag ich auch nicht. Mir geht's da so wie Dir: Risiken eindämmen, aber ganz risikofrei ist das Leben nun mal auch nicht.

Und was die Hochsensible-Grübelphase angeht, können wir uns ja die Hand reichen. Wobei ich dann weniger zum Grübeln neige als dass ich vielmehr "Dammbruch" habe, was mich nervt, ich dann Dinge thematisiere, die ich sonst besser aushalte, auch wenn sie mir immer bewußt sind und ich sie immer blöde finde...
ich habe schon den Verdacht, dass es jahreszeitlich (Licht?) bedingt ist; Februar-März ist keine gute Zeit in der Familie, da gibt es viele Ansagen von meiner Seite

@Omabea: Über den Waagen-Junkie habe ich herzlich gelacht Ich wiege mich auch jeden Morgen direkt nach dem Aufstehen. Das gehört für mich als gewisse Kontrolle dazu und bestimmt (in guten, disziplinierten Zeiten) auch meine Essensgestaltung für den Tag. Und während des Heilfastens ist es durchaus ein nicht unbeachtlicher Motivator [Wasserverlust hin-oder-her - es tut sich etwas, und das bleibt ja auch]. Da Du ja auch Gewicht nach unten steuern willst, finde ich das völlig nachvollziehbar.

@Rosamunde: Seit 26 Jahren fastest Du - wow! Und offenbar ganz erprobt - bis auf das überraschende Unterzuckern. Puh, das kann auch nach hinten losgehen! [Ich habe, wenn ich länger unterwegs bin, meist eine kleine Flasche O-Saft dabei, für alle Fälle]. Da ja hier auf alle Fälle über das Wochenende gefastet wird und es Dir gut geht, bleib' doch einfach dabei! <70 als Devise, so wie bei Acqui und mir die <60!

@Gabriele: Die Zusammenhänge von Essen und Wohlbefinden/"sich-etwas-gutes-tun" sind schon merkwürdig; die meisten kennen das vermutlich, und leider auf die Weise, wie Du es beschreibst. Deshalb finde ich Heilfasten auch bei "reiner Gewichtsabnahme"-Ziel weit mehr als das - man durchbricht auch Gewohnheiten, man denkt über das Essverhalten nach...und man begegnet sich selbst (klingt jetzt sehr esoterisch, ist aber eher pragmatisch gemeint).
Und leider kenne ich auch die Familienstreits zu Zeiten, wo man eigentlich denkt, dass jetzt alles geklärt sein müsste... Oftmals erwische ich mich dabei, wie ich denke, dass es jetzt auch egal ist, dass ich ganz viel Haribos esse, wo doch eh' alles so mistig ist... oder dass ich denke, ich tue mir jetzt etwas Gutes, wo das schon sonst niemand tut...
Ich war immer sehr dünn (und groß), seit einigen Jahren aber verstoffwechsele ich nicht mehr so toll (Wechseljahre noch nicht da). Nach dem Heilfasten mag ich mich immer sehr (mein Mann weniger, der findet das zu dünn), es ist die "alte Natti".
Für mich ist das Heilfasten tatsächlich auch "Heil"-Fasten: Meine Kniearthrose ist danach deutlich besser; in der Familie gibt es Rheuma; mir leuchtet ein, dass der Körper auch Zeiten braucht, in denen er an Reserven geht und das auch gut verkraftet. Wobei ich erstmalig dieses Jahr schon durch das christliche Fasten (kein Süß, kein Fleisch, kein Alkohol) eine Verbesserung spürte...

So, das war ein Mega-Posting - ich fürchte, ich quatsche zu viel.

Jetzt noch einkaufen (ich kaufe schon mehr Brot, Toilettenpapier, Nudeln und so, was hält - aber eher auf zwei Wochen ausgelegt als auf drei Jahre ).

Eure Natti


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 13.03.2020 um 14:01 Uhr
... hat bristo geschrieben:
bristo
bristo
... ist OFFLINE

Beiträge: 13

Hallo ihr Lieben, schön dass wir uns alle zusammen gefunden haben. Sehr interessant eure Beiträge. Ich schaffe es nur nicht auf alles einzeln zu antworten ich versuche jetzt einfach mal gemeinsam.

Ich backe gerade Pfannkuchen für meine Kinder. Die riechen sehr lecker, aber ich habe gar kein Interesse einen zu essen.

Heute morgen war ich auch im Sportstudio und anschließend in der Sauna. Ich habe einfach weniger Gewicht aufgelegt und kürzer gemacht, und in der Sauna war ich in der Mitte. Das hat mir gut getan und ich denke ich könnte es so weitermachen. Aber ich schätze, wie meine Vorrednerinnen auch, dass die Sportstudios alle zu machen nächste Woche. Bei uns im Gespräch ist jetzt auch, dass die Schulen alle zu machen. Da bin ich gespannt wie das dann wird. Arbeiten muss ich trotzdem gehen. Es sei denn die Kinder sind krank.

Ansonsten geht's mir sehr gut mit dem Fasten, bisher hatte ich noch keinen Durchhänger. Gestern Abend habe ich mal einen Pflaumensaft getrunken, das hatte durchschlagende Wirkung...

So diesmal in Kürze, wenn mir noch was einfällt schreibe ich nachher noch.

--
bristo


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 13.03.2020 um 14:19 Uhr
... hat bristo geschrieben:
bristo
bristo
... ist OFFLINE

Beiträge: 13

So jetzt liege ich gerade auf dem Sofa und mache einen Leberwickel. Das habe ich noch nie gemacht. Bin gespannt was es für Auswirkungen hat. Habt ihr da Erfahrungen damit?

--
bristo


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 13.03.2020 um 16:30 Uhr
... hat Rosamunde geschrieben:
Rosamunde
Rosamunde
... ist OFFLINE

Beiträge: 222

Heute Tag 13 - es geht mir gut. Komme grad von der Arbeit. Dort hab ich Tee, Tee und nochmal Tee getrunken, Kräutertee. Jetzt gehe ich ins Bett und mache mir einen Leberwickel mit Schafgarben tee. - Schafgarbe entgiftet und unterstützt die Verdauung (viel gibts nicht mehr zum Verdauen
Ich ernähre mich an sich gesund, aber in letzter Zeit bin ich von dem Weg abgekommen. - Schokolade, Schokolade, Schokolade. - Ich fühle mich momentan sauwohl. Irgendwie schon gereinigt. - EIn Supergefühl. Meine Stimmungsschwankungen haben sich in Luft aufgelöst und trotz der Corona-Hysterie gehts mir stimmungsmäßig sehr gut. - Ich denke auch, dass diese vielen Wochen der frühen Dunkelheit, des ätzenden Wetters die Stimmung in den Keller katapultieren kann.
Ich freue mich auf Gewichtsverlust - erst dann gibts nach langer Zeit schicke Klamotten. - Aber zur Hauptsache auch auf "reinen Tisch machen". - Ein Einstieg auf eine gesündere Lebensweise. - Bei jedem Fasten wälze ich Kochbücher, indische Küche, WOK-Gerichte, alles was mit Gemüse etc zu tun hat. - Ich werde auch mal wieder Sprossen ansetzen.
Ach ja, ich fühle mich high sag ich euch.
Weiterhin mache ich tägliche Einläufe, ihr glaubt gar nicht, was da bis jetzt noch zum Vorschein kommt. -
Ich habe ein Buch "Heilsame Wickel und Auflagen" - da sind viele gute Tipps drin.
Sauna - bin ich lange nicht gegangen, vielleicht werde ich das nach dem Fasten mal in Angriff nehmen.
Dann weiterhin gutes Durchhalten.

LG Rosamunde

--
Mäuse-Klick


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 13.03.2020 um 16:33 Uhr
... hat Rosamunde geschrieben:
Rosamunde
Rosamunde
... ist OFFLINE

Beiträge: 222

Aqui - die Wiegehysterie kenne ich auch. Jeden morgen, gleich nach dem Aufstehen ohne Nachthemd und Brille
rauf auf die Waage, hab festgestellt, dass zu der Zeit die Waage am wenigsten anzeigt. - Aber im Gegensatz zu früher nehme ich das Ergebnis zur Kenntnis, selbst wenn´s nur 200 g weniger sind als zum Vortag - Es nervt mich nicht allzusehr.

LG Rosamunde

--
Mäuse-Klick


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 13.03.2020 um 16:55 Uhr
... hat Omabea geschrieben:
Omabea
Omabea
... ist OFFLINE

Beiträge: 50

Hallöchen,
heute Vormittag habe ich mit meinem Sohn eine kleine Wanderung (ca.2 Std) im Wald gemacht. Danach gab es heiße Suppe und Tee. Anschließend haben wir uns zum Leberwickel hingelegt. Den empfinde ich immer als sehr angenehm und entspannend. Für mich gehört er fest zum Fastenprogramm dazu. Er wird auch in jedem Fastenratgeber empfohlen. Er unterstützt die Entgiftungsarbeit der Leber und soll sehr wirksam sein. Besonders um die Mittagszeit.
Übrigens mein Sohn ist total begeistert vom Fasten und möchte das jetzt jedes Jahr machen. Finde ich cool
LG Bea



--
Die Kunst der Lebensführung besteht bekanntlich darin, mit gerade so viel Dampf zu fahren wie gerade da ist (Theodor Fontane)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum