Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: 2. Langzeitfasten 2016

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 )

am 14.08.2016 um 22:12 Uhr
... hat Ronda geschrieben:
Ronda
Ronda
... ist OFFLINE

Beiträge: 396

N'Abend zusammen!
Sorry, dass ich mich erst jetzt wieder melde, bin einfach die Tage nicht dazu gekommen, obwohl ich ab und zu mitgelesen habe.

Man, eure heftigen Erkrankungen sind echt nicht ohne, toi toi toi an alle!!!!!!!!!!!!

Gestern ging es mir fastenmäßig echt beschissen. Habe von 9 Uhr bis 14 Uhr körperlich geschuftet, schwere Eimer treppauf treppab getragen, dann viel gebückt gearbeitet, war ok, aber als die Arbeit durch war, bin ich erst Mal eine Stunde auf dem Sofa weggenickt. Danach war der Tag gelaufen, Null Antrieb und was ich gar nicht kannte beim Fasten, Übelkeit!!! So richtig, kurz vorm Brechen. Ätzend, sie hielt sich bis zum Einschlafen. Trotz Zitronensaft war einfach nur übel. Fastenkrise?

Heute, an Tag 7 alles wieder im grünen Bereich, zum Glück. Wieder körperlich gearbeitet, zum Glück nicht so lange und schwer, aber das ersetzt im Moment auch meinen Sport.
Also weiter geht und Mal wieder bestätigt sich: Jedes Fasten ist anders!
VG Ronda


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 15.08.2016 um 08:22 Uhr
... hat adina geschrieben:
adina
adina
... ist OFFLINE

Beiträge: 42

Guten Morgen!
Heute ist mein 7. Fastentag und ich bin schon wieder gelaufen.
Ich wollte unbedingt.
Sehr schön.
Heute erstmals in der Schräglage Klimmzüge - ging gut.
Wieder eine neue Übung zur Straffung meines Körpers und alles draußen.
Toll!

Ich komme nicht damit klar, dass ich manchmal so klar vor Augen habe, was ich jetzt essen will.
Gestern waren es Bratkartoffeln, die mein Sohn echt super duftend gewürzt hat.
Ich hätte alles essen können.
Fasten ohne Essgerüchte ist echt leichter.
Habe aber den Bogen geschafft.

Dennoch erschreckt es mich sehr, wie stark in diesem Moment mein Verlangen ist.
Ich kann mich zwar an Appetit beim Fasten erinnern, aber nicht an dieses riesige Gefühl.
Möge es nicht wieder kommen.

Fastenkrise kommt mir gar nicht in den Sinn. Dazu geht es mir viel zu gut.

Schöne klare Träume hatte ich. Oh, ich liebe es.

Einlauf gemacht. Leberwickel vergessen.
Heute gibt es keine Heilerde - keine Lust darauf.

Bei mir ist der Himmel vollständig blau und keine Wolken in Sicht.
Da ruft das Freibad. Anschließend will ich noch eine Saunarunde machen.
Mal sehen.

Morgen schreib ich nicht, bin ich hoffentlich auf dem Weg zu meiner Lieblingswanderung ...

@GG
Wie viel Zuwendung - Danke!
Schwitzen ja klar - aber diesmal läuft mir das Wasser richtig gehend runter.
Ist echt neu für mich.

Der Spruch ist toll. Danke!

@ Djamba - ich sende dir viel Kraft und Zuversicht. Möge der Krebs einfach gehen.

@Ronda - wir sind ja tatsächlich fast zeitgleich - ich laufe dir genau um einen Tag hinterher.
Möge dein Tag leicht und fröhlich sein.

--
Freundlichen Gruß
adina

"Üben des Meidens nimmt Quellen des Leidens.“ Otto Buchinger

Mögen alle erfolgreich sein


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 15.08.2016 um 10:43 Uhr
... hat Gartengnom geschrieben:
Gartengnom
Gartengnom
... ist OFFLINE

Beiträge: 964

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Gartengnom am 15.08.2016 um 10:43 Uhr ]

Guten Morgen Ihr Lieben

Fastentag 22 von 42+? – oder aber: „Woche beginnt mit Sonnenschein.


So richtig ausgeschlafen bin ich heute nicht, hätte gerne noch ein wenig länger gelegen, aber unsere Nachbarin hat schon wieder irgendwelche Gärtner/Bauarbeiter oder sonst was bei sich rumrabatzen.
Naja, egal, weiter.
Hab gestern noch relativ lange gemacht, bis 01:00 Uhr ferngesehen, auf Arte lief die „Lemmy“ Doku. Ich kannte die zwar schon, hab sie mir aber trotzdem nochmals angeschaut.

Lemmy forever!!!!!!

Die Lippe macht sich, auch wenn es mir natürlich viel zu langsam geht. Den Friseurtermin für morgen werde ich auch absagen, so setz ich mich nirgends hin.

Planung für den heutigen Tag, die Bude machen, die Fingernägel machen (weia, die haben es dringend nötig), möglicherweise später mal ein moderates Ründchen drehen, gucken wie die Schnute das so verkraftet.

Das Einzige was die Planung über den Haufen werfen könnte – meine Große!
Heute geht es ihr wohl überhaupt nicht gut, der Kopf arbeitet wieder in die falsche Richtung, es könnte also sein, dass ich mich kurzerhand auf den Weg mache, sollte sie nach mir „rufen“. Dann scheiß ich auch auf meine Schnute.

Ansonsten gibt es mehr oder weniger bei mir nix Neues von der Fastenfront, werde gleich nur mal „eben nebenbei“ das F.X. weg-exen und dann gründliche Darmreinigung vornehmen, die sanften „Helferlein“ von Abend haben wohl nicht so wirklich gegriffen.

Heute fasse ich mich also mal was kürzer, am Abend hole ich das „Eingesparte“ bestimmt nach.

@Ronda:

Das war bestimmt eine Fastenkrise – war dann eben einen Tag vorgezogen (laut „Lehrbuch ja Tag 7).
GsD ist das ausgestanden und es geht Dir wieder besser.

Wow, da hast Du aber Gas gegeben, also arbeitsmäßig. Kein Wunder, dass es Dir danach übel war. Diese Anstrengung fördert ja so richtig die Ausscheidung in alle Richtungen – Atmung, Schwitzen, etc.

Hoffentlich bleibst Du jetzt den Rest der Woche von fiesen Attacken verschont, bestenfalls noch länger.


@Djamba:

Ist das nicht herrlich, wenn man so die ersten Resümees ziehen kann?
Und dann auch noch so Positive?

Es freut mich, dass die Runde mit Deiner Schwester klasse war, vor allem, dass es so super läuft.
Jedenfalls kann ich das total nachvollziehen, dass Dir ohne was fehlt, geht mir genauso, ich drehe hier nämlich so langsam aber sicher am Rad.

Wochenenden sind meiner Meinung nach auch immer die größten Herausforderungen (eigentlich blöd, denn hier wird ja auch in der Woche gekocht, riecht also genauso). Wahrscheinlich Kopfsache?
Hihihi, muss echt grad lachen – bin auch eher der Mensch der es lieber hat wenn man mir ins Gesicht sagt: Du bist ein dummes A****loch. Diesen „oben lächeln unten treten“, ich hasse es wie die Pest. Ist wahrscheinlich der Grund warum wir so gut harmonieren.


@adina:

Boah, mit einen kleinen Quäntchen Neid lese ich Deinen Beitrag und bewundere Deinen Elan.
Ich will auch soooooooooooooooo gerne wieder endlich was machen!!!!

Aber ich gönne es Dir echt von Herzen.

Gerüche – ja, die können einem echt den Verstand rauben. So ganz ohne, den ganzen Tag wenn keiner hier ist, da ist das wirklich leichter.
Vor allem weil mein Männe echt ein hervorragender Hobbykoch ist.
Kann mir Deinen inneren Kampf also sehr gut ausmalen, als die Bratkartoffeln (wahrscheinlich noch schön mit Speck und Zwiebelchen dazu) ihren Duft verströmt haben.
Wenn Du wirklich lachen willst, ich hatte schon Fastenkuren, da hat der Geruch vom Katzenfutter mich gelockt.
Selbst das roch gut und ich hätte es der Fellpfote am liebsten geräubert.
Sonst bekommt er ja nur Spezialfutter für seinen maroden Darm, aber da war mal eine Ausnahme und er hatte ein kleine Dose „Thunfisch mit Shrimps“ – es roch wirklich köstlich.

Stolz kannst Du Dir also auf die Schulter klopfen diese Situation gemeistert, die Oberhand behalten zu haben. Du hast gewonnen.
Das macht Dich wieder ein Stück stärker!
Gratulation.

Viel Spaß heute im Freibad und der Sauna, lass es Dir so richtig gut gehen.

****************************************

So Mädels, ich hoffe ihr habt alle einen super Start in die neue Woche, genießt die Sonne, das Leben, die unglaubliche schöne Fastenzeit.
Wir lesen uns später wieder.

Es ist wirklich eine Freude sich mit euch austauschen zu dürften – DANKE DAFÜR!!!!!!!





--
*****************************************************************

LG Gartengnom

Gibt dir das Leben Zitronen - mach Limonade draus!

Nichts ist überzeugender als die eigene Erfahrung. Die ist die Basis jeder Wissenschaft. Schlägt jede Studie, jede Befragung etc.

Will das Glück nach seinem Sinn, dir was Gutes schenken,
sage Dank und nimm es hin, ohne viel Bedenken.
Jede Gabe sei begrüßt, doch vor allen Dingen:
Das, worum du dich bemühst, möge Dir gelingen !!!
-Wilhelm Busch-

****************************************************************


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 15.08.2016 um 10:46 Uhr
... hat Cajasophia geschrieben:
Cajasophia
Cajasophia
... ist OFFLINE

Beiträge: 93

Hallo ihr Lieben,

ih bin die erste Woche meines Fatens in einem anderen Thread unterwegs gewesen, da ist es aber leider sehr ruhig und ich brauche die Motivation anderer Mitfastender.

Daher steige ich nun bei euch ein, zumal meine einzige Schreibpartnerin Joker hier auch schon gepostet hat.

Die ersten Tage meines Fastens will ich euch hier kurz darstellen.

Tag1:Letzen Dienstag habe ich unfreiwillig den Tag auf dem Klo begonnen, mein Darm entleerte sich selbst mehrere Male. Das war für mich das Signal, den Tag zu Hause statt auf der Arbeit zu verbringen. Außerdem schied Essen für diesen Tag aus. Schnell war der Gedanke geboren, dass ich jetzt einfach mit dem Fasten starte, das ich mir schon lange mal wieder vorgenommen hatte und einfach keine Zeit dafür fand.
Nach Abklingen der Durchfälle habe ich trotzdem noch den Irrigator bemüht, denn die Giftstoffe die meinen Darm zur Entleerung überredet hatten, sollte raus. Den ganzen Tag Heiltees getrunken. Versehentlich ein stück Lakritze genascht. Küche geputzt. Waage gekauft, Start am Ende des Tages mit 87,7kg, also sicherlich 88,3 kg tatsächliches Startgewicht. Mehr als diesen Einkaufsspaziergang habe ich an Bewegung nicht bekommen

Tag2: Weiter Krank zu Hause. Tee und Hunger Hunger Hunger. Der Hunger bleibt immer, er ist mein schimmster Fasten-Feind, denn ich bin äußerst Hungerfühlig (siehe Snickers-Werbung) und der Hunger greift mich emotional an. Meiner Vermutung:Saft und Brühe sorgen dafür dass die Bauchspeicheldrüse bei mit weiter Insulin produzieren. Daher habe ich diese weg gelassen und nur Wasser, Tee und etwas Ingwertee mit Honig zu mir genommen.Zu keine Bewegen, ganz Faul mit schlechtem Gewissen.

Tag3: Den SChwung genutzt und früh aufgestanden um den Schreibtisch auszumisten, zum Teil geschafft. HUNGER!!! Wieder auf der Arbeit. Hier gab es viel zu Essen, arbeite mit Kindern und Jugendlichen, die bekommen Mittags was gekocht, es wird aber nach und nach über den Tag verteilt verzehrt, weil jeder isst, wenn er kommt. Dazu Spenden vom Bäcker, das riecht soooo lecker. Die meisten hatten Verständnis, und aßen nicht vor meiner Nase. Ich fror, auch zu Hause wurde es nicht besser, ich brauchte 3x Auffüllen meiner Wärmflasche bevor ich einschlief. Wieder kein Sport Akupressur gegen den Hunger wirkte zumindest kurzfristig.

Tag4: Abschlussgrillen auf Arbeit: die Hölle. So viel leckres Zeug, ich konnte dem nicht neutral entgegen sehen. Dazu ein mordsmößiger Konflikt mit einem Mitarbeiter, den ich als Vorgesetzte zu bewälitgen hatte. In meiner emotionalen Verfassung hat mir das sehr viel Selbstbeherrschung abgelangt, die aber auch nicht an allen Stellen reichte. Da hätte ich schon schlafen, gehen können, aber der Tag war noch lange nicht zu Ende. Nach der Arbeit ein Akupunkturtermin für die Ohren, ein Versuch dem Hunger beizukommen. HAt sofort Entspannung bewirkt, den Hunger etwas gedämpft. Danach noch mit Kollegen in die Wohnung meiner Verstorbenen Tante um da nützliches Zeug rauszuholen, dann noch einen Kollegen nach Hause gefahren, 22.30 erst zu Hause, dort Diskussionen: der Liebste war von der Dienstreise wieder da und wollte kochen, was heute gar nicht ging (Fleisch braten natürlich, das riecht soooo intensiv lecker und LANGE). Zum Glück zeigte er dann Verständnis, die Salami, die er stattdessen naschte (anstelle sich einfach ein gesundes belegts Brot zu machen ) roch ich sofort so intensiv, dass es kaum auszuhalten war.

Tag5: Früh aufgestanden und aufn ein Festival mit einer seltsamen Mischung aus allerlei körperWorkshops und Elektromusik gefahren. Bin nur wegen der Workshops hin, Yoga TaiChi und so weiter. War ganz gut, rausgekommen zu sein, hat wahnsinnig gut vom Hunger abgelenkt. Auch die Fressstände habe ich gut ausgehalten. Außerdem hatte ich mich entscheiden, wieder Saft und Brühe zu mir zu nehmen, da diese augenscheinlich nciht für den Hunger verantwortlich waren. Damit konnte ich den Saftstand anlaufen und habe mir einen lecken frischgepressten Saft aus Karotte Apfel und Ingwer auf Crushed Ice gegönnt, das Eis habe ich gekaut, sher hilftreich für den Kopf An Bewegung hatte ich zwei Workshops, die auf Steigerung der Beweglichkeit abzielten. Das hat zwar locker gemacht, den Kreislauf aber gaz schön beansprucht, weswegen ich schwindelbedingt immer etwas aussetzen musse zwischendurch.

Tag6: frischgepresser Saft von der Saftbar zum Frühstück, danach Yoga, später noch ein mal Yoga, richtig lange und richtig gut. Allerdings waren danach meine Beine übersäuert. Zu Hause Stress, weil der Liebste leider mein Leiden noch nicht ganz verstanden hat und die Geburtstagsgesellschaft seines Bruders bei uns ausrichten wollte. Sie sind dann aber doch wo anders hingegangen, aber so war ich den ganzen Nachmittag allein, obwohl ich Gesellschaft schon recht gut hätte gebrauchen können. Ich wurde so immer mieser drauf, auch ein Basisches Bad half nicht viel. Rücken- und Kopfschmerzen kamen hinzu. Außerdem hab ich meine Tage bekommen mit Unterleibsschmerzen. Einzig wahrgenommer Vorteil: kein Brustspannen in den TAgen davor, das mich sonst wirklich quält. Abends noch mal Diskussion. Aber jetzt hat ers glaub ich wenigstens etwas verstanden. Ich glaube, da war der blödeste 1/2 Tag in meiner Fastenzeit

Tag7: Schwindel nach dem Aufstehen. ich glaube, ich muss dringend entgiften, vielleicht daher auch gestern die schlechte Laune. Ich sitze jetzt seit einer Stunde im Bad: erst 2 kleine Einläufe von je 1/2l, mehr ging nicht, hat richtig geschmerzt, der Abgang war aber noch mal erheblich, dafür dass der Darm eigentlich schon am ersten Tag richtig leer war. Dann Öl ziehen 3x5min, Zunge geschrubbt, 2 Basische Fußbäder (das erste war trotz sauberer Füße soooooo dreckig!!!). Eigentlich wäre jetzt noch ein Leberwickel dran, die Leber meldet es deutlich, aber ich muss schon bald los zur Arbeit. Heute ist der erste Tag Waagenstillstand.

Warum ich Faste: Dem Darm zeit geben sich zu heilen, etwas Gewicht reduzieren und mich wenigstens zeitweise wieder etwas wohler fühlen in meinem Körper, den Körper ermutigen Energie in die Heilung anderer Körperstellen zu stecken (z.b. orthopädische Fuß-OP vor 8 Monaten), und vor allem: Fasten soll die Fruchtbarkeit erhöhen und ich versuche schon seit 7 Monaten schwanger zu werden. Außerdem will ich an meiner Ernährungsweise arbeiten und Fasten und Aufbautage sind ein guter Anfang dafür.

So nun habt ihr einen Überblick, ich hoffe es langweilt euch nicht.

Vielleicht vermisst ihr die positive Einstellung bei mir oder gar ein Höhegefühl. Tja, ich auch, der Hunger macht das verdammt schwer, aber ich will weiter durchhalten. Denn die Willensstärke macht mich stolz!
Ich werde noch bis Mittwoch weiter machen, danach 2 Tage aufbauen. Leider habe ich nicht mehr Zeit, denn am Samstag muss ich auf eine Kanu-Jugendreise fahren, da geht fasten nicht und auch aufbauen ist schwer. Ich denke aktuell darüber nach, wie ich mich ohne Kühlmöglichkeiten und ohne großartige Kochmöglichkeiten trotzdem erstmal schonend ernähren kann und trotzdem die Energie für das PAddeln und Tragen und die 18-stündige Ansprechbarkeit für die Kids aktivieren kann.

LG Caja


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 15.08.2016 um 12:43 Uhr
... hat Gartengnom geschrieben:
Gartengnom
Gartengnom
... ist OFFLINE

Beiträge: 964

Hallo Caja

Erstmal „Herzlich Willkommen“.

Mich langweilen lange Berichte nie, außerdem lernt man irgendwie immer was dazu. Außerdem sind diese Forentagebücher und Berichte ja dazu da sich alles von der Seele zu schreiben, sich auszutauschen. Meist ist es ja leider so, das direkte Umfeld hat kaum Verständnis, viele Fehlvorstellung (um es nett zu sagen), da ist es umso hilfreicher sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Wird in den meisten Fastenratgebern ja auch so empfohlen.

Also, zu Deinem Hunger – bis auf Tag 1 und heute (Tag 7 ?) vermisse ich die Darmreinigung. Kein Vorwurf, einfach nur eine Feststellung, hab das in den anderen Tagesberichten nicht herauslesen können.
Denn, wenn der Darm nicht ordentlich entleert ist, dann kommt es zu Rückvergiftungen, Du fühlst Dich mies, Kopfschmerzen, miese Laune, Frieren, gruseligem Hunger, Kreislaufproblemen, etc. die Liste ist lang.
Die meisten Faster unterschätzen die Wichtigkeit der Darmreinigung (spreche da aus Erfahrung, mein allererstes Fasten war desaströs, habe ich doch der Darmreinigung überhaupt keine Beachtung geschenkt und gedacht: ist ja nicht so wichtig, geht bestimmt ohne).
Doch gerade ein leerer Darm setzt das Signal – hey Körper, jetzt gibt es nix mehr von außen, schalte bitte auf Innenversorgung um!

Die Einläufe laufen besser ab, wenn Du zuerst nur so viel Wasser aufnimmst, bis es wirklich drückt. Dann ab auf die Keramik und raus damit. Das ist gut und richtig so, denn einiges an giften verlässt dann schon mal Deinen Körper und kann keinen Schaden mehr anrichten. Danach wirst Du feststellen, wenn Du das gemacht hast (auch ruhig 2-3 mal), dass Du danach ganz andere mengen aufnehmen kannst.
Sollte Dein Wasser recht „hart“ sein, dann hilft ein wenig Natron darin aufgelöst es weicher zu machen.
Auch die Temperatur spielt eine große Rolle, ebenso die Ruhe und Rückzugsmöglichkeit dafür, mit „Druck & Stress“ im Nacken ist die ganze Klamotte quasi für den Arsch – im wahrsten Sinne des Wortes.
Wenn Du keinen allzu empfindlichen Darm hast, dann kannst Du auch ruhig nochmal um sicher zu gehen eine der allseits beliebten Salzgebräue zu Dir nehmen – ich bevorzuge F.X. Passage. Ist verträglicher für mich als Glaubersalz und schmeckt auch besser.
Sauerkrautsaft ist auch eine gute Alternative, überdosiertes Magnesium hilft Vielen (beugt auch direkt Krämpfen vor) genauso wie Vitamin C.
Probier es einfach aus.

Die Bewegung ist auch immer wieder ein zentrales Element. Damit unterstützt Du die Entgiftung ungemein. Zudem macht Sport gute Laune. Einfach aufraffen, den inneren Schweinehund besiegen, ihm gehörig in den Hintern treten, Du wirst sehen, danach geht es Dir um Welten besser.

Lese ich das richtig raus, bis Mittwoch hättest Du 9 Tage gefastet?
Wenn ja, dann sind 2 Aufbautage zu wenig. Man sagt pauschal Minimum ist ein Drittel der gefasteten Zeit, eine liebe Bekannte von mir (ihres Zeichens Heilpraktikerin sagt sogar, die Zeit aufbauen die man gefastet hat). Wären bei Dir also 3 Tage.
Zumal ich Dir aus eigener Erfahrung sagen kann – Der Aufbau ist viiiiiiiiiiiiiiiiiel wichtiger als das Fasten. Mit ihm steht und fällt wirklich der ganze Erfolg und Sinn und Zweck dieser Aktion.
Vielleicht wäre es wirklich leichter, Du würdest noch weiterfasten?

Besonders bitter ist natürlich immer der Streit mit dem Partner. Das tut mir auch sehr leid für Dich, fühl Dich bitte mal ganz lieb und verständnisvoll gedrückt.
Bei meinen ersten beiden Kuren hat mein Mann sich damit auch schwer getan, mittlerweile „scheißt er Nörgler und Rumstänkerer zusammen“, die es meinen besser zu wissen und überhaupt keine Ahnung haben.
Das fällt Deinem Partner natürlich noch sehr scher, da er ja sieht, es fällt Dir alles nicht leicht, es geht Dir nicht sichtlich besser, Du leidest und kämpfst. Natürlich muss er dann denken – das ist ganz großer Mist was Du da mit Deinem Körper machst.
Wenn er aber sieht es geht Dir hervorragend, quasi nie besser (so wie es bei mir dann der Fall war) dann wird er Dein heftigster und größter Unterstützer und Befürworter.

Ich würde mir nicht allzu große Sorgen um alles machen, die Fastenzeit ist fast rum, kam ja auch sehr spontan, somit war genaue und gute Planung ja nicht machbar. Das kannst Du aber dann ändern, wenn Du das möchtest, und es ja nochmals in Angriff nehmen. Du weißt was Dich erwartet, wie lange Du wofür Zeit brauchst, Dir selber einen Plan erstellen.

Zum Thema Kinderwunsch kann ich Dir leider nichts hilfreiches sagen, bei mir reicht schon barfuß durch die Bude laufen und ich war wieder schwanger.




--
*****************************************************************

LG Gartengnom

Gibt dir das Leben Zitronen - mach Limonade draus!

Nichts ist überzeugender als die eigene Erfahrung. Die ist die Basis jeder Wissenschaft. Schlägt jede Studie, jede Befragung etc.

Will das Glück nach seinem Sinn, dir was Gutes schenken,
sage Dank und nimm es hin, ohne viel Bedenken.
Jede Gabe sei begrüßt, doch vor allen Dingen:
Das, worum du dich bemühst, möge Dir gelingen !!!
-Wilhelm Busch-

****************************************************************


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 15.08.2016 um 19:11 Uhr
... hat Gartengnom geschrieben:
Gartengnom
Gartengnom
... ist OFFLINE

Beiträge: 964

N‘ Abend Mädels

Strahlender Sonnenschein heute den ganzen Tag, herrlich!
Und ich Arsch mit Ohren bin gezwungen den drinnen zu verbringen, langsam kotzt es mich an.

Friseurtermin für morgen konnte ich auch nicht absagen, ging keiner ans Telefon – haben die Pech, werden die schon morgen merken, dass keiner kommt!
Siedend heißt fiel mir dann ein – scheiße, ich muss noch meinen neuen Ausweis beantragen, aber mal ganz ehrlich, es kann ja wohl keiner von mir erwarten das ich SO wie ich derzeit aussehe ein Foto mache – NEVER!!!!!
Eher nehme ich die Strafe für einen abgelaufenen Ausweis in Kauf.

Der Flohsamenschalenshake von gestern war vollkommen für die Katz‘, hat nicht der gewünschten Effekt erzielt. Wie der Typ aus dem Internet seine Entleerung mit dem Zeug hinbekommen hat, keine Ahnung. So eine geile Entleerung hätte ich auch mal gerne.
Wen Ekel-TV interessiert, dem stell ich den Link auf Wunsch gerne mal rein.

Da ich nicht wusste, ob meine Große mich heute noch gebraucht hätte hab ich natürlich auch nix getrunken was mich sonst alle paar Minuten, über Stunden, auf die Keramik gezwungen hätte.
Wäre auch unpassend bei 60 km Strecke hin, das Gleiche wieder retour.
Somit muss ich das wohl gleich noch machen, oder der Irri muss dran glauben.

GsD bin ich mehr oder weniger tiefenentspannt durch das Fasten, ansonsten würde ich mittlerweile glaube ich Amok laufen.

Wenn ich mir die Lippe so anschaue, vielleicht muss ich 2 Wochen verlängern????

@Djamba:

ich will auch Laufen!!!!!

Gleitsicht bräuchte ich auch so langsam aber sicher mal, generell ein neues Nasenfahrrad. Krieg momentan nix auf die Kette.
Stelle mir das auch schrecklich vor, bis man sich daran gewöhnt hat.
Hast mein Mitgefühl.

Die Bude glänzte zwischenzeitlich mal, jetzt sieht es wieder aus als hätte ich 2 Wochen nix gemacht – war damals eine Suuuuuuuuuuuperidee schwarze Möbel zu kaufen

Bin bei allem irgendwie nicht bei der Sache, das ganze Universum besteht nur aus verfluchter scheiß Lippe! (jetzt fehlt ein Kotzsmilie, ehrlich)
An Runde drehen war gar nicht zu denken, sie pocht und arbeitet immer noch zu sehr, bildet immer wieder trockene Stellen (die trotz fleißigem Einölen reißen) tut bei jeder Bewegung noch weh. Vielleicht sollte ich sie abhacken.
Nägelchen sind gemacht, war aber eine flotte lieblose Nummer. Nude-Look, ja, so kann man das nennen, dann klingt das besser als pure Faulheit da mal mehr Aufwand mit zu betreiben.
Aber ohne geht bei mir nix, damit laufe ich schon seit über 25 Jahren rum, kann ohne gar nicht mehr, bin da wie ein Amputierter. Meine eigenen waren immer schon nur Schrott, so weich, damit kriegst Du noch nicht mal einen Kettenverschluss auf.
Und ehrlich – man gewöhnt sich dran, ich mache alles damit, damit hab ich die Kinder versorgt, immer den Haushalt gemacht, hab damit berufsmäßig geputzt, Umzüge geschmissen, verputzt, tapeziert, gefliest, verfugt, damit buddel ich im Garten rum, kurzum, sie sind ein fester Teil von mir.
Kleider, Röcke, Schminke, High Heels – da bin ich gerne mal Mädchen, wenn ich in vielem auch eher ein „ganzer Kerl“ bin. Ich bin eine Person voller totaler Gegensätzlichkeiten.
Genauso findest Du mich aber auch mit Tarnklamotten in Wanderstiefeln oder „Springerstiefeln“ Outdoor, jenseits der Wanderwege. Bin keine von den „Tussen“, die sich nicht schmutzig machen wollen, damit habe ich überhaupt keine Probleme.

Mit Metall arbeiten, geil, eine „Schwermetallerin“?

Die Große scheint sich wieder ein wenig gefangen zu haben, werde später bestimmt noch mit ihr schreiben, trotzdem danke für die Anteilnahme und ja, Du hast recht, sie muss zu 95% selber dran arbeiten, anders geht es nicht.

Ich wünsche Dir und allen anderen einen wunderschönen Feierabend. Vielleicht schaue ich zu später Stunde nochmal rein.




--
*****************************************************************

LG Gartengnom

Gibt dir das Leben Zitronen - mach Limonade draus!

Nichts ist überzeugender als die eigene Erfahrung. Die ist die Basis jeder Wissenschaft. Schlägt jede Studie, jede Befragung etc.

Will das Glück nach seinem Sinn, dir was Gutes schenken,
sage Dank und nimm es hin, ohne viel Bedenken.
Jede Gabe sei begrüßt, doch vor allen Dingen:
Das, worum du dich bemühst, möge Dir gelingen !!!
-Wilhelm Busch-

****************************************************************


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 15.08.2016 um 23:06 Uhr
... hat Ronda geschrieben:
Ronda
Ronda
... ist OFFLINE

Beiträge: 396

Hallo zusammen!

Schön, dass hier noch so fleißig geschrieben wird!!

GG, hier haben die Frisöre montags zu, vielleicht ist daher keiner rangegangen?
Freut mich, dass sich deine Lippe langsam erholt!!

Mein Tag heute, Nummer acht, fing gut an und wurde dann immer ätzender...manchmal könnte ich meine Kinder echt.....die schaffen es immer wieder das Fass zum Überlaufen zubringen. Ich war echt kurz davor, irgendetwas ungesundes in mich reinzustopfen, um meinem Frust freien Lauf zu lassen.

Egal, ich habes überlebt, die Kinder auch, der Tag ist geschafft und morgen geht die Sonne auch wieder auf.

Stehe aktuell noch vor einem ganz anderen Problem. Samstag ist eine große Feier meines Mannes, ca 40 Gäste sind zu bewirten. Bin hin und hergerissen, wie lange ich noch Fasten soll????? Eher schon die nächsten Tage aufhören, ein paar Tage aufbauen und dann bei der Feier versuchen nur gesundes zu essen....oder länger Fasten? Aber auf einer großen Feier im eigenen Haus zu fasten kann ich mir im Moment einfach nicht vorstellen. Und wenn ich z.b Freitag das Fasten breche, wird es Samstag doch auch mega schwer soooo wenig zu essen.... Was meint ihr???
Eventuell dann eher kurzfristig nochmal Fasten? Mein Mann sagte schon, iss doch Samstag was und faste dann weiter, aber das ist doch auch Quatsch und kann nicht gesund sein!

Hoffe auch eure Tipps!
Gute Nacht an alle, Ronda


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 16.08.2016 um 09:20 Uhr
... hat Cajasophia geschrieben:
Cajasophia
Cajasophia
... ist OFFLINE

Beiträge: 93

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Cajasophia am 16.08.2016 um 09:24 Uhr ]

Guten Morgen allerseits

heute scheint die Sonne und allein dass ich das schreibe scheint ein Beweis dafür zu sein, dass sich mein Gemüt etwas aufgehellt hat. Gestern war wirklich ein katastrophaler Tag. Ich hatte soooo einen Hunger, dass ich gar nicht mehr wusste wohin mit mir. Zum Glück hatte ich viele verständnisvolle Menschen um mich herum. Sogar die Jugendlichen auf Arbeit haben sich zurück gehalten und mit mir gekichert, weil ich mit Sonnenbrille mit ihnen im Kino saß (wollte meine Ruhe haben und das helle Licht hat mich völlig fertig gemacht. Ein Glück gab es gestern keine anstrengenden Tätigkeiten. Aber ich war mit den Kindern im Einskaffee und wir sind auf dem Weg zum Kino an so vielen Restaurants und Buden vorbei gekommen.... oh man. Also gestern hatte ich jedenfalls gar keine positive Einstellung zum fasten. Aber gut dass ich weiß, dass ich so wie so nicht gleich wieder anfangen kann normal zu essen, das unterdrückt den Impuls, sich doch was zu kaufen. Und ich hab auch an das sinkende Gewicht gedacht, doch als ich nach Hause kam zeigte die Waage absoluten Stillstand an. Heute morgen sind es nur 100g weniger als gestern.

Abends gabs noch mal einen dicken Einlauf. Von dem hab ich nachts noch was gehabt. Also gestern 2x abgeführt. Trotzdem nix gebracht, weiter hungrig.
Gartengrom, du hast natürlich recht, wahrscheinlich habe ich zu wenig abgeführt, auch wenn ich am 3. Tag einen Einlauf in meinen Ausführungen unterschlagen habe. Ich fühle mich jetzt auch nicht mehr ganz so vergiftet wie gestern, aber der Hunger bleibt, und so war es auch bei den 3 vorherigen Malen, wo ich mit der Entleerung etwas konsquenter war.
Andere Abführmethoden kann ich nicht nutzen, weil sie so unberechenbar sind. Da ich Arbeite und aufsichtspflichtig bin kann ich nicht ständig auf die Schüssel rennen. D.h. glaubern und auch Sauerkrautsaft fallen für mich weg, da nicht einschätzbar wielange und wie oft und wann und überhaupt

GG ich habe wirklich hartes Wasser, hast du n Tipp, wieviel Natron auf einen Liter kommen soll?

Ja es sind dann 9 Tage, 2 Tage sind sehr wenig, ich weiß. Den Dritten Tag bin ich dann auf Reise, aber ich kann noch entlasten, weil ich noch gute Möglichkeiten habe, das Vorzubereiten. Die Tage danach wird es schwieriger, da wir uns auf nem Campingkocher versorgen und ich mir da schlecht große Extrawürste braten kann und kühlen geht auf dem Kanu auch nur bedingt. Mal sehen.

Weiterfasten geht auf keinen Fall!!! In meinem Zustand aktuell könnte ich nicht 16-18 Stunden am Tag voll aufmerksam sein für 8 Tage hintereinander. Das ist wirklich anstrengend: 13-16 km Kanufahren am Tag, Lager auf und abbauen, Kochen, Baden (beaufsichtigen), immer konzentriert sein (wo wir fahren sind viele führerscheinfreie Yachten unterwegs, die Freizeitkapitäne sind da so bekloppt, dass man Angst bekommen muss). Wenn ich da faste, wäre das fahrlässig, wenn was passiert bin ich richtig dran. Hilft nur: Versuch, trotzdem leicht zu essen, Bewegung hab ich da ja genug, und danach vielleicht wieder einsteigen (geht dann aber auch nur ein paar Tage, weil ich dann Urlaub habe, und der ist für den Liebsten und nicht fürs Fasten gebucht). Also eher gleich umgestellte Kost.

Gestern gabs Suppe, der Liebste hat mitgemacht. Ich habe Brühe gelöffelt und für ihn habe ich den Rest zu ner schönen Sellerie-Kartoffel-Suppe gemüllert, mit Wursteinlage. Man war er unzufrieden, der Suppenkasper . Hat ihm nicht geschmeckt. Als er allerdings meine Brühe probiert hat, verstand er die Welt nicht mehr, wie ich so was essen kann. "Sooooo fade, ist da überhaupt Salz dran? Ihhhh!!". Dabei war mir das Süppchen fast schon etwas zu salzig geraten. So schnell wird die Wahrnehmung anders durchs Fasten. Gut so. Jedenfalls hat er sich dann nicht mehr über die Suppe beschwert. Aber ich vermute, den restlichen Inhalt des Topfes im Kühlschrank wird er wohl nicht vertilgen.

Heute morgen gabs n leckeren Apfel-Karotte-Ingwer-Saft, selbst gepresst. Ich mach das viel zu selten.

Gartengnom, blicke positiv in die Zukunft deiner Tochter. Sie hat sich selbst eingewiesen, das ist ein sehr gutes und lebensbejahendes Zeichen. Nun wird sie Zeit brauchen, sich durch die Medikamente erstmal etwas beruhigen und dann mit ihren Ärzten die hoffenlich richtige Therapie auswählen. Ich glaube, dass es für Angehörige oftmals auf eine andere Weise mindestens genauso schlimm ist, da sie zur Untätigkeit verdammt sind, nicht wissen wie sie sich verhalten sollen, weil es keine klaren Signale gibt. Alles ist durcheinander und du kannst es nicht deuten. Du machst es genau richtig, du wartest ab, bis Ansprechpartnerin für deine Tochter und unterstützt sie. Alles andere wird klarer werden. Sicher wirst du auch auf Wunsch mal an eine Arztgespräch teilnehmen, wo du mitgeteilt bekommst, wie du sie am besten unterstützen kannst. Wird schon!

Für deine Lippe kann ich dir folgendes empfehlen: Probolis und wenn dus nicht hast, Honig (obwohl ich dir wirklich empfehlen würde Propolis zu holen!. Auch Eigenurin und Heilerde können gut wirksam sein. Herpes ist ja viral, und die natur bietet einiges an antiviralem: ganz vorn weg Kapuzinerkresse, aber da musst du erst probieren, ob du die schärfe auf der Wunde verträgst, ansonsten leider nur oral, am besten als Essig! Schlamm aus dem Toten Meer kann ich nur empfehlen, brennt aber auch erstmal wie Hölle. Biste Berlinerin? dann kann ich dir was geben, direkt aus dem Toten Meer geklaut


Ronda, nur einen Tag zu essen und dann wieder zu fasten ist sicherlich keine gute Idee, weil der Körper überhaupt nicht auf Verdauung eingestellt ist. Bei einem solchen Fest gibt es sicher nicht nur das leichteste und gesündeste Essen. Daher würde ich dir dringend davon abraten.
Letzlich ist es nur ein Tag, den du überstehen musst. Wenn du aufbauend isst, werden dich auch alle fragen wieso du so "komisch" isst, da kannst du dich auch fragen lassen wieso du gar nicht isst. Oder du bereitest nur Speisen zu die in die Aufbautage passen, das ist bestimmt für die meisten Gäste gesundheitlich auch mal ganz gut

Wenn du aber essen willst, dann solltest du nicht erst Freitag das Fasten brechen, sondern vielleicht schon heute, spätestens morgens, je nachdem wie lange du gefastet hast (siehe Beitrag von Gartengnom).

ich würde dir raten: HALT DURCH! Aus eigener Erfahrung kann ich da sagen: Auf die Willensstärke kannst du dann stolz sein!

So ich werd mich mal pflegen gehen und etwas aufräumen und dann schon wieder arbeiten, heute abend dann etwas Bewegung.

Ich wünsch euch einen guten Fastentag


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 16.08.2016 um 12:12 Uhr
... hat Gartengnom geschrieben:
Gartengnom
Gartengnom
... ist OFFLINE

Beiträge: 964

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Gartengnom am 16.08.2016 um 12:13 Uhr ]

Hallo zusammen

Fastentag 23 von 42+? – oder aber: „Entgiftung auf Hochtouren!“


Sorry, bin heute wieder was später, hab mich heute ausgiebig zuerst im Bad ausgetobt.

Ja, die Entgiftung schiebt heute wieder mal Sonderschichten.

Aufgewacht bin ich mit Kopfschmerzen, rechtes Nasenloch zu und irgendwie nicht wirklich ganz taufrisch.
Ein Blick auf die Zunge zeigte: „Oha, da geht ordentlich was ab!“ Schneeweiß die Ärmste.

Da sowohl die Flohsamenschalenshakes von Sonntag, als auch das F.X. von gestern so überhaupt keine Wirkung zeigen wollten dann also heute früh – Einlauf.
Das war wirklich eine „zähe“, teilweise unangenehme Angelegenheit. Mein Fazit auf jeden Fall, das mit den Flohsamenschalenshakes ist nix für mich. Zur Stuhlauflockerung okay, zum Abführen ungeeignet. Hatte eher den Eindruck, die ganze Pampe hat mich verklebt???
Weiß wie gesagt echt nicht wie der Internet-Typ seine Entleerung so gut hinbekommen hat.

2-mal ½ Liter, beide Male musste ich sofort unterbrechen und auf die Keramik hopsen, danach 2-mal 1 Liter, auch da ging einfach nicht mehr, es wollte alles wieder raus. Teilweise sehr fest, klebrig und einfach nur bäh.
Erst danach konnte ich 2 Durchläufe a 2,5 Liter machen. Man erkennt immer recht gut am Wasserfluss wie durchgängig und aufnahmefähig der Darm ist. Läuft es gleichmäßig ist er gut sauber, läuft es in Etappen, stockend, naja, dann „stockt“ da halt im wahrsten Sinne des Wortes was.
So richtig durch ist das Thema wohl immer noch nicht, irgendwie krampft der Darm immer noch leicht, da will wohl noch mehr raus.
Vielleicht klappt ja jetzt die Variante mit Sauerkraut oder sonst was von „oben“, der „Pfropfen“ scheint ja jetzt raus zu sein, der das wohl gestern mit dem F.X. verhindert hat.

Auch merke ich heute deutlich meine Leber, daher heißt es heute, auch wenn ich ihn nicht mag – Leber-Galle-Tee, Magenwohl-Tee, FAK-Tee (für alle die meine Abkürzung noch nicht kennen Fenchel-Anis-Kümmel) und wenn ich es ganz gut meine dann auch noch ein Gemisch aus Kamille und Pfefferminz.

Der Flüssigkeitskonsum steigt auch langsam wieder an, liegt einfach daran, dass das trinken jetzt wieder besser geht. Die mickrigen 2,5 bis 3 Liter, das ist, für mich persönlich, einfach zu wenig beim Fasten. Gestern habe ich es immerhin auf knapp 5 geschafft. Von meinen durchschnittlichen 8 noch weit entfernt.

Für die Entgiftung von innen ist also schon mal ein kleiner Teil erledigt. Danach war die Zunge ausgiebigst dran, das wiederrum fand die Lippe nicht so toll, das Blut lief in Strömen.
Aber okay, endlich bin ich an dem Punkt wo die Blasen endlich zu Blutkrusten werden, das sollte also bedeuten – letzte Heilungsphase.
Wenn das Thema durch ist, dann mach ich echt Freudentänze, Freudensprünge oder sonst was.

Gestern hab ich einen kleinen „Power-Body-Shaper“ geschenkt bekommen, der wäre sonst in den Müll gewandert, dabei ist der sogar noch flamm-neu, total unbenutzt. Gekauft worden und nie benutzt, nur eben ausgepackt und angeschaut. Na da sag ich doch nicht nein.
Also hat er bei mir ein neues Zuhause gefunden, wenn die Lippe mitmacht (und die muss heute mitmachen), dann werde ich den nachher mal antesten.
Raus will ich heute auch, will, will, will!!!!

So geht es mir eigentlich total gut, die Stimmung ist prächtig, der Gesundheitszustand wird immer besser (wenn auch definitiv noch mehr geht), kurzum, eigentlich immer wie gewohnt, wenn die ersten leidigen 2 Wochen rum sind, so ab Woche 3 geht es stetig bergauf.
Somit bin ich eigentlich auch guter Dinge, diesmal ordentlich in die Verlängerung gehen zu können. Natürlich kann das zum Ende der Zeit wieder ganz anders aussehen, aber noch bin ich positiv gestimmt.

Zumal meine ich tatsächlich bemerken zu können, es so langsam bestätigen kann – man fastet „rückwärts“.
Ging es mir die ersten male zu dieser Zeit einfach nur noch gut, keine Entgiftungsanzeichen mehr etc. so verhält sich das die letzten 2-3 Kuren wirklich anders.
Und scheiße ja, je weiter ich zurück gehe, desto mehr „Unschönes“ erwartet mich noch.

Auch Fasteneuphoria hält sich bislang noch ziemlich bedeckt.
Dieses absolute „WOW, JIPIEH, JUCHU!!!“ hatte ich noch nicht. Ich bin gut drauf, aber von Euphoria bin ich noch ein gutes Stück entfernt.
Aber es ist ja noch Zeit das die „Gute“ sich blicken lassen kann.

Heute ist auf jeden Fall ein bisschen mehr „Wuseln“ angesagt, normalerweise steigt damit auch der Euphorie-Pegel.

In diesem Sinne – uns Allen einen ereignisreichen, positiven, wunderbar sonnigen, entspannten und genussvollen Fastendienstag!

@Ronda:

Ja, ist es nicht wunderbar wie fleißig hier alle „texten“?
Wir haben ja auch schon Zeiten erlebt, da tut sich fast gar nix.
Ich genieße dieses rege Treiben, den tollen Austausch hier diesmal auch sehr.

Dafür schmeiß ich auch gerne nochmal ein fettes DANKE! an alle in den virtuellen Raum.

Friseur, ich weiß, die hatten mal montags auf, hatte auch schon montags einen Termin, vielleicht haben die das geändert??? Möglich ist es. Ansonsten haben hier die meisten Friseure den Montag über geöffnet (gibt ja nicht mehr viele Mantafahrer die montags beerdigt werden müssen )
Nein, mal ehrlich, das können die sich rund um „Kölle“ wohl nicht wirklich erlauben.

Das mit Deinem gestrigen Tag tut mir wirklich leid. Ja, Kinder können einem den allerletzen Nerv rauben.
Da fragt man sich, warum habe ich mir das angetan?????
Paar Minuten Vergnügen für Jahrzehnte Nervenkrieg.
Hast Du Jungs (meine Du hast geschrieben Sohnemann hat die Bratkartoffeln gemacht, richtig?) und Mädchen? (hab das nicht mehr wirklich auf dem Schirm, sorry)
Wie alt?

Diesen Moment – jetzt muss ich mir zum Trost was Ungesundes in die Futterluke stecken – den hatte ich ja auch dieses Fasten. Ist noch gar nicht so lange her, war an Tag 18 (hab grad nachgeschaut).
Doch wenn man dann in sich geht, was hätte es gebracht? Nix, man wäre nur noch unzufriedener, weil man „versagt“ hat, sich wieder unnötig was auf die Hüften gepackt hätte, was uns Frauen dann wieder noch unzufriedener macht.
Ein Teufelskreis!
Super, dass Du tapfer durchgehalten und nicht schwach geworden bist. Respekt!!!

Hoffentlich sind die „lieben Kleinen“ dann heute auch wieder umgänglicher. Das sind die Momente wo ich echt froh bin, meine sind aus dem Gröbsten raus (naja, meint man zumindest immer). Obwohl der Spruch ja echt wahr ist – Kleine Kinder-kleine Sorgen, große Kinder-große Sorgen.

Zu Deinen weiteren Vorgehen:
Ich persönlich würde lieber weiter fasten. Mir fällt der komplette Verzicht dann immer leichter als mich selbst zu maßregeln.
Da Du glaube ich auch zu der Fraktion gehörst die nicht von einem halben Apfel satt wird beim Fastenbrechen ist das Risiko natürlich besonders groß und besonders hoch in Fallen zu tappen bei so einer Feier.
Zumal wir beide ja auch aus eigener leidvoller Erfahrung wissen – der Aufbau ist so viel wichtiger als das Fasten. Die Gefahr, Deine bis jetzt erzielten Erfolge gleich wieder zunichte zu machen also durchaus gegeben.
Aber ich kann Dir nur sagen wie ich es machen würde. Die schwersten und gemeinsten Entscheidungen muss man im Leben ja immer alleine treffen.


@Djamba:

Wow, schläfst Du auch mal????
Von der Zeit her bist Du ja noch krasser als Andrea, mit der ich immer in den Frühjahrsfastenkuren schreibe.
Und ich dachte sie wäre schon früh auf, so zwischen 5 und 6.

Aber Hauptsache Dir geht es gut und Du kannst alles genießen.

Hab ich es Dir nicht gesagt mit dem Gewicht?
Irgendwann tut sich eine halbe Ewigkeit nix, dann fällt wieder ein bisschen was, aber es hält sich meist in Grenzen.
Und solltest Du noch öfter Fastenkuren machen, also bei mir ist nie mehr so viel so schnell gepurzelt wie in der ersten Fastenkur.

Markenklamotten suchst Du bei mir auch vergeblich. Sowas brauchte ich noch nie, werde es wohl auch nie brauchen.
Bei meinen Wanderstiefeln sieht das auch anders aus, die müssen gut und bequem sein, gewissen Anforderungen standhalten. Da sage ich immer, wer billig kauft, kauft zweimal.
Aber ich habe schon geschluckt, als Männe und ich jeweils pro Paar knapp 260 Okken auf die Ladentheke gelegt haben – und die sind ja noch unteres Preissegment für diesen Bereich.
Tatsächlich muss ich aber sagen – sie waren jeden Cent wert!!!!
Die Outdoor-Hosen kommen aus dem Army-Shop, alte ausrangierte Bundeswehrklamotten, halten ewig und sind für einen 10er doch sehr viel günstiger als die Marke mit der „Pfote“.

Mein einziges Laster sind wirklich Schuhe. Alles andere juckt mich einkaufstechnisch überhaupt nicht. Keine Taschen, Klamotten, Schmuck oder sonst was. Aber an einem schönes Paar 12-15 cm High Heels kann ich nur sehr scher vorbeigehen.
So auf 50 Paar bringe ich es bestimmt (ist nix im Gegensatz zu meiner besten Freundin, die hat locker 350 Paar, und da sind die Hundeschuhe, Sportschuhe und Alltagsschuhe noch nicht mit bei, sie hat tatsächlich ein eigenes Schuhzimmer)

Bügeln hab ich auch schon lange abgeschafft, das ist Gift für mein Kreuz, ansonsten würde es mich nicht mal stören.
Früher war ich auch eher nur Frau fürs Grobe, bis ich vor knapp 5 Jahren dann doch meine Liebe zur Handarbeit entdeckt habe. Bis dahin hab ich immer gesagt, wenn ich damit irgendwann anfange, dann darf mein Mann mich erschießen. Gut, dass er es noch nicht getan hat.
Am liebsten stricke ich Socken – Königklasse quasi.
Daran sieht man, ich liebe Herausforderungen, brauche immer die Schwierigkeit, den Ehrgeiz – klar schaffe ich das.
Und glaubs mir, für das erste paar Socken habe ich locker 6-8 Wochen gebraucht um überhaupt die Anleitung zu verstehen, zu begreifen was die da von mir wollen.
Aber ich hätte niemals aufgegeben. Du hättest Dich kaputtgelacht, immer wieder hab ich die Nadeln gegriffen, versucht, in die Ecke geschmissen, halbe Stunde später wieder das Gleiche.
Köstlich!

Du siehst also, gegensätzlicher geht es kaum. Handwerk und Handarbeit, Black Metal und Klassische Musik, gekleidet als „Modell“ oder eben als „Busch-Hippie“.
Die meisten kommen damit einfach nicht klar, können das nicht verstehen, aber so bin ich eben.
Liegt wohl daran, meine Mutter hätte geschworen ich werde ein Junge.

Wow, Tag 16, Du marschierst also ganz stramm aufs Bergfest zu. Hoffentlich läuft es weiterhin so reibungslos bei Dir weiter, ich drück fest die Däumchen.


@Caja:

Och menno, das ist aber doof, dass Dein Tag gestern so beschissen war.
Dafür finde ich es dann umso erstaunlicher, dass die Kiddies so rücksichtsvoll waren, das ist doch super.

Das Gewicht, schenke ihm einfach nicht zu viel Beachtung, vielleicht hält Dein Körper grad Wasser zu Entgiftungszwecken zurück, mit einem Mal wiegst Du dann, wenn es raus ist wieder einen ganzen Haufen weniger.
Außerdem nicht außer Acht zu lassen – Donnerstag ist Vollmond – da lagern wir Mädels schon mal gerne Wasser ein. Ist der vorbei verschwindet das auch wieder.

Zum Natron, ich mach das „Pi mal Auge“, kommt ja auch drauf an wie groß dein Behältnis ist. Meins fasst 2 Liter, da gebe ich aber bestimmt einen guten Teelöffel rein.

Das mit dem fortwährenden Hunger bei Dir finde ich sehr seltsam, irgendwas läuft da schief. Das darf eigentlich nicht sein.
Klar verstehe ich Dich, dass Du nicht so kannst wie Du willst, also mit dauerhaft zur Keramik rennen. Aber irgendwie musst Du Dir da echt was einfallen lassen. Denn der Darm ist eigentlich die einzige plausible Erklärung, in meinen Augen, warum Du Hunger hast.
Und ich denke ja schon, dass Du Hunger und Appetit unterscheiden kannst.

Also das F.X. wirkt bei mir meist nach 2 Stunden und dann ist es auch mehr oder weniger nach weiteren 2 Stunden vorüber.
Beim Sauerkrautsaft ist es ähnlich von Zeitablauf her.
Jeder tickt da jedoch anders, Richtwerte gibt es wohl kaum.
Beim nächsten Mal (wenn Du es vielleicht in eine ruhigere Zeit legen kannst) teste es doch mal an einem feien Wochenende aus.

Trinkst Du Buttermilch? Die hilft vielen Fastern über ganz fiese Hungerattacken hinweg. Auch die Brühe ist da immer ein guter Notnagel.

Wenn es mit dem Fasten derzeit unvereinbar ist, dann ist „leichte, umgestellte Kost“ wohl das Beste. Wenn Du konsequent bist, dann sollte das wohl auch kein Problem sein.
Ich drück Dir die Daumen, dass es klappt.

Hihihi, musste echt lachen über die Geschichte zu Deinem „Suppenkasper“. Ja, unsere Sinne verändern sich so immens in der Fastenzeit, man glaubt es kaum.

Danke für die Anteilnahme bezüglich meiner Großen. Ja, ich bin zuversichtlich das wir es in den Griff bekommen werden. Kommt Zeit, kommt Rat.

Nee, bin keiner Berlinern, wohne derzeit in der Nähe von Köln. Ursprünglich komme ich aber vom Niederrhein. Aber trotzdem vielen lieben Dank für das Angebot. TM-Salz habe ich auch hier, Heilerde, Honig, Essig, etc.
Mir hilft eigentlich immer am besten H2O2, das trocknet den Mist schnell aus, danach Vit E Öl drauf und gut ist. Aber diesmal, da hat es mich so richtig erwischt und alles wollte nicht so wirklich greifen. Jetzt ist einfach das Problem, oder war es zum WE hin, es war schon zu weit fortgeschritten, als das noch irgendwas geholfen hätte.
Aber Propolis werde ich auf jeden Fall mal besorgen, hab ich schon öfter gelesen, und kann ja nie schaden sowas im Haushalt zu haben.

Trotzdem danke für die vielen lieben guten Tipps.

Ich hoffe Dein heutiger Tag wird besser.

*************************************************

Uff Mädels, ich hoffe ich hab keinen vergessen, bin jetzt erstmal off, übliches Tagesprogramm abspulen.

Bis später ihr Lieben und lasst euch nicht unterkriegen.




--
*****************************************************************

LG Gartengnom

Gibt dir das Leben Zitronen - mach Limonade draus!

Nichts ist überzeugender als die eigene Erfahrung. Die ist die Basis jeder Wissenschaft. Schlägt jede Studie, jede Befragung etc.

Will das Glück nach seinem Sinn, dir was Gutes schenken,
sage Dank und nimm es hin, ohne viel Bedenken.
Jede Gabe sei begrüßt, doch vor allen Dingen:
Das, worum du dich bemühst, möge Dir gelingen !!!
-Wilhelm Busch-

****************************************************************


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 16.08.2016 um 13:19 Uhr
... hat helenna geschrieben:
helenna
helenna
... ist OFFLINE

Beiträge: 287

Hey Gartengnom,
erst mal: irgendwie kann ich dich auf FB nicht mehr anschreiben bzw. müsst dich neu adden. Seltsam...oder hast du "aufgeräumt"? Naja...egal.
Ich lese mal wieder bei dir mit, nach vielen Wochen, Monaten hier gar nicht sein. Ab und an ists auch mal gut komplett raus hier zu sein. Hut ab, du bist schon wieder verdammt weit. Und immer fluppts bei dir bzw. immer erscheint es so
23 Tage. Uff. "Halte durch" , das muss man dir nicht sagen, du ziehst das eh schön konsequent bis zum Ende durch.
Wie wars denn nach den letzten Kuren? Hast du deine Ernährung mehr in eine Richtung festigen können, damit du nicht immer denselben Ausgangspunkt (also der Grad an "mir gehts Scheiße) vorm nächsten Fasten hast, sondern es sich tatsächlich auf besserem Niveau gehalten hat?

Ich les grad Flohsamenshakes....AHHHH. Warum tust du das?
Das Zeug quillt deine Gedärme voll und bleibt da Zumindest hat sich das bei mir immer so angefühlt. Und zudem fühlt man sich hinterher als hätte man ungefähr nen Zentner Kohl gefressen - was da in den Gedärmen abgeht ist nicht schön und fühlt sich verdammt scheiße an. Das Gegenteil von "Fasten-Leicht".

Ich werde gespannt weiterlesen und hoffen dass alles super weiterläuft!

Viele Grüße
Helenna


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum