Website durchsuchen
... das Forum für Heilfasten-Freunde
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
Neuer User? ... jetzt anmelden
Zum Forum
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
heilfastenkur.de durchsuchen:

« zurück | zur Foren-Übersicht »

Forenthema: 3 Wochen Heilfasten ab 23.09.2016

» Forum: Fastentagebücher und Fastengruppen

Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 )

am 24.09.2016 um 10:59 Uhr
... hat sabs4u2 geschrieben:
sabs4u2
sabs4u2
... ist OFFLINE

Beiträge: 82

Tag 4

Eigentlich geht es mir heute ganz gut. Wie bei jedem Fasten kämpfe ich mit Kreislaufbeschwerden und Antriebslosigkeit. Aber das kenn ich ja schon. Neu ist die extreme Übelkeit und zwar seit Beginn des 2. Fastentages (sonst kam die immer erst so um den 10. Tag, Fastengedächtnis?) und die werde ich auch bisher nicht los. Ich habe daher die Trinkmenge deutlich reduzieren müssen, denn reines Wasser bringt mich leider zum k*****
Ich strecke mir dieses also mit Gurkenscheiben oder Zitronen-/Orangen-/Grapefruitsaft für den Fall, das es sich um eine Übersäuerung handelt. Vergesse leider die doofen pH-Streifen immer wenn ich aufs Örtchen gehe
Aber ich glaube eher an eine Unterzuckerung, da nur die gesüssten Getränke keine Übelkeit hervorrufen. Tja, reines Wasser- und Teefasten funktioniert bei mir also nicht.
Dafür muss ich nun jedoch mit den Essensgelüsten leben, die die Säfte hervorrufen. Ach was hätte ich gestern für eine Gyrosteller getan!! V.a. da wir in der Sauna waren! Danach habe ich eh immer Lust auf extrem Salziges. Ja wir waren in der Sauna und juhu, es hat geklappt und zwar viel besser als ich dachte. Nach dem 1. Saunagang (liess es im Dampfbad ertsmal ruhig angehen) wurde mir noch etwas schummrig. Beim letzten Saunagang war ich dann aber sogar die Letzte, die die Sauna verliess und das nach einem Aufguss. Ich war so stolz auf mich. Hatte morgens mittels Enlauf abgeführt. Vermutlich war das auch der Grund, warum es mir so gut ging gestern. Naja, abgesehen von der Übelkeit.

Dorota, versuch doch mal den Einlauf. Alle 2-3 Tage Glaubersalz ist echt zu krass für den Körper. Ich denke, dass schon das erste Glaubern zu viel ist, daher mache ich es nicht. Nun gut v.a. wegen des Geschmacks geb's ja zu aber trotzdem glaube ich, dass es dem Körper extrem schadet. Ein Einlauf dagegen ist mild und effektiv und wenn man ihn mal gemacht hat (so die Erfahurng der meisten) dann merkt man auch, dass da echt nix schlimmes dran ist.
Wenn Du aber unbedingt glaubern willst, hindert Dich daran auch niemand. Aber unsere Meinungen kennst Du ja jetzt.

Das Gleiche zum Thema Kaffee. Tonias Seite beruht v.a. auf Ihren persönlichen Erfahrungen. Und davon hat sie Einige. Ich liebe diese Seite, aber die Meinung zum Kaffee teile ich halt nur bedingt und halte es nur bei Personen mit niedrigem Blutdruck für sinnvoll, MAL ein Tässchen währens des Fastens zu trinken, besser wäre schwarzer Tee. Habe auch Einiges an Literatur zum Thema Fasten hier rum liegen und super viel im Internet gelesen und nirgends wird Kaffee beim Fasten erlaubt, geschweige denn empfohlen. Koffein ist ein Nervengift (so wie Nikotin) und beim Fasten geht es darum, diese auszuscheiden. Wer sich davon beim Fasten nicht trennen kann, sollte überlegen, warum er fastet und wenn es nur ums Abnehmen geht, vielleicht besser eine Diät machen. Sorry.
Aber auch hier muss sich wieder jeder seine eigene Meinung bilden. Ich will sicherlich niemanden verteufeln - bitte nicht falsch verstehen - aber das was Ihr da macht, kann Euren Körpern nunmal mehr schaden als helfen, da der Körper im Fastenmodus noch sehr viel sensibler auf Nervengifte reagiert. Just my 2 cents.
So genug belehrt, entschuldigung, aber ich denke darum geht es ja auch in diesem Forum: andere Meinungen zu lesen. Also bitte nicht böse sein, liebe Raucher und Kaffeetrinker!

Ich werde es heute wieder ruhiger angehen. Fotos vom Urlaub anschauen und auf DVD brennen, meinen Papa besuchen, abends bekommen wir noch Besuch, der schon weiss, dass es bei uns zurzeit nur Tee gibt Zum Glück jemand, der selbst schon gefastet hat und so müssen wir auch keine Angst haben, die ganze Zeit gesagt zu bekommen, wie dünn wir sind und dass wir doch sowas gar nicht nötig hätten. Von denen gibt es nämlich einfach zu viele in unserem Umfeld. Selbst mein Papa, der sich auch am Anfang immer tierisch Sorgen gemacht hat, sagt jetzt nur noch "aha, schön", wenn ich ihm erzähle dass ich wieder faste. Er findet es vermutlich nach wie vor nicht gut, bzw. kann es nicht so richtig verstehen, aber er beginnt, es zu akzeptieren. Ein Problem ist nur seine Freundin. Ernährungs- und rauchbedingt vielfach erkrankt, aber die Finger vom Schweinebraten lassen oder mal Fasten? Nein das ist doch total ungesund Naja, wie sie meint. Sind ja nicht meine Gelenkschmerzen, Migräne und überhöhter Blutdruck.

Wie sieht Euer Umfeld das? Habt ihr auch mit so viel Gegenwind zu kämpfen und wie geht ihr damit um?

Und hat noch jemand eine Idee, was ich noch gegen die Übelkeit machen könnte?

Ich wünsche Euch alles einen schönen und sonnigen Fastentag!

Liebe Grüsse
Sabs


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 24.09.2016 um 19:30 Uhr
... hat kavra geschrieben:
kavra
kavra
... ist OFFLINE

Beiträge: 103

Guten Abend alle zusammen

Sabs, ich trinke Ingwertee, auch kalt, wenn mit übel ist. Bei mir wirkt das ganz gut. Frischen Ingwer schälen, raspeln, dann kochen, ca. 5 Minuten. Wenn du den Geschmack nicht so magst (ich liebe ihn) gib ein wenig frischen Zitronensaft dazu. Mir wird übrigens vom Sennestee übel, deshalb lasse ich die Finger davon.

Dass Rauchen gar nicht gut ist, weiss vermutlich jeder Raucher, deshalb reduziere ich auch, mit dem Ziel, wieder aufzuhören.

Eine Krise hat sich heute, am 2. Fastentag, nicht eingestellt, das Laufen war wie immer. Am Nachmittag hat mich sogar der Putzteufel gepackt. Der Magen grummelt ab und zu, echten Hunger habe ich nicht, aber Gelüste, die kommen und gehen und kommen usw. zum Glück dauert das nicht lange an. Grüner Tee hilft da ein wenig.
Ich habe übrigens ausgezeichnet geschlafen!

Ich faste übrigens nicht zum Abnehmen, obwohl ich das total legitim und in Ordnung finde. Wenn mein Bauchumfang sich ein wenig vermindern würde, hätte ich nichts dagegen. Ich faste, um Ruhe und Gelassenheit, Antriebskraft und Kreativität wiederzufinden, ich möchte Entgiften (das klingt vermutlich komisch bei jemandem, der (noch) raucht und Kaffee trinkt), körperlichen und vielleicht auch seelischen Müll loswerden.

Liebe Leute, habt einen schönen Abend und morgen einen megatollen Sonntag.
Kavra


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

weiter ...

am 24.09.2016 um 21:13 Uhr
... hat Hellen geschrieben:
Hellen
Hellen
... ist OFFLINE

Beiträge: 1295

Guten Abend an alle,

nur ganz kurz - ich schlafe gleich ein ... Ich habe heute bei einem Umzug geholfen, dann mein Auto ausgesaugt und die Sitze wieder reingewuchtet - das geht auch immer schwerer. Da ich einen Sharan fahre, bin ich bei solchen Aktionen immer gern gesehen - man hilft ja auch gern. Danach habe ich mich auf Balkonien mit dem "Gartenende" beschäftigt. Dann doch eine Brühe geschlürft, und nun bin ich fertig für heute. Beim Umzug habe ich zu wenig getrunken und als alle belegte Brötchen in sich reingestopft haben, hatte ich auch wahnsinnigen Appetit - aber ging ja nicht Das hat mir wirklich zugestzt ...

So jetzt bin ich wirklich k.O. und schwebe sofort ins Bett. Übelkeit beim Fasten kenne ich zum Glück nicht. Ich faste aus gesundheitlichen Gründen. Bei 42 Tagen verliere ich immer ca. 6 kg (also 8 und 2 nehme ich gleich wieder zu). Bis zum nächsten Fasten bekomme ich immer etwas davon wieder d`rauf. Da ich kein "Dürrländer" bin, freut mich die Gewichtsreduktion, auch wenn das nur ein Nebeneffekt ist - für mich aber ein sehr schöner. Durch die geänderten Eßgewohnheiten nach dem Fasten, bin ich übr die Jahre auch schlanker geworden, und auch meine Haut etc. hat sich immer mehr verbessert. Ganz weg werde ich es eh nicht bekommen, aber gebessert hat es sich spürbar. Mein Umfeld, was in den ersten Jahren immer lautstark dagegen geredet hat, hat sich damit abgefunden, das ich faste. Es kommen nur noch selten Kommentare und die ignoriere ich. Anfangs habe ich mich immer gerechtfertigt, aber warum? Es ist mein Leben und meine Gesundheit. Andere nehmen eben Tabletten, oder Cortisonsalbe ich esse dafür zwei Mal im Jahr nichts ... jeder soll das so halten, wie er will.

Uns allen eine gute Nacht und angenehme Träume.
Liebe Fatsengrüße
Hellen

--
Gestern ist vorbei und morgen ist noch weit. Aber heute, nur heute will ich gut zu mir sein und gut für mich sorgen.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 



am 25.09.2016 um 08:38 Uhr
... hat Lynx geschrieben:
Lynx
Lynx
... ist OFFLINE

Beiträge: 116

Guten Morgen,
vor ich hier aus dem Nebel Richtung Sonne fliehe ein paar Zeilen von mir.

Heute ist der 10. Tag. Im Großen und Ganzen geht alles soweit gut. Bei der Arbeit gibt es viel zu tun, also lange Arbeitstage und Abends entsprechend wenig Zeit für einen Ausgleich.

Heute ist das Gewicht leicht angestiegen. Einen leichten Anstieg erlebe ich fast jedes Mal so um den 10. Tag. Der könnte auch vom salzhaltigen Gemüsesaft gestern kommen.

Vom Bittersalz, das ich in den letzten Jahren verwendet habe, bin ich ganz abgekommen.
Einläufe sind - bei mir - einfacher schneller und besser planbar. Maximal ne halbe Stunde und dann ist das Thema vorbei. Mit Bittersalz musste ich immer einen halben Tag einplanen bis ich gefahrlos das Haus verlassen konnte. Schade um die Zeit....

Kaffee trinke ich fast keinen mehr. Der ist mir mittlerweile zu stark und zu bitter.
Stattdessen nehm ich ab und zu eine Tasse Schwarztee mit Stevia.

Freitag und Samstag waren Geburtstagsfeiern. Nichts zu essen fällt da immer noch schwer. Nicht hinzugehen war natürlich keine Alternative. Positiv diesmal, dass meine Mutter nicht gemerkt hat, dass ich faste. Mütter sind wohl immer besorgt wenn der Sohn "so schmal" aussieht. Im Krieg geboren und in der Nachkriegszeit aufgewachsen, das prägt.
Sonst aber volles Verständnis und Interesse im Umfeld.

Sport beschränkt sich auf Spaziergänge und viel Gartenarbeit. Brennholz machen zähl ich auch mal dazu. Also ist die Bilanz gar nicht so schlecht

@ sabs4u2
Die Säfte kaufe ich in einer Onlineapotheke. An manchen Tagen nehme ich alternativ Gemüsesaft oder Rote Bete Saft. Rote Bete Saft ist mein Tipp für alle, die sich was guten tun wollen.
Vielleicht kannst Du bei Kreislaufschwäche mal ne Mischung aus Buttermilch und Orangensaft probieren. Die Mischung gibt etwas Energie und wirkt durch die Buttermilch auch leicht abführend.

@ Mariaa
Deine Jacke wirst Du bald brauchen. In der Regel frieren fastende schneller.
Geht mir auch so.

@ dorota
40 Gramm Glaubersalz ist schon sehr viel. Wegen dem starken Flüssigkeitsverlust würde ich das nicht oft machen. Ich hab auch schon fast alle Möglichkeiten probiert und dann doch - nach anfänglicher Überwindung - beim Einlauf angekommen.



Euch noch einen schönen Tag
Lynx






--
Es geschieht oft, daß ein universaler Glaube, ein Glaube, von dem niemand frei war oder von dem sich niemand ohne eine außerordentliche Anstrengung von Vorstellungskraft oder Mut befreien konnte, in einem späteren Zeitalter so greifbar zur Absurdität wird, daß die einzige Schwierigkeit darin besteht, zu verstehen, wie eine solche Idee jemals glaubwürdig erscheinen konnte.
John Stuart Mill (1806 - 1873)


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 25.09.2016 um 14:14 Uhr
... hat Nelko geschrieben:
Nelko
Nelko
... ist OFFLINE

Beiträge: 17

Hallo zusammen!

Ich hoffe ich darf mich noch einreihen, auch wenn ich erst morgen starte. Ich finde eure Beiträge wahnsinnig interessant und motivierend und denke sie werden mir als Fasten-Neuling guttun.

Ich bin aber auch zufrieden, wenn ich "nur" mitlesen darf.

Euch einen schönen Fastensonntag bei hoffentlich ähnlich herrlichem Wetter wie bei mir!


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 25.09.2016 um 20:00 Uhr
... hat Hellen geschrieben:
Hellen
Hellen
... ist OFFLINE

Beiträge: 1295

Guten Abend Ihr Lieben,

und wieder ist ein Tag geschafft - ich auch. Hier darf jeder lesen und schreiben, schließlich ist es ein öffentliches Forum und wir wollen uns gegenseitig motivieren und vielleicht auch den einen oder anderen Rat geben. Dazu sind wir ja hier. Jeder hat `mal einen Hänger und jeder hat einmal eine Frage - also gemeinsam schaffen wir das.

Bei superschönem Wetter habe ich heute Balkonien weiter beglückt. Besonders beim Fasten buddel ich gern in der Erde, und Sauerstoff und Sonnenschein kann man eh nicht genug bekommen. Obwohl ich letzte Woche noch keine Lust auf Brühe hatte, gab es heute Mittag gleich einen halben Liter. Jetzt trinke ich gerade heiße Zitrone, wobei die ganz schön sauer ist ... . Manchmal stört es mich ja nicht, aber heute - naja, aber da ich heute auch eine Tasse Kaffee getrunken habe, gibt es jetzt den Basenausgleich. Ich schlafe tief und fest - und traumlos (hoffentlich bleibt das so). Ansonsten geht es mir gut - Fazit: Einstieg gelungen (ich brauche nur die ersten drei guten Tage, dann läuft es bei mir.)
Ich hoffe, Euch geht es auch allen gut. Ich wünsche uns noch einen schönen Abend. Bei mir kommt noch etwas Lesen.

Liebe Fastengrüße
Hellen

--
Gestern ist vorbei und morgen ist noch weit. Aber heute, nur heute will ich gut zu mir sein und gut für mich sorgen.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 25.09.2016 um 22:31 Uhr
... hat sabs4u2 geschrieben:
sabs4u2
sabs4u2
... ist OFFLINE

Beiträge: 82

Tag 5
Der ist fast rum und es war ein guter Tag

Erstmal danke für Eure Tipps! Ingwertee mag ich gern, aber der hat gegen die Übelkeit leider nicht geholfen Buttermilch kommt nicht in Frage, habs versucht und konnte es nur so eben bei mir behalten Schade, denn auch bei der Verdauung könnte sie ja behilflich sein.

Aber ich habs nun mal getestet und sauer bin ich nicht. Also lag die Vermutung nah, dass ich einen niedrigen Blutzucker habe (konnte es leider nicht testen bisher, die Apotheke hatte leider schon zu), denn nur noch gesüßter Tee ging. Also hab ich mal einen verdünnten Traubensaft probiert und mehrmals täglich Honig im Tee und prompt gings bergauf. Kann zwar noch immer kein pures Wasser trinken aber Kreislauf, Antrieb und gute Stimmung haben mit Übelkeit den Platz getauscht! Juhu!

Komisch nur: abends habe ich Bauchkrämpfe bekommen wie bei einer Verstopfung und erstmal einen Einlauf gemacht. Aber keine Peristaltik?! Nach 1 h hab ich mich dann mal auf die Schüssel gesetzt und im Prinzip kam da nur das Wasser wieder raus. Sehr merkwürdig. Das kenne ich so nicht.... naja immerhin waren die Schmerzen weg und sind seitdem auch nicht wieder gekommen.

Vielleicht lags ja auch an der "verständnisvollen" und "rücksichtsvollen" Familie, denn obwohl ich angekündigt habe, dass wir fasten und darum gebeten habe, doch bitte vorher zu Mittag zu essen, damit wir nicht zuschauen müssen, wurde kurz nach unserer Ankunft erstmal Kaffee und Kuchen aufgetischt, während das Gulasch die ganze Wohnung wärend der kompletten 4 Stunden mit köstlichem Paprika-Fleischduft erfüllte. Und immer wieder die Fragen: Kein Kaffee? Kein Kuchen? Und ihr wollt sicher nicht bleiben und Gulasch mitessen? Hab extra mehr gekocht!
NEIN DANKE!

Also, ich hab leider nicht soviel Glück, wie ihr mit meinem Umfeld. Das könnte man ja auch noch irgendwie ignorieren, aber die Familie? Schlecht! Denen fällt es echt schwer, es endlich mal zu verstehen oder zumindest zu akzeptieren obwohl ich nun schon seit vielen Jahren faste.
Naja, ist ja nicht böse gemeint, das weiß ich ja. Traurig macht mich das trotzdem.

Zurück zu den schönen Seiten des Fastens: mein Freund ist komplett schmerzfrei und hat auch keinerlei Probleme, also machen wir weiter, allerdings mit Säften und Brühen. Für mein Wohlbefinden besser und für ihn wird deie Überleitung ins Wiederessen sanfter. Mal sehen, wie lang. Wir schauen mal, wie es läuft...

Herzlich Willkommen Nelko! Und einen schönen Fastenstart morgen! Als Fastenneuling hast Du bestimmt einige Fragen, hab bitte keine Scheu, sie zu stellen!

Schön Hellen, dass Du den Umzugsstress heute durch diesen schönen Tag ausgleichen konntest und es Dir gut geht! Überhaupt wünsche ich allen in unserer Gruppe fröhliches Weiterfasten und eine gute Nacht!

Liebe Grüße
Sabs


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 26.09.2016 um 20:40 Uhr
... hat Hellen geschrieben:
Hellen
Hellen
... ist OFFLINE

Beiträge: 1295

Guten Abend an alle,

heute hat nun mein "Frost" begonnen. Eisfüße und ein paar Schauer zwischendurch unterbrochen von den klassischen Hitzewellen ... ich werde ja nicht älter , aber manchmal ist es schon beschwerlich ...
Ansonsten geht es mir gut - kein Hunger, keine Gelüste - nur müde. Deshalb ist es das für heute, außer Arbeiten war auch nichts los.

Allen einen schönen Abend und kommt gut durch die Nacht.
Liebe Fastengrüße
Hellen

--
Gestern ist vorbei und morgen ist noch weit. Aber heute, nur heute will ich gut zu mir sein und gut für mich sorgen.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 27.09.2016 um 09:18 Uhr
... hat Nelko geschrieben:
Nelko
Nelko
... ist OFFLINE

Beiträge: 17

Guten Morgen allerseits,

passend zum Thema lief gestern das Jenke-Experiment. Habt ihrs gesehen?
Falls nicht: Jenke hat 4 Wochen gefastet, musste dann aufhören weil er eine Herzschwäche entwickelt hatte. Fand es sehr interessant, auch wenn ich den dort kommentierenden Doktor als nicht sehr kompetent, was Fasten betrifft, wahrgenommen habe. Er hat m. E. das Fasten sehr negativ dargestellt, ihm scheinen die wissenschaftlich bewiesenen positiven Auswirkungen nicht bekannt. Aber naja...

Mein gestriger Entlastungstag mit Obst am Morgen und Pellkartoffel zum Mittag war schon sehr mühsam für mich. Abends nagte die Lust auf Essen an mir, etwas Hunger war auch dabei. Da ich gerne auf Glaubersalz verzichten möchte, habe ich Brottrunk zu mir genommen. Das hat leider so gar nichts bewirkt. Ich renne zwar ständig auf Toilette, aber nur zum Pinkeln. Meine Stimmung schwankt zwischen "Du schaffst das!" und "Warum tust du dir das eigentlich an?" Ich glaube beim Fasten ist die Psyche das größte Problem, oder?

Ich "muss" Sonntag wieder essen. Da steht ein Familienfrühstück an.
Habt ihr Tipps für mich wann und wie ich am Besten das Fasten beenden kann?
Anschließend möchte ich gerne in das intermittierende Fasten einsteigen.


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 

am 27.09.2016 um 10:40 Uhr
... hat sabs4u2 geschrieben:
sabs4u2
sabs4u2
... ist OFFLINE

Beiträge: 82

[ Beitrag wurde zuletzt editiert von sabs4u2 am 27.09.2016 um 10:55 Uhr ]

Guten Morgen zusammen,

hier ist ja wenig los. Am Anfang waren hier doch so viele Fastenwillige. Wo seid Ihr denn alle?

@Hellen, bei Dir scheint es ja auch halbwegs rund zu laufen. Fastenlangeweile?
Gegen das Frösteln habe ich hier im Forum mal den Tipp bekommen,mit basischen Socken ins Bett zu gehen. Kneippanwendungen, Wechselduschen, Bewegung ... das kennst Du ja sicherlich alles. Ich bleibe davon bisher zum Glück verschont, obwohl ich normalerweise eine Frostbeule bin.

@Nelko: Gottseidank hab ich das Jenke-Experiment nicht gesehen. Da hätte ich mich wohl nur aufgeregt! Will gar nicht wissen, was der alles falsch gemacht hat, wenn sein Herzmuskel angegriffen wurde nach 4 Wochen.
Wenn Du am Sonntag frühstücken willst, dann würde ich Dir das Fastenbrechen schon für Freitag empfehlen. Da isst man ja erstmal nur einen Apfel mittags und Rohkost, Süppchen etc. am Abend. So hat Dein Körper dann am Samstag Zeit, sich wieder an schwerere Kost zu gewöhnen. Für den Sonntag selbst kann ich Dir nur empfehlen, zu Obst, Schwarzbrot, Frischkäse und Gemüse, etc. statt Brötchen, Croissants, Marmelade und Wurst zu greifen. Sonst ist der Fastenerfolg (ob nun auf der Waage oder im Darm) ganz bald passé! Aber das wären ja dann nur 4 Tage Fasten für Dich, wenn Du gestern erst entlastet und heute "abgeführt" hast . Macht das wirklich Sinn? Und das abführen, gerade am Anfang ist extrem wichtig. Versuch es mal mit einem anderen Mittel oder mach einen Einlauf. Aber ohne Abführen ist Hunger vorprogrammiert!

Wie wäre es, wenn Du Dich mit einer Tasse Tee zu deiner Familie setzt? Leider ist das so beim fasten. Man kann nicht jede Versuchung vermeiden und sich x Tage einsperren. Darum geht es auch nicht. Es ist eine riesieg Herausforderung, das weiss ich, aber ich möchte Dir Mut machen, Dich dieser zu stellen. Ich habe am Sonntag Kuchen und Gulasch widerstehen müssen und auch schon Grillfeste mitgemacht während des Fastens. Irgendiwe geht das schon. Einfach immer trinken, und wenn es nicht mehr geht auch mal den Mut haben, sich vorzeitig zu verabschieden. Du hast auf jeden Fall Recht, die Psyche spielt einen wichtigen Faktor beim Fasten.

Ich persönlich baue immer (egal wie lange ich faste) ganz langsam auf. So ein Frühstück käme für mich also erst nach etwa einer Woche in Frage. Aber da bin ich auch sehr streng zu mir, weil ich immer ganz genau schauen will, auf was mein Körper wie reagiert. Erstmal gibt es also nur Gemüse und Obst. Dann magere Milchprodukte wie Joghurt oder Quark, später Vollkornprodukte, dann Hülsenfrüchte und andere schwer verdauliche pflanzliche Lebensmittel und erst ganz zum Schluss erlaube ich mir wieder fettige Produkte wie Käse, Wurst, etc. Alkohol und co. sind natürlich ebenso lange für mich tabu. Je nachdem, wie gross der Hunger ist und wie ich alles vertrage, kann das schonmal eine Woche dauern, auch wenn ich nur eine Woche gefastet habe.

Meinen, bzw. unseren Aufbauplan habe ich gestern erstellt. Da ich etwa weiss, was mein Freund gut verträgt und was nicht, habe ich den vom letzten Mal leicht abgewandelt. Dadurch merke ich wie extrem das Trinken von Säften und Brühen meine Gedanken wieder auf das Essen leiten. Eigentlich finde ich das nicht so toll, aber wenn dafür die Übelkeit weg fällt und der Kreislauf besser mitspielt, muss ich das wohl in Kauf nehmen und lernen mich abzulenken. Gerade abends fällt mir das aber gar nicht leicht und ganz schnell schau ich mich dann den ganzen Abend in den Online-Kochbüchern satt.

Hinzu kommt (ich denke auch durch den Fruchtzucker in Verbindung mit der Entgiftung) eine extreme Zahnfleischentzündung. Jetzt spüle ich mit Kamillentee und Apfelessig. Sollte es morgen nicht besser sein, versuche ich es mal mit Kokosöl. Aber das Ölziehen hat mich bisher immer etwas abgeschreckt. Sonst noch Tipps?
Mein Zahnsrzt sagt, putzen, putzen, putzen, auch wenn's weh tut und blutet und sobald es abgeheilt ist: Zahnreinigung, klar, verdient er ja dran. Ich persönlich glaube aber, dass es nach der Fastenzeit, also wenn ich nicht mehr so stark über den Mund entgifte von allein besser werden wird.

So, die Sonne scheint! Ich gehe nun mal raus auf den Markt und frisches Gemüse für die Brühe heute Abend kaufen. Für mich immer wie das Paradies voller verbotener Früchte

Liebe Grüsse und fröhliches Weiterfasten liebe Mitfaster!
Sabs


Antworten ohne ZitatAntworten ohne Zitat  Antworten mit ZitatAntworten mit Zitat   Themen-Abo Themen-Abo bestellen
 
Gehe zu Seite: ( 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 )
« zurück | zur Foren-Übersicht » Fastentagebücher und Fastengruppen
zum Seitenanfang
Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von heilfastenkur.de
heilfastenkur.de
© 2001-2020 by heilfastenkur.de und Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildernachweise siehe: Impressum