<a href="/54-Spielen-die-Mondphasen-beim-Fasten-eine-Rolle.htm"><font class="weiss"><u>Zunehmender Mond</u></font></a>

Mondphase
06.12.2016

Zunehmender Mond


Vollmond in 8 Tagen
Neumond in 23 Tagen
User:

Passwort:

» NEUER USER
» Passwort weg?
» Zum Forum
Login für Foren-Benutzer:
Benutzername:


Passwort:
Passwort weg?
NEUER USER?
Zum Forum
0
Kommentare

Curry


botanisch: Murraya koenigii
Botanische Synonyme:Chalcas koenigii, Bergera koenigii

Wer hätte das gedacht? ... Frische Curry-Blätter erinnern vom Geruch her leicht an das Aroma von Mandarinen. Wirft man einen Blick in die botanische Wissenswelt erklärt sich dieses "Phänomen" jedoch ganz schnell: Der ursprünglich in Indien heimische Currybaum ist mit den Zitrusbäumen verwandt.

Frische Curry-Blätter schmecken aromatisch, würzig und besitzen einen angenehm frischen Geschmack. Außerdem sind frische Curryblätter wesentlich geschmacksintensiver als getrocknete.

Curryblätter werden häufig in der asiatischen Küche verwendet. Man fügt sie als Würze bei der Zubereitung der Speisen hinzu und entfernt sie vor dem Servieren wieder. Ein indisches Sprichwort vergleicht daher das Curryblatt mit einem Menschen, den man für einen bestimmten Zweck benutzt und dann fallen lässt.

Andere volkstümliche Namen für Curry
Curryblatt · Murraya




Und wer nun glaubt, dass das bekannte Curry-Gewürz größtenteils aus eben jenem Curry bestehen müsste, der ist gewaltig auf dem Holzweg - auf dem Curry-Holzweg (den kenn' ich im übrigen auch) ...

Das Gewürz "Curry" besteht in der Regel aus bis zu 20 (manchmal noch mehr) verschiedenen zusammengemischten Gewürzen. Ein Standardrezept als solches gibt es gar nicht. In Indien mischt jede Hausfrau ihren eigenen Curry-Mix und auch bei uns im Laden gibt es nicht nur DAS eine Curry-Pulver.

Die gelbe Farbe des Curry-Pulvers stammt jedenfalls von der gemahlenen Kurkumawurzel. Je rötlicher ein Currypulver ausschaut, desto höher ist der Anteil an Chilipulver und desto schärfer schmeckt der Mix. Die wichtigsten Zutaten im Currypulver sind: Ingwer, Kardamom, Kreuzkümmel, Pfeffer, Koriander, Piment und Bockshornkleesamen. In der zweiten Riege tauchen auf: Gewürznelken, Zimt, Macis, Cayennepfeffer und Paprika. Und erst in ausgefalleneren Curry-Gewürzmischungen findet man dann auch mal das pulverisierte Curry-Blatt.

Curry besitzt folgende therapeutische Eigenschaften
» verdauungsfördernd

Tonias Wunschliste

Tonias Wunschliste

Quellen und Weiterführende Literatur
» Das grosse Lexikon der Heilpflanzen
» Dumonts Kleines Gewürz-Lexikon
» Kräuter (mit 100 Arten)
» Gewürze - Von Anis bis Zimt



0 Kommentare zu diesem Artikel




Dein Kommentar zu diesem Artikel
... eigene Erfahrungen, Ergänzungen, Anmerkungen, Fragen, etc.

Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse*:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht


Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel

Berechne: neun + sieben =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.



© 2003-2016 by heilfastenkur.de und Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design [ Heilfasten & Fasten ]