Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Buchinger-Fasten ab 05.09.

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 )

am 01.09.2014 um 02:37 Uhr
... hat Hanne geschrieben:
Hanne
Hanne
... ist OFFLINE

Beiträge: 406

Hallo,

mein letztes Mal ist über ein halbes Jahr her und ich möchte gern mein lange gedanklich geplantes erneutes Fasten am Ende dieser Woche angehen. Diesmal sollen es ca. 7-10 Tage werden, je nach Lust und Laune. Ziel soll sein, die dadurch freiwerdende Energie zu nutzen, um wieder mehr Bewußtsein und Achtsamkeit in den Lebenslauf zu bringen, wieder mehr zu mir selbst und dem, was ich will, zu finden.

Das Gemüse für die Suppe wird frisch aus dem Garten geerntet und der knüppeldick vollhängende Pflaumenbaum wird mir den abführenden Saft bescheren.
Ich freu mich schon drauf.
Die letzte Zeit war von viel Action und große Festen voll. Ich werde ab heute beginnen, mich langsam "runterzufahren".

Da mir das andere Grüppchen um Wissensschaf schon zu groß geworden ist und die Ernährungsform nicht so meins ist, hoffe ich hier auf ein paar Mitstreiter zum Austausch und gegenseitigen Motivieren.

Liebe Grüße
Hanne


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 01.09.2014 um 10:23 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 1514

Hallo Hanne,
ich bin gerne mit dabei, wenn auch ein paar Tage später als Du. Ich habe mir den 9.9. ausgeguckt wegen Vollmond. Es heißt ja, dass man bei abnehmenden Mond besser loslassen kann und das Fasten soll dann leichter fallen. Egal ob Einbildung oder nicht, ich richte mich meistens nach dem Mond. Das letzte mal hab ich eine Ausnahme gemacht und es hatte trotzdem super geklappt
Ich faste auch immer nach Buchinger. Ich komme mit der sanften Methode des Abführens sehr gut zurecht und nehme ebenfalls Pflaumensaft oder Sauerkrautsaft.
Ich beneide Dich ein wenig um das viele leckere Gemüse aus Deinem Garten und die vielen Pflaumen zur Herstellung Deines eigenen Pflaumensaftes. Aber zum Glück gibt es auf dem Markt große Auswahl aus deutschen Landen.
Was machst Du mit Deinem Gemüse, woraus Du die Brühe machst?
Da ich nur ein kleines Gefrierfach habe, habe ich oft schweren Herzens das Gemüse weg geschmissen.
Durch einen Tipp aus dem Forum bin ich dazu übergegangen, das Gemüse einzufrieren und später daraus Gemüsefrikadellen zu machen. Die haben mir sehr gut geschmeckt.
Ich habe diesmal vor nur eine Woche zu fasten, vom Eßverhalten her bin ich seit dem letzten Fasten ( 14 Tage im Juni/Juli) noch sehr zufrieden mit mir. Ich bekomme nur nicht die Kurve zum Intervallen. Obwohl es doch eigentlich ganz einfach sein sollte, einen Tag in der Woche auf Nahrung und Suchtmittel wie Kaffee oder Alkohol bewußt zu verzichten. Aber entweder esse ich dann doch eine Kleinigkeit oder trinke einen Cappuccino oder abends doch ein Glas Rotwein Vielleicht gelingt es mir nach diesem Fasten - man sollte ja nie die Hoffnung aufgeben
Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit und den Austausch sowie gegenseitige Motivation, wenn ein "Schwächeln" sich bemerkbar macht.
Aqui


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 01.09.2014 um 11:01 Uhr
... hat Hanne geschrieben:
Hanne
Hanne
... ist OFFLINE

Beiträge: 406

Hallo und willkommen Aqui,

schön, dass ich nicht allein bleibe.
Während meines letzten Fastens im Januar diesen Jahres tat es mir auch sehr leid, das ausgekochte Gemüse wegzuwerfen. Aber dieses Gematschte einzufrieren, fand ich auch nicht so toll, habe zudem nicht soviel Kühlkapazität frei.
Also hatte ich die Idee, das Gemüse zu häckseln, mit Muskat und Pfeffer zu würzen und auf einem Backblech im Ofen zu trocknen. Die Trockenmasse habe ich dann gemahlen und hatte somit meine eigene Gemüsebrühe zum teller- oder tassenweisen aufgiessen. Das Wegwerfen des Bodensatzes fiel mir dann nicht so schwer.
Das werde ich wohl in den nächsten Tagen auch wieder machen. Ich habe noch aus Asbach-Uralt-Zeiten so einen orangenen Multiboy, der ist zum Gemüsehäckseln super geeignet.

Na dann soll der Mond mal vollwerden. Dann habe ich ja schon die Umstellungsphase hinter mir und kann ordentlich loslassen.

Bis später
LG
Hanne


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 01.09.2014 um 20:29 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1636

Hallo Hanne, hallo Elke,

mir wird es bei Wissenschaf auch zu unruhig. Außerdem richten sie sich auf Langzeitfasten ein, und da geht bei mir diesmal nicht. Ich nehme so noch an Gewicht ab und wollte mich durch dieses Fasten erden, auf Loslassen unguter Muster (Stress(fr)essen) und Achtsamkeit und eine Sanierung meiner Gedärme, die nach der Antibiotikatherapie bei dem Zahndesaster noch immer nicht wirklich wieder genesen sind.

Es ist für mich eher eine Woche, maximal 10 Tage, dann wieder der Übergang zu einem Wochentag fasten zum Besinnen und sonst der bisherige Essrythmus. Ich versuche ab morgen auf Dinge zu verzichten, die mir nicht gut tun.

Mir geht es gerade nicht wirklich gut - schreibe später weiter.

ich freue mich auf eine gemeinsame intensive Zeit mit euch.

LG Christiane


--
Ziele sind Träume mit Termin!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 01.09.2014 um 21:07 Uhr
... hat Hanne geschrieben:
Hanne
Hanne
... ist OFFLINE

Beiträge: 406

Guten Abend und willkommen Christiane,

finde ich super, dass du zu uns stößt. War schon ein wenig traurig, dass du dich aus dem anderen Thread zurückziehen wolltest mangels Aktivität.
Kennst du Aqui auch schon von früherem Fasten (=Elke)?

Auch ich möchte dieses erneute Fasten nutzen, um weiter an meinem Ziel einer gesunden, ausgewogenen, vollwertigen, regelmäßigen, achtsamen Ernährung zu arbeiten. Dazu sind die Fastentage und die dadurch freiwerdende Energie wie geschaffen.
Danach mache ich weiter mit einem Wochentag fasten, bis endlich das von mir gewünschte in Fleisch und Blut übergeht.
Es ist schwer, jahrzehntelang eingefahrene Muster durch andere, bessere zu ersetzen. Was man sich über eine so lange Zeit angewöhnt hat, kann man nicht von heute auf morgen ändern - aber ich arbeite dran und bin auch eigentlich schon ganz schön zufrieden mit mir.

Diese Tage vor dem Fastenbeginn sind schon so die intensiven gedanklichen Einstimmungstage, damit es dann auch wirklich entspannt klappt. Ich bemerke schon jetzt, dass ich mich mal intensiv auf mein Trinkverhalten konzentrieren muß, ich komme nie auf 2 Liter am Tag. Die Tee-Zeit ist bei mir auch mehr die kühlere Jahreszeit.
Ich muß mir wirklich ne Wasserflasche mitten in den Weg stellen.
Vielleicht hilft es auch, mir an markanten Stellen (Spiegel, Tür, Kühlschrank, Herd) Klebezettel mit dem Hinweis auf mehr Trinken anzupinnen. Ein Durstgefühl stellt sich bei mir erst sehr spät ein (oder ich bemerke es vorher nicht).

Naja, ihr merkt, da hat so jeder seine ganz eigenen Baustellen.
Freu mich auf die gemeinsame Zeit.

bis später
LG
Hanne


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 01.09.2014 um 23:51 Uhr
... hat Aqui geschrieben:
Aqui
Aqui
... ist OFFLINE

Beiträge: 1514

Hallo Chrtistiana, hallo Hanne,
hihihi, jop Christiane und ich haben uns hier beim Fasten vor vielen Jahren kennengelernt und es hat sich eine sehr schöne Freundschaft entwickelt, für die ich sehr dankbar bin, jop ich bin Elke - mein Spitzname ist halt Aqui (den hab ich mal von meinem Vater bekommen) ich höre auf Beides schön Christiane, dass Du mit dabei bist, wie gesagt, ich hab alles für mich geplant ab dem 9.9. ich freue mich drauf. Ich werde euch dann schon mal seelisch begleiten, während ich noch meine Vorräte aus dem Gefrierfach und Gemüsefach vertilge. Ich kann so schlecht wegschmeissen.
Hanne, dass mit dem Trocknen für Brühe hört sich sehr gut an. Diese Gemüsefrikadellen sind bestimmt nicht mehr inhaltlich sehr wertvoll aber lecker
Durst hab ich immer sehr viel. Ich könnte eher das Essen als das Trinken vergessen.
Mein Ziel ist es ja auch wieder ins normale Intervallen reinzukommen, ich ärgere mich ein wenig über mich selber, dass ich nicht so dizipliniert sein kann und einen Tag Auszeit durchhalten kann, aber ich arbeite dran. Mit dem bewußten Verzicht auf Nahrung und Genussmittel kann ich erstens erreichen, dass ich mein Gewicht halte und zweitens dass ich bewußt mich einschränke, wo ich mich selber einschränken möchte. Es geht mir nicht darum, was Statistiken sagen, was Ernährungsberater sagen, sondern darum, was ich fühle. Ich glaube mein Körper ist auch immer sehr kommunikativ mit mir und ein Tag Pause möchte er. Also.... ein neuer Start!
Aqui/Elke


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 02.09.2014 um 14:11 Uhr
... hat Frieda geschrieben:
Frieda
Frieda
... ist OFFLINE

Beiträge: 53

Hallo Mädels,
ich wünsche euch gutes Gelingen und viel Spaß, ich habe in unserem anderen Austausch meinen Beitrag geschrieben, wenn ihr da allerdings gar nicht mehr antwortet, komme ich auch erstmal hierhin, ansonsten lese ich hier mit, wie es euch geht.
Viele Grüße
Frieda


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 02.09.2014 um 21:57 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1636

noch ein Gruß zur Nacht?

Gerade verliere ich ein wenig den Überblick mit den Foren - habe mich bei Wissenschaf abgemeldet, weil ich nicht so sang- und klanglos abtauchen wollte, dann nochmal bei uns im "einen Wochentag...", aber für die Dauer der Fastenzeit bleibe ich wohl doch dann nur hier, wird mir sonst zu wuselig. Frieda schaut ja nun auch hier, und die anderen finden uns schon, wenn sie mögen.

Meine Gedärme sind durch die Aufregungen auf der Arbeit ein wenig zu aktiv, was sich in unguten Gelüsten (her mit der Schokolade!) niederschlägt, wovon mir dann prompt übel wird. Also selbst für mich als eingefleischten Schokofan ist erkennbar nichts Gutes daran. Ich bin selbst erstaunt, das mein Gewicht gar nicht klettern will, aber das hängt sicher auch mit den beschleunigten Verdauungsprozessen zusammen. Na prima, Abführen entfällt dann wohl diesmal

Das war aber eh nie mein Problem, ein bis zwei Tassen Kaffee kurbeln morgens bei mir Kreislauf und Darmtätigkeit an... Diesem Laster schöre ich auch nicht ab - es tut mir gut. Lieber Koffeein als Glaubersalz...

Ansonsten halte ich es wie du, Hanne, der Garten bietet Abwechslung für die Gemüsebrühen, ansonsten gibt es Tee und Wasser. Wobei ich immer noch den warmen Tee bevorzuge. Bei mir ist das Problem nicht die Menge (4-6 l am Tag trinke ich spielend im Alltag), sondern eher die Verteilung. Vormittags schaffe ich meinen Kaffee, und danach fällt die Flüssigkeitszufuhr weg bis nach Feierabend. Dann allerdings trinke ich eine Kanne Tee nach der anderen (und muss womöglich nachtens auf die Keramik). Ich habe mir jetzt eine Erinnerungsmarke ins Outlook gesetzt und im Büro überall Zettel aufgehängt...

Das mit den Zetteln ist für mich eine richtig gute Methode, hat ja beim Nulltag auch geklappt. Ohne vergesse ich es.

Also, dann freue ich mich auf eine schöne und anregende Zeit des Einwurzlens und Erdens mit euch! Schön, dass wir uns bereits in der Vorbereitung zusammenraufen!

LG Christiane



--
Ziele sind Träume mit Termin!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 03.09.2014 um 17:48 Uhr
... hat Hanne geschrieben:
Hanne
Hanne
... ist OFFLINE

Beiträge: 406

Hallo alle miteinander,

ich habe mir heute in Vorbereitung des Fastenstarts schon mal ein paar Sachen besorgt, die ich in unserm kleinen Städtchen gerade nicht bekommen kann, wie z.B. Sellerie und Ingwer. Den Sellerie habe ich leider nicht in ausreichender Qualität im Garten, da sind nur viele Blätter dran und wenig Knolle. Dann geht's also nachher gleich ans Gemüsehäckseln.
Die Pflaumen sind schon auf dem Herd im Entsafter. Mal schaun, wie der Saft so ohne Zucker dann schmecken wird, so richtig vollreif sind sie nämlich doch noch nicht, aber ooooooooberlecker und supersteinlösend. Habe ordentlich viel direkt vom Baum vernascht.
Das fällt ja nun ab übermorgen aus - schade.

In unserem anderen Thread werde ich jetzt erstmal nicht mehr weiterschreiben - das wird mir sonst auch zuviel. Wird sind ja hier gut zu finden.

Vielleicht stößt ja auch noch der ein oder andere dazu, wäre doch auch schön.
Ich werde mir heute abend mal meine Fastenliteratur zur Hand nehmen und mit weiter einstimmen.
Leider bin ich jetzt nach meinem langen Urlaub viel am arbeiten, hoffe aber, dass ich trotzdem genug Muße finde, um die Fastenzeit richtig zu genießen. An diesem Wochenende liegt auf alle Fälle außer dem Besuch meiner Mutti im Pflegeheim nichts an, so dass ich mich mit voller Aufmerksamkeit auf mich konzentrieren kann.

Bis später
LG
Hanne


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 03.09.2014 um 20:02 Uhr
... hat Regenwurm geschrieben:
Regenwurm
Regenwurm
... ist OFFLINE

Beiträge: 1636

Von mir auch einen Zwischenbericht:

heute keine Schokolade und über den Tag zwei Kannen Tee = erste Erfolge in der Konsequenz. Leider immer noch Kohlenhdrathunger beim Nachhausekommen, heute mit einer Handvoll Cantuccini und einem Pfirsich gestillt. Ansonsten gab es Gemüsesuppe quer durch den Garten und ein Stückchen Käse "aus der Faust". Besser Käse als Schokolade...

Schade, dass ich keinen Urlaub kriege - es wäre schön, sich jetzt ganz auf mich zu besinnen, auf die Signale meiner Seele und meines Körpers, die mir zeigen, was mir gut tut. Das fängt mit der Ernährung an und geht über Bewegung, einzelne Tätigkeiten, häusliches Umfeld, menschliche Kontakte weiter und macht auch vor der Arbeit nicht Halt. Ich versuche herauszufinden, warum ich manchmal so starke Widerstände in mir habe, Belanglosigkeiten zu erdulden. Meistens kann ich der Situation weder ausweichen noch sie ändern, also warum rege ich mich dann so auf (innerlich natürlich nur)? Annehmen was ist, akzeptieren, was ich nicht ändern kann - das fällt mir ungeheuer schwer. Ich kann ja an Vielem nichts ändern, aber ich könnte meine Einstellung dazu ändern. Warum fällt mir das so schwer?!

Schluss mit dem Philosophieren, das kann ja nicht schon in der Vorfastenzeit losgehen!

Gut´s Nächtle!

Christiane

--
Ziele sind Träume mit Termin!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum