Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: Hallo! Und Tipps für einen trägen Darm gesucht.

» Forum: Spezielle Fragen zum Heilfasten

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 )

am 08.12.2014 um 19:49 Uhr
... hat sabs4u2 geschrieben:
sabs4u2
sabs4u2
... ist OFFLINE

Beiträge: 82

Liebes Forum,

erste inmal ein grosses Hallo an Euch alle.

Ich bin Sabs4u2 und plane gerade meine 3. Fastenkur.

Die 1. liegt schon einige Jahre zurück. Damals habe ich ohne Entlastungstage gefastet, wobei ich mich damals nur von Rohkost ernährt habe und mein Darm also eigentlich schon "entlastet" war. Zum Einstieg habe ich geglaubert, die Kur mit einer Colon-Hydro-Therapie begleitet und nichts ausser Wasser zu mir genommen. Insgesamt hatte ich 7 Tage geplant, aber am 5. Tag eine solche Fastenkrise (Kreislauf/Schwindel), dass ich abbrechen musste. Diese 5 Tage zuvor waren jedoch eine wunderbare Erfahrung und bis zum 5. Tag ging es mir super!

Das 2. Mal war Anfang diesen Jahres. Ich habe diemal 3 Tage entlastet, aber diesmal aufs Glaubern verzichtet, weil es einfach nur ekelhaft war beim ersten Mal. Dafür habe ich mir allerlei Mittelchen wie Pflaumensaft, Apfelessig, etc. bereit gestellt und jeden Morgen mit einem Glas warmen Wasser begonnen. Bei Schwindel gab es am Tag höchsten einmal ein Löfflechen Honig sowie eine selbstgemachte Brühe (welche mir am 3. Tag zu den Ohren raus hing, weil sie gemäss den Tipps hier ohne Salz gekocht wurde) oder ein Glas selbst gepressten Saft. Da ich leider keinen Colon-Hydro-Therepeuten in der Nähe gefunden habe (bin umgezogen), musste ich es ohne versuchen.

Dieses 2. Fasten war eine totale Katastrophe. Ich hatte permanent Hunger, konnte selbst mit Einlauf nicht richtig abführen und es wollte einfach keine Hochstimmung eintreten, sodass ich am 5. Tag wieder abbrechen musste, weil ich mich völlig aufgebläht fühlte (mangels Darmentleerung) und schwach.

Ich hoffe, nun von meinen Fehlern gelernt zu haben und werde diesmal versuchen mich an folgende Regeln zu halten:

1) Darmentleerung mit FX Passage-Salz (Soll ja angeblich nicht ganz so schlimm sein wie Glaubersalz).

2) Mindestens 3 Entlastungstage mit viel Rohkost, Leinsamen, Müsli, etc. um meinen Darm nochmal so richtig in Schwung zu bringen.

3) Keine Säfte oder Brühen. Ich glaube, diese haben mich so hungrig gemacht. Also diesmal wieder reines Wasser-/Teefasten.

4) Regelmässige Einläufe (vielleicht war es am 4. Tag einfach schon zu spät).

Irgendwie habe ich grosse Angst, dass ich wieder eine solche Verstopfung bekomme, die mich irgendwann zum Abbruch zwingt. Das beeinflusst meine Motivation schon sehr. Aber ich denke, man muss irgendwann wieder in den Sattel steigen, wenn die Angst nicht noch grösser werden soll. Denn ich spreche dem Fasten schon enorme Heilkräfte zu und möchte es eigentlich viel öfter in meinen Alltag integrieren und nicht wieder so viel Zeit verstreichen lassen.

Ich würde mich über Tipps und Anmerkungen (v.a. dazu, wie ich meinen Darm davon abhalten kann, mich wieder im Stich zu lassen) sehr freuen! Vielleicht hat ja noch jemand einen so trägen Darm wie ich und mag mich an seinem Erfahrungschatz teilhaben lassen? Was hat Euch besonders gut geholfen= Ich habe auch schon die Foren dazu durchsucht, aber zu diesem Thema gibt es schier unendlich viele unterschiedliche Informationen.

Ich freue mich auf Eure Antworten und grüsse Euch herzlich

Sabs4u2


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 09.12.2014 um 02:04 Uhr
... hat Xenia B geschrieben:
Xenia B
Xenia B
... ist OFFLINE

Beiträge: 263

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von Xenia B am 09.12.2014 um 02:07 Uhr ]

Also was das Abfuehren betrifft sind wir alle sehr verschieden und brauchen verschieden Starkes.

Ich bin ein eher hartnaeckiger Fall, also von mir die staerkeren Mittel.

Erstens Rhizinusoel. Das raeumt richtig gut auf. Ich nehme es schluckweise mit suessem Tee. Du musst ausprobieren was deine Dosis ist.

Zweitens Sennesblaettertee. Kriegst du im Reformhaus oder Apotheke. Morgens und abends getrunken sollte das fuer guten Stuhlgang sorgen. Waehrend des Fastens reicht eimal am Tag glaube ich, viel Glueck.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 09.12.2014 um 23:39 Uhr
... hat sabs4u2 geschrieben:
sabs4u2
sabs4u2
... ist OFFLINE

Beiträge: 82

Hallo Xenia und danke für Deine Antwort!

Weder Rizinusöl oder Sennestee habe ich bisher ausprobiert. V.a. vor Rizinusöl habe ich auch ein wenig Angst, dass es den Körper zu satrk belastet, aber da ich mich - wie Du - zu den Härtefällen zähle, könnte ich es ja mal vorsichtig ausprobieren.

Zunächst habe ich mein Vorhaben jetzt aber auf nächstes Jahr verschoben. Bin bis Ende des Jahres beruflich noch sehr stark eingespannt (Jahresabschluss steht an) und habe ausserdem das Gefühl, gerade etwas auszubrüten. Will mich erst wieder völlig fit und frei im Kopf fühlen.

Werde die Zeit nutzen, zu den beiden Vorschlägen etwas zu recherchieren....

Liebe Grüsse

Sabs


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 11.12.2014 um 16:33 Uhr
... hat Gartengnom geschrieben:
Gartengnom
Gartengnom
... ist OFFLINE

Beiträge: 964

Hallo Sabs4u2,

dann melde ich mich auch mal zu Wort und hoffe dir eventuell ein wenig helfen zu können.

Zitat:


sabs4u2 schrieb:
1) Darmentleerung mit FX Passage-Salz (Soll ja angeblich nicht ganz so schlimm sein wie Glaubersalz).



Stimmt, kann ich nur so ganz fett unterschreiben!

Schmeckt eher wie eine leicht salzige Multivitaminbrausetablette. Was ich aber viel wichtiger finde – es belastet den Körper nicht so arg, reinigt aber mindestens genauso gut.
Wichtig ist halt die richtige Dosierung.
Beim Glaubersalz gilt wohl als Faustregel z.B.: Körpergewicht : 1000 : 2, höchstens jedoch 40 Gramm.

Beispiel: 59 kg : 1000 = 59 Gramm : 2 = 29,5 Gramm Glaubersalz (ich würde dann auf 30 aufrunden).

So würde ich es dann auch mit dem F.X. Passage handhaben. Zur Not, wenn sich nach 3-4 Stunden keine Ausleitung eingestellt hat, einfach noch mal ein Gläschen hinterher!

Zitat:


sabs4u2 schrieb:
eine selbstgemachte Brühe (welche mir am 3. Tag zu den Ohren raus hing, weil sie gemäss den Tipps hier ohne Salz gekocht wurde)



Ich würde das gar nicht so verbissen sehen mit dem Salz. Wenn du nicht gerade an Hypertonie erkrankt bist – eher zu Hypotonie neigst spricht überhaupt nichts gegen ein wenig Salz.

Ich sage sowieso immer – alles kann, nichts muss! Jeder muss für sich selber rausfinden was ihm gut tut und was eher nicht.

Zu den Fastenkrisen:

Was du dir vor Augen halten solltest:

Jede Fastenkrise bedeutet Reinigung!

Versuch einfach an solchen Tagen mehr zu trinken, viel zu schwitzen (eventuell wenn möglich Sauna oder eben Sport), ein ausgiebiges Bad (Reinigung und Entgiftung über die Haut), eben alles, was dem Körper beim „Rauswerfen“ der Giftstoffe hilft.

Man sollte jedoch niemals in einer akuten Fastenkrise das Fasten brechen, davor wird ausdrücklich gewarnt!!!!

Die Herrn Doktoren Paul und Patricia Bragg schreiben in ihrem Buch Mäuse-Klick* „Wunder des Fastens-Fitness und Jugend durch individuell richtiges Fasten“ :

Nie während einer akuten Fastenkrise das Fasten unterbrechen, weil:

Fastenkrisen kommen vom Entgiftungsprozess und wenn man sich so richtig schlecht fühlt ist das ein Zeichen, der Entgiftungsvorgang ist mitten im Prozess! Bräche man jetzt ab, könnten sich die Gifte erneut ablagern, statt ausgeleitet zu werden. Es gilt also - viel trinken und mit allen Mitteln diesen Vorgang unterstützen!!!
Und durch regelmäßiges Fasten würde man gesünder und gesünder - auch an weniger bis keine Fastenkrisen mehr zu bemerken.


Zum Abführen:

Also mir hat es gereicht jeden Morgen eine Tasse heiße frisch ausgepresste Zitrone und ein Glas Buttermilch/Molke zu trinken und ich konnte auf die Keramik. Hab also quasi nur den ersten Tag mit F.X. Passage ausgeleitet. Einläufe bringen mir persönlich gar nix. Aber wie gesagt, jeder ist da anders. Der eine trinkt weiterhin morgens seine Tasse Kaffee, der andere halt Zitrone, noch wieder andere Pflaumen- oder Sauerkrautsaft (letzteres schmeckt erwärmt ganz toll! – und die Wirkung lässt nicht lange auf sich warten).

Es gilt aber eigentlich pauschal:

Solange sich spontane Verdauung einstellt sollte man ohnehin nicht nachhelfen!

Es muss ja nicht viel sein - kann ja auch nicht, kommt ja nix mehr von oben rein. Hauptsache ist, der Darm arbeitet!

Da ich Morbus Crohn-Patient bin versuch ich immer so sanft wie möglich auszuleiten – und mein fauler Darm ist wirklich eine harte Nuss! Teste es einfach mal aus, finde deinen Weg.
Was dir hilft kannst du ja auch ausprobieren während du noch normal isst.

Zu den Brühen und Säften

– auch da scheint jeder anders zu reagieren.

Mir macht mein bisschen Saft (200ml Saft gemischt mit 800ml Wasser) nichts aus, macht also keinen Hunger - bei anderen schon. Der Löffel Honig geht hingegen bei mir überhaupt nicht – absolutes No-Go!
Die Brühen sind ohnehin normalerweise kein Problem.

Ist allerdings alles (egal ob jetzt Brühe, verdünnte Säfte, Tee oder ähnliches) reine Gaumenbespaßung!


Ich hoffe ich konnte dir ein wenig mit Rat zur Seite stehen und wünsche dir im nächsten Jahr bei deinem Fasten viel Erfolg.



--
LG Gartengnom

Gibt dir das Leben Zitronen - mach Limonade draus!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 12.12.2014 um 23:33 Uhr
... hat sabs4u2 geschrieben:
sabs4u2
sabs4u2
... ist OFFLINE

Beiträge: 82

Lieber Gartengnom,

wow, das sind eine Menge sehr guter Tipps, die ich mir gerne zu Herzen nehme. Vielen Dank dafür!

Vor dem Passagesalz habe ich nun schon viel weniger Angst
Vor der nächsten Krise aber schon. Gar nicht so leicht, dann noch motiviert zu bleiben und sich nicht völlig verrückt zu machen, wenn der Darm sich einfach tot stellt. Da liest man ja auch allerhand, wie gefährlich das sein kann. Und was einem der Arzt erzählewn würde, will ich gar nicht wissen.

Milde Helferlein habe ich ja allesamt ausprobiert. Leider auch ohne Erfolg Das wäre mir das allerliebste, wenn ich auf alles Unnatürliche verzichten könnte.

Was mir im Alltag richtig gut hilft ist mein morgendliches Müsli. Spätestens der Kaffee zeigt sonst immer seine Wirkung. Da meistens schon der Geruch hilft, habe ich beim letzten Fasten sogar einmal Kaffee gekocht und nur daran geschnuppert. Leider hat das auch nicht geholfen.

Habe gelesen, dass andere durchaus auch Kaffee trinken während des Fastens. Nur: Ich glaube einfach nicht, dass die Einnahme eines abhängig machenden Gifts - und ich kenne meine Entzugserscheinungen von Kaffee, weiss also wovon ich rede - wirklich gut sein kann während des Fastens... Neee, das lass ich besser!

Sauerkrautsaft erwärmt.... Hmmm. Ist das wirklich besser als kalt? Da finde ich ihn nämlich nicht so lecker. Aber ich kenne das von warmem Apfelsaft (natürtrüb). Der bekommt auch eine besonders leckere Note, wenn er warm ist. Das probier ich auf jeden Fall mal aus.

Dabei fält mir ein: Bei der Colon-Hydro-Therapie arbeitet man ja auch mit einer Art "Wechselduschen" um den Darm anzuregen. Vielleicht könnte ja auch das abwechselnde Trinken von warmen und kalten Getränken helfen? Oder kommen die eh immer auf Körpertemperatur im Darm an?

Auf jeden Fall vielen Dank für Deine Antwort.
Davon nehme ich ganz viel mit!

Liebe Grüsse
Sabs


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 15.12.2014 um 19:19 Uhr
... hat Gartengnom geschrieben:
Gartengnom
Gartengnom
... ist OFFLINE

Beiträge: 964

Guten Abend sabs4u2,

freut mich, dass ich dir helfen konnte. Vor allem mit dem Passage – das ist echt gar nicht schlimm (und ich würde das nicht sagen, wenn ich das nicht so meinen würde – ich bin ein sehr direkter Mensch, der wegen seiner Offenheit und Ehrlichkeit oftmals aneckt).

Und ja, im Darm kommt es eigentlich immer mit Körpertemperatur an, es sei denn man wählt den „umgekehrten“ Weg

Lass dich durch Ärzte und andere nur nicht verrückt mache, vertrau‘ auf dich und deinen Körper!

Vom Geschmack her ist der warme Sauerkrautsaft (ich nehme immer den Bio von Edeka im 0.5l Tetrapack) wie ein richtig gutes Sauerkraut was du isst. Schmeckt schon fast so gut wie das Mildessa von Hengstenberg.

Mit dem Kaffee das würde ich gar nicht so eng sehen – natürlich hast du im ganz strengen Sinn recht – ist ein Gift…..aber, wenn es dir helfen würde auszuleiten, ohne Probleme und du dich dann rundherum wohl fühlst – wo ist das Problem? Probier es doch einfach mal für dich aus – Versuch macht klug!
Ich sehe das alles gar nicht mehr so eng – jeder halt so wie er muss und wie es ihm bekommt.

Nach ein paar Tagen hat sich der Darm echt eingekriegt und er reagiert auch auf weniger Aggressives – ist zumindest meine Erfahrung. Teste es wie gesagt einfach mal in deiner Essensphase aus, was wie bei dir wirkt. Vielleicht reicht auch das eiskalte Glas Wasser mit 3 über Nacht eingelegten Pflaumen oder Feigen drin?

Ich wünsch dir viel Spaß beim Rumtüfteln und immer dran denken:
Wer nicht fragt bleibt dumm




--
LG Gartengnom

Gibt dir das Leben Zitronen - mach Limonade draus!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 04.01.2015 um 16:52 Uhr
... hat sabs4u2 geschrieben:
sabs4u2
sabs4u2
... ist OFFLINE

Beiträge: 82

Da sitze ich nun und warte seit heute morgen auf die Wirkung des F.X. Passagesalzes. 3 Löffel habe ich genommen, weil auf der Packung 2 stand und ich auf Nummer sicher gehen wollte. Nun lese ich nochmal Deine Tipps durch Gartengnom und nach Deiner Berechnung hätten es also auch ruhig 4 Löffel sein dürfen?

Aber ich kipp jetzt erstmal nix hinterher. Mein Bauch grummelt ja schon vor sich hin. Vielleicht passiert ja doch noch was? Aber in den Wahnsinn treibt mich das schon: Normalerweise ist mein Darm überhaupt nicht faul. Sobald ich aber das Essen einstelle... da tritt der einfach immer wieder in den Streik. Und dabei hätte das Wetter heute so schön eingeladen für Aktivitäten an der frischen Luft und ich sitze doof neben dem Klo herum.

Der Plan: Kommt bis heute Abend nix, erstmal Einlauf und ein Gläschen Sennestee hinterher.

Kommt morgen früh wieder nix, dann gibts zum Frühstück warmen Sauerkrautsaft und über den Tag Sennestee. Hilft der auch nicht, kipp ich abends nochmal ne grössere Menge von dem Salz hinterher. Ich muss leider den ganzen Tag arbeiten und deshalb kann ich das Salz nicht schon morgens trinken.

Oder sollte ich damit bis Dienstag warten?
Und ob da 4 Löffel ausreichen? Oder lieber 5? Will es danach gerne hinter mir haben und nicht noch ein 3. Mal trinken müssen. Denn ja: Es schmeckte viel besser als das Glaubersalz aber nein: erträglich war es trotzdem nicht.

Das Ganze belastet mich so sehr, dass ich sogar schon vor Frust geheult habe. Kein guter Einstieg in das Fasten. Setze ich mich einfach zu stark unter Druck?

Liebe Grüsse
sabs4u2


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 04.01.2015 um 18:40 Uhr
... hat Zadya geschrieben:
Zadya
Zadya
... ist OFFLINE

Beiträge: 22

Hallo Sabs,

ich glaube Du setzt Dich wirklich etwas unter Druck. Aber ich kann es gut verstehen, war bei meinem allerersten Fasten(versuch) auch so. Da ich eine chronisch entzündliche Darmkrankheit habe, lasse ich von Glaubersalz etc. lieber die Finger... Aber vom Einlauf bin ich "begeistert" - wenn man das bei diesem Thema in irgendeiner Form sein kann Und das Ergebnis kommt quasi postwendend. Falls also bisher immernoch nix passiert ist, mach doch ganz in Ruhe den Einlauf, und dann kannst Du wahrscheinlich auch auf den Tee verzichten.

Kopf hoch, das wird schon - ganz bestimmt

Viele Grüße
Zadya


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 04.01.2015 um 23:18 Uhr
... hat sabs4u2 geschrieben:
sabs4u2
sabs4u2
... ist OFFLINE

Beiträge: 82

Zitat:


Zadya schrieb:

Hallo Sabs,

ich glaube Du setzt Dich wirklich etwas unter Druck. Aber ich kann es gut verstehen, war bei meinem allerersten Fasten(versuch) auch so. Da ich eine chronisch entzündliche Darmkrankheit habe, lasse ich von Glaubersalz etc. lieber die Finger... Aber vom Einlauf bin ich "begeistert" - wenn man das bei diesem Thema in irgendeiner Form sein kann Und das Ergebnis kommt quasi postwendend. Falls also bisher immernoch nix passiert ist, mach doch ganz in Ruhe den Einlauf, und dann kannst Du wahrscheinlich auch auf den Tee verzichten.

Kopf hoch, das wird schon - ganz bestimmt

Viele Grüße
Zadya



Vielen Dank, liebe Zadya für die aufmunternden Worte!

Diese haben mir sehr geholfen, mich zu motivieren und so habe ich soeben direkt einen Einlauf gemacht. Hatte bisher ja nur Erfahrung mit dem Einmal-Klistier und leider keine besonders guten. Diesmal lief es wesentlich besser. Die Skepsis bleibt (so wie mein Bauchumfang und mein Hunger): war das jetzt wirklich alles? Kommt da noch was? Habe ich genug Wasser genommen und es lang genug drin behalten? Aber diese Fragen beantworten sich mit der steigenden Erfahrung vermutlich von ganz allein.

Ein bisschen neurotisch bin ich eben

Jetzt hoffe ich auf einen angenehmen Schlaf und morgen sieht die Welt bestimmt schon viel besser aus.

Liebe Grüsse und Danke!
Sabs4u2


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 05.01.2015 um 21:18 Uhr
... hat Zadya geschrieben:
Zadya
Zadya
... ist OFFLINE

Beiträge: 22

Hallo Sabs,

schön, dass Dein Einlauf erfolgreich war! Wie ist es Dir heute ergangen? Immer noch Hunger? Ich habe auch gestern mit dem Fasten angefangen und hatte gestern auch teilweise furchtbaren Hunger... Aber heute war alles gut!

Ob nun wirklich alles draußen ist wird man wohl nicht in Erfahrung bringen können Aber wenn überhaupt was gekommen ist, ist das doch schon mal gut! Ich habe während meiner letzten Fastenkuren immer jedoch zweiten Tag einen Einlauf gemacht und so wirklich viel kam da immer nicht mehr, von daher scheint das erste mal immer ganz gut gewirkt zu haben.

Ich wünsche Dir jedenfalls weiterhin viel Erfolg beim Fasten!

Viele Grüße
Zadya


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Spezielle Fragen zum Heilfasten
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum